Gordana Kuic Die Legende der Luna Levi

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(4)
(2)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Legende der Luna Levi“ von Gordana Kuic

Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden.

Ein packender historischer Roman über die Verfolgung der Juden im 15. Jahrhundert. Das zeigt, das man durch Liebe alles erreichen kann!

— Janglemaus

Buch ohne "Seele" - geschichtliche Fakten werden einem seitenlang präsentiert, die Figuren bleiben dabei ohne Substanz

— Tammy1982

Beeindruckender historischer Roman in gehobenen Sprachstil!

— mabuerele

Ein Buch das eine interessante Familiengeschichte mit unzähligen historischen Details verbindet. Sehr informativ aber nicht richtig flüssig.

— black_horse

Die schönste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia !!!

— marpije

Sehr vielschichtige Geschichte

— Langeweile

Stöbern in Historische Romane

Das Fundament der Ewigkeit

Vielschichtig und wieder beeindruckend, wie Fiktion und Realität verknüpft werden, jedoch mit Längen

SillyT

Winterblüte

Ein fesselnder Familienroman vor einer großartigen Kulisse.

Maro67

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viele Fakten, wenig Roman

    Die Legende der Luna Levi

    buecherwurm1310

    30. November 2016 um 15:13

    Im Jahre 1492 werden per kaiserlichem Erlass die Juden aus Spanien vertrieben. Wer nicht rechtzeitig außer Landes ist, auf den wachtet der Scheiterhaufen. Unter ihnen ist die 17jährige Blanka, die nach dem Tod des Großvaters alleine dasteht. Ihr Großvater hat allerdings dafür gesorgt, dass sich jemand um Blanka kümmert. Es ist ein junger Mann, der Inquisitor war und sich nun mit den vertriebenen Juden auf einem Schiff nach Istanbul bringen lässt. In Istanbul werden sie von der dortigen jüdischen Gemeinde aufgenommen. Blanka kennt Solomons Geheimnis. Solomon macht in Istandbul Karriere, aber die Schatten der Vergangenheit lassen sich nicht so einfach vertreiben. Ich bin eigentlich ein Fan von historischen Romanen, aber noch nie habe ich mich so schwer getan. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass es sich um ein Sachbuch handelt und nicht um einen Roman. So viele historische Fakten prasselten auf mich ein und der Schreibstil war so nüchtern und komplex, dass die Geschichte um Blanka und ihre Familie für mich ins Hintertreffen geraten ist. Daher waren auch die Figuren nicht farbig genug dargestellt, ihnen fehlte einfach Tiefe in der Darstellung. Sie blieben mir dadurch fremd und ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren und nicht mit ihnen fühlen. Die titelgebende Figur Luna wurde auch nicht unbedingt hervorgehoben, sondern eher Solomon. Die Autorin hat bestimmt sehr gut recherchiert und wollte diese Informationen weitertragen, aber sie sind bei mir vielleicht angekommen, aber nicht hängengeblieben. Es gab eine Menge Information über das Judentum, das auch mit anderen Religionen verglichen wurde. Wer auf viele Informationen aus ist, dem wird diese komplexe Geschichte bestimmt zusagen. Ich bin mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen und nun enttäuscht.

    Mehr
  • Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts.

    Die Legende der Luna Levi

    Janglemaus

    14. October 2016 um 10:37

    Inhalt: Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden. Meinung: Gordana Kuic's Roman "Die Legende der Luna Levi" war mein erster Roman von ihr und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Das Buch liest sich zwar sehr gut und flüssig jedoch gehört es nicht zu den Büchern, die man in einem Rück einfach lesen kann. Die Geschichte benötigt Zeit und volle Konzentration. Klingt vielleicht etwas abschreckend aber es lohnt sich. Denn Gordana Kuic erzählt eine Liebesgeschichte, die außerdem dem Leser das Judentum näher bringt. Sehr spannend fand ich hierbei die Geschichten und Erzählungen rund um das Judentum. Welche Bräuche und Rituale diese Religion mit sich bringt - außerdem lehrt uns das Buch, dass wir Menschen dringend an Toleranz üben müssen, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist. Die Hauptcharaktere Solomon, Blanca und Luna haben mir besonders gut gefallen. Jeder dieser Personen ist einzigartig und sehr wichtig für die Geschichte. Luna hat mir mit ihrer aufgeweckten Art und ihrem  Interesse an ihre und auch an den anderen Kulturen, sehr gut gefallen. Fazit: Die Geschichte an sich ist sehr interessant und lesenswert jedoch finde ich ist der Titel falsch gewählt. Ich denke die Hauptperson in diesem Buch ist nicht Luna sondern Solomon. Aber dieser Kritikpunkt ist bestimmt nur ein Luxusproblem! 

    Mehr
  • Enttäuschte Erwartungen - Sachbuch als Roman getarnt

    Die Legende der Luna Levi

    Tammy1982

    13. October 2016 um 12:46

    1492 werden aus Spanien per kaiserlichem Erlass alle Juden vertrieben. Während die Inquisition wütet und viele konvertierte Juden auf dem Scheiterhaufen landen, verlassen Blanca und ihre zufällig auf der Flucht gefundene große Liebe Solomon auf dem letzten Schiff das Land. Solomon trägt dabei ein Geheimnis mit sich herum, von dem Blanca weiß, das ihn aber Zeit seines Lebens weiter verfolgen wird. Gemeinsam landen sie in Istanbul, wo sie von der jüdischen Gemeinde mit offenen Armen empfangen werden und sich schnell einleben. Jedoch verfolgen die Schatten der Vergangenheit Solomon auch bis nach Istanbul.Ich bin mit der Erwartung an das Buch gegangen einen gut recherchierten historischen Roman über die Judenvertreibung und ihr neues Leben in Istanbul zu lesen. Bekommen habe ich ein Sachbuch mit ganz klar sehr intensiv recherchierten und detaillierten historischen Fakten, in das irgendwie noch so eine Art Roman mit verarbeitet wurde. Der gesamte Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und schwer zu lesen, was zum größten Teil daran liegt, dass seitenweise historische Begebenheiten in Form von mündlicher Rede wiedergegeben werden. Da gibt es ganze Abhandlungen über das Judentum, die jüdische Geschichte, die Geschichte von Istanbul, die Geschichte der Türken (obwohl das Volk sich meiner Meinung nach zu der Zeit noch nicht so nannte), über die Inquisition, die Auslegung der Bibel etc. Aber vor lauter geschichtlichen Details blieb die Handlung und die Ausgestaltung der Figuren auf der Strecke.Bis zum Ende konnte ich mit keinem der Protagonisten wirklich mitfiebern. Das liegt zum einen daran, dass ihnen einfach keine "Seele" eingehaucht wurde. Es sind einfach Marionetten, die irgendwie auftauchen, deren Gefühle aber vielleicht geschrieben dastehen, die man als Leser aber nicht "mitfühlen" kann und die dabei irgendwie jede Menge Glück haben. Bei einem Buch über Vertreibung und den Aufbau eines neuen Lebens in einem komplett fremden Land erwartet man irgendwie, dass die Figuren leiden, dass es ihnen schlecht geht. Hier nicht. Egal was passiert die Figuren sind glücklich, alles wendet sich immer zum Besten und das Leid wird vielleicht in irgendeinen Dialog erwähnt, aber beim Leser kommt nichts davon an.Der Titel passt dabei auch gar nicht zum Buch, da wenn, dann die Geschichte von Solomon im Mittelpunkt steht. Luna kommt zwar auch vor, aber inwiefern sie zur Legende wird und was an ihrem Leben überhaupt zur Legende beitragen soll, ist mir bis jetzt ein Rätsel.Ich vermute, dass das Buch zum besseren Verständnis zwischen den Religionen beitragen möchte. Oft werden die Parallelen zwischen den Religionen - Christentum, Islam und Judentum - aufgezeigt und daraufhin gewiesen, wie ähnlich sie sich dann eigentlich doch sind. Aber leider kommt diese Botschaft nicht besonders klar beim Leser an und ist auch noch so schlecht verpackt, dass es mir einfach keine Freude gemacht hat das Buch zu lesen. Alles in allem muss ich leider sagen, dass dieses Buch für mich eine große Enttäuschung darstellt und ich bis zum Schluss mich eher durch die Seiten gequält habe. Am Ende war ich einfach dankbar, dass ich das Buch zuklappen konnte. Erschwerend kommt dann auch noch hinzu, dass es kein Nachwort gibt und ich mir nicht einmal sicher sein kann, was jetzt wirklich historische Fakten sind und was die Autorin dazu gedichtet hat.Schade, denn der Stoff hätte genug Material für einen richtig spannenden Roman geliefert und man merkt, dass die Autorin intensiv recherchiert haben muss. Daher vergebe ich insgesamt zwei Sterne, für die detaillierte Recherche und die Botschaft zum besseren Verständnis der Religionen untereinander.

    Mehr
  • Zu viele Fakten, zu wenig Roman

    Die Legende der Luna Levi

    Sternenstaubfee

    02. October 2016 um 22:23

    Spanien im Jahr 1492: Die letzten Juden werden aus Spanien vertrieben. Unter ihnen ist auch die 17-jährige Blanka, die nach dem Tod ihres Großvaters auf sich alleingestellt ist. Doch vor seinem Tod hat Blankas Großvater einen jungen Mann gebeten, sich um Blanka zu kümmern. Dieser junge Mann war einst ein Inquisitor, geht jetzt allerdings gemeinsam mit Blanka als Jude auf das Schiff, das die beiden und viele andere Vertriebene nach Istanbul bringen soll. Werden sie sich dort ein neues Leben aufbauen können? Mein Leseeindruck: Ich mag Historische Romane sehr, und ich mag es auch wirklich sehr, wenn ich einiges über den geschichtlichen Hintergrund erfahre. Jedoch möchte ich in erster Linie einen Roman lesen und kein Geschichtsbuch. In diesem Buch waren mir daher die geschichtlichen Daten und Fakten viel zu ausgeprägt. Die eigentliche Handlung rund um Blanka und ihren Neubeginn in Istanbul blieb daher für mich zu sehr auf der Strecke. Auch blieben die Figuren sehr blass. Ich konnte mich in keinen einzigen Charakter hineinfühlen und habe auch nicht mitfühlen können. Die Figuren blieben mir fern und gleichgültig. Außerdem waren die Figuren viel zu perfekt. Es fehlten mir die kleinen Eigenheiten und Macken, die doch eigentlich die Figuren erst lebendig und liebenswert machen. Hier ging mir persönlich alles zu glatt, zu problemlos und einfach. Die Autorin hat perfekt recherchiert, soweit ich das beurteilen kann. Das Buch ist sehr lehrreich und reich an Informationen. Außerdem ist der Schreibstil sehr besonders und komplex. Es ist auf jeden Fall ein sehr anspruchsvolles Buch. Vermutlich bin ich mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen. Ich habe einen "normalen" Historischen Roman erwartet, und das ist dieses Buch für mich nicht. Ich hatte nicht viel Lesefreude mit diesem Roman, daher kann ich leider nur zwei Sterne vergeben.

    Mehr
  • ein großer Roman

    Die Legende der Luna Levi

    Mrs. Dalloway

    01. October 2016 um 14:30

    Das Buch ist sowohl von innen als auch von außen toll. Ergänzend zu dem hochwertigen Hardcover fehlt eigentlich nur noch ein Lesebändchen. Das Buch umfasst mehr als 400 Seiten Text und zusätzlich noch ein relativ langes Glossar, sodass es keine Verständnisschwierigkeiten mehr geben dürfte.Mir hat die Geschichte wahnsinnig gut gefallen, aber ich muss dazu sagen, dass es keine leichte Kost ist. Der Schreibstil ist relativ anspruchsvoll, da die Autorin viel Wert auf eine genaue und extrem detaillierte Ausdrucksweise legt. So dauert das Lesen zwar etwas länger, aber das mindert nicht die Lesefreude.Die Geschichte der Luna Levi hat mir wie gesagt gut gefallen. Einziger kleiner Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es nicht hauptsächlich um besagte Luna geht, sondern erst mal um ihre Eltern. Aber für mich ist das verzeihbar, denn wie kann man eine Legende aufbauen ohne nicht auch die Eltern miteinzubeziehen?Wer sich für die Geschichte und Kultur der sephardischen Juden interessiert, der ist hier genau richtig. Man sollte sich Zeit für dieses Buch nehmen und es richtig genießen.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Ein Stück jüdischer Geschichte

    Die Legende der Luna Levi

    mabuerele

    30. September 2016 um 20:47

    "..."Was ist nach Eurer werten Meinung die größte Gefahr für den Bestand eines Reiches?" " Das Gefühl völliger Sicherheit und unangefochtener Übermacht. Das ist ein Übermut, für den man später teuer bezahlen muss."..." Wir schreiben das Jahr 1492. Nach dem Sieg über die Mauren werden vom spanischen König auch die Juden aus dem Land getrieben. Mit dem letzten Schiffen verlassen Salomon von Toledo und die Waise Blanca die spanische Küste Richtung Istanbul. Kurze Zeit später stellt der spanische Großinquisitor fest, dass sein engster Mitarbeiter Juan Garcia Galan de Olivares verschwunden ist. Die Autorin hat einen beeindruckenden historischen Roman geschrieben. Das Buch zeichnet sich durch seine Sprachgewalt, die vielfältigen darin enthaltenen geschichtlichen Fakten und die häufig spürbare exakte Recherche aus. Die Protagonisten werden gut charakterisiert.Salomon ist mit der Flucht aus Spanien zu seinen jüdischen Wurzeln zurückgekehrt. Blancas Großvater, der kurz vor Auslaufen des Schiffes verstorben ist, hat ihn diesen Weg gewiesen. In der jüdischen Gemeinde Istanbuls fasst Salomon schnell Fuß, kommt zu Reichtum und erhält selbst die Anerkennung des Paschas. Blanca fühlt sich bei ihm geborgen. Ihre Ehe beruht auf Liebe und gegenseitiger Anerkennung. Mehr und mehr wendet sich die Geschichte ihrer gemeinsamen Tochter Luna zu. Das Mädchen fällt schon als Kind durch ihre Wissbegierde auf. Sie ist vielseitig interessiert, selbstbewusst und ihrer Zeit weit voraus. So denkt sie über die Notwendigkeit von Schulbildung für Mädchen nach. Die Autorin versteht es, die persönlichen Schicksale geschickt in den historischen Kontext einzubetten. Als besonderes Stilelement hat sie einen zweiten Handlungsstrang integriert. Im Auftrage des Großinquisitors machen sich zwei Männer auf die Suche nach Salomon. Unterschiedlicher kann ein Pärchen nicht sein. Das sorgt nicht nur für zwischenmenschliche Spannung, sondern wird von der Autorin gleichzeitig genutzt, um verschiedene Weltsichten gegenüber zu stellen. Detailgenau wird das Leben in Istanbul beschrieben. Dabei erfahre ich vieles über jüdische Feiertage, aber auch über die unterschiedlichen geistigen Strömungen in der jüdischen Gemeinde. Die Ankunft der spanischen Juden in Istanbul wirkt befruchtend auf die Entwicklung. Der Sultan, der sie eingeladen hatte, hat dies vorab erkannt. Er billigt ihnen erstaunlich viele Rechte zu. Fast wie nebenbei fließen Informationen über die zu dieser Zeit stattfindenden politischen Vorgänge in Europa ein. Zu den Höhepunkten der sprachlichen Gestaltung gehören für mich die Dialoge zwischen Salomon und Orlu Pascha. Sie gehen in die Tiefe und beleuchten die gesellschaftlichen Gegebenheiten vielfältig. Gleichzeitig zeugen sie von Toleranz und gegenseitiger Achtung. Obiges Zitat stammt aus einem der Gespräche. Sie geben auch über wieder Einblicke in die Psyche der beiden Protagonisten. Ähnlich bewegend ist der Briefwechsel zwischen Luna und Orlu Pascha. Die Briefe sind teilweise in poetischer Sprache gehalten und arbeiten Geschehnisse der Vergangenheit auf. Dadurch wollen sich beiden Partner besser kennenlernen. Ein Glossar und eine Anmerkung der Übersetzer vervollständigen das Buch. Das in hellem Braun gehaltene Cover mit dem Frauenkopf im oberen und den Blick auf die Stadt im unteren Teil passt zum Thema des Buches. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es gibt einen umfassenden Einblick in eine besondere Epoche der jüdischen Geschichte und erzählt nebenbei von der Kraft der Liebe.

    Mehr
    • 4
  • Jüdische Familiengeschichte

    Die Legende der Luna Levi

    black_horse

    29. September 2016 um 20:51

    Es ist 1492, als nicht nur Kolumbus nach Amerika aufbricht, sondern auch die Inquisition alle Juden aus Spanien vertreibt. Die letzten Überlebenden verlassen mit der "Felicidad" den Hafen Barcelonas. Im Gedränge am Hafen sorgt ein Unbekannter für Ordnung: Solomon ben Israel ben Sálom aus Toledo. Zusammen mit Blanca Salóm, die ihre ganze Familie verloren hat und der Solomon "vor die Füße gefallen" war, bricht er auf in die Fremde.Die Beiden, die später in Istanbul von Bord gehen, sind die Eltern von Luna, die dem Buch seinen Titel gibt. Dabei stehen zumindest auf den ersten 250 Seiten Blanca und v.a. Solomon im Mittelpunkt des Buches. Solomon, der sich als ehemaliger Inquisitor ein neues Leben aufbaut und dem ein Verfolgerpaar auf der Spur ist. Er ist für mich die zentrale Figur des Buches.Die Autorin wagt in diesem Werk den Spagat zwischen einer spannenden Familien- und Liebesgeschichte und der Vermittlung von Wissen über das Judentum und geschichtlichen Fakten. Sie baut sehr viele, detailierte Informationen ein, z.B. in Erzählungen Blancas von ihrem Großvater. Für mich hat dies das Buch aber überfrachtet. Die Menge an Namen, Zahlen und Fakten hat mich überfordert und dazu geführt, dass ich diese irgendwann überflogen habe, weil davon wenig hängenbleibt. Da wäre es meiner Meinung nach besser gewesen, sich auf wirklich Kernpunkte zu konzentrieren, die dann auch haften bleiben.Dagegen haben mir die Figuren der Geschichte, Solomon, Blanca, Luna, Leon, der Pascha und auch die Verfolger sehr gut gefallen. Die Autorin hat sie sehr eingehend charakterisiert genau wie das Leben, das sie führten. Es ist sehr bildhaft, wie sie das Flair Istanbuls beschreibt oder die Besonderheiten der Hochzeit.Auch die Einschübe, die immer wieder die Verfolgung Solomons ins Gedächtnis geholt haben, sind gut gelungen.Insgesamt ein gutes, interessantes Buch mit faszinierenden Charakteren, dessen Lesefluss aber durch die Informationsflut überladen wirkt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sturm der Freiheit (books2read) (German Edition)" von Axel Ifland

    Sturm der Freiheit

    Axel_Ifland

    Liebe Leserinnen und Leser! Es ist mir eine Ehre, euch zu meiner ersten Leserunde meines (historischen) Debütromans "Sturm der Freiheit" einzuladen. Meine Intention ist es natürlich, den Bekanntheitsgrad des Buches zu steigern und Bewertungen zu generieren. Vor allem aber möchte ich mehr darüber erfahren, was ich gut bzw. weniger gut gemacht habe, um meine Stärken zukünftig besser einsetzen und an meinen Schwächen arbeiten zu können. Und nicht zuletzt möchte ich hautnah miterleben wie ihr das Buch lest und welche Gedanken euch dabei durch den Kopf gehen. Inhalt: Sevilla im Juli 1492. Die jüdische Kaufmannsfamilie Pérez fällt einer grausamen Verschwörung zum Opfer. Während der fünfzehnjährige Pablo die Stadt verlässt, um vor den Handlangern der Inquisition zu fliehen, fällt seine ältere Schwester Hada dem Inquisitor Joaquín de Salamanca in die Hände, der ihr ein unsägliches Martyrium bereitet. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich gestellt. Gegen alle Widrigkeiten kämpfen sie ums Überleben. Doch auf ihrem steinigen Weg zueinander müssen sie nie gekannte Entfernungen zurücklegen und ihr Schicksal in die Hände der wenigen Menschen legen, denen sie hoffentlich noch vertrauen können... Eine Leseprobe findet ihr bei Thalia. Teilnahme: Der Books2read-Verlag stellt für diese Leserunde 20 kostenlose E-Book-Exemplare zur Verfügung (EPUB oder MOBI), die ihr durch die richtige Antwort auf folgende Frage gewinnen könnt: Wie hieß das Flaggschiff von Christoph Kolumbus auf dessen erster Entdeckungsreise? Bewerben sollte sich vor allem, wer historische Romane und Abenteuergeschichten mag. Die Gewinner werden unter allen richtigen Antworten ausgelost. Auch diejenigen, die kein Exemplar gewinnen, sind selbstverständlich trotzdem herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen! Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen und darauf, gemeinsam mit euch das Buch zu diskutieren. Die Gewinner werden am 23.09. bekannt gegeben. Außerdem fände ich es enorm hilfreich, wenn möglichst viele von euch anschließend Rezensionen hier bei Lovelybooks, auf den gängigen Plattformen (Amazon, Thalia, Weltbild, ...) und books2read.de verfassen würden. Vielen Dank für euer Interesse! Liebe Grüße, Axel

    Mehr
    • 261
  • Leserunde zu "Die Legende der Luna Levi" von Gordana Kuic

    Die Legende der Luna Levi

    literaturschock

    Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden.Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Zur Autorin:Gordana Kuic, mehrfach ausgezeichnete Bestsellerautorin, lebt in ihrer Geburtsstadt Belgrad. Ihre Bücher wurden u.a. ins Englische, Französische, Hebräische und Italienische übersetzt. In ihren Werken verarbeitet sie authentische Ereignisse aus dem Leben ihrer Vorfahren und Familie. Ihr erster Roman „Der Duft des Regens auf dem Balkan“ erschien 2015 in deutscher Übersetzung bei Hollitzer. Zusammen mit dem Hollitzer-Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Die Legende der Luna Levi" unter allen, die sich auf ein ganz besonderes Abenteuer einlassen wollen. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 14.08. auf diese Frage antwortet:Warum interessiert euch dieses Buch?Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Schön ist es für den Verlag außerdem, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon veröffentlicht.Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.Weitere Leserunde ab 16.09. auf Leserunden.de geplant. Dort werden ebenfalls bis zu 10 Exemplare des Buches verlost.Viel Spaß und viel Glück!Susanne

    Mehr
    • 139
  • Ein nicht ganz passender Titel für ein sehr schönes Buch

    Die Legende der Luna Levi

    Svanny

    19. September 2016 um 12:19

    Inhaltsangabe:Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden. Fazit:Dieses Buch ist wirklich sehr schön geschrieben. Meine Mitleser in der Leserunden benutzten oft das Wort poetisch, um zu versuchen diesen Schreibstil auszudrücken. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen, denn es ist etwas anspruchsvoller und kein Buch, was man mal eben so neben bei lesen muss. Auch die etwas kleine Schrift auf den großen Seiten hat dazu begetragen, dass sich die Lektüre von diesem Buch sehr hinzog. Aber ich kann nur eine Leseempfehlung aussprechen. Etwas enttäuscht war ich von dem Titel des Buches, denn dieser ist etwas missverständlich. Ich bin davon ausgegangen, dass es wirklich in erster Linie um Luna Levi geht, allerdings wird diese erst ab der Hälfte des Buches geboren. Die Vorgeschichte war auch sehr interessant, ich habe wirklich viel über die Geschichte der Juden erfahren, passte allerdings meiner Meinung nach nicht zum Titel. Daher habe ich dem Buch einen Stern abgezogen. An einigen Stellen war die Geschichte sehr ausführlich, dies ist nicht unbedingt der Geschmack von jedem, passte aber bei diesem Buch sehr gut, da mir die Geschichte aus der Perspektive noch nicht bekannt war. Ich bin gespannt, ob wie in der Ankündigung noch weitere Bücher folgen werden.

    Mehr
  • Die schönste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia !!!

    Die Legende der Luna Levi

    marpije

    10. September 2016 um 09:47

    1492 : In Spanien wütet die Inquisition , die alle Juden welche haben dort Jahrhundertelang gelebt müssen das Land verlassen. Da beginnt die große Flucht in das Osmanische Reich, Verzweiflung, Verwirrung und Angst machen sich zwischen den Leuten breit, sie müssen alles liegen lassen und nur mit Paar Sachen weg gehen, weg von alles was geliebt war... Mitten drin keimt eine grenzenlose Liebe zwischen einer Jüdin und einem Inquisitor , die Liebe entwickelt sich von eine zarte Knospe bis zum ganzen wundervollen Pracht blühenden, schönsten Blumen, die Liebe hat Kraft, die Liebe hat Macht, aus diese mächtige Liebe kommt eine außergewönliche Tochter Luna auf das Welt... Das ist die schönste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia. Blanca und Salomon sind wie ein Kopf, ein Körper und eine Seele. Ihre Liebe ist groß, innig, farbig und beneidenswert , die zwei besitzen das größte Schatz auf die Erde - die andere Hälfte von sich welche passt wie der Schlüssel zum Schloss. Die pflegen ihre Liebe jeder Tag, sie sprechen mit sich, sie respektieren sich, sie bewundern sich ... Der Schreibstil ist anspruchsvoll , länge Sätze,  die Vielfalt von Personen, viele historischen Fakten das alles macht die Lektüre nicht leicht, aber das LESEN LOHNT SICH , jeder Seite bringt neue kostbare Schätze zum Vorschein, ich habe mich gefühlt beim lesen wie ein Schatz Finder, welche ist auf eine geheime Truhe gestoßen und jetzt langsam zieht aus der Kiste jede Schatz nach den anderen und bewundert das Schein, genießt die Schönheit und gleichzeitig fühlt sich beschämt, dass der Schatz so lange in der Kiste geschlossen war. Gordana Kuic schreibt ruhig, melancholisch, poetisch, aber auch intensiv und sehr emotional, die Schreibweise ist einzigartig , sehr plastisch und köstlich, die Autorin malt mit ihren Wörter großartige Bilder von welchen kann ich stundenlang stehen und bewundern und die Sätze zergehen auf die Zunge wie die feinsten Pralinen und lassen noch lange sehr angenehme Geschmack in der Kopf. Das ist Buch welche kann ich Paar mal lesen und immer  werde ich etwas neues entdecken, die viele kleine und große Weisheiten aus diesen Buch machen aus diese Geschichte ein helles Stern auf einen dunklen Himmel.

    Mehr
    • 2
  • Liebe über den Tod hinaus

    Die Legende der Luna Levi

    Langeweile

    02. September 2016 um 17:27

    Klappentext übernommen: "Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden." Der Autorin ist es auf hervorragende Weise gelungen, eine Liebesgeschichte in die Ereignisse des 15. Jahrhunderts einzubetten. Man lacht, weint und leidet mit den Protagonisten und erfährt sehr viel über die Geschichte der Juden , der Türken und der Spanier. Wenn man die ersten Abschnitte , die nach meinem Empfinden, sehr schwierig waren , weil viele Personen eingeführt wurden und sehr viele fremde Begriffe auftauchten, überstanden hat, wird man mit einer großartigen Geschichte belohnt. Zwei starke Frauen , Blanca und ihre Tochter Luna, die auf großartige Weise um die Liebe ihres Lebens kämpfen.Es wird außerdem geschichtliches Wissen auf eindrucksvolle Weise vermittelt. Ein besonderes Lob spreche ich für das schöne Cover aus. Sehr nützlich war das Glossar im hinteren Teil des Buches. Geschichtlich interessierten Lesern kann ich dieses Buch sehr empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks