Gou Tanabe

 4.6 Sterne bei 11 Bewertungen

Neue Bücher

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder

Erscheint am 01.02.2021 als Taschenbuch bei Carlsen.

H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 2

 (1)
Neu erschienen am 27.10.2020 als Taschenbuch bei Carlsen.

Alle Bücher von Gou Tanabe

Cover des Buches H.P. Lovecrafts Die Farbe aus dem All (ISBN: 9783551722942)

H.P. Lovecrafts Die Farbe aus dem All

 (4)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 1 (ISBN: 9783551724564)

H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 1

 (2)
Erschienen am 28.07.2020
Cover des Buches H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 2 (ISBN: 9783551724571)

H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 2

 (1)
Erschienen am 27.10.2020
Cover des Buches H.P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit (ISBN: 9783551728302)

H.P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit

 (0)
Erscheint am 04.05.2021
Cover des Buches H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf (ISBN: 9783551767165)

H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf

 (0)
Erscheint am 03.08.2021
Cover des Buches H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder (ISBN: 9783551728296)

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder

 (0)
Erscheint am 01.02.2021

Neue Rezensionen zu Gou Tanabe

Neu

Rezension zu "H.P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns 1" von Gou Tanabe

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite
lostinmangavor 5 Monaten

Carlsen legt bei seinem Lovecraft-Adaptionen nach und in diesem Monat erschien Band eins der zweiteteiligen Reihe "Berge des Wahnsinns". 

Worum es geht?

William Dyer, Geologe an der fiktiven Miskatonic-Universität segelt mit dem Doktoranden Danforth und Biologe Lake und einer großen Crew zu einer Forschungsmission in die Antarktis. Die Expedition entwickelt sich schnell zu einem großen Erfolg, als Lake auf ungewohnte Markierungen im Gestein aufmerksam wird, die auf die Existenz einer noch unbekannten und komplexen Lebensform hinweist. Er bricht mit einem Teil der Mannschaft zu einer Expedition auf, ohne zu ahnen, was ihn erwarten wird. 

Meine Meinung

Der Manga konnte mich wieder richtig begeistern und Gou Tanabe zeigt wie in den vorherigen Adaptionen, dass er es schafft, von der ersten Seite an eine wirklich spannungsgeladene Leseatmosphäre auszubauen. Man kann Lovecrafts Stil in Tanabe spüren. Wie Lovecraft setzt der Mangaka auf atmosphärische Beschreibungen und auf die Gefühlswelt seiner Erzähler. Manchmal scheint man sich geradezu in Landschaftsbildern zu verlieren. Es geht nicht um schneller, actionreicher wie in vielen modernen Horrorromanen, sondern vielmehr darum eine Tiefe und mitziehende Atmosphäre zu entwickeln. 

Auch die Handlung der Geschichte ist gut aufgebaut und von der ersten Seite an richtig spannend. Durch einen Blick in die Zukunft, wissen wir zwar bereits, dass sich etwas fürchterliches auf der Expedition zutragen wird, dennoch fiebert man auf jeder Seite mit dem Team mit.

In der Aufmachung orientiert sich Carlsen ihrer Umsetzung der vorherigen Lovecraft-Adaptionen. Herausgebracht wird der Manga im Großformat. Der Umschlag ist hochwertig mit einer Klappbroschur gestaltet und die Seiten sind aus einem hochwertigen, festen Papier. 

Empfehlen würde ich Berge des Wahnsinns allen Horror- und Thriller-Fans, die sich abseits des Manga-Mainstreams bewegen möchten. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "H.P. Lovecrafts Die Farbe aus dem All" von Gou Tanabe

Spannende Manga-Adaption von H. P. Lovecraft
lostinmangavor 9 Monaten

Mit "Die Farbe aus dem All" liefert Carlsen nach "Der Hund und andere Geschichten" die zweite Manga-Adaption von H. P. Lovecraft. Anders als im vorherigen Band streckt sich dieses Mal die Story aber über den ganzuen Band.

Worum geht es?

In der Nähe von Arkham soll ein neuer Stausee errichtet werden. Bei seinen genaueren Untersuchungen entdeckt der verantwortliche Landvermesser ein verdorrtes Tal. Er versucht herauszufinden, was sich zugetragen hat und trifft auf den alten Einsiedler, Ammi Pierce, der ihm daraufhin die grausame Geschichte eines Meteoritenabsturzes und seinen Folgen berichtet.

Meine Meinung

Der Manga baut von Beginn an eine dichte Atmosphäre auf. Nach dem Meteoritenabsturz beginnt man zu ahnen, dass das Ganze nicht gut ausgehen wird. Man merkt, dass da etwas Bedrohliches aus dem All kam, dem die Familie nicht entkommen kann. Diese Bedrohung weitet sich über den Band immer mehr aus, bis es schließlich keinerlei Ausweg mehr zugeben scheint. Auch am Ende der Geschichte ist die Bedrohung weiterhin allgegenwärtig und sie lässt den Leser mit einer dunklen Vorahnung zurück. Wie üblich bei Lovecraft geht es um die Grenzen des Verstandes. Um etwas, das nicht mehr zu beherrschen ist.

Gou Tanabe weiß diese Stimmung perfekt in seine Bilder umzusetzen und kann so eine gelungene Adaption abliefern. Sein Stil ist voll von harten Kontrasten, mit einer Liebe zum Realismus und Details. 

Insgesamt hat mir der Manga richtig gut gefallen, nachdem ich nach der ersten Adaption noch skeptisch war. Fand es dieses Mal einfach eine rundere Sache, da sich die Storys mehr entfalten können. Dass ich jetzt Nachts die Decke über den Kopf ziehen würde, so gruselig war es dann aber doch nicht.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 11 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks