Glenda Revell Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte“ von Glenda Revell

Die bewegende Geschichte von Elisabeth Elliots "Adoptivtochter": Sie durchlebte eine schlimme Kindheit mit einer ganzen Palette an schrecklichen Erfahrungen: sexueller Missbrauch, Ablehnung selbst durch die Mutter, die alkoholsüchtig ist, autoaggressives Verhalten, Magersucht etc. Zwar geht sie zu einer Methodistenkirche, hört dort aber nicht das Evangelium. Trotz allem sieht sie sich nicht - wie heute meist üblich - als "von Gott zu Unrecht geschlagenes Opfer", sondern versteht, dass auch sie ein unwürdiger Sünder ist und trotz ihres Leids Vergebung und Errettung braucht. Schließlich kommt sie durch ein Traktat zum Glauben, verschlingt die Bibel und erfährt die Fülle von Gottes Gnade und Segen. Das Buch ist sehr evangelistisch, aber auch seelsorgerlich wertvoll. Und nicht zuletzt ist es eine bewegende Geschichte, die jedem Leser die Gnade Gottes groß macht. Klappentext: Glenda Revell, geboren 1951, durchlebte eine schlimme Kindheit und viel Leid. Aber sie lernte, sich nicht als Opfer zu sehen - nicht als von Gott ungerecht behandelt, sondern vielmehr als begnadigter Sünder, dessen Leben stets unter Gottes liebevoller und weitsichtiger Herrschaft und Führung stand. In diesem bewegenden Zeugnis erzählt sie ihre Geschichte sehr persönlich, jedoch ohne die Leser durch Details zu belasten. So vermittelt das Buch sowohl das Evangelium als auch heilsame seelsorgerliche Einsichten. "Verlassenheit, Abtreibung, sexueller Missbrauch, Sucht, Ehebruch, Alkoholismus, Magersucht - die Geschichte von Glenda Revell, die all das erlebte, verdeutlicht die Kraft des Kreuzes Jesu Christi. Ihre Geschichte zieht uns himmelwärts und zeigt uns das Wirken eines liebenden Vaters, der ihr Herz kannte, ihre Tränen sah und sie durch Seine überwältigende Gnade zum Kreuz führte." Elisabeth Elliot - die später zur "Ersatzmutter" Glenda Revells wurde

bewegendes Buch und ein großartiges Zeugnis dessen, was Jesus im Leben eines verlorenen Menschen bewirken kann

— fibroe
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Von der Kunst, sich selbst zu führen" von Thomas Härry

    Von der Kunst, sich selbst zu führen

    Arwen10

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer weiteren Neuerscheinung einladen. Der Verlag SCM Brockhaus stellt vier Exemplare des Buches "Von der Kunst sich selbst zu führen“ von Thomas Härry  zur Verfügung. Bitte gebt in eurem Kommentar/Beitrag an, ob ihr euch um die 2 Print-Exemplare, oder aber um die 2 E-Books im epub-Format bewerbt. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: Thomas Härry ("Echt und stark", "Das Geheimnis deiner Stärke", "Voll vertrauen") zeigt, wie Selbstführung in Alltag, Beruf und Familie gelingen kann und welche vier Bereiche dazugehören: Selbstverantwortung: Gott gibt mir Gestaltungsfreiraum. Selbstklärung: Ich bin wertvoll und begabt. Selbstfürsorge: Ich lebe aus den Kraftquellen des Glaubens und guter Beziehungen. Selbststeuerung: Ich mache das Beste aus Beruf, Familie, Umständen und Beziehungen. Anhand praktischer Anregungen sowie vieler persönlicher Beispiele macht der beliebte Autor engagierten Menschen Mut, sich auf Gott auszurichten und das eigene Leben gelassen, aber entschieden zu gestalten. "Ich habe viele Menschen vor Augen, die dieses Buch unbedingt lesen sollten. Ich kenne kein anderes Buch, das im Blick auf ein weise geführtes Leben so umfassend ist - und gleichzeitig in die Tiefe geht, praktisch ist und persönlich am eigenen Erleben Anteil gibt. Es ist motivierend, wahrhaftig, klar, biblisch verankert und fachlich fundiert." Birgit Schilling, Supervisorin, Coach und Autorin von "Fest im Glauben - stark im Leben" Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.scm-brockhaus.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/226591000_Leseprobe.pdf Bewerbt euch bis zum 25.02.2015 mit einem Eindruck der Leseprobe Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca. 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern in allen Leseabschnitten sowie zur Veröffentlichung einer Rezension (möglichst auch auf anderen Plattformen). Bewerber mit privatem Profil, ohne Rezensionen , sowie Bewerber, die ihren Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen sind , werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 168
  • Leserunde zu "Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte" von Glenda Revell

    Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Betanien Verlag stellt 3 Exemplare des Buches „Ungewollt und doch geliebt“ von Glenda Revell zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Die bewegende Geschichte von Elisabeth Elliots "Adoptivtochter": Sie durchlebte eine schlimme Kindheit mit einer ganzen Palette an schreck-lichen Erfahrungen: sexueller Missbrauch, Ablehnung selbst durch die Mutter, die alkohol-süchtig ist, autoaggressives Verhalten, Mager- sucht etc. Zwar geht sie zu einer Methodisten-kirche, hört dort aber nicht das Evangelium. Trotz allem sieht sie sich nicht - wie heute meist üblich - als "von Gott zu Unrecht geschlagenes Opfer", sondern versteht, dass auch sie ein unwürdiger Sünder ist und trotz ihres Leids Vergebung und Errettung braucht. Schließlich kommt sie durch ein Traktat zum Glauben, verschlingt die Bibel und erfährt die Fülle von Gottes Gnade und Segen. Das Buch ist sehr evangelistisch, aber auch seelsorgerlich wertvoll. Und nicht zuletzt ist es eine bewegende Geschichte, die jedem Leser die Gnade Gottes groß macht. Klappentext: Glenda Revell, geboren 1951, durchlebte eine schlimme Kindheit und viel Leid. Aber sie lernte, sich nicht als Opfer zu sehen – nicht als von Gott ungerecht behandelt, sondern vielmehr als begnadigter Sünder, dessen Leben stets unter Gottes liebevoller und weitsichtiger Herrschaft und Führung stand. In diesem bewegenden Zeugnis erzählt sie ihre Geschichte sehr persönlich, jedoch ohne die Leser durch Details zu belasten. So vermittelt das Buch sowohl das Evangelium als auch heilsame seelsorgerliche Einsichten. „Verlassenheit, Abtreibung, sexueller Missbrauch, Sucht, Ehebruch, Alkoholismus, Magersucht – die Geschichte von Glenda Revell, die all das erlebte, verdeutlicht die Kraft des Kreuzes Jesu Christi. Ihre Geschichte zieht uns himmelwärts und zeigt uns das Wirken eines liebenden Vaters, der ihr Herz kannte, ihre Tränen sah und sie durch Seine überwältigende Gnade zum Kreuz führte.“ Elisabeth Elliot – die später zur „Ersatzmutter“ Glenda Revells wurde Leseprobe: http://www.cbuch.de/Glenda-Revell-Ungewollt-und-doch-geliebt-p3210/ Falls ihr eines der drei Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 12.2.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt, weshalb ihr dieses Buch lesen möchtet. Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benach-richtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 44
  • Gott hat für jeden Menschen einen Plan

    Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte

    Imoagnet

    08. March 2015 um 15:00

    Glenda Revell beschreibt in diesem Buch ihr Leben. Dabei beginnt sie mit iherer Geburt, die schon ein Wunder an sich ist, denn ihre Mutter wollte sie eigentlich abtreiben. In ihrer Kindheit bekam sie immer wieder zu spüren, dass sie in ihrer ganzen Familie ungeliebt war. Mutter und Schwester ignorierten sie und der Vater begann mit seinen sexuallen Übergriffen auf das Kind. Obwohl Glenda Gott noch gar nicht kennt, schreit sie in ihrer Hilflosigkeit nach ihm. Eines Tages fängt sie an, in eine Gemeinde in ihrer Nähe zu gehen. Aber einen lebendigen Gott lernt sie dort nicht kennen. Dass sie keine Freunde hat und dass ihr Elternhaus alles andere als liebevoll ist, hindert Glenda jedoch nicht daran, wenigstens in der Schule um Anerkennung zu kämpfen. Sie lernt wie besessen. Da Glenda denkt, dass sie auch durch einen gutaussehenden Körper Anerkennung bekommen kann, hört sie auf zu essen. Sie nimmt immer weiter ab, bis sie in einer Magersucht steckt, aus der sie alleine nicht wieder heraus kommt. Das alles hört sich wie ein gruseliger Roman an. Doch es handelt sich um einen echten Lebensbericht der Autorin. Man kann es Glenda fast gar nicht verübeln, dass ihre Gedanken nach Selbstmord immer größer werden. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant. Doch dann greift Gott auf wundersame Weise ein. Wie geht Glendas Leben nun weiter? Das soll jeder Leser selber herausfinden. Ich sage nur: Gott ist großartig und hat für jeden Menschen einen Plan. Der Schreibstil im Buch ist flüssig und leicht bzw. schnell zu lesen. Immer wieder findet der Leser Zitate über Gott bzw. Bibelstellen, die Glenda sehr geholfen haben. Meistens handelt es sich dabei um Teile aus den Psalmen. Mir hat das Buch gut gefallen. So bekommt der Leser mit, dass jeder sein „Päckchen“ zu tragen hat, dass dabei aber immer Gott zur Seite steht. Das einzige, was mir nicht so sehr gefallen hat, dass die Bibelstellen aus dem Kontext der Bibel gerissen sind und an manchen Stellen durchaus anders interpretiert werden könnten, wenn sie im Ganzen gelesen würden. Aber sonst bin ich begeistert, dass Gott wirklich jeden Menschen liebt, ihn zu sich zieht und für jeden auch einen Plan hat. Kein Mensch ist ungewollt bei Gott!

    Mehr
  • Mutiges und Kraft spendendes Zeugnis

    Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte

    fibroe

    02. March 2015 um 14:43

    Das Buch „Ungewollt und doch geliebt“, ist autobiografisch und beschreibt ein Leben voller Trauer, furchtbaren Taten, Alkohol und Menschen, die Liebe nicht kennen. Und doch, so lässt der Titel erahnen, geschieht etwas, was dieses Leben zum Guten verändert. Gott tritt ein und räumt auf, anders kann man es nicht besser beschreiben. Er bringt Ordnung hinein, gibt Vergebung und all das was es für ein glückliches Leben braucht. Am Anfang fiel es mir schwer etwas zu dem Buch zu sagen. Hier werden Taten und Gefühle beschrieben, die als Außenstehender schwer zu begreifen sind. Wie soll man ein Buch beschreiben, dass ein Zeugnis dessen ist, was eine Frau in ihrem Leben erfahren musste? Was mir schwer fiel, war das Ganze auch in einer Art Berichterstattung zu lesen. Eine Zusammenfassung eines ganzen schweren Lebens auf wenigen Seiten. Das fühlte sich anfangs befremdlich an. Als wenn man sich das Ganze wie einen Film von außen anguckt und eine kurze und knappe Inhaltsangabe dessen gibt, was man gerade gesehen hat. Jedoch weist Frau Revell ausdrücklich darauf hin, dass sie kein Mitleid für ihr Schicksal erwartet. Ihr eigentliches Ziel ist es, wie man später sieht, Trost und Zuversicht zu spenden. In diesem Buch geht es letztlich nicht darum, schreckliche familiäre Taten Romanmäßig und ausführlich darzustellen, sondern zu zeigen wie Gott in der Lage ist ein trauriges Menschendasein positiv zu beeinflussen. Glenda Revell wollte kein Mitleid und keine Tränen bezüglich der Dinge die ihr negativ geschehen sind (deswegen denke ich der Bericht/Zusammenfassungs-Stil), sondern sie wollte Tränen der Freude hinsichtlich der Errettung durch Gott. Und genauso funktionierte es bei mir. In den Momenten des Buches, als sich ihr Leben Stück für Stück positiv veränderte, kamen mir immer wieder die Tränen, bei verschiedensten Ereignissen. Das waren die Dinge die mich geflasht haben. Und ich denke genau so wollte es Frau Revell. Mir hat das Buch viel gegeben. Ich gehe seit einem Jahr mit Jesus und es war Wahnsinn zu sehen, wie man noch viel mehr mit ihm gehen kann. Ich habe viel reflektiert und möchte mir ein Beispiel an der Autorin nehmen. Es ist so wunderbar zu sehen, wie Er scheinbar kaputte Leben in letzter Minute heilen kann. Wie es möglich ist, anderen Menschen zu vergeben, die einem derartiges angetan haben. Es ist fast zu schön um wahr zu sein. Ich bin sehr froh dieses Buch gelesen zu haben. Es gibt so viel Kraft und kann, ich wünsche es mir sehr, anderen Menschen helfen, scheinbar ausweglose Situationen in Gottes Hand zu legen. Zum Schluss möchte ich noch einen kleinen Hinweis geben, der mir am Herzen liegt. Glenda Revell kannte Gott von Anfang an. Schon als Kind hat sie sich in die Kirche zurückgezogen und Gott angebetet. Allerdings hatte sie ihre eigene kindliche Darstellung von Gott, so dass sie ihm nicht in dem Maße vertraut hat, wie sie es später tat. Auch hat sie von Jesus niemals gehört, wo dieser doch Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens ist. Erst später, als ihr das klar wurde, konnte Gott in ihrem Leben wirken! Fazit: Für mich handelt es sich um ein wunderbares Zeugnis dessen, wie Gott verlorene Leben und Seelen heilen kann, wenn man Jesus Christus in seinem Leben annimmt. Ich danke der Autorin dafür, dass sie ihr Leben und ihr Zeugnis in einem Buch teilt und somit Kraft und Mut spendet. Ich hoffe es erreicht viele Menschen, denen es gut tun könnte…

    Mehr
  • Sehr bewegend

    Ungewollt und doch geliebt: Wie Gott mich durch Leid und Ablehung führte

    Maerchentraum

    28. February 2015 um 17:21

    Cover: Mir gefällt das Cover gut und ich finde es vor allem SEHR passend zum Buch. Ein sehr gut gemachtes Cover! Das Kind im Spiegel, hinten das Elternhaus, dazu die (Doppel-)Schrift in lila auf grauem Untergrund und dann der grüne Baum, ihre Zuflucht. Super Cover! Inhalt: Der erste Teil des Buches ist sehr schockieren und traurig. So geht es um ihre Kindheit, in der es u.a. leider Missbrauch, Alkohol, und wenig bis keine Liebe gab. Im zweiten Teil hellt sich die Geschichte dann auf und man erkennt, wie liebevoll Gott in ihren Leben gewirkt hat, so dass sich zum Ende hin dann doch alles zum Guten gewendet hat.  Das war sehr berührend zu lesen.  Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Erlebnisse werden erzählt, ohne ins Detail zu gehen, da die Autorin ihr Hauptmerk auf das Wirken Gottes legen wollte. Mir hat das Buch sehr gefallen. Allerdings muss ich einen Punkt abziehen, da mich einige Zitate im ersten Teil etwas schockiert haben. Darin geht es um die Einstellung der Autorin. Vorneweg, Jesus hat Kinder geliebt und auch Gott liebt die Kinder und ihre Unschuld. Ich bin mir sehr sicher, dass Gott ein Kind niemals aufgrund seiner "Sünde" in so einer Art bestrafen würde. Auf dieser Welt gibt es nun mal auch andere Mächte und Gott ist nicht für solche bösartigen Dinge verantwortlich. Auch, wenn er das nicht immer verhindert, aus Gründen, die nur er weiß, wird er sie nicht so einführen. Besonders nicht bei Kindern! Und ich finde es schrecklich, dass die Autorin, auch nach ihrem Glaubensbekenntnis, weiterhin die Schuld an sich selber sucht, dies auch versucht biblisch zu begründen und von der "Bosheit ihres eigenen Herzens" spricht, die schlimmer als der Missbrauch wären. Und das bei einem Kind.. Schrecklich, dass sie sowas denkt.  Ich finde es wunderbar, dass sie so auf Gott vertraut und an Jesus glaubt, aber was das andere angeht, finde ich sehr schlimm. Da hat sie Gottes Wort ein bisschen verdreht. Ich hoffe sehr für sie, dass sie die Liebe Gottes noch weiter kennenlernt und versteht, dass nicht ihr "Sünde" als Kind Schuld an der Sache war. :( Was ich sonst noch dazu sagen kann. Mir gefallen die Gedichte, Sprüche, Bibelzitate unglaublich gut. Das bringt eine tragische Poesie, die auch Hoffnung in das Buch bringt. Es gab einige, die ich mir bereits markiert habe, weil sie mir so gut gefallen haben. Sie passen auch zu dem Erzählten. Das war eine wirklich gute Idee und passt auch zur Person, da sie ja selber beschreibt, dass sie so viele Bücher verschlungen hat. Fazit: Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr schön. Die Geschichte sehr bewegend und das Buch gibt wirklich viel her. Ich habe sehr viele Markierungen von Gedichten, Bibelversen, Sprüchen, die so passend waren, vor allem zum Thema. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch zu sehen, wie Gott in ihrem Leben gewirkt hat und immer wieder Licht ins Dunkel gebracht hat und am Ende dann doch alles gut wurde. :) Ich würde auch 5 Sterne vergeben, aufgrund der anfänglichen Aussage, dass sie denkt, dass sie als Kind Schuld war, weil sie so sündig war, etc., muss ich leider einen Stern abziehen, da ich mir Sorgen mache, dass andere Menschen, die vielleicht labiler sind und das Lesen, sich das zu Herzen nehmen und das dann auch denken könnten. Das finde ich etwas gefährlich. Der Rest gibt aber sehr viel, auch Hilfe. Die ganzen Gedichte und Sprüche, Verse, etc. geben so viel her und ihre Geschichte dazu, ein sehr gutes Buch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks