Graeme Simsion The Rosie Project

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(49)
(24)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Rosie Project“ von Graeme Simsion

Don Tillman is getting married. He just doesn't know who to yet. But he has designed a very detailed questionnaire to help him find the perfect woman. One thing he already knows, though, is that it's not Rosie. Absolutely, completely, definitely not. Sometimes, though, you don't find love: love finds you...

Den "Rosie Effect" kannte ich schon und es war witzig zu erfahren, wie alles angefangen hat.

— Soeren83

Eine wunderbar herzerwärmende und lustige Liebesgeschichte mit einem ungewöhnlichen und doch liebenswerten Set an Charakteren.

— Weltensucher

Witzig, liebenswert, unterhaltsam - ein echtes Feelgood-Buch mit einem außergewöhnlichen Helden.

— bellast01

Ich musste mehrmals laut auflachen beim Lesen! Witzig, auf seltsame Weise romantisch und auf jeden Fall LESENSWERT!!

— Mrs_Nanny_Ogg

absolut toll erzählt und mitreißend!

— teetaesschen

Urkomisch: ein erwachsener Mann mit Asperger sucht eine Frau per Fragebogen und trifft auf Rosie, die so gar nicht passt. Zum Lachen!

— anena

Zum Schreien komisch.

— umbrella

Tolle Story und liebenswerter Protagonist. Ich empfehle aber dies als Einzelband zu betrachten und nicht den zweiten Band zu lesen!

— Laralarry

Stöbern in Liebesromane

Berühre mich. Nicht.

Wow, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Hat mir super gefallen!!!

Larabello

True North - Schon immer nur wir

Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Großartig was die Autorin da geleistet hat.

Anna_Ressler

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Es hätte kitschig werden können, aber Dank der tollen Mhairi McFarlane ist ein wunderbarer Liebesroman daraus geworden!

Laurie8

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Eine schöne Geschichte mit unerwartet viel Tiefgang! <3 Wirklich empfehlenswert!

Sabriiina_K

Weihnachten in Briar Creek

Ein netter Abschluss aber die ersten 3 Bände fand ich besser

thiefladyXmysteriousKatha

Rising Storm - Schatten am Horizont

Eine Soap zum Lesen, wenn man es mag sicherlich ein Blick wert. :)

MarieV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Don Tillman #1.

    The Rosie Project

    Lonechastesoul

    04. July 2017 um 12:06

    "I asked you here tonight because when you realize you want to spend the rest of your life with somebody, you want the rest of your life to start as soon as possible." Don Tillman is a brilliant scientist, but a helpless socialist. He is a 39 y/o socially inept scientist who lives his life based on strict rules. He never believed that love, romance and marriage was for him. But when a friend comments on his likeliness of being an excellent husband, he rethinks his possibilities. Rosie is beautiful, smart and nowhere close to what Don sees as a perfect life partner. She's an utterly likeable female lead who's going to bring the unexpected in Don's life, shatter his (numerous) believes and stereotypes. Smart, strong-minded, sarcastic, sure of her value as a person, the madness she personifies stirs up the winds of freedom in Don's life. The Rosie Project is less of a romance and more of a tale of one mans journey to find love and discover some truths about himself. This wasn't a traditional romance novel, but I enjoyed the romantic aspect of this story quite a bit. There was also a fun and interesting journey with Don and Rosie gathering dozens of samples of DNA to determine who might be Rosie's biological father. It made me laugh quite a few times! This story had a lot of fun twists and turns, and a few predictable parts. I thoroughly enjoyed the journey these two took that ultimately had them discovering more about themselves and what is truly important.Written with a one of a kind voice, you experience all of Don's ups and downs as he over-analyses, fears and then embraces change and eventually learns how to love. I liked it.

    Mehr
  • Ein Fragebogen reicht für die Liebe nicht

    The Rosie Project

    Soeren83

    06. June 2017 um 15:39

    Don Tillmann ist schlau, zu schlau, um attraktiv zu sein, aber allemal schlau genug, um einen Plan zu fassen, wie man eine Frau gewinnt. Ein Fragebogen muss her. So kommt Don bestimmt zu seiner nicht rauchenden, wenig trinkenden, stets pünktlichen Lebenspartnerin. Irgendwas aber hat er vergessen. Irgendwas mit „L“. Als er so langsam darauf kommt, wird aus dem generalstabsmäßig organisierten „Wife Project“ das individuellere „Rosie Project“. Es ist urkomisch, Dr. Don Tillmann auf seiner Suche zu sich selbst, seiner Frau und seinem Platz in der Gesellschaft zu begleiten. Autor Simsion spart an Sexual- und Krankheitsmoral: gut so.

    Mehr
  • Rom-Com with Likable Protagonist

    The Rosie Project

    darklittledancer

    31. March 2017 um 21:18

    Don Tillman is almost forty and a geneticist at an Australian university. He is extremely intelligent but lacks social skills and flexibility. Like most people, Don is on the lookout for the perfect woman, but when Rosie crosses his path she turns his life upside down.While Don is a very likable character who I quickly got used to, I had my problems with sometimes selfish Rosie. Up until we meet her, the story focuses on Don, whose unique character could fill a book on its own, but when Rosie emerges, her and the search for her biological father become more important than this quirky geneticist.I found The Rosie Project fascinating because of the first person narrative from Don's point of view. Don is highly intelligent, wired differently than others and might possibly have Asperger's syndrome, but he can't be bothered by that. And then there comes Rosie, Don starts to behave differently and things become less believable. I don't know, but I have the feeling that someone with Asperger's syndrome, or a person with a behavioral disorder cannot change within weeks and that is exactly what Don does for Rosie.So if you are on the lookout for a quick, entertaining romantic comedy with a very likable protagonist, The Rosie Project might be the right choice. Just don't expect more than that.

    Mehr
  • Immer wieder gerne

    The Rosie Project

    Laralarry

    18. February 2017 um 22:17

    Inhalt: An international sensation, this hilarious, feel-good novel is narrated by an oddly charming and socially challenged genetics professor on an unusual quest: to find out if he is capable of true love.Don Tillman, professor of genetics, has never been on a second date. He is a man who can count all his friends on the fingers of one hand, whose lifelong difficulty with social rituals has convinced him that he is simply not wired for romance. So when an acquaintance informs him that he would make a “wonderful” husband, his first reaction is shock. Yet he must concede to the statistical probability that there is someone for everyone, and he embarks upon The Wife Project. In the orderly, evidence-based manner with which he approaches all things, Don sets out to find the perfect partner. She will be punctual and logical—most definitely not a barmaid, a smoker, a drinker, or a late-arriver.Yet Rosie Jarman is all these things. She is also beguiling, fiery, intelligent—and on a quest of her own. She is looking for her biological father, a search that a certain DNA expert might be able to help her with. Don's Wife Project takes a back burner to the Father Project and an unlikely relationship blooms, forcing the scientifically minded geneticist to confront the spontaneous whirlwind that is Rosie—and the realization that love is not always what looks good on paper. Rezension: Selten hat mich ein Protagonist so berührt ohne , dass ich mich wirklich mit ihm identifizieren konnte. Don Tillmann ist authistisch, obwohl er das selbst nicht realisiert hat und sich selbst keinen Stempel setzt. Dieser Roman regt den Leser zum Lachen und Weinen an, zeigt die Schwierigkeiten der Kommunikation auf und vermittelt Grundlegendes über die Liebe.

    Mehr
  • Wie findet man die perfekte Frau?

    The Rosie Project

    Mrs_Nanny_Ogg

    11. February 2017 um 09:53

    Don Tillmann ist Professor für Genetik an der Universität. Durch seine offensichtlich noch nicht selbst erkannte Autismus-Spektrum-Störung (Asperger) fällt er durch seine manierierte Sprache, seinen absolut minutiös geplanten und strukturierten Tagesablauf und durch seine gesellschaftlichen Faux-Pas auf. Er ist 39 und sehnt sich nach einer perfekten Partnerin. Schließlich plant er mit einem genau ausgearbeiteten Fragebogen DIE perfekte Partnerin zu finden. Sein einziger Freund Gene, der sich vorgenommen hat, mit mindestens 1 Frau aus jedem Land der Erde geschlafen zu haben, und dessen Frau Claudia unterstützen ihn bei der Partnersuche. Doch es reicht wohl nicht aus, beim Fragebogen gut abgeschnitten zu haben. Denn man muss ja auch der Partnerin selbst gefallen. Schließlich mischt sich Gene auf subtile Weise ein und schickt seine Doktorandin Rosie zu Don. Rosie versagt sofort beim Fragebogen, aber ein gemeinsames Projekt, nämlich die Suche nach Rosies biologischem Vater, bringt den Genetiker und die Psychologiedoktorandin näher zusammen. Nach und nach wirft Don für Rosie seine ganze Struktur, seine Regeln, seine Ethik über den Haufen. Und er fragt sich, ob er nicht doch Liebe empfinden kann? Ich musste so oft laut lachen beim Lesen dieses Romans (was manchmal in der Öffentlichkeit peinlich war...). Durch meine Arbeit sind mir Autismus-Spektrum-Störungen bekannt, so jemanden wie Don habe ich allerdings noch nicht kennengelernt.  Der Autor lässt die Geschichte durch Don selbst erzählen und so bekommen viele Szenen einen besonderen Reiz, da Don die Feinheiten im sozialen Umgang fehlen und er oft nicht versteht, welchen Faux-Pax er nun schon wieder begangen hat. Trotzdem wird Don nicht lächerlich gemacht, auch wenn man über ihn lachen muss. Mit großem Respekt wird über sein Leben erzählt und am Ende gibt es tatsächlich, wer hätte es gedacht, doch noch Romantik!

    Mehr
  • Bist du ein potentieller Match Für Don?

    The Rosie Project

    Laralarry

    26. January 2016 um 19:53

    Inhalt: Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik. Rezension: The Rosie Project ist für mich ein echter Glücksgriff, da ich mich normalerweise von Bestsellern fernhalte, um so überraschter bin ich darüber, wie außergewöhnlich dieses Buch ist. Ich habe absolut nichts zu bemängeln und würde gerne mehr als fünf Sterne vergeben, denn dieser Roman ist der optimale Start für mein Lesejahr 2016. Don erinnert sehr an Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory, jedoch stufe ich Don als sozialverträglicher ein. Die beiden Charaktere weisen Parallelen im Hinblick auf Sozialkompetenz und Erkrankung auf, allerdings ist sich Don noch nicht bewusst, dass er unter dem Asperger Syndrom leidet, auf welches das Buch mehrmals hinweist. Da Don von Beruf Genetiker ist, verwendet der Autor auch einige Fachtermini, was den interessierten Leser an den Biologieunterricht in der Schule erinnert. Die Story ist zwar nicht ohne Klischees, aber Dons Eigenarten verändern diese zu etwas Besonderen, dass ich so noch nicht gelsen habe. Was Dons Fragebogen anbelangt habe ich herzlich gelacht, auch wenn mir bewusst ist, wie falsch Don Frauen behandelt. Er weiß es eben nicht besser. Er erlebt jedoch eine große Entwicklung, er erweitert seinen Freundeskreis, lernt die Liebe kennen und tauscht seinen strukturierten Alltag gegen ein wenig Spontanität ein.

    Mehr
  • Rezension: The Rosie Project - Graeme Simsion

    The Rosie Project

    rosebud

    23. May 2015 um 16:16

    Original-Rezension: The emotional life of bookst Meine Meinung: ch bin so froh darüber, dass ich The Rosie Project nun endlich gelesen habe. Es ist ein gut unterhaltendes und urkomisches Buch, dass bestimmt vielen neben mir auch noch gut gefallen könnte! Zunächst möchte ich gerne den wundervollen und einzigartigen Schreibstil ansprechen. Er ist einfach zu lesen und reflektiert die Persönlichkeit unseres Protagonisten Don auf nahezu perfekte Art und Weise. Die „normale“ Sprache wird ständig durch Wörter unterbrochen, die etwas speziell sind und die in den jeweiligen Situationen nur Don sagen würde. Dies lässt die Geschichte so viel echter wirken und macht sie für den Leser viel greifbarer.  Zudem verändert sich Don im laufe des Buches. Anfangs bekommt man als Leser davon nur sehr wenig mit, doch recht bald wird einem klar, dass da irgendetwas im Busch sein muss. Dons Wandlung wird durch die Wandlung des Schreibstils unterstrichen. Es werden immer seltener diese etwas unpassenden Wörter von Don verwendet und stattdessen mit denen raueren und konventionelleren von Rosie ersetzt. Kurz gesagt: Der Schreibstil wird „normaler“. Diese Verbindung zwischen der Entwicklung von Dons Charakter und der Veränderung des Schreibstils ist dem Autor wirklich großartig gelungen und für mich ist es zudem mein Lieblingsaspekt an diesem Buch! Dazu kommt noch, dass man langsam, aber stetig die Protagonisten in sein Herz schließt. Von Anfang an ist Rosie ein liebenswürdiger Charakter, den man sofort mag. Don macht es einem da ein wenig schwieriger. Man muss sich erst an seine Art und seine Ticks gewöhnen, um ihn wirklich isn Herz schließen zu können. Aber am Ende mag man ihn genau deshalb - wegen all seiner Ticks und vermeintlichen Fehler.  Darüber hinaus erfindet die Geschichte die Welt zwar nicht neu, doch ist sie immerhin so originell, dass man das Gefühl hat, etwas neues, etwas einzigartiges zu lesen. Etwas, was einem so in anderen Büchern nicht so schnell über den Weg laufen wird.  Zudem gehört The Rosie Project zu dieser Art von Buch, die man einfach nicht zur Seite legen kann, sollte man es einmal angefangen haben zu lesen. Ich selber habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Bis spät in die Nacht bin ich aufgeblieben, um zu erfahren, wie die Geschichte denn nun ausgeht. Zwar ist der Ausgang der Beziehung klar, aber mit der Geschichte sind noch so viele Einzelheiten, kleine Details verbunden, die man dahingegen nicht ganz so einfach erraten kann. Ein weiterer Punkt, der mir überaus gut gefallen hat, ist, dass The Rosie Project so lustig ist. Alle paar Minuten musste ich zumindest einmal lächeln, wenn nicht sogar laut loslachen. Don ist einfach unfreiwillig zu komisch! Mein Fazit: Um es jetzt noch einmal zusammenzufassen: The Rosie Project ist ein überaus unterhaltender und urkomischer Roman mit einzigartigen Protagonisten, die man nur zu leicht in sein Herz schließen kann, und einer Geschichte, die alles andere als nur gewöhnlich ist. Jedoch ist die Verbindung zwischen der Veränderung des Schreibstils und der Veränderung in Dons Verhalten mein Lieblingsaspekt an diesem Buch. Ich werde auf jeden Fall bald The Rosie Effect lese müssen, denn ich habe bei weitem noch nicht genug von unseren beiden Protagonisten!

    Mehr
  • köstlich!!!

    The Rosie Project

    Erdana

    01. May 2015 um 19:26

    Dass Don nicht so ist wie ein "normaler" Mann, ist sehr schnell erkannt. Wie er seine Traumfrau suchen möchte, und wie er, verblended durch seine strengen Auswahlkriterien, lange nicht erkennt, dass er schon längst in eine Frau verliebt ist, die so ganz und gar nicht in sein Schema passt, ist das Unterhaltsamste, das ich seit langem gelesen habe! Wie kläglich sein Versuch scheitert, die Liebe auf wissenschaftliche und rationale Kriterien zu dimensionieren, ist eine wahre Liebeserklärung an das unberechenbare Phänomen namens Liebe!

    Mehr
  • How would you score on Don Tillmans questionnaire?

    The Rosie Project

    Rukhi

    06. February 2015 um 11:38

    "No assistance is required. I recommend reading a book." I'm not the right person for Don Tillman, that's what my score of 65 in the questionnaire at the end of the book tells me. But it also says I'm "enough like him, that you'll need to choose your partner with a certain amount of science." I can't really argue with that, I am a little bit like Don Tillman. But I think we all are, at least a little bit, and that's what makes this book so much fun to read. "Don Tillman, professor of genetics, is a man who can count all his friends on the fingers of one hand, whose lifelong difficulty with social rituals has convinced him that he is simply not wired for romance. So when an acquaintance informs him that he would make a “wonderful” husband,… he embarks upon The Wife Project. In the orderly, evidence-based manner with which he approaches all things, Don sets out to find the perfect partner. " Instead of the perfect partner, he finds Rosie. She would score even lower on Don's questionnaire than I did, but then again, she is not really applying to be his wife. She is looking for her biological father, and is hoping Don can help her. Together they embark on "The Father Project". Rosie and Don are both fantastic main characters, and even though Don can be a little difficult (and his voice as a narrator took a lot of getting used to) before you know it, they both have a place in your heart. Don Tillman can be the Harry to my Sally any day. "I also had to consider that Rosie's mother might not have told the truth. It took me a long time to think of this, as my default assumption is that people will be honest." I know, the Asperger's-science-nerd thing seems overdone in books, movies and TV shows lately. But you should give The Rosie Project a try. The sidekicks Gene and Claudia, plus the whole Father Project gives it a new spin, and all the hoops Don inadvertently jumps through because of the project are hilarious. And although feelings and logic usually don't mix very well, it made me happy and sad at the same time, to see how Don was trying to make sense of it all. Of other people's feelings as much as his own. "But why, why, why can't people just say what they mean?" Whether he succeeded or failed you should find out yourself. Wife Project, Father Project, Rosie Project… all of them mixed together make for a great read, and I would highly recommend this book. 4 Stars, the narrating did take a bit of getting used to. But once you're in, you're in for good.

    Mehr
  • Die unpassendste Frau der Welt

    The Rosie Project

    bookscout

    02. January 2015 um 17:29

    Don Tillman, Professor für Genetik an der Universität Melbourne, ist organisiert und hochintelligent. Jeder Tag läuft nach einem hocheffizienten Schema ab, komplexe wissenschatfliche Fragestellungen löst Don in wenigen Augenblicken. Kopfzerbrechen hingegen  bereiten ihm Sozialkontakte jeglicher Art: Etikette, Emotionen, Sarkasmus - all das ist Don fremd und unverständlich. Umso größer ist die Herausforderung, mit knapp 40 und nahezu ohne Dating-Erfahrung, eine kompatible Frau zur Eheschließung ausfindig zu machen. Denn eigentlich, so findet Don, sollte doch jeder sein Leben mit einem Partner teilen dürfen. Schnell ist Don Feuer und Flamme für sein "Projekt", wenngleich er eine etwas ungewöhnliche Herangehensweise an den Tag legt. Unterstützt durch seine einzigen Freunde – Pyschologie-Professor Gene und dessen Frau Claudia, die eine offene Ehe führen – entwickelt er einen detaillierten wissenschaftlichen Fragenbogen für potenzielle Ehefrauen. Überzeugt von der Funktionalität seiner Methode ist Don umso verblüffter, als Gene – der die Auswertung der eingehenden Antworten übernimmt – ihm plötzlich eine Frau names Rosie schickt, die so gar nicht "entspricht". Rosie raucht, trinkt, flucht – und bittet Don nach einem abenteuerlichen ersten Date, sie bei der Suche nach ihrem biologischen Vater zu unterstützen. Anfangs kann Don sich gar nicht erklären, warum er einwilligt, schließlich sollte er sich doch auf sein "Projekt Ehefrau" konzentrieren! Doch nach und nach findet er Gefallen an Rosies stürmischer, alles durcheinander-würfelnder Gesellschaft und hat – zum ersten Mal in seinem Leben – Spaß. Dumm nur, dass Rosie scheinbar an Frauen – und wenn nicht an Frauen, dann doch sicher an anderen, unkomplizierteren Männern – interessiert ist.. In gewissem Maße ist Graeme Simsions herzerwärmende Geschichte "The Rosie Project" natürlich vorhersehbar: "Aspie" Don wird sich Schritt für Schritt in Rosie verlieben, lange ohne sich diese Tatsache einzugestehen. Noch länger wird es dauern, bis Rosie mit seinen – und ihren – Gefühlen umgehen kann. Was dieses Buch so berührend macht ist jedoch nicht das bloße Plot - entscheidend ist, was sich zwischen den Zeilen abspielt: eine unheimlich gefühlvolle und abenteuerliche Odyssee zweier ungewöhnlicher Menschen, die immer wieder zum Schmunzeln verleitet. Wer ein aufrüttelndes, weltverbesserndes Buch über Menschen mit Asperger-Syndrom sucht, ist mit Rosie falsch beraten. Für mich lautet die Message vielmehr: Jeder noch so besondere Topf findet ein Deckelchen, wenn er nur bereit ist, einen kleinen Blick über den Tellerrand zu wagen :)

    Mehr
  • Ein kleiner Schatz für Herz

    The Rosie Project

    sally1383

    09. July 2014 um 09:25

    Eigene Meinung: Cover: Wirkt fröhlich und positiv. Durch den Lobster gibt es auch eine Verbindung zum Inhalt, einem köstlich komischen Moment zwischen Rosie und Don. Hat mich gleich angesprochen und war ein Grund zum Kaufen. Inhalt/Geschichte: Im Prinzip ist es eine unkonventionelle Liebesgeschichte. Und ein kleiner Kriminalroman. Denn zum Einen haben wir da natürlich die Mission Ehefrau, die nebenbei läuft und in die Rosie so gar nicht passen will :-). Dabei kommt es zu allerlei skurilen und komischen Begebenheiten, wenn sich Rosie und Don näher kommen. Und zum Anderen haben wir die Mission Vater, in der Don versucht Rosies leiblichen Vater zu finden. Man rätselt die ganze Zeit mit, wer es denn sein könnte. Ich fand es dabei mal komisch, mal emotional. Ich hab gelacht und geweint. Und ist es nicht das, was ein gutes Buch ausmacht? Im Mittelteil hatte es dann etwas nachgelassen, um am Ende noch einmal voll aufzudrehen. Ein wunderbares Buch, das so richtig gut in die Sommerlaune passt. Charaktere: Hier haben wir eine ganze Schatztruhe an sympathischen Charakteren. Allen voran ist da natürlich Don Tillmann zu nennen. Ein wunderbar verschrobener Kautz, der selbst nicht merkt, dass er autistisch ist. Einfach herrlich skuril sind manchmal seine Macken. Obwohl er nicht oder nur wenig in der Lage ist Gefühle zu haben/zu interpretieren, steckt dennoch  so viel Herz in ihm. Und dann haben wir da Rosie. Eine Frau, die überhaupt nicht in sein Bild seiner Traumfrau passt und trotzdem sein Leben und seine Gefühlswelt wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt. Auch sie hat so viel Wärme und Mitgefühl in sich. Unbedarft und gleichzeitig vernünftig, holt sie Don aus seinem kleinen Käfig heraus. Stil/Gliederung: Die Sprache ist angenehm und nicht zu anspruchsvoll. Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass das Buch relativ schnell zu lesen ist. Fazit: Ich hab es von der ersten Seite an geliebt. Es war positiv, skuril, komisch und herzergreifend. Die Charaktere muss man einfach nur lieben. Für mich ist dieses Buch trotz seiner kleinen Schwäche im Mittelteil ein Schatz fürs Herz und ein absolutes Lesemuss. Bin gespannt, ob die Fortsetzung in Form von “The Rosie Effect” daran anknüpfen kann. Ich werds auf jeden Fall gleich nach Veröffentlichung lesen :-).

    Mehr
  • Der Masterplan

    The Rosie Project

    walli007

    Mit fast 40 müsste man rein statistisch gesehen doch verheiratet sein, denkt sich der Genetiker Don Tillman. Wenn man aber Frauen unkompatibel ist und selten über das erste Date hinauskommt, dürfte die Erreichung des Ziels sich als schwierig erweisen, denkt sich der 39jährige Genetiker Don Tillman. Bis ihm einfällt, dass man mittels Fragebögen doch so einige Risiken ausschließen kann. Er stellt also einen Fragenkatalog auf, mit dem der die völlig ungeeigneten Kandidatinnen ohne Zeitverlust aussortieren will. Sein Freund Gene, der ihm helfen möchte, aus den empfangenen Antworten, die ideale Partnerin heraus zu finden, schickt ihm Rosie vorbei. Ausgerechnet Rosie, die bei der Frage des Rauchens (sie tut es) schon durchfällt. Rosie allerdings hat einen anderen Plan und bei dessen Durchführung möchte Don als Genetiker ihr helfen. Ach wie schön ist Panama und wie schön ist dieses Buch. Zwei liebenswerte Gestalten, die etwas falsch verdrahtet sind, machen die Lektüre zu einem außerordentlichen Vergnügen. Da ist es unerheblich, wenn man nicht allzu viel von Genetik versteht. Manchmal versteht Don nicht, wieso sein Gegenüber einfach nicht rational handeln will. Warum zum Beispiel wollen sie ihn mit seiner tollen Goretex Jacke nicht in das Restaurant lassen, es ist doch eine Jacke. Weil er bei der ersten Verabredung mit Rosie den Mann am Empfang des Restaurants im Laufe der Diskussion über die Jacke zu Boden werfen muss, wäre das Date fast geplatzt. Immer nah bei Don gelingt es dem Autor, solche Situationen zwar witzig erscheinen zu lassen, aber nie auf Kosten von Don. Die Gratwanderung zwischen Tragik und Komik ist äußert gelungen und gipfelt darin, dass man bei der Lektüre so mancher Szene einfach dahinschmelzen möchte. Ein wunderbares Märchen für Erwachsene.

    Mehr
    • 4
  • A wonderful, feel-good, laugh-out-loud book!

    The Rosie Project

    blessed

    16. February 2014 um 18:08

    Don Tillman is a professor of genetics. He’s never had a second date but decides he wants to get married. He thus embarks on The Wife Project and draws up a sixteen-page questionnaire designed to help him find his perfect partner. Instead he finds Rosie, the world’s most incompatible woman. And yet, as they join forces to identify Rosie’s biological father, he seems to be falling for her… I’d really been looking forward to reading The Rosie Project while at the same time being somewhat wary of the hype around this book. What can I tell you? The hype is definitely well-deserved. The Rosie Project is such a wonderful, feel-good, laugh-out-loud book. I knew one chapter in that I would love it. And I did. I loved it a little more with each new chapter and I didn’t want the book to end. In fact, when I’d finished reading it I wanted to start from the beginning again. The main character Don Tillman is so adorable. You might actually end up having a bit of a crush on him. I have heard Don Tillman being compared to Dr Sheldon Cooper of The Big Bang Theory. Personally I don’t really see it but I guess they do have some things in common. Probably because Don has (undiagnosed) Asperger’s Syndrome. While this is obviously an underlying topic throughout the book since a lot of the difficulties Don has when it comes to relationships are due to his brain being wired differently, it remains a subtle one. I thought overall the author did a good job of portraying an Aspie and I especially liked that he emphasised the strengths of having a differently wired brain. It won’t surprise you to hear that I thoroughly enjoyed The Rosie Project. It is such a charming, funny, heart-warming and touching book. If you haven’t read it yet, go and get yourself a copy. You won’t regret it.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks