Grady Hendrix

 3,7 Sterne bei 184 Bewertungen
Autor*in von Horrorstör, Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Grady Hendrix ist ein Autor und Journalist, der für Variety, The New York Post und den Playboy geschrieben hat. Außerdem hat er einige Jahre an der Telefonhotline einer parapsychologischen Forschungsorganisation gearbeitet. "Horrorstör" ist sein erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Grady Hendrix

Cover des Buches Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan (ISBN: 9783453321397)

Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan

 (53)
Erschienen am 10.05.2021
Cover des Buches Horrorstör (ISBN: 9783426517222)

Horrorstör

 (65)
Erschienen am 01.09.2015
Cover des Buches Der Exorzismus der Gretchen Lang (ISBN: 9783426226902)

Der Exorzismus der Gretchen Lang

 (42)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches My Best Friend's Exorcism: A Novel (ISBN: 9781594749766)

My Best Friend's Exorcism: A Novel

 (3)
Erschienen am 11.07.2017
Cover des Buches How to Sell a Haunted House (ISBN: 9781803360539)

How to Sell a Haunted House

 (3)
Erschienen am 01.01.2023
Cover des Buches The Final Girl Support Group (ISBN: 9780593201237)

The Final Girl Support Group

 (3)
Erschienen am 13.07.2021

Neue Rezensionen zu Grady Hendrix

Cover des Buches Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan (ISBN: 9783453321397)
Blackfairy71s avatar

Rezension zu "Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan" von Grady Hendrix

Spannend und gesellschaftskritisch
Blackfairy71vor 4 Monaten

Patricia Campbells scheinbar perfektes Leben wird auf den Kopf gestellt, als der gutaussehende Neffe ihrer Nachbarin in ihr Leben tritt. James Harris ist viel gereist, belesen und geradezu gefährlich anziehend. Doch irgendetwas stimmt ganz und gar nicht mit ihm. Zusammen mit ihren Freundinnen aus dem True-Crime-Buchclub nimmt Patricia den Fremden genauer unter die Lupe - und muss schon bald feststellen, dass James Harris eine sehr viel gefährlichere Sorte Monster ist, als gedacht...


"Das Grauen wohnt nebenan", so lautet der Untertitel des Romans, der schwer in ein Genre einzuordnen ist, finde ich. Das Ganze spielt in den Neunzigerjahren in einem Vorort von New Orleans und verbreitet ein gewisses Südstaatenflair. 

Patricia Campbell ist Hausfrau und Mutter zweier Kinder im Teenageralter. Während ihr Mann als Psychiater ein Workaholic ist, schmeißt sie den Haushalt, kümmert sich um die Kinder und alles was eben so anfällt. Dann ist da noch Miss Mary, ihre Schwiegermutter, die aufgrund ihrer Demenz nicht mehr allein leben kann. 

Patricias einziger Lichtblick ist ihr Buchclub...der kein Buchclub ist, wie immer wieder betont wird. Zusammen mit ihren Freundinnen liest sie jeden Monat ein neues Buch und kann so ihre Leidenschaft für True Crime und Serienkiller ausleben. 

Eines Abends wird Patricia beim Müll rausbringen von ihrer älteren Nachbarin attackiert. Kurz darauf taucht deren Neffe James Harris auf, von dem Patricia zunächst beeindruckt ist, weil sie endlich jemanden hat, mit sie sich unterhalten kann. Aber immer öfter hat sie den Eindruck, er ist mehr Ted Bundy als Brad Pitt. Oder geht ihre Phantasie mit ihr durch? Und wieso verschwinden im ärmeren Viertel der Stadt seit James' Auftauchen immer mehr Kinder? Eines Nachts sieht sie allerdings etwas, das James Harris als etwas viel Gefährlicheres enttarnt. Aber wie wird man ein Monster los, das man freiwillig in sein Haus gelassen hat? 


Das Cover zeigt eine Frau mit einem Holzpflock, was auf einen Vampirroman hindeutet.  In den Augen des Autors ist ein Vampir der Prototyp eines Serienkillers. Der moderne Dracula trägt Jeans und T-Shirt statt Umhang. Er hat keine Familie, keine Kinder, keine Freunde, keine Wurzeln. Er zieht von Stadt zu Stadt ohne Bindungen. Wie ein Ted Bundy. 

"Southern Gothic" ist aber noch mehr.  Die Geschichte hat Horror- und Thriller-Elemente, ist aber auch gesellschaftskritisch und deswegen für mich nicht ganz so einfach in ein Genre einzuordnen. 


Der Autor schreibt im Vorwort, dass er mit diesem Buch auch ein Plädoyer für Mütter schreiben wollte und das ist ihm gut gelungen, finde ich. Patricia und Ihre Freundinnen sind viel mehr als nur Hausfrauen, die ihren Kindern in einer gewissen Altersphase eigentlich nur peinlich sind. Sie ehren ihre Männer und sorgen für ihre Kinder und kommen dabei selbst oft zu kurz. 

Aber durch ihre Beschäftigung mit True Crime werden sie eben auch misstrauisch und besonders Patricia ist sich sicher, dass mit James Harris etwas nicht stimmt. Nur was? Vampire gibt es schließlich nicht...oder?

Durch den relativ normalen Alltag der Frauen wirkt die gesamte Handlung sehr realistisch und lebensecht. Trotz der Ereignisse in der Nachbarschaft müssen Patricia und ihre Freundinnen alles "am Laufen" halten. Wenn sie nicht mehr funktionieren, funktioniert gar nichts mehr. 


Der Schreibstil hat mir jedenfalls gut gefallen und nach und nach wird auch die Spannung immer weiter aufgebaut. Es gibt brutale und fast schon ekelige Momente, aber ab und zu kann man auch schmunzeln.


Sicher ist "Southern Gothic" nicht für jeden das Richtige und vor allen darf man keinen typischen Vampirroman erwarten, mit dem der Markt vor einigen Jahren überschwemmt wurde. Mich hat die Geschichte auf jeden Fall gut unterhalten. 

Cover des Buches Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan (ISBN: 9783453321397)
NiWas avatar

Rezension zu "Southern Gothic - Das Grauen wohnt nebenan" von Grady Hendrix

Vom Grauen nebenan
NiWavor 4 Monaten

Patricia Campbell ist engagierte Hausfrau und Mutter, die sich nebenher in einem Buchclub vom mühseligen Alltag ablenkt: Hier wird heimlich True Crime gelesen und sich mit Serienkillern auseinandergesetzt. Als der gutaussehende James Harris in die Nachbarschaft zieht, wird der kultivierte Mann mit offenen Armen aufgenommen. Als aber immer mehr Kinder verschwinden, hegt Patricia den Verdacht, dass James in Wahrheit ein Monster ist.

Mit Grady Hendrix habe ich einen Horror-Autor nach meinem Geschmack entdeckt. Während er bei „Der Exorzismus der Gretchen Lang“ zwei jugendliche besten Freundinnen mit teuflischem Segen versah, bitten nun bemühte Hausfrauen die Gefahren der Dunkelheit in ihre Heimstätten herein.

Die Handlung geht von den späten 1980er-Jahren bis in die ausklingenden 1990er. Hendrix lädt in die Südstaaten ein, wo sich die Frauen um ihre Männer und Kinder kümmern, Zusammenhalt an der Tagesordnung ist und Patricia Campbell mit ihren teilweise neu gewonnenen Freundinnen einer geheimen Leidenschaft frönt: Statt sich in einem herkömmlichen Buchclub der angesagten Preisträger-Literatur zu widmen, haben es die Damen auf True Crime abgesehen, was sie im Lauf der Jahre zu Profis auf dem Gebiet schwerer Verbrechen macht.

Hendrix formt dadurch eine Gruppe von Frauen, die ihr Umfeld genau betrachtet, und bewusst ein zweites Mal hinsieht. So fällt auf, dass der neue Mitbürger James Harris - belesen, charmant und gutaussehend - für allerlei Missstände sorgt, die im gesellschaftlichen Trubel allerdings unter den Tisch gefegt werden.

Trotzdem wagen es die Frauen, eine Verbindung zu sehen, als immer mehr Kinder verschwinden, für die sich keiner interessiert: Im Süden der USA fragt niemand nach, wenn ein schwarzes Kind abhandenkommt.

Feinfühlig arbeitet der Autor gesellschaftskritische Themen ein und spricht vor allem Diskriminierung an. Es ist ein Horror-Roman, der die Randposition von Frauen zeigt, die in ihrem Hausfrauen-Dasein nach Bildung gieren und trotz fundierter Argumente als hysterische Weiber gelten. Dennoch verneigt sich Hendrix vor dieser Damenschaft, die unter dem Deckmantel der vorbildlichen Ehefrau großen Mut und Stärke zeigt. Sie greifen sozusagen nach den Waffen der Frauen, um der Gefahr Paroli zu bieten. 

Mich hat Hendrix sofort in die Lebenswirklichkeit dieser Frauen gezogen. Großteils wirkt sie altmodisch, während es auf der anderen Seite durchaus überzeugend ist. Die Beziehungen untereinander werden beleuchtet, Patricias Familie wird vorgestellt, es zeigen sich Probleme in allen Facetten, während man ein Gefühl für die Figuren und die Rahmenbedingungen entwickelt. 

Für mich ist es eine Mischung aus feinfühligem Horror- , Entwicklungs- und Spannungsroman. Anfangs kam ich in den Südstaaten an und wurde danach in die Handlung gezogen, dass sich vor unterschwelliger Spannung die Buchdeckel bogen. Brutale Episoden, amüsante Eskapaden wechseln sich mit tiefgreifenden Passagen ab. Dabei lässt Hendrix den Horror einziehen, während er den Figuren eine mitreißende Lebendigkeit verleiht und dem Grauen einen greifbaren Hintergrund gibt.

Mir hat dieses Buch außerordentlich gut gefallen. Die fesselnde Atmosphäre und die dicht-verwobene Handlung mit ihren feinen Details, vielschichtigen Figuren und dezenten dennoch aufrührenden Horror-Elementen sind in diesem Meisterwerk auf moderne Weise vereint.

Aufgefallen ist mir, dass Grady Hendrix nicht bei jedem Horror-Leser den Geschmack trifft, aber wer subtiles, gesellschaftskritisches Schaudern, eingebettet in die Normalität des Alltäglichen mag, der sollte sich darauf einlassen. Ich bin jedenfalls begeistert! 

Cover des Buches Der Exorzismus der Gretchen Lang (ISBN: 9783426226902)
Calipas avatar

Rezension zu "Der Exorzismus der Gretchen Lang" von Grady Hendrix

Mein Fazit zu Der Exorzismus der Gretchen Lang
Calipavor 4 Monaten

Genau passend zur Jahreszeit, habe ich mir aus meinem SuB Der Exorzismus der Gretchen Lang herausgepickt. Ich mag die Art wie Grady Hendrix Dinge beschreibt und das egal, wie ekelig sie sind. Ich mag die Details die er einbringt und finde das Grauen das er schafft rüber zu bringen wirklich zum erschauern. Leider hat Der Exorzismus der Gretchen Lang für mich doch hier und da einige sehr zähe Stellen gehabt, in denen ich gefühlt kaum voran gekommen bin. Protagonistin Abbi zeigt dafür unglaublich viel Durchhaltevermögen, als sich anscheinend alle gegen sie stellen. Die bedrückende Atmosphäre wurde gut von Hendrix eingefangen und auch das alles in den 80ern spielt, gibt dem ganzen Buch einen ganz bestimmten Charme. Leider hat mich das Ende nur mäßig begeistern können und ich hätte mir gern etwas mehr erhofft. Nichts desto trotz, wird Autor Grady Hendrix hier einem Horror Thriller sehr gerecht.


Wenn dich meine ausführlichere Meinung zu "Der Exorzismus der Gretchen Lang" interessiert, kannst du gerne dem Link zu meinem Bloggbeitrag folgen :) 


https://calipa.de/2023/10/28/der-exorzismus-der-gretchen-lang-von-grady-hendrix-buchrezension/

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks