Graham Masterton

 4 Sterne bei 297 Bewertungen
Autor von Irre Seelen, Das Insekt und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Racheengel

Erscheint am 27.02.2019 als Taschenbuch bei Festa Verlag.

Alle Bücher von Graham Masterton

Sortieren:
Buchformat:
Die Opferung

Die Opferung

 (38)
Erschienen am 20.06.2005
Das Insekt

Das Insekt

 (41)
Erschienen am 01.01.2005
Das Atmen der Bestie

Das Atmen der Bestie

 (31)
Erschienen am 28.09.2012
Der Ausgestoßene

Der Ausgestoßene

 (15)
Erschienen am 29.07.2004
Bleiche Knochen

Bleiche Knochen

 (9)
Erschienen am 26.09.2017
IRRE SEELEN - Thriller

IRRE SEELEN - Thriller

 (9)
Erschienen am 15.11.2012
Gequälte Engel

Gequälte Engel

 (7)
Erschienen am 12.12.2017
Bluterbe

Bluterbe

 (6)
Erschienen am 10.12.2007

Neue Rezensionen zu Graham Masterton

Neu

Rezension zu "Grauer Teufel" von Graham Masterton

Grauer Teufel – Tödliches Santeriá
ThrillingBooksvor einem Monat

Autor: Graham Masterton | Titel: Grauer Teufel
Verlag: Festa | Seiten: 416
Preis: eBook 4,99 € | Paperback: 13,95 €

Grauer Teufel ist mein erstes Buch von Masterton. Das Cover hat mich schon gereizt, ebenso der Klappentext der auf ein Buch mit alter Magie schließen lässt.

Es geht hier um die Santeria-Religion, hier eine kleine Definition aus Wikipedia: „Die Santería (spanisch, zumeist mit „Weg der Heiligen“ übersetzt) ist eine synkretistische, afroamerikanische Hauptreligion in Kuba, die ihre Orishas (Götter der Santería) mit katholischen Heiligen (spanisch santos) vermischt.„

Klappentext
Geköpft … ausgeweidet … bei lebendigem Leib verbrüht. Ein bestialischer Mörder sucht die Küstenstadt Richmond im Süden der USA heim.

Der Polizist Decker Martin hätte das Wochenende gern im Bett der Frau seines Chefs verbracht – doch nun hält ihn ein Gewalttäter auf Trab, den merkwürdigerweise niemand sehen kann. 
Die Spur des Unsichtbaren führt zurück in die historischen Wirren des Bürgerkriegs. Doch auch die afrikanische Santería-Religion mit ihren grausamen Ritualen scheint eine Rolle zu spielen …

Inhalt
Martin Decker, seines Zeichens Ermittler in Richmond, erwacht im Bett mit einer Frau, die nicht die seine ist. Dann wird er direkt wach als sein Handy geht und er zu einem sehr speziellen Fall gerufen. Ein Ehepaar ist grausam ermordet worden, doch vom Täter fehlt jegliche Spur. Weder ist jemand ins Haus eingedrungen noch ist irgendein Beweis zurück geblieben das jemand da war, man ganz zu schweigen von der Tatwaffe die nötig gewesen wäre. So kommt Decker das erste mal mit einer Reihe seltsamer Todesfälle in Berührung und findet nach und nach seinen Weg zu Santeriá-Religion der ehemaligen Sklaven der USA…

Cover
Das Cover des Buches ist ein skelettartiger Teufel mit einem roten Auge in einem grauen Nebel und Hacken an den Händen. Es macht einen schon beim Betrachten aufmerksam das es hier nicht mit rechten Dingen, sprich Übersinnlich, zugehen wird.

Bewertung
Von Graham Masterton habe ich zwar bereits einige Bücher hier stehen, unter anderem einige Ausgaben um Katie McGuire. Bisher bin ich aber noch nicht zum lesen dieser gekommen. Darum habe ich zuerst einmal mit einem abgeschlossenen Roman von ihm angefangen und lasse mich einmal in die Welt von Englands „Großmeister der Angst“ entführen.

Grauer Teufel beginnt direkt mit einem Paukenschlag, 2 Morde, die seltsamer nicht sein könnten, da weder ein Täter noch eine Mordwaffe zu erblicken sind. Die Polizei steht vor einem Rätsel, da ja die Mordwaffe nicht einfach in einem verschlossenen Haus ohne Einbruchsspuren verschwinden kann. Oder kann die das doch?

Polizist Martin Decker wird dieser Fall zugeteilt, und er beginnt zu ermitteln. Zuerst kann er sich den Tathergang nicht erklären, da er absolut übernatürlich wirkt und dann kommt auch noch eine junge, geistig behinderte Frau auf ihn zu und erzählt ihm, sie habe einen „total unheimlichen Mann“ gesehen der das Haus verlassen hat. Nur kann sonst niemand diesen Mann sehen. Das bringt ihn dann auf die Spur der in Richmond tief verwurzelten Santeriá-Gläubigen. So beginnt er seine Ermittlungen und trifft auf viele interessante Charaktere die allesamt sehr gut beschrieben sind, alle haben ihre Eigenarten und speziellen Antriebe für viele Dinge die sie tun.

Masterton liefer hier einen tollen, spannenden Thriller mit viele übernatürlichen Elementen die sich auf eine uns hier doch sehr unbekannte Religion aus dem afrikanischen Raum aufbauen. Er erklärt dem Lese aber was es damit so alles auf sich hat und wie man das alles verstehen sollte war dort passiert. Die Erklärungen sind in sich alle schlüssig, so das man nie das Gefühl hat man versteht nicht um was es gerade geht.

Ich kann das Buch nur empfehlen, wer es als Thriller oder auch Horror-Thriller liest. Festa-typisch sind ein paar kleinere Gewaltspitzen in dem Buch enthalten, die aber alle ihren Sinn ergeben und nie deplatziert wirken. Ihr solltet einfach mal reinlesen und euch in die Welt des Santeriá ziehen lassen. Tolle Charaktere die gegeneinander spielen oder auch miteinander machen das Buch lesenswert und auch zu einem guten Einstieg in die Festa-Welt. Für 5 Sterne reicht es leider nicht ganz, irgendwie fehlt mit das gewisse Etwas in dem Roman.

Kommentieren0
1
Teilen
L

Rezension zu "Das Horror-Festival" von Graham Masterton

Schlaflose Nächte vorprogrammiert
Liya792vor 3 Monaten

Das war meine erste Begegnung mit dem Autor und ich bin ein richtiger Fan von ihm geworden. Die Themen der Romane sind sehr ungewöhnlich und in der Form habe ich sie bei keinem anderen Autor der Horror und Mystery gelesen. 


Ich muss gestehen, bei "Manitou" (der letzte Roman in der Sammlung) war mir die zweite Hälfte des Romans etwas doch zu langatmig, aber das ist auch Geschmackssache und die Geschmäcke sind ja bekanntlich verschieden. 

Ich freue mich schon darauf weitere Bücher von Graham Masterton    kennen zulernen die mir unruhige Nächte bereiten werden. 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Irre Seelen" von Graham Masterton

Asylum-Horror und Druiden-Magie
Ambermoonvor 3 Monaten

Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor ... vor Wahnsinn? Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben. Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« - und dort leben sie noch immer. Nun hält sie nichts mehr auf ... Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing ...(Klappentext)

⚝⚝⚝⚝⚝

"Was Jack ganz besonders faszinierte, war das nicht näher bestimmbare Gefühl, gezielt hierher gelockt worden zu sein.
Als ob es sein Leben lang vorbestimmt war,
dass er das Haus genau an diesem Nachmittag und genau zu dieser Stunde finden würde.
Als ob es auf ihn gewartet hätte."
(S. 17)

Jack Reed stößt, mehr oder weniger, zufällig auf ein uraltes Anwesen mitten im Wald. Es zieht ihn geradezu magisch an und scheint sich in seine Gedanken zu schleichen, denn er will es unbedingt! Sein plötzlicher Traum - ein Ferienhaus für gut betuchte Gäste daraus zu machen, denn es scheint wie dafür geschaffen zu sein....trotzdem es total marode ist, fast auseinanderfällt und ihn darin eine unheimliche Atmosphäre empfängt.
Er ist bereit dafür seinen Job und seine Familie aufs Spiel zu setzten - für diesen Traum der, wie er denkt, schon immer in ihm schlummert. Der Kauf wird in die Wege geleitet, alles scheint wie am Schnürchen zu klappen, bis sein Sohn in diesem Haus spurlos und von einen Moment auf den anderen verschwindet.
Danach beginnt das Grauen, denn dies war einmal eine Irrenanstalt und 135 irre Seelen sind darin gefangen und der Pfand ist Jacks Sohn.

"Sie hatten schon fast das Tor erreicht, als er die grau-weiße Gestalt des kleinen Mädchens noch einmal sah.
Sie stand genau zwischen den Bäumen und hatte einen Arm erhoben, um ihm zu winken.
Komisch war nur, dass ihr Gesicht von einer Kapuze verborgen war, als ob es falsch herum am Kopf saß.
Entweder das - oder sie HATTE überhaupt kein Gesicht."
(S. 72)

Ich kannte bisher nur die Thriller-Reihe von Graham Masterton und dies ist mein erster seiner Horror-Romane. Das er schreiben kann  war mir also bereits klar, doch hier schien er in seinem Element zu sein. Düstere und unheimliche Atmosphäre von Anfang an, welche sich von Seite zu Seite steigert und zusätzlich den ein oder anderen Schock- und/oder Gruselmoment beinhaltet. Für Gänsehaut wird hier also gesorgt und das bereits von der ersten Seite an.

Der Plot ist durchdacht und kann mit überraschenden Wendungen aufwarten.
Was ich persönlich an Mastertons Stories jedoch genial finde ist das Verweben von Realität und alter Mythen. Meist stützt er sich dabei auf nordische Mythologie und so auch hier.
Druidenmagie, Steinkreise und Ley-Linien - dieses uralte Wissen und diese Legenden werden gekonnt vom Autor in die Storie eingebracht und er schafft es diese, selbst in der modernen Welt, als logisch erscheinen zu lassen. Zusätzlich erschafft er auch Neues, wie z.B. die Wandläufer. Für Zartbesaitete ist dieser Horror-Roman nur bedingt z u empfehlen, da es hier doch stellenweise sehr blutig und brutal zugeht.

"Die erbarmungslosen Hände schleiften ihn durch die komplette Kellerwand, zerfetzten seine Strickjacke,
kratzten das fette, weiße, hervortretende Fleisch seines Bauches auf,
zerrissen seine Cordhose
und verschmierten die Kalksteinmauer mit einer anderthalb Meter dicken Blutspur."
(S. 148)

Zum Ende hin sacken Handlung und Spannung etwas ab, nehmen aber noch rechtzeitig wieder an Fahrt auf und ist daher zu verschmerzen.
Was mich persönlich störte, waren die Charaktere. Diese sind zwar gut gezeichnet und vielschichtig, agieren und reagieren jedoch des Öfteren mehr als nur unglaubwürdig. Ungläubiges Kopfschütteln und genervtes Augenrollen sind also ebenso inkludiert wie die Gänsehaut.

Fazit:
Im Großen und Ganzen bin ich von diesem Buch begeistert. Masterton hat einen unglaublich packenden Schreib- und Erzählstil und auch das typisch beklemmende Gefühl der Angst setzt beim Lesen ein. Wenn sich die Figuren, allen voran der Protagonist, nicht des Öfteren völlig unauthentisch verhalten würden, wäre es ein absolut perfekter Horror-Roman.
Es war mit Sicherheit nicht mein letzter Masterton, habe ich doch auch noch "Die Opferung" und "Grauer Teufel" auf meinem SuB liegen.

© Pink Anemone (inkl. Bilder, Autoren-Info und Leseprobe)

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Mir wurde das Buch: Irre Seelen vom FESTA Verlag für eine Wanderbuchrunde bei lovelybooks zur Verfügung gestellt.

** Wie das Wanderbuch funktioniert ** Ihr sagt einfach hier Bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein. Ich schicke es an den Ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Ist das Buch nach 2 Wochen (ab Versandtag, der hier gepostet werden muss)noch nicht beim nächsten Empfänger angekommen, müssen wir davon ausgehen, dass es verloren gegangen ist, in diesem Fall teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues bzw. gleichwertiges Exemplar.

Es gelten natürlich die üblichen Wanderbuch Regeln:
- Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene
- Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
- Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt
- Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften!!

NUN ABER NOCH GANZ WICHTIG: Der Verlag möchte gerne die Links von euren Rezis haben. Am liebsten eine Veröffentlichung auf 2-3 Plattformen (der eigene Blog zählt natürlich auch dazu). Diese Links bitte hier posten, damit ich die dann weiterleiten kann.

Die Wanderbuchrunde startet am: 30.03.2013

1.) Rezihexe (setzt für eine Weile aus)

2.) SabrinaK1685

erhalten am: 12.04.2013 - verschickt am: 03.05.2013 - Rezi erl.

3.) melanie_reichert

erhalten am 17.05.2013 - verschickt am: 25.06.2013 - Rezi erl.

4.) Taluzi

erhalten am: 29.06.2013 - verschickt am: ??? - Rezi erl.

5. guybrush

erhalten am: ? - verschickt am: 13.07.2013 - Rezi erl.

6.) papierelch

erhalten am: ? - verschickt am: ? - Rezi erl.

7.) Alchemilla - keine Info mehr, hat nicht auf PN reagiert

8.) DieBerta

erhalten am:

Zum Thema

Community-Statistik

in 308 Bibliotheken

auf 84 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks