Gitty Daneshvari Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(11)
(13)
(13)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier“ von Gitty Daneshvari

Witzig, actionreich, geheimnisvoll: Vier Helden und eine ganz besondere Schule


Madeleine, Lucy, Theo und Garrison haben: Angst! Angst vor Spinnen, Insekten & Co., vor engen Räumen, vor dem Tod und sogar vor Wasser. Da kommt es schon mal vor, dass Madeleine nur mit Spraydose und Moskitonetz bewaffnet das Haus verlässt. Oder dass Theo stündlich überprüfen muss, ob seine Familie noch lebt ... Es gibt nur einen Ausweg: das geheimnisvolle Phobinasium. Doch dort erwarten sie nicht nur schweißtreibende Prüfungen – um endlich furchtlos zu werden, müssen die Vier das unglaubliche Rätsel von Summerstone lösen. Und das stellt sie vor ungeahnte Herausforderungen …


Ein herrlich erfrischendes und urkomisches Kinderbuch darüber, sich seinen Ängsten zu stellen.

— milkshakee

Nettes buch.

— Catniss

Leider konnte mich dieses Buch nicht 100%ig überzeugen. Die Idee ist wirklich interessant, aber die Umsetzung hinkt ein wenig hinterher.

— Kristin84

Stöbern in Kinderbücher

Krakonos

TolleStory, die nicht nur unterhält, sondern auch mehr Respekt vor der Natur lehrt. Hin und wieder allerdings recht schwach ausgebaut.

Annabel

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Wieder ein gelungenes Petronella-Abenteuer: spannend, lustig, toll illustriert - meine Mädels lieben Petronella!

black_horse

Animox. Die Stadt der Haie

auch dieser Teil war wieder spannend. Ich mag Simon und seine Freunde und freue mich schon auf eine Fortsetzung.

QueenSize

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Total niedliche Geschichte

Leylascrap

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Qualitativ hochwertig mit wunderschönen, filigranen und einzigartigen Illustrationen

Skyline-Of-Books

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Kinderbuch mit klischeehaften Charakteren

    Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

    Gwee

    28. August 2016 um 15:00

    Das Cover hatte es mir angetan. Ein dunkles Schloss, vier Kinder und über ihnen fleischfressende Pflanzen. Sieht doch vielversprechend aus, nicht wahr? Der Titel ist außerdem in goldenen Lettern gedruckt. Die Kurzbeschreibung auf der Rückseite finde ich noch nicht sehr ansprechend, aber der Klappentext ist dafür gut genug. Der Klappentext auf der letzten Seite enthält kurze Informationen über die Autorin. Auch wird auf einer der letzten Seiten ein anderes Buch kurz vorgestellt, dass aber von einer anderen Autorin stammt. Die Schrift ist sehr gut zu lesen, schön groß. Auch schön gemacht ist, dass am Anfang eines Kapitels immer eine Phobie erklärt wird.Die Handlung ist schlichtweg verrückt. Daneshvari schafft es sehr humorvoll zu schreiben und immer wieder Witz in ihren Roman zu bringen, ohne dass es erzwungen klingt. Anfangs lacht man noch über die Ängste der Kinder, dann über Mrs. Wellington und ihren Freund Schmidty. Ich war immer wieder überrascht von der Handlung. So etwas Verrücktes muss man sich erst einmal einfallen lassen, aber ein wenig vorhersehbar war das Ende dann doch. Ganz klar wird auch nicht alles. Was hat es nun mit Abernathy auf sich? Diese Frage wird überhaupt nicht beantwortet, obwohl er für die Geschichte doch ziemlich relevant zu sein scheint. Nicht nur diese Frage bleibt offen, denn ich habe mir des Öfteren so einige gestellt. Manche Dinge waren auch nicht von Bedeutung und wurden trotzdem erwähnt und warfen Fragen in meinem Kopf auf. Und besonders interessant hätte ich gefunden, wie das Treffen mit den Eltern am Ende abgelaufen wäre. Das Buch hatte deutlich mehr Potenzial als genutzt wurde.Die Charaktere werden eigentlich auf ein paar Eigenschaften reduziert, worauf dann immer wieder angespielt wird. Bei Garrison konnte ich tatsächlich eine Entwicklung entdecken und natürlich haben die anderen Kinder sich im Laufe des Buches auch zusammengerissen, wenn es um ihre Ängste ging, aber in den Momenten, in denen sie ihren Ängsten direkt gegenüberstanden, waren sie unglaubwürdig. Mrs. Wellington fand ich dafür aber sehr tief und lustig und auch auf Schmidty trifft das zu. Nur die Kinder sind ein wenig blass geblieben. Stört zwar nicht für den Lesefluss, aber so werden sie eher zu Stereotypen.Der Schreibstil ist gut gemacht, nur sollte die Autorin öfter einmal beschreiben, wer gesprochen hat. Zwar versucht sie immer im nächsten Satz die drei anderen Kinder nicken zu lassen oder in einem Antwortsatz den vorherigen Sprecher namentlich zu erwähnen, aber das kommt so oft vor, dass es nur nervig ist und gestelzt wirkt. Beschreibungen und wörtliche Rede werden oft genug abgewechselt und dieses Buch ist damit wieder eines der wenigen, bei denen mich die Beschreibungen auf Dauer nicht gelangweilt haben. Das Buch liest sich durchaus flüssig.Ich habe für das Buch ziemlich lange gebraucht, wenn man bedenkt, dass es sehr kurz ist. Das lag zwar nicht nur am Buch, aber auch. Es hat mir schon Spaß gemacht das Buch zu lesen, besonders weil es mal etwas anderes ist, aber es hat eben vieles gefehlt, was meine Lesebegeisterung doch eingedämmt hat. Interessant fände ich aber eine Fortsetzung, die es tatsächlich geben soll.Fazit: Wer mal einen etwas anderen Roman lesen will, wird hiermit gut bedient. Auch langweilig wird das Buch nicht so schnell, aber spannend würde ich es trotzdem nicht nennen. Für Kinder, die wenige Ansprüche an Charaktere und eine ausgefeilte, überdachte Handlung haben, ist dieser Roman sicherlich geeignet.Gesamt: 3/5Handlung: 3/5Charaktere: 2/5Lesespaß: 3/5Gestaltung: 4/5Schreibstil: 4/5Preis/Leistung: 3/5

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Ein Kinder- und Jugendbuch rund um das Thema Angst

    Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

    Kristin84

    18. September 2013 um 21:22

    Zum Inhalt: Jeder hat Angst vor etwas. Die einen mehr, die anderen weniger. Doch was ist, wenn die Angst dich so sehr beherrscht, dass du kein normales Leben mehr führen kannst? Dann wird es Zeit für das Phobinasium! Dort lernen die Schüler ihren Ängsten zu trotzen und ihnen den Kampf anzusagen. Ob dies den neuen Schülern, Madeleine, Lucy, Theo und Garrison auch gelingt? Kann die Direktorin, Mrs. Wellington, ihnen helfen? Bevor die Vier diese Frage beantworten können, stecken sie schon mitten in einem Abenteuer... Meine Meinung: In diesem Buch geht es hauptsächlich darum, wie Kinder lernen, sich ihren Ängsten zu stellen und gegen sie anzukämpfen. Das Thema finde ich nicht schlecht, da Kinder und Jugendliche aus diesem Buch einiges mitnehmen können. Die Idee, die in diesem Buch steckt, ist an sich wirklich gut. Die Autorin hat sich mit dem Verlauf der Geschichte wirklich Mühe gegeben und auch das eine oder andere "Unvorhergesehene" eingebaut. Warum ich das Wort in Anführungszeichen gesetzt habe? Weil die Dinge eben nicht so unvorhergesehen waren, wie wohl von der Autorin gewollt. Ich weiß, dieses Buch ist eher für Kinder bzw. Jugendliche gedacht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch jüngeren Lesern nicht anders ergeht. Auch fehlt dem Buch ein wenig an Spannung, obwohl es in der Geschichte eine Verfolgungsjagd gibt, die meiner Meinung nach für die jungen Leser schon interessant ist. Ich bin jedoch der Meinung, dass hier irgendwie der Spannungsbogen abhanden gekommen ist. Irgendwie habe ich eher das Gefühl, die Autorin reiht verschiedene Dinge, die währenddessen passieren, aneinander, ohne irgendwie eine fließende und spannende Handlung zu schaffen. Und das zieht sich ein wenig durch das ganze Buch. Wofür ich der Autorin jedoch einen Pluspunkt geben möchte, sind die Charaktere. Die meisten von ihnen konnte ich mir vor meinem inneren Auge richtig vorstellen und dadurch waren sie natürlich viel lebhafter. Sie habe mich als Leser ein wenig in ihre Welt hineingezogen. Das muss man natürlich auch erstmal schaffen. Ein paar Dinge sind am Schluss noch ungeklärt, was ja auch irgendwo logisch ist, da es noch einen zweiten Band gibt :-) Doch diesen werde ich wohl nicht mehr lesen, da mich der erste leider nicht genug überzeugen konnte. Mein Fazit: Eine wirklich sehr interessante Idee für ein Buch, jedoch hinkt die Umsetzung ein wenig hinterher.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier" von Gitty Daneshvari

    Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

    Franzi18195

    01. December 2012 um 22:30

    Eine tolle Geschichte von 4 Kindern die nicht ganz normal sind....

    Ein total schönes Jugend- und Kinderbuch. Die Einführung fand ich so toll wie die Kinder vorgestellt worden sind einfach toll. Und das Beste es steckt auch eine ganz tolle Message dahinten. Also unbedingt lesen

  • Rezension zu "Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier" von Gitty Daneshvari

    Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. July 2011 um 17:00

    Beschreibung: Dieser Sommer sollte anders werden für Madeleine. Ihre Mutter beschließt sie in ein Ferienlager zu schicken damit sie endlich ihre Angst überwinden kann. Doch Madeleine will nicht, sie fürchtet sich vor den möglicherweise herumkrabbelnden Kakerlaken und den Unhygienischen Zuständen von solchen Ferienlagern. Schon als kleines Kind hatte Madeleine eine unglaubliche Angst vor Spinnen und anderen Insekten. Eines Tages stellte sie ihren Eltern jedoch ein Ultimatum. Entweder sie zieht aus oder ein Kammerjäger wird fest eingestellt. Als Madeleines Eltern zu einem Gespräch in die Schule eingeladen werden, offenbart Madeleine's Lehrerin Mrs. Kleiner, dass deren Nichte eine Phobie vor Hunden hatte. Stolz teilt sie den Eltern mit, dass sie eventuell eine Lösung habe, da diese auch bei ihrer Nichte funkioniert hätte. Madeleines Eltern sind völlig aus dem Häusschen und wollen natürlich wissen, wie die Phobie "geheilt" werden konnte. Doch erst als Madeleines Eltern Mrs. Kleiner schwören, dass diese niemanden etwas erzählen werden, teilt sie ihnen daraufhin mit, dass sie ihre Nichte auf das "Phobinasium" geschickt habe.. Eine Schule, die anders ist als jede andere.. Eine Schule gegen verschiedene Arten von Angst.. Eigene Meinung: Ich bin von diesem Buch absolut begeistert. Schon als ich den Klappentext auf der Rückseite des Buches gelesen habe, wusste ich, ich muss dieses Buch lesen! Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich habe sooft so herzlich lachen müssen und musste meiner Umgebung ständig mitteilen, wieso lach Bei jedem Kapitel des Buches, fängt die Überrschrift folgenderweise an: Jeder hat vor etwas Angst: und danach erfolgt der Begriff für eine Phobie und deren Bedeutung. Ein wirklich schönes aufgemachtes Buch! Bin froh, dass ich es gelesen habe und werde mich dann auch schon bald einem neuem Teil von Summerstone widmen freu. Fazit: Selten habe ich so sehr bei einem Buch gelacht, wie bei diesem. Ich bin total hin und weg und würde es aufjedenfall noch einmal lesen wollen! :) :)

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier" von Gitty Daneshvari

    Das Geheimnis von Summerstone - Die furchtlosen Vier

    JuliaO

    29. March 2010 um 19:39

    Ab 10 Eine absolut geniale Geschichte - auch, oder auch besonders - für alle angstgeplagten unter uns ;) Es geht um 4 Kinder die jeweils unter einer spezifischen Angst leiden, und gemeinsam in ein "Phobinasium" kommen, um ihre Ängste zu bekämpfen... Für einen erwachsenen teilweise etwas vorhersehbar, aber für Kinder perfekt ;) Besonders toll finde ich, dass jedes Kapitel mit einer Phobie anfängt....

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks