Giuseppe Furno

 4 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Die Feuer von Murano, Ewig ist nur der Tod und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Giuseppe Furno

Die Feuer von Murano

Die Feuer von Murano

 (11)
Erschienen am 17.07.2015
Ewig ist nur der Tod

Ewig ist nur der Tod

 (2)
Erschienen am 21.05.2018
Die Feuer von Murano

Die Feuer von Murano

 (0)
Erschienen am 11.09.2014

Neue Rezensionen zu Giuseppe Furno

Neu
martina_turbanischs avatar

Rezension zu "Ewig ist nur der Tod" von Giuseppe Furno

Die ewige Stadt schwitzt ...
martina_turbanischvor 3 Monaten

Zu Beginn der Geschichte begleitet man Fabio durch das überhitzte Rom beim observieren und zu einem Treffen mit besagter alter Freundin. Er lässt sich willig von Silvia für ihre Zwecke einwickeln und einspannen. Das die ganze Geschichte dann in einem Mord mündet und um was es am Ende wirklich geht ahnt man auch als Leser nicht.

Ausführlich und bildhaft

Ich mag Giuseppe Furnos ausführliche und sehr bildhafte Beschreibung Roms, das unter der ungewöhnlichen Hitze stöhnt und leidet. Man kann sich als Leser wirklich gut in die jeweiligen Situationen hineinversetzen, fühlt sich schnell als Teil des Geschehens und könnte aus lauter Sympathie gleich mitschwitzen.

Kleinere Längen

Diese Ausführlichkeit hat allerdings auch gewisse Nachteile. Manchmal werden viel zu viele italienische Namen, Straßen, Orte und Plätze aneinandergereiht. Das führt dann zu kleineren Längen, die einem das Lesen dann schon mal ein bisschen verleiden. Auch kleinere Nebenhandlungen, die für mich nichts zur Geschichte beigetragen haben, fördern nicht gerade den Lesefluss.

Insgesamt spannend

Andererseits gibt es in der eigentlichen Grundhandlung immer wieder überraschende Wendungen, die dann doch dafür sorgen, dass man Seite und Seite umblättert und weiter liest :-) Auch wenn es zu Beginn nicht so wirkt, ist der Krimiplot gut durchdacht, schlüssig und komplex. Mit etwas weniger Straßennamen und Ortsangaben versehen, würde ich mich auf einen zweites Abenteuer des Privatdetektivs freuen.

Mein Fazit:

Ewig ist nur der Tod ist ein spannend geschriebener Krimi, der gelegentlich etwas ausufert wenn es um Namen und Orte geht. Allerdings entschädigt die ansonsten sehr spannende Geschichte für diese kleinen Längen.

Kommentieren0
1
Teilen
Herbstroses avatar

Rezension zu "Die Feuer von Murano" von Giuseppe Furno

Debütroman mit Stärken und Schwächen
Herbstrosevor 10 Monaten


Venedig 1569, eine gewaltige Explosion erschüttert die Stadt. Das Munitionslager der Arsenale-Werft ist explodiert und die anschließende Feuersbrust fordert zahlreiche Tote. Als einer der ersten Helfer ist Andrea Loredan, Anwalt und Sohn des amtierenden Dogen, vor Ort. Dort trifft er auf den Leichnam des kleinen Tonino Ruis. Der Junge wurde jedoch nicht durch das Feuer getötet, sondern wurde erstochen – vermutlich von seinem eigenen Bruder Gabriele, der auch des Kirchenraubes beschuldigt wird. Die Mutter der beiden Jungen, die Näherin Sofia Ruis, bittet den Anwalt Andrea Loredan um Hilfe. Dieser hat nach dem Unglück viel zu tun, eine Serie mysteriöser Todesfälle rund um das Kloster Celestia ist zu klären. Die Äbtissin konnte Andrea vor ihrem Tod noch einige seltsame Worte zuflüstern, eine ebenfalls anwesende junge Novizin wurde Tage später tot im Kanal treibend gefunden. Ein alter Türke und ein florentinischer Maler, der behauptet der Mönch Angelo Ricchio zu sein, werden als Spione verhaftet, ein Glasbläser ist spurlos verschwunden und ein Geheimbund versucht, alte wertvolle Bücher vor der Inquisition zu verstecken und vor dem Verbrennen zu retten. Währenddessen rüstet die Serenissima auf, es kommt zur Seeschlacht gegen die Osmanen …

„Die Feuer von Murano“
ist der erste Roman des 1953 in Rom geborenen italienischen Autors Giuseppe Furno. Er erschien 2013 in Italien unter dem Titel „Vetro“ ("Glas“) und im selben Jahr noch auf Deutsch im Aufbau-Verlag. Zuvor schrieb Furno sehr erfolgreich Drehbücher für Radio, Kino und Fernsehen und verfasste Reiseführer. Für seinen historischen Debütroman verbrachte der Autor eineinhalb Jahre in Archiven und lebte einige Zeit in der Lagunen-Stadt, um ein authentisches Bild der Serenissima in Venedig zu liefern. Gleich nach Erscheinen des Buches erhielt er in Italien den Premio Hemingway. Giuseppe Furno lebt und arbeitet heute in Rom.

Sehr aussagekräftig und auffallend detailgenau zeichnet der Autor das Bild Venedigs und der Serenissima im 16. Jahrhundert. Beachtlich realistisch sind insbesondere die Szenen einer Seeschlacht, bei denen der Leser hautnah dabei ist, bei denen er mitleidet und bei denen er manchmal bis an die Grenze des Erträglichen gebracht wird. Alle beteiligten Personen wirken sehr lebendig, sehr authentisch und sind gut in die Handlung integriert. Besonders sympathisch ist die Hauptperson des Romans, Andrea Loredan, der durch seine Hilfsbereitschaft und Korrektheit beeindruckt und der Sofia Ruis, einer weiteren Hauptfigur, oft auch entgegen aller Vernunft zu Hilfe eilt.

Leider hat der sehr umfangreiche Roman von nahezu 1000 Seiten auch seine Schwächen. Ausführliche Erklärungen über die Struktur und den Aufbau des venezianischen Staates und fortwährende Erläuterungen über die Rollen der einzelnen Rats- und Senatsmitglieder wirken mit der Zeit etwas ermüdend. Durch viele kleine Nebenhandlungen ist die Geschichte doch sehr in die Länge gezogen und die unzähligen lateinischen und italienischen Begriffe hemmen stark den Lesefluss. Da sehr viele Personen in das Geschehen eingebunden sind, wäre ein entsprechendes Personenregister wünschenswert. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, jedoch nicht übermäßig anspruchsvoll, dennoch ist beim Lesen viel Konzentration erforderlich. Hilfreich ist ein Anhang, der den historischen Hintergrund Venedigs und der Serenissima um 1570 behandelt und dem sich ein Glossar über die wichtigsten Ausdrücke und Begriffe anschließt. Eine historische Karte Venedigs rundet das Werk ab.

Fazit:
Ein fesselnder historischer Abenteuer- und Kriminalroman – empfehlenswert besonders für alle, die sich für die Geschichte Venedigs interessieren.

Kommentieren0
96
Teilen
BlondAngels avatar

Rezension zu "Die Feuer von Murano" von Giuseppe Furno

Die Feuer von Murano
BlondAngelvor einem Jahr

~+~ Klappentext ~+~
Venezianisches Inferno
1569, die freie Republik Venedig steckt im Klammergriff zwischen den anrückenden Osmanen und dem immer mächtiger werdenden Kirchenstaat. Als eine Explosion in der Werft einen halben Stadtteil vernichtet, ist man schnell von Brandstiftung durch die Türken überzeugt, das Klima der einst so liberalen Serenissima ist vergiftet. Indessen ermittelt Andrea Loredan, Dogensohn und Anwalt des Volkes in einer Serie von mysteriösen Morden. Sie führen ihn auf die Spur eines Spiones in Mönchskutte, eines verschollenen Glasbläsers und einer Geheimgesellschaft weiser Frauen, die von der Kirche verbotene Bücher verstecken. Als Andrea und die Segelnäherin Sofia sich plötzlich auf der Seite der von der Inquisition und der mächtigen papsttreuen Partei Venedigs Verfolgten wiederfinden, wird ihr Kampf um Gerechtigkeit und Freiheit zum Kampf um ihr Leben und ihre Liebe.
In seinem preisgekrönten Debüt erzählt Giuseppe Furno nicht nur das packende Abenteuer des Dogensohns Andrea Loredan, sondern malt darüber hinaus ein farbenprächtiges, detailgenaues Bild Venedigs auf dem Gipfel seiner historischen Bedeutung.
Ein packender Abenteuerroman und zugleich eine atemberaubende Zeitreise in die Republik Venedig auf dem glanzvollen Höhepunkt ihrer Macht.
"Die Feuer von Murano lässt Sie Geschichte erleben, als wären Sie im Kino."
Libero
Gewinner des Premio Hemingway
Mit historischer Venedig-Karte und Anhang zum zeitgeschichtlichen Hintergrund

(Quelle Weltbild)


~+~ Mein Urteil ~+~

Der Klappentext und auch der Titel lassen so viel erahnen. Und als eingefleischter Italo-Fan ist für mich dieses Buch ein MUSS. Hinzu kommt, das es ein historischer Roman ist. Im Anhang findet man sogar ein paar wichtige Details aus der Zeit, in der dieser Roman spielt.
Dieser Roman umfasst über 900 Seiten, die sehr gut recherchiert sind und auch so dem Leser vermittelt bekommt.
Nur muss man verdammt gut aufpassen, das man nicht durch die ganzen verpackten Details durcheinander kommt.
Was mir sehr gut gefällt, das der Autor nicht nur das Leben auf der Insel beschreibt, sondern auch auf Wasser. Nur leider dreht sich vieles um Venedig direkt und Murano kommt meines Erachtens viel zu kurz.
Wer anspruchsvolle und unterhaltsame Literatur sucht, kommt hier nicht zu kurz. Man erfährt viel über Venedig um die  Jahre 1570.
Auch deckt sich vieles erst während des Lesens auf und man wird immer wieder überrascht.




Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
aufbauverlags avatar
»Weihnachten mit Konrad« ... Das Aufbau-Weihnachtsquiz Teil 4 ... Finale

Liebe Quizfreunde, jetzt geht´s in die finale vierte Runde unseres Weihnachtsquiz´. Zu gewinnen gibt es diesmal 5 Exemplare von Giuseppe Furios »Die Feuer von Murano« - ein packender Abenteuerroman und zugleich eine atemberaubende Zeitreise in die Republik Venedig auf dem glanzvollen Höhepunkt ihrer Macht. Also, strengt Euren Grips an! ;-)

1. Findet das richtige Lösungswort in unserem Weihnachtsquiz und schickt dieses unter Angabe Eures Usernamens an holland@aufbau-verlag.de.

2. Eure Weihnachtswünsche für Konrad aus dem Bürocontainer?! Postet diese bitte hier bei LovelyBooks. Wir sind gespannt!

Einsendeschluss ist der 21.12., am Vierten Advent wird ausgelost.

Viel Spaß und Erfolg,
Euer Team vom Aufbau Verlag

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks