Greg Iles Bisswunden

(121)

Lovelybooks Bewertung

  • 168 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(45)
(48)
(22)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Bisswunden“ von Greg Iles

Catherine "Cat" Ferry wird als Sachverständige zu einem Mordfall in New Orleans gerufen. Cat ist Spezialistin für Bissspuren und deren Deutung. Doch was sie hier sieht, lässt sie nach einer Panikattacke ohnmächtig zusammenbrechen. Nicht der grausame Mord ist die Ursache, noch die Wunden des Opfers. Die Alpträume, die Cat plagen, haben mit ihrer eigenen Geschichte zu tun, einer Vergangenheit, die sie erfolgreich verdrängt hat. Cat flieht zurück in ihr Elternhaus in Natchez, Mississippi. Dort ist vor vielen Jahren, als sie noch ein Kind war, ihr Vater ermordet worden. Doch was ist damals in jener stürmischen Nacht wirklich geschehen? Kann Cat ihren eigenen Erinnerungen trauen? Und was hat jene längst vergessene Tat mit jenen Morden zu tun, die immer noch geschehen und ihr eigenes Leben bedrohen?

Ein Buch,das ziemlich unter die Haut geht.Zum Ende hin konnte ich es nicht mehr weglegen.

— Angelinchen
Angelinchen

Iles-typisch, nicht mal eben durchzulesen, aber trotzdem gut!

— NiliBine70
NiliBine70

Bin noch auf den ersten Seiten, aber es liest sich echt gut, das Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Dieses Buch war wirklich spannend und mitreißend. Faszinierend fand ich das das Buch ein Mann geschrieben haben soll, unglaublich wie er sich nur in eine Frau hineinversetzen konnte! ;) Zuerst konnte ich mich mit dieser Hauptperson Cat überhaupt nicht identifizieren, allein schon der Gedanke über eine Frau zu lesen die einer anderen Frau mit Famile den Mann ausspannt fand ich schon nicht sehr attraktiv, da ich solche Frauen auf den.. nicht ausstehen kann! Doch als ich weiter las freundete ich mich mit dieser Person an, sie hatte tiefliegende Probleme u. somit war Ihre Einstellungen zu Männern auch nachvollziehbar; die Kraft die sie mehr u. mehr dazu gewann u. Ihre Familenmitglieder sind super beschrieben wie auch die Umgebung ist so super beschrieben, dass ich dachte ein bunter Film läuft vor mir ab! Auch die kleine Romanze mit dem Arzt ist sehr liebevoll beschrieben. Auch fand ich es sehr schön das man nicht wirklich voraussehen konnte, was als nächsten Geschehen würde u. wie die Spannung bis zum Ende hin stetig steigt. Auch die fliehende Szene im strömenden Fluss ist super u. aufregend Beschrieben. Alles in einem 1 super Buch von Greg Iles! Ich freue mich aufs nächste! :) XXX

— AllyPiper
AllyPiper

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

Böse Seelen

Anders als die bisherigen Bücher der Reihe - aber sehr gut und spannend

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alpträume

    Bisswunden
    Reneesemee

    Reneesemee

    04. March 2014 um 19:26

    Inhalt: Catherine "Cat" Ferry wird als Sachverständige zu einem Mordfall in New Orleans gerufen. Cat ist Spezialistin für Bissspuren und deren Deutung. Doch was sie hier sieht, lässt sie nach einer Panikattacke ohnmächtig zusammenbrechen. Nicht der grausame Mord ist die Ursache, noch die Wunden des Opfers. Die Alpträume, die Cat plagen, haben mit ihrer eigenen Geschichte zu tun, einer Vergangenheit, die sie erfolgreich verdrängt hat. Cat flieht zurück in ihr Elternhaus in Natchez, Mississippi. Dort ist vor vielen Jahren, als sie noch ein Kind war, ihr Vater ermordet worden. Doch was ist damals in jener stürmischen Nacht wirklich geschehen? Kann Cat ihren eigenen Erinnerungen trauen? Und was hat jene längst vergessene Tat mit jenen Morden zu tun, die immer noch geschehen - und ihr eigenes Leben bedrohen?   ~Ich habe mir das Buch bei der Club gekauft war mal wieder ein Quartalskauf. Chatherine (Cat) Ferry wird als Sachverständige zu einem mordfall gerufen sie ist eine Spezialistin für Bisswunden und derem Deutung. Aber was sie da sieht lässt sie nach einer Panikattacke zusammenbrechen den die grausame tat noch die Wunden des Opfers sind die Ursache für den Tot. Es ist ein sehr spannender Thriller einfach gut geschrieben und zum mit grusseln. Ich kann ihn den Thriller Fans unter nur empfehlen.

    Mehr
  • Mischung aus Familiendrama und Thriller

    Bisswunden
    Thommy28

    Thommy28

    Zum Inhalt gibt die Inhaltsangabe auf der Buchseite schon absolut genug Informationen. Ich halte es auch für sehr schwierig viel mehr dazu zu sagen, ohne allzu viel zu verraten. Nur noch soviel, es handelt sich - wie unschwer zu erraten - um Kindesmisshandlung und deren Folgen. Das ist ein erschreckendes und erschütterndes Thema. Daraus einen Thriller zu konstruieren ist eine heikle Aufgabe, die dem Autor aber gelungen ist. Das Buch ist eine Mischung aus Familiendrama und einer Thrillerhandlung um eine Mordserie. Natürlich gibt es auch in diesem Buch einige Längen und auch ein paar Ungereimtheiten. Das Buch ist durchaus spannend und zeitweilig auch aufreibend. Trotzdem konnte mich das Buch nur bedingt überzeugen. Insbesondere gegen Schluss hin kam mir die Handlung doch sehr konstruiert vor. Alles in Allem habe ich mich denn doch noch zu einem vierten Stern entschieden.

    Mehr
    • 2
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    18. December 2013 um 14:37
  • Bis(s) Wunden heilen ...

    Bisswunden
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. July 2013 um 14:44

    ... vergehen Jahre und manche heilen nie. Nein, das Mississippi-Setting dieses Thrillers hat nur oberflächlich betrachtet etwas von dem Südstaatencharme Margaret Mitchells "Vom Winde verweht". Unter der feudalen Kruste fault ein übler, tödlich giftiger Kern. Zwischen allen denkbaren Fronten steht die psychisch labile Catherine (Cat) Ferry, deren Profession als odontologische Forensikerin für die Aufklärung brutaler Serienmorde benötigt wird, die aber gleichzeitig von Albträumen gequält Schatten ihrer Vergangenheit jagt. Nach und nach gelingt es ihr Licht in das Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen, das zugleich die Häßlichkeiten der Gegenwart erhellt. Mir hat Greg Iles mit der intensiven Story ein paar fesselnde Stunden der Unterhaltung geschenkt. Crime-Leser sind ja recht unterschiedlich in ihren Vorlieben: Fans eher drastischer, grausamer Verbrechensbeschreibungen kommen hier ebenso wenig auf ihre Kosten, wie die Leser, die nach atemloser Action gieren. "Bisswunden" ist ein leiserer Thriller, der mehr auf subtiler, psychologischer Ebene wirkt und auch vom Kernthema her auf ein eher weibliches Publikum abzielt. Die Darstellung von Gut und Böse ist zuweilen dynamisch fließend, aber keinesfalls weichgespült. Manche Passagen hätten eine Straffung vertragen und natürlich entwickeln Vielleser relativ früh eine Ahnung über den Verlauf und die Lösung, aber das ist ein Fakt, der sich heute kaum noch in der Literatur dieses Genres vermeiden lässt. Ich trachte mehr danach, mich von der Story tragen zu lassen und die Gefühle so dicht wie möglich an mich heranzulassen. Die Kaltschnäuzigkeit der Täter, ihre mitleidslosen Grausamkeiten, die Hilflosigkeit der Opfer, die Hintergründe und Motive, all das fesselt und nimmt mich, sofern Autoren Sprache, Ideen und Stil talentiert einsetzen, gefangen, um am Schluss (hoffentlich) erleichtert die Feststellung treffen zu können, das alles Fiktion war und nichts davon der eigenen Realität entspricht. ThatŽs Entertainment! Thank you, Mister Iles. (T)

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    kira35

    kira35

    19. June 2012 um 07:59

    Als Sachverständige für Bisswunden wird Catherine Ferry zu einem Mordfall gerufen. Dort erleidet sie eine Panikattacke und bricht zusammen. Die Albträume, die sie regelmäßig heimsuchen, verdrängt sie, doch wird sie immer öfter von ihnen heimgesucht. Als sie noch ein Kind war, wurde ihr Vater ermordet.Was geschah in der damaligen Nacht wirklich und was hat es mit den Mordfällen zu tun? Leider war es für mich nicht der Thriller, den ich erwartet hatte. Der Lesefluss wurde durch die Rückblicke in die Vergangenheit ständig unterbrochen. Eigentlich ging es in dem Buch nicht um die Mordfälle sondern um die Aufarbeitung eines schweren Kindheitstrauma, dass durch sexuellen Missbrauch in der Familie hervorgerufen wurde.Die Aufarbeitung dieses brisanten Themas wurde zwar gut wiedergegeben, aber die Verwicklung mit den eigentlichen Mordfällen kam mir doch etwas unwirklich vor. Aber möge sich der Leser seine eigene Meinung bilden.

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    SomeBody

    SomeBody

    04. April 2012 um 02:03

    Was zunächst wie ein Forensik-Krimi beginnt, entwickelt sich zu einer spannenden Handlung rund um Inzest und Missbrauch. In typischem Greg Iles-Stil werden eine Menge Fragen und Handlungsstränge auf- und am Ende raffiniert zusammengeführt. Fazit: Interessant verschachtelte Geschichte um ein Thema, das aufwühlt.

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    07. February 2011 um 15:35

    DIE GESCHICHTE... ...beginnt mit einem brutalen Mord an einem 69-jährigen, mit Bissspuren übersäten, Mann. Deshalb wird Dr. Cat(herine) Ferry, eine forensische Odontologin, als Expertin für menschliche Zähne und Bisswunden hinzugezogen. Da in den letzten 3 Wochen 3 männliche Leichen mit Bisswunden erschossen aufgefunden wurden, deutet alles auf einen Serienmörder hin. Irgendetwas an den Tatorten lässt sie Panikattacken bekommen bzw. ruft alte, verdrängte Erinnerungen in Cat wach und so reist sie von New Orleans in ihre Heimatstadt Natchez, um mehr herauszufinden und daheim etwas auszuspannen. Durch einen Zufall findet die hübsche Odontologin in ihrem ehemaligen Kinderzimmer alte Blutspuren, die sie an jene Nacht vor 23 Jahren erinnern, als ihr Vater ermordet wurde. Immer wieder drängen längst vergessene Erinnerungen an die Oberfläche und Cat glaubt, einen Zusammenhang zwischen den Morden in New Orleans und den Geschehnissen ihrer Kindheit zu erkennen... MEINE MEINUNG: Wer hier (wie ich) einen rasanten Thriller vermutet, wird ein wenig enttäuscht sein. Denn die Serienmorde sind nur Nebensache, während hauptsächlich Cat´s Vergangenheit und ihre Probleme beleuchtet werden. Denn problembehaftet ist die interessante Protagonistin auf jeden Fall. Die 31-jährige stammt aus Natchez bzw. aus der angesehenen De Salle-Familie. Ihr Großvater, ein Patriarch, herrscht über das Vermögen und seine Familie, die nur noch aus seinen beiden Töchtern und der Enkelin Cat besteht. Seit langem hat die attraktive Cat mit den braunen Augen und der tollen Figur, den Tod ihres Vater noch nicht überwunden und in Folge ein Problem mit Alkohol und Männern. Sie fühlt sich zu Wodka, Tabletten bzw. älteren Männern hingezogen und so ist es keine Überraschung, dass die Freitaucherin mit den Depressionen seit 18 Monaten eine Affäre mit dem verheirateten und 15 Jahre älteren Polizisten Sean Regan hat. Als Cat erfährt, dass sie von Sean schwanger ist, beschließt sie, dem Alkohol und den Tabletten zu entsagen und fährt trotz der laufenden Ermittlungen in New Orleans zu ihrer Familie nach Natchez. Dort erwarten sie Überraschungen am laufenden Band. Durch einen Zufall findet Cat altes Blut in ihrem Zimmer und beginnt mit den Nachforschungen. Bald darauf ist nichts mehr wie es war, denn die labile Ärztin entdeckt, dass sie als Kind missbraucht wurde. Nur hat sie diese schlimmen Erinnerungen komplett verdrängt... Alle Protagonisten wurden detailliert ausgearbeitet und erweisen sich als facettenreich sowie durchwegs glaubhaft. Moralisch einwandfrei sind manche Taten und Äußerungen von Cat sicher nicht, doch gerade das macht den Reiz der Hauptperson aus. Das sensible, aber auch stark ausgereizte Thema Kindesmissbrauch zieht sich durch den kompletten Inhalt und eigentlich hätte ich mir für einen Thriller etwas mehr Thrill erwartet, doch die Serienmorde und deren Aufklärung rücken neben Cat´s aufwühlender Lebensgeschichte doch sehr in den Hintergrund. Außerdem zieht sich die Handlung kapitelweise ganz schön dahin, spart nicht an unschönen Details und überflüssigen Passagen. Hier hätten es ruhig 200 Seiten weniger sein dürfen. Ich-Erzählerin Cat schildert die rasanten Ereignisse und Begebenheiten schonungslos aus ihrer Sicht und manchmal ist man am Rätseln, was nun Wahrheit bzw. Fiktion ist - denn Cat´s Erinnerungen sind oft nur lückenhaft. Durch die Ich-Form hat man das Gefühl, immer hautnah dabei zu sein. Als Schauplatz dient größtenteils Natchez und der Autor hat seine Heimatstadt am Mississippi gründlich beschrieben, so dass man sich die Landschaft bzw. die Umgebung und die Menschen dort gut vorstellen kann. Den Schreibstil von Greg Iles und die verwendete Sprache empfinde ich diesmal als langatmig und durch die vielen unnötigen ist der Lesefluss doch sehr ins Stocken gekommen. Und zum Ende hin hatte ich das Gefühl, als hätte der Autor plötzlich alles in die letzten 50 Seiten packen, was er vorher versäumt hat. Normalerweise brauche ich für ein Buch von knapp 700 Seiten 2-3 Tage, diesmal waren es geschlagene 5 Tage. :( FAZIT: Nicht das beste Buch von Greg Iles, wobei der Thrill auch zu wünschen übrig lässt. Für mich hat sich der Autor zu sehr in Nebensächlichkeiten verzettelt. Schade, aber so kann ich für diesen (eigentlich Psycho-)Thriller nur 3 STERNE vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Chrisu

    Chrisu

    16. July 2010 um 14:07

    Das Buch handelt von furchtbaren Morden und von Kindesmissbrauch und Cat wird dadurch an ihre eigene Kindheit erinnert, die sie immer versucht hat zu verdrängen. Jetzt aber will sie die Wahrheit herausfinden und gerät dadurch in Lebensgefahr. Außerdem will sie endlich herausfinden, was damals wirklich passiert ist, als ihr Vater verstorben ist. Nachdem sie durch Zufall in ihrem Jungendzimmer Blutspuren entdeckt, erzählt ihr ihr Großvater, dass er ihren Vater getötet hat, weil ihr Vater sie sexuell missbraucht haben soll. Cat hat Albträume, aber der Durchbruch ist noch nicht geschafft. Und plötzlich wird auf sie ein Mordanschlag verübt und sie entkommt nur deshalb, weil sie das Risiko eingeht, den Mississippi zu durch- schwimmen. Und in ihren Träumen finden sie auch heraus, wer sie wirklich missbraucht hat. Ein ziemlich heftiges Buch, aber das ist glaube ich immer gegeben, wenn Missbrauch an Kindern vorkommt und die ganze Bandbreite dadurch ans Tageslicht kommt. Am Anfang dauert es eine Zeit bis das man richtig in das Geschehen hineingezogen wird und dann geht es Schlag auf Schlag.

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. May 2010 um 12:42

    Ein gelungener, spannender Thriller um Cat Ferry, Sachverständige für Bissspuren, die sich mit einem Serienmord in New Orleans sowie ihrer eigenen Vergangenheit auseinander setzen muss. Schon öfter hat Cat Ferry das FBI oder die örtliche Polizei mit ihren Kenntnissen zu Bissspuren bei Mordermittlungen und anderen Kriminalfällen unterstützt. Momentan ist sie Teil eines Teams, welches einem Serienmörder auf der Spur ist. Die Opfer wurden vor ihrem Tod mit brutalen Bisswunden gequält. Doch am Tatort zweier dieser Morde passiert etwas mit Cat, dass bei ihr Panikattacken auslöst. Haben diese Morde mit ihrer Vergangenheit zu tun? Und was bedeuten die plötzlich auftretenden Alpträume, die Cat plagen? Alpträume um ihren Vater, der ermordet wurde, als Cat noch ein Kind war. Alpträume um ihren Großvater, um Cat und ihre Familie. Was ist damals wirklich geschehen? Kann Cat diese vergessenen Erinnerungen wieder hervorholen? Dieses Buch setzt sich intensiv mit dem Thema Kindesmissbrauch auseinander. Durch die Art, wie Greg Iles es schrieb, erhält es eine besondere Dramatik: er schreibt es als Ich-Erzählung aus Cats Sicht und in der Gegenwart. Dies lässt einen schon auf den ersten Seiten komplett in die Geschichte eintauchen und gibt einem das Gefühl, Cat persönlich zu kennen. Normalerweise mag ich den Erzählstil in der Gegenwart nicht so sehr, aber hier hat es gut gepasst, durch die Art der Erzählung hab ich es schnell gar nicht mehr wahrgenommen, es war genau so, wie es sein sollte. Phasenweise hatte das Buch meine Meinung nach einige Längen, insgesamt jedoch ein packender, unterhaltsamer Roman mit tollen Figuren und einer gut aufgebauten, spannenden Handlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    nurse1984

    nurse1984

    04. March 2010 um 16:31

    Eines der schlechteren Werke von Greg Iles

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Dany

    Dany

    06. June 2009 um 17:00

    Die Protagonisten haben mir gefallen und sind glaubwürdig. Mir hat sehr gut gefallen, dass immer wenn ich schon eine Ahnung hatte, was denn nun Sache ist, alles wieder über den Haufen werfen konnte! Greg Iles, erzählt in einem perfektem Tempo und rückt nie zu viele Informationen raus.

    Fazit

    Ein super fesselnder Thriller, den ich auf jeden Fall weiter empfehlen werde!

    Volle Punktzahl!

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    haTikva

    haTikva

    08. May 2009 um 22:31

    Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Thriller bei dem man einen Täter jagt und am Ende schnappt. Die Taten selbst spielen sich eher am Rande ab. Was im Mittelpunkt steht, ist die Geschichte von "Cat"herine, ihre Kindheit mit ihrem ermordeten Vater und das sie vielleicht im Unterbewusstsein etwas verdrängt. Doch sie hat das Gefühl, dass es eventuell mit den Morden, die in New Orleans wüten, in Verbindung steht. Oder bildet sie sich das nur ein? Cat, Spezialistin für Bisswunden, hat Depressionen, manische Phasen, ist alkoholsüchtig und nimmt starke Medikamente. Seit kurzem muss sie sich aber aus einem bestimmten Grund zusammenreißen. Ob das gut geht? Sie war mir von Anfang an sympathisch, weil sie sich in keine Schublade stecken lässt. Sie ist süchtig und steht dazu. Ihre Handlungsweise ist nicht immer ethisch, aber das macht sie in meinen Augen besonders einzigartig. In New Orleans treibt ein Serienmörder sein Unwesen, dessen Opfer fast durchweg Pädophile waren. Wehrt sich womöglich ein sexuell missbrauchtes Opfer und betreibt Selbstjustiz? Und in Cats Elternhaus, in Natchez außerhalb von New Orleans, hat sie ebenfalls eine Entdeckung gemacht, der sie neben den Morden noch nachgeht. Haben die zwei Dinge vielleicht etwas gemeinsam? Und wie hängt das alles mit einem Psychiater zusammen, der sich um Patienten mit verdrängten Erinnerungen kümmert und Cat's Familiengeschichte zu kennen scheint? Durch das abwechseln der Standorte und der Situationen, baut sich eine tolle Spannung auf. Es tauchen immer wieder medizinische Fachbegriffe auf die teils erklärt werden, teils nicht. Schnell bekommt man mit, dass die erklärten Begriffe von Bedeutung sind, während die anderen nicht zur eigentlichen Handlung gehören und mir deswegen ebenfalls nicht wichtig waren. Das hat mich persönlich nicht gestört und in meinem Lesefluss beeinträchtigt. Die Geschichte wird in Ich-Form erzählt. Das war für mich Anfangs etwas schwierig zu lesen, da es auch noch in der Gegenwartsform geschrieben wurde. Zumindest fiel es mir bei diesem Buch besonders auf. Da es mir aber nach ein paar Seiten überhaupt nichts mehr ausmachte, gebührt dem Autor mein Respekt. Toll gemacht! Ab und zu geht der Autor vielleicht etwas zu sehr in Details bei Beschreibungen, aber es fällt nicht sehr ins Gewicht, da es ja nicht oft passierte. Wollte dies nur am Rande anmerken. Fazit: Ein außergewöhnlicher Thriller mit Suchtfaktor! Wer mit sexuellem Missbrauch umzugehen weiß, dem kann ich das Buch nur empfehlen. 5 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Usha0108

    Usha0108

    03. December 2008 um 10:27

    interessant und verwickelt
    spannend zu lesen

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Nixter82

    Nixter82

    23. October 2008 um 23:39

    Viele unerwartete Ereignisse / leider dauert es etwas, bis es spannend wird. Fand Cat's Geschichte wesentlich spannender, als den Fall.

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    Jens65

    Jens65

    20. June 2008 um 22:33

    Sehr packende Story zum Thema Kindesmissbrauch, welche einem tiefe Einblicke in die für immer verletzte Seele der Betroffenen bietet.
    Eines der besten Bücher welches ich in letzter Zeit gelesen habe!

  • Rezension zu "Bisswunden" von Greg Iles

    Bisswunden
    rose_of_sharyn

    rose_of_sharyn

    03. March 2008 um 10:22

    dieses Buch hat mich wirklich um den Schlaf gebracht, ich konnte es kaum zur Seite legen.
    Superstory, super geschrieben.

  • weitere