Glenn Meade Der zweite Messias

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(16)
(9)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der zweite Messias“ von Glenn Meade

Yeshua HaMeshiah - Jesus, der Messias. Als der Archäologe Jack Cane diese Zeilen in einem alten Papyrus liest, glaubt er an eine Sensation. Ist dies die wirkliche Lebensgeschichte Jesu Christi? Doch der Text ist unvollständig. Die fehlenden Passagen sind im Besitz eines mächtigen Mannes. Und dieser wird alles tun, damit die Wahrheit über das Leben Jesu nie ans Licht kommt. Denn er ist der neue Papst.

wer glenn meade an "schneewolf" misst wird bitter enttäuscht werden. wer philanthropischen sakral hipp hopp sucht. viel spass. deus vult

— Pashtun Valley Leader Commander

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Leider wohl mein ertser und letzter Grisham

julchen91

Stimme der Toten

Spannend, mit brisant-aktuellem Thema. Hatte nach dem Klappentext allerdings etwas anderes erwartet.

Tina06

Oxen. Das erste Opfer

Ein gelungener Auftakt zu einer spannenden Trilogie.

twentytwo

Die Attentäterin

Geht einem unter die Haut. Erschreckend realistisch. Die erste Hälfte ist aber schleppend.

jackiherzi

Sie zu strafen und zu richten

Spannender Thriller mit interessantem Plot und überraschendem Ende. Leider jedoch mit ein paar zwischenzeitlichen Längen...

mareike91

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    Arte-P_Buchladen

    16. August 2012 um 09:30

    Inhalt: Jack Cane ist Archäologe und findet in Qumran eine Schriftrolle die aus der Zeit Jesu stammt... Zur gleichen Zeit wird ein neuer Papst in Rom gewählt, der beim Amtsantritt gleich verkündet, dass er beabsichtigt, die Archive des Vatikans der Öffentlichkeit zugänglich zu machen... Nicht nur die Schriftrolle zieht viele Gefahren und Personen auf sich die das Schriftstück unbedingt in ihren Besitz bringen möchten, auch die Absicht des Papstes die Archive zu öffnen bringt einige Menschen dazu über Leichen zu gehen... Dieses Buch ist sehr für alle Dan Brown Fans zu empfehlen! Was mich leider ein bisschen gestört hat war, dass es zu viele Personen gibt, die eine Rolle spielen und man so leicht durcheinander kommt wer nochmal wer war und wo wer jetzt war und so weiter. Aber das nahm dem Buch nichts an seiner Spannung und ich habe wie wild geblättert :))

    Mehr
  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    gaby2707

    07. August 2011 um 16:02

    Ein tolles Cover, das mir sehr gut gefällt und mich zum Kaufen animiert hat. Und eine Geschichte, die wirklich zu Lesen lohnt: Der Unteroffizier Leon Gold mit seiner Mitfahrerin Rachel Else und Robert und Margaret Cane mit ihrem beduinishen Gräber Basim Malik kommen in ihren Wagen auf einem abgelegenen Teil der Nabilus-Straße in der Nähe von Jerusalem bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Zwei weitere Personen, Lea Raul und David Cane, überleben den Unfall schwer verletzt. Im Auto mit den 5 Personen befindet sich eine wertvolle lederne Kartentasche, die der Priester John Becket unbedingt haben will. Dieser Mann wird 20 Jahre später im Vatikan zum nächsten Papst gewählt... Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich kann mich gut in die einzelnen Erzählstränge und Personen hineinversetzen. Ein tolles Buch, das ich sehr gerne gelesen habe und wirklich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    SchlauerMensch

    05. July 2011 um 14:10

    Kurzwertung:

    Ein tolles Thema, dachte ich mir. An der Umsetzung hapert es dafür aber gewaltig. Ein Buch, das größtenteils von unglaubwürdigen Handlungen geprägt ist. Wäre eher was für Arnold Schwarzenegger in jungen Jahren.
    Mit dem Ende kann ich gar nichts anfangen. Es gab einen zweiten Jesus. Ja und? Davon wird doch nicht die Kirche zerstört.
    Hirngespinste von Glenn Meade!

  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    Chrissi92

    20. February 2011 um 18:34

    Am Anfang hatte ich so meine Zweifel ..hmm wieder sowas? Erinnerte mich natürlich an Sakrileg. Aber ich habe es angefangen zu lesen und es war spitze! Eine tolle neue Story, wirklich interessant - nicht nur im Bezug auf Religion usw sondern auch was die einzelnen Personen betrifft. Das Buch hat mich komplett gefesselt , ein dickes Lob für einen so tollen Thriller, gerne mehr davon !

  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    Nini61

    14. February 2011 um 14:48

    Eine Schriftrolle aus der Zeit zwischen 35 und 50 nach Christus. Der Ärchäologe Jack Cane glaubt, den ganz großen Fund gemacht zu haben. Schon der erste Satz enthält den Namen Jesus, der Messias. Bevor der Rest übersetzt werden kann, wird der Leiter der Ärchäologen ermordet aufgefunden mit Jacks Messer im Körper. Jack gelingt es, weitere Textteile zu erfahren. Die sind äußerst brisant für den Vatikan. Eine Hetzjagd durch Israel, Syrien, Jordanien und am Ende durch Rom beginnt. Spannend, aufschlussreich und ein bisschen visionär (ein Papst, der alle Geheimnisse des Vatikan veröffentlichen will) ist dieses Buch. Man verliert die Spannung nicht beim Lesen und will unbedingt das Ende erfahren. Vielleicht kommt ja irgendwann wirklich mal ein Papst, der einsieht, dass dieser Pomp und Prunk ganz sicher nicht im Sinne von Jesus Christus war...

    Mehr
  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    Magda

    08. August 2010 um 01:51

    „Der zweite Messias“ beginnt mit einer spannenden Geschichte über die Ausgrabungen in Israel. Robert Cane, ein Archäologe aus Amerika, findet eine wertvolle antike Schriftrolle, deren Inhalt für die Kirche und den Vatikan kontrovers sein könnte. Auf dem Weg zu einem befreundeten Journalisten, dem Robert Cane die Schriftrolle zeigen wollte, baut der Archäologe einen Autounfall. Er stirbt noch an der Unfallstelle, zusammen mit ihm seine Frau und sein Grabungshelfer Malik. Ein katholischer Priester, der hinter dem Pick-up von Cane fuhr, konnte für die Unfallopfer nichts mehr tun. Die Schriftrolle wurde in dem brennenden Auto vernichtet. Zwanzig Jahre später gelingt es Jack Cane, dem Sohn von Robert, eine sensationelle Entdeckung: er findet eine Schriftrolle aus der Zeit von Jesus Christus. Diese Schriftrolle enthält sensationelle Informationen über den Messias. Kein Wunder, dass der Vatikan und der israelische Geheimdienst hinter dem Papyrus her sind. Und es gibt noch einen mächtigen Mann, der die Schriftrolle unbedingt besitzen will. Er würde alles dafür tun. Aber auch im Vatikan herrscht zu Zeit keine Ruhe. Der neu erwählte Papst, John Becket hat entschieden, dass der Vatikan ab sofort seine Tore für alle Gläubigen öffnet und keine Geheimnisse vor der Welt mehr hat. Auch die Finanzen des Vatikans will er offen legen und selbst, genauso wie Jesus damals, in Bescheidenheit leben. Wie wird seine Verkündung aufgenommen? Werden alle Kardinäle ihm folgen? "Der zweite Messias" ist eine Geschichte mit mehreren Handlungssträngen. Sie wurde sehr flüssig aber auch temporeich geschildert. Die Geschichte ist insgesamt spannend, aber die Spannung wird mehrfach durch den prompten Wechsel der Schauplätze unterbrochen. Trotzdem will man das Buch nicht aus der Hand lassen. Dieses Buch empfiehlt sich als eine spannende Sommerlektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Der zweite Messias" von Glenn Meade

    Der zweite Messias

    Jeami

    19. July 2010 um 12:24

    Man nehme einen Archäologen, dessen Eltern nach dem Fund geheimer Schriftrollen bei einem Unfall ums leben gekommen sind (ein Schelm der da böses denkt), durch den Unfall der Eltern traumatisiert, findet zufällig auch eine geheimnisvolle Schriftrolle, die Jagd beginnt. Eine geheimnisvolle Frau deren Identität nicht geklärt ist, eine Jugendliebe und den Vatikan als skrupellosen Machtbewahrer. Fertig ist eine vorausschaubare Geschichte, die ihr Geld nicht wert ist. Massenware!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks