Giulia Carcasi Ich bin aus Holz

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich bin aus Holz“ von Giulia Carcasi

Aufrichtig, kraftvoll, spannend: Die Geschichte einer berührenden Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Rebellion und Suche nach Nähe. Giulia ist eine erfolgreiche Ärztin, aber vom Leben enttäuscht. Ihre 18jährige Tochter soll es einmal besser haben, doch die streitsüchtige Mia hat die Kommunikation mit ihrer Mutter längst abgebrochen. Getrieben vom Wunsch, ihrer Tochter nahe zu sein, wagt Giulia einen Blick in Mias Tagebuch - und erkennt sich in vielem wieder. Erinnerungen an längst verdrängte Familienerlebnisse aus ihrer Jugend kommen ihr in den Sinn, von denen sie ihrer Tochter in einem langen Brief erzählt. Dabei erkennt sie, dass es dringend an der Zeit ist, Mia den Freiraum für ein eigenes Leben zu lassen.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich bin aus Holz" von Giulia Carcasi

    Ich bin aus Holz
    Zoé

    Zoé

    05. October 2009 um 13:28

    Ich bin aus Holz - Giulia Carcasi ... Ich werde dich lesen – und mich schreiben. Zwei Frauen, Zwei Leben: Die engagierte Ärztin Giulia und ihre 18- jährige Tochter Mia sind beide auf der Suche nach Liebe, die auch in ihrer gemeinsamen Mutter-Tochter-Beziehung fehlt. Um die Leere zu füllen, sucht die Mutter Zuflucht in ihrer Arbeit, während Mia sich auf seichte Männerbeziehungen einlässt und von Wochenende zu Wochenende lebt. Aus Angst ihre Tochter endgültig zu verlieren, beginnt Giulia Mias Tagebuch zu lesen und versteht allmählich ihre Welt. Dadurch erinnert sich die Mutter an ihre eigene Kindheit und Jugend, sodass sie ihre damaligen Sorgen und Ängste ein zweites Mal erlebt. Schon als kleines Mädchen durch Gesundheitsschuhe eingeengt, kann sie sich auch später in der Familienkonstellation nur beschränkt entfalten. Als sie in das humanistische Gymnasium eintritt, lernt sie die Nonne Sofia kennen, die ihr zu mehr Mut und Glauben an sich selbst verhilft und zu einer wichtigen Vertrauensperson wird. Nach einem einfarbigen Leben bietet die Hochzeit mit dem älteren Arzt Andrea Rubini einen Wendepunkt. Doch erst mit dem jungen Fremdarbeiter Miguel erfährt sie, was Liebe und Lust bedeutet… Im Gegensatz zu ihrer Kindheit, möchte Giulia ihre Tochter freilassend erziehen. Daraus entwickelt sich, dass Mia nur für den Augenblick lebt und sich keine Gedanken über das Morgen macht. Beide, Mutter und Tochter sind auf der Suche nach sich selbst und auch zueinander. Das in Tagebuchform geschriebene Buch ist geprägt zwischen der Spannung von Liebe und Verzweiflung, Rebellion und Nähe. Ein tiefgründiges Buch das Fragen aufwirft, aber auch Antworten gibt. Carcasi beschreibt treffend die Gefühlswelt ihrer Protagonistinnen. Der Inhalt dieses Buches regt die Leser an, die eigenen Erfahrungen zu reflektieren und zu hinterfragen. Persönliche Meinung Dieses Buch durchbricht alle normalen, althergebrachten Mutter-Tochter-Geschichten! Berührend geschrieben und doch der Realität unwahrscheinlich nahe. Ein Buch für Mütter und Töchter die sich meilenweit voneinander entfernt fühlen und doch so nah beieinander stehen. Ein Buch für Mütter und Töchter die sich neu kennen lernen möchten. „Von aussen sieht Holz bewegungslos aus, dabei ist es starken inneren Spannungen unterworfen, aus denen mit der Zeit Risse werden. Ton springt, er macht aus seinen Scherben kein Geheimnis. Holz nicht. Es schweigt, solange es kann, und würde nicht einmal unter Folter gestehen. Ich bin aus Holz.“ Giulia Carcasi: Die erst 24-jährige Starautorin Italiens lebt in Rom, schreibt an ihrem nächsten Roman und studiert Medizin. Auf ihr erstes Buch „Ma le stelle quante sono“ folgt nun diese Publikation „Io sono di legno“ (Ich bin aus Holz), welches von Kritikern und Lesern begeistert aufgenommen wurde. Bibliographische Angaben: Giulia Carcasi, Ich bin aus Holz C. Bertelsmann,1. Auflage 2008 Gebunden ISBN 978-3-570-01016-7

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin aus Holz" von Giulia Carcasi

    Ich bin aus Holz
    roseF

    roseF

    12. March 2009 um 21:29

    Dieses eher unbekannte und unauffällig Buch hat mich durch seinen Klappentext sehr angesprochen. Neugierig geworden machte ich mich also daran, es zu lesen und nachdem ich voll in die Geschichte eingetaucht bin hab ich es nur so verschlungen. Das Buch erzählt die Geschichte von Mutter und Tochter auf sehr ungewöhnliche Weise. Nachdem die Mutter nicht mehr an ihre 18-jährige Tochter rankommt und diese sie immer wieder abweist, sieht die Mutter keinen anderen Ausweg und liest das Tagebuch ihrer Tochter. An ihr eigenes Leben zurückerinnert, beginnt die Mutter in Erinnerungen zu schwelgen. Diese Erinnerungen, ihren bisherigen Lebensweg, schreibt sie für ihre Tochter auf. In dem Buch wechslen sich die Abschnitte der Lebensgeschichte der Mutter mit den Tagebucheinträgen der Tochter ab. Immer mehr lassen sich Parallelen aus beiden Lebenswegen zeigen und der Leser begreift, dass sich Mutter und Tochter gar nicht so unähnlich sind, wie sie zu glauben scheinen. Aber noch eines wird sichtbar: Ein tiefes und langgehütetes Geheimnis der Mutter, welches sie nun endlich ihrer Tochter offenbart und ihr so wieder näher kommt. Ein tiefberührendes Buch, welches sprachlich sehr anmutet.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin aus Holz" von Giulia Carcasi

    Ich bin aus Holz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2009 um 20:55

    Eine kleine Perle! Vom Thema her bekannt, der Zwist zwischen Mutter und Tochter, die Anschuldigungen, die Generationenfrage, die Unausweichlichkeit des Sich-nicht-Verstehens. Aber in diesem Buch mit einer wunderschönen und berührenden Sprache voller empfindsamer Bilder beschrieben. Kein Zuviel oder Zuwenig ... einfach gelungen!!!