Graham Masterton

 4 Sterne bei 330 Bewertungen
Autor von Irre Seelen, Die Opferung und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Graham Masterton

Graham Masterton ist einer der erfolgreichsten Autoren moderner Spannungsromane. Er schreibt Thriller, Horrorromane und erotische Ratgeber. 1975 erschien mit Der Manitou sein erster unheimlicher Roman, der sofort zum Bestseller wurde und mit Tony Curtis and Susan Strasberg in den Hauptrollen verfilmt wurde. Inzwischen sind etwa 50 Horrorromane erschienen, deren verkaufte Auflage bei über 20 Millionen liegt. Seine Website: www.grahammasterton.co.uk

'Leute zu erschrecken, hat mir schon als kleiner Junge Spaß gemacht', erklärt er vergnügt. 'Als ich 11 war, schrieb ich eine Story über einen Mann ohne Kopf, der aber immer noch singen konnte und der ständig Tiptoe through the tulips (Auf Zehenspitzen durch die Tulpen) trällerte. Vor kurzem traf ich einen Schulfreund, der sich immer noch sehr gut an diese Geschichte erinnert. Er gestand mir, dass ihm heute noch, sobald er einen Topf mit Tulpen sieht, ein Schauder über den Rücken läuft.'

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Graham Masterton

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Opferung (ISBN:9783935822992)

Die Opferung

 (41)
Erschienen am 20.06.2005
Cover des Buches Das Insekt (ISBN:9783453430075)

Das Insekt

 (41)
Erschienen am 01.01.2005
Cover des Buches Das Atmen der Bestie (ISBN:9783865522726)

Das Atmen der Bestie

 (36)
Erschienen am 01.11.2012
Cover des Buches Grauer Teufel (ISBN:9783865524096)

Grauer Teufel

 (24)
Erschienen am 07.09.2015
Cover des Buches Der Ausgestoßene (ISBN:9783935822787)

Der Ausgestoßene

 (15)
Erschienen am 29.07.2004
Cover des Buches Bleiche Knochen (ISBN:9783865525581)

Bleiche Knochen

 (11)
Erschienen am 26.09.2017
Cover des Buches Gequälte Engel (ISBN:9783865525758)

Gequälte Engel

 (11)
Erschienen am 12.12.2017
Cover des Buches IRRE SEELEN - Thriller (ISBN:B00A8NG008)

IRRE SEELEN - Thriller

 (10)
Erschienen am 15.11.2012

Neue Rezensionen zu Graham Masterton

Neu

Rezension zu "Irre Seelen" von Graham Masterton

Irre Seelen – Ausser Kontrolle
ThrillingBooksvor einer Stunde

Autor: Graham Masterton | Titel: Irre Seelen

Verlag: Festa | Seiten: 448

Preis: eBook 4,99 € | Paperback 13,95 €


„Irre Seelen“ von Graham Masterton ist in der Reihe Horror- & Thriller beim Festa-Verlag als Nummer 48 erschienen. Wie schon bei meinem ersten Buch von Masterton geht es hier wieder mit Hilfe eine alten „Religion“ übernatürlich zu.


Klappentext

Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor … vor Wahnsinn?


Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben.

Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« – und dort leben sie noch immer.

Nun hält sie nichts mehr auf … Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing …


Inhalt

Jack fährt zum Haus seines Vaters um nach dem Rechten dort zu sehen. Auf einmal meint er ein Kind auf der Straße zu sehen, weicht ihm aus, und baut einen Unfall. Er findet aber kein Kind mehr, stattdessen ein verlassenes, altes Anwesen das es ihm direkt antut. Er schmiedet Pläne, dort einen Country-Club in dem alten Gemäuer zu errichten, gleich nachdem er es das erste mal gesehen hat.


Doch je mehr Besuche er dort macht, umso seltsamer werden die Ereignisse die er dort erlebt. Es gipfelt darin, das die im Haus eingeschlossenen Seelen seinen Sohn Jack entführen und Forderungen für seinen Freilassung stellen…


Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut, die blutigen Angelhaken sehen klasse aus. Allerdings lässt es absolut nicht darauf schliessen um was es in der Story geht.


Bewertung

Nachdem ich bisher nur ein Buch von G. Masterton gelesen habe, war ich gespannt ob mir dieses hier ebenso gut gefällt wie „Grauer Teufel“ von ihm. Im letzten Buch ging es ja, wie hier auch, um eine alte Form von Religion wie wir sie heute nicht mehr allgegenwärtig kennen. Druiden? Das sind doch die im Wald mit den komischen Stöcken und Fellen an? So oder ähnlich wird wohl die heutige allgemeine Meinung zu Druiden sein.


Aber nun zum Buch. Wie ich es von Masterton kenne, ist die Schreibweise klasse, detailliert, und man kann sich direkt in Jack hineinversetzen. Es macht Spaß die Story zu verfolgen, was passiert wann und wie kommt es dazu? Die Hintergründe über die „Menschen in den Wänden“ kommen erst alle nach und nach zum Vorschein, es wäre ja ansonsten langweilig.


Das Buch hat in meinen Augen eine super Spannungskurve die harmlos beginnt und zum Ende hin immer weiter in die Höhe getrieben wird. Man wird quasi je näher man auf das Ende des Buches zugeht immer mehr „in die Wand gesaugt“ und es entwickelt sich zu einem echten Pageturner den man am liebsten nicht mehr weglegen möchte. Wie man es bei einem Horrorthriller erwartet spielt sich die ganze Geschichte natürlich nicht ohne Gewalt ab, die allerdings nicht zu exzessiv ist in diesem Roman. Es passt einfach, teilweise wird es sehr deutlich beschrieben, aber nicht zu übertrieben.


Ich kann euch den Roman nur an Herz legen wenn ihr etwas mit einer alten Religion lesen wollt, und euch nicht abschrecken lasst von ein wenig Blut.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Atmen der Bestie" von Graham Masterton

Der Großmeister der Angst hat zugeschlagen
DarkOwlvor einem Monat

KLAPPENTEXT

Als der alte Seymour Willis zu mir ins Gesundheitsamt kam, hielt ich ihn für verrückt.
»Okay. Und Ihr Problem ist Lärm im Haus?«
»Nicht Lärm«, sagte er sanft. »Atmen.«
»Vielleicht strömt ja ein Luftzug durch Ihren Kamin? Manchmal bläst die Luft durch einen alten Schornstein herab und findet ihren Weg durch Risse in den Ziegelstei­nen der Feuerstelle.«
Er schüttelte den Kopf.
»Hören Sie Kratzen? Füßegetrampel? Ir­gend so etwas?«
Er schüttelte wieder den Kopf. »Es atmet, das ist alles. Wie ein Hund an einem heißen Tag. Es keucht und keucht, die ganze Nacht lang – und manchmal keucht es sogar am Tag.«

FAZIT

Hörst du das ? Nein ? dann pass genau auf…
denn da ist was..ein Atmen, hör ganz genau hin…

Der Meister der Angst hat zugeschlagen, aber sowas von ! Bei so einer paranoiden Person wie ich, funktioniert so ein Buch wie dieses wunderbar.
Graham hat es geschafft mich in dieses Haus zu entführen, ich war sprichwörtlich da, gruselig ! Es war so als hätte ich es spüren und hören können.
Nach dem Lesen war mir definitiv anders und mich bedrückten meine eignen vier Wände. Irgendwie hatte ich Angst, dass dieser Dämon nun auch bei mir ist.
Zumindest habe ich paar schlaflose Nächte hinter mir und das hat bisher kein Autor geschafft !
Wieder mal hat Graham mich in den Bann gezogen und mich mitgerissen. Das Buch war in keiner Sekunde unspannend und es ist fast unmöglich es aus den Händen zu legen.
Für mich ist Graham definitv unverzichtbar in meiner Bücherwelt und meinem Regal. Er ist definitiv ein Großmeister der Angst.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Opferung" von Graham Masterton

Brown Jenkins
Ambermoonvor einem Monat

Existiert das verrufene Fortyfoot-Haus wirklich, oder ist es eine Spiegelung aus Vergangenheit oder Zukunft? Und was haust dort auf dem Dachboden? Ratten? Nein, es ist Brown Jenkin – und der ist weitaus schlimmer, als es Ratten je sein könnten.
Bestsellerautor Graham Masterton zollt mit diesem großartigen Alptraum in Prosa seinem Vorbild H. P. Lovecraft Tribut...(Klappentext)

⚝⚝⚝⚝⚝

"Das Haus ist nicht immer im Hier und Jetzt. Das Haus war, und es wird sein. Sie hätten es nie bauen sollen, aber nachdem es gebaut worden war, konnte niemand mehr etwas daran ändern."
(S. 65)

Könnt Ihr Euch noch an Horrorromane erinnern, die Euer Herz vor Grusel und Spannung schneller schlagen ließen? An die Romane, bei denen Ihr während des Lesens diese Art von Angst verspürtet, welche Euch zögern ließ weiterzulesen, Ihr aber einfach weiterlesen MUSSTET? Ich rede hier nicht von Splattersezenen, die einem den Ekel ins Gesicht treiben, denn das liest man zuhauf. Was ich meine ist das wahre Gefühl von Gänsehaut und Horror.
Lang, wirklich lang, ist es her, dass ich so etwas beim Lesen verspürte. Ich erinnere mich, dass ich beim Lesen von Stephen Kings "IT" dieses Gefühl hatte, wobei ich da gerade einmal 13 Jahre alt war. Tja, King schien mich für die Horrorroman-Welt bereits in jungen Jahren verdorben zu haben. Nun schaffte es aber Graham Masterton bei mir dieses Lesegefühl zumindest teilweise zu erwecken und das von der ersten Seite an.
Dies war für mich eher überraschend, da ich von seinen letzten beiden gelesenen Büchern alles andere als begeistert war. Hierbei handelte es sich jedoch nicht um Horrorromane, sondern um die Katie Maguire-Reihe und die sinnfreien und absolut nicht erotischen Erotikszenen (ich sage nur "blinzelnder Penis"). Jahaaaa, wie Ihr seht bin ich davon immer noch schwerst traumatisiert...ich armes Hascherl.

Doch um was geht es in  "Die Opferung"?

"Ich hatte das Gefühl, dass diesem Etwas das Haus gehörte und Danny und ich nichts weiter waren als lästige Eindringlinge."
(S. 42)

Nach der Scheidung verliert ein Vater den Boden unter den Füßen. Um sich wieder aufzurappeln und vor allem, um seinen 7-jährigen Sohn Danny ein normales Leben bieten zu können, beschließt er einen Job anzunehmen, der sie aus Brighton hinaus auf die Isle of Wight führt.
Dies ist eine kleine Insel an der Südküste Englands und im Westen dieser Insel liegt das Fortyfoot-House. Das Haus soll er für die Tarrants renovieren, damit sie es so schnell wie möglich verkaufen können.
Dieses Haus liegt in einer ruhigen Gegend - am Strand, umgeben von einem Garten und in der Nähe eines romantischen verwilderten Friedhofs mit verfallener Kapelle. Klingt traumhaft und idyllisch (also für mich zumindest ;-) ), doch dieses Haus strahlt etwas Unheimliches und Unwirkliches aus. Zudem scheint darin etwas zu leben, eine uralte Kreatur, sowie die Geister längst vergangener Zeiten.

Schon von der ersten Seite an ist der Horror spürbar, welcher die Gänsehaut meist während des ganzen Verlaufs bestehen lässt. Dies liegt nicht nur an der Story selbst, sondern vor allem am Schreibstil Mastertons. Mit unglaublicher Sprachgewalt lässt er ein wahres Kopfkino entstehen und es begleitet einem ein atmosphärischer Grusel beim Lesen.

Die Story selbst ist eine Hommage an H.P. Lovecraft, in der er die Kreatur Brown Jenkins aus der Erzählung "Träume im Hexenhaus" auferstehen lässt. Man scheint sich, ebenso wie bei Lovecrafts Geschichten, zwischen den Zeiten und Welten zu bewegen, weiß daher nicht immer was Realität, Wahn, Mythos oder etwas gänzlich anderes ist. Somit ist dieses Buch ein wahrer Phantastik-Horror und das vom Feinsten.

"Dann hörte ich ein hohes kicherndes Geräusch, als würde jemand in einer fremden Sprache sprechen, die er selbst nicht sehr gut beherrschte. Es war völlig unverständlich. Es konnte ein Mensch gewesen sein, der Thai oder irgendetwas anderes sprach, aber ebenso gut das Quieken eines aufgeregten Tiers, das Blut gerochen hat."
(S. 18)

Nur von der "Erotik" kann Masterton auch hier nicht lassen, verliert sich manchmal in Beschreibungen und Vergleichen von Brüsten (Titten scheinen es ihm hier besonders angetan zu haben) und diesbezüglich agieren und reagieren auch die Protagonisten manchmal völlig unlogisch. Zum Glück kommt das jedoch nicht allzu oft vor und es überwiegt die Spannung.

Was bei Masterton jedoch immer stimmt, ist die Recherche über Mythen, Legenden und hier eben auch zur H.P. Lovecraft Story, von dem Masterton ein begeisterter Anhänger ist. Diese Mythen und Legenden werden bei Masterton Realität und dies auf durchaus nachvollziehbare und authentische Art und Weise. Auch der Schreibstil ist gewohnt flüssig und einnehmend. Man kann nicht aufhören zu lesen und im Verlauf ergibt selbst die Vögelei einen Sinn.

Da es hier äußerst blutig zugeht, sollte man schon einen etwas stabileren Magen besitzen, vor allem bezüglich des Endes.
Der Kopfkino erzeugende Schreibstil Mastertons lässt einen nämlich die blutigen Szenen nicht nur sehen. Nein, man riecht geradezu das Blut, welches sich mit allem Möglichen vermengt und durch die Gegend spritzt. Die düstere und unheimliche Atmosphäre ist ebenso ständiger Begleiter, selbst wenn es etwas ruhiger wird, denn man weiß genau - hier lauert etwas und die Ruhe hält nie allzu lange an.

"Schließlich wandte ich mich von dem Foto ab, doch im gleichen Moment war ich sicher, dass sich das Bild geringfügig verändert hatte. Ich sah wieder hin. Er schien an der gleichen Stelle zu stehen wie zuvor, sein Gesichtsausdruck war unverändert. Aber hatte sein Fuß nicht gerade eben noch ein Stück näher an dem Rosenbeet gestanden?"
(S. 72)

Fazit:
Eine Story, welche mir nach Langem wieder dieses Gefühl von Horror beim Lesen bescherte und mich zudem dazu veranlasste mich dem Autor wieder zuzuwenden. Für mich persönlich funktionieren wohl nur seine Horrorromane, denn auch "Irre Seelen" blieb mir positiv in Erinnerung, während mich die am Anfang erwähnte Thriller-Reihe eher enttäuschte.
Als Lovecraft-Fan war ich natürlich von der Story begeistert. Der atmosphärische Schreibstil und was Masterton aus dieser Story gemacht hat, erledigten das Übrige.

© Pink Anemone (inkl. Leseprobe und Autoren-Info)

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Mir wurde das Buch: Irre Seelen vom FESTA Verlag für eine Wanderbuchrunde bei lovelybooks zur Verfügung gestellt.

** Wie das Wanderbuch funktioniert ** Ihr sagt einfach hier Bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein. Ich schicke es an den Ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Ist das Buch nach 2 Wochen (ab Versandtag, der hier gepostet werden muss)noch nicht beim nächsten Empfänger angekommen, müssen wir davon ausgehen, dass es verloren gegangen ist, in diesem Fall teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues bzw. gleichwertiges Exemplar.

Es gelten natürlich die üblichen Wanderbuch Regeln:
- Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene
- Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
- Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt
- Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften!!

NUN ABER NOCH GANZ WICHTIG: Der Verlag möchte gerne die Links von euren Rezis haben. Am liebsten eine Veröffentlichung auf 2-3 Plattformen (der eigene Blog zählt natürlich auch dazu). Diese Links bitte hier posten, damit ich die dann weiterleiten kann.

Die Wanderbuchrunde startet am: 30.03.2013

1.) Rezihexe (setzt für eine Weile aus)

2.) SabrinaK1685

erhalten am: 12.04.2013 - verschickt am: 03.05.2013 - Rezi erl.

3.) melanie_reichert

erhalten am 17.05.2013 - verschickt am: 25.06.2013 - Rezi erl.

4.) Taluzi

erhalten am: 29.06.2013 - verschickt am: ??? - Rezi erl.

5. guybrush

erhalten am: ? - verschickt am: 13.07.2013 - Rezi erl.

6.) papierelch

erhalten am: ? - verschickt am: ? - Rezi erl.

7.) Alchemilla - keine Info mehr, hat nicht auf PN reagiert

8.) DieBerta

erhalten am:

85 Beiträge
Zum Thema

Community-Statistik

in 330 Bibliotheken

auf 86 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks