Greg F. Gifune House of Rain

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „House of Rain“ von Greg F. Gifune

Gordon Cole ist ein müder, einsamer alter Mann. Der von seinen Vietnamerinnerungen verfolgte Kriegsveteran ist seit kurzem Witwer und schlägt sich in einer Nachbarschaft durch, in der das Leben immer gefährlicher wird. Während er den Tod seiner geliebten Frau Katy betrauert, droht er im Albtraum seiner schrecklichen Vergangenheit zu ertrinken. Und dann fängt das Flüstern in der Dunkelheit an. Gnadenlos jagen ihn erschütternde Visionen, der Klang von engelshaftem Singen hängt über jeder wachen Stunde, und alle Menschen seines Umfelds scheinen sich aus Gründen gegen ihn verschworen zu haben, die er noch nicht verstehen kann. Als der Regen beginnt und die Stadt durchtränkt, begreift Gordon, dass er sich seiner Vergangenheit stellen und das dunkle Geheimnis lösen muss, das ihn seit fast fünfzig Jahren verfolgt. Wer war die mysteriöse Frau, die er damals in einer Bar kennengelernt hat? Was ist in dem heruntergekommenen Motel passiert, in das sie gingen? War tatsächlich überhaupt etwas geschehen? Während Gordon nach Antworten sucht, beobachtet ihn etwas aus dem immer stärker fallenden Regen und wartet, bietet ihm an, ihn von seinen Albträumen zu befreien. Aber die Schlüssel zu Himmel und Hölle kosten einen furchtbaren Preis. Willkommen daheim, Gordon. Willkommen im Haus des Regens. »Eine meisterhafte Geschichte über Liebe, Verlust, Freundschaft, Schmerz und Leid ... eine Geschichte, die Sie emotional mitnehmen wird.« - Peter Schwotzer, Famous Monsters of Filmland »Ein weiteres Meisterwerk« -Josef Hernandez, Examiner

Düster und beklemmend. Klasse Buch!

— RalfKor

Düster, melancholisch, deprimierend. Trotz Wahn gelingt es dem Autor leider nicht, den Leser mitleiden zu lassen. Mäßiger Lesegenuss.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Melanchonisch, deprimierend ohne langweilig zu sein. Und das in dieser Kürze des Buches ist schon eine besondere Leistung.

— Sommerleser

"Wir leben von geborgter Zeit. Aber tun das nicht alle?" Düster, melancholisch und eingehend - lesenswert!

— chuma

Düster und deprimierend, ein typischer Gifune, nur leider etwas kurz...

— Virginy

Eine düstere Geschichte die viel Stoff zum nachdenken gibt!

— Nenatie

Eine gleichermaßen faszinierende wie düstere Atmosphäre, die veiele Fragen aufwirft.

— Kerstin_KeJasBlog

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Spannend bis zur letzten Seite

Kellerbandewordpresscom

Geheimnis in Rot

Ein klassischer englischer Krimi über ein gar nicht weihnachtliches Familientreffen in wunderschöner Ausstattung.

Barbara62

Crimson Lake

außergewöhnlicher & durchdachter Thriller

sabine3010

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Netter Thriller für zwischendurch

Larissa_Schira

AchtNacht

Hetzjagd - leider gar nicht mal so unrealistisch

Dataha

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Wer einen guten Psychothriller sucht, sollte sich "Memory Game" zur Hand nehmen.

MareikeUnfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Düster und beklemmend!

    House of Rain

    RalfKor

    14. October 2017 um 15:16

    Gordon Cole, ein alter Vietnamveteran, kämpft mit seinen inneren Dämonen oder sind es etwa echte Dämonen? Seitdem seine Frau, das Licht seines Lebens, gestorben ist, schlägt er sich mit wenig Geld in einer unschönen Gegend durchs Leben. Als der Regen einfach nicht aufhören will, wird er von Tagträumen gejagt. Realität und Wahn verschwimmen. Gut, dass Greg F. Gifune in der Regel  relativ kurze Romane schreibt, denn die bedrückende, beklemmende Stimmung macht einen echt fertig. Es geht um Trauer, Schuld und Vergebung. Bleibt ein Soldat ein Soldat? Wie kann ein Soldat sich selber verzeihen und hat er Glück verdient? Das sind nur ein paar der Fragen, die sich in dieser Novelle auftun. Gifune lässt den Leser selbst entscheiden, denn seine Hauptfigur ist durchaus sympathisch, obwohl man sich bewusst ist, was er getan hat. Das Cover ist sehr stimmig zu dem Inhalt. Eine fesselnde Novelle, die zum Nachdenken anregt. Gifune regt mit vielen Metaphern alle Sinne an und man fährt mit Cole durch seine eigene Hölle. Es gibt nichts zu meckern, klasse Buch!

    Mehr
  • Düster, melancholisch, aber kein Buch, das den Leser packt

    House of Rain

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2016 um 09:29

    Das große Plus des Buches ist die Atmosphäre: Sie ist düster, melancholisch, deprimierend.Der 72jährige Kriegsveteran Gordon verliert seine Frau. Die Frau, die seine Schatten der Vergangenheit zurückdrängen konnte. Er verliert sich in der Trauer und dem Verlust. Gifune steigert diese bedrückende Atmosphäre durch den Regen, der Nacht, dem Ort, an dem Gordon wohnt. Durch Wahnvorstellungen, die die Hauptfigur verfolgen. Trotz dieser ausgewählten Details gelingt es der Geschichte aber nicht, den Leser mitleiden zu lassen.Ich war teils sogar genervt von den Wahnvorstellungen, die zu offensichtlich waren. Durch diese Übertreibungen gelang es mir nicht, zu glauben, dass Gordon so richtig unter seinem Verlust leidet. Und das raubte mir die Lesefreude, letztlich war ich froh, dass dieses Buch kurz gehalten ist, denn wahrscheinlich hätte ich es ansonsten bald abgebrochen.Erst gegen Ende erfährt der Leser, was sich wirklich zugetragen hat, was Wahn und was Realität ist. Auch dies geschieht in aller Kürze durch eine sogenannte Katalysatorfigur: dem besten Freund von Gordon, Harry.Gifune konnte mich mit dieser Geschichte leider nicht packen. Gute Idee, aber meiner Meinung nach, schlecht umgesetzt. Er schaffte es, eine bedrückende Atmosphäre zu zeichnen, doch leider schaffte er es nicht, das Leiden auf den Leser zu übertragen. Das gelang ihm bei "Sag Onkel" besser. Für mich ein Reinfall.

    Mehr
  • Wie soll man leben wenn man das Licht seines Lebens verlor ?

    House of Rain

    LadySamira091062

    29. February 2016 um 15:23

    Gordon Cole, ein 72jähriger Vietnamveteran lebt seit dem Tod seiner Frau Kathy  mehr schlecht als recht vor sich hin .Er hat keinen rechten Lebensmut  mehr und  auch sein alter Freund Harry und die Trauerrunde zu der  er jede Woche geht vermögen es nicht  ihm wieder Freude zu vermitteln,denn allzu gegenwärtig sind  seine Erinnerungen an den Vietnamkrieg und das grausame Töten von damals.Als dann  noch der nicht enden wollende  Regen einsetzt verliert er vollends die Lust zu leben und die Gespenster der Vergangenheit  werden nur all zu lebendig für ihn. Wie soll man es schaffen weiter zu leben wenn man das Licht seines Lebens verloren hat  und einen die Teufel der Vergangenheit  am einholen sind? Dem Autor gelingt es innerhalb der doch recht wenigen Zeilen einem die Düsternis und die Depressionen des alten Mannes rüber zu bringen.Man sieht förmlich die dunklen Schatten vor denen der alte Mann versucht  weg zu laufen.Der  Stil  ist  sehr schön  düster,geheimnisvoll und in der Erinnerung bleibend.Ein Buch passend  für einen grauen regnerischen Tag.

    Mehr
  • Here comes the Rain again...

    House of Rain

    Virginy

    09. November 2015 um 11:46

    Eigentlich kommt der Regen, um alle Sünden wegzuspülen, in Gifunes "House of Rain" jedoch ist es genau anders herum, er bringt lange vergessen geglaubtes erneut zum Vorschein... Gordon Cole ist ein alter Mann, in seinem ganzen Leben gab es nur sehr wenige Leute, auf die er sich verlassen konnte, der wichtigste war seine Frau, sein Fels in der Brandung, doch die ist nun schon seit über einem Jahr tot und so kämpft er sich von einem ereignislosen Tag zum Nächsten. Das Geld ist knapp, deswegen mußte er auch die alte Wohung aufgeben und lebt nun in einem nicht gerade ungefährlichem Viertel. Mit dem Regen kommen die Erinnerungen und es sind keine schönen, aber sind die überhaupt wahr, oder spielt ihm sein altes Hirn Streiche?... Wie immer ein sehr düsterer, deprimierender, aber auch verwirrender Gifune, Schritt für Schritt erfährt man, was wirklich passiert ist, aber das wirft immer wieder neue Fragen auf... Lange hab ich auf das Buch gewartet und es hat sich mal wieder gelohnt, empfehlenswert aber mal wieder nur für Leute, die sich von der düsteren Stimmung gefangennehmen und auf Blutfontänen verzichten können, der Rest wird sich wohl eher langweilen...

    Mehr
  • Wovor hast du Angst?

    House of Rain

    chuma

    08. November 2015 um 15:57

    Worum geht's? Gordon Cole ist ein alter Mann und des Lebens müde, seine Frau Katy hat er verloren und mit ihr auch die Kraft weiterzumachen. Was ihm bleibt sind Erinnerungen - die guten an die Zeit mit Katy und die schlechten an die Zeit davor, an den Krieg und das Töten. Gordon bemüht sich, geht zur Trauerhilfe und trifft sich mit seinem einzigen Freund Harry, doch als der nicht enden wollende Regen einsetzt, wird auch der letzte Rest seines Lebensmutes fortgespült und die Stimmen in der Nacht werden lauter und fordernder. "Manchmal ist der Tod dem Warten auf sein baldiges Eintreten vorzuziehen. Und manchmal nicht." Leseeindruck "House of Rain" ist eine Novelle, die durch und durch düster und melancholisch wirkt. Das Cover ein wahrer Eye-Catcher und so passend und stimmig wie auch der Titel selbst. Gifunes Schreibstil ist intensiv und eingehend, er trifft ins Mark, wühlt auf und hallt nach. Besonders ist auch die Art und Weise wie der Autor die geschaffenen Bilder lebendig werden lässt, er spielt mit Metaphern, gibt dem Leser Gerüche und Gefühle an die Hand und überlässt den Rest seiner eigenen Fantasie. Dadurch erzielt er immense Wirkung. "House of Rain" lebt von den unbeantworteten Fragen und der Fantasie des Lesers. Hier bleibt Raum für Interpretationsmöglichkeiten und obwohl Gordons Geschichte sehr ruhig und einfühlsam erzählt wird, kommt niemals Langeweile auf. Die Geschichte ist subtil fesselnd, auf ihre Art schaurig und kalt wie der fallende Regen. Gifune greift ein stets aktuelles Thema auf: Schuld und Sühne, Trauer und Erlösung, bleibt dabei aber wertfrei und lässt den Leser selbst entscheiden, wie er zu Gordons Umgang damit steht. Wie gesagt, es werden nicht alle Fragen beantwortet, ebenso bleibt ungewiss, was von dem Erzählten wahr ist oder der Einbildung und Fantasie des Protagonisten entsprungen ist aber genau das ist gut so und darf nicht anders sein. Für mich ist dieser Deutungsfreiraum wichtig und richtig. Gordon Cole selbst ist eine sympathische Figur, die sich dem Leser aber nicht bis zur Gänze erschließt. Er trauert um seine Frau, er trauert auch um seine Unschuld, die er im Krieg verloren hat und er ist dankbar für die Vergebung, die er durch seine große Liebe Katy erfahren hat, das Glück, mit ihr gelebt zu haben. Gordon hat Dinge in seinem Leben getan, für die er keine Vergebung erwarten kann und doch hatte er bis zuletzt Hoffnung und war bereit zu büßen. "Es erinnert ihn an den Tod, an den Dschungel. Es erinnert ihn ans Töten, daran wie es sich anfühlt zu töten. Wie es sich anfühlt zu sterben, während man tötet, und wie man davon nie wieder frei sein kann." Was bleibt nach der Lektüre? Nun, es bleibt Traurigkeit aber auch Hoffnung und ein starker Nachhall der Geschichte Gordons, die in einigen Aspekten gar nicht so weit weg ist von unserer eigenen Geschichte. "Zwischen Schönheit und Horror ist nur eine haarfeine Grenze, und zwischen Licht und Dunkelheit gibt es keine." Fazit Wachsein, Schlaf, Träume und die letzte Stufe, ein mysteriöser transzendenter Zustand, der auch alle drei beinhalten kann - so erklärt sich das Symbol (Sanskrit für "heilig") am Anfang und Ende der Novelle. Es ist eine recht passende Umschreibung für das, was den Leser hier erwartet. "House of Rain" ist trotz seiner Kürze unglaublich intensiv und gehaltvoll, eine Novelle, die nachhallt und nachdenklich stimmt, Fragen beantwortet und aufwirft. Absolut lesenswert und definitiv nicht mein letzter Gifune.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 18:03
  • Düster und Melancholisch

    House of Rain

    Buchgeborene

    30. June 2015 um 23:59

    Diese Geschichte erinnert teilweise stark an Stephen King, tritt jedoch düsterer und melancholischer auf. Der Leser bleibt im Unklaren, was eigentlich wirklich passiert. Klar ist nur, dass dies ein bizarrer Trip ist. Gruselig ist hier auch nur, was der Leser herausliest und das hat eine sonderbare Wirkung. Beim Lesen entsteht der Eindruck, man würde einen Film sehen. Doch nicht nur der Leser schaut einen Film sondern es wird auch ein Gefühl hervorgerufen, als würde der Leser selbst ebenfalls beobachtet. Es entsteht beinahe eine Leseparanoia. Die Novelle scheint den Leser selbst in Frage zu stellen. Ein ganz merkwürdiges Gefühl begleitet den Leser während der Lektüre und auch danach bleibt es noch einige Zeit erhalten. Fazit: Empfehlenswert für Fans von Gifune, Gifunanfänger, Fans von Stephen King und Liebhaber von Psychothrillern.

    Mehr
  • Der Meister der Melancholie...

    House of Rain

    Creed

    27. June 2015 um 19:57

    Ich gestehe, dass ich (obwohl Gifune mein absoluter Lieblingsautor des Festa-Verlages ist) immer noch ein ungelesenes Buch von ihm in der Hinterhand habe, nämlich "Blutiges Frühjahr", quasi für schlechte, sprich gifunelose Zeiten. Daher kann ich "House of Rain" lediglich mit "Kinder des Chaos", "Sag Onkel" und natürlich meinem Favoriten "Die Einsamkeit des Todbringers" vergleichen...aber nicht, was die Qualität angeht (die ist auch bei "House of Rain" erwartungsgemäß hoch), sondern im Falle der Atmosphäre, der Melancholie und der Düsternis...und da legt die Novelle "House of Rain" nochmal eine große Schippe drauf. Kurz zum Inhalt: Der über 70-jährige Gordon Cole hat vor einiger Zeit seine über alles geliebte Frau verloren, droht an diesem Verlust zu zerbrechen und wird zunehmend von den Dämonen seiner Vergangenheit eingeholt...was ist real? was ist Einbildung? Wird Cole langsam wahnsinnig? Gifune erschafft auch hier eine komplexe Story um Schuld, Trauer, Liebe und Verlust, die durch seinen ganz speziellen Schreibstil äußerst eindringlich ist und den Leser nachdenklich zurückläßt. Die Geschichte beginnt mit vielen offenen Fragen und Andeutungen, die im Finale dann erklärt werden und logisch ineinandergreifen. Alles bei diesem Plot ist düster und tragisch, Heiterkeit und Hoffnung sucht man vergebens...und es regnet die komplette Novelle über...und ich liebe Regen, also schon mal ein weiterer Pluspunkt in meinen Augen! Der Regen erscheint bei Gifune als Metapher für Trostlosigkeit und Trauer; er scheint die letzten Reste von Realität fortzuspülen und öffnet Coles drohendem Wahnsinn Tür und Tor. Das Ende der Novelle ist unerwartet und läßt Spielraum für die eigene Interpretation des Lesers. Insgesamt gesehen ein weiterer Beweis, dass Gifune ein hochgradig anspruchsvoller Autor ist und im Bereich Horror/Mystery/Dark Fiction eine wirkliche Ausnahmestellung einnimmt. Fazit: Komplex erzählt, gnadenlos düster und wie immer in eine hervorragende Sprache gehüllt..."House of Rain" dürfte jeden begeistern, der melancholische, traurige und schwarze Geschichten mit Hintersinn mag, die sich wohltuend fernab vom Mainstream bewegen.

    Mehr
  • Lesenswert

    House of Rain

    Nenatie

    Inhalt Gordon Cole, ein 72jähriger Vietnamveteran, lebt alleine in einer kleinen Absteige. Vor einem Jahr hat er seine Frau verloren und damit das wichtigste in seinem Leben. Gordon versinkt mehr und mehr in seiner Einsamkeit, seinen Schuldgefühlen und auch das Trauma aus dem Krieg ist noch nicht überstanden. Er hat Visionen und fühlt sich verfolgt. Doch wird er wirklich verfolgt oder ist alles nur eine Ausgeburt seiner Fantasie? Meinung Eine Novelle die nach Spannung, düsterer Stimmung und Gänsehaut klingt. Da kann ich nicht nein sagen! Der Einstieg in die Geschichte geschieht durch einen Prolog der gleich sehr viele Fragen aufwirft, diese werden erst am Schluss wirklich beantwortet, dafür dann aber mit einem Paukenschlag. Das ganze Buch überzeugt sehr durch die Atmosphäre und die wirklich gekonnt umgesetzte Geschichte die viele düstere Themen verarbeitet. Der Verlust von wichtigen Menschen, Bewältigung von Traumata und Einsamkeit. Aufgrund der kurzen Geschichte könnte man nette Unterhaltung für Zwischendurch erwarten, die Geschichte ist aber sehr anspruchsvoll und nicht mal ebene gelesen. Der Leser bekommt viel zum Nachdenken. Auch das Gänsehautgefühl kommt in diesem Buch nicht zu kurz, ständig fühlt man sich irgendwie verfolgt und hat Angst, dass etwas passieren könnte. Dabei kommt das Buch ganz ohne Gemetzel und literweise Blut aus! Die Stimmung im Buch ist wirklich düster, beklemmend und traurig. Am besten liest man das Buch an einem guten Tag, sonst könnte es wirklich sein dass man einfach nur noch deprimiert ist! Ich bin auf jeden Fall sehr überzeugt und das war sicher nicht mein letztes Buch des Autors. 4,5 Sterne. Eine Leseempfehlung an alle die mal kein typisches Horrorbuch oder einen typischen Thriller lesen möchten, sondern eine ernste und tiefgründige Geschichte.

    Mehr
    • 2

    lord-byron

    23. June 2015 um 14:20
  • Leserunde zu "House of Rain: Spannung, Thriller, Mystery" von Greg F. Gifune

    House of Rain

    Buchgeborene

    Wir wollen zusammen "House of Rain" lesen und besprechen. Bücher gibt es keine zu gewinnen. Aber ihr könnt es euch für 2,99 € als Ebook bei eurem persönlichen Buchdealer holen. ;)

    Ich wünsche uns anregende Diskussionen, Spannung, Gänsehaut und Freude am Lesen! :)


    Hier gibt's nähere Infos: 
    http://www.luzifer-verlag.de/house-of-rain-greg-f-gifune/

    Ich freu mich auf euch! :)

    • 175
  • Düster und deprimierend

    House of Rain

    lord-byron

    Seit Gordon seine geliebte Frau Katy verlor, ist er ein einsamer alter Mann. Da er sich die Miete für die schöne Wohnung nun auch nicht mehr leisten kann, zieht er in ein heruntergekommenes Viertel, in eine kleine Wohnung um. Nachdem Gordon als junger Soldat im Vietnamkrieg gedient hatte, kehrte er als gebrochener Mann mit schlimmem Trauma zurück und die Einzige, die diese Dunkelheit aus ihm vertreiben konnte, war Katy. doch jetzt ist sie nicht mehr da und Gordon versinkt immer mehr in der Dunkelheit, hat Visionen und fühlt sich verfolgt. Alles nur eine Ausgeburt seiner Phantasie? Oder gibt es doch mehr zischen Himmel und Erde, als wir sehen können? Was für ein tolles Buch. Aber ich muss den Leser warnen, denn Gifune schafft es wie kein Zweiter eine düstere und beklemmende Stimmung aufzubauen, die in den Leser kriecht und ihn nicht so schnell wieder verlässt. Also sollte man diese Geschichte besser nicht lesen, wenn man sowieso schon einen schlechten Tag hat oder deprimiert ist. So etwas habe ich nur bei einem einzigen anderen Schriftsteller erlebt und das ist Michael Dissieux. Gordon ist fast ganz alleine auf dieser Welt. Nur sein Jugendfreund Harry ist ihm noch geblieben. Nachdem Katy gestorben ist, ist Gordons Leben trostlos und leer und plötzlich hört er Stimmen, fühlt sich verfolgt und bedrängt. Die Kontrolle über sein Leben beginnt im aus den Fingern zu rinnen und er weiß nicht, wie er das verhindern kann. Er bekommt Visionen, wird von der Vergangenheit geplagt, dazwischen immer wieder schöne Erinnerungen an Katy und ihre gemeinsame Zeit.Schreckliche Dinge scheint er getan zu haben, die nur zu gerne vergessen hätte. Gifune überlässt es dem Leser zu entscheiden was wahr ist und was nur im Kopf des alten Mannes existiert. Das war ein geschickter Schachzug, durch den ich noch sehr lange an diese Geschichte denken werde. Einfach nur großartig. Bisher kannte ich nur "Sag Onkel" von Gifune, aber das wird sich bald ändern, denn diese Novelle hat mich vollkommen überzeugt. Darum vergebe ich auch 5 von 5 Punkten und ich bin mir sicher, dass ich jetzt erst mal eine Pause brauche um das Gelesene zu verarbeiten. Mein neues Buch wird noch ein Weilchen auf mich warten müssen. Und ich denke, dass es nicht nur mir so geht. © Beate Senft                       

    Mehr
    • 10

    lord-byron

    27. May 2015 um 21:30
    Floh schreibt Wow, was ein hammer Cover!

    Es passt perfekt zu der Geschichte

  • Gordon, was hast du nur getan?

    House of Rain

    Kerstin_KeJasBlog

    DÜSTER - MELANCHOLISCH - BÖSE "House of Rain" von Autor Greg F. Gifune, erschienen im Luzifer Verlag, ist kein Buch für Zwischendurch, trotz der nur 96 Seiten fordert es die LeserInnen heraus. Teilzunehmen an Erinnerungen, Visionen und der unsäglichen Trauer eines Mannes. Zur Story: Gordon Cole, 72, seit etwas über einem Jahr verwitwet, lebt in einer schäbigen Wohnung in einem noch schäbigerem Viertel. Die Einsamkeit frisst ihn auf und läßt Erinnerungen zu, denen er viele Jahrzehnte standhielt. Er begibt sich auf die Suche nach Vision und Wahrheit durch eine regnerische Nacht. Regen der in die letzten Ecken kriecht und all das herausschwemmt was Gordon verdrängt hatte. Während des ganzen Buches habe ich mir immer wieder die Frage gestellt: "Gordon, was hast Du nur getan?" Nur stückchenweise gibt der Autor preis was Gordon so quält und hält damit eine Spannung aufrecht die bis zum Schluß hin andauert. Die ganze Stimmung in diesem Buch ist die Gordons: Furcht, Einsamkeit, Erinnerungen - gute wie schlechte-  Wut und Visionen, von denen man lange Zeit nur erahnen kann was sie bedeuten. Es ist düster und melancholisch, gleichzeitig aber übt es eine Faszination aus, denn Gordons Geheimnis muss furchtbar sein. "Hous of Rain" ist kein typisches Horror- oder Thrillerbuch, eher etwas für anspruchsvollere LeserInnen, die ohne Gemetzel auskommen können und trotzdem die Abgründe eines Mannes erfahren und begreifen möchten. Grusel auf hohem Niveau, deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.  c ) K.B 05 / 2015

    Mehr
    • 2

    lord-byron

    25. May 2015 um 11:57
  • ein alter Mann verfolgt von der Vergangenheit

    House of Rain

    annlu

    The past is still alive and treacherous, its death clutch strong as ever Gordon Cole ist ein 72 Jahre alter Vietnamveteran, der vor einem Jahr seine Frau verloren hat. Mit ihr ging ihm auch sein bisheriges Leben und alle Lebensfreude verloren. Nun lebt von wenig Geld in einer kleinen Wohnung und versucht den Erinnerungen zu entfliehen. Doch diese verfolgen ihn – nicht nur glücklich/schmerzliche, sondern auch solche, die er seit langem tief in seinem Inneren vergraben hat. Immer wieder kommen sie an die Oberfläche und lösen visionäre Erinnerungen aus seiner Vergangenheit aus. Nicht nur diese, sondern auch mysteriöse Stimmen und Menschen scheinen ihn zu verfolgen. Werden ihn die Ereignisse der Vergangenheit einholen? Die Novelle thematisiert den Umgang mit Verlust und Schuld, die Einsamkeit des Alters und die Bewältigung traumatischer Ereignisse. Dabei verwebt sie diese mit einer mysteriösen Geschichte. Die Stimmung ist düster, depressiv und von einer Kulisse untermalt, in der ein heftiger Sturm für andauernden Regen sorgt. Zu Beginn noch verwirrend, gibt das Buch nach und nach seine Geheimnisse preis, wirft aber immer wieder neue Fragen auf. Das Buch gab die Stimmung an den Leser weiter und lies viel Raum für Fragen und Vermutungen, sodass die Spannung bis zuletzt anhielt.

    Mehr
    • 2

    Kerstin_KeJasBlog

    25. May 2015 um 10:54
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks