Gitte Spee

Lebenslauf von Gitte Spee

Gitte Spee wurde 1950 in Surabaya (Indonesien) geboren und lebt seit ihrem elften Lebensjahr in den Niederlanden. Sie besuchte die Gerrit Rierveld Akademie in Amsterdam sowie die St. Martin´s School of Art  und The Royal College in London. Seit 1983 arbeitet sie als Kinderbuchautorin und Illustratorin. Nach Jahren in Amsterdam, lebt sie heute in Laren auf dem Land.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Kommissar Gordon, der allerletzte Fall (ISBN: 9783895654343)

Kommissar Gordon, der allerletzte Fall

Neu erschienen am 20.07.2022 als Gebundenes Buch bei Moritz.

Alle Bücher von Gitte Spee

Cover des Buches Millie in Paris (ISBN: 9783841500762)

Millie in Paris

 (20)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches Millie in London (ISBN: 9783841500786)

Millie in London

 (16)
Erschienen am 01.12.2012
Cover des Buches Millie 4. Millie in Italien (ISBN: 9783841500847)

Millie 4. Millie in Italien

 (15)
Erschienen am 01.06.2014
Cover des Buches Millie auf Mallorca (ISBN: 9783841500779)

Millie auf Mallorca

 (15)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Kommissar Gordon – Der erste Fall (ISBN: 9783895652882)

Kommissar Gordon – Der erste Fall

 (13)
Erschienen am 14.07.2014
Cover des Buches Millie geht zur Schule (ISBN: 9783841500830)

Millie geht zur Schule

 (13)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Millie feiert Weihnachten (ISBN: 9783841500823)

Millie feiert Weihnachten

 (12)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches Millie 8. Millie in New York (ISBN: 9783841500793)

Millie 8. Millie in New York

 (11)
Erschienen am 01.12.2012

Neue Rezensionen zu Gitte Spee

Cover des Buches Millie an der Ostsee (ISBN: 9783737354929)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Millie an der Ostsee" von Dagmar Chidolue

Ein kindgerechter Reiseführer mit Urlaubsfeeling und Abenteuern.
Fernweh_nach_Zamonienvor 3 Monaten

Inhalt:

Endlich Sommerferien! 

Für Millie und ihre Familie geht es ans Meer ... an die Ostsee.

Gemeinsam machen sie Fahrradtouren, besuchen ein Meeresmuseum und ein Marzipanmuseum, rasen mit Roland, bauen Sandburgen und Millie darf sogar zum Segelkurs. 

Ob das für die waschechte Landratte gut ausgeht?


Altersempfehlung:

ab 8 Jahre 


Illustrationen:

Den Buchvorsatz schmückt eine farbige Karte der Ostsee. Hier sind bereits berühmte Schauplätze oder große Städte hervorgehoben.

Jedes Kapitel wird von zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen begleitet. Die Zeichnungen sind ausdrucksstark und spiegeln die Urlaubsstimmung wunderbar wieder. 

Beim Anblick des stürmischen Meeres und der Möwen fühlt man sich beinahe, als wäre man an der Ostsee.

Über ein paar zusätzliche Bilder hätten wir uns gefreut. 


Mein Eindruck:

Inzwischen umfasst die Reihe über zwanzig Bände, die unabhängig voneinander gelesen werden können und sich fast alle mit dem Urlaub in einem anderen Land oder einer Region befassen.

Mit viel Humor werden die Erlebnisse von Millie selbst erzählt. Die Geschichten bestechen durch die zunächst falsch verstandenen und dann phantasievoll verdrehten Begriffe.

Die kurzen Kapitel erstrecken sich meist nur über wenige Seiten, so dass das Buch etwa ab 8 Jahren selbst gelesen werden kann. Zum Vorlesen eignen sich Millies Abenteuer aber auch schon früher.

Dieses Mal verbringen Millie und ihre Familie (Vater, Mutter und die kleine Schwester Trudel) ihren Urlaub an der Ostsee. 

Typische Szenen wie "Haben wir auch nichts vergessen?" bis hin zur langen Autofahrt und Geschwisterstreit machen das Abenteuer lebensnah.

Millie ist eine authentische Figur, die aber nicht jeder sympathisch findet. Sie ist oft starrköpfig und der Umgang unter den Schwestern ist manchmal grenzwertig.

Aber das Mädchen ist aufgeweckt und wissbegierig. Es fragt viel und vermittelt so ganz Wissen über Meeresungeheuer, Inseln, Bernstein und Naturphänomene.

Das Urlaubsabenteuer vergeht wie im Flug. Besonders wenn man bereits einige Orte, die im Buch angesteuert werden, selbst besucht hat.

Kleine (von Millie erdachte) Entengeschichten ergänzen das Abenteuer. Ziemlich großer Quatsch und nicht immer witzig. Zudem erzählt das quirlige Mädchen mit viel Humor und in abgewandelter Form das Märchen vom Fischer und seiner Frau.

Abschließend fasst Millie in ihrem Spezial-Ostsee-Lexikon Wesentliches und Besonderheiten zusammen. Dieses Mal fällt es leider sehr kurz aus und betrifft eher Land als Leute. 

Eine Leseempfehlung für alle Weltentdecker, für Jungen wie Mädchen!


Fazit:

Millie verbringt die Ferien an der Ostsee. Mit viel Humor und Wortwitz nimmt das abenteuerlustige Mädchen die Leser mit auf eine spannende wie lehrreiche Reise.

Die Urlaubsstimmung wird dank der wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen noch verstärkt.


... 

Rezensiertes Buch: "Millie an der Ostsee" aus dem Jahr 2017

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Kommissar Gordon – Der erste Fall (ISBN: 9783895652882)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Kommissar Gordon – Der erste Fall" von Ulf Nilsson

Erfahrung trifft auf jugendlichen Eifer.
Fernweh_nach_Zamonienvor 4 Monaten

Inhalt:

Im Wald treibt sich ein Dieb herum: 

Es wurden Unmengen an Nüssen gestohlen!

Ein Fall für den berühmten Kriminalkommissar Gordon.

Doch in eisiger Kälte den Tatort zu bewachen, ist kein Leichtes. Der Kommissar ist zwar brillant, aber mit seinen neunzehn Lenzen nicht mehr der Jüngste. Festgefroren sehnt er sich nach seiner warmen Polizeistation, einer Tasse Tee und köstlichen Muffins.

Hätte er doch nur eine Assistentin, dann könnten sie zusammen diesen Fall lösen.

Die kleine Maus Buffy kommt zur rechten Zeit ...


Altersempfehlung:

ab 6 Jahre zum Vorlesen

oder zum Selberlesen etwa ab 8 Jahren (normale Schriftgröße, Blocksatz, kurze Kapitel)


Illustrationen/Covergestaltung:

Das Cover ist schlicht gehalten, zeigt aber auf den ersten Blick wie geduldig und analytisch Kommissar Gordon ermittelt.

Das Vorsatzpapier schmückt eine Karte, welche die wichtigsten Stationen zeigt: Polizeirevier, Tatort und Nuss-Verstecke des Eichhörnchens uvm.

Im Innern ergänzen viele wunderschöne und farbenfrohe Illustrationen die Handlung und erwecken die Charaktere zum Leben. Diese wirken so herzlich und sympathisch. Besonders ihre Mimik ist ganz wundervoll getroffen. 

Zudem sind die Kulissen (schneebedeckte Landschaft, heimelige Polizeistation) mit viel Liebe zum Detail und voller Atmosphäre gestaltet.


Mein Eindruck:

Dies ist - wie der Titel bereits verrät - der erste Band der Reihe. 

Auf ruhige, unaufgeregte Weise wird das spannende Abenteuer erzählt.

Die Hauptfiguren schließt man sofort ins Herz.

Der alte Kommissar ist gutmütig, geduldig und liebt die Ruhe. Am liebsten wäre ihm, wenn keinerlei Verbrechen geschehen.

Seine Protokolle sind genauso kurz und knackig wie sein Stempeln: KA-DUNK!

Mit dem kleinen Mäuslein an seiner Seite hat er den perfekten Gegenpart gefunden. 

Buffy ist aufgeschlossen und auf Zack. Sie erledigt die Laufarbeit für den Kommissar und gemeinsam sind sie ein tolles Team.

Es ist übrigens nicht auszuschließen, dass man bei der Lektüre Appetit bekommt ... auf Schokoladenmuffins mit

Johannisbeermarmelade oder Vanillemuffins mit Erdbeermarmelade ...

Für den ersten Fall geben wir 5 von 5 Nüsse und eine Leseempfehlung!

Ein spannendes Abenteuer mit einem liebenswerten Anti-Helden. Perfekt für kleine und große Schnüffler und für alle Tierliebhaber!


Fazit:

Der kurzweilige, ruhige Kinderkrimi ist ein gelungener Start in eine neue Buchserie.

Das Ermittler-Duo schließt man sofort ins Herz und die atmosphärischen, farbenfrohen Illustrationen spiegeln die Handlung sehr gut wider.

Wir sind gespannt auf weitere Abenteuer des sympathischen Teams.


... 

Rezensiertes Buch: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" aus dem Jahr 2014

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Millie in Amsterdam (ISBN: 9783737355636)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Millie in Amsterdam" von Dagmar Chidolue

Ein Rundgang durch Amsterdam!
Fernweh_nach_Zamonienvor 4 Monaten

Inhalt: 

Millie und ihre Familie verbringen ein paar Tage in Amsterdam und lernen Land und Leute und Leckereien kennen:

Museumsbesuche, Bootsfahrt durch die Grachten, Radtour, ein Tagesausflug ans Meer und viele Pommes.


Altersempfehlung:

ab 8 Jahre 


Illustrationen:

Jedes Kapitel wird von zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen begleitet. Die Zeichnungen sind ausdrucksstark und spiegeln die Urlaubsstimmung wunderbar wieder. 

Tulpen, Windmühlen, Fahrräder, aber auch große Kunst finden sich in den Illustrationen wieder.

Über ein paar zusätzliche Bilder hätten wir uns gefreut. Auch ist der Stadtplan sehr abgespeckt.


Mein Eindruck:

Die Millie-Reihe umfasst inzwischen über zwanzig Bände, die unabhängig voneinander gelesen werden können und sich weitestgehend mit dem Urlaub in einem anderen Land oder einer Region befassen.

Die kurzen Kapitel erstrecken sich meist nur über wenige Seiten, so dass das Buch etwa ab 8 Jahren selbst gelesen werden kann. Zum Vorlesen eignen sich Millies Abenteuer aber auch schon früher.

Dieses Mal verbringen Millie und ihre Familie (Vater, Mutter und das Nesthäkchen Trudel) den Urlaub in Amsterdam. 

Die Art von Millie und ihre kleine Schwester und ihr Umgang miteinander sind schon sehr speziell. Geschwisterstreit ist nachvollziehbar, aber oftmals äußert sich die Große abwertend über die Kleine und das Gequengel ist irgendwann einfach zu viel.

An Trudels Lispeln und kindliche Sprechweise (sie ist etwa drei Jahre alt) muss man sich zunächst gewöhnen und oft stört es den Lesefluss.

Das Urlaubsabenteuer vergeht (trotz der vielen Museumsbesuche) wie im Flug. 

Ganz nebenbei wird spielerisch Wissen vermittelt über niederländische Kunst oder Köstlichkeiten. 

"Stroopwafels - met Karamelsmaak... na endlich! Papa findet, die schmecken so gut, dass sie eigentlich verboten sein müssten."

(Millie, vgl. S. 64)

Wer bereits einige Orte, die im Buch angesteuert werden, besucht hat, fühlt sich gleich an die eigenen Erlebnisse erinnert. Falls nicht, macht es Lust, diese sich beim nächsten Besuch in Amsterdam genauer anzuschauen.

Ein kleiner Abstecher nach Zandvoort ans Meer darf auch nicht fehlen.

Mit viel Humor und Wortwitz und wird das Urlaubsabenteuer erzählt. Diese Geschichte besticht vor allem durch die vielen Wortschöpfungen und zunächst von Millie falsch verstandenen und dann phantasievoll verdrehten Wörter oder ihrer Auffassung, dass sie Niederländisch perfekt versteht. Immer wieder werden kleine Brocken eingestreut, deren Bedeutung sich im Anschluss selbst erklärt. Ein Wörterbuch oder dergleichen gibt es nicht.

Dafür fasst Millie abschließend in ihrem Spezial-Amsterdam-Lexikon Wesentliches zu Historie, Besonderheiten usw. zusammen.

Eine Leseempfehlung für alle Weltentdecker, für Jungen wie Mädchen!


Fazit:

Millie entdeckt Amsterdam. 

Mit viel Humor und Wortwitz nimmt das aufgeweckte Mädchen die Leser mit auf eine unterhaltsame wie lehrreiche Urlaubsreise.

Dank der wunderschönen, farbenfrohen Illustrationen wird die Ferienstimmung noch verstärkt.


... 

Rezensiertes Buch: "Millie in Amsterdam" aus dem Jahr 2018

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks