Gloria Vanderbilt Die Bienenkönigin

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Bienenkönigin“ von Gloria Vanderbilt

"Nichts macht so viel Spaß wie Männer." Gloria Vanderbilt Sie hatte Affären mit Frank Sinatra und Marlon Brando. Truman Capote modellierte nach ihrem Vorbild die unvergessliche Holly Golightly für "Frühstück bei Tiffany" - jetzt hat Gloria Vanderbilt einen erotischen Schlüsselroman geschrieben. In freizügigster Art erzählt sie darin von den Lustspielen eines Stararchitekten, seiner gefühlskalten Ehefrau und seiner Mätresse, der geheimnisvollen "Bienenkönigin". "Das heißeste Buch des Jahres." The New York Times "Ein poetisches Märchen über Besitz und Besessenheit." Joyce Carol Oates Nach dem Tod des berühmten Architekten Talbot Bingham stößt seine Witwe Priscilla auf ein Bündel in Purpur gebundener Briefe. Diese stammen von einer Frau, die sich selbst „Bienenkönigin“ nennt und die in freizügigster Art von den körperlichen Vergnügungen schreibt, die sie mit Talbot genossen hat. Priscilla, die während ihrer zehn Ehejahre keine Freude an der körperlichen Liebe empfand, ist geschockt. Voll brennender Neugier und mit zunehmender Besessenheit liest sie vom Doppelleben ihres Mannes, das dieser im exklusiven Janus Club in Brooklyn führte. Sie erfährt von Züchtigungen und Liebkosungen und schamlosen Liebesritualen. Zusehends verfällt auch Priscilla der Bienenkönigin, der sie am Ende wie einem Spiegelbild gegenübersteht. So ist die „Die Bienenkönigin“ nicht nur ein Buch der Begierde, sondern auch eines über die rätselhaften und unvereinbaren Gesichter einer Frau. Mit 16 Seiten Bonusmaterial

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Bienenkönigin" von Gloria Vanderbilt

    Die Bienenkönigin
    sedano

    sedano

    03. October 2012 um 06:41

    Eigentlich ist dieses Buch kein Roman sondern eine Erzählung. Das Psychogramm eines sehr erfolgreichen und sehr reichen Architekten. Zwei Frauen aus seinem Leben: die Mätresse und die Ehefrau. Ist es vielleicht doch nur eine Frau? Die eine Rolle im Leben des Mannes als perfekte Ehefrau, die körperlich wenig empfindet und dann die Rolle als perfekte Liebhaberin, die zu jedem sinnlichen Gefühl fähig ist? Eine sehr kurzweilige und schöne Geschichte. Lesenswert.

    Mehr