Greg Cox

 3.9 Sterne bei 107 Bewertungen
Autor von Underworld. Bd.1, Underworld Evolution und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Greg Cox

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Greg Cox

Neu
einz1975s avatar

Rezension zu "Star Trek - The Original Series: Das Gewicht der Welten" von Greg Cox

Star Trek – The Original Series: Das Gewicht der Welten
einz1975vor 7 Monaten

Wissenschaft kann gefährlich sein und da macht es wirklich Sinn, dass ein Institut sich weit weg von anderen bewohnten Planeten einrichtet. Ephrata ist ein solches und was hier plötzlich passiert, können selbst die Wissenschaftler nicht erklären. Ein pyramidenförmiger Riss öffnet sich in mitten des Instituts. Gewaltige Gravitaitionsenergieen lassen ein Portal entstehen, aus dem plötzlich eine handvoll Außerirdischer tritt. Humanoid, aber mit einer silbrigen Haut verkündet ihr Anführer, dass sie dieser Welt die Wahrheit bringen und das sich keiner fürchten muss. Kurz zuvor gelang es der Präsidentin des Instituts noch ein Notsignal abzusetzen und kein anderes Schiff als die U.S.S. Enterprise ist in der Nähe.

Klingt bis hier hin sehr klassisch und genau so geht es auch weiter. Die Crew um Captain Kirk macht sich auf den Weg und im Außenteam darf Spock genauso wenig wie Kirk fehlen. Schön das Sulu auch mal wieder zum Einsatz darf und schon stecken wir wieder fast in den üblichen Schwierigkeiten fest. Das Außenteam wird getrennt und ein Katz- und Maus-Spiel mit den Behörden entbrennt, denn den unserem Enterprise-Duo wird von einer Widerstandsgruppe geholfen. Sulu hingegen darf sich direkt auf Ephrata mit den Außerirdischen herumschlagen. Bald bekommt auch die restliche Crew die deutliche Aufmerksamkeit zu spüren und selten wie nie, darf diesmal Uhura den Platz des Captains einnehmen.

An jeder Stelle des Romans gelangen wir schnell in Erinnerungen an die gute alte Zeit. Egal ob es die Sprüche untereinander sind oder aber das, was gerade geschieht. Chekov meckert in seine russischen Art, der Doktor brummt sich von einem Einsatz zum nächsten und Spocks Logik ist wieder unumstritten. Kirk bekommt zudem eine besondere Aufmerksamkeit. Denn die Widerstandsbewegung hält ihn für ein ganz besonderes Lebewesen, welches endlich das Ende ihres Gottkönigs einläuten könnte. Schließlich hat er so etwas ja nicht das erste mal gemacht und dabei kann man sich getrost an manch Folge der Serie erinnern. Doch so schnell der Roman sich auch liest, er hat mehr als nur platte Sprüche und Action im Angebot.

Greg Cox versucht die Atmosphäre von damals einzufangen und die Crew als solches funktionieren zu lassen. Genau das funktioniert hervorragend, denn egal welches Teammitglied aussetzt, es kann getrost ersetzt werden und die Mission wird trotzdem zum Erfolg. Das gute Zusammenspiel der Charaktere ist auch genau der Faden, welcher sich schnurstracks durch den Roman zieht und welchen man auch sonst von Kirk und seiner Crew bisher erlebt hat. Der Captain dient diesmal nicht nur als Erlöser, sondern muss zuvor einiges an Hinterlist erfahren und es scheint wirklich so, dass sich Götter vor ihm in acht nehmen sollten, denn kein Captain hat mit mehr im Ring gestanden als Jim Kirk.

Fazit:
Ja es ist die alte Crew und ja es ist ein Abenteuer wie man es von ihnen erwartet und doch gibt es mehr als nur eine Fortsetzung. Es duftet herrlich nach Nostalgie und es darf in ihr gebadet werden. Alle sind an Bord, dank McCoy gesund und mit etwas Glück und Tricks ist Kirk voll in seinem Element. Formbare Gravitation als Technologie ist zwar nicht neu, hat aber hier einen eigenen Plan für sich gefunden und vielleicht treffen auch andere Captains eines Tages auf diese religiösen Aliens wieder.

Matthias Göbel

Autor: Greg Cox
Taschenbuch: 302 Seiten
Verlag: Cross Cult
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 07.03.2018
ISBN: 978-3-95981-521-5

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Star Trek - The Original Series 7: Früher war alles besser" von Greg Cox

Star Trek - The Original Series 7, rezensiert von Petra Weddehage
Splashbooksvor 3 Jahren

Der vorliegende Band aus der Reihe ´Star Trek Original` bringt interessierte Leseratten auf eine spektakuläre Jagd durch Raum und Zeit. Dabei wird vor allem ein Mitglied der Voyager in den Fokus der Ereignisse gestellt.

Seven of Nine muss ein Rätsel lösen, um wieder in ihre Zeit zu kommen. Die junge Frau stellt sich Kirk als Annika Seven vor. Dies zeigt, dass sie auf der Voyager dank der Hilfe von Janeway, Tuvok und weiteren Besatzungsmitglieder gelernt hat, ihre menschliche Vergangenheit langsam zu akzeptieren. Zudem ist dies ein kluger Schachzug, um ihre Spuren in der Zeit zu verwischen. Immerhin muss sie äußerst vorsichtig sein, um die Zeitlinie nicht durcheinanderzubringen und so ein Paradoxon auszulösen.

Kirk, der schon ein wenig Erfahrung mit solchen Dingen hat, kennt die Gefahren ebenfalls. Natürlich findet es sogar Spock reizvoll, mehr über die Zukunft zu erfahren. Doch die Sternenflottenoffiziere wissen, was von ihnen erwartet wird.

Natürlich darf auch ein Zweifler nicht fehlen. Commissoner Santiago, der aus diplomatischen Gründen auf der Enterprise weilt, sieht die Chance dank Sevens Wissen um die Zukunft taktische Vorteile daraus zu ziehen. Die Möglichkeiten wären immens. Da Seven Dank der Borg-Implantate über viele außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, ist dies nur allzu verständlich. Immerhin ist die junge Frau in der Lage medizinisches Wissen und Technologien verständlich zu erklären. Doch sowohl Seven als auch Kirk bleiben standhaft, wenn es um Fragen, die die Zukunft betreffen, geht. Kirk hat da ja ein einschneidendes Erlebnis hinter sich. Damals war es der Wächter der Zeit mit dessen Hilfe ein verwirrter McCoy in die Vergangenheit gelangte und eine Frau rettete. Durch dieses Eingreifen veränderte sich die Zukunft und erst als Kirk die Frau, die er über alles lieben gelernt hatte, sterben ließ, wurde die Zeitlinie wieder in ihre ursprüngliche Laufbahn gelenkt.

Joan Collins spielte die hinreißende junge Frau namens Edith Keller, in die sich Kirk verliebte. Die Folge spielte in der ersten Staffel der Serie. 1967: Raumschiff Enterprise: Folge 28, Griff in die Geschichte (The City on the Edge of Forever).

Rest lesen unter:
http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23521/star_trek___the_original_series_7_frueher_war_alles_besser

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Star Trek - Die Eugenischen Kriege: Der Aufstieg und Fall des Khan Noonien Singh 2" von Greg Cox

Star Trek Die Eugenischen Kriege, rezensiert von Dominic Schlatter
Splashbooksvor 3 Jahren

Am Ende des ersten Bandes entwendet Khan die Daten der anderen Chrysalis-Kinder, um diese aufzuspüren. Sein weiteres Ziel ist es, eine neue Weltordnung herzustellen. Gewöhnliche Menschen finden darin kaum Bedeutung. So verwundert es auch nicht, dass der genmanipulierte Inder am Mururoa-Atoll eine neue Basis erbaut hat. Neben wissenschaftlichen Zielen verfolgt er aber auch kriegerische Absichten.

Er lädt seine Übermenschen ein, um diese davon zu überzeugen, dass nur Khan selbst für Ordnung auf dem Planeten sorgen kann. Auch mit der Androhung der Vergrößerung des Ozonlochs durch seinen Satelliten, lassen sich jedoch die anderen genmanipulierten Herrscher nicht dazu überreden. So steht der Inder nun alleine da und muss auch gegen seine ehemaligen Kumpanen vorgehen.

Wer sich jetzt allerdings ausufernde Gefechte und dergleichen erwartet hat, wird enttäuscht. Die eugenischen Kriege finden hauptsächlich im Hintergrund statt. Ein Giftgasanschlag in einer U-Bahn da, eine vereitelte U-Boot-Katastrophe dort, doch im Großen und Ganzen bleibt die Bedrohung und die Gefahr zu abstrakt.

Der Leser kann beobachten, wie Khan immer verzweifelter wird. Trotz seines überragenden Intellekts, muss er Niederlage um Niederlage einstecken. So sehr ihm auch das an seinen Mitmenschen angerichtete Leid schmerzt, so verbissen verfolgt er dennoch die Pläne die Weltherrschaft an sich zu reißen. Dafür sind Noonien alle Wege und Mittel recht.

Dieses Ziel will natürlich Gary Seven, der Agent aus der Zukunft verhindern. Wobei gerade im vorliegenden Band hauptsächlich seine Kollegin Roberta Lincoln die Außeneinsätze übernimmt, während Seven im Hauptquartier der Weltbeschützer werkt.

Rest lesen unter:
http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22617/star_trek_die_eugenischen_kriege___der_aufstieg_und_fall_des_khan_noonien_singh_ii

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks