Die Chroniken der Alaburg

von Greg Walters 
4,8 Sterne bei24 Bewertungen
Die Chroniken der Alaburg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lyjanas avatar

Sobald man mit dem Lesen anfängt, ist es beinahe unmöglich dieses Buch wieder wegzulegen

Saranthas avatar

Auch dieser Roman hat mich wieder vollkommen in seinen Bann gezogen. Der Autor weiß seine Leser zu fesseln.

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Chroniken der Alaburg"

Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird,
ein Zwerg, der ganz gut zaubern kann,
ein übergewichtiger Zwergelbe,
ein hinkender Ork.
Sie können die Welt retten - oder vernichten.
Leiks drittes Semester an der Âlaburg beginnt und alles ändert sich. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet urplötzlich und der von Leik verabscheute Magiemagister Jehal wird ihr Nachfolger. Sein orkischer Freund Ulyer erkrankt schwer und von Leiks geliebter Drena gibt es weiterhin keine Spur. Nur eins ist gewiss: Die dunkle Zauberin ist immer noch auf der Suche nach Leik und verfolgt ihn gnadenlos. Dazu ist sie sogar bereit, die vier Völker gegeneinander auszuspielen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744864039
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:376 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:13.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lyjanas avatar
    Lyjanavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Sobald man mit dem Lesen anfängt, ist es beinahe unmöglich dieses Buch wieder wegzulegen
    Fantasy vom aller Feinsten

    Wissenswertes:
    Autor: Greg Walters
    Titel: Die Chroniken der Âlaburg (Die Farbseher Saga 3)
    Gattung: Fantasy/ Jugendbuch
    Erscheinungsdatum: 21. April 2017
    Verlag: Selfpublisher
    ISBN: 978-1545530795
    Preis: 12,99 € (Taschenbuch) & 3,99 € (Kindle-Edition)
    Seitenzahl: 411 Seiten

    Inhalt:
    Leiks drittes Semester an der Âlaburg beginnt und alles ändert sich. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet urplötzlich und der von Leik verabscheute Magiemagister Jehal wird ihr Nachfolger. Sein orkischer Freund Ûlyėr erkrankt schwer und von Leiks geliebter Drena gibt es weiterhin keine Spur. Nur eins ist gewiss: Die dunkle Zauberin ist immer noch auf der Suche nach Leik und verfolgt ihn gnadenlos. Dazu ist sie sogar bereit, die vier Völker gegeneinander auszuspielen …

    Cover:
    Irgendwie finde ich dieses Cover von allen Bücher dieser Reihe, die ich bisher gelesen habe, am düstersten und vielversprechendsten. Natürlich passt es wundervoll zu den restlichen Teilen und verspricht noch vor dem Lesen ein weiteres Abenteuer.

    Charaktere:
    (Vorsicht Spoiler!)
    Nach einer schier endlosen Zahl gelesener Seiten erfahren wir in diesem Buch endlich etwas über Leiks Vergangenheit – besser gesagt, wer seine Eltern waren und wie er letztlich bei seinem Lehrmeister Gerald gelandet ist. Gleichzeitig lernen wir nun endlich Ûlyėrs Volk – also die Orks – und dessen Heimat genauer kennen. Und genau wie Leik war auch ich ziemlich überrascht, dass diese sich gar nicht so sehr von den anderen vernunftbegabten Völker Razuklans unterscheiden.
    Bei Jehal – dem menschlichen Magister, den wir auch schon in den beiden Vorgängern kennenlernen durften – steigt meinerseits nur noch die Ablehnung und die Hoffnung, dass er nie wieder auftaucht.
    Andererseits liebe ich noch immer die Gruppe rund um Leik, die es durch ihr Vertrauen und Zusammenhalt ja auch letztlich geschafft haben Ûlyėr zu retten, auch wenn man im Gegensatz zum ersten Band durchaus merkt, dass die wohl kleinste Rotte der Welt von Buch zu Buch über sich hinauswächst.

    Fazit:
    Abschließend fällt mir zu diesem Buch gar nicht mehr so viel ein, aber ich würde mich mal so weit aus dem Fenster wagen zu sagen, dass die Farbseher Saga seit diesem Jahr zu meinen Lieblingsbuchreihen zählt (und dabei habe ich den finalen Band noch gar nicht gelesen). Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, wie Greg es immer wieder schafft ein Buch so zu schreiben, dass man mit dem Lesen erst aufhört, wenn die letzte Seite ausgelesen ist. Obwohl ich die Charaktere und deren Wesenszüge, beinahe noch besser als seinen Schreibstil finde.

    Von mir gibt es definitiv 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BuechersuechtigesHerzs avatar
    BuechersuechtigesHerzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hier gibt es absolut nichts zu meckern - für mich der bisher beste Band der Reihe.
    Hier gibt es absolut nichts zu meckern - für mich der bisher beste Band der Reihe.

    INHALT:Für Leik und seine Freunde steht das dritte Semester an der Âlaburg an. Doch dieses startet nicht erfreulich, da die Direktorin Tejal ohne jede Spur verschwunden ist und Jehal die Führung der Âlaburg übernimmt. Besonders das weiße Haus ist von seinen neuen Maßnahmen betroffen.Hinzukommt noch das Ûlyer schwer erkrankt. Immer gibt es noch keine Spur von Leiks geliebter Drena. Zudem ist die dunkle Zauberin auf der Suche nach Leik und schreckt vor nichts und niemanden zurück.Für die vier Freunde beginnt wieder ein aufregendes Abenteuer.
    MEINUNG:Das Cover von Band 3 ist im Stil der Vorgänger gehalten und hat somit einen Wiedererkennungswert, den ich persönlich gut finde. Der Einstieg in die Geschichte, war schon wie beim zweiten Band mühelos und man konnte ohne große Probleme wieder bei dem Abenteuer von Leik und seinen Freunden einsteigen. An dem Schreibstil hat sich nichts geändert, also weiterhin sehr leicht verständlich und somit ist der Handlung jederzeit immer gut zu folgen. Die Hauptcharaktere sind allesamt wieder gut dargestellt worden und diesmal erfahren wir ein wenig mehr über Ûlyer, da ihm in diesem Band in meinen Augen eine gewisse Hauptrolle zu Teil wird. Über weite Strecken möchte man das Buch nicht zur Seite legen. Gerade am Anfang, als die Âlaburg einem neuen Direktor untersteht und sich für die Freunde so einiges ändert. Auch im späteren Verlauf als sich Leik, Morlâ, Filixx und Ûlyer auf dem Weg zu ihrem nächsten Abenteuer begeben haben bleibt es weiterhin spannend. Längen kamen hier beim Lesen gar nicht auf. Es gab ingesamt wirklich viel Spannung im Buch, die ab und zu von ruhigen Passagen zum durchatmen begleitet worden ist. Besonders die Ereignisse zum Ende hin haben mich sehr begeistert und ich konnten das Buch auf den letzten 100 Seiten gar nicht mehr zur Seite legen. Bis jetzt finde ich den dritten Band am gelungensten. Ich finde, dass sich die Bücher sich im Laufe der Reihe gesteigert haben und umso mehr warte ich nun voller Freude auf Band vier und bin aber auch etwas traurig, weil es sich dann leider dem Ende der Âlaburg Reihe nähert.
    FAZIT:Hier gibt es absolut nichts zu meckern - für mich der bisher beste Band der Reihe. Ich warte sehnsüchtig auf Teil 4.
    Rockt sein Herz mit 5 von 5 Punkten!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cadnesss avatar
    Cadnessvor einem Jahr
    Das wohl größte Abenteuer der vier Freunde steht an

    Mit „Die Chroniken der Alaburg“ ist Greg Walters ein wunderbarer dritter Band gelungen, der nicht nur wieder sehr spannend und mitreißend ist, sondern gleichzeitig auch durch eine düstere und beklemmende Atmosphäre besticht. Die Umstände an der Alaburg verändern sich dramatisch und vor allem das Weiße Haus hat es in dieser Situation sehr schwer, da alles daran gesetzt wird, um diese Verbindung aufzulösen und zu verbannen. Gleichzeitig treten einige Offenbarungen zu tage, die ein ganz neues Licht auf die bisherigen Ereignisse werfen.

    Die vier Freunde müssen in diesem Band wohl ihr bisher größtes Abenteuer bestreiten, das nicht nur sehr schwer, sondern auch gefährlich ist. Ihre Freundschaft und ihr Vertrauen untereinander wird auf eine harte Probe gestellt. Ich hatte wiedermal das Gefühl, ein Teil der Truppe zu sein und konnte Strapazen der Reise und die Kälte der Eiswüste, die sie durchqueren mussten, förmlich selbst spüren. Es gab sogar ein-zwei Momente innerhalb der Handlung, die mir kurzzeitig den Atem gestockt haben und in denen ich Angst hatte, weiterzulesen, weil ich mir das schlimmstmögliche ausgemalt habe.

    Für mich ist „Die Chroniken der Alaburg“ nicht nur stärker als seine Vorgänger, nein, er ist auch eindeutig mein Lieblingsband der Saga. Ich kann es gar nicht abwarten, das große Finale zu lesen. Vor allem nach der Anspielung am Ende des Buches ist meine Neugier noch einmal ins Unermessliche gestiegen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Christian_Muenzingers avatar
    Christian_Muenzingervor einem Jahr
    Gelungene Fortsetzung

    Das Buch knüpft gut an die beiden Vorgänger an. Man bekommt sehr schnell das Gefühl nie weg gewesen zu sein. Auch werden nochmal die Schlussereignisse kurz gekonnt aufgegriffen und der Plot stimmig weitergeführt.

    Der Schreibstil von Greg Walters gefällt mir nach wie vor. Er ist einfach gehalten und überzeugt durch tolle Beschreibungen und eine gute, abwechslungsreiche Wortwahl. So wird eine tolle Stimmung transportiert und es lässt sich sehr flüssig lesen.

    Bei den Protagonisten steht natürlich wieder Leik mit seinen drei Freunden im Mittelpunkt. Allerdings liegt meines Erachtens diesmal der Schwerpunkt auf Ulyer und nicht auf Leik. Dessen Entwicklung ist aber ein Punkt, der mir bei diesem Band besonders gut gefallen hat. Dagegen kommen die drei weiteren Protagonisten nicht ganz an und sie fallen im Vergleich etwas ab. Allerdings finde ich es gut, dass diesmal das Hauptaugenmerk auf einem bisher eher unscheinbaren Charakter liegt. Dies passt auch schlüssig in die bisherigen Einblicke in dessen Charakterzüge im Rahmen der ersten beiden Bücher.

    Der Plot schließt sich gut in die gesamte Erzählung ein. Für genügend Spannung ist durch den schnellen und spannenden Szenenwechsel gut gesorgt und man fiebert erneut mit den Vieren mit. Auch hier steht eher Ulyer im Mittelpunkt, was der Harmonie und dem Gesamterzählstrang keinen Abbruch tut. Dem Autor gelingt es gut, diesen mit einzubinden, und hält dabei erneut ein paar Überraschungen parat.

    Wie bereits in den ersten beiden Bänden sind aufgrund der Buchstruktur und des Plots einige Parallelen zu Harry Potter enthalten. Diese sind in diesem Buch geringer als in Band zwei, aber stellenweise noch zu offensichtlich.

    Fazit

    Die Chroniken der Allaburg sind, wie die beiden Vorgänger, ein fantastisches Buch, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings komme ich nicht umhin eine Feder für die kleineren Schwächen und die teilweiße offensichtlichen Parallelen zu Harry Potter abzuziehen. Deshalb erhält das Buch 4 Federn.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Überwältigend
    Überwältigend

    Rezension
    Die Chroniken der Alaburg von Greg Walters
    Genre: Fantasy
    Seiten: 425
    Verlag: Selfpublisher
    Klappentext:
    Ein Mensch, der von der Magie beherrsch wird,
    ein Zwerg, der ganz gut zaubern kann,
    ein übergewichtiger Zwergelbe,
    ein hinkender Ork.
    Sie können die Welt retten – oder sie vernichten.
    Leiks drittes Semester an der Alaburg beginnt und alles ändert sich. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet urplötzlich und der von Leik verabscheute Magiemagister Jehal wird ihr Nachfolger. Sein orkischer Freund Ulyer erkrankt schwer und von Leiks geliebter Drena gibt es weiterhin keine Spur. Nur eins ist gewiss: Die dunkle Zauberin ist immer noch auf der Suche nach Leik und verfolgt ihn gnadenlos. Dazu ist sie sogar bereit, die vier Völker gegeneinander auszuspielen.
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 3. In diesem Band geht es vermehrt um meinen Lieblingscharakter Ulyer. Es ist meiner Meinung nach der bisher spannendste Band und ich war so gefesselt. Man erfährt sehr viel über Ulyer und die Orks. Es werden sogar ein paar kleine Geheimnisse aufgedeckt. Dieser Band ist echt überwältigend und ich darf jetzt gar nicht so viel verraten sonst spoiler ich noch.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Man erfährt sehr viel über Ulyer, was mir sehr gut gefällt. Auch Filixx hat so einige Last zu tragen. Morla macht eine große Entwicklung mit und Leik wächst über sich hinaus. Allerdings gibt es auch eine Steigerung meiner Abneigung gegen den Magistermeister Jehal und meine Sympathie steigt gegenüber dem Kampflehrer der Alaburg.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Ich glaube bisher ist es nicht nur der spannendste Band der Reihe sondern auch der Emotionalste. Ich habe gelacht und gebangt und auch fast ein Tränchen verdrückt.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Genau wie die ersten beiden Bände ist auch das Cover von Band 3 sehr düster. Es gefällt mir sehr gut und passt gut zur Geschichte.
    Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Es ist wieder Hedwig-Time. Ich muss hier einfach einen Bonuspunkt geben. Dieser Band ist so unglaublich toll und hat mich mehr als nur gefangen genommen. Mega mega mega toll!
    Fazit:
    Einfach überwältigt. Ich will mehr!
    Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis und eine Hedwig

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnetteHs avatar
    AnnetteHvor einem Jahr
    Top, bestes Buch der Reihe


    »Die Chroniken der Âlaburg«
    Von Greg Walters

     

     

    Magisch


    Das dritte Buch der Âlaburg hat mich geflasht, es hat eine dauerhaft anhaltende Spannung.


    Ich konnte es kaum aus der Hand legen, außer ich musste zwischendurch mal schlafen.

     

     

    Die Geschichte von Leik und seinen Freunden hat ein neues Level erreicht.
    Der Zusammenhalt in der Rotte ist so beschrieben, dass man ihren Zusammenhalt und ihre Freundschaft beim Lesen förmlich spüren kann.

    Es wurden sehr viele Fragen beantwortet, die für mich als Leser der Reihe noch offen standen.

    Mit Überzeugung und als Fan der Reihe, kann ich sagen das »Die Chroniken der Âlaburg« in meinen Augen das stärkste Buch der Reihe ist.


    Top! Ich hoffe, dass dieses Level sich im nächsten Buch widerspiegelt.

    Dass zudem das Kapitel mit dem Sternball diesmal sehr knapp gehalten wurde, hat mir gefallen, denn ehrlich gesagt verstehe ich die Regeln bis heute nicht.

     

    Das Cover ist wie bei den ersten beiden Bänden sehr gut auf die Geschichte und das aktuelle Abenteuer abgestimmt.
    Ich warte sehnsüchtig auf den vierten Teil

     

    Von mir gibt es
    5/5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ani_cxxs avatar
    ani_cxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auch Teil 3 hat mich regelrecht gefesselt!
    Die Farbseher Saga 3

    Zusammenfassung:
    Die dritte Semester beginnt turbulent und deswegen machen die vier Freunde sich ohne offizielle Mission auf ihre eigene. Den Ülyer braucht Hilfe und als Rotte stehen die Freunde eng zusammen und trotzen wieder jeder Gefahr.

    Charaktere:
    Die vier entwickeln sich von Buch zu Buch immer weiter und wachsen einem richtig ans Herz. Man fiebert mit Leik und hofft, dass er lernt seine Magie zu beherrschen. Man drück Morla die Daumen, dass er endlich seinen magischen Fähigkeiten vertraut. Filixx wünscht man, dass er endlich mit seiner Vergangenheit abschließt und Ülyer ist in diesem Buch etwas mehr im Mittelpunkt, sein Schicksal bringt besonders viel Spannung in dieses Buch.

    Schreibstil:
    Wieder versteht es Greg Walters mich mitzunehmen nach Razuklan. Ich konnte das Buch nur schwer weglegen und habe die Seiten verschlungen. Das liegt natürlich auch an der zunehmenden Spannung aber besonders an dem lebhaften Schreibstil.

    Fazit:
    Für mich bisher der beste Teil dieser Serie. Ich war von der ersten bis zu letzten Seite gefesselt und habe mich über die Entwicklung der Charaktere gefreut, mit ihnen gelacht und gehofft.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    anra1993s avatar
    anra1993vor einem Jahr
    Bisher beste Teil der Reihe


    Ich kann es gar nicht glauben, dass dieser schon der dritte Teil der Saga ist. Das Cover passt wirklich gut zu den Vorgängern und sieht sehr schön im Regal aus. Der Schreibstil des Autors ist weiterhin auf einem guten Niveau und er nahm mich erneut auf die Reise der Jungs mit.
    Dieses Mal fackelt der Autor nicht lang, sondern ließ die Geschichte direkt spannend beginnen. Das führte dazu, dass ich direkt an das Buch gefesselt wurde. Mir hat gut gefallen, dass sich die vier Freunde erneut weiterentwickeln. Keiner bleibt auf seinem Anfangsniveau, sondern sie schaffen es sogar sich über ihren eigenen Schatten zu springen. Besonders berührt hat mich die unendliche Freundschaft, die die vier umgibt. Jeder würde für den anderen sein Leben geben.
    Mich begeistern immer wieder die Vielzahl der Ideen, die der Autor mit in seine Bücher fließen lässt. Da denkt man, dass man das schon einmal gelesen hat, da gibt es einfach eine so große Wendung, dass es zu etwas komplett Neuem wird. Ich würde dieses Mal sagen, dass der dritte Teil sogar der bisher beste der Reihe ist. Die Spannung war dauerhaft gegeben, das Ende nicht direkt vorhersehbar. Ich bin einfach nur begeistert und kann euch die Reihe auf jeden Fall ans Herz legen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tine_1980s avatar
    Tine_1980vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Stärkster Teil bisher und einfach lesenswert! Laßt es euch nicht entgehen!
    Unbedingt lesen!

    Im dritten Semester an der Alaburg ändert sich alles für Leik. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet und der Magiemagister Jehal reißt das Zepter an sich. Leik darf in keinen magischen Unterricht mehr, das Weiße Haus wird aufgelöst und das Schlimmste von allem: Sein orkischer Freund Ulyer erkrankt schwer. Zusammen mit seinen Freunden beginnt er erneut eine Reise um Ulyer zu retten, doch die dunkle Zauberin verfolgt ihn noch immer.

     

    Ich durfte wieder in die Welt von Razuklan abtauchen und bedanke mich hier gerne nochmal bei Greg Walters. Es war einfach toll.

    Das Cover passt perfekt zu den vorherigen Bänden und zeigt einen Ausschnitt aus der Geschichte. Toll gezeichnet, etwas düster, aber eben auch einfach passend.

    Die Spannung war in diesem Buch von Beginn an gegeben und gerade die letzten 100 Seiten habe ich regelrecht verschlungen und konnte das Buch nicht zur Seite legen, wollte ich doch wissen, wie es endet.

    Die Geschichte ist vom ersten Buch bis zu diesem Buch gut durchdacht, mitreißend, spannend und gibt immer wieder Sachen preis, die einem zum von mir heiß erwarteten Band 4 führen.

    Ulyer wird mir als Leser in diesem Band sehr nahe gebracht. Wo in anderen Büchern die Orks immer als die Bösen fungieren, wächst einem Ulyer immer mehr ans Herzen. Die Krankheit, die ihn immer mehr befällt, die Kraft, die er dennoch für seine Freunde aufbringt, der unbändige Wille ans Ziel zu kommen, all dies macht ihn zu einem Anführer.

    Der Zusammenhalt der Rotte wird hier immer mehr zum Thema, denn ohne diesen würden sie auch ihre Abenteuer nicht schaffen. Jeder ist auf seine eigene Art stark und Leik hat in ihnen die perfekten Freunde gefunden, die ihm auch oft helfen und ihn einfach auf den Boden der Tatsachen (oder bei ihm aus dem Sog der Magie) zurückholen.

    Es gibt in dieser Erzählung einige Neuigkeiten, die ich so nicht erwartet habe und die super in die Geschichte verwoben wurden, so dass man den 4. Band kaum erwarten kann.

    Der Autor schafft es immer wieder mich in die Welt rund um Razuklan und die Alaburg zu entführen und mich durch den flüssigen Schreibstil bei der Stange zu halten. Die Emotionen werden bei ihm nach außen transportiert und man leidet einfach mit. Gerne habe ich einige Stunden mit Leik, Ulyer, Morla und Filixx zugebracht und bin in die magische Welt eingetaucht.

     

    Auch für diesen 3. Band der Geschichte kann ich eine uneingeschränkte Leseempfehlung geben. Sie fügt sich nahtlos an den Vorgängerband an und ist für mich der bisher stärkste Teil der Geschichte. Wer fantasievolle und magische Bücher mit tollen, spannenden Abenteuern mag, sollte hier unbedingt zugreifen.

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    Gwynnys avatar
    Gwynnyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der bisher stärkste Band dieser Reihe. Mit viel Herz, Spannung und der tollen Atmosphäre, die ich schon aus den Vorbänden kenne!
    Eine Rotte hält zusammen – egal was kommt …

    FAKTEN
    Das Buch „Die Chroniken der Âlaburg“ von Greg Walters ist erstmals im April 2017 erschienen. Es ist Band 3 der Farbseher Saga und als Print und eBook erhältlich.

    KLAPPENTEXT
    Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der ganz gut zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten. Leiks drittes Semester an der Âlaburg beginnt und alles ändert sich. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet urplötzlich und der von Leik verabscheute Magiemagister Jehal wird ihr Nachfolger. Sein orkischer Freund Ûlyėr erkrankt schwer und von Leiks geliebter Drena gibt es weiterhin keine Spur. Nur eins ist gewiss: Die dunkle Zauberin ist immer noch auf der Suche nach Leik und verfolgt ihn gnadenlos. Dazu ist sie sogar bereit, die vier Völker gegeneinander auszuspielen …

    SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
    Ein neues Set und der Geschichtsverlauf ist auch ein ganz anderer. Wo sich die beiden ersten Bände etwas geähnelt haben, spaltet sich Band 3 deutlich ab. Er ist etwas düsterer, geht mit den Charakteren tiefer und beleuchtet die Freundschaft unserer Schüler noch einmal ganz anders. Auch wird der Hintergrund besser beleuchtet und ich kann noch mal ganz anders in die Geschichte abtauchen. Meiner Meinung nach konnte Greg Walters sich hier sichtbar steigern. Die Atmosphäre aus den Vorbänden konnte er erhalten, dieser ganz eigene Zauber, den ich schon beim ersten Buch geliebt habe. Die ersten Seiten von Band 3 zu lesen, war wie nach Hause zu kommen.

    Und ich möchte noch mal betonen, dass es sich nicht um einen billigen Abklatsch von Harry Potter handelt. Sicher kann das Rad nicht neu erfunden werden – aber wir haben hier ein eigenständiges Konstrukt mit wundervollen Charakteren. Denn in der Vampierwelt beschwert sich ja auch niemand, und da gibt sehr oft sehr viele Parallelen zu anderen Büchern – vor allem seit Stephenie Meyer ;)

    Ûlyėr bekommt hier die meiste Tiefe, das hat mich besonders gefreut. Ich habe jetzt ein besseres Bild von ihm, kam näher an ihn ran als Leserin. Und ich muss sagen, dass ich alle sehr in mein Herz geschlossen habe.

    Greg hat mit Ûlyėr, Filixx, Morlâ und Leik ein Gefüge erschaffen, dass sehr schön Höhen und Tiefen einer Freundschaft aufzeigen kann. Denn darum geht es für mich in der Hauptsache. Nicht etwa um die Âlaburg und die Magie. Es geht um Freundschaft – wie sie sein kann und sein sollte.

    Ganz besonders mag ich Aska, den kleinen Schneefuchs – ich glaube, er ist mein heimlicher Liebling. Und seit diesem Band, weiß ich auch warum ;)

    Allgemein haben alle einen Schritt nach vorn gemacht, auch wenn immer wieder Zweifel durchkommen. Diese machen es aber authentisch und nachvollziehbar.

    MEIN FAZIT
    Eine wunderbare Fortsetzung der Farbseher Saga, die mich voll überzeugen konnte. Für mich der bisher beste Teil! Eine gern gegebene Lese-Empfehlung :)

    MEINE BEWERTUNG
    Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen
    ©Teja Ciolczyk, 09.07.2017

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    m_exclamationpoints avatar

    Der große Indie Summer 2017

    Diesen September entdecken wir auf LovelyBooks neue Autoren! 30 Tage lang stellen wir euch jeden Tag unabhängige Autoren vor. Aufgepasst, bei diesen Autoren besteht großes literarisches Suchtpotenzial!

    Egal, ob ihr mehr zu ihren Büchern, ihren Erfahrungen oder ihrem Traumurlaub wissen möchtet, hier habt ihr die Möglichkeit, die Indie Summer Autoren von der ganz persönlichen Seite kennen zu lernen.

    Als weiteres Highlight des Indie Summers habt ihr jeden Tag die Chance Bücher des jeweiligen Autors zu gewinnen! Unter den fleißigsten Fragestellern verlosen wir außerdem noch einen großen Indie Summer Hauptgewinn! Was es zu gewinnen gibt und was ihr dafür tun müsst erfahrt ihr auf unserer Aktionsseite

    Heute starten wir mit Fantasy-Autor GREG WALTERS! 


    “Ich habe schon viele tausend Leben gelebt und zahlreiche Abenteuer zwischen Buchseiten bestanden. Irgendwann hat mir das Lesen nicht mehr ausgereicht und ich habe selber begonnen zu schreiben,” sagt Greg Walters. Ihr wollt mehr darüber wissen?

    Stellt Greg Walters alle Fragen die euch unter den Nägeln brennen und gewinnt mit etwas Glück ein Buchpaket der “Farbseher-Saga” oder eines von zwei Exemplaren von dem ersten Band der Reihe “Die Geheimnisse der Alaburg”

    Bitte benutzt dazu den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt darüber eure Frage. Bitte fügt eurer Frage noch hinzu, was genau ihr gewinnen wollt. Noch mehr zu Greg Walters, z.B. zu seiner perfekten Wohnung, erfahrt ihr auch auf unserer Aktionsseite!

    Damit ihr euch auch über eure neu gewonnen Lieblingsautoren austauschen könnt, haben wir extra ein Plauderthema angelegt. Schaut vorbei und diskutiert die besten, rührensten, witzigsten und ehrlichsten Autoren-Antworten!




    Für alle bereits existierenden und kommenden Greg Walter Fans gibt es außerdem spannende Neuigkeiten. Bald wird der neue und finale Band der Farbseher-Saga veröffentlicht "Die Sagen der Alaburg"! Also haltet euch bereit und zügelt die Vorfreude. 



    Wir wünschen euch viel Spaß bei der Fragerunde mit Greg Walters
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks