Glenn Greenwald No Place to Hide. Die globale Überwachung, englische Ausgabe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „No Place to Hide. Die globale Überwachung, englische Ausgabe“ von Glenn Greenwald

In June 2013, reporter and political commentator Glenn Greenwald published a series of reports in the Guardian which rocked the world. He reports revealed shocking truths about the extent to which the National Security Agency had been gathering information about US citizens and intercepting communication worldwide, based on documents leaked by former NSA employee Edward Snowden to Greenwald.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Modernes Indiana Jones in Buchform. Klasse!

RoteFee

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erschütternd, aber auch ermutigend.

    No Place to Hide. Die globale Überwachung, englische Ausgabe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. August 2014 um 17:47

    Der Journalist Glenn Greenwald schildert in seinem Buch die Geschehnisse sowie deren Konsequenzen rund um die Enthüllungen von Edward Snowden. Das Buch ist in 5 Kapitel unterteilt. Die ersten beiden davon lassen jeden Agententhriller langweilig wirken. Es wird die Zeit beschrieben in der sich Greenwald mit Snowden in Hong Kong getroffen hat um die Veröffentlichung der "entwendeten" Dokumente anzustoßen. Dieser Teil ist ein sehr subjektiver Erfahrungsbericht und liest sich sehr flüssig. Im weiteren Verlauf erklärt der Autor warum die Erkenntnisse aus diesen Dokumenten so wichtig sind und was diese überhaupt bedeuten. Es ist erschütternd zu erfahren, was aus der ganzen Datensammelei alles abgeleitet werden kann und vor allem was das für Gesellschaften eigentlich bedeutet. Außerdem gibt Greenwald bedenkliche Einblicke in die amerikanische Medienlandschaft. Wahrscheinlich notwendigerweise sind in diesem Teil sehr viele Dokumente abgedruckt und es wird sehr viel wörtlich zititert, was das Lesen zuweilen doch etwas anstrengend macht. Meiner Meinung nach jedoch ein sehr wichtiges Buch.

    Mehr