Glenda Larke Die Inseln des Ruhms - Die Wissende

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Inseln des Ruhms - Die Wissende“ von Glenda Larke

Das perfekte Lesevergnügen für alle, die abenteuerliche und romantische Fantasy mögen!

Von Geburt an ist die Söldnerin Blaze dazu verdammt, rastlos zwischen den Inseln des Ruhms hin und her zu reisen. Für eine Heimat würde sie fast alles tun, und nun hat sich ihre Sehnsucht beinahe erfüllt. Sie muss nur noch eine junge Sklavin an ihre Auftraggeber ausliefern. Doch da geschieht etwas, womit niemand rechnete. Die junge Frau lehrt Blaze, dass Freundschaft mehr wert ist als ein Zuhause. Gerade rechtzeitig, denn nur gemeinsam können sie dem dunklen Magier entgegentreten, der die Inseln des Ruhms zu vernichten droht …

Super Klasse! Schade, dass kaum einer das Buch zu kennen scheint :)

— sleepingbeauty

Stöbern in Fantasy

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was für Namen :-(

    Die Inseln des Ruhms - Die Wissende

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2014 um 13:58

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte in spannend, die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz und bleiben dennoch geheimnisvoll und bisweilen auch sehr undurchsichtig. In der Kurzbeschreibung von Amazon wird die Söldnerin Blaze genannt. Das wurde sicherlich aus dem Original übernommen. In der Übersetzung heißt sie (leider) Glut Halbblut. Ich muss zugeben mit den Namen hat man sich hier nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber für die Geschichte lohnt es darüber hinweg zu sehen. Der Schreibstil war am Anfang sehr ungewöhnlich. Es beginnt mit dem Brief eines Forschers an seinen Onkel. Mit diesem legt er ihm die ersten Berichte von einer schon deutlich in die Jahre gekommenen Glut Halbblut bei. Hier berichtet sie aus der Zeit und Ihrem Leben vor dem großen Wandel. Dieser Brief wirft auch gleich einige Fragen auf, mit deren Aufklärung die Autorin sich (meiner Meinung nach) bis zum letzten Band zeit lassen wird. Die Berichte von Glut sind toll geschrieben. Man hat das Gefühl sie würde vor einem sitzen und die Geschichte erzählen, nach ein paar Seiten aber entstehen die Bilder im Kopf. Man sieht die heruntergekommene Schenke, man sieht die junge Glut und taucht in ihre Geschichte ab. Die in der Kurzbeschreibung angedeutete Geschichte spielt eine Zentrale Rolle, ist aber bei weitem nicht so "kitschig" und "einfallslos" wie es sich auf den ersten Blick anhört. Mit hat das Buch großen Spaß gemacht und ich fand es sehr schade das es dann doch so schnell zu Ende war.

    Mehr
  • Einfach erfrischend anders

    Die Inseln des Ruhms - Die Wissende

    Chiawen

    20. July 2013 um 15:55

    "Die Inseln des Ruhms 1 - Die Wissende" von Glenda Larke ist der Start einer Trilogie, die sich um den Wandel der Ruhmes Inseln beschäftigt, vor allem mit der Geschichte von Glut Halbblut. Die als Söldnerin arbeitet. Glut ist ein Mischling zweier Rassen und somit nach den Gesetzten der Inseln kein Bürgerrecht. Die Wahrer haben ihr diese versprochen, wenn sie als Söldnerin für sie arbeitet. Denn Glut kann als Wissende Magie sehen, egal ab die blaue Silb-Magie oder die rote Dunkelmagie. Blut eine entflohene Adelige wieder zurück bringen. Dazu muss sie auf der Inselsammlung Gorthen-Nehrung. Dort Leben die Gesetzlosen, Sklaven, Verrückte. Es war der einzige Ort an dem man sich ohne Bürgerrecht länger Aufhalten durfte. Sie merkt sofort dass sich seit ihrem letzten Aufenthalt einiges geändert hatte. Zum einen der starke Dunkelmagier und zum anderen die Anwesenheit einiger Leute, die sich normal nicht dorthin begeben würden. Unter dem Vorwand eine bestimmte Sklavin zu suchen, macht sie sich auf den Die Adelige zu finden. Sie begegnet Flamme, seine Silb-Begabte vom gleichen Volk wie die Adelige und Thor, auch ein Wissender, in den sie sich verliebt.   Glenda Larke hat es geschafft einen erfrischend anderen Fantasy-Roman zu schreiben. Es gibt natürlich viele Bücher in denen es gute und schlecht Magie gibt, viele verschiedene Völker und dass das "Gute" gegen das "Böse" kämpft. Den Anfang macht schon mal die Erzählstrucktur. Gestartet wird mit einem Brief eines Forschers vom Festland, der 50 Jahre nach den Ereignissen auf den Inseln, seinem Onkel Bericht erstattet. Der Forscher hat mit Glut mehrere Interviews gemacht und dies merkt man auch in den Kapiteln. Glut erzählt von sich, fragt ob sie noch mehr erzählen soll ect. Im Verlauf des Buches gibt es immer wieder Brief, die einiges in Frage stellen, aber auch Informationen liefern. Weiter geht es damit Glut. Sie ist keine junge Heldin, die versucht die Welt zu retten. Sie ist 30 Jahre alt und verfolgt nur das Ziel, ihre Bürgerrechte zu bekommen und genug Geld in der Tasche zu haben. Ihr ist es egal, warum die Adelige geflohen ist, ihr geht es nur um den Auftrag. Sie wurde in jungen Jahren von den Wahrern entdeckt und aufgezogen. Viele Wahrer können Silbmagie verwenden. Da sie aber Dunkelmagie nicht sehen können, fällt es ihnen schwer den Ursprung zu finden und sich immer optimal zu schützen. Deshalb brauchen sie Wissende wie Glut. Glut weis dass die Wahrer keine Heiligen sind, aber für sie ist ihre Herrschaft und Macht über die anderen Inseln positiv anzusiedeln. Im Laufe des Buches aber sieht Glut, dass die Wahrer weniger das Interesse andere in den Mittelpunkt stellen als ihr eigenes und löst sich Schritt für Schritt von ihnen und ihrer Ideologie. Auch sonst lernt die Einzelgängerin durch Thor und Flamme, dass Freundschaft und Liebe wichtig sind und lernt dies zu schätzen. Nächster Punkt ist die Magie. Magie kann nicht gesehen werden, außer von ihrem ursprünglichen Magier und den Wissenden. Silbmagie ist blau, kann heilen, Schutzwände errichten und Illusionen erschaffen.  Dunkelmagie ist rot und zerstörerisch. Auch wenn man mit Silbmagie nicht direkt töten kann, kann man durch Täuschung einige Schäden anrichten. Dunkelmagie tötet, verletzte, foltert und kann sogar Silbmagier zu willenlosen Dunkelmagier werden lassen. Wissende sind die einzigen, die sehen können was vor sich geht und immun gegen Magie sind. Somit sind sie nützlich für deinen, für die anderen ein Dorn im Auge. Dieses Modell der Magie mal keines von der Stange. Jedes Volk in jedem Inselstaat hat andere Eigenschaften und versucht diese trotz der Nähe der anderen Inseln rein zu halten. Das einzige was sie gemeinsam haben, ist die Bürgerrechts-Tätowierung, sofern man sie bekommt, am Ohrläppchen. Jedes Volk hat ihr eigenes. Dieses Tattoo dürfen nur die Ureinwohner, die Gemphfe stechen. So erhalten sie sich einen Platz in der Gesellschaft. Auch die Idee, dass ein Volk von einer versunkenen Inselgruppe durch Dunkelmagie zu Vögeln geworden sind und darauf warten, dass dieser Magier stirbt und somit der Fluch aufgehoben ist, weckt das Interesse. Trotz des Interviews gibt es eine detailreiche Beschreibung, von Umgebung, Lebensgeschichte, Situationen und Personen, die dem Leser alles gut veranschaulicht, Trotzdem aber Platz für die eigene Fantasie übrig lässt. Eine Frage bleibt aufgeworfen, warum Glut im offiziellen Klappentext Blaze heißt. Weder in der Beschreibung im eBook noch sonst wo in der Geschichte wird sie so genannt. Ich habe das Buch schon 1 1/2 Jahre und fand damals dass es sich spannend anhörte. Es war eins meiner ersten eBooks. Ich war nur so von einer anderen Reihe in Beschlag genommen, das ich danach nicht mehr genau wusste warum ich das Buch gekauft hatte. So blieb es liegen bis ich es jetzt mal angefangen habe. Schade, dass es so lange liegen geblieben ist. Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Die Story ist schön, auch wenn ich anfangs nichts mit den Begriffen Silbmagie, Wissende, ect. anfangen könnte, hatte ich schnell ein Gefühl dafür. Gerade die Briefe und das Interview-Format finde ich spannend und auflockernd. Auch Glut mit ihrer Art finde ich sehr sympathisch. An dem Buch habe ich nichts zu meckern, außer dem mit dem Klappentext, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch. Deswegen vergebe ich volle Punktzahl.  

    Mehr
  • Rezension zu "Die Inseln des Ruhms 1" von Glenda Larke

    Die Inseln des Ruhms - Die Wissende

    samea

    04. August 2011 um 13:08

    Glut ist älter als 30 Jahre, ein Halbblut das als Kind von seinen Eltern ausgesetzt wurde und eine Wissende. Eine Wissende zu sein bedeutet, sie kann Magie sehen und sie kann nicht mit Magie verhext werden. Als Halbblut hat sie jedoch auf keiner der Inseln Bürgerrechte, dass bedeutet sie darf nur 3 Tage an einem Ort bleiben. Mit einer Ausnahme der Insel auf der aller "menschlicher Abschaum" gesammelt wird. Da sie eine Wissende ist, wird sie von dem Wahrer und Silbmagier Dasrick ausgebildet, bis zu einem gewissen Grad beschützt aber auch ausgenutzt. Als sie 15 ist schließt Glut einen Handel mit ihm. Nach 20 Jahren Dienst soll sie die Bürgerrechte auf der Insel der Wahrer erhalten. Diesen Bürgerrechten steht nun nur noch dieser letzte Auftrag entgegen. Die Autorin hat eine in sich schlüssige Fantasywelt mit vielen neuen Elementen aufgebaut. Jedoch liest sich der erste Teil sehr zäh und auch im zweiten Teil des Buches sind immer wieder Passagen dabei die ich als langweilig empfunden habe. Die handelnden Personen handeln logisch. Doch erfährt man sehr wenig darüber was in ihnen vorgeht. Daher ist es mir sehr schwer gefallen einen Bezug zu ihnen zu finden. Auch wird das Wirken der verschiedenen Magiearten nicht erklärt. Dafür gibt es einige theologische Abhandlungen, bei der eine Religion mich sehr an das Christentum erinnert. Im Buch gibt es immer wieder sehr dunkle Passagen in denen Folter, Vergewaltigung usw. beschrieben werden. So paradox es klingt, diese Episoden des Buchen fand ich am Besten geschrieben. Insgesamt würde ich sagen eine gut angelegte Fantasywelt aus der man aber deutlich mehr hätte machen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Inseln des Ruhms 1" von Glenda Larke

    Die Inseln des Ruhms - Die Wissende

    sleepingbeauty

    03. May 2011 um 15:44

    Diese Fantasywelt und Charaktere finde ich einfach fantastisch! So das musste zuallererst einmal raus. Dieses Buch zu lesen hat mir unheimliche Freude bereitet, weil es genau die Punkte hat, die mir wichtig sind: Eine stimmige, abwechslungsreiche Welt, ein plausibles Magiesystem, eine packende Handlung und zuletzt faszinierende, überzeugende Charaktere. Zum Inhalt: Glut Halbblut ist ein Mischling. Mischlinge sind im Reich der Ruhmesinseln verachtet. Sie hat auf keiner der Inseln ein Bürgerrecht, sondern muss von einer zur nächsten ziehen. Durch ihre besondere Begabung des "Wissens" ist sie zumindest für die Herrschenden "Wahrer" ein nützliches Werkzeug. Durch einen Auftrag findet sie sich nach Jahren am gefürchtesten Fleck der Ruhmesinseln "Gorthen-Nehrung" wieder. "Eine Kloake, in die die Ruhmesinseln ihre lebenden Abwässer leiten: Kranke, Verbrecher, Wahnsinnige, Mischlinge, Bürgerrechtslose. Ohne Menschen wäre Gorthen-Nehrung einfach nur ein wenig einladender Sandfinger unter der unbarmherzigen südlichen Sonne gewesen; mit ihnen war es eine stinkende Inselhölle" (S. 17) Sie soll hier die geflüchtete Verlobte eines Inselherrschers finden und zurückbringen. Als Lohn winken eine ganze Stange Geld und die Aussicht auf ein Bügerrecht in ferner Zukunft. Natürlich ist es nicht so einfach wie es erscheint. Die Insel ist voller Dunkelmagie, es braut sich etwas zusammen und schon bald ist Glut im Visier eines mächtigen Dunkelmagiers. Ich hole hier weit mit dem Inhalt aus, da in vielen Beschreibungen nur 2-3 Sätze zu finden sind, die über die eigentliche Handlung so gut wie gar nichts aussagen. Das Buch ist wie eine Geschichte aus der Sicht von Glut erzählt. Im Grunde sind ihre Erzählungen Forschungsberichte und man erfährt Stück für Stück selbst, wie dieses Inselreich aussah und was daraus geworden ist. Mir gefällt vor allem das Magiessystem, es gibt Dunkelmagie und Silbmagie. Menschen mit Weißbewusstsein sind die einzigen, die beides sehen, aber nichts davon wirken können. Für normale Menschen ist die Magie selbst nicht sichtbar, sondern nur ihre Auswirkung in Form eines Fluches oder Heilung. Glut ist eine wirklich packende und starke Heldin. Durch ihr hartes Leben hat sie gelernt nur sich selbst an erster Stelle zu setzen. Ich finde die Entwicklung gut gemacht, wie sie wirkliche Freundschaft und Liebe erfährt, aber dennoch immer ein rationaler und vorsichtiger Mensch bleibt. Durch die Erzählweise erfährt man immer, wieso sie was tut und weshalb sie sich hier und da mehr Gedanken gemacht hat. Es fühlt sich an als würde Glut die Geschichte dem Leser selbst erzählen und das hat mich richtig mitfiebern lassen. Es sind sehr viele actionreiche Stellen beschrieben, an denen es auch ziemlich gewaltsam zur Sache geht. An manchen Stellen wiederum geht Spannung verloren, wenn die Erzählung von der eigentlichen Handlung abweicht und zum Teil weit ausholt um manches zu erklären. Ich war dann etwas ungeduldig, aber richtig gestört hat es mich eigentlich nicht. Es trägt dazu bei, ein umfassendes Bild und Verständnis der Welt zu bekommen und finde es auch ganz gut, dass man nicht gleich mit Informationen überladen wird. Eher so portionsweise zwischen den Handlungssträngen. Allem in allem habe ich die Autorin Glenda Larke für mich entdeckt und gleich ein älteres von ihr erschienenes Buch "Die Fährte des Blinden" gekauft. Die Brutalität mag vielleicht den ein oder anderen abschrecken, für mich hat es den Eindruck der düsteren, mystischen und faszinierenden Welt abgerundet. Eindeutige Leseempfehlung. (Fortsetzung erscheint im August auf Deutsch).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks