Giuseppe Ungaretti

 4.3 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Gedichte, Zeitgefühl und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Giuseppe Ungaretti

Giuseppe Ungaretti, 1888 in Alexandria geboren, studierte in Paris, wo er dem Kreis um Apollinaire nahestand. Er starb 1970 in Mailand.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Giuseppe Ungaretti

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Heiterkeit - L'Allegria (ISBN:9783446234277)

Die Heiterkeit - L'Allegria

 (1)
Erschienen am 22.01.2009
Cover des Buches Süditalienische Reise (ISBN:9783905846232)

Süditalienische Reise

 (0)
Erschienen am 26.03.2013
Cover des Buches Ein Menschenleben / Die Wüste und weiter (ISBN:9783874100502)

Ein Menschenleben / Die Wüste und weiter

 (0)
Erschienen am 01.01.2000
Cover des Buches Das verheißene Land (ISBN:9783518222614)

Das verheißene Land

 (0)
Erschienen am 29.09.1997
Cover des Buches Zeitspüren (ISBN:9783421056924)

Zeitspüren

 (0)
Erschienen am 11.02.2003
Cover des Buches Die Freude und der Schmerz (ISBN:9783874100724)

Die Freude und der Schmerz

 (0)
Erschienen am 01.01.2000
Cover des Buches Gedichte (ISBN:9783518010709)

Gedichte

 (4)
Erschienen am 01.07.1961

Neue Rezensionen zu Giuseppe Ungaretti

Neu

Rezension zu "Die Heiterkeit - L'Allegria" von Giuseppe Ungaretti

Rezension zu "Die Heiterkeit - L'Allegria" von Giuseppe Ungaretti
ZwergPinguinvor 11 Jahren

Der Autor Giuseppe Ungaretti wur de am 10. Februar 1888 in Alexandria geboren, wo sein Vater am Bau des Suez-Kanals beteiligt war. Er ging 1914 nach Italien um für das Heimatland seines Vaters am 1. Weltkrieg teilzunehmen. Während des Krieges entstanden zahlreiche seiner Gedichte.
Später, 1937, wurde Ungaretti Professor für italienische Literatur erst in São Paulo und dann in Rom.
Nach dem frühen Tod seines Sohnes 1942 (er starb mit 9 Jahren) schrieb er das sehr bekannte Gedicht Giorno per giorno ("Tag für Tag"). Ungaretti selbst starb am 2. Juni 1970 in Mailand.

Wie das so ist bei so vielen verschiedenen Gedichten: es gibt immer welche, die sprechen einen an und andere eben weniger.
Ungarettis Gedichte unterscheiden sich sehr strak, da sie von ganz verschiedenen Erfahrungen geprägt worden sind, haben aber meist den eher traurigen Ton gemeinsam. Ungaretti experimentiert viel, arbeitet mit lautlicher Ebende (das kommt natürlich nur im italienischen Original gut rüber), mit kreativen Wortschöpfungen und ganz klaren, ausdrucksstarken Wörtern.
Mir gefällt vor allem, dass man über die Gedichte länger nachdenken kann, aber nicht MUSS - manchmal gefallen sie einfach, weil sie schön klingen oder gut zu merken sind. Gedichte mit dem Thema Krieg sind bei ihm aufgrund der eigenen Erfahrungen häufig - aber mir gefallen oft die anderen besser. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich solche Erfahrungen nicht so gut nachvollziehen kann.

Alles in allem kann ich das Buch (besonders die zweisprachige Ausgabe, auch wenn nicht alle Übersetzungen gut sind) empfehlen, für alle, die sich für moderne Lyrik interessieren. Aufgrund der Vielfältigkeit Ungarettis ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks