Irre Seelen

von Graham Masterton 
4,0 Sterne bei44 Bewertungen
Irre Seelen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

NiWas avatar

Blutiges Horror-Potential und eine kreative Idee!

Virginys avatar

Masterton schafft es immer wieder, mir eine Gänsehaut zu bescheren^^

Alle 44 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Irre Seelen"

Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor. vor Wahnsinn?

Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben.
Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie 'in die Wände' – und dort leben sie noch immer.
Nun hält sie nichts mehr auf. Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing.

Peter James: Masterton erzählt die ungewöhnlichsten und schaurigsten Geschichten.

L'Express Paris: Mastertons Romane sind faszinierend, gewagt und gespenstisch zugleich. aber immer hervorragend recherchiert.

San Francisco Chronicle: Der Hohepriester des Schreckens, der würdige Erbe von Edgar Allan Poe!

Le Figaro: Graham Masterton ist ein Großmeister der Angst!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783865521644
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Festa Verlag
Erscheinungsdatum:01.11.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    booknerd84s avatar
    booknerd84vor 11 Tagen
    Ein mega spannender, blutiger und gruseliger Thriller! Nichts für schwache Nerven.

    Titel: Irre Seelen Autor: Graham Masterton Verlag: Festa Seitenanzahl: 446 Seiten
    Inhalt/Klappentext:

    Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben. Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie "in die Wände" - und dort leben sie noch immer. Nun hält sie nichts mehr auf... Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing.

    Mein Fazit: 

    Als großer Fan von Horrorfilmen, war ich schon lange auf der Suche nach richtig spannenden und gruseligen Büchern, die dem Nahe kommen, was ich auch in Filmen sehr mag. Beim Festa Verlag und dem Buch von Graham Masterton, habe ich jetzt das gefunden, wonach ich bislang schon lange gesucht habe. Der Autor Graham Masterton hat einen sehr fesselnden, packenden und trotzdem leichten Schreibstil, in dem er die ganzen nervenaufreibenden Horrorelemente verpackt.

    Dieser (Horror)Thriller hatte wirklich einiges zu bieten. Das Buch war spannend, blutig und gruselig. Ein rundum Komplettpaket, dass gerade an den blutigen Stellen, vielleicht auch nichts für schwache Nerven ist. 

    Der Autor hat diese Geschichte so schaurig schön und bildhaft erzählt, dass sich so einiges im Kopfkino abspielt und man an manchen Stellen eine Gänsehaut bekommt. Besonders diese beklemmende Atmosphäre mit den unscheimlichen Geräuschen in den Wänden der ehemaligen Heilanstalt hat mir sehr gut gefallen. Man konnte sich als Leser richtig in die Protagonisten und ihre Angst hineinversetzen. 

    Jeder Horrorfan kommt bei diesem Buch wirklich voll auf seine Kosten. Und ich bin mir sicher, dies war nicht das erste und letzte Buch, dass ich von Graham Masterton gelesen habe.  Daher gibt es von mir 5 von 5 Sterne!

    Liebe Grüße
    eure Jasmin (booknerd84)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NiWas avatar
    NiWavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Blutiges Horror-Potential und eine kreative Idee!
    Irre Story

    Jack Reed entdeckt ein verfallenes Gebäude im Wald, das ihn sofort in seinen Bann zieht. Er möchte das alte Gemäuer in eine gehobenes Hotel verwandeln und sieht schon vor seinem geistigen Auge, wie er als Hotelbesitzer im noblen Rahmen agiert. Zu spät merkt er, dass etwas Böses in den Wänden lauert, denn da hat es schon seinen Sohn entführt.

    Bei "Irre Seelen" ist ein Schauerroman aus der Feder von Graham Masterton. Obwohl ich den Plot und die Handlung der Story genial finde und mich eigentlich vor dem Autor verneigen müsste, hat es leider nicht so ganz geklappt.

    Am Anfang stößt man gemeinsam mit Jack auf dieses Anwesen im Wald. Jack ist regelrecht begeistert und malt sich die Zukunft als Hotelier aus. Er sieht seine Gäste, wie sie durch den gepflegten Park flanieren, und wie das baufällige Gebäude im neuen Glanz erstrahlt. Gleichzeitig überkommt ihn ein ungutes Gefühl und ich bin als Leser sofort bei der Sache gewesen. Denn mysteriöse Umstände haben Jack zum Haus gelockt und das hat bei mir für Gänsehaut gesorgt.

    Aber dann ging es mir viel zu schnell und die Hintergründe um das Gebäude wurden meinem Geschmack nach zu bald ins Spiel gebracht. Ich liebe es, wenn sich das Böse, das Grauen oder Unvorstellbare langsam in den Alltag von Protagonisten schleicht. Doch bei Graham Masterton wird man von einem Moment auf den anderen mit dem Unvorstellbaren konfrontiert. Für mich ist hier die Stimmung auf der Strecke geblieben und mir wäre ein langsamer Übergang deutlich lieber gewesen.

    Allerdings ist der Plot an sich schon sehr genial und Masterton hat mich mit dem Hintergrund seines Bösen überrascht, was sogar sehr informativ gewesen ist.

    Es gibt Exorzismus-Elemente, uralte Legenden und interessantes Wissen, das als Grundlage der Handlung dient. Diese Aspekte haben mir gefallen und ich fand sie im Großen und Ganzen gut umgesetzt.

    Die Geschichte wird großteils aus Jacks Perspektive erzählt, was an und für sich recht passend war. Manches Mal werden Sichtweisen von Nebenfiguren eingeflochten, um der Handlung eine Wende zu verleihen.

    Jack als Charakter hat auf mich eher nichts sagend gewirkt. Er hat sich von einem Moment auf den anderen in seinen Fund verliebt und wirft auf der Stelle sein bisheriges Leben über Bord. Zudem bin ich mir unsicher, ob er unter einem bösen Bann gestanden hat, oder dieser Switch tatsächlich seinem Naturell entspricht. Jedenfalls konnte ich die Motivation dahinter nicht nachempfinden und es gibt meiner Meinungen einige unschlüssige Reaktionen seinerseits.

    Ansonsten gibt es noch sehr viel Blut und ganz grausliche Todesszenen, die dem Ganzen ein feines Horror-Häubchen aufsetzen.

    Obwohl Graham Masterton meinem Geschmack nach viel zu schnell zum Punkt kommt und es an Gänsehaut-Feeling missen lässt, möchte ich noch einmal betonen, dass der Plot an sich bemerkenswert ist.

    Alles in allem konnte mich der Autor nicht für sich gewinnen, auch wenn blutiges Horror-Potential und eine kreative Idee als Grundlage seines Romans dienen. Ich denke, mir liegt sein Erzählstil einfach nicht, dennoch sollten sich Interessierte unbedingt selbst ein Bild machen.

    Kommentare: 4
    118
    Teilen
    B
    Buecheraktevor 3 Monaten
    Ein Buch für Zwischendurch

    Irre Seelen - Rezi
    Cover: Mhh…Was lässt sich zum Cover sagen… Also prinzipiell ist das Cover für ein Horror- / Thriller- Buch recht unauffällig, es ist okay, weder hübsch noch hässlich. Einfach: einfach!
    Inhalt: Jack Reed stößt auf eine vor 60 Jahren aufgegebene Irrenanstalt mitten im Wald. Er beginnt recht schnell Pläne zu schmieden das imposante Gebäude und Grundstück in ein Ferienhotel umzuwandeln. Doch so verlassen, wie es auf den ersten Blick wirkt, ist die Irrenanstalt nicht. Das dunkle Geheimnis des Ortes hat nicht nur Einfluss auf die verschwundenen 135 geisteskranken Patienten, die vor 60 Jahren in den Wänden verschwunden sind und dort bis jetzt leben, sondern auch auf Jacks Familie.
    Fazit: Das Buch startete wirklich gut, Plot und Setting passten super zusammen. Der Schreibstil ist angenehm und die Einführung der Protagonisten zieht sich nicht unnötig in die Länge. Es ist eher ein kurzweiliger Horrorroman, der seine Stärken und Schwächen hat. Jacks Reaktionen wirken teilweise nicht ganz realistisch. So reagiert er viel zu gelassen und verkopft auf die Entführung seines Sohnes. Dennoch hat das Buch auch einige Pluspunkte bei mir sammeln können, gerade die Darstellungen der Patienten und die mythischen Aspekte wirken realistisch. Genau hiervon hätte ich mir mehr gewünscht, da gerade diese Beschreibungen etwas kurz gehalten sind oder ins Absurde verzerrt werden. Aber schon allein durch das gut beschriebene und durchdachte Setting wird eine gruselige Grundstimmung vermittelt. Generell ist das Buch nicht so gruselig wie erwartet, allerdings bin ich durch meine Liebe zum Horror recht abgehärtet und anspruchsvoll. Ich werde es definitiv noch einmal mit einem Buch aus dem Festa Verlag versuchen, dann aber zu einem etwas „härterem“ Buch greifen. Irre Seelen hat aber einen ganz eigenen morbiden Charme und bekommt daher von mir 3 von 5 Akten

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Masterton schafft es immer wieder, mir eine Gänsehaut zu bescheren^^
    Das Grauen aus den Wänden...

    Jack Reed ist auf der Fahrt nach Hause, als ihm ein Kind vor den Wagen läuft.
    Nachdem er ausgestiegen ist, sieht er es im Wald verschwinden, folgt ihm und findet ein altes Gebäude, das sofort sein Interesse weckt.
    Und da ist er, der Traum von der eigenen Ferienanlage, der ihn nicht mehr loslässt. 
    Obwohl seine Frau wenig Begeisterung zeigt, ist es für ihn klar, Jack will seinen alten Job aufgeben und sich neu orientieren, was zum Ehekrach und der Trennung führt.
    Als Jack seinem Sohn Randy das Anwesen zeigt und der ihm von einer Gestalt in der Wand erzählt, denkt dieser sich nichts weiter dabei, Kinder haben ja bekanntlich eine blühende Fantasie.
    Beim zweiten Besuch, bei der seine Sekretärin Karen die beiden begleitet, ist Randy plötzlich verschwunden und er muss feststellen, dass jener Mann tatsächlich existiert, er und seine Freunde, die in den Wänden leben, haben Randy "hineingezogen" und um ihn zurückzubekommen, soll Jack ihnen den Priester bringen.
    Um herauszufinden, was die Wesen von ihnen wollen, beginnt Jack nachzuforschen und stößt schon bald auf eine seltsame Geschichte.
    Vor 60 Jahren war das Haus eine Anstalt, in der nur die bösartigsten Irren untergebracht waren, bis alle 1nsassen eines Nachts spurlos verschwanden.
    Keiner von ihnen ist je wieder aufgetaucht, das Gebäude wurde verlassen und niemand wollte es haben, bis Jack auftaucht...

    Graham Masterton stellt uns in seinem Buch vor die Frage, ob das Leben des eigenen Kindes es wert ist, ein ganzes Haus voller Killer auf die Menschheit loszulassen, die Tod und Verderben bringen, eine schwere Entscheidung.
    Natürlich fiebert man mit dem Vater mit, trotzdem kann ich einige seiner Entscheidungen nicht nachvollziehen, alles in alles war aber auch dieses Buch wieder eines mit Gänsehautgarantie, dafür gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    addicted_to_books13s avatar
    addicted_to_books13vor 8 Monaten
    Paranormal

    Inhalt: Jack Reed ist völlig verliebt in das verlassene Gebäude ‚The Oaks‘. Er möchte daraus einen Country Club machen. Allerdings erfährt er nicht gleich das es früher eine Heilanstalt mit 135 psychisch kranken Patienten war, davon einer verrückter als der andere. Nach der mysteriösen plötzlichen Schließung hat niemand mehr das Gebäude angerührt seit über 60 Jahren. Was Jack auch niemals hätte tun dürfen wie er durch das Verschwinden seines Sohnes merkt... Cover: Das Cover ist für mit dem Blutspuren gruselig aufgemacht, aber sonst eher schlicht gemacht. Meine Meinung: Ich habe das Buch vom Festaverlag gewonnen und habe ich darüber sehr gefreut, da es auch noch signiert ist. Als eingefleischter Horrorfan habe ich schon länger nach einen Buch mit Paranomaler Handlung gesucht. Aber ich muss sagen mich hat es nicht gepackt. Es war ganz gut zu lesen, aber ich hatte absolut keinen Nervenkitzel dabei. Es könnte natürlich auch daran liegen das man als Horrorfan ja schon einiges gelesen und gesehen hat und man da einiges gewöhnt ist. Wer aber auf heftige Bücher steht ist beim Festaverlag richtig. Ich hatte auch schon andere Bücher von dort, die richtig fesselnd waren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bookiliciouss avatar
    Bookiliciousvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Irre Seelen" ist ein fantastischer Horror-Roman für alle Mutigen, die sich nicht zu schnell ekeln und sich eine gehörige Portion Grusel abh
    Ein spannender Horror-Roman, der fesselt!


    *Inhalt*
    "Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor ... vor Wahnsinn?


    Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben. Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« – und dort leben sie noch immer. Nun hält sie nichts mehr auf ... Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing ..." (Quelle)
      
    *Erster Satz des Buches*
    "Er hatte den Blick nur für wenige Sekunden von der Straße abgewandt, um seine Santana-Kassette aus dem Handschuhfach zu fischen."


    *Infos zum Buch*
    Seitenzahl: 448 Seiten
    Verlag: Festa Verlag
    ISBN: 978-3-86552-164-4
    Preis: 13,95 €  (Taschenbuch) / 4,99 € (E-Book)


    *Infos zum Autor*
    "Graham Masterton ist einer der erfolgreichsten Autoren moderner Spannungsromane. Er schreibt Thriller, Horrorromane und erotische Ratgeber. 1975 erschien mit Der Manitou sein erster unheimlicher Roman, der sofort zum Bestseller wurde und mit Tony Curtis and Susan Strasberg in den Hauptrollen verfilmt wurde. Inzwischen sind etwa 50 Horrorromane erschienen, deren verkaufte Auflage bei über 20 Millionen liegt. Seine Website: www.grahammasterton.co.uk
    »Leute zu erschrecken, hat mir schon als kleiner Junge Spaß gemacht«, erklärt er vergnügt. »Als ich 11 war, schrieb ich eine Story über einen Mann ohne Kopf, der aber immer noch singen konnte und der ständig Tiptoe through the tulips (Auf Zehenspitzen durch die Tulpen) trällerte. Vor kurzem traf ich einen Schulfreund, der sich immer noch sehr gut an diese Geschichte erinnert. Er gestand mir, dass ihm heute noch, sobald er einen Topf mit Tulpen sieht, ein Schauder über den Rücken läuft.«." (Quelle)


    *Fazit*
    -> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
    Nachdem ich schon so viel vom Festa-Verlag gehört hatte, war ich natürlich neugierig, ob dieser Verlag auch etwas für mich im Programm hat. Die liebe Arya Green Vermont empfahl mir daraufhin "Irre Seelen" - was ich mir zu Herzen nahm. 


    -> Cover: 
    Ein nicht ganz so schauderhaftes, aber absolut passendes Cover für einen Roman wie diesen. Schlicht gehalten, aber sehr eindrucksvoll, wie ich finde! 


    -> Story: 
    Gerade eben habe ich "Irre Seelen" beendet und muss diese Rezension nun einfach direkt im Anschluss schreiben - weil ich sonst wohl vergesse, bzw. nicht so deutlich auf den Punkt bringen kann, was ich sagen möchte. 


    Wir alle kennen wohl Horrorfilme aus dem Kino, der eine liebt sie, der andere hasst sie, manch einer guckt "halt mal" zwischendurch einen. Ich gehöre seit jeher zur ersten Kategorie, denn ich liebe Horrorfilme, seit ich sie von Zuhause aus schauen durfte. Bisher habe ich jedoch noch nie einen Roman aus dieser Sparte gelesen, war also dementsprechend noch gespannter, ob mich dieses Buch wirklich in den Bann ziehen kann. Nachdem ich nun innerhalb eines knappen Tages den Großteil des Buches verschlungen habe muss ich euch sagen: es konnte. 


    Graham Masterton wird nicht umsonst der Großmeister der Angst genannt, denn auch wenn ich nun nicht gerade schlotternd in der Ecke saß, konnte er mich genau dort abholen, wo ich es gebraucht habe. Schon die ersten 40 Seiten konnten mich dermaßen in den Bann ziehen, dass ich völlig unter Strom stand und unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Seine Art und Weise, Spannung aufzubauen und den Leser durch seine perfekte Wortwahl zu fesseln machten das Lesen nicht nur zu einem unglaublichen Vergnügen, ich vergaß meine komplette Umwelt völlig und lebte für ein paar Stunden nur noch in der Welt von Jack und dem ehemaligen Irrenhaus "The Oaks". Die Geschichte ist nicht nur wahnsinnig spannend und einfallsreich sondern auch unvorhersehbar und sehr informativ - wenn man sich für Druiden/Druidenmagie interessiert. Wer hier einen rein blutigen und stumpfsinnigen Roman ohne jede Handlung erwartet, den kann ich allerdings beruhigen: auch wenn sich Masterton durchaus einiger ekliger/blutiger Szenen bedient, hätte ich hier deutlich "schlimmeres" erwartet und wer nicht gar so zart besaitet ist, sollte mit dem Roman keine Probleme haben (auszutesten beim lesen des Zitates, siehe mein Blog). Auch die Handlung kommt keinesfalls zu kurz und ist nicht nur wahnsinnig gut durchdacht, sondern so fesselnd, dass man es geradezu inhaliert. 


    -> Schreibstil: 
    Graham Masterton bedient sich einer sehr bildgewaltigen Sprache und vermag es, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Die Vergangenheitsform macht das Lesen angenehm, erzählt wird die Geschichte aus der Sicht einer dritten Person. 


    -> Gesamt: 
    "Irre Seelen" ist ein fantastischer Horror-Roman für alle Mutigen, die sich nicht zu schnell ekeln und sich eine gehörige Portion Grusel abholen möchten. Sehr empfehlenswert!


    Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor 2 Jahren
    Blutiger Grusel!


    Das Buch wurde mir bereits mehrfach empfohlen, Cover und Klappentext haben mir sehr gut gefallen, also musste ich mir unbedingt eine eigene Meinung bilden. Der Schreibstil ist locker und angenehm gehalten, einzig die Kapitellänge hätte für meinen Geschmack etwas minimiert werden können. Spannung wird langsam aufgebaut, ist aber die ganze Geschichte hindurch ausreichend vorhanden. Auch Charaktere und Örtlichkeiten sind detailliert beschrieben. Die ehemalige Irrenanstalt konnte ich mir bildhaft vorstellen und dabei lief mir nicht nur einmal ein kalter Schauer den Rücken hinunter. 

    Jack war mir allerdings gerade anfangs sehr unsympathisch. Allein die Tatsache, dass er seinen fünfjährigen Sohn spät abends zu einem verlassenen Gebäude mitnimmt und in dann auch noch vorsätzlich alleine lässt, hat nicht unbedingt für ihn gesprochen. Seine Noch-Ehefrau Maggie hat zum Glück nur eine nebensächliche Rolle, denn ihre Art fand ich ganz furchtbar nervig. Die einzige Person, die mir schnell ans Herz gewachsen ist, war der kleine Randy. Nichtsdestotrotz fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. 

    Es sind einige blutige Szenen vorhanden, der Gruselfaktor ist in Ordnung, hätte allerdings etwas mehr sein können. Im Großen und Ganzen allerdings ist das Buch nichts für schwache Nerven. Für Thriller/Horror-Fans ist das Buch auf jeden Fall sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    polina_79s avatar
    polina_79vor 3 Jahren
    Eine Geschichte, die dich in einen Bannkreis zieht.

    Jack stößt im Wald auf ein verlassenes Gebäude. Zufall? Oder hat ihn die weiße Gestalt des Kindes dorthin geführt? Nachdem er sich durch das  Gitter zwängt wird ihm klar: Darein möchte es seine Zukunft investieren und sich einen Traum erfüllen. Doch was verbirgt sich in den Wänden der alten Irrenanstalt?

    Meine Meinung: 
    Stil: Das Buch ist in der auktorialen Erzählerperspektive geschrieben.

    Charaktere:
    Jack ist der Protagonist der Geschichte. Er ist sehr emotional und man spürt die Liebe zu seinem verlorenen Sohn. Genauso wie alle anderen macht er Fehler und kann sie sich auch eingestehen. Es entsteht eine Bindung zwischen Ihm und Karen, die sich mehr in ihren Aktionen als Worten wiederspiegelt.


    Inhalt:
    Die Geschichte ist sehr anspruchsvoll und sicher nichts für schwache Nerven. Wer, wie ich, auf Horror und Psycho-Spielchen steht, ist hier genau richtig. Sehr viel Supernatural und Druidenmagie, die aber die ganze Geschichte überhaupt nicht ins Lächerliche zieht, sondern die ganze Sache einfach nur spannender macht

    Fazit:
    Ein Buch das sehr anspruchsvoll ist, aber dennoch verständlich und definitiv nicht für schwache Nerven.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: gruseliges, abgefahrenes Horror-Szenario - lehnt euch nicht gegen dne Wände!
    wer lauert da in den Wänden?

    Hach wie hübsch: da findet man ein malerisches altes Häuschen im Wald, kann es günstig ersteigern und malt sich gerade in den grellsten Farben aus, wie es wäre, dort eine Frühstückspension zu eröffnen. Und dann das: irgendwer scheint doch noch im Haus zu sein. Irgendwo, in den Wänden, den Decken und dem Boden. Und diejenigen möchten dort raus...

    https://youtu.be/2hGL2Npv9B8

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Susi180s avatar
    Susi180vor 3 Jahren
    Anders besonders

    Die alte aufgegebene Irrenanstalt im Wald ist nicht verlassen. Oh nein. In den Wänden wimmelt es vor ... vor Wahnsinn?
    Jack Reed stößt im Wald von Wisconsin auf ein verlassenes Gebäude, das einst eine bekannte Heilanstalt war. Vor fast 60 Jahren wurde sie aus düsteren Gründen aufgegeben.
    Jack will das alte Haus sanieren, um dort ein Ferienhotel zu eröffnen. Doch es beherbergt gefährliche Geheimnisse: 135 geisteskranke Patienten verschwanden mithilfe von Druiden-Magie »in die Wände« - und dort leben sie noch immer.
    Nun hält sie nichts mehr auf ... Angeführt von dem bösartigen Quintus kidnappen sie Jacks kleinen Sohn und fordern die Rückkehr des Priesters, der sie damals einfing ...

    Der Autor:

    Nach einer Ausbildung zum Zeitungsreporter wurde Masterton im Alter von 24 Jahren Redakteur beim Magazin Penthouse. Zu dieser Zeit begann er, eine Reihe von Sex-Ratgebern zu schreiben, die zu Bestsellern wurden, darunter How to drive your man wild in bed, das sich weltweit über drei Millionen Mal verkaufte.
    Er schrieb auch für Magazine wie Cosmopolitan, Men’s Health, Woman und Woman’s Own.
    Mastertons erfolgreiche Karriere als Horror-Autor begann 1976 mit The Manitou, einer Story über einen alten indianischen Medizinmann, der in unserer Zeit wiedergeboren wird, um sich am „Weißen Mann“ zu rächen. Das Buch wurde zum Bestseller und mit Tony Curtis, Susan Strasberg, Burgess Meredith, Michael Ansara, Stella Stevens und Ann Sothern verfilmt.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich hatte es schon einmal begonnen zu lesen aber dann wieder zugeschlagen und ins Regal gestellt. Es war einfach noch nicht die Zeit dafür. Doch jetzt in den dunkleren Tagen hatte ich Lust auf die Geschichte. Ich war sofort in der Geschichte gefangen. Der Autor hat einen unglaublich tollen Schreibstil und seine Erklärungen schaffen eine ganz eigene Atmosphäre. Ich konnte mir das alte Gebäude so genau vorstellen, das ich fast das Gefühl hatte selbst darin zu wandeln. Die Story ist ungewöhnlich und der Gedanke dahinter ist faszinierend. Wie kommen Autoren bloß immer auf solche Geschichten?

    Die einzelnen Charaktere konnte ich mir gut vorstellen. Der Autor lässt Raum für eigene Phantasie und das mag ich immer besonders. Die Charaktere sind in diesem Buch zwar nicht ausführlich beschrieben so wie man es vielleicht von anderen Büchern kennt, aber hier steht ja auch die Story im Vordergrund. Mich hat es nicht wirklich gegruselt aber das liegt wahrscheinlich daran das ich schon zu viel in diese Richtung gelesen habe und auch von Natur aus ziemlich hart im nehmen bin. Für alle Anfänger des Horrors ist es aber ein gutes Buch und ein Autor der sein Handwerk versteht.

    Ich finde hier wurde die Idee gut umgesetzt und auch der Schluss lässt bei mir keine Fragen mehr offen. Ein Autor den ich nicht aus den Augen verlieren werde. Man sollte hier nicht zu viel Blut erwarten, es kommt zwar vor aber es spielt sich doch eher auf der Psyche ab. Das hat mir gut gefallen. Wir werden hier mit den Ängsten konfrontiert.
    Ich kann dieses Buch ohne Einschränkung weiterempfehlen. Man muss dieses Gengre allerdings mögen, doch dann ist es ein wahrer Genuss. Für alle Einsteiger und auch Profis ein Buch an dem man nicht vorbeigehen sollte. Tolle Lektüre und volle Punkte von mir.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ChattysBuecherblogs avatar

    Mir wurde das Buch: Irre Seelen vom FESTA Verlag für eine Wanderbuchrunde bei lovelybooks zur Verfügung gestellt.

    ** Wie das Wanderbuch funktioniert ** Ihr sagt einfach hier Bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein. Ich schicke es an den Ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Ist das Buch nach 2 Wochen (ab Versandtag, der hier gepostet werden muss)noch nicht beim nächsten Empfänger angekommen, müssen wir davon ausgehen, dass es verloren gegangen ist, in diesem Fall teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues bzw. gleichwertiges Exemplar.

    Es gelten natürlich die üblichen Wanderbuch Regeln:
    - Jeder geht mit dem Buch um als wäre es das Eigene
    - Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
    - Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt
    - Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften!!

    NUN ABER NOCH GANZ WICHTIG: Der Verlag möchte gerne die Links von euren Rezis haben. Am liebsten eine Veröffentlichung auf 2-3 Plattformen (der eigene Blog zählt natürlich auch dazu). Diese Links bitte hier posten, damit ich die dann weiterleiten kann.

    Die Wanderbuchrunde startet am: 30.03.2013

    1.) Rezihexe (setzt für eine Weile aus)

    2.) SabrinaK1685

    erhalten am: 12.04.2013 - verschickt am: 03.05.2013 - Rezi erl.

    3.) melanie_reichert

    erhalten am 17.05.2013 - verschickt am: 25.06.2013 - Rezi erl.

    4.) Taluzi

    erhalten am: 29.06.2013 - verschickt am: ??? - Rezi erl.

    5. guybrush

    erhalten am: ? - verschickt am: 13.07.2013 - Rezi erl.

    6.) papierelch

    erhalten am: ? - verschickt am: ? - Rezi erl.

    7.) Alchemilla - keine Info mehr, hat nicht auf PN reagiert

    8.) DieBerta

    erhalten am:

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks