Gordon Reid The Cuckoo's Nest (A Victorian Murder Mystery)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Cuckoo's Nest (A Victorian Murder Mystery)“ von Gordon Reid

A thrilling blend of mystery and history from the last decade of the nineteenth century, The Cuckoo’s Nest is set among the hills and valleys of remote Mid Wales at a time of profound change and unrest. It is the hot, sultry summer of 1896. A man has been murdered, one of the thousands of Irish navvies helping to build the great chain of dams that would create a reservoir out of the Elan Valley in Radnorshire and provide clean drinking water for the crowded city of Birmingham. But the man carried a secret, and now Detective Sergeant Thomas Jones is sent from London to investigate. As he delves deeper into the heart of the mystery Jones uncovers a trail of corruption and embezzlement, and passions deep as a mountain stream. His search for the truth takes him high into the mountains and out to the astonishing shanty town where the army of navvies live and work, to the vast building site where the dams are being built, and inside the local workhouse; and to the Cuckoo’s Nest itself, the dark and mysterious hollow where the man was killed. Marking a change from Gordon Reid’s previous fantasy novels, The Cuckoo’s Nest is a straight historical murder mystery overlaid on the real story of the construction of one of the wonders of the Victorian age, the mighty Elan Valley dams (the author was County Archivist of Powys for twelve years). They say the past is a foreign country—in this case, it’s Mid Wales….

Tolle Sprache mit einer interessanten Geschichte.

— histeriker
histeriker
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ungewöhnliche Krimigeschichte

    The Cuckoo's Nest (A Victorian Murder Mystery)
    histeriker

    histeriker

    22. June 2014 um 11:42

    Inhalt: Im Sommer 1896 wird ein Arbeiter an den Dämmen in Wales tot aufgefunden. Da er ein Agent war und einen Betrug lösen sollte, kommt Detective Sergeant Thomas Jones aus London, um den Tod zu untersuchen. Hatte sein Tod mit seiner Untersuchung etwas zu tun? Bewertung: Man muss in die Geschichte reinkommen. Die Sprache ist fantastisch und anspruchsvoll (so viele Methaphern und tolle Beschreibungen auf einem Haufen habe ich schon lange nicht gelesen). Dadurch ist es aber für einen Nicht-Muttersprachler etwas schwer, die Geschichte am Anfang zu verfolgen. Mit der Zeit wird es aber besser. Es ist toll zu lesen, wie das Leben damals war, es werden verschiedene Perspektiven und Meinungen über den  Bau von Dämmen gezeigt (Ingeneure, Widerstand, Einfluss auf die Natur usw.).  Man kann die Problematik gut nachvollziehen, da die Hauptperson ähnlich unvorberitet und offen ist, wie der Leser selber. Die Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches, vor allem Thomas Jones geht durch mehrere Stufen während seiner Ermittlung. Man kann sich gut mit ihn identifizieren. Problematisch fand ich nur den (fast) Schluss, wo es um die Auflösung des Falls geht. Irgendwie wusste ich nicht genau, wie Jones auf eine der Personen kam. Trotzdem fand ich die Geschichte nachvollziehbar und glaubhaft. Es war ein Vergnügen.

    Mehr