Greg Rucka

 4 Sterne bei 71 Bewertungen

Neue Bücher

Black Magick. Band 2
 (1)
Neu erschienen am 20.08.2018 als Hardcover bei Splitter-Verlag.
Lazarus X+66
 (1)
Neu erschienen am 23.07.2018 als Hardcover bei Splitter-Verlag.

Alle Bücher von Greg Rucka

Sortieren:
Buchformat:
Greg RuckaWonder Woman: Das erste Jahr
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wonder Woman: Das erste Jahr
Wonder Woman: Das erste Jahr
 (7)
Erschienen am 22.05.2017
Greg RuckaLazarus. Band 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lazarus. Band 1
Lazarus. Band 1
 (6)
Erschienen am 01.01.2016
Greg RuckaStar Wars: Vor dem Erwachen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars: Vor dem Erwachen
Star Wars: Vor dem Erwachen
 (6)
Erschienen am 26.01.2016
Greg RuckaWhiteout: Melt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Whiteout: Melt
Whiteout: Melt
 (6)
Erschienen am 21.03.2008
Greg RuckaStar Wars Comics: Imperium in Trümmern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars Comics: Imperium in Trümmern
Star Wars Comics: Imperium in Trümmern
 (5)
Erschienen am 14.12.2015
Greg RuckaDschihad
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dschihad
Dschihad
 (6)
Erschienen am 01.05.2007
Greg RuckaStar Wars: Im Auftrag der Rebellion - Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer (Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars: Im Auftrag der Rebellion - Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer (Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht)
Greg RuckaLazarus. Band 4
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lazarus. Band 4
Lazarus. Band 4
 (3)
Erschienen am 01.11.2016

Neue Rezensionen zu Greg Rucka

Neu
Vera_Hallstroems avatar

Rezension zu "Lazarus. Band 1" von Greg Rucka

Interessant gezeichnete, düstere Dystopie
Vera_Hallstroemvor 7 Tagen

Lazarus weiß nicht nur durch die auf die Handlung abgestimmte Zeichnungen zu begeistern, sondern auch durch die Geschichte an sich.

Die Spannung, die schon von Anfang an vorhanden ist, nimmt gegen Ende des ersten Bandes nur noch weiter zu (so verhält es sich auch im zweiten Band) und der Leser wird von der Geschichte gefesselt (zumindest mir ging es so).
Was Michael Larks Zeichungen angeht, sind diese zwar nicht auf "Hochglanz" poliert und auf Perfektion ausgerichtet, aber sowohl die Farbgebung, die Dynamik des Zeichenstils sowie die Eingliederung der Landschaften, Figuren etc. in ihre Umgebung sind absolut auf die erzählte Geschichte angepasst.
Auch kann man nicht bestreiten, dass Greg Rucka es als Autor zweifellos beherrscht, gute Geschichten zu erzählen, die den Leser fesseln.

Wer actiongeladene, dramatische und dystopische Geschichten mag, gepaar mit einem etwas "roheren" Zeichen- und Erzählstil, wird bei "Lazarus" auf seine Kosten kommen.

Kommentieren0
1
Teilen
Pinheads avatar

Rezension zu "Lazarus. Band 1" von Greg Rucka

Dreamteam wieder vereint
Pinheadvor 2 Jahren

Das mit dem Eisner Award geehrte Kreativteam Greg Rucka und Michael Lark ist wieder vereint. In Lazarus erzählen sie eine düstere Science-Fiction-Geschichte.

Familiensache

Die Welt wird von sechzehn Familien beherrscht. Der Großteil der Menschheit dient lediglich dazu, das Vermögen der Familien zu vermehren. Nach einem brutalen Angriff auf die Saatkammern der Carlyle-Familie regt sich der Verdacht, dass jemand mit dem verhassten Feind paktiert. Forever, eine Dank genetischer Manipulationen nahezu unsterbliche Kämpferin und Repräsentantin der Familie, wird vom Oberhaupt der Carlyles mit der Aufklärung des Falls betraut. Dabei kommt sie einer schrecklichen Verschwörung auf die Spur.

Düsteres Endzeit-Szenario

Die Welt, die Greg Rucka für Lazarus entworfen hat, könnte in nicht allzu ferner Zukunft durchaus Realität werden. Schon heute gibt es eine große Kluft zwischen arm und reich. Selbst die Aufteilung der USA in kleinere Verwaltungsgebiete wirkt nachvollziehbar. Und auch die genetisch veränderte Hauptfigur könnte man sich im Rahmen der rasanten iPS-Zellforschung vorstellen. Ruckas Ansatz macht somit genau das, was gute Science-Fiction auszeichnet. Durch eine Überspitzung wird in einem futuristischen Kontext auf aktuelle Probleme hingewiesen. Dabei hält sich Rucka mit dem erhobenen Zeigefinger sehr zurück. Stattdessen entwickelt Lazarus von der ersten Seite an eine ungemeine Sogwirkung, der man sich nur schwer entziehen kann. Man will die dreckigen Winkel dieser Welt erkunden und genau wissen, was es mit Forever und den Familien auf sich hat. Dabei werden neue Figuren gemächlich eingeführt und der Leser hat ausreichend Zeit, um sich selbst eine Meinung zu bilden. Dabei entwickelt der Autor ein dichtes Netz aus Intrigen und Verrat, das den Leser schnell gefangen nimmt.

Detaillierter Realismus

Das der Zeichner Michael Lark Geschichten mit einem realistischen Sujet von Greg Rucka atmosphärisch umzusetzen vermag, hat er bereits bei Gotham Central bewiesen. Lazarus geht sogar noch einen Schritt weiter und erzeugt durch zahllose Details eine sehr intensive Stimmung. Die Welt wird greifbar, ja geradezu lebendig. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hat auch Designer Eric Trautmann, der viele der Monitoranzeigen entworfen hat. So fügt sich die Technik nahtlos in die endzeitliche Atmosphäre ein. Lark lässt auch kleine Nuancen der Körpersprache in seine Zeichnungen einfließen und gibt dem Leser so dezente Hinweise über die wahren Motive der Figuren. Dank der stimmungsvollen Kolorierung durch Santiago Arcas verliert der Leser auch in Szenen mit rasanten Wechseln nicht die Übersicht. Durch einen klaren Farbcode sind die Schauplätze leicht zu unterscheiden. Besonders gelungen ist eine längere Kampfsequenz im Dämmerlicht eines Sonnenuntergangs. Hier harmonieren alle Beteiligten perfekt miteinander und es entsteht eine umwerfend choreographierte Szene, die man immer wieder lesen möchte.

Fazit

Science-Fiction wie sie sein sollte. Atmosphärisch dicht, mit spannenden Figuren und einer kritischen Prämisse. Das Dreamteam Rucka und Lark macht das, was es am besten kann: dramaturgisch ausgefeilte Geschichten erzählen, die den Leser mitreißen und nicht mehr loslassen.

Kommentieren0
1
Teilen
Philips avatar

Rezension zu "Star Wars: Vor dem Erwachen" von Greg Rucka

Eine sehr empfehlenswerte Star Wars Lektüre
Philipvor 3 Jahren

Disney startet nicht nur mit einer großen Filmoffensive im Star Wars Universum neu durch sondern lässt es sich auch nicht nehmen, zahlreiche Bücher, Comics etc. auf den Markt zu schmeißen und einen möglichst großen Teil vom Kuchen abzubekommen. Mich als Fan freut das natürlich ungemein, da ich so unfassbar viel Material zur erfolgreichen Weltraumsaga aufsaugen kann. Eines dieser Bücher habe ich mir daher geschnappt und es innerhalb weniger Stunden weggelesen. Die Rede ist vom Roman STAR WARS: Vor dem Erwachen von Greg Rucka, welches sich mit drei der Protagonisten aus dem Film Star Wars: Das Erwachen der Macht befasst. Im Fokus dieses ca. 240 Seiten umfassenden Buches geht es also um die Figuren FN-2187 bzw. Finn, die Schrottsammlerin Rey auf Jakku und den erfolgreichen Piloten Poe Dameron in geheimer Mission. Dabei lernt man die drei Figuren kurz vor den Ereignissen aus Das Erwachen der Macht kennen und erhält vertiefende Einblicke in ihre Leben und kann so besser nachvollziehen, wieso die Figuren so ticken wie sie es tun.

Finn zum Beispiel befindet sich mit seiner Einheit mitten in der abschließenden Ausbildung zum Strumtruppler. Während Mitglieder seines Trupps, unter anderem Zeros und 99er alle Befehle ohne weiteres hinnehmen und nicht hinterfragen tickt FN-2187 schon immer etwas anders. Er hinterfragt Befehle, zeigt Mitgefühl aber ist auf der anderen Seite der beste Soldat seit Langem. Er ist dabei so gut, dasss er auch dem Befehlshaber der Truppe, Captain Phasma, auffällt und in deren Fokus gelangt. Bei FN-2187 seinen Erlebnissen sind vor allem einige Kommentare und Gedankengänge besonders unterhaltsam, wenn sich Finn z.B. fragt, wieso man mit einer Waffe umzugehen lernt, welche gegen Lichtschwerter resistent ist, wenn es doch gar keine Lichtschwerter mehr gibt.

"…und dass einige sogar stark genug waren, um einen Schlag mit dem Lichtschwert abzuwehren. Letzteres wunderte FN-2187, weniger weil er an der Aussage zweifelte, sondern vielmehr, weil er sich fragte, ob sie jemals gegen jemanden kämpfen müssten, der ein Lichtschwert als Waffe benutzte." – Seite 35

Wie wir im Film aber erfahren haben, gerät Finn aber genau in so eine Situation, allerdings anders, als erwartet.

Aber auch für Rey und Poe geht es ganz munter zur Sache. Rey steht vor einer großen Entdeckung auf dem Wüstenplaneten Jakku und wird im Hinblick auf das Thema Vertrauen auf eine harte Probe gestellt während es für Poe actiongeladen im All auf geheime Mission im Namen des Widerstands geht.

Star Wars: Vor dem Erwachen ist dabei kein Roman, der von vorne bis hinten eine einzige Geschichte darstellt, die sich zum Finale hin steigert, sondern vielmehr ein Buch mit drei einzelnen Geschichten. Los geht es mit FN-2187, gefolgt von den Ereignissen auf Jakku und abschließen tut das Buch mit der Geschichte von Poe. Dabei geht es gar nicht mal so sehr um Action sondern tatsächlich primär um die drei Protagonisten und ihre Leben vor dem siebten Star Wars Film. Man lernt die drei Figuren deutlich besser, kann kleinere Abenteuer an der Seite von Rey und Poe erleben und erhält Einblicke in die Ausbildung der Sturmtruppen. Alle drei Geschichten sind insgesamt sehr unterhaltsam und abwechslungsreich, wodurch es auch nicht weiter schlimm ist, dass es insgesagmt keine zusammenhängende Geschichte ist.

Der Autor Greg Rucka schafft es mit diesem Buch, mir die drei Charaktere noch sympathischer werden zu lassen und mich in die packende Welt von Star Wars zu entführen. Die vielen Anspielungen auf den Star Wars Film Das Erwachen der Macht sind geschickt platziert und runden ein sehr stimmiges Buch gekonnt ab.

Fazit zu STAR WARS: Vor dem Erwachen
Ein sehr kurzweiliges und unterhaltsames Buch, dass die drei Protagonisten toll einfängt und den Leser in die große Star Wars Welt entführt. Eine sehr empfehlenswerte Star Wars Lektüre und für jeden Fan der Saga nur zu empfehlen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks