Greg Iles Natchez Burning

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 41 Rezensionen
(15)
(17)
(20)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Natchez Burning“ von Greg Iles

'The great american novel in der Gestalt eines Thrillers.' Marcus Müntefering, SPIEGEL Online Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen. „Das ist der neue Faulkner für die Breaking-Bad-Generation!“ BookPage „Viel mehr als ein Thriller – ein Buch, das trotz seiner Länge nie nachlässt.“ Publisher’s Weekly Scott Turow: “Dieser Roman ist einfach unglaublich, geschrieben … er erinnert an die großen Werke von Thomas Wolfe und Faulkner. Greg Iles und zurück und besser als jemals zuvor.” Jodi Picoult: “Ich weiß nicht, wie Iles es gemacht hat, aber jede Seite des Romans ist ein Cliffhanger, der einen dazu treibt, noch ein Kapitel zu verschlingen, bevor man das Buch hinlegt, um zu essen, zu arbeiten oder ins Bett zu gehen. Die perfekte Verbindung von Historie und Thriller. Greg? Du schuldest mir eine Menge Schlaf.“ Stephen King: “Ich wünschte, der Roman wäre noch länger geworden – ein erstaunliches Buch!“ Washington Post: „Der beste Greg Iles aller Zeiten. Gut, dass er zurück ist.“ The Times: „DER Thriller der letzten zehn Jahre.“

Ich habe mich an etwas Neues herangewagt. Gut, aber nicht überragend.

— DieMonotonie
DieMonotonie

Er war jung, er brauchte das Geld? Trauerspiel in vier Aufzügen.

— Pashtun Valley Leader Commander
Pashtun Valley Leader Commander

Grandioser Thriller um ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte

— ech
ech

Lesehighlight und absolut packende Herausforderung! WOW. Ich bin begeistert und froh mich diesem Thriller gestellt zu haben.

— Floh
Floh

Rund um Rassismus und Bürgerrechtsaktivismus, spannend und actionreich

— Schnuck59
Schnuck59

Das Buch hat einige Längen, dennoch geht die Spannung dabei nicht verloren. Durchaus lesenswert.

— SophieNdm
SophieNdm

Die Bildhaftigkeit und das Lebendig haben mir sehr gut gefallen und ich bin nun sehr gespannt, wie „Die Toten von Natchez“ die Fortführung g

— HEIDIZ
HEIDIZ

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Natchez Burning" von Greg Iles

    Natchez Burning
    tragalibros

    tragalibros

    12. July 2017 um 11:00

    1964 wird der Besitzer eines Musikladens auf grauenhafte Weise getötet. Die Täter, allesamt überzeugte Mitglieder des Ku-Klux-Klan, kommen ungestraft davon und weitere Morde werden vertuscht. In der Gegenwart versucht der Bürgermeister von Natchez, Penn Cage, seinen Vater vom Vorwurf der Sterbehilfe reinzuwaschen und stößt bei seinen Recherchen auf tief verwurzelte Geheimnisse, Rassendiskriminierung und Mord. Der Journalist Henry Sexton kommt ihm bei den Ermittlungen zur Hilfe, doch die beiden ahnen noch nicht annährend, welche Lavine sie mit ihren Fragen ausgelöst haben..."Natchez Burning" ist bisher der erste Roman, den ich von Greg Iles gelesen habe. Es hat zwar eine Weile gedauert, bis ich dieses Buch zu Hand genommen habe, letztenendes hat es sich aber doch gelohnt. Der Autor verbindet die Geschichte der Rassendiskriminierung mit fiktiven, aber teils ziemlich oberflächlichen Charakteren. Ich denke hier an die Verlobte des Protagonisten, deren einziges Ziel es ist, einen weiteren Pulitzer-Preis zu ergattern. Iles schafft mit vielen Fußnoten und Erklärungen einen guten Zusammenhang zu wirklich existierenden Ereignissen und der Fiktion. Leider wurde es hier bei den ein oder anderen Rückblicken auf die Historie des Staates Mississippi etwas langatming, sodass der Lesefluss ins Stocken kam. Iles hat bei "Natchez Burning" sehr viel Wert auf die Charakterisierung der handelnden Personen gelegt. Auch hier kam das Buch zeitweise leicht ins Stocken, da die Gedankengänge der Protagonisten zum Teil sehr philosophisch anmuteten und sich oft wiederholten, mich aber auch zum Nachdenken angeregt haben. Trotzdem gibt dies dem Buch den besonderen Touch einer wahren Geschichte. Nach einem fesselnden und gleichzeitig grausamen Einstieg in die Handlung, wurde sie, durch die oben erwähnten Fußnoten aus der Geschichte und vielen detailliert geschilderten Überlegungen der Handelnden, etwas langweilig und schwunglos. Ab der Hälfte kam dann aber wieder langsam die gewünschte Spannung auf, doch das Buch entwickelte sich trotzdem nicht ganz zu dem, was es sein sollte. Ein richtiger Thriller ist es nicht. Im Großen und Ganzen möchte ich diesem Buch eine gute Bewertung geben und verteile drei Sterne. Mich konnte das Thema doch recht schnell einfangen. Da es weitere Bücher gibt, die auf diesen Band folgen, wird "Natchez Burning" wahrscheinlich nicht das letzte von Greg Iles gewesen sein, das ich mir zu Gemüte führe. Außerdem erwähnt der Autor in seinem Nachwort das Buch eines Journalisten, Stanley Nelson, der sich der Aufklärung von kalten Fällen in der afroamerikanischen Bevölkerung in den 1960ern widmet und hier schon einige Erfolge verzeichnen konnte. Auch dieses Buch hat meine Neugier geweckt und wird sicher bald in meinem Bücherregal landen.

    Mehr
  • Ich habe mich an ein neues Thema gewagt und habe es nicht bereut.

    Natchez Burning
    DieMonotonie

    DieMonotonie

    09. January 2017 um 18:30

    Greg Iles - Natechez Burnig, was hat mich dazu gebracht dieses Buch zu lesen? Am Anfang war es wahrscheinlich der Button "Die Nr. 1 aus den USA", der meine Neugierde geweckt hat. Anschließend hat mich die Leseprobe dazu angeregt dem Buch eine Chance zu geben. Diese beginnt im ersten Teil des Buches im Jahr 1964 mit der Geschichte eines afroamerikanischen Ladenbesitzers und dessen Schicksal in einem von Rassenhass geprägtem Amerika. Nach drei Kapiteln geht die Geschichte dann im Jahr 2005 weiter. Inhaltlich geht es in der Story darüber, dass in den Jahren 1964 bis 1968 in dem kleinen Ort Natchez verschiedene Morde von einer rassistischen Gruppe Namens "Doppeladler" verübt werden. Da diese bis ins Jahr 2005 nicht aufgedeckt wurden, beginnt der Journalist Henry Sexton auf eigene Faust zu ermitteln und versucht die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen. Als dann noch eine afroamerikanische, ehemalige Krankenschwester in Natchez ermordet wird, kommt der Stein ins Rollen und alte, unbeliebte Geschichten kommen wieder ans Tageslicht. Dr. Tom Cage, sein Sohn Penn Cage, dessen Verlobte Caitlin Masters und natürlich Journalist Henry Sexton werden zu den Hauptfiguren und versuchen die Doppeladler endlich für Ihre Verbrechen zu verurteilen. Mit dem Schreibstil des Autors hatte ich eigentlich keine Probleme. Das Buch ließ sich flüssig lesen. Die alten Geschichten und Hintergründe aus der dunklen Vergangenheit von Natchez haben mich zum Weiterlesen motiviert. Auch die Wechsel pro Kapitel zwischen den Hauptpersonen haben mich nicht gestört. Stattdessen haben mich die Geheimniskrämerei von Dr. Cage und das ständige Gezanke zwischen Penn Cage und Caitlin Masters hin und wieder genervt. Da ich nun wirklich kein Experte in amerikanischer Geschichte bin, waren es nur die historischen Hintergründe, die mir manchmal als kompliziert und langatmig vorkamen. Immerhin kannte ich diese Thematik bisher nur aus dem Geschichtsunterricht oder aus Filmen wie z.B. „12 Years a Slave“ oder „Die Jury“. Ich kann mir aber vorstellen, dass Fans dieser Filme oder Bücher auch "Natchez Burning" mögen werden.  In den letzten Kapiteln kommt dann die Spannung und es wird brenzlich für die Hauptcharaktere. Das was zwischendurch an Spannung zum Vorschein kam wurde  zum Ende hin endlich durchgezogen. Greg Ilse kann den Leser fesseln, nur hätte er diese Spannungsbögen ruhig öfter bzw. länger in seinem Buch bringen können. Das Ende bleibt relativ offen, was wohl daran liegt, dass es die Fortsetzung der Geschichte "Die Toten von Natchez" gibt. Ob ich dem zweiten Teil eine Chance geben werde? Vielleicht wird es wieder die Leseprobe entscheiden. Ich denke, dass ich mich erst mal wieder einem anderen Genre bzw. einer anderen Thematik widmen werde. Ausschließen möchte ich "Die Toten von Natchez" nicht, denn wenn ich wissen will wie es mit Dr. Cage und seiner Familie weitergeht ist die Fortsetzung wohl ein Muss.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 18:13
  • Rezension zu Natchez Burning

    Natchez Burning
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Bürgermeister Penn Cage aus Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor endlich zu heiraten, als ein Konflikt wieder hochkommt, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren wurden von weißen Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals fliehen musste ist nun in die Stadt zurückgekehrt und verstirbt kurze Zeit später. Die Polizei glaubt, das Penns Vater, Violas ehemaliger Chef und angesehener Arzt, sie ermordet hat. Zusammen mit einem Journalisten macht sich Penn auf, seinen Vater zu helfen und dabei die Morde in der Vergangenheit zu lösen. Natchez Burning aus der Penn-Cage-Reihe stammt aus der Feder von Greg Iles. Die Thematik des Thrillers hatte mich sofort angesprochen und auch die Seitenzahl von 1024 Seiten bei der Taschenbuchausgabe haben mich nicht abschrecken können, dieses Buch zu lesen. Aber leider konnte es mich über weite Strecken nicht begeistern, ich mühte mich stellenweise wirklich durch die Seiten und das Gefühl einen Thriller zu lesen wollte sich bei mir auch nicht einstellen. Penn Cage, weiß, Witwer,  Ex-Staatsanwalt, Schriftsteller und Bürgermeister, alleinerziehender Vater und verlobt mit einer hübschen Pulitzerpreisträgerin und Herausgeberin einer Zeitung, versucht seinen Vater, einem Arzt, der sowohl bei der weißen wie farbigen Bevölkerung hoch angesehen ist zu helfen. Denn dieser steht unter Mordverdacht und die Spuren führen in die Vergangenheit, in die sechziger Jahre, als in Mississippi und in anderen Südstaaten, der KKK und Rassentrennung und -hass zur Tagesordnung gehörten.  Schon die Protagonisten konnten mich nicht wirklich für sich einnehmen, sie wirkten auf mich zu sehr wie einfache Abziehbildern der weißen Oberschicht ohne Tiefgang. Auch war Penns Verlobte so überhaupt keine Sympathieträgerin und nervte mich in ihrer karrieregeilen Einstellung von Seite zu Seite mehr. Auch gibt es nicht eine einzige Person, in dem ganzen Buch, der einem anderen vertraut, weder innerhalb der Familien, noch unter Freunden. Aber was ich wirklich ermüdend fand waren die ständigen Wiederholungen von Gesprächen, da sie erst mit dem einen geführt wurden um dann einem anderen nochmal alles zu berichten. Die daraus entstanden Gedankengänge wiederholten sich auch immer wieder bei jedem einzelnen Protagonisten, so hatte ich ständig das Gefühl auf der Stelle zu stehen und nicht weiter zukommen.  Für mich hätte das ganze um etliche Seiten gekürzt werden dürfen um einen wirklichen Spannungsbogen zu erzeugen. Zum Schluss zieht das Tempo dann doch an und es kommt zu einem Showdown, der mich leider auch nicht für sich einnehmen konnte. Es wirkte auf mich eher wie ein Showdown eines amerikanischen Films als ein interessantes, spannendes oder raffiniertes Ende in einem Buch. Mein Fazit: Interessante Thematik, die mich aber in der Umsetzung über weite Teile leider nicht begeistern konnte. 

    Mehr
    • 12
  • Südstaaten-Velosolex-mit Fuchsschwanz und Chiptuning

    Natchez Burning
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    20. October 2016 um 13:34

     Walla Brother,das möchte ich nicht an der Hacke haben. Das ist dieses verf... kleine Sch..kaff an den Gestaden des Miissisippis. Da ist ein eindimensionaler Protagonist (Bürgermeister, Jurist, weiss) und eigentlich ist in diesem Ort, -Natchez- belletristisch gesehen, schon jeder Ladendiebstahl, jede Beförderungerschleichung, jede Kneipenschlägerei zum Gegenstand einer Ermittlung durch den Bürgermeister geworden......Okay Natchez Burning in weniger als 300 Worten....Unser Held befindet sich in der selben Situation wie weiland Jack Reacher, wenn dieser keine Bushaltestelle und keinen Geldautomaten findet. Er hat ein richtig fettes Problem.Okay wir betreiben ein wenig Familienforschung, pschologisieren herum und halt stopp, Papi und Mutti wohnen doch auch nocch in Natchez.... hehePapi ist/war Arzt, Papi ist seit zwei Millionen Jahren mit Mutti verheiratet. Papi ist ein guter. Mutti ist treu. Sie sind eine cglückliche Familie...... Die Frau des Helde ist an Krebs gestorben (schnüff, schnüff), so dass er mit der Herausgeberin der ortsansässigen Tageszeitung eine feste Liaison eingehen kann. Die Tochter ist in der Pubärtät..... glückliche Familie....Die nächste Abteilung lässt sich als "Sinnsuche über meinen Vater" oder "Papi ist ein Arschloch" beschreiben...."What sells, bro?" "SEX sells!"Wie gesagt in Natchez ist die Galaxis schon mehrfach gegen das Böse in Form von Mafia, Rassisten. Glücksspiel.... erfolgreich verteidigt worden..... Wir haben doch ein Problem, kennt der geneigte Leser jede Gehwegplatte des Ile´schen Universums.Okay machen wir die Rolle rückwärts. Zu Beginn wachen wir in der bösen dunklen Zeit auf. Böse dunkle Zeit nacjh dem grossen Krieg, nach Korea, vor Vietnam, die Zeit in der ein farbiger Student ein Panzerbats aillion brauchte um eine Vorlesung an der Miissisippi-State zu besuchen.Wir sind Zeugen der Vivisektion einer Vater-Sohn Beziehung. Am lebenden Objekt nimmt Iles Anlauf um den Leser in dier erste Steilkurve eines Entwicklungsromans zu schicken.rWir erfahren, dass der Vater in Korea in Kriegsgefangenschaft war, wo er Dinge getan hat, die Soldaten im Krieg so tun um zu überleben. Der Vater war nicht immer, er war einmal jung und hatte das mit seiner Krankenschwester was Spike Lee als "Djunglefever" verfilmt hat.Räumlich und zeitlich zum Scheitern verurteilt, endet diese Amour Fou mit dem Wegzug der jungen Dame nach Chicago. Zunächst.Taucht sie doch später mit Krebs im Endstadium in Natchez auf.  Ihr Tod ist zunächst etwas unklar und führt zu Ermittlungen gegen den Vater des Bürgermeisters. Hier ist also schon einmal jemand richtig aus der Kurve geworfen worden.... Es schliesst sich das übliche Ringelpitz mit Anfassen an, Papa hat einen Texasrrranger zum Freund und die beiden legen auf Ihrer Flucht mal den einen oder anderen bösen/State-Trooper um.Wie gesagt bis hierhin ausschliesslich Vater-Sohn -Frauen haben nur minimale Handlungsanteile-, bis der Bürgermeister -wie Frodo Beutlin- richtig in die Sch.... schliddert ;-)Es darf gelacht werden, grosses Kopfkino, Gut gegen Böse, in die Vollen Holla die Waldfee......Lousiana steht -faktisch- unter der Kuratel eines Netwerkes von Mitgliedern einer Hardcore-Abspaltung des Ku-Klux-Klans. Diese sind politisch gut vernetzt, haben die Polizei infiltriert und verschieben und/oder kochen  im grossen Massstab Methamphetamin .Der Herr Bürgermeister stolpert über eine richtig eklige Geschichte im Natchez der 50er Jahre.Wie gesagt der Austausch von Körperflüssigkeiten zwischen Gattungswesen unterschiedlicher Pigmentierungsstufen rief unterschiedliches Feedback hervor...Unsere Kryptorassisten krabbeln irgendwann mit einem Nazi-Flammenwerfer bewaffnet in das Haus eines jungen Musikalienhändler um diesen für die Ermöglichung des Austausches von Körperflüssigkeiten zu bestrafen. Wie die Morde des Klans in den 60ern thematisiert werden und in Belletristik umgesetzt werden hat mitunter etwas sehr bemühtes,dadurch dass bestimmte Charaktere überzeichnet werden, gerät das Unternehmen Zeitreise mitunter etwas splatterhaft.....Wie gesagt, die Guten fallen wie die Fliegen, dass die gaaanz bösen auch für das Attentat auf Kennedy/King verantwortlich zeichnen soll die Spannung un den Drive erhöhen, ich empfand es als Velosolex mit Fuchsschwanz.Die alle fünfzig Seiten eingebauten Stellen und scheinbar besonders "widerlichen" Verbrechen..... es ist putzig bemüht, wirkt bei Iles auch etwas deplaziert, was aber dann wiederum doch Spass bringt, ist zu schauen, wo hat er dies geklaut..... (Winslow....)Nett, bemüht, putzigaber wirklich überzeugt hat er mich nicht

    Mehr
  • Grandiose Fortsetzung von "Natchez burning"

    Die Toten von Natchez
    ech

    ech

    27. September 2016 um 14:09

    Dieses Buch schließt direkt an das Geschehen des Vorgängers "Natchez burning" an und setzt die Geschichte konsequent und überzeugend fort. Auch wenn die wesentlichen Informationen zu den Geschehnissen aus dem ersten Buch gut in die Handlung eingebaut werden und man das Buch somit auch durchaus eigenständig lesen könnte, empfehle ich dennoch, die Bücher in die richtigen Reihenfolge zu lesen, um die höchst komplexe Handlung komplett verfolgen und genießen zu können.Penn Cage und seine Verlobte Caitlin Masters sind der Feuerhölle auf dem Anwesen von Brody Royal, dem vermeintlichen Anführer der Doppeladler, im letzten Moment entkommen, dem Ziel, die Unschuld seines Vaters Tom, der des Mordes an der Krankenschwester Viola Turner beschuldigt wird, zu beweisen, ist Penn dabei aber nicht näher gekommen. Um seinen Vater zu retten, muss sich Penn nunmehr mit Forrest Knox, dem wahren Anführer der Doppeladler, auseinandersetzen. Das es sich hier um den Chef der State Police handelt, macht das Ganze nicht einfacher ...Greg Isles hält das überzeugende Niveau des Vorgängerbuches problemlos und treibt die Handlung kompromisslos auf ihren (vorläufigen ?) dramatischen Höhepunkt zu. Er schaft es dabei immer wieder, die Handlung durch überraschende Wendungen urplötzlich in eine völlig andere Richtung zu lenken und auf den Kopf zu stellen. Auch die Vernüpfung der Handlung mit tatsächlichen Geschehnissen aus dem Amerika der 60er-Jahre ist wieder äußerst gelungen und nimmt hier gegenüber dem 1. Buch sogar einen noch größeren Raum ein. Ein nahezu perfekter Thriller, der mich wieder auf ganzer Linie überzeugt hat.Auf den Abschluss dieser Trilogie darf man echt gespannt sein.

    Mehr
  • Grandioser Thriller um ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte

    Natchez Burning
    ech

    ech

    27. September 2016 um 13:25

    Penn Cage, ehemaliger Staatsanwalt und derzeiter Bürgermeister seiner Heimatstadt Natchez am Mississippi, steckt eigentlich mitten in den Vorbereitungen zu seiner Hochzeit mit der Zeitungsverlegerin Caitlin Masters, als sein Vater Tom beschuldigt wird, für den Tod seiner ehemaligen Angestellten Viola Turner, die nach über 30 Jahren nach Natchez zurückgekehrt ist, verantwortlich zu sein. Als Tom untertaucht und die Ermittler von seiner Schuld überzeugt sind, begibt sich Penn selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Die Spuren führen ihn zurück in die 60er Jahre und zu den Doppeladlern, einer mysteriösen Gruppe, die sich vom Ku-Klux-Klan abgespalten hat und über die Jahre nichts an Einfluß und Gefährlichkeit verloren hat.Greg Iles legt hier einen grandiosen Thriller vor, dem es gelingt, seine Spannung auf über 1000 Seiten auf einem konstant hohem Niveau zu halten. Auch wenn es sich schon um das 4. Buch mit Penn Cage in der Hauptrolle handelt, kann man auch ohne Vorkenntnisse aus diesen Büchern problemlos in das Geschehen einsteigen.Das Buch überzeugt durch seine hervorragend konstruierte Geschichte, einen mitreißenden Schreibstil und ausgezeichnet charakterisierte Protagonisten, mit denen man gerne mitfiebert. Neben einer spannenden Geschichte lässt einen die Story zudem noch tief in ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte eintauchen. Auch die Verknüpfung der Handlung mit tatsächlichen geschichtlichen Ereignissen aus der Zeit gelingt perfekt. Ein Meisterwerk, das jeder Thrillerliebhaber gelesen haben sollte.

    Mehr
  • Die verlorene Sache (Lost Cause)… Ein überaus genialer Thriller, in jeder Hinsicht...

    Natchez Burning
    Floh

    Floh

    09. September 2016 um 07:19

    Hochachtung vor mir selbst: Knapp 1024 (!) vollbeladene Seiten Thriller sind gelesen und ich bin völlig erschlagen von diesem Werk und weiß auch nicht so recht, wie ich all meine Leseeindrücke in dieser Rezension gebührend und klar herüberbringen soll. Wie packe ich es an, dieses Buch in mein persönliches Licht zu stellen? Na dann, leg ich einfach mal los und hoffe viele neue Leser neugierig zu machen, denn dieser Thriller „Natchez Burning“ von dem deutschen in Amerika lebenden Erfolgsautor Greg Iles ist eine Wucht. Bei diesem Thriller war es tatsächlich die beachtliche Seitenzahl von 1024, die vielen interessanten Rezensionen und Lobeshymnen und zuletzt der vielversprechende Klapptext, der mich absolut neugierig machte. In "Natchez Burning" schickt der mir zuvor noch unbekannte Autor Greg Iles ganz besondere Protagonisten und Gesinnungen ins Rennen. Ich habe schon viel gelesen, und auch schon viele Themenbereiche des (Action-) Thriller beschritten, aber das was mich in "Natchez Burning" des Autors G. Iles mit seinem sympathischen und rechtschaffenden Vater-Sohn-Gespann aus dem alten und stark angeschlagenen Dr. Tom Cage und dem angesehenen Bürgermeister von Natchez Penn Cage und deren Widersacher erwartete, das hat mich definitiv sprachlos gemacht, sprachlos in der Form der Umsetzung, und fasziniert in der Form der Komplexität, des Ausmaßes und der genialen Strategie der Einflussnahme des Ku-Klux-Klan, der Doppeladler, des Rassismus, des Tötens, der Kaltblütigkeit, der Rache und der Vergeltung nach weit mehr als 40 Jahren im Fall Albert Norris. Der in Stuttgart geborene und in Mississippi lebende Autor Greg Iles hat sich mit seiner Art der Schriftstellerei und komplexen Umsetzung seines Thrillers eine Marke gesetzt und besitzt absoluten Wiedererkennungswert und bewegt sich auf der Ebene großer Größen. Ich empfinde seinen Schreibstil und seine Intelligenz als eine gelungene Mischung aus den besten Eigenschaften bereits erfolgreicher Autoren. Ein absolut fesselndes und herausforderndes Lesehighlight, an das man sich mit diesem unglaublichen Wälzer wagt. Respekt an den Schriftsteller und auch Respekt an all die Leser, die dieses Werk verschlingen und beenden. Erschienen im Aufbau Verlag (http://www.aufbau-verlag.de/) „Das hier ist Amerika, verdammt! Das wahre Amerika. Und hier wird Geschichte geschrieben!“ (Seite 44) Inhalt: "Ein packender Thriller über Liebe, Schuld und Sühne - Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen." „Sonny erinnerte sich an dem Abend, an dem er gehört hatte, dass man Medgar Evers in der Einfahrt zu seinem Haus erschossen hatte, dann an dem Tag fünf Monate später, als jemand JFK in Dallas das Hirn weggepustet hatte. Sonny hatte beide Männer gehasst, und doch hatte er sich nach den Morden seltsam leer gefühlt, als hätte Gott die Regeln für das Universum weggeworfen und nun die Menschheit ihrem Schicksal überlassen.“ (Seite 44) Die Handlung / darum geht´s: Für mich ist dieser Wälzer mein erstes Buch vom Ausnahmeautor Greg Iles, ich weiß jedoch, dass er um seinen Protagonisten Dr. Tom Cage und seinem Sohn, den Bürgermeister von Natchez, Penn Cage mit seiner Verlobten Caitlin Masters bereits einige Titel veröffentlicht hat, die aber nicht direkt Einfluss oder Zusammenhänge zu dem ersten Teil dieser Thriller-Ära „Natchez Burning“ haben. Dass heißt, dass die Charaktere hier in diesem Thriller zwar eine Vorgeschichte haben, die aber keinerlei Belang für den Thriller und den Fall Viola Turner und Albert Norris hat. Man kann sich als Neuleser demnach wunderbar mit „Natchez Burnung“ erstmals mit der intelligenten und hochachtungsvollen Feder des Autors Greg Iles vertraut machen. Aber Vorsicht: Man sollte Herausforderungen in vieler Hinsicht bei diesem Werk lieben und diese annehmen um in den ganzen Lesegenuss zu kommen. Thematisch, umfangreich, inhaltlich und aussagend ist dieses Buch sicherlich keine leichte Kost… Dieser Thriller geht knapp 40 Jahre zurück in die 1960iger Jahre. Mississippi. Besondere Gesetze verbieten es dass sich Weiße und Schwarze mischen. Der Rassenkonflikt ist auf höchster Ebene. Der gefährliche Ku-Klux-Klan beherrscht die Stadt. Gewalt, Kontrolle, Überwachung und Schmierereien. Drei junge Männer wollen sich loslösen, doch einen Austritt aus dem Ku-Klux-Klan kann es lebend nicht geben. Diese drei Männer formieren sich neu und gründen im Untergrund die Doppeladler. Genau wie der Klan wollen diese drei Männer gegen die Schwarzen vorgehen. Mit einem Anschlag auf das Musikgeschäft des Schwarzen Albert Norris rauben die gleißenden Flammen wieder einmal mehr einem Schwarzen das Leben. Doch es gibt einen Zeugen… 40 lange Jahre ruhte dieser Fall und wurde niemals geklärt. Wem interessierte schon der Tod eines Nigger? Niemand verlangte Vergeltung, außer der beherzte Journalist und Reporter Henry Sexton, der seit über 20 Jahren an dem Fall arbeitet und eine Menge Indizien zusammengestellt hat. Doch ihm fehlen die belastenden Beweise an dem Mord von Norris. Erst durch das Auftauchen von Dr. Tom Cages ehemaligen schwarzen Krankenschwester Viola Turner, die aus Chicago zum Sterben nach Natchez zurück gekehrt ist, wird dieser Fall, all die Morde der Doppeladler wieder aktuell und ein Ausmaß an Verstrickungen, Zusammenhänge und Puzzleteile werden sichtbar. Wird der Fall jemals geklärt? Ist Tom Cage wirklich nicht der ehrliche und rechtschaffende Doktor für den alle ihn halten? Wird sein Haftbefehl erlassen? Kann Penn seine Familie Caitlin, Peggy und Annie sowie Vater Tom schützen? Bekommt Caitlin ihre Story für den Examinier? Warum musste die alte Viola Turner sterben? Kann der damalige Zeuge gefunden werden? Wird dem gewaltigen Mogul Brody Royals das schändliche Handwerk gelegt?... Fragen über Fragen, die es auf über 1024 Seiten zu recherchieren und zu ermitteln gilt. Mit diesen Schlagworten möchte ich das Buch einfach mal kurz und knapp beschreiben: Ku-Klux-Klan, Rassenkonflikt, Völkermord, Rassismus, Gewalt, Christal-Meth, Vergewaltigung, Mord, Anschläge, Waffen, FBI, Mississippi, Sumpflandschaft, Knochenbaum, Drogen, Polizei, Korruption, Pulitzerpreis, Karriere, Rache, Blut, Vergeltung, Journalismus, Redaktion, Mafia, Verfolgungsjagden, Strategien, Geheimnisse, Geständnisse, Hass, Vaterschaft, Musik, Schwarze und Weiße, Wahnsinn, Suizid, Auftragsmord, Handlanger, Hilfssheriff, Nigger, Folterungen, Korea, Veteranen, Rechtsstaat, Gesetze, Doppeladler, Anschläge, John F. Kennedy, Amerika, Geschichte, Hoffnung, Erfolg und die Herzensliebe… „Das eigentliche Hindernis vor jeglicher tieferen Beziehung war einfacher und furchterregender: Tom war weiß und Viola schwarz. Diese Kluft konnte man in Natchez, Mississippi, in den sechziger Jahren nicht überwinden, nicht ohne schwere Verletzungen. Das wussten beide, und sie lebten unter der Tyrannei dieses ungeschriebenen Gesetzes.“ (Seite 83) Schreibstil: Der Schreibstil ist unter anderem dass, was diesen Thriller zu diesem Lesehighlight und zu dieser Besonderheit macht. Der Autor Greg Iles hat hier einen Stil geschaffen, der die allerbesten Noten und Merkmale meiner Lieblingsthriller- und Krimiautoren vereint. So eine geballte und verblüffende Form der Umsetzung und Genialität habe ich zuvor selten gelesen. Thrillerautor Greg Iles begibt sich ins Amerika der 1960iger Jahre, ehe er den Faden in den 2005iger Jahren weiterspinnt. Er hat eine so bildhafte Sprache, die einem richtig gutes Kopfkino beschert, sodass ich jede freie Minute genutzt habe, um dieses über 1024 Seiten starke Buch zu lesen. Dass es sich hier um ein anspruchsvolles Wer handelt, stellt sich schnell heraus. Dieser Thriller spielt auf mehreren Zeitebenen, zeigt die Vergangenheit vor knapp 40 Jahren und rollt einen nie gelösten Fall aktuell in den 2005iger Jahren wieder auf. Der Autor Greg Iles scheint seine beschriebenen Kulissen wie seine eigene Westentasche studiert zu haben und zu kennen. Grandios. Zudem nimmt er die Perspektiven eines jeden Protagonisten geschickt ein und lässt den Leser sein eigenes Bild der jeweiligen Situation formen. In der Erzählperspektive wechselt Greg Iles zwischen der Ich-Perspektive aus Sicht von Bürgermeister Penn Cage und in die dritte beobachtende und allwissende Perspektive einer dritten Person, die alle weitere Handlungsstränge und Ebenen erzählt. So erfahren wir über den Musiker Albert Norris, über Pooky Willson, über die Doppeladler Glenn, Sonny und Knox, sowie über Tom Cage mit Viola Turner, über Henry Sexton und Caitlin Masters und allen voran über Brody Royals. Und vielen weiteren Nebenfiguren und wichtigen Schlüsselrollen in diesem Komplott und Krieg der über 40 Jahre schwellt. So viele gute, keineswegs langatmige Beschreibungen einer Handlung und jeder noch so kleinen Nebenfigur liest man selten. Hier sind es nicht nur die Handlung, die den packenden Nervenkitzel ausmacht, hier sind es die einzigartig gezeichneten Schauplätze und Kulissen, die tiefgehenden psychischen Abgründe, die absurden Riten und der kranke Fremdenhass, der Rassenkonflikt und die Kaltblütigkeit der Morde, dann der Drogenhandel, die mafiösen Machenschaften und zu guter Letzt die untermalende Gesellschaftskritik. Greg Iles schreibt nicht für die große Masse, er schreibt für ein gewähltes Publikum und hat einen Kern, einen Ton und eine Sparte getroffen, die es selten so intensiv zu lesen gibt. Hat man anfangs den verheißungsvollen Einstieg in den Thriller verdaut, muss sich der Leser an die Bekanntschaft einiger Protagonisten gewöhnen, die für den Thrillerverlauf und für die Handlung allesamt gleich wichtig sein werden. Das ist das Interessante an diesem undurchsichtigen und äußerst beklemmenden Fall den Bürgermeister Penn Cage und seine Verlobte, die Journalistin und Herausgeberin einer namhaften Zeitung Caitlin Masters, auch beziehungstechnisch vor einer Herausforderung stellt. Alles ist möglich, doch nichts scheint wie es zu sein scheint. Der Autor beschert seinen Lesern höchsten Lesegenuss und absolut wahrhafte Sinnbilder, Situationen und grandiosen Thrill und Nervenkitzel. Die Umstände erschüttern, lassen erschaudern und die Grenze der menschlichen Brutalität und Abgründe erfahren. ... all das ist unsagbar intelligent und nahezu genial und detailliert recherchiert wiedergegeben worden. Hier macht der Autor definitiv keine halben Sachen und überzeugt mit einem grandiosen Schreibstil. Das Lesen gestaltete sich so zu einer ganz neuen und anderen Art des Lesens. Im Laufe der Story und im Laufe der hochtrabenden Ermittlungen gelingt es dem Autor eine Tür zum Leser zu öffnen, und Penn Cage und seine Familie, sowie seine große Liebe Caitlin, seinen Vater Dr. Tom Cage und die Beziehung zu Viola Turner und Lincoln Turner und all den Randfiguren, samt Charakterzüge und Psychogramm, zu platzieren. Eine weitere Besonderheit ist das weitreichende Spektrum an Wissen, was uns hier nahegebracht wird. Zu jedem Alltäglichem hat der Autor eine sagenhafte Wissenschaft, Anekdote, ein Nähkästchenplausch oder eine Weisheit, eine These oder einen Fakt, eine Alltagssituation, ein Geistesblitz oder einen verblüffenden Dialog auf Lager. Sagenhaft! Die Spannung und der Nervenkitzel sind stetig auf Hochniveau, da der Leser nicht wissen wird, wohin uns die Ermittlungen und der Fall Viola Turner, bzw. Albert Norris führen werden. In einigen Fußzeilen werden bestimmte Begriffe und wiederlegte Begebenheiten erläutert, was dem Leser gewisses Wissen und Hintergründe vermittelt. Das heiße ich sehr willkommen. „Wer sonst könnte es gewesen sein? Jeder wusste, wer es getan hatte, so allgemein gesprochen. Aber niemand wusste es genau. So war es überall im Süden. Deswegen ist es ja mit der Gewalt immer weitergegangen. Niemand war bereit, zu genau hinzuschauen, aus Angst, das er selbst zur Zielscheibe würde.“ (Seite 236) Charaktere: Was wäre dieses Buch bloß ohne seine genialen und einzigartigen Protagonisten? Mit Gold nicht aufzuwiegen sind die besonders gestalteten Charaktere hier in dieser Story. Besonders der gealterte Dr. Tom Cage, der unter Herzproblemen leidet aber für seine Patienten nach wie vor alles gibt und dessen Leben plötzlich aus den Fugen gerät als Viola Turner, seine ehemalige schwarze Krankenschwester zum Sterben nach Natchez zurückgekehrt ist. Doch auch Penn Cage und seine Verlobte Caitlin müssen eine Herausforderung meistern, die ihren Berufen, ihren Familien und der Karriere einiges abverlangen wird. Wirklich Fessselnd sind all die Entwicklungen und Wendungen im Fall, die immer wieder ein neues Licht werfen und den Leser aufs Glatteis führen werden. Wirklich ein Jeder scheint zu allem fähig zu sein, bzw. fähig gewesen zu sein. Viele der Protagonisten sind im großen Finale nicht mehr diejenigen, wie wir sie anfangs kennengelernt haben, oder sind gar schon längst nicht mehr am Leben. Wow, der Autor beeindruckt zudem mit einem Stück amerikanische Landesgeschichte und realen Morden, die das Land und eine ganze Nation erschütterten. Wahrhaftige Gesellschaftskritik und stets Bezug zur Gegenwart. Genial. Sequenzen aus den Machenschaften des berühmtberüchtigten Ku-Klux-Klan und die daraus abgekapselten Doppeladler rauben dem Leser schier den Atem. Penn Cage mitsamt Kollegen der Behörden, mit Mitwissern, Informanten, alten Freunden und Beziehungen sorgen für Kurzweil und packende Ermittlungsarbeit sowie Kooperation unter den Behörden und auch hier einigen Querulanten und Querschießern. Aber der eigentliche Star in diesem nagenden Thriller ist Reporter Henry Sexton. Henry, der seinen Plan niemals aufgegeben hat und dessen Liebe zu Norris Tochter Swan ihn unermüdlich antreibt. Henry Sexton, dieser macht nicht nur seinem Namen als Reporter alle Ehre, er hat sich bereits ein Denkmal gesetzt. Bei der Zusammenstellung seiner vielen Charaktere und Einflüsse aus unzähligen Bereichen des investigativen Journalismus, des Drogenrings, der Massenmorde, der Anschläge, der Behörden, der Familien, der Rassen, der Informanten, der handlanger, der Befehlsgeber, der Auftragskiller, der Ermittler, der Hierarchien und Maulwürfe schöpft der Autor G. Iles aus den Vollen und hat eine Welt aus unbeschreiblichen Darstellern geschaffen, so filmreif, so detailgetreu, so authentisch, so unglaublich abwechslungsreich und vielseitig. Hier habe ich den Eindruck, dass der Autor die beliebtesten und gern gelesensten Eigenschaften eines Helden aus den Staaten, die perfidesten Eigenschaften einer rassistischen Formation und Gruppierung und die Eigenschaften einiges Willensstarken und Reporters Henry Sexton, Caitlin Masters, Penn Cage und Tom Cage, den Anhängern des Klans und den Ermittlerteam umgemünzt hat. Einfach nur perfekt. 5 Sterne Psychogramme und höchster Unterhaltungswert. Charaktere und Blickwinkel aus tiefsten Abgründen, kranken Seelen, gescheiterten Existenzen, helfenden Händen und der Moral der Gerechtigkeit, der Glaube und der Fanatismus. Wenn ich ehrlich bin, so möchte ich so manchen aus dem Buch gerne mal real kennenlernen, anderen wiederum möchte ich niemals nie im Leben begegnen müssen. Einer raffinierten Auswahl an Protagonisten und Charakteren begegnen wir durch diese grausame Geschichte in diesem so unscheinbaren Örtchen am Delta des Mississippi. Autor Greg Iles hat so viele Charaktere erschaffen, die so sonderbar sind, wie keine anderen. Hier gibt es nicht nur ein Spiel mit der Genialität und Unvorhersehbarkeit, hier gibt es auch ein perfides Spiel mit kranken Psychen und deren Opfer, und einer Auswahl an großartigen Hauptakteuren. „Ich bin hier, um Rache zu nehmen, Bruder. Ich bin die Katze, die man in den Fluss geschmissen hat und die trotzdem wieder nach Hause gefunden hat. Ich bin verdammt, der Racheengel. Ein schwarzer Engel! Menschen ernten, was sie gesät haben, Herr Bürgermeister. Und Sie werden alles schon haarklein erfahren, wenn die Zeit der Ernte gekommen ist.“ (Seite 354) Schauplätze: Neben dem einzigartigen Schreibstil mit Wiedererkennungswert, den sonderbaren Charakteren, spielen die Schauplätze in diesem Buch ebenso eine große Rolle wie der Fall selbst. Die Schauplätze sind ebenso detailliert, real, authentisch und getreu wiedergegeben und spiegeln das jeweilige Bild der Protagonisten, die dort agieren, wieder. Ein sensationelles Rundumpaket. Der Autor lässt dem Leser viel Raum für Spekulationen und Fantasie, zeichnet jedoch genaueste Bilder der Umgebung, gepaart mit Atmosphäre, Emotion, Gefühl, Idyll, Schrecken, Witterung, Vegetation und Alltag. Er beschreibt Orte, die jeder meint zu kennen und schafft somit Nähe und das Gefühl, selbst einmal dort gewesen zu sein. Andere Orte will man selbst in seinen schlimmsten Alpträumen niemals erleben und sehen (ich merke nur den Knochenbaum an, oder das Jericho Hole). Hier nutzt er gut und gern Details und kleine Alltäglichkeiten. Bizarre Orte, tiefe Abgründe, neue Welten, entsetzliche Kulissen, aber auch die gute biedere Gemütlichkeit und Geborgenheit eines fast heilen Familienlebens mit fragwürdiger Vergangenheit und aktuellem schrecklichen Ereignissen. Der Autor Greg Iles bietet dem Leser einen Blick in die Welt der Erpressung, des Fanatismus, des Rassismus, des Rassenkonflikts, der Mordanschläge auf Schwarze, der Vergewaltigung, der Folter und der Korruption… und und und. Natchez, Mississippi, und es fühlt sich so an, als würde ich die gleiche Luft atmen wie die Protagonisten im Buch. „Wenn man lange genug lebte, holte einen die eigene Vergangenheit immer ein, ganz gleich, wie schnell man rannte oder wie moralisch richtig man danach zu leben versucht hatte. Und wie Menschen mit diesem Gesetz klarkamen, darin zeigte sich letztendlich ihre wahre Natur.“ (Seite 409) Meinung: Dieser Thriller ist wahrlich keine leichte Kost, liest sich anspruchsvoll und ist geballt mit Spezialwissen und enormen Besonderheiten. Dieser Thriller bedient die Sparte Thriller zu Recht und ist fernab vom Mainstream, dieser Titel ist Programm, denn alles begann mit dem Feuer auf den Musikladen vom Schwarzen Norris, aber das Fundament des Hasses wurde schon viel früher gegossen. Ich war von Beginn an gefesselt, war entsetzt und fasziniert sogleich. Diese Neuartigkeit, diese Andersartigkeit, diese Erkennungsmarke, diese Novität, all diese vielen Details und die bestialisch erschütternden Hinrichtungen haben mich gleich begeistert und durch die mehr als 1024 Seiten fliegen lassen. Zwar ist die Stärke, das Gewicht und das Handling des Buches nicht sehr komfortabel und das Buch leidet doch sehr beim Lesen, aber dafür wird man mit einem Thriller belohnt, den man sicherlich lange nicht vergessen wird. Rasant, actiongeladen, geballt und hochspannend. Der Autor hat mich gleich auf seine Seite geholt und mich ans Buch gefesselt. Trotz einiger Längen und Passagen mit weniger tempo liest man gern weiter, da wirklich nichts, rein gar nichts, vorhersehbar erscheint. Ganz besonders habe ich die Liebesgeschichte zwischen Tom Cage und der taffen Viola Turner genossen. Ja, ich fand diese Schilderungen ganz toll, wenn auch enorm schmerzlich. Zudem wurde Henry Sexton zu einer richtigen Heldenfigur für mich. Aber auch der Zwiespalt zwischen Caitlin und Penn so kurz vor der Hochzeit hat mich richtig mitgerissen. Beruf, Karriere oder Familie? Da hat es Caitlin wirklich nicht leicht, Penn aber auch nicht. Dann das Thema Rassenkonflikt, welches hier enorm plastisch aufgegriffen wurde und leider, wie man dem Nachwort entnimmt, nicht rein fiktiv ist, sondern auf wirklichen Säulen beruht. Erschreckend. Ich bewundere und lobe diese Einzigartigkeit des Autors. Ein geniales Spiel mit dem Wort und ein genialer Dialog mit den Lesern. Ganz besonders großartig. Die Handlung gefällt mir gut, auch wenn es mich stellenweise an einen modernen Western erinnert hat. Besonders die fremdenfeindlichen Hintergründe, die Art und das Ausmaß des Hasses, die ausweglosen Ermittlungen und Recherchen, die Komplexität und das Ausmaß des Grauen haben mich sehr beeindruckt und verblüfft. Verdiente 5 Sterne, da sich das Buch von der Masse abhebt, neuartig und mutig ist, es bietet Einblicke in geschundene Seelen, Geldgier, Macht und abscheuliche Motivationen! Zudem hat es mich gut unterhalten und die Spannung mit Wissen unterfüttert. Ein einzigartiger Bezug auf die Gesellschaft, die Schwäche und Stärke anderer, Rassismus, Vergewaltigung, Folter, Rechtschaffenheit, Gerechtigkeit, Glaube, Rituale, Verschwörungen und Grundwerte, aktuelle Themen, reale Polizeiarbeit und kleinste Details mit grandiosen Charakteren und zwei dicken Handlungssträngen, die sich zu einem festen Tau verbinden. „Brody hörte ein Rasseln und ein Zischen, gefolgt von dem Brausen, das ihm Schauer über den Körper jagte. Ein Strahl von flüssigem Feuer schoss aus dem Rohr in Regans Hand, als pisste Luzifer höchstpersönlich Feuer auf die Welt. Henry Sextons Einsatzzentrale verwandelte sich in ein flammendes Inferno, und die atemberaubende Hitze trieb Brody weiter zurück.“ (Seite 611) Winzige persönliche Kritik: Das Werk zerrt doch arg an den Nerven des Lesers und wird zu einer Geduldsprobe. Ich habe mich das ein oder andere Mal dabei ertappt, wie ich mir wünschte, dass Buch doch endlich beendet zu haben. Ja, ich wurde auch von einer gewissen Ungeduld getrieben. Der Showdown hat es dann aber wieder richtig in sich und lässt mich schnell mit dem Buch versöhnen. Wie gesagt, Anspruchsvoll und eine Herausforderung in jeglicher Hinsicht…. „Ihr war schon schlecht, nur weil sie dieses Gebäude betreten musste, dass Brody Royal gehörte. Allerdings wusste sie die Ironie zu schätzen, dass Henry die Kopien seiner Unterlagen ausgerechnet in einer Bank aufbewahrte, die dem Mann gehörte, den er damit ruinieren wollte.“ (Seite 732 / 733) Cover / Buch: Das Buch ist hochwertig und ansprechend verarbeitet. Das Cover lädt zu Assoziationen ein und spiegelt Passagen aus dem Thriller wieder. Das Schriftbild ist sehr angenehm, die Kapitel von angenehmer Länge. Das Buch ist sehr seitenstark und grenzwertig im Format. Es liegt leider nicht so angenehm in der Hand, da die vielen Seiten dem Buch die Festigkeit und Kompaktheit nehmen. Das Cover gefällt mir mehr als gut, der Klapptext hatte es mir angetan. Wunderbar. „Die reine Lebensfreude zu sehen, die in diesem Bild eingefangen war, und dann mit Worten wie Kreuzigung und Häuten bei lebendigem Leibe in Verbindung bringen zu müssen, davon wurde ihr übel vor Abscheu. Diese Welt der Musik und Freundschaft – eine Oase inmitten einer Wüste des Hasses und Misstrauens – war durch die Wut eines einzigen Mannes, Brody Royal, vernichtet worden. Nicht nur hatte man alle drei schwarzen Jungen auf dem Bild gefoltert, ermordet und verstümmelt, auch das Gebäude selbst war in Schutt und Asche gelegt und sein Besitzer bei lebendigem Leibe verbrannt worden. Warum wunderte sich da noch jemand, dass Henry Sexton Jahrzehnte lang auf seine Mission verwandt hatte, für diese Menschen Gerechtigkeit zu erwirken?“ (Seite 795) Der Autor: "Greg Iles wurde 1960 in Stuttgart geboren. Sein Vater leitete die medizinische Abteilung der US-Botschaft. Mit vier Jahren zog die Familie nach Natchez, Mississippi. Mit der »Frankly Scarlet Band«, bei der er Sänger und Gitarrist war, tourte er ein paar Jahre durch die USA. Mittlerweile erscheinen seine Bücher in 25 Ländern. Greg Iles lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Natchez, Mississippi. Fünf Jahre hat er kein Buch herausgebracht, da er einen schweren Unfall hatte. Mehr zum Autor unter www.gregiles.com Bei Rütten & Loening und im Aufbau Taschenbuch liegen seine Thriller „Natchez Burning“ und „Die Toten von Natchez vor“." „Tom war sich nicht so sicher. Aber nach einer Weile sagte er: Ich habe zwei Söhne, Mel. Einer versucht, mich zu retten, der andere will mich zerstören. Darin muss irgendwo eine tiefe Wahrheit verborgen liegen.“ (Seite 904) Fazit: Ein Thriller von brutaler und rasanter Genialität, der das Beste der Besten vereint und absolut überzeugt und gerne 5 Sterne verdient hat! Ein Lesehighlight! Eine große Herausforderung an jeden Leser. Anspruchsvoll, andersartig, genial und absolut geballt und komplex! Trotz einiger Schwierigkeiten bin ich absolut stolz auf mich selbst, die Herausforderung angenommen und dieses Werk gelesen und beendet zu haben. Mein absoluter Lesetipp!!!!!! Hier findet man meine persönliche Lesechronik mit all meinen Leseeindrücken und meinem Status: http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Floh/lesestatus/1246232144/ Weitere interessante Links zum Thema und zur Inspiration des Autors zu diesem Buch: http://coldcases.org/articles-author/12 https://www.facebook.com/devilsawalkin/ http://www.gregiles.com/ https://en.wikipedia.org/wiki/Stanley_Nelson_Jr. http://www.hannapub.com/concordiasentinel/

    Mehr
    • 17
  • Gewaltiges Epos über den Rassenkonflikt

    Natchez Burning
    mistellor

    mistellor

    03. August 2016 um 15:42

    Dieses Buch "Natchez Burning" von Greg Iles und sein Nachfolger "Die Toten von Natchez" bilden ein gewaltiges Epos über den Rassenkonflikt in dem Süden der USA. Über 1000 Seiten verbindet der Schriftsteller geschichtliche Fakten mit einem spannenden Thriller.Hier die Rezension zu Band 1. Eine frühere Gestalt aus seinen Romanen - Penn Cage- ist nun Bürgermeister einer kleinen Stadt im Süden der USA. Diese Stadt hat eine blutige Geschichte, die vor allem mit Rassenkonflikten in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zu tun haben. Dass diese Konflikte bis in die heutigen Zeit reichen, und seine Familie direkt bedrohen, zwingt Penn Cage dazu, sich diesen Konflikten zu stellen, für seine Familie zu kämpfen, sich in Gefahr zu und sogar in Todesgefahr zu begeben, Das Buch war für mich schwierig zu lesen. Die Gründe dafür sind verschiedener Natur. 1. über 1000 Seiten in einem gebundenen Buch sind schon vom Gewicht gewöhnungsbedürftig. Irgendwann weiß man nicht mehr, wie man das Buch halten soll. Manchmal habe ich mir gewünscht dieses Buch als e-book zu lesen. Noch besser wäre es als Hörbuch gewesen. 2. Als Leser hat man irgendwann das Gefühl : Das Buch nimmt kein Ende. Das eine solche Ungeduld entsteht, liegt auch an der Art wie Greg Iles mit der Spannung umgeht. Gemeinsam mit dem Protagonisten tappt man voller Zweifel durch das Buch. Kaum hat man sich mit einer dargebotenen Lösung arrangiert, bekommt man 1 Seite später sie wieder weggenommen. Das machte mich irgendwann ganz wuschelig. 3. Zeitweise verliert man als deutscher Leser den Überblick. Typisch amerikanische Verbindungen und ihre Unterverbindungen (z.B. Ku-Klux-Klan und seine radikaleren Untergruppierungen, , historische unterschiedliche Rassendiskrimunierungs-Gegner, Bürgerrechts-Aktivisten usw.) überfordern den deutschen Leser. Wenn dann auch noch oft Bezug auf den amerikanischen Bürgerkrieg oder frühere amerikanische tote Präsidenten genommen wird es unüberschaubar. 4. Dieses Buch und den Nachfolger kann man nicht einfach als Romane bezeichnen. Beide Bücher zusammengenommen ergeben ein Epos - ein typisch amerikanisches Epos. 5. Das bestätigt vor allem der Schreibstil. er ist detailreich, eigentlich schon detailversessen. Und mit ziemlicher Sicherheit historisch korrekt (soweit ich das beurteilen kann). Aber der Autor verliert sich nicht in langweilige Umgebungsbeschreibungen. Auch vermeidet er strikt Wiederholungen. Sein Schreibstil ist kurz, knapp und deutlich. Und er schafft es trotzdem ein tausend Seiten Buch zu schreiben. Und lässt noch ein tausend Seiten Buch folgen. Das nenne ich wahre Schriftsteller-Kunst. Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich bei LovelyBooks Band 2 "Die Toten von Natchez" gewonnen hatte und in der Leserunde sich viele entschlossen hatten, vor Band 2 den Band1 zu lesen. Das war eine gute Entscheidung, denn dieser Band hier lässt am Ende noch viele Fragen offen. Und man möchte unbedingt weiterlesen. Die amerikanische Schriftstellerin Jodie Picoult beschreibt das Epos so: " Ich weiß nicht, wie Iles es gemacht hat, aber jede Seite des Romans ist ein Cliffhänger. der einen dazu treibt, noch ein Kapitel zu verschlingen, bevor man das Buch hinlegt, um zu essen, zu arbeiten oder ins Bett zu gehe. " Und aus all den oben angeführten Gründen erhält das Buch von mir sehr verdiente 5 Sterne.

    Mehr
    • 7
  • Was tut man alles, um seine Familie zu retten?

    Natchez Burning
    Ally91

    Ally91

    04. July 2016 um 18:47

    Greg Iles Thriller umfasst 1005 Seiten und 97 Kapitel...Für manche ein ganz schöner Brocken! Doch es lohnt sich, da keine Seite Langeweile aufkommen lässt. Der Thriller ist Roman, Krimi, Geschichtslektüre und Thriller in einem. Der Beginn ist sachte, das Ende zerstörerisch und, das sollte man im Hinblick auf die Fortzetzung "Die Toten von Natchez" beachten, zum Großteil offen. Hat man sich erst in das Buch eingelesen, kommt man auch mit den vielen Charakteren klar, drehen sie sich doch alle um die gleichen Geschehnisse. Obwohl ich das Buch spannend finde, es durchaus weiterempfehle und auch die Fortsetzung lesen werde, ziehe ich zwei Sterne aus folgenden Gründen ab: Das Ende ist zwar spannend, erscheint mir dennoch zu langgezogen und ich kam mit den immer erneuerten, persönlichen und moralischen Gedankenspielen der Protagonisten nicht klar. Des Weiteren wurden einige Themen angeschnitten, die sich in den vorangegangenen drei Büchern rund um Penn Cage abgespielt haben müssen. Da fehlten mir einige Zusatzinformationen, die mir beim Lesen dieses Romans geholfen hätten. Dennoch, ein tolles und fulminantes Buch! :)

    Mehr
  • Etwas zuviel für einen echten Thriller!

    Natchez Burning
    Janosch79

    Janosch79

    04. July 2016 um 15:01

    Ein spannendes und detailreiches Buch ist Greg Iles gelungen. Ich fühlte mich insgesamt sehr gut unterhalten. Inhalt: Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen. "Natchez Burning" ist der vierte Band aus der Penn Cage-Serie und ist gleichzeitig der Anfang einer Trilogie. Im Blickpunkt des Buches steht der Rassenkampf in den Südstaaten der USA. Mittendrin befindet sich Penn Cage, der als Bürgermeister seinen Dienst in Natchez am Mississippi angetreten hat. Er steht aber schon nach kurzer Zeit unter Druck, weil sein Vater unter Mordverdacht geraten ist. Penn Cage scheint im Laufe des Buches jedes Mittel recht, um die Unschuld seines Vaters zu beweisen. Die Geschichte beginnt mit Rückblenden in die sechziger Jahre, wodurch man die verschiedenen Zusammenhänge sehr gut einordnen kann. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und hat auch einen ansprechenden sowie packenden Sprachstil. Die Figurenzeichnung empfinde ich persönlich als gelungen und lässt den Leser besonders mit Penn Cage mitfiebern. Doch für einen Thriller erscheint mir das Gesamtwerk zu ausführlich und dadurch entstehen ein paar Längen, die nicht unbedingt hätten sein müssen. Für mich ist "Natchez Burning" ein gelungener Mix aus Geschichtsbuch, Thriller und einem rasanten Action-Feuerwerk am Ende. Auch bei knapp über 1000 Seiten macht man keinen Fehler, wenn man sich dieses Buch zu Gemüte führt. Auf die Fortsetzung bin ich schon gespannt.

    Mehr
    • 4
  • Spannend,spannend!

    Natchez Burning
    Igela

    Igela

    Die Welt von Penn Cache, Bürgermeister von Natchez,Mississippi wird kräftig durchgeschüttelt.Sein Vater, der Arzt Tom Cache wird verdächtigt seine ehemalige Krankenschwester Viola, die nach Natchez zurück gekehrt ist um zu sterben,ermordet zu haben.Viola litt an einem unheilbaren Krebsleiden und Tom soll sie erlöst haben. Penn und seine Verlobte Caitlin Masters, die verantwortliche Redakteurin der Zeitung sind überzeugt,dass Tom unschuldig ist.Sie beginnen zu ermitteln und entdecken, dass Viola vor Jahren aus Natchez fliehen musste und ,dass damals die sogenannten Doppeladler, eine Organisation ,die verhindern,dass schwarze und weisse Menschen sich verbinden,aktiv und der Grund dafür war. Ich habe mir diesen ersten Band gekauft,weil ich glücklicherweise den zweiten Band gewinnen durfte .Erst habe ich versucht, den zweiten Band ohne Vorwissen zu lesen...die Handlung ist aber so komplex,dass ich nun mit Natchez Burning begonnen habe. Und ich bin froh darum! Das Buch ist eine Herausforderung!...in jeder Hinsicht! 1.Die Handlung spielt in der Gegenwart und 1964-1969.So erfährt man nach und nach die Hintergründe,die damals herrschende Apartheid und die Bürgerrechtsbewegung werden thematisiert und die Standesdünkel sind ein grosses Thema. 2.Die grosse Personenzahl waren für mich eine besondere Herausforderung. Hier wäre es vielleicht nützlich gewesen, ein Personenverzeichnis am Ende des Buches zu haben? 3.Der Schreibstil ist verschachtelt, die Sätze mit vielen Informationen gespickt...sehr konzentriertes Lesen ist angesagt. 4.Die Seitenzahl beträgt 1040 Seiten...da liest man schon eine Weile. Für mich war es jedoch so spannend, dass ich diesen Band in 5 Tagen ausgelesen hatte. 5.Die Schrift ist sehr klein gehalten und die Seiten "randvoll",d.h sehr eng bedruckt. Zudem habe ich dieses Buch als Taschenbuch gelesen.Was im Hinblick auf die Dicke und das Gewicht keine gute Idee war...ich hatte stets das Gefühl, es verbiegt sich in meinen Händen. Hardcover wäre wohl die bessere Alternative. Ein komplexes, spannendes Buch mit einer rasanten Handlung, trotz der Dicke! So lese ich direkt bei Band 2 weiter....

    Mehr
    • 14
  • Die Vergangenheit ist niemals tot

    Natchez Burning
    Schnuck59

    Schnuck59

    20. June 2016 um 19:25

    In seinem packenden und teilweise historisch hinterlegten Thriller „Natchez Burning“ schreibt Greg Iles über Liebe, Schuld und Sühne im Umfeld von Rassismus und Bürgerrechtsaktivismus. In Natchez, Mississippi, kommen immer mehr frühere Konflikte ans Tageslicht, als Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, viele Jahre nach ihrer Flucht wieder in die Stadt kommt und ermordet wird. Der Ku-Klux-Klan und die später gegründeten Doppeladler spielen eine große Rolle. Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, und der Lokalredakteur Henry Saxton versuchen die Zusammenhänge aufzuklären und geraden selbst ins Kreuzfeuer. Die Geheimnisse aus der Vergangenheit schlagen große Wellen in der Gegenwart. Das sehr umfangreiche Taschenbuch mit 1008 Seiten ist in 2 Teile gegliedert. Teil 1 spielt von 1964 bis 1968 und hat 3 Kapitel. Teil 2 beschreibt die Ereignisse in 2005 in insgesamt 94 Kapiteln. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und die Spannung wird durchgängig auf hohem Niveau gehalten. Die verschiedenen Hauptcharaktere sind gut ausgearbeitet. Ich hatte anfangs allerdings Probleme die vielen unterschiedlichen Personen zu sortieren. Manche Ereignisse werden wiederholt und aus unterschiedlichen Perspektiven dargestellt. In der Gegenwart gibt es zusätzlich Rückblicke zu den Ereignissen rund um 1964. Das Ende ist fast schon eine Vorlage für einen Aktionfilm mit spannenden und eher brutalen Szenen.Der Autor selbst lebt in Natchez und im Prolog verdeutlicht er, dass die Geschichte nicht ganz fiktiv ist. Für mich hätten es weniger Erzählspränge sein können und damit auch einige Seiten weniger. 

    Mehr
  • Ich verzeihe ihnen

    Natchez Burning
    eskimo81

    eskimo81

    12. June 2016 um 15:42

    Penn Cage ist Bürgermeister von Natchez, Mississippi und freut sich auf seine baldige Hochzeit. Doch genau zu diesem Zeitpunkt kommt ein Konflikt aus den 60er Jahren wieder zum Vorschein. Eine Geheimorganisation hat viele ehrbare schwarze Bürger ermordet oder vertrieben - Viola Turner, Krankenschwester ist in dieser Zeit auch geflohen und kommt nun zurück um in Ruhe zu "sterben". Sie stirbt kurz darauf eines unnatürlichen Todes und ausgerechnet Penn Cages Vater wird verhaftet. Wer hat Viola ermordet und was ist wirklich dazumal passiert? Ein packender Thriller über Liebe, Schuld und Sühne. Von einem Meister des Genres (Zitat vom Rückentext) Ich liebe die Bücher des Autors Greg Iles, lange (über 5 Jahre) hat man von ihm nichts mehr gehört, nichts mehr gelesen, er hatte ein schweren Unfall... Umso mehr freute ich mich, wieder mal zu einem Thriller von ihm greifen zu dürfen. Angestossen durch den Verlag, wo ich auf den zweiten Band aufmerksam gemacht worden bin. Nach vielen Diskussionen habe ich mich entschieden, mit dem ersten Band zu starten und bin froh darum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den zweiten Band ohne Vorkenntnisse lesen kann. Viele Geschichten, viele Zusammenhänge, viele Namen und Gesichter... Man muss sehr, sehr bewusst lesen, um alles aufnehmen zu können. Immerhin sind es über 1000 Seiten geballte Ladung Spannung. Sehr viele Geschichtliche Hinweise findet man auch. Ein Buch, bei dem man Geschichte lernen und Spannung finden kann... Für mich ein absolutes Highlight! Spannung pur, Suchtgefahr, einfach ein wahnsinnig genialer Thriller den man am liebsten nie mehr aus der Hand legen würde... Es beinhaltet einfach alles, was man sich als Thriller Liebhaber wünscht. Sprachlos bleibt man zurück und muss direkt den zweiten Band ergreifen. Hoffentlich erscheint auch der dritte bald, das warten auf die Folgebände kann ja zur wahrsten Folter ausarten :-) Fazit: Nach 5 Jahren ist Greg Iles zurück - Gott sei Dank - das warten hat sich gelohnt. Er schreibt ein Epos, ein Thriller der Einzigartigkeit. Spannend, fesselnd, süchtig machend. Einfach nur - WOW - über 1000 Seiten geballte Spannung - und weitere 1000 Seiten folgen sicherlich (2. Band) - und der dritte, der muss einfach bald erscheinen...

    Mehr
    • 6
  • Natchez Burning Band 1 von Greg Iles

    Natchez Burning
    SophieNdm

    SophieNdm

    Natchez Burning - Greg Iles Inhalt:Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt – und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater – er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen. Meine Meinung:Vorweg muss Ich sagen, dass ich das Buch nur durch Zufall entdeckt habe, da ich bei einer Buchverlosung den zweiten Teil "Die Toten von Natchez" gewonnen habe. Nun wollte ich die Geschichte natürlich von Anfang an verfolgen und habe mir deshalb auch den ersten Band geholt. Am Anfang des Buches gibt es immer mal wieder Rückblicke in die 60er Jahre und die damaligen Ereignisse. Es treten sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit ziemlich viele Leute auf. Deshalb fiel es mir zuerst etwas schwer mich zu orientieren, wer wen kennt und wer wer ist usw.Aber nach ca 200 Seiten ist man total in der Story drin. Was mich dennoch etwas irritiert hat ist die Zeitspanne in der das Buch spielt. Denn die Handlungen, die in der Gegenwart geschehen, laufen alle in 3-4 Tagen ab. Das ist bei der enormen Menge an Ereignissen die dort geschehen doch etwas unglaubwürdig. Ansonsten ist die Handlung sehr spannend und die Personen, wie Henry, der Reporter oder Bürgermeister Penn Cage waren mir sehr sympathisch.Penns Ehefrau Caitlin hingegen hat mich total genervt, da sie sehr egoistisch ist und immer nur an ihren eigenen Vorteil denkt. Das Ende der Geschichte lässt viele Fragen offen. Meiner Meinung nach macht es daher auch keinen Sinn die Bücher in einer anderen Reihenfolge oder als Einzelband zu lesen. Fazit:Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen, es gibt zwar einige Längen aber dennoch kommt die Spannung nicht zu kurz. Man bekommt zusätzlich, zu einem Tollen Thriller auch noch viel geschichtliches Wissen mit, was mir besonders gut gefallen hat. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen, da das Ende doch sehr offen gehalten wurde und ich natürlich gespannt bin, wie es weitergeht.

    Mehr
    • 2
  • weitere