Goetz Markgraf Lukas und der Notruf vom Jupiter

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lukas und der Notruf vom Jupiter“ von Goetz Markgraf

Die Suche nach Rohstoffen für den Bau eines Überlichtantriebs, der ihre drei außerirdischen Freunde wieder nach Hause bringen soll, führt Lukas und Nico in die Tiefen unseres Sonnensystems. Die beiden elfjährigen Freunde schürfen Erze auf einem Asteroiden, unternehmen ihre ersten Weltraumspaziergänge und genießen es, »richtige« Raumfahrer zu sein. Doch dann machen sie eine schreckliche Entdeckung: Die Menschheit ist nicht allein im Sonnensystem! Unheimliche Wesen haben auf mehreren Planeten geheimnisvolle Stationen errichtet. Lukas, Nico und die drei Außerirdischen begeben sich auf eine gefährliche Spurensuche. Schließlich führt sie ein rätselhafter Notruf zum Jupiter…

„Notruf von Jupiter ist der zweite Band einer Trilogie, die den Leser zu einem spannenden Wissensflug zu den Sternen entführt.

— Taluzi
Taluzi

Ein wirklich spannendes, teilweise actionreiches Weltraumabenteuer für junge Leser ab ca. 10 Jahren und eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Goetz Markgraf gelingt es dabei prima, die Faszination für das Weltall, unser Sonnensystem und fremde Welten beim Lesen zu entfachen.

— BookHook
BookHook

Spannendes Weltraumabenteuer für Jung und Alt!

— KleinerVampir
KleinerVampir

SF für Kinder: spannend und informativ. Ein tolles Buch!

— Buchgespenst
Buchgespenst

Spannendes Abenteuer in unserem Sonnensytem, aber auch mit etwas Längen in der Erzählung.

— Buchraettin
Buchraettin

Endlich eine Fortsetzung von "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" auf die mein Sohn sehnsüchtig gewartet hat.

— esposa1969
esposa1969

Tolle, spannende und lehrreiche Kinder-Science-Fiktion! Wirklich sehr lesenswert. Auch ohne das erste Buch verständlich.

— BlueSunset
BlueSunset

Es ist ein sehr schönes Buch

— Maximiliankali
Maximiliankali

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Lukas: Der Notruf vom Jupiter" von Goetz Markgraf

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    GoetzMarkgraf

    GoetzMarkgraf

    Liebe Leserinnen und Leser, hier ist endlich die von einigen schon lang erwartete Leserunde zum zweiten Band der Geisterwald-Trilogie: »Lukas und der Notruf vom Jupiter«, aus dem Hause Edition Ecrilis. Ich suche dafür abenteuerlustige Leser von 8 bis 13 Jahre – oder Erwachsene, die sich das Kindsein und das Träumen bewahrt haben. Für die Teilnahme an der Leserunde und um das Buch zu verstehen, ist es nicht erforderlich, den ersten Band gelesen zu haben. Alles Wichtige wird so erklärt, dass jeder Leser und jede Leserin alles versteht. Im ersten Buch (»Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes«) haben wir den elfjährigen Lukas und seinen Freund Nico dabei begleitet, wie sie auf der Erde gestrandete außerirdische Jugendliche kennengelernt und mit ihnen erste Flüge in den Weltraum unternommen haben. Die Fremden – Kawett, Scat und Luwa – leben schon seit vielen Jahren auf der Erde, ohne eine Chance, jemals ihren Heimatplaneten wiederzusehen. Doch am Ende des ersten Buches hat Lukas die entscheidende Idee, wie man die drei doch wieder nach Hause bringen könnte. Hier folgt nun der zweite Band: Es sind ein paar Wochen vergangen, seit Lukas und Nico mit ihren drei grünhäutigen Freunden den Planeten Merkur bereist haben. Sie unternehmen immer wieder nächtliche Ausflüge ins All. Das Leben ist herrlich! Doch auf der Erde wird die Situation für die beiden Schüler immer komplizierter. Wie können sie die Existenz ihrer grünhäutigen Freunde geheim halten? Vor allem der Schulrüpel Max heftet sich hartnäckig an ihre Fersen. Sie müssen extrem aufpassen, sich und ihre Freunde nicht zu verraten. Zu allem Übel schöpfen Lukas’ Eltern Verdacht und stellen ihren Sohn unter besondere Beobachtung. Nur mit der Hilfe der Außerirdischen kann der Elfjährige die Reise zum Asteroidengürtel antreten. Doch damit fangen die Schwierigkeiten erst richtig an. Begleite Lukas und Nico auf ihren weiteren Abenteuern im Weltraum! Hier der Klappentext: Die Suche nach Rohstoffen für den Bau eines Überlichtantriebs, der ihre drei außerirdischen Freunde wieder nach Hause bringen soll, führt Lukas und Nico in die Tiefen unseres Sonnensystems. Die beiden elfjährigen Freunde schürfen Erze auf einem Asteroiden, unternehmen ihre ersten Weltraumspaziergänge und genießen es, »richtige« Raumfahrer zu sein. Doch dann machen sie eine schreckliche Entdeckung: Die Menschheit ist nicht allein im Sonnensystem! Unheimliche Wesen haben auf mehreren Planeten geheimnisvolle Stationen errichtet. Lukas, Nico und die drei Außerirdischen begeben sich auf eine gefährliche Spurensuche. Schließlich führt sie ein rätselhafter Notruf zum Jupiter… Hier findest du eine Leseprobe (die ersten beiden Kapitel): Lukas und der Notruf vom Jupiter - Blick ins Buch Es werden insgesamt 8 gebundene Exemplare – auf Wunsch mit Widmung – und 7 E-Books verlost. Die Bewerbungsfrist endet am 14.09.2014, danach werden die Gewinner bekannt gegeben. Sobald ich dann die Adressen habe, werden die Bücher verschickt, und es kann losgehen. Wenn du dich bewerben willst, beantworte doch bitte diese Frage: Was ist Deine erste, spontane Reaktion, wenn du an Außerirdische denkst. Ich freue mich auf spannende Tage, Goetz Markgraf

    Mehr
    • 281
  • Lukas und Nico auf dem Weg zum Jupiter

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    Taluzi

    Taluzi

    19. October 2014 um 11:51

    Endlich gibt es ihn: den zweiten Band von Lukas und seinen Außerirdischen Freunden. „Notruf von Jupiter ist der zweite Band einer Trilogie, die den Leser zu einem Wissensflug zu den Sternen entführt. Niko und Lukas sind nachts mit ihren außerirdischen Freunden Scat, Kawett und Luwa im Weltall unterwegs um Erze zu schürfen, die dringend benötigt werden, um das kaputte Raumschiff zu reparieren. Dabei erfahren die beiden Freunde viel Wissenswertes über unser Planetensystem und sie merken, dass es noch mehr Lebensformen im All gibt. Als die Akanoden in ihren Energieschlaf gehen für längere Zeit, erreicht sie ein Notruf vom Jupiter. Luwa und Scat schlafen schon. Aber Kawett macht sich mit Nico und Lukas auf den Weg Richtung Jupiter. Wer ruft da um Hilfe? Und warum? Schaffen Sie es zu helfen? Oder geraten sie dabei selber in große Gefahr? Mein 10 jähriger Sohn und ich kannten den ersten Band „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“ daher waren wir sofort wieder mitten in der Geschichte. Im ersten Kapitel werden kurz die wichtigsten Geschehnisse des ersten Buchs wiederholt, so dass man meines Erachtens die Bände unabhängig voneinander lesen kann. Die Dicke des Buches sorgte bei meinem Sohn für große Augen! Ups, ist das dick! Aber die Schrift und der Zeilenabstand sind sehr kindgerecht. Daher waren die über 400 Seiten kein Problem. Das Buch ist ein Hardcover und auch die Seiten sind etwas dicker, das ist für Kinderhände einfach besser zu handhaben. Die Geschichte ist sehr lebendig und flüssig geschrieben, so dass beim Lesen die Geschichte vor unserem inneren Auge lebendig wurde. Normalerweise sind für meine Kinder Bilder ein „muss“ in einem Buch. Aber hier merkten sie fast gar nicht, dass Bilder fehlten, was sicher an der spannend und lebendig erzählten Geschichte lag. Die Spannung wird die gesamte Zeit aufrecht erhalten und steigert sich noch mal als Lukas, Nico und Kawett von den gefürchteten Mohaks angegriffen werden. Aber die Geschichte lebt nicht nur von der Spannung, sondern auch von dem vielen Wissen über unser Sonnensystem und dem Weltall was vermittelt wird. Und nebenbei erfährt der Leser auch etwas über zwischenmenschliche Beziehungen, z. B. Nicos Eifersucht als Lukas zu einer Geburtstagsfeier eingeladen wird oder Max, der nicht nur doof, sondern in der Not ein wichtiger Partner ist. Nichts ist belehrend, sondern es fließt in die Geschichte mit ein. Wir können nur sagen: Das Buch MUSS gelesen werden!

    Mehr
  • Lukas: Der Notruf vom Jupiter

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    laraundluca

    laraundluca

    16. October 2014 um 18:15

    Inhalt: Die Suche nach Rohstoffen für den Bau eines Überlichtantriebs, der ihre drei außerirdischen Freunde wieder nach Hause bringen soll, führt Lukas und Nico in die Tiefen unseres Sonnensystems. Die beiden elfjährigen Freunde schürfen Erze auf einem Asteroiden, unternehmen ihre ersten Weltraumspaziergänge und genießen es, »richtige« Raumfahrer zu sein. Doch dann machen sie eine schreckliche Entdeckung: Die Menschheit ist nicht allein im Sonnensystem! Unheimliche Wesen haben auf mehreren Planeten geheimnisvolle Stationen errichtet. Lukas, Nico und die drei Außerirdischen begeben sich auf eine gefährliche Spurensuche. Schließlich führt sie ein rätselhafter Notruf zum Jupiter… Unsere Meinung: Dies ist der zweite Teil einer Reihe. Den ersten Teil „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“ haben wir nicht gelesen. Der Einstieg war aber kein Problem, obwohl wir den ersten Teil nicht kennen. Für das Verständis ist also nicht zwingend notwendig den ersten Teil zu lesen. Das Buch ist gut und flüssig zu lesen, mit großem Schriftbild, passend für die Zielgruppe. Es ist leicht verständlich und erhält viele interessante Informationen. Ein spannendes Abenteuer mit Außeriridischen und vielen lustigen Szenen. Es motiviert Kinder, sich mit dem Weltraum und unserem Sonnensystem auseinanderzusetzen. Fazit: Wir sind gerne mit Max und Nico ins Weltall gereist, haben begierig Informationen aufgesogen und freuen uns auf die nächste spannende Geschichte mit den beiden.

    Mehr
  • Eine galaktische, spannende Fortsetzung des Weltraumabenteuers

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    BookHook

    BookHook

    10. October 2014 um 09:50

    Zum Inhalt: „Lukas: Der Notruf vom Jupiter“ ist die Fortsetzung zu „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“ und damit der Mittelteil der „Geisterwald-Trilogie“ von Goetz Markgraf. Zusammen mit ihren außerirdischen Freunden erkunden Lukas und Nico unser Sonnensystem auf der Suche nach Rohstoffen für die Reparatur des Raumschiffs der drei Arkanoiden. Dabei stellen sie fest, dass wir Menschen in unserem Sonnensystem gar nicht so allein sind. Auf einer spontanen Rettungsmission geraten die Freunde schließlich selbst in Gefahr… Meine Meinung: Vorweg: Man muss Band 1 nicht zwingend gelesen haben, um „Lukas: Der Notruf vom Jupiter“  verstehen und genießen zu können. Dennoch würde ich es jedem empfehlen, diese Trilogie auch mit Band eins zu beginnen! Die Geschichte knüpft nahtlos an Band eins an, sodass ich von der ersten Seite an wieder voll in der Geschichte „drin“ war, obgleich es schon fast ein Jahr her ist, dass ich „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“ gelesen habe. Im Fokus stehen die Abenteuer, die Lukas und Nico auf mehreren Ausflügen ins Weltall erleben. Hierbei gibt es viel zu Entdecken und zu Bestaunen aber auch einige Gefahren, die in den Weiten unseres Sonnensystems lauern, so dass Spannung und Nervenkitzel hier alles andere als zu kurz kommen! Goetz Markgraf gelingt es dabei stets problemlos, die fremden Welten in unserem Sonnensystem anschaulich und spannend zu beschreiben, so dass ich beim Lesen immer entsprechende Bilder der Planeten und Monde vor Augen hatte. Darüber hinaus lässt er immer wieder interessante Fakten über das Weltall dezent einfließen, so dass hier ganz nebenbei einiges interessantes „Weltraum-Wissen“ vermittelt wird. Durch die Einbettung in die Geschichte bleibt dieses Wissen wahrscheinlich sogar einfacher in Erinnerung, als wenn man ein reines Fachbuch darüber lesen würde. Für meinen Geschmack war die Trennung von Fiktion und Fakten i. d. R. gut nachvollziehbar. Überhaupt haben mir die fiktionalen Elemente der Geschichte sowie die kreativen Science-Fiction-Details (Schwerkraft-Aufzüge, Robotrons etc.) sehr gut gefallen, da sie sich gut in den Gesamtkontext eingefügt haben und m. E. an keiner Stelle übertrieben wirkten. Trotz des eindeutigen Science-Fiction-Charakters sowie dem Fokus auf die Weltraumabenteuer „erdet“ Goetz Markgraf seine Geschichte zusätzlich mit ein / zwei Handlungssträngen aus dem „normalen Schulalltag“ von Lukas und Nico, was mir durchaus gut gefallen hat und zwischendurch immer mal wieder für eine Atempause zwischen den einzelnen Ausflügen in s Weltall gesorgt hat. Zu den Charakteren muss ich an dieser Stelle nicht mehr viel sagen, da die meisten ja schon aus Band eins bekannt sind. Sowohl Lukas und Nico als auch die Arkanoiden Kawett und Luwa sind sympathisch und authentisch (sofern man das über Außerirdische sagen kann). Selbst der brummelige und oft aufbrausende Scat wächst einem während des zweiten Abenteuers durchaus ans Herz. Grade bei ihm, aber auch bei Max, ist Goetz Markgraf hier eine schöne Charakterentwicklung gelungen. Abseits von Abenteuer und Spannung dreht sich die Geschichte, wie schon im ersten Band, aber auch diesmal wieder viel um die wichtigen Themen Mut, Freundschaft, Selbstlosigkeit und Selbstvertrauen, was ich für Kinder- und Jugendbücher immer sehr schön finde. FAZIT: Ein wirklich spannendes, teilweise actionreiches Weltraumabenteuer für junge Leser ab ca. 10 Jahren und eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Goetz Markgraf gelingt es dabei prima, die Faszination für das Weltall, unser Sonnensystem und fremde Welten beim Lesen zu entfachen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Notruf vom Jupiter"

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    Zsadista

    Zsadista

    09. October 2014 um 11:07

    Lukas und Nico müssen auch diesmal wieder den drei Außerirdischen Kawett, Luwa und Scat helfen. Die Reparatur ihres Raumschiffes macht Fortschritte. Jedoch muss noch viel Material geschürft werden. So sind unsere zwei kleinen Helden wieder mit von der Partie. Dann passiert fast ein Unglück, als die fünf in ihrem Beiboot mit einem Energiestrahl zusammenstoßen. Sie kommen allerdings mit Beschädigungen davon. Erfahren jedoch das unglaubliche. Es gibt noch andere Wesen im Sonnensystem und sie scheinen nicht freundlich zu sein. Doch das ist noch lange nicht alles. Kurz darauf legen sich Luwa und Scat zum vierzehntägigen Tiefschlaf hin. Doch Kawett schnappt einen mysteriösen Hilferuf aus dem All auf. Und zur Krönung wird Kawett auch noch entführt. Was für ein Hilferuf ist das? Und können Lukas und Nico Kawett befreien? „Lukas und der Notruf vom Jupiter“ ist der zweite Teil einer Reihe. Den ersten Teil fand ich schon sehr gelungen. Dieser Teil hält das gleiche Spannungslevel wie „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“. Lukas und Nico sind zwei sympathische Kinder, obwohl Nico eine unnötige Eifersucht gegen andere Kinder entwickelt. Was mir auch wieder sehr gut gefallen hat waren die vielen interessanten Hintergründe im Buch. Über Planeten, Monde, Gestein und vieles mehr. Wieder muss ich sagen, das Buch ist nicht nur eine Geschichte, es ist auch lehrreich. Eine Empfehlung nicht nur für Jung, sondern auch für Alt! 

    Mehr
  • Der Notruf vom Jupiter (Geisterwald-Trilogie Band 2)

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    07. October 2014 um 13:21

    Buchinhalt: Als die Freunde Lukas und Nico heimlich mit den drei Außerirdischen Kawett, Luwa und Scat unterwegs sind, um auf fremden Monden Rohstoffe für die Reparatur von deren Raumschiff zu sammeln, ereilt die Gruppe ein kryptischer Notruf. Woher mag diese Botschaft kommen? Die Nachforschungen deuten auf einen Mond beim Jupiter: Außerirdische Fieslinge bedrohen ein fremdes Volk. Lukas und seine Freunde machen sich auf den Weg, ihnen zu helfen – und geraten dabei selbst in die größten Schwierigkeiten – werden alle mit dem Leben davon kommen? Die Freunde müssen alles auf eine Karte setzen….   Persönlicher Eindruck: „Lukas und der Notruf vom Jupiter“ ist der zweite Band der Geisterwald-Trilogie, kann aber auch ohne Vorwissen als Einzelband gelesen werden. Die schöne und stabile Aufmachung des Romans macht das Abenteuerbuch zu einem perfekten Begleiter. Gut gefallen hat mir die gekonnte Mischung aus Kinder- / Jugendbuch, Science Fiction und spannendem Abenteuer. Da die Art der Erzählung sehr bunt und bildhaft ist, kann man sich alles wunderbar vorstellen. Kopfkino entsteht beim Lesen auf alle Fälle und es bereitet ein absolutes Vergnügen, sich mit den Protagonisten auf Weltraumtour zu begeben. Von den Charakteren haben mir Lukas und Kawett am besten gefallen, sie haben meiner Meinung nach am meisten Profil und kommen am sympathischsten rüber. Nico ging mir mit der Zeit etwas auf den Keks, da er mehr und mehr besserwisserisch und vorlaut rüber kommt, sich in den Vordergrund drängt und einfach ein Großmaul ist. Die einzelnen Kapitel eignen sich wunderbar auch zum Vorlesen oder als Gute-Nacht-Geschichte, da jedes Kapitel einen Abschnitt der Geschichte markiert. Gut gefallen haben mir dabei die Illustrationen, die die Kapitel einleiten. Die überschaubare Anzahl der Figuren macht es auch jüngeren Lesern einfach, sich in der Handlung zurecht zu finden, zeitgleich ist der Plot aber trotzdem so vielschichtig, dass es auch erwachsenen Lesern gefällt. Die Spannung steigert sich vor allem zum Ende hin und ich hatte das dringende Bedürfnis, das letzte Drittel in einem Zug durchzulesen. Der Cliffhanger am Schluß zeigt, dass es noch weiter geht, allerdings rundet er befriedigend die Handlung dieses Bandes ab, so dass nur wenige Fragen offen bleiben. Alles in allem ein spannendes Weltraumabenteuer für Groß und Klein, das ich sehr gerne mitverfolgt habe. Wer mehr über den „Geisterwald“ lesen und Hintergründe zur Trilogie erfahren möchte, der besuche doch mal die Homepage: www.geisterwald-trilogie.de

    Mehr
  • Spannendes Kinderbuch mit Lerneffekt

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    05. October 2014 um 12:05

    Lukas und Nico haben sich mit 3 außerirdischen Kindern angefreundet, die auf der Erde gestrandet sind und helfen diesen nun die Dinge für die Reperatur aufzutreiben. Dabei erleben sie allerlei Abenteuer, haben aber auch eine Menge Schwieirgkeiten, denn natrülich darf niemand von ihrem Geheimnis und den nächtlichen Ausflügen erfahren. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Erst merken sie, dass sie nicht die Einzigen anderen im Sonnensystem sind und dann kommt auch noch ein seltsamer Hilferuf vom Jupiter. Was hat das alles zu bedeuten? Können die Jungs und ihre Freunde etwas tun ohne entdeckt zu werden? Ich fand das Buch insgesamt ganz gut. Die Covergestaltung irritiert einen auf den ersten Blick zunächst einmal, weil der Jupiter ja kein roter Planet ist sondern ein Gasplanet, um man das eher vermutet hätte bei dem Titel. Allerdings klärt sich das dann im Laufe des Buches auf, was man auf dem Cover sieht. So passt es zumindest zum Buch, auch wenn es nicht sonderlich spektakulär aussieht. Die vielen kräftigen Farben sind aber auf jeden Fall ein Hingucker, so dass man an dem Buch sicherlich nicht einfach vorbei laufen wird. Der Titel beschreibt eben genau das Highlight der Handung und ist absolut treffend gewählt. Die Protagonisten Lukas und Nico sind sehr gegensätzliche Personen, was bei mir auch total widersprüchliche Reaktionen auf sie hervorgerufen hat. Lukas ist ein guter Schüler, der es nicht schwer hat Freunde zu finden. Er ist klug, hilfsbereit, kann seine Meinung vertreten, aber auch mal nachgeben. Bei Nico ist es eher umgekehrt. Er ist ein mäßiger Schüler, der nie wirklich Freunde hatte und wenn er etwas weiss, dann drängt er sich in den Vordergrund und freut sich, wenn die Anderen dabei ein bisschen blöd dastehen. Das gefiel mir nicht wirklich. Daher wurde ich im Laufe der Geschichte auch nur mit Lukas richtig warm und habe mit Nico nicht so viel anfangen können. Die Idee der Geschichte gefällt mir ganz gut, denn hier können Kinder alles haben was sie gerne mögen. Ein spannende Geschichte über Außeriridische, lustige Szenen, aber auch - und das ist jetzt wieder eher der Geschmack der Eltern - spielerisches Lernen, denn es wird eine Menge über unser Sonnensystem erklärt. An manchen Stellen hätte ich mir das eine oder andere ausführlicher gewünscht, da einige gute Ideen nur am Rande angeschnitten waren, die gerade Kinder wieder zum Nachfragen bringen, wie sie funktionieren und da kann ich jetzt schon sagen, ich werde passen müssen. Sprachlich war es auch definitiv passend für die Zielgruppe, allerdings kann man es auch wenn man älter ist noch mögen. Es ist leicht verständlich und trifft den Geschmack in dieser Altersgruppe ganz gut, zumindest auf jeden Fall was Jungs angeht. Für Mädchen würde ich das  Buch wohl eher weniger empfehlen. Was ich einen weiteren Pluspunkt fand, war, dass man es losgelöst von Band 1 lesen und auch ohne Schwierigkeiten verstehen kann. Ich werde es meinem Sohn auf jeden Fall in den Schrank stellen und es ihn lesen lassen, wenn er das passende Alter hat und kann es auch sonst empfehlen für Kinder ab 11 Jahren. Ich denke die Altersangabe passt hier ganz gut. Früher würde ich es nicht machen, da einige Zusammenhänge doch zu komplex und viele Stellen zu spannend wären für jüngere Kinder. Von mir gibts dafür 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Geheimnisvolle Signale

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    04. October 2014 um 19:48

    Lukas und Nico machen mit ihren drei neuen außerirdischen Freunden spannende Ausflüge ins All, um Material für die Reparatur des gestrandeten Raumschiffs zu sammeln. Plötzlich fangen sie einen Notruf auf. Gibt es etwa Leben auf dem Jupiter? Und wer bedroht es? Sollte es noch mehr Außerirdische im Sonnensystem geben? Doch nicht nur dieses Problem beschäftigt die beiden Jungs. Lukas Eltern werden misstrauisch, Nicos Vater forscht immer noch nach dem geheimnisvollen Licht im Geisterwald und dann ist da auch noch Max, der die beiden Freunde auf Schritt und Tritt verfolgt und belauscht. Nach Jahrzehnten der Flaute liegt mit der Geisterwald-Trilogie endlich wieder eine Science Fiction-Reihe für Kinder vor. Unterfüttert mit wissenschaftlichen Fakten, kindgerecht aufbereitet, wird hier ein spannendes Weltraumabenteuer erzählt. Die Freundschaft der Kinder mit den Außerirdischen vertieft sich, doch Skepsis hält sich auf beiden Seiten. Nico blieb mir manchmal unverständlich, mit Max kann ich gar nichts anfangen, aber sonst ist das Buch einfach perfekt. Sprachlich top, inhaltlich großartig und für den dritten Band ist eine Menge zu erwarten. Eine Abenteuer-Reihe, die Aufmerksamkeit verdient!

    Mehr
  • Kindgerechte und spannende Science fiction

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    BlueSunset

    BlueSunset

    01. October 2014 um 23:26

    Inhalt Zusammen mit ihren außerirdischen Freunden Luwa, Kawett und Scat erkunden Lukas und Nico ihr Sonnensystem. Die Außerirdischen sind vor 100 Jahren auf der Erde gestrandet und brauchen nun Rohstoffe um ihren Raumschiffantrieb zu reparieren. Als die Freunde auf einem Asteroiden nach Platin suchen werden sie scheinbar angegriffen. Sind sie doch nicht, wie bisher angenommen, allein in ihrem Sonnensystem? Als sie auf der Suche nach Antworten sind, erreicht sie ein Notruf vom Jupiter. Meine Meinung… …zum Inhalt: Dies ist der zweite Band der Lukas-Reihe. Man kann dieses Buch aber ohne Probleme lesen, wenn man den ersten Band nicht kennt. Die Ereignisse des ersten Bandes werden in guter Form zusammengefasst, sodass man als Neueinsteiger einen guten Überblick bekommt. Trotzdem wird das erste Buch nicht so zusammengefasst, dass man es nicht mehr lesen müsste. Goetz Markgraf hat hier einen guten Mittelweg gefunden neue Leser einzuführen und für das erste Buch zu interessieren. Das Buch ist durchwegs spannend und leicht verständlich geschrieben. Die Handlung verläuft auf zwei Ebenen – Die Reisen und Abenteuer im All und das reale Leben von Lukas und Nico. Somit schafft Goetz Markgraf eine realitätsnahe Geschichte, in der sich die Kinder auch darum kümmern müssen, dass ihr Geheimnis nicht gelüftet wird und niemand neugierig wird. Hier werden auch Probleme angesprochen, die Kinder in dem Alter der Zielgruppe (8-13 Jahre) beschäftigt. An dem Buch gefällt mir sehr, dass jungen Lesern wissenschaftliche Fakten nahegelegt und in einer für sie verständlichen Sprache vermittelt werden, indem sie nahtlos in die Geschichte eingebunden werden und somit das Interesse geweckt wird, sich auch außerhalb Geschichte mit den Themen zu beschäftigen. …zur Sprache: Die Sprache ist verständlich und leicht, wie ich sie für Kinder der Zielgruppe (8-13 Jahre) für angemessen halte. Auch die Themen, die in diesem Buch besprochen werden, passen gut in die Gefühlswelt von Kindern (Freundschaft, Eifersucht, Vertrauen, etc.). Die Schriftgröße vereinfacht das Lesen für Jüngere ebenfalls. ...zum Cover: Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Die Landschaft und die Raumstation sind detailliert gestaltet und vermitteln einen guten Eindruck der Schauplätze im Buch. Fazit: Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne. Es ist ein spannendes Buch, das sprachlich und inhaltlich bestens für die Zielgruppe geeignet ist. Das Buch wirkt authentisch, da die Charaktere der Zielgruppe entsprechend handeln und denken. Das Buch ist liebevoll mit Details gefüllt und bietet auch Action à la Star Wars. Ich habe meinem Bruder (11) das Buch in die Hand gedrückt und ihn das erste Kapitel lesen lassen, um einen Eindruck zu bekommen, wie das Buch bei der Zielgruppe ankommt. Obwohl ich meinen Bruder eher als „Lesemuffel“ bezeichnen würde, hat ihm das erste Kapitel wirklich gut gefallen und er war angeregt zum Weiterlesen.

    Mehr
  • Das Abenteuer geht weiter!

    Lukas und der Notruf vom Jupiter
    esposa1969

    esposa1969

    01. October 2014 um 22:11

    Hallo meine liebe Leser, ich hatte hier bei lovelybooks das große Vergnügen zusammen mit meinem 10-jährigen Felipe an einer Leserunde des Fortsetzungs-Romans von " Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes "  teilzunehmen: == Luka sind der Notruf vom Jupiter == Autor: Goetz Markgraf == Über den Autor: == Goetz Markgraf schreibt seit vielen Jahren Kurzgeschichten rund um das Thema Science Fiction und Fantasy. Mit »Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes« stellt er seinen Debut-Roman vor und gleichzeitig den Auftakt einer mehrteiligen Reihe rund um den elfjährigen Lukas und seine Abenteuer im Weltraum. Beruflich arbeitet Goetz Markgraf als Softwareentwickler, ist verheiratet und hat drei Kinder. (quelle: amazon.de) Und genau um diese Fortsetzung handelt es sich hier! == Buchrückentext: == Die Suche nach Rohstoffen für den Bau eines Überlichtantriebs, der ihre drei außerirdischen Freunde wieder nach Hause bringen soll, führt Lukas und Nico in die Tiefen unseres Sonnensystems. Die beiden elfjährigen Freunde schürfen Erze auf einem Asteroiden, unternehmen ihre ersten Weltraumspaziergänge und genießen es, »richtige« Raumfahrer zu sein. Doch dann machen sie eine schreckliche Entdeckung: Die Menschheit ist nicht allein im Sonnensystem! Unheimliche Wesen haben auf mehreren Planeten geheimnisvolle Stationen errichtet. Lukas, Nico und die drei Außerirdischen begeben sich auf eine gefährliche Spurensuche. Schließlich führt sie ein rätselhafter Notruf zum Jupiter… == Leseeindrücke: == Voller Spannung hatten wir bereits diesem Band 2 entgegengefiebert und endlich war es dann soweit. Schon Band 1 hat uns sowohl von der Handlung her, als auch spannend es verfasst wurde mitgerissen, Band 2 ließ das fantastische Abenteuer lückenlos weitergehen. Und weil wir eben Band 1 so intensiv gelesen hatten und Imme roch gut in Erinnerung behalten hatten, sind wir sowohl mit den menschlichen Protagonisten Lukas und Nico, als auch mit den außerirdischen Kawett, Luwa und Scat bestens vertraut. Sämtliche Nebendarsteller vom Vorgängerband tauchen auch hier wieder auf. Auch Neueinsteiger können Dank der Rückblicke, die der Autor hier Revue passieren lässt, sofort in das Abenteuergeschehen eintauchen, ohne zwangsläufig den Band 1 gelesen haben zu müssen. Aber alleine schon des fesselnden Schreibstils wegen rate ich dennoch dazu, "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" gelesen zu haben, ganz einfach, weil man sonst etwas verpasst hätte. Lukas und Nico sind die beiden elfjährigen Freunde, die als Hauptcharaktere dieser Handlung Freundschaft mit drei auf unserem Planeten unfreiwillig gestrandeten Außerirdischen geschlossen haben. Auf aller Bestreben hin dieses gestrandete Raumschiff nicht nur wieder flott zu machen, sondern auch allerlei Abenteuer mit diesem zu bestehen, erleben die zwei Menschenkinder und ihre drei außerirdischen Freunde viel Spannendes und Aufregendes. Dabei entdecken sie nicht nur die Wunderwelt der Planeten, sondern auch die angsteinflößenden Mohaks….. Wie immer haben wir diese spannenden Reise sehr genossen, waren begeistert über Max´ Sinneswandel und haben diesen Roman geradezu verschlungen. Auch wenn das Buch seitenzahlmäßig recht umfangreich wirkt, ist es dennoch vom großen Schriftbild her wunderbar leserlich und schreckt keineswegs ab. Die 23 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilt auf 476 Seiten lasen sich wie im Flug. Skizzen oder Abbildungen findet man in diesem Buch keine, allerdings sind die Protagonisten, von denen es nicht viele gibt, somit auch keine Verwirrungen, werden so genau beschrieben, dass wir beim Lesen immer ein klares optisches Bild vor Augen hatten. Die Altersempfehlung liegt hier für Kinder ab 11 Jahre, allerdings schreibt der Autor auch für Erwachsene, die sich das Kindsein und das Träumen bewahrt haben ... und genauso sehe ich das auch, denn nicht nur mein Sohn hat dieses Buch verschlungen, sondern ich ebenso!! Dieses Buch ist ein gebundenes. Hardcoverbücher mögen wir generell lieber als Taschenbücher, weil sie zum einen widerstandsfähiger sind, zum anderen eben nicht so schnell "zerlesen" aussehen und auch keine Leserillen bekommen können. Schade, dass dieses grandiose Weltraumabenteuer vorerst schon wieder zu Ende ist. Zum Glück wissen wir ja, dass es bald einen Fortsetzungsband geben wird und die Abenteuer weiter gehen werden. Wir freuen uns schon ganz kribbelt auf Band 3 und hoffen wieder mitlesen zu dürfen. Vielen Dank! @ esposa1969

    Mehr
  • Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf

    Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes
    GoetzMarkgraf

    GoetzMarkgraf

    Liebe Leserinnen und Leser, ich suche für die Leserunde zu meinem Roman „Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes“ abenteuerlustige Leser von 8 bis 13 Jahre – oder Erwachsene, die sich das Kindsein und das Träumen bewahrt haben. In diesem Buch aus dem Verlagshaus „Edition Ecrilis“ geht es um den elfjährigen Lukas. Lukas ist neu in der Stadt, und an seinem ersten Schultag sehen ihn nur unbekannte Gesichter an. Mehr durch Zufall setzt er sich neben Nico, und eine wunderbare Freundschaft beginnt. Denn Lukas und Nico verbindet das gemeinsame Interesse am Weltraum und an diversen Comic-Serien. Doch Nico wird von den anderen Schülern gemieden und gehänselt. Denn er und sein Vater wohnen direkt am sogenannten Geisterwald. Lukas hält das ganze Gerede über einen Spuk im Wald für Blödsinn, bis er das grüne Leuchten zum ersten Mal mit eigenen Augen gesehen hat. Begleite Lukas und Nico auf ihrer abenteuerlichen Entdeckungsreise! Hier der Klappentext: Der elfjährige Lukas und sein Freund Nico sind fasziniert von einem geheimnisvollen grünen Leuchten im Geisterwald. Durch Zufall stoßen sie auf die Quelle des Lichtes. Eine turbulente Zeit beginnt, in der die beiden Jungen außerirdische Freunde finden, entscheidend zur Lösung eines kniffligen Problems beitragen und abenteuerliche Reisen weit über die Grenzen unseres Planeten unternehmen. Ein spannendes und mitreißendes Buch, das nebenbei interessantes Wissen über den Weltraum vermittelt. Hier findest du eine Leseprobe (die ersten beiden Kapitel): ecrilis.de/Leseprobe_Lukas.pdf. Es werden insgesamt 8 gebundene Exemplare – auf Wunsch mit Widmung – und 7 E-Books verlost. Die Bewerbungsfrist endet am 19.11.2013, danach werden die Gewinner bekannt gegeben. Sobald ich dann die Adressen habe, werden die Bücher verschickt, und es kann losgehen. Wenn du dich bewerben willst, beantworte doch bitte diese Frage: Was fasziniert dich an einem Kinderbuch – und dazu noch an einem zum Thema "Weltraum"? Ich freue mich auf spannende Tage, Goetz Markgraf

    Mehr
    • 300