Greg Keyes Der Blutritter

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Blutritter“ von Greg Keyes

Ein High-Fantasy-Epos voll dunkler Magie und mythischer Kreaturen! Krieg, Chaos und Verzweiflung herrschen in Crotheny, und Anne Dare weiß, dass sie die Belagerung ihres wahnsinnigen Onkels schnell beenden muss, wenn sie ihren Thron zurückgewinnen will. Und so greift sie auf magische Mittel zurück, die ihr und all ihren Freunden das Leben kosten können und ihre Seelen. Doch der Krieg ist nicht die einzige Bedrohung des Landes: Immer neue Monster erscheinen auf der Bildfläche, und ein rachedurstiger Komponist entdeckt eine uralte Musik, die unermesslichen Schrecken entfesselt ...

Stöbern in Fantasy

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

Isle of Seven (Siebenstern-Dilogie Band 1)

Der erste Teil der Dilogie fängt super an. Es wird nicht langweilig. Die Welt ist interessant und gar nicht so abwegig

Carina_Kriesten

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe!

Tina_Kiefer

Der Namenlose

Eine wirklich gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Blutritter" von Greg Keyes

    Der Blutritter
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    17. August 2010 um 17:57

    „Super!“

    Ich kann nur soviel sagen, obwohl häufiger Szenenwechsel vorkommt ist es absolut lesenswert. Ich bin begeistert, kaum vorstellbar wie langatmig ich den Anfang (Band 1) fand. Doch der 3. Teil und der Vorgänger machen das mehr als wett, denn nun geht es endlich erst richtig los!!!!
    Sollte, muss man aber nicht lesen. Dennoch, für die, die es tun ein Genuss. Zumindest denke ich so.