Graham Gardner Im Schatten der Wächter

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(11)
(6)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten der Wächter“ von Graham Gardner

Von Gewalt, Macht und Verführung Der 14-jährige Elliot, selbst jahrelang geprügeltes Opfer seiner Mitschüler, erfindet sich nach einem Schulwechsel einfach neu. Kaltblütig und abgebrüht, sodass ihn nie wieder jemand verletzen kann. Tatsächlich werden auch an seiner neuen Schule schwache Schüler gequält, aber diesmal gehört Elliot nicht dazu. Im Gegenteil: Seine Maskerade ist so gut, dass ihn die „Wächter“ in ihre Reihen aufnehmen. Aber um einer von ihnen zu sein, muss Elliot nun seinerseits andere quälen …Gardners intensive, schonungslos offene Erzählweise macht Elliots Qualen Seite für Seite fühlbar. Eine verstörende Chronik über Macht, Gewalt und Verführung. Thema Mobbing – als Schullektüre geeignet. Deutscher Jugendliteraturpreis 2005

Sehr düster und teilweise erschreckend! Dieses Buch sollten Jugendliche lesen!

— Pippo121
Pippo121

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Wenn die Startschwierigkeiten überwunden sind, ist es ein gutes Fantasiewerk. Fürs Cover gibt's einen Extrapunkt!

oztrail

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine grandiose Fortsetzung. Besser als Teil 1

herzzwischenseiten

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ein gelungenes Fantasyabenteuer

herzzwischenseiten

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Die Sucht lässt auch bei diesem Teil nicht nach und nun heißt es geduldig auf den letzten Teil warten.

BonnieParker

Wo das Dunkel schläft

Ein gelungener Abschluss, der mehr als genial ist.

kleinebuecherwelt

Aquila

Hat ein bisschen gedauert bis es wirklich spannend wurde, war dann aber ziemlich gut. Das Ende fand ich ein wenig zu unrealistisch.

30kermit30

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Schatten der Wächter" von Graham Gardner

    Im Schatten der Wächter
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    20. November 2012 um 01:31

    Elliot ist 14 und ein ziemlicher Mitläufer, der schon oft das undankbare Vergnügen hatte, verprügelt zu werden - doch das alles könnte sich jetzt, dank dem Schulwechsel ändern. Also verpasst er sich eine neue Frisur und eine neue Schuluniform - doch sein Verhalten zu wechseln stellt sich als viel schwieriger als gedacht heraus.. Dann erfährt er von der 'Gang' an seiner neuen Schule, den Wächtern. Einer elitären Clique von Jungs die andere das Fürchten lehren.. Im Grunde genommen ist der Grundgedanke des Buches simpel: Neuer Schule, neue Situationen, neue Gang - und auf einmal kann Elliot selbst darüber entscheiden, wer Opfer ist und wer nicht. Was mich an dem Buch "Im Schatten der Wächter" jedoch wirklich gestört hat ist der Erzählstil. Der bleibt nämlich sehr sehr sachlich. Trotz sparsamer Versuche des Autoren Elliot als normalen Schüler zu beschreiben bleibt der gezeichnete Protagonist grau und einseitig. Während des Lesens bekam ich immer mehr die Vorstellung, der Autor wollte mit Hilfe dieser Lektüre seine Idee eines bestimmten Gruppenverhalten schildern und auseinandernehmen, keine Geschichte erzählen. Spannung kommt kaum auf, die Charaktere neben Elliot bleiben so einseitig und blass wie er selbst. Auch Elliots Verhalten wird zwar begründet, bleibt aber emotionslos und irgendwie uneindrücklich. Fazit: Meiner Meinung nach fehlen dem Buch essenzielle Mittel für ein gutes Buch: Authentizität. Das Buch bleibt stets logisch und Elliot geht analytisch vor - zu erwachsen, zu steif, irgendwie nicht.. wie ein 14 jähriger Junge. Im Grunde genommen keine Kaufempfehlung, Elliot ist mir durch das ganze Buch hinweg egal, ich kann einfach keine Bindung zu ihm aufnehmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten der Wächter" von Graham Gardner

    Im Schatten der Wächter
    Weeklywonderworld

    Weeklywonderworld

    25. April 2012 um 19:20

    _*"Eine bewegende und Subtile Geschichte. Schön und Ohne Effekthascherei geschrieben"- Adele Geras, THE GUARDIAN_* *INHALT:* Einsame Opfer - verschworene Täter Du musst in der richtigen Weise bemerkt werden - das hat Elliot aus den bitteren Erfahrungen in der Vergangenheit gelernt. Jetzt, an seiner neuen Schule, wird er sich nicht mehr in die Opferrolle drängen lassen. Er wird einen neuen Elliot erfinden, der so kaltblütig und abgebrüht ist, dass ihn nie wieder jemand verletzen kann. Das Ergebnis übertriftt seine kühnsten Träume - zum ersten Mal im Leben hat Elliot Macht. Aber Macht hat einen furchtbaren Preis (Quelle:Lovelybooks) *FAZIT:* Als ich dieses Buch gelesen habe war ich begeistert und schockiert zugleich. Begeistert wegen der wunderbaren und spannenden Erzählweise und schockiert von soviel Gewalt und Gnadenlosigkeit. Man wünscht sich für den Hauptcharakter nur das beste und muss doch lesen, wie es immer mehr bergab mit Ihm geht. Perfekt als Schullektüre und zum vorlesen. Traurig und Berührend !!!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten der Wächter" von Graham Gardner

    Im Schatten der Wächter
    Fern

    Fern

    31. August 2008 um 13:14

    Wirklich kein leichter Lesestoff. Was ich sehr an diesem Buch bewundere, ist dass aus der Sicht eines ehemaligen Opfers erzählt wird, das nun selber zu den Tätern gehört. Der Inhalt ist brutal und aufrüttelnd. Ich kann es nur empfehlen!

  • Rezension zu "Im Schatten der Wächter" von Graham Gardner

    Im Schatten der Wächter
    MrSlowhand

    MrSlowhand

    10. August 2008 um 13:52

    In der Schule gelesen. Alles in Allem ist das Ende recht vorhersehbar. Zwei Sterne dennoch für ein interessantes Thema, das auch durchaus realistisch behandelt wurde.

  • Rezension zu "Im Schatten der Wächter" von Graham Gardner

    Im Schatten der Wächter
    fergie100

    fergie100

    02. March 2007 um 21:16

    Es ist zum Teil ziemlich langatmig,
    aber dennoch gut und real geschrieben.
    Abgesehen von der Gruppe am Gym. ist
    es sogar denkbar.