Grégoire Delacourt Im ersten Augenblick

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(4)
(5)
(2)
(4)

Inhaltsangabe zu „Im ersten Augenblick“ von Grégoire Delacourt

Arthur ist Automechaniker und liebt Hollywoodfilme. Eines Abends klingelt es an der Tür, er öffnet, und vor ihm steht – Scarlett Johansson. Sie ist genauso schön wie im Film, nur dass sie eigentlich Jeanine heißt und es längst leid ist, immer für die berühmte Schauspielerin gehalten zu werden ...

Schöne Liebesgeschichte mit schockierendem und unerwartetem Ende.

— Elfendy

Dramatisch, liebestoll, verrückt ... Eine Liebestollheit zwischen 2 bildschönen Menschen.

— Cappukeks

Keine Lese- und auch keine Kaufempfehlung!!!

— fraeulein_lovingbooks

Eine sehr tief durchdachte, traurig, zarte und zerbrechliche Geschichte, die etwas in mir ausgelöst hat...

— Federzauber

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine scheinbare Liebesgeschichte, ein bisschen Romeo und Julia, schön zu lesen

    Im ersten Augenblick

    Cappukeks

    31. March 2016 um 12:58

    Es klingelt und ich denke natürlich, nee, ich steh nicht auf. Will weiterlesen.Na und jetzt stell dir mal vor, vor der Tür stände als dein neuer Nachbar Matthias Schweighöfer oder der andere Schauspieler, na der ...du weißt schon. Ob du ihm ein Liter Milch borgen könntest.So ähnlich ergeht es dem jungen Arthur als die wunderbare Scarlett Johannsson bei ihm klingelt. Ich frage mich nur, ob sie wirklich so wunderbar ist, wenn sie doch in Wirklichkeit Gregoire Delacourt aufgrund dieses Romans verklagt hat und ob sich der Roman vielleicht wegen dieser Klage ein paar Mal verkauft hat?! :DAn manchen Stellen im Buch bekam ich rote Ohren und ja, Sex kommt auch darin vor. Zu dem Buch am besten eure Lieblingsschokolade neben euch oder Obst und Taschentücher...Ich könnte mir das Buch auch gut als Theaterstück vorstellen:)

    Mehr
  • Im ersten Augenblick

    Im ersten Augenblick

    fraeulein_lovingbooks

    11. December 2015 um 20:47

    Inhalt Arthur ist Automechaniker und liebt Hollywoodfilme. Eines Abends klingelt es an der Tür, er öffnet, und vor ihm steht – Scarlett Johansson. Sie ist genauso schön wie im Film, nur dass sie eigentlich Jeanine heißt und es längst leid ist, immer für die berühmte Schauspielerin gehalten zu werden … (Quelle: Bloggerportal )Meine Meinung Der Klappentext hat mir gut gefallen und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Es hat mit etwas über 200 Seiten eine schöne Dicke für Zwischendurch oder als Überbrückung zwischen zwei Büchern. Leider wurde mir schon auf den ersten Seiten klar, das es überhaupt nicht meins ist und ich habe lange hin und her überlegt, ob ich es nicht abbreche. Auf Grund der geringen Seitenzahl habe ich mich durchgequält und sehe es rückblickend nur als vergeudete Zeit, die ich mit einem anderen Buch hätte besser nutzen können. Die Geschichte ist eigentlich ganz nett: Arthur schwärmt seit Jahren von Scarlett Johansson, die plötzlich vor seiner Wohnungstür steht. Einige tage hält die Scharade, bis Scarlett zugibt Jeanine zu sein. Eine junge Frau, die es hasst für die berühmte Schauspielerin gehalten zu werden. Arthur ist geknickt und Jeanine schmiert ihm Honig ums Maul, er sehe “aus wie Ryan Gosling, nur besser”. Die beiden kommen sich näher. Begleitet wird diese “Lovestory” mit vielen Filmszenen, Filmnamen, Anspielungen an Filmen und Tagträumen – ich habe nach ein paar Seiten abgeschaltet und diese unnötigen Passagen nur noch quergelesen. Leider nehmen sie mehr Platz ein als die eigentliche Geschichte – ein großer Störfaktor, der diese gute Grundidee zerstört. Wen interessiert es wer in welchem Film mitgespielt hat und wer wem ähnlich sieht. Die Story plätschert dahin und ermüdet den Leser. Viel zu viele Informationen auf zu wenigen Seiten. Generell ist der Schreibstil schwierig zu lesen, keine leichte Kost und nur angenehm lesbar, wenn man Lust hat jeden Satz auseinander zu nehmen und zu interpretieren. Keine Lese- und auch keine Kaufempfehlung!!!Schönstes Zitat gab leider keins   KEIN Stern - leider MUSS man hier einen Stern vergeben. Verdient hat es dieses Buch für mich nicht.

    Mehr
  • Tief durchdacht, traurig, zart und zerbrechlich...

    Im ersten Augenblick

    Federzauber

    25. October 2015 um 22:48

    Was tust du,  wenn eines Tages deine Traumfrau aller Hollywood Filme vor deiner Tür steht? Was tust du, wenn du erkennst, dass deine Traumfrau, nicht die Frau ist, die du denkst? Sie sieht ihr nur sehr ähnlich,  und wünschst sich von ganzem Herzen nicht als solche gesehen zu werden.  Dem einfachen, jungen, schüchternen etwas unbeholfenen Automechaniker Arthur, ist es passiert.  Aber in wem verliebt er sich gerade? In Scarlett oder in Jeannine?  Eine sehr französische Geschichte,  die sich durch ihre zarte, zerbrechliche, nachdenkliche Seite auszeichnet.  Doch die Geschichte war weitaus mehr. Überraschend schmerzvoll, sehnsuchtsvoll und traurig. Die Schmerzen der Kindheit, die noch einen umklammern.  Die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung für die Person, die man tatsächlich ist. Die Angst zu scheitern und nichts zu haben,  woran man sich festhalten kann.  Ein tief durchdachtes Buch, dass mich am Ende sehr traurig gestimmt  und etwas in mir ausgelöst hat.  Ich habe das Buch in einem Zug gelesen.  Und es halt nach Tagen immer noch.... So typisch französisch und doch vielleicht zu französisch?  Bei einigen Anspielungen bin ich mir nicht so sicher, ob sie bei nicht Franzosen zu verstehen sind. ( ich bin Halbfranzösin)  Für mich ist "im ersten Augenblick " Ein großes kleines Büchlein!!!   Note: 4/5

    Mehr
  • Eine Verwechslungskomödie trifft auf Drama

    Im ersten Augenblick

    MareikeHerzpotenzial

    20. November 2014 um 11:30

    Dieses Buch beginnt wie eine amerikanische Verwechslungskomödie: Er ist ein unglaublich attraktiver Automechaniker und sie eine der schönsten Frauen der Welt, die auf der Flucht vor der Aufmerksamkeit der Welt in seinem Dorf, vor seiner Tür landet. Doch ist das da wirklich die Schauspielerin Scarlett Johannson? Sie sieht genauso aus wie die Hollywoodschönheit, doch schnell kommen Arthur Zweifel… Der Plot und besonders der charmant-weitschweifige Erzählstil können nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Buch weitaus mehr ist, als eine leichte Komödie. Eine bitterböse Satire? Nein, auch das trifft nicht annähernd, welche Themen hier aufgegriffen und behandelt werden. Es ist eine Talfahrt: zugleich komisch, traurig, tragisch und absurd. Die Handlung steuert auf ein großes Finale zu und man ist sich bis kurz vor Schluss nicht sicher, ob es fröhlich oder unglücklich ausgeht. Die Figuren sind einzigartig und zugleich verschwimmen sie, sind austauschbar. Identität ist das zentrale Motiv, das alles miteinander verbindet. Ähnlich wie “Wörterbuch der Liebe” geht es um die Frage, inwieweit Liebe und Identität miteinander verbunden sind. Hier liegt der Fokus auf dem Äußeren einer Person, das dem einer anderen so sehr gleicht, dass die eigene Persönlichkeit nicht mehr wahrgenommen wird. Jedoch ist die junge, schöne Frau nicht für jeden eindeutig mit Scarlett Johannson verbunden: Arthurs Mutter sieht in ihr Elisabeth Taylor und sein Chef Angelina Jolie. Auch hier gibt es keine klaren Zuordnungen, sondern eher eine Aura von Berühmtheit und Glamour, auf den sich alle Figuren gierig zu stürzen scheinen. Es ist ein interessantes Gedankenexperiment, das der Autor hier durchspielt. Wie in “Enemy” ist der Doppelgänger zum Scheitern verurteilt, denn das eigene Leben und die Gefühle der anderen lassen sich nicht mehr klar mit der eigenen Person in Verbindung bringen. Liebt Arthur eigentlich Jeanine oder doch Scarlett? Bis zum Ende verschwimmen die Personen, die Vorstellungen und Erwartungen an sie, sodass man am Ende ein wenig ratlos zurückbleibt, weil keine Gewissheit mehr übrig bleibt. Für Arthur scheint es keine deutliche Trennung zwischen Scarlett und Jeanine zu geben, denn der Gegenüber ist zum Teil immer Projektionsfläche für die eigenen Wünsche nach Liebe, Akzeptanz und gegenseitigem Verstehen. Fazit: Eine intensive Mischung aus humorvollem Erzählstil, einer Verwechslungskomödie und  existenziellem Drama. Gewagt doch gelungen. Ein Buch, dass einen mit einer bittersüßen Ahnung zurücklässt, dass eine Liebe ein glitschiger Rettungsanker sein kann.

    Mehr
  • Was war das denn?

    Im ersten Augenblick

    bookgirl

    04. June 2014 um 15:16

    Inhalt Arthur ist Automechaniker und lebt in einem kleinen ruhigen Ort in Frankreich. Als es eines Abends an seiner Tür klingelt, kann er nicht glauben, wen er da vor sich hat: Scarlett Johanssen. Doch steht nicht die amerikanische Schauspielerin vor ihm, sondern Jeanine, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit der Aktrice aufweist. Jeanine stellt sein Leben auf den Kopf und die beiden verlieben sich ineinander. Aber liebt er wirklich Jeanine oder doch Scarlett? Meine Meinung Schon nach der Lektüre des Klappentextes hätte ich wissen müssen, dass das Buch nichts für mich ist. Da ich jedoch von "Alle meine Wünsche" so begeistert war, wollte ich dem Autor Gregoire Delacourt dennoch eine Chance geben. Tja, und jetzt stehe ich da und weiß gar nicht so recht, was ich zu dem Buch sagen soll. Erwartet habe ich eine schöne Liebesgeschichte und bleibe nun zurück mit einem Roman, der so gar keine Gefühle in mir regen konnte. Die Protagonisten sind beide wunderschön. Sie sieht Scarlett Johanssen frappierend ähnlich und er sieht aus wie Ryan Gosling, nur besser, was gefühlt 100 Mal in dem Buch betont wurde. Nun treffen diese zwei Menschen aufeinander und verlieben sich ineinander. Natürlich hat auch jeder sein Päckchen zu tragen und so leidet Jeanine darunter ständig für eine andere gehalten zu werden. Ihre eigene Identität zu finden ist nicht leicht, aber Arthur steht ihr zur Seite, bis – ja, bis er einen schwerwiegenden Fehler macht. Was mir überhaupt nicht gefällt ist der Schreibstil. Es gibt so viele unwichtige Informationen, die in die Geschichte eingeflochten werden und meines Erachtens für diese völlig unnötig sind. Delacourte gelingt es durch diese Überfrachtung nicht Emotionen zu transportieren und an das Geschehen zu fesseln. Das Buch hat Potenzial, welches aber nicht genutzt wurde. So plätschert die Handlung vor sich hin und man wartet darauf, dass etwas passiert. Letztlich war mir dann aber auch schon fast egal, ob die beiden bis an ihr Lebensende glücklich werden oder nicht. Sehr schade! Fazit Leider kann ich "Im ersten Augenblick" nicht weiter empfehlen und auch nicht mehr als wohlwollende 2 Sterne vergeben

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks