Greg Iles Ewiger Schlaf

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(13)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ewiger Schlaf“ von Greg Iles

Der Geologe John Waters führt ein glückliches Leben mit Frau und Kind in Natchez, Mississippi. Das war nicht immer so, denn Jahre zuvor drohte ihn die obsessive Liebesbeziehung zu einer anderen Frau zu vernichten. Doch die Frau verschwand und fand einen schrecklichen Tod in New Orleans. Nun, zehn Jahre später, macht John die Bekanntschaft der attraktiven Immobilienmaklerin Eve Sumner, einer Frau, die offenbar jedes Detail aus seiner bewegten Vergangenheit zu kennen scheint. Als auch Eve ums Leben kommt, wird der Geologe in einen Strudel aus Hass und Gewalt verwickelt, der ihn an den Rand des Wahnsinns bringt.

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

spannend, unterhaltsam, schockierend und ein absolut liebenswerter neuer Charakter!

Ashimaus

Finster ist die Nacht

Macy Greeley zum dritten!

guemue

Spectrum

Genialer Plot, tolle Figuren, eine wortgewaltige Erzählweise, mit ein paar Längen im Storyverlauf. Macht aber definitiv Lust auf mehr.

AberRush

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Ewiger Schlaf" von Greg Iles

    Ewiger Schlaf
    Ylevol

    Ylevol

    29. August 2011 um 13:31

    John Waters, ein angesehener Bürger, glaubt in Eve Sumner, seine ehemaligen jetzt tote Geliebte Mallory zu erkennen. Seine Ehe ist wegen eines Drama momentan nicht existierend. Das macht es John unmöglich sein Interesse für Eve bzw Mallory zu ignorieren. Auch sind alle Zeichen, Informationen, Gesten von Eve genau die gleichen wie bei Mallory. Wie ist das Möglich? John kommt in einen verrückten, verwirrenten Strudel von Eifersucht, Mord und Hass. Es ist schwierig, die eigene Einschätzung hier niederzuschreiben, ohne zuviel des Inhalt zu verraten. Der Schreibstil, die Spannung ist wie immer sehr gut. Ich habe GI eigentlich für etwas Bodenständiger gehalten und deshalb hätte ich ihm diesen Inhalt nicht unbedingt zugetraut. Aber für alle GI Fan, einfach riskieren und Lesen. Man wird wie üblich nicht gerne beim Lesen unterbrochen und die Seiten bis zum Ziel sind unvorhersehbar und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Ewiger Schlaf" von Greg Iles

    Ewiger Schlaf
    vormi

    vormi

    16. August 2011 um 23:42

    Dies war mein erster Roman von Greg Iles. Und obwohl das Buch auch spannend ist, hat es mich mit seinen merkwürdigen Inhalten doch eher abgeschreckt. Auch das Verworrene konnte mich auch nicht so begeistern. Und ich war überrascht, das ein Autor, der so merkwürdige Bücher schreibt, so beliebt ist. Und ich war hin- und hergerissen, ob ich ihm nochmal eine Chance gebe oder ihn beleidigt ab jetzt ignoriere.

    Mehr
  • Rezension zu "Ewiger Schlaf" von Greg Iles

    Ewiger Schlaf
    Jens65

    Jens65

    20. June 2008 um 22:17

    Das Positive vorab: „Ewiger Schlaf“ ist ein packender Thriller, der anfangs an den Film „Eine verhängnisvolle Affäre“ erinnert. Natürlich kann Waters den Lockungen der Maklerin nicht wiederstehen und beginnt eine Affäre. Doch was sich Greg Iles dann ausgedacht hat, ist schon ziemlich absurd. Denn „Ewiger Schlaf“ entwickelt sich zu einem Thriller, der sich um das Thema Seelenwanderung dreht. Dabei ist die Story dann teilweise so platt, dass man den Protagonisten immer wieder vor seiner eigenen Dummheit warnen möchte. Auf jeden Fall untermauert der Roman die Vorurteile, dass Männer mit einem bestimmten Körperteil der unteren Region denken.

    Mehr