Greg Walters Die Legenden der Alaburg

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(26)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Legenden der Alaburg“ von Greg Walters

Die Fortsetzung des Bestsellers "Die Geheimnisse der Alaburg" Endlich! Die Geschichte um den Farbseher Leik und seine Freunde geht weiter. Ein neues Abenteuer wartet auf die jungen Studenten der Âlaburg. Erneut bricht Krieg zwischen den Völkern aus. Der Friede Razuklans ist in ernster Gefahr und damit das Leben aller bedroht. Während sich der Blick der Verteidiger des Friedens sorgenvoll Richtung Norden wendet, wo kriegerische Orkrotten Zwergendörfer überfallen, wird die eigentliche Gefahr übersehen: Der unbekannte schwarze Magier, der Sefal – Leiks Heimatdorf – überfallen hatte und nur unter Zuhilfenahme aller Kräfte vertrieben werden konnte. Denn das Böse wartet nur auf seine Chance und Leik scheint für ihn noch immer von besonderem Interesse zu sein. So geraten er und seine Freunde mitten hinein in den Kampf um Razuklan und werden dabei zu Legenden… Die Farbseher Saga 2 Klapptext: Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der kaum zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten. Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden … Bücher von Greg Walters Die Geheimnisse der Âlaburg - Farbseher Saga 1 Die Legenden der Âlaburg - Farbseher Saga 2 Die Chroniken der Âlaburg - Farbseher Saga 3 (erscheint im Sommer 2017) (Quelle:'E-Buch Text/24.07.2016')

Spannend!

— RickysBuchgeplauder
RickysBuchgeplauder

Dieser Band steht seinem Vorgänger in nichts nach.

— Cadness
Cadness

Sehr gelungene Fortsetzung!

— ani_cxx
ani_cxx

Ich liebe diese Saga!

— kadiya
kadiya

Einfach nur zu Empfehlen! Tolle Fortsetzung!

— Tine_1980
Tine_1980

Mein Absoluter Liebling ! Tolle Fortsetzung. Ich will mehr :D

— Kriegerindeslichts
Kriegerindeslichts

Gefällt mir sehr gut, freu mich schon auf Teil drei Ein tolles fantasy Abenteuer über die Magie der Freundschaft

— eulenmama
eulenmama

Leider nicht ganz so stark wie Band 1

— V1OL3NTUN1CORN
V1OL3NTUN1CORN

Ein fantastisches, spannendes Leseabenteuer

— JuliasBuecherallerlei
JuliasBuecherallerlei

In meinen Augen eine gelungene Fortsetzung und für alle Erstbandleser eine klare Empfehlung.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Leider fehlte mir die Spannung! Dazu konnte sich die Geschichte kaum entfalten und blieb oberflächlich und unnahbar.

missNaseweis

Das Erwachen des Feuers

Urkraft in Ketten

WolfgangB

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Konnte es nicht mehr aus der Hand legen ... ich liebe es.

3iax3

Das Lied der Krähen

Wunderbar! Mehr muss man nicht sagen!

krissysch

Der Galgen von Tyburn

Der bisher leider schwächste Teil der Reihe

Savian_lesefuchs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend!

    Die Legenden der Alaburg
    RickysBuchgeplauder

    RickysBuchgeplauder

    04. September 2017 um 19:02

    RezensionDie Legenden der Alaburg von Greg WaltersGenre: FantasySeiten: 362Verlag: SelfpublisherKlappentext:Ein Mensch, der von Magie beherrscht wird,ein Zwerg, der kaum Zaubern kann,ein übergewichtiger Zwegelbe,ein hinkender Ork.Sie können die Welt retten – oder vernichten.Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Alaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden…Meine Meinung:Geschichte:Dies ist Band 2. Die Geschichte ging mal wieder super spannend los und es ließ nicht nach. Der Schreibstil ist sehr flüssig geschrieben. Ich konnte der Geschichte sehr gut folgen und wollte gar nicht mehr aufhören. Auch die Liebe spielt wieder eine kleine Rolle. Ich finde es sehr vielversprechend und denke, dass die nächsten Bände mich nicht enttäuschen werden.Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:Die Charaktere sind weiterhin alle sehr sympathisch. So langsam kristallisiert sich auch mein Liebling heraus und ich will mehr über ihn erfahren – den Ork. Ich finde die Entwicklung von Leik sehr interessant und denke es wird noch sehr spannend mit ihm.Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – PunktenEmotionen:Emotionen hat die Geschichte genügend, vorallem welche die man nachvollziehen kann. Neben der Spannung die sich aufbaut und der jungen Liebe über die ich manchmal schmunzeln musste, gibt es aber auch Wut die sich bei mir aufgebaut hat. Manche Charaktere muss man eben nicht mögen.Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Das Cover ist genauso düster wie sein Vorgänger und wenn ich mir das Cover von Band 3 mal ansehe wird es wohl auch so bleiben. Ich finde es mal sehr erfrischend, dass es nicht quietschbunt ist oder echte Menschen drauf abgebildet sind. Ich finde auch die Farben passen immer sehr gut zur Geschichte.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenFazit:Eine gelungene Fortsetzung. Mich hat Greg Walters als Fan gewonnen. Ich freue mich schon sehr auf Band 3, der auch schon darauf wartet verschlungen zu werden.Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

    Mehr
  • Vertraue auf die Freundschaft

    Die Legenden der Alaburg
    Cadness

    Cadness

    03. September 2017 um 18:13

    „Die Legenden der Alaburg“ steht seinem Vorgänger in nichts nach. Obwohl ich knapp ein Jahr zwischen dem Lesen von Band eins und zwei gelassen habe, war ich innerhalb weniger Seiten wieder in der Handlung drin und habe mit Leik und seinen Freunden mitgefiebert. Die Geschichte ist wieder sehr abenteuerlich, spannend und unterhaltsam.  Auch entwickeln sich die einzelnen Charaktere in diesem Band stark weiter. Dabei hat mich insbesondere die Entwicklung von Ulyer beeindruckt. Er ist mir im ersten Teil schon positiv aufgefallen, da er niemand ist, der gern große Worte verliert, sondern lieber, ganz nach Ork-Manier, Taten sprechen lässt. In diesem Band ist er aber feinfühliger und offener geworden und hat so noch mehr Sympathiepunkte bei mir gesammelt. Er zählt mittlerweile zu einer meiner Lieblingsfiguren.  Eines meiner Highlights war mal wieder das Turnier, bei dem ich mit der bunten Truppe ordentlich mitgefiebert und -gehofft habe.  Der Autor hat wieder einige Überraschungsmomente und Wendungen in der Handlung mit eingewoben und bis zum Schluss konnte ich nicht erahnen, wer derjenige ist, der es auf Leik abgesehen hat. Ich bin gespannt, welchen Gefahren sich die vier Freunde im dritten Band stellen müssen.  Fazit: Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Loyalität und Hoffnung, die man, wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, gar nicht mehr beiseite legen kann und möchte.  

    Mehr
  • Eine gelungener Nachfolger

    Die Legenden der Alaburg
    AnnetteH

    AnnetteH

    20. August 2017 um 22:43

          »Die Legenden der Âlaburg«von Greg Walter   Das Abenteuer der Farbsehersaga geht weiter.   Es kommen immer weniger Neuankömmlinge in die Âlaburg, so dass dieses Jahr kaum neue Begabte in die vier offiziellen Verbindungen einkehren. Ølsgendur (Zwerge), Rischnarr (Orks), Elbendingen (Elben) und Glaubensfest (Menschen). Es werden immer weniger Lebewesen mit Begabungen geboren, diese Entwicklung ist nicht nur für die Âlaburg bedrohlich, sondern für alle Lebewesen Rezuklans.   Leik ist immer noch auf der Suche nach seiner Liebe, Drena. Doch leider gibt es keine Spur von ihr. Was mir von Anfang an positiv aufgefallen ist, man spürt die Freundschaft zwischen Leik, Morlâ, Filixx und Ûlyėr. Sie hat einen großen Wendepunkt in diese Geschichte gebracht.   Auch die Geschichte von Filixx und dessen Herkunft ist mir sehr ans Herz gegangen. Aber ich möchte hier nicht spoilern. Auch der Schneefuchs, »Aska«, ist wieder von der Partie, er begleitet und beschützt die Freunde auf ihrer Mission. Gegen Ende gibt es noch einen wunderbaren Cliffhanger, der mich den dritten Teil mit Spannung erwarten lässt!   Mein Fazit: Eine gelungener Nachfolger des ersten Teils. Ich habe mich sehr wohlgefühlt beim Lesen und gegen Ende richtig mitgefiebert! Genau so soll es meiner Meinung nach sein.   Von mir gibt es 5 von 5 Sternen⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Mehr
  • Die Farbseher Saga 2

    Die Legenden der Alaburg
    ani_cxx

    ani_cxx

    11. August 2017 um 08:16

    Zusammenfassung:Im zweiten Teil beginnt auch das zweite Semester der vier Freunde. Doch der Friede auf Razuklan steht auf der Kippe, den Orks greifen Zwergendörfer an. Dennoch machen die vier Freunde sich auf den Weg zu ihrer zweiten Mission und müssen auch hier wieder unterschiedlichen Gefahren stellen. Charaktere: Leik - muss nach wie vor lernen seine Magie zu beherrschen, da er sonst eine Gefahr für seine Mitmenschen ist. Morla - kann mittlerweile zaubern aber muss noch viel lernen. Filixx - ist immer noch besonnen und handelt überlegt, sodass er die Gruppe zusammen hält. Ülyer - auf ihn und seine Stärke kann sich die Gruppe nach wie vor verlassen. Schreibstil: Greg Walters versteht es einfach seine Leser mit in eine andere Welt zu nehmen. Man scheint die vier selbst auf ihrer Mission zu begleiten und steht neben ihnen während sie sich den Gefahren von Razuklan stellen. Fazit: Für mich eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils. Die Charaktere sind mir richtigen sympathisch und auch hier habe ich wieder mitgefiebert und gehofft, dass Leik endlich Drena findet.

    Mehr
  • Das 2. Semester auf der Alaburg- und ein bisschen Herzschmerz:)

    Die Legenden der Alaburg
    kadiya

    kadiya

    16. June 2017 um 14:53

    Im zweiten Semester angekommen wächst die Truppe um Leik, Ülyer,Morla und Fillix noch weiter zusammen und es entsteht eine von tiefem Vertrauen und Freundschaft geprägte Gemeinschaft, die zu einer gemeinsamen Mission aufbricht , den Niedergang des Landes und der Magie zu verhindern. Ich habe mitgelitten, gelacht und auch al ein Tränchen verdrückt- und vor Allem war ich für 2 Tage nicht ansprechbar- ein wunderschönes Märchen, dessen Charaktere man lieben muss- und #diesesBuchhateinenHypeverdient!

    Mehr
  • Einfach großartig!!!

    Die Legenden der Alaburg
    annso24

    annso24

    07. June 2017 um 22:08

     Cover:"Die Legenden der Âlaburg" passt wundervoll zu seinem Vorgänger.  Sie machen deutlich, dass man einen Fantasyroman vor sich hat und zusätzlich passen die gewählten Motive zu dem jeweiligen Abenteuer. Ich bin gespannt, was alle Bände zusammen für ein Gesamtbild abgeben, denn ansehnlich sind sie allemal und neugierig machen sie ebenso.Inhalt:Inhaltlich hat der Autor sogar noch einen draufgesetzt im Vergleich zum ersten Band. Man wird schon von der ersten Seite an in ein spannendes Geschehen geworfen, wo man Leik und seine Freunde begleitet.Auch hier sind die Geschehnisse so verstrickt und geheimnisvoll, dass man neugierig und gespannt mitfiebert, wer der wahre Feind ist, der es auf den jungen Leik angesehen hat. Ein weiteres Abenteuer, eine gefährliche Mission, wurde geschickt und durchdacht in die gesamte, bänderübergreifende Rahmenhandlung eingearbeitet und hat mich absolut begeistert!Von Anfang bis Ende spannend und auch abwechslungsreich, sodass man auf der letzten Seite einfach nur weiterlesen will. Charaktere:Ich habe Leik und seine Freunde schon im Auftakt der Saga sehr ans Herz geschlossen und das hat sich hier noch gesteigert. Bereits in "Die Geheimnisse der Âlaburg" lernt man die Studenten der Universität gut kennen, doch im zweiten Band erfahren wir einiges mehr über ihre Geschichte und Hintergründe, was mir sehr gefiel.Wir erfahren neues, andere Figuren werden in ein anderes Licht gerückt, das Geheimnis um den wahren Feind lüftet sich etwas mehr, doch nach wie vor nicht gänzlich. Der Autor hat hier wahres Talent bewiesen, den Leser mit Informationen zu besänftigen, aber gleichzeitig noch neugieriger zu machen.Ich muss sagen, dass ich Leik mit seinem Mut aber auch seinen Zweifeln besondersgern habe. Seine Freunde sind so unterschiedlich, dass sie gemeinsam ein vielseitiges, unschlagbare Team bilden, dass man einfach gerne begleitet. Hier wird Charakteren Leben eingehaucht, sodass sie uns auf ihre Abenteuer auch auf emotionaler Basis mitnehmen. Schreibstil:Greg Walters entführte mich ein weiteres Mal für spannende Lesestunden in Leiks Leben als Student der Âlaburg. Greg WaltersDer Autor erzählt die Geschichte seiner Protagonisten mit so viel Liebe zum Detail und so spannend. Ich hänge an jedem Wort, sauge alles förmlich wie ein Schwamm auf, denn man kann einfach nicht anders. Auch die Erzählperspektive gefiel mir hier sehr gut. Man ist nicht auf eine Figur beschränkt, sondern begleitet alle Freunde gleichermaßen und lernt sie und ihre Gedankengänge besser kennen, auch wenn Leik im Vordergrund steht. So sollte es aus meiner Sicht jedoch auch sein.Die Geschichte wird so locker und mit so viel Charme erzählt, sodass man mehr als gut voran kommt und wie ich das Buch in wenigen Stunden beendet.Fazit:Was soll ich sagen? Greg Walters hat mich ein weiteres Mal restlos begeistert. Ich habe mich total in Leiks Geschichte und seine Abenteuer verliebt. Dem Autor gelang es auch dieses Mal, diese Fantasygeschichte mit so viel Spannung zu versehen, dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann. Nach Band 1, habe ich nun auf die Fortsetzung in wenigen Stunden durchgelesen und fiebere jetzt schon Band 3 entgegen, den ich nicht schnell genug in die Finger kriegen kann. "Die Legenden der Âlaburg" ist ein Buch, dass für jeden Fantasyliebhaber ein "Must Have" ist!

    Mehr
  • Volle Leseempfehlung!

    Die Legenden der Alaburg
    Tine_1980

    Tine_1980

    03. June 2017 um 23:17

    Nach der Ankunft in der Alaburg merken die vier Freunde, dass ein neues Abenteuer auf sie wartet. Der Friede Razuklans ist in ernster Gefahr. So muss Leik lernen Kontrolle über sein magisches Talent zu erlernen um auf der Mission von Morla tatkräftig zu unterstützen. Wird er endlich Drena finden und den Frieden in Razuklan wieder herstellen können?   Dies ist die Fortsetzung der Farbseher Saga und Teil 3 Die Chroniken der Alaburg ist auch schon im Buchhandel erhältlich. Greg Walters hat es auch in diesem Buch geschafft, mich wieder in die Welt Razuklan zu entführen. Nachdem ich den ersten Band erst vor ein paar Wochen gelesen habe, war es für mich wie nach Hause kommen. Die vier Freunde sind in diesem Schuljahr und auf der Mission noch mehr zusammen gewachsen und man hat in diesem Band noch einiges mehr von ihrem Leben früher erfahren. Schon relativ früh beginnen die Probleme für Leik im zweiten Semester und so steht dieser unter Beoabachtung. Doch was wären es für Freunde, wenn sie nicht gemeinsam an einer Lösung arbeiten würden. Leider geht diese nach hinten los. Doch als Morla seine Mission erhält, müssen die Vier gemeinsam los. So geraten sie von einer brenzligen Situation in die nächste und man lernt Razuklan noch besser kennen. Dieses Mal geht es in das Land der Elben. Die Charaktere sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen und dieses Mal kam auch noch eine neue wichtige Figur hinzu: Aska! Leik muss in diesem Teil der Geschichte erst wieder das Vertrauen zu sich selbst finden. Doch sind die Ängste und Nöte von ihm nachvollziehbar. Morla wird immer sicherer in der Magie und kann so seine Freunde ganz anders unterstützen. Filixx ist einfach ein Naturtalent und schafft es immer wieder sie aus brenzligen Situationen zu holen und Ulyer kommt in diesem Abenteuer richtig aus sich heraus, auch wenn er meist immer noch der stillere Typ ist. Der Schreibstil ist wie auch im Vorgängerband sehr gut zu lesen und durch die detaillierten Beschreibungen ist man mitten im Geschehen dabei und kann sich alles sehr gut vorstellen. Bei mir kam keine Langeweile auf, ich musste mich eher bremsen, um etwas länger was vom Buch zu haben. Ich fand auch den Weg bis hin zur Mission nicht zu lange, es war eine längere Zeitspanne, die aber dennoch interessant gestrickt war. Ab und zu fühlt man sich etwas in Herr der Ringe oder Harry Potter versetzt, doch sind es nur minimale Punkte, die daran erinnern und es ist eben doch eine völlig eigene und andere Geschichte. Ich bin sehr gerne wieder eingetaucht und hab mich wohl gefühlt und mitgelitten.   Eine super Fortsetzung die mich wieder mitgerissen und mich voller Spannung bei der Stange gehalten hat. Eine Erzählung rund um Menschen, Zwerge, Orks und Elben, die neu und andersartig super ist. Ich bin schon total gespannt auf Band 3!

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Die Legenden der Alaburg
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    01. June 2017 um 16:24

    Inhalt:Das zweite Semester beginnt für Leik nicht grade angenehm. Nach den Ferien, die er zusammen mit seinen Freunden den Zwergen Morlâ und Zwergelben Filixx verbracht hatte, leider ohne den muskelbepackten Ûlyer, hatte sich Leik auf dich Rückkehr auf die Âlaburg anders vorgestellt. Er konnte nicht ahnen, dass ihnen eine große Gefahr bevor steht. Der junge Mensch muss lernen seine starke Magie zu kontrollieren, denn seine Ängste hindern ihn daran, das zu tun wo für er bestimmt ist. Wird Leik es schaffen seine Magie zu bändigen und gemeinsam mit seinen Freunden das Semester unbeschadet zu überstehen? Cover:Mir gefällt dieses Cover genauso sehr wie das erste. Ich habe mich erst gewundert, was darauf abgebildet ist und wo die Freunde dieses mal landen. Immer wieder hab ich gegrübelt und gehofft, dass es im Buch noch auftaucht und meine Stundenlangen Überlegungen ein Ende haben werden :D Die Farben sehen schön aus und passen auch zu den anderen Büchern der Reihe. Meinung:Was soll ich dazu nur sagen? Ich weiß noch nicht mal wo genau ich Anfangen soll. Ich hatte damals durch Zufall bei einem Gewinnspiel Glück und habe die ersten beiden Bücher von Greg Walters gewonnen. Dabei hätte ich schon viel früher die Bücher kaufen und lesen sollen. Ich liebe seine Bücher, seinen Schreibstil und seine erfundenen Charaktere. Grade die einzelnen Charaktere habe ich mit der Zeit lieb gewonnen und haben mich im laufe der Geschichte begeistert. Wieder beginnt ein neues Semester und Leik mich sich den „Alltäglichen“ Problemen auf der Âlaburg stellen. Nicht alle Mitschüler können ihn oder das weiße Haus leiden. Durch seine Gabe wird er von einigen als Bedrohung an gesehen, aber am schlimmsten ist es wohl für ihn selbst, denn er hat Angst jemanden und vor allem seine Freunde zu verletzten. Von der Direktoren Tejal soll er lernen, sich zu kontrollieren und vor allem seine Magie richtig einzusetzen. Leik wächst an seinen Fähigkeiten und durchlebt eine gute Veränderung im laufe der Geschichte. Ich finde es gut , dass nicht unbedingt nur er im Mittelpunkt steht, sondern auch viel über seine Freund erzählt wird und man auch mehr über die erfährt.Filixx ist ein netter Kerl und beweist, dass er sehr gut im Zaubern ist und immer mitdenkt. Er kümmert sich gut um seine Freunde und versucht ihnen in jeder Lage zu helfen. Ich fand es toll, dass auch wir in diesem Teil etwas mehr von Filixx erfahren bzw. über seine Vergangenheit. Er hatte jetzt keine so große Veränderung, da er schon von Anfang an sehr gut Zaubern konnte und sich gut im Griff hat. Er ist aufgeschlossen und fühlt sich wohl in seiner Haut. Morlâ konnte dank Leik endlich Magie anzuwenden. Das hat für ihn einiges geändert und er konnte endlich beweisen, was in ihm steckt. Der Zwerg teilt sich mit Leik ein Zimmer an der Âlaburg und versteht sich natürlich am besten mit ihm. Morlâ ist ein Charakter für sich, der ein wenig pep reinbringt. Entweder ihm passiert etwas komisches oder er gibt einen vorlauten Kommentar von sich. Ich mag ihn sehr und könnte mir nicht vorstellen, wie es ohne ihn wären. Kommen wir zu meinem Lieblingscharakter. Ja, genau es ist Ûlyer. Er ist zwar ein Ork, aber grade deshalb mag ich ihn so. Er bestätigt nicht das Klischee, das Orks böse, hässlich und unberechenbar sind. Klar, er ist stark und sieht nicht grade Hübsch aus wie ein Elbe, aber er hat einen fantatsischen Charakter. Es steckt so viel mehr in ihm und das wurde im zweiten Teil auch sehr deutlich. Ich finde es toll, wie sich Ûlyer entwickelt hat. Er steht zu seinen Freunden und beschützt sie mit seinem Leben. Auch mit Tieren versteht er sich sehr gut, was ich so süß fand. Ein großer und furchteinflößender Ork neben einem süßen Tier. Das ist ein Bild für sich. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es hat wirklich seine Gründe, weshalb er mein Liebling ist.Alles im allen freue ich mich schon auf die Fortsetzung, da ich gerne die vier Freunde „wiedersehen“ möchte und unbedingt wissen will wie es weitergeht. Denn es ist immer noch nicht klar, wer hinter allem steckt. Die Person oder Wesen ist nicht aufgetaucht und hat sich gezeigt, sonder nur die Handlanger. Mich interessiert auch brennend, wie es mit Tehal , Gerald , Tejal und den anderen Magistern weitergeht. Tehal mag Leik nicht besonders und das Verhältnis ist ziemlich angespannt. Außerdem scheinen irgendwo in der Âlaburg Spione zu sein, weil es sonst nicht so kommen würde wie es kommt. Ich hoffe, dass ich nicht zu viel verraten haben, weil ich euch den Spaß am Lesen nicht nehmen will. Es gibt interessante Wendungen und Entdeckungen, die ihr unbedingt selbst lesen solltet. Fazit:Gelungene Fortsetzung. Ich kann ehrlich gesagt nicht wirklich verstehen, wie man die Bücher mögen kann, aber Geschmäcker sind verschieden und das respektiere ich. Allerdings ist das einfach eine tolle Mischung aus vielem. Ja, es erinnert an Harry Potter und Herr der Ringe, aber es ist nicht das selbe. Es gab einfach schon solche Ideen, da kann man sich heutzutage einfach nicht mehr viel neues einfallen lassen, weil es bereits soooo viel gibt. Ich finde, dass hier die Charaktere einen gewissen Charme haben und diese Reihe erst so besonders macht. Es geht um Freundschaft und darum, anders zu sein und seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Mich hat die Fortsetzung mitgerissen und begeistert. Ich muss und will unbedingt wissen wie es weitergeht. Danke Greg Walters für so ein tolles Abenteuer. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne.  

    Mehr
  • Die Farbseher Sage geht endlich weiter

    Die Legenden der Alaburg
    JuliasBuecherallerlei

    JuliasBuecherallerlei

    30. April 2017 um 12:51

    Die Legenden der ÂlaburgFarbseher - Saga 2vonGreg Walters Zum Buch:Autor: Greg WaltersVerlag: SelfpublisherSeitenanzahl: 362TB: 12,99€Auch als Ebook erhältlichHier kommt ihr zum Buch auf AmazonRezensionsexemplarKlappentext:Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der kaum zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten. Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden … Meine Meinung: Der zweite Teil der Farbseher Saga ist ebenso spannend und emotionsgeladen wie der erste.Ich habe leider vorher nicht nocheinmal den ersten Band gelesen, aber war sofort wieder in Razuklan und der Welt um Leik und seinen Freunden.Wieder war ich faszieniert von der Vielfalt die Greg Walters uns in seiner Vorstellungskraft geschaffen hatte. Freundschaft, Liebe, Zweifel, Leid und all das in einem einzigen Buch.Ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Abenteuer von Leik, Morlâ, Filixx und Ûlyer in der Âlaburg und Razuklan

    Mehr
  • Etwas schleppend in der Mitte

    Die Legenden der Alaburg
    V1OL3NTUN1CORN

    V1OL3NTUN1CORN

    19. April 2017 um 13:41

    Da Teil 1 der Farbensehersaga eines meiner Highlights in 2016 war, war ich natürlich neugierig auf Teil 2. Leider - so meine persönliche Meinung - konnte er mit seinem Vorgänger nicht so recht mithalten. Es ging überraschend schnell und spannend los. Diese Spannung nahm allerdings schnell wieder ab, als Leik und seine Freunde auf der Alaburg ankamen. Die mitleren 2/4 des Buches kamen mir exrtem langatmig vor. Ich hatte das Gefühl ich komme nicht voran beim Lesen, Kleinigkeiten konnten mich ablenken. Auch kam in mir das Gefühl auf, dass sich einige Dinge widerholt haben. Wo eigentlich eine Entwicklung der Charaktere hätte erfolgen müssen, wurden sie für mein empfinden flacher.  Was eigentlich sehr schade ist, denn die Geschichte hat durchaus Potential. Zum Ende hin wurde es dann wieder richtig gut! Sobald Leik samt Konsorten auf ihre Mission aufgebrochen waren konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für dieses Buch mit einem guten Anfang, einer sehr schwachen Mitte und einem grandiosen Finale vergebe ich 3 von 5 Sternen, denn so gut das Ende auch war, es bringt nichts, wenn der Leser - in diesem Fall ich - in der Mitte mit dem Gedanken spielt abzubrechen oder nur noch quer zu lesen.   

    Mehr
  • In meinen Augen eine gelungene Fortsetzung und für alle Erstbandleser eine klare Empfehlung.

    Die Legenden der Alaburg
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    10. March 2017 um 11:50

    Für Leik, Morlâ, Ûlyer und Filixx steht das zweite Semester an der Alaburg an. Doch dies wird von einem drohenden Krieg im Norden betrübt, weil Orks Zwergendörfer überfallen haben und damit gegen das Abkommen verstoßen haben. Sofort wird der Orden zur Schlichtung entsandt, während der eigentliche Unruheherd woanders herrscht. Morlâ bekommt von der Direktorin den Auftrag herauszufinden warum die Fischgründe im Seenland fast versiegt sind. Hierzu darf er sich drei Begleiter auswählen und es ist klar, wer diese sein werden. Es beginnt ein weiteres aufregendes Abenteuer für die vier Freunde, welches unerwartete Wendungen nimmt.Das Cover ist ganz im Stil des Vorgängerbandes gehalten, was mir sehr gut gefällt, denn so gibt es einen Wiedererkennungswert. Die Geschichte setzt nahezu nahtlos beim Ende des ersten Bandes an, als würde man bei einem Film nach einer kurzen Pause einfach wieder auf die Playtaste drücken und weiterschauen. Dies erlebe ich in dieser Art zum ersten Mal und das hat mir richtig gut gefallen, da mir das Ende des ersten Bandes ja auch noch sehr gut in Erinnerung geblieben ist.Der Schreibstil hat sich nicht großartig verändert und somit gab es wieder einen guten Lesefluss. Der Autor schreibt sehr flüssig und einfach, sodass die Seiten nur so vorbei flogen.Die Geschichte geht spannend weiter und bietet teilweise ungeahnte Wendungen. Das sorgt für eine stetige Spannungskurve und immer neue Überraschungen fesseln den Leser an die Geschichte.Die Handlungsstruktur ähnelt der des ersten Bandes. Wir begleiten Leik und seine Freunde zunächst im Schulalltag und begeben uns anschließend auf die heikle Mission - genau wie im ersten Band. Wie auch schon im ersten Band ist mein einziger Kritikpunkt, dass der Weg zur Mission ehr lang erscheint ist und die Mission selbst dann irgendwie zu kurz kam.Dennoch; Längen kamen hier nie vor, was den Lesespaß jederzeit vorantrieb - es gab wirklich einfach nie Langeweile! Die vier Freunde sind nun im Laufe der Geschichte mehr zusammen gewachsen und auch gereift. Besonders der Ork Ûlyer hat sich in meinen Augen sehr entwickelt. Im Vergleich zum ersten Band ist er offener geworden und wirkt wesentlich zugänglicher. Auch der Zwerg Morlâ zeigte sich gerade zum Ende hin von einer Seite, die ich nicht erwartet hätte. Das Ende wurde dann sehr spannend und fesselte mich. Auch wenn es ein sehr sauberer Abschluss war, hätte ich am liebsten sofort weitergelesen. Ich bin gespannt, was mich als nächstes erwartet, denn so manch eine Frage ist für mich noch offen.In meinen Augen eine gelungene Fortsetzung und für alle Erstbandleser eine klare Empfehlung. Ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Band, der freudigerweise jetzt im März noch erscheinen soll.Rockt sein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • ich bin begeistert...

    Die Legenden der Alaburg
    Jen_loves_reading_books

    Jen_loves_reading_books

    13. February 2017 um 19:16

    Die Farbseher Saga 2 Die Legenden der Alaburg von Greg Walters Klappentext: Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der kaum zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten. Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden …   Cover:   Das Cover ist wie beim 1. Teil in größtenteils in schwarz gehalten. Erkennbar sind wieder die Silhouetten der vier Protagonisten. Der Stil des Covers ist dem 1. Teil ähnlich, diesmal  größtenteils in blau/ grün gehalten. Gefällt mir.   Rezension:   Der Einstieg fiel mir hier wieder leicht. Einerseits weil meine Lese-Erinnerungen noch frisch waren. Gott sei Dank hatte ich die beiden ersten Teile zeitgleich gekauft, so konnte ich sie kurz hintereinander lesen. Andererseits sind mir die Jungs so ans Herz gewachsen, das ich es kaum erwarten konnte, weitere Abenteuer der Vier zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.   Während Leik, Morla und Filixx die Ferien miteinander bei Filixx verbracht haben, ist Ulyer Gerald in den Gärten zur Hand gegangen. Ich fand es sehr gut beschrieben, daß zu Anfang des Semesters die drei Jungs und Ulyer etwas fremdeln und sie erstmal wieder zu der Vierer-Gruppe wieder zusammenfinden müssen. Die Charaktere hatten in diesem Band sehr viel mehr Tiefe, was sie noch "echter" erscheinen ließ. Zum Teil legten sie auch Charaktereigenschaften an den Tag , die man dem ein oder anderen gar nicht zugetraut hätte.   Die Story ist auch dieses Mal wieder sehr spannend. Die Dynamik der kleinen Gruppe ist sehr stimmig und daher auch authentisch.   Gregs Schreibe ließ mich wieder in seine Welt abdriften. Es war wieder sehr unterhaltsam und hat mich sehr vereinnahmt. :-)   Den vier vernunftbegabten Völkern (übrigens tolle Umschreibung der vier Völker :-) ) ist je ein Buch gewidmet (habe ich allerdings erst beim 2. Teil geschnallt... öhm...hüstel... peinlich), was ich für eine tolle Idee halte. Im 1. Buch fand die Mission bei den Menschen statt. Das 2. Buch bei den Elben und man erfährt mehr über den Charakter Filixx. Mal sehen wo es im 3. Teil hingeht. Naja, es bleiben noch die Zwerge und die Orks. Richtig ?   Fazit:   Wieder ein tolles Buch. Mit den vier Jungs wieder auf Abenteuerreise zu gehen, hat auch dieses Mal wieder riesigen Spaß gemacht. Ich fiebere schon dem 3. Teil entgegen.   Empfehlung:   Ja, aber Hallo !!! Für junge Leser und Junggebliebene. ;-) Mir gefiel Teil 2 sogar noch besser.   P.S.: Ich habe oft gehört, Greg Walters hätte sich ideenmäßig bei Harry Potter bedient. Mmmh...ernsthaft? Vielleicht hat er sich bei ein paar Dingen inspirieren lassen, aber ich finde , er hat hier eine ganz eigene Geschichte geschrieben, die mich überhaupt nicht an HP erinnert hat. Aber wenn man Parallelen suchen will, findet man natürlich immer etwas.   Von mir gibt's:   5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Willkommen zurück in der Alaburg

    Die Legenden der Alaburg
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    26. December 2016 um 09:54

    Nachdem Leik und seine Freunde das Rätsel um Sefal gelöst und das Dorf gerettet haben, sind sie zurück an die Âlaburg gekehrt. Nach den Sommerferien wird ihnen jedoch klar, dass sich so einiges geändert hat. Zum einen weigern sich die Orks den neuen Schwur zu leiste, zum anderen befindet sich Leik durch einen Zwischenfall im Magieunterricht unter Beobachtung und darf keine Angriffszauber ausführen, auch nicht beim Sternball. Doch weil die 4 Freunde sich immer irgendwie in Schwierigkeiten bringen, ist das sowieso egal, da sie gesperrt wurden. Kann ein Schuljahr schlimmer anfangen? Ja, denn Orks haben ein Zwergendorf überfallen, und in Razuklan herrscht wieder Krieg. Dieses Buch ist ebenso spannend wie der erste Teil. Leik hat ein Talent dafür Schwierigkeiten anzuziehen, und auch die Anfeindungen der anderen Rassen der Âlaburg werden immer schlimmer. Obwohl Leik mehr Kontrolle über seine Magie lernen muss, wird er immer unsicherer, und hat Angst vor dem, was er anstellen könnte. Doch seine 3 Freunde, der Zwerg, der Zwergelbe und der Ork, stehen ihm tatkräftig beiseite und unterstützen ihn, wo sie nur können. Greg Walters schafft es, dass die Âlaburg sich um einen aufbaut und man das Gefühl hat mit Leik alle Abenteuer zu erleben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, man steckt sofort drin und möchte es gar nicht mehr weg legen. Sehr packend und spannend, wo bleibt Band 3? :D

    Mehr
  • Die Farbenseher-Sage Teil 2

    Die Legenden der Alaburg
    chili81

    chili81

    25. December 2016 um 17:53

    Leik und seine Freunde kehren nach den Semesterferien zurueck zur Alaburg. Dort angekommen stellen sie ihr Koennen und ihren Ideenreichtum unter Beweis. Als die Sphaere allerdings direkt in einer der ersten Unterrichtsstunden verletzt wird, faellt der Verdacht unmittelbar auf Leik. Doch wer hat dieses unverzeihliche Verbrechen wirklich begangen? War es einer der Magister? Und warum schwoeren die Orks nicht den geaenderten Eid zum Schutze der Magie? Wieso bekommt die Alaburg immer weniger magiebegabte Studenten? Und ist eine Mission in der derzeitigen Situation wirklich eine gute Idee? Denn aufgrund besonderer Leistungen wird Morla (Leiks zwergischer Freund) auf genau eine solche geschickt, als Begleiter waehlt er natuerlich seine Freunde des weissen Hauses aus und dann ueberschlagen sich die Ereignisse. Auch der zweite Teil der Farbenseher Saga um den jungen Magier Leik ist wieder gewohnt stark geschrieben. Greg Walters schafft es seinem Protagonisten und dessen Freunden Tiefe zu verleihen und arbeitet die Charakter wunderbar heraus. Das Buch liest sich leicht und fluessig und hat viel Charm und Witz zu bieten. Empfehlen wuerde ich die Reihe an juengere Leser oder Fans des Fantasygenres. Ein wirklich schoenes Werk, auf dessen Fortsetzung ich mich schon sehr freue.

    Mehr
  • Spannend geht es weiter mit dem Farbseher

    Die Legenden der Alaburg
    anra1993

    anra1993

    16. November 2016 um 14:47

    Das Cover und der KlappentextDas Cover ist auch diesmal wieder sehr düster. Ich finde, dass es durch seine Aufmachung neugierig auf den Inhalt macht. Der Klappentext machte mich dann endgültig neugierig. Der letzte Teil ließ schon erwarten, dass es spannend weitergeht, aber das, was im Klappentext letztendlich beschrieben wird, hört sich extrem spannend an.Der SchreibstilIn diesem Teil war deutlich zu erkennen, dass der Autor an seinen Büchern wächst. Der Schreibstil hat sich hingegen zu Teil 1 noch einmal verbessert. Er ist flüssig zu lesen und lädt den Leser dazu ein, sich in eine andere Welt zu träumen. Ich konnte mich auch diesmal komplett auf die Geschichte einlassen und hatte das Gefühl, dass ich bei Leik und seinen Freunden als 5tes Mitglied dabei bin. Die CharaktereDie Charaktere entwickeln sich in diesem Teil weiter. Nicht nur Leik lernt weiterhin mit seiner Fähigkeit umzugehen, sondern auch seine drei Freunde werden immer besser. Zu dem kristallisieren sich bei einigen Charakterzügen heraus, die ich so nicht erwartet hätte. Ich finde es sehr schön, dass der Autor ihnen mehr Autorität und Tiefe verleiht, als dass sie es schon im ersten Teil hatten.Der EinstiegEs sind Semesterferien und Leik und seine Freunde sind bei Morlâ untergekommen. Schon dort wird deutlich, dass den Leser viel Spannung erwarten wird, denn gerade das erste Kapitel hat mich sehr neugierig gemacht. Den Einstieg finde ich nach der turbulenten Reise aus dem letzten Teil sehr gut gelungen, da ich mich erst einmal wieder rein finden konnte. Die Spannung, Handlung und IdeeDie Idee des Autors finde ich immer noch grandios. Auch wenn es einige Parallelen zu Harry Potter gibt, ist es doch kein Abklatsch von diesem. Tatsächlich nimmt der Autor in diesem Teil mehr Abstand zu dem anderen Buch, was mir wiederum sehr gut gefällt. Die Spannung stieg diesmal sehr an. Der Anfang war eher mittelmäßig spannend, was darauf zurückzuführen ist, dass die Charaktere sich erst einmal wieder an der Universität einfinden, viel besprechen und natürlich auch zu ihren Vorlesungen gehen müssen. Leider hat mir tatsächlich hier ein wenig die Spannung gefehlt. Aber trotzdem ließ sich der Anfang auch sehr gut lesen und diente dazu, den Leser auf den neusten Stand zu bringen. Ab ca. der Mitte nimmt die Spannung jedoch stark zu. Es gibt einige Ereignisse, die analysiert werden müssen oder die vier Helden dazu animieren, zu zeigenm was sie können. Und natürlich erwartet sie wieder eine Herausforderung, die sie bis an ihre Grenzen bringen wird. Das EndeDen großen Showdown hat sich der Autor wieder bis zum Ende aufgehoben. Von der anfänglichen Sanftheit der Geschichte war nichts mehr zu spüren. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und  der Autor hat es geschafft, mich bis zum letzten Satz zu fesseln, da der Ausgang der Geschichte nicht ersichtlich war.Mein FazitEine weitere spannende Geschichte rund um den Farbseher Leik und seine Freunde, die nach und nach Fahrt aufnimmt. Durch die nicht vorhersehbaren Handlungen und Ereignisse, konnte mich die Geschichte bis zum Ende fesseln. Ihr solltet aber auf jeden Fall Band 1 gelesen haben, um den zweiten Teil zu verstehen. Band 3 kommt erst Mitte nächsten Jahres raus. Es heißt also warten!

    Mehr
  • weitere