Die Legenden der Alaburg

von Greg Walters 
4,7 Sterne bei38 Bewertungen
Die Legenden der Alaburg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Maxi2011s avatar

Ich bin wieder begeistert!

Angie*s avatar

Einfach klasse geschrieben!

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Legenden der Alaburg"

Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird,
ein Zwerg, der kaum zaubern kann,
ein übergewichtiger Zwergelbe,
ein hinkender Ork.

Sie können die Welt retten - oder vernichten.
Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744848091
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:356 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:29.09.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 30.06.2017 bei Hörbuchmanufaktur Berlin erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Maxi2011s avatar
    Maxi2011vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin wieder begeistert!
    Ich bin wieder begeistert!

    Die Legenden der Alaburg von Greg Walters

     

    Dies ist der zweite Teil der Farbseher-Saga und könnte Spoiler zum ersten Teil haben.

     

    Ein neues Semester ist an der Alaburg gestartet und Leik wird mit seinen Freunden sofort wieder in ein neues Abenteuer rein gezogen.

    Jemand will Leik loswerden und versucht ihm die Schuld für einen Unfall in die Schuhe zu schieben. Als man ihn verhaften will und zum Drianorden bringen will, bekommt Leik Hilfe von unerwarteter Seite.

    Doch dem ist nicht genug. Als die Freunde wieder auf eine Mission geschickt werden, ahnen sie nicht, in was für eine Gefahr sie sich begeben und Hilfe von den Meistern ist nicht zu erwarten, denn die versuchen einen Krieg gegen die Orks zu verhindern.

    Leik muss lernen seine Kräfte zu kontrollieren, denn seine Macht kann Razuklan den Untergang bringen oder die Rettung.

     

    Auch der zweite Teil der Farbseher-Saga hat mich wieder begeistern können. Ich mag Leik und seine Freunde, gerade Ulyer ist mir besonders ans Herz gewachsen, denn für mich ist er wirklich der Inbegriff eines loyalen Freundes und zeigt immer wieder, was er für seine Freunde bereit ist zu tun.

    Ich persönlich finde das zweite Band etwas schwächer wie das erste Band. Gerade der Anfang und der Mittelteil hatten mir zu viele unnötige Seitenfüller, aber das kann auch Geschmackssache sein. Ab der Hälfte wurde es wieder richtig spannend und das Ende ließ mich wieder total gefesselt zurück. So möchte man doch gerne direkt weiter lesen. Auch hat mich das Ende mit neuen Informationen rund um Leik wieder überraschen können. Sowas liebe ich ja. Kurz vor der letzten Seite noch einen Happen hinschmeißen und ZACK! Ende! Müsste ich jetzt noch auf den nächsten Teil warten, würde ich schreien. ^^

     

    Fazit:

    Mich konnte der zweite Teil der Saga wieder wunderbar Begeistern, auch wenn er schwächer wie der erste Teil war. Und ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten beiden Teile. Ich kann bisher die Reihe wirklich weiterempfehlen.

     

    Lg eure Tanya

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lyjanas avatar
    Lyjanavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Genau wie der Vorgänger, abenteuerlustig, mit tollen Charakteren und einfach lesenswert
    Rezension zu Die Legenden der Alaburg

    Wissenswertes:
    Autor: Greg Walters
    Titel: Die Legenden der Âlaburg (Band 2 der Farbseher-Saga)
    Gattung: Jugendbuch/ Fantasy
    Erscheinungsdatum: 25. Juli 2016
    Verlag: Selfpublisher
    ISBN: 9783744848091
    Preis: 12,99 € (Taschenbuch) & 3,99 € (Kindle-Edition)
    Seitenzahl: 362 Seiten

    Inhalt:
    Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird,
    ein Zwerg, der kaum zaubern kann,
    ein übergewichtiger Zwergelbe,
    ein hinkender Ork.

    Sie können die Welt retten - oder vernichten.
    Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden ...

    Cover:
    Was mir an diesem Cover besonders gut gefällt, ist die Tatsache, dass man erst gegen Mitte die genaue Bedeutung der Kanus, der Kogge und des Wehrturms im Hintergrund kennenlernt, kurz gesagt ich liebe es!

    Charaktere:
    Zu den Charakteren muss ich vorab anmerken, dass es mir vor allem die Verbundenheit zwischen den einzelnen Mitgliedern der Gruppe angetan hat. Nicht nur die Gemeinsamkeiten macht diese spezielle kleine Rotte so stark, sondern auch ihre Unterschiede.
    Genau wie im ersten Band liegt der Fokus des Buches in erster Linie auf dem jungen Leik, der in diesem Band mit vielen Selbstzweifeln und der Angst lebt, jemanden unbeabsichtigt zu verletzten. Doch durch die Hilfe seiner Freunde, seines kleinen Fuchsfreundes Aska und seines raubeinigen Lehrmeisters merkt Leik schnell wieder, worauf es wirklich ankommt. Auf Vertrauen, Kontrolle und Zusammenhalt.
    Neben Leik gibt es ja immer noch seine facettenreichen Freunde: den unermüdlichen Zwergen Morlâ , der dank Leik nun doch endlich zaubern kann und seine erste eigene friedenssichernde Mission starten darf. Filixx – der Zwergelbe – über dessen Familie, insbesondere seinen Vater man endlich mehr erfährt, während er immer wieder unter Beweis stellt, dass das Zaubern ihm im Blut liegt. Und den von seiner eigenen Rotte verstoßenen Ork Ûlyėr , bei dem ich besonders faszinierend fand, dass er zwar unerschütterlich und beinahe unbesiegbar erscheint, dennoch aber eine sanfte Seite hat, die sich in Verbindung mit anderen Lebewesen durchaus sehen lässt.

    Fazit:
    Um ehrlich zu sein, musste ich das Buch auf den letzten Seiten immer wieder weglegen. Ganz einfach, weil ich nicht wollte, dass es endet! Ich liebe ja solche Bücher in denen man die Charaktere einfach ins Herzen schließen muss – und das obwohl es ja so einige gibt, die man innerhalb Razuklans lieber meiden sollte.
    Außerdem gefiel mir auch, dass einige Geheimnisse gelüftet wurden – beispielsweise wer denn Filixx Vater ist -, man aber gleich wieder mit neuen Rätseln und unbeantworteten Fragen zurückblieb.
    Zwar ging das „richtige“ Abenteuer erst gegen Mitte wirklich los, aber dennoch flogen die Seiten nur so dahin, was vermutlich auch daran lag, dass die Farbseher-Saga bisher ein Garant für eine abenteuerlustige Geschichte ist.
    Eine klitzekleine Sache hat mich allerdings schon gestört (und das nebenbei bemerkt auch schon im ersten Band), denn obwohl ich total an Liebe auf den ersten Blick und so was glaube, finde ich es etwas sonderbar, dass Leik von Drena gleich als die Liebe seines Lebens spricht, obwohl er sie ja eigentlich nur ein zwei Mal zu Gesicht bekommen hat.
    Trotzdem gibt es von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michitheblubbs avatar
    michitheblubbvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wer Band eins mochte, wird von Band 2 definitiv begeistert sein!
    Wer Band eins mochte, wird von Band 2 definitiv begeistert sein!

    Erst einmal vielen Dank an Greg Walters für das Rezensionsexemplar! Beim ersten Teil der Farbseher Saga hatte ich ja das Problem, dass ich mit sehr hohen Erwartungen in die Geschichte gegangen bin und mir etwas mehr erhofft hatte. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Leik und co. weitergeht. Ins zweite Buch bin ich dann ohne besondere Erwartungen gestartet und war restlos begeistert.

    Es hat unheimlich Spaß gemacht in die Welt von Razuklan zurückzukehren und alle Charaktere wiederzutreffen. Es hat sich ein bisschen wie nach Hause kommen angefühlt. Alle Charaktere haben sich toll weiterentwickelt und auch wenn die Liebesbeziehung zwischen Leik und Drena natürlich auch diesmal wieder eine Rolle spielt, hatte ich das Gefühl, wird sie einem nicht so aufgedrängt wie in Teil eins, sondern fügt sich besser in die Geschichte ein.

    Von der Handlung her ist es ähnlich aufgebaut wie in Teil eins. Aber entgegen mancher Meinungen, dass sich die Handlung wiederholen würde, finde ich, dass es eine ganz eigene Handlung ist, die sich auf jeden Fall nicht wiederholt, sondern uns ein ganz neues Abenteuer mit neuen Herausforderungen bietet. Es haben sich auch einige neue Hinweise aufgetan bezüglich Leiks Vergangenheit, die meine ganzen Theorien zum Einsturz gebracht haben. Ich bin gespannt wie es hiermit weitergeht.

    Der Spannungsbogen ist toll gewählt, sodass man die ganze Zeit an der Geschichte dranbleibt und mit den Charakteren mitfiebert. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Vor allem zum Ende hin hat mir die Story absolut in Atem gehalten. Und auch jetzt fiebere ich dem nächsten Teil entgegen, den ich mir gleich bei Greg bestellt habe.

    Der zweite Teil der Farbseher Saga Die Legenden der Alaburg ist spannend geschrieben und lässt den Leser auf ein aufregendes neues Abenteuer mit unseren Freunden gehen. Das Eintauchen in die Welt ist wie nach Hause kommen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Wer Band eins mochte, wird von Band 2 definitiv begeistert sein!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend!
    Spannend!

    Rezension
    Die Legenden der Alaburg von Greg Walters
    Genre: Fantasy
    Seiten: 362
    Verlag: Selfpublisher
    Klappentext:
    Ein Mensch, der von Magie beherrscht wird,
    ein Zwerg, der kaum Zaubern kann,
    ein übergewichtiger Zwegelbe,
    ein hinkender Ork.
    Sie können die Welt retten – oder vernichten.
    Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Alaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden…
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 2. Die Geschichte ging mal wieder super spannend los und es ließ nicht nach. Der Schreibstil ist sehr flüssig geschrieben. Ich konnte der Geschichte sehr gut folgen und wollte gar nicht mehr aufhören. Auch die Liebe spielt wieder eine kleine Rolle. Ich finde es sehr vielversprechend und denke, dass die nächsten Bände mich nicht enttäuschen werden.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Die Charaktere sind weiterhin alle sehr sympathisch. So langsam kristallisiert sich auch mein Liebling heraus und ich will mehr über ihn erfahren – den Ork. Ich finde die Entwicklung von Leik sehr interessant und denke es wird noch sehr spannend mit ihm.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Emotionen hat die Geschichte genügend, vorallem welche die man nachvollziehen kann. Neben der Spannung die sich aufbaut und der jungen Liebe über die ich manchmal schmunzeln musste, gibt es aber auch Wut die sich bei mir aufgebaut hat. Manche Charaktere muss man eben nicht mögen.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Das Cover ist genauso düster wie sein Vorgänger und wenn ich mir das Cover von Band 3 mal ansehe wird es wohl auch so bleiben. Ich finde es mal sehr erfrischend, dass es nicht quietschbunt ist oder echte Menschen drauf abgebildet sind. Ich finde auch die Farben passen immer sehr gut zur Geschichte.
    Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Fazit:
    Eine gelungene Fortsetzung. Mich hat Greg Walters als Fan gewonnen. Ich freue mich schon sehr auf Band 3, der auch schon darauf wartet verschlungen zu werden.
    Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cadnesss avatar
    Cadnessvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieser Band steht seinem Vorgänger in nichts nach.
    Vertraue auf die Freundschaft

    „Die Legenden der Alaburg“ steht seinem Vorgänger in nichts nach. Obwohl ich knapp ein Jahr zwischen dem Lesen von Band eins und zwei gelassen habe, war ich innerhalb weniger Seiten wieder in der Handlung drin und habe mit Leik und seinen Freunden mitgefiebert. Die Geschichte ist wieder sehr abenteuerlich, spannend und unterhaltsam. 

    Auch entwickeln sich die einzelnen Charaktere in diesem Band stark weiter. Dabei hat mich insbesondere die Entwicklung von Ulyer beeindruckt. Er ist mir im ersten Teil schon positiv aufgefallen, da er niemand ist, der gern große Worte verliert, sondern lieber, ganz nach Ork-Manier, Taten sprechen lässt. In diesem Band ist er aber feinfühliger und offener geworden und hat so noch mehr Sympathiepunkte bei mir gesammelt. Er zählt mittlerweile zu einer meiner Lieblingsfiguren. 

    Eines meiner Highlights war mal wieder das Turnier, bei dem ich mit der bunten Truppe ordentlich mitgefiebert und -gehofft habe. 

    Der Autor hat wieder einige Überraschungsmomente und Wendungen in der Handlung mit eingewoben und bis zum Schluss konnte ich nicht erahnen, wer derjenige ist, der es auf Leik abgesehen hat. Ich bin gespannt, welchen Gefahren sich die vier Freunde im dritten Band stellen müssen. 

    Fazit: Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Loyalität und Hoffnung, die man, wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, gar nicht mehr beiseite legen kann und möchte.  

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    AnnetteHs avatar
    AnnetteHvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung zum ersten Teil
    Eine gelungener Nachfolger

         

    »Die Legenden der Âlaburg«
    von Greg Walter

     

    Das Abenteuer der Farbsehersaga geht weiter.

     

    Es kommen immer weniger Neuankömmlinge in die Âlaburg, so dass dieses Jahr kaum neue Begabte in die vier offiziellen Verbindungen einkehren. Ølsgendur (Zwerge), Rischnarr (Orks), Elbendingen (Elben) und Glaubensfest (Menschen).
    Es werden immer weniger Lebewesen mit Begabungen geboren, diese Entwicklung ist nicht nur für die Âlaburg bedrohlich, sondern für alle Lebewesen Rezuklans.

     

    Leik ist immer noch auf der Suche nach seiner Liebe, Drena. Doch leider gibt es keine Spur von ihr.

    Was mir von Anfang an positiv aufgefallen ist, man spürt die Freundschaft zwischen Leik, Morlâ, Filixx und Ûlyėr. Sie hat einen großen Wendepunkt in diese Geschichte gebracht.

     

    Auch die Geschichte von Filixx und dessen Herkunft ist mir sehr ans Herz gegangen. Aber ich möchte hier nicht spoilern.

    Auch der Schneefuchs, »Aska«, ist wieder von der Partie, er begleitet und beschützt die Freunde auf ihrer Mission.

    Gegen Ende gibt es noch einen wunderbaren Cliffhanger, der mich den dritten Teil mit Spannung erwarten lässt!

     

    Mein Fazit:

    Eine gelungener Nachfolger des ersten Teils. Ich habe mich sehr wohlgefühlt beim Lesen und gegen Ende richtig mitgefiebert! Genau so soll es meiner Meinung nach sein.

     

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen
    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ani_cxxs avatar
    ani_cxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr gelungene Fortsetzung!
    Die Farbseher Saga 2

    Zusammenfassung:
    Im zweiten Teil beginnt auch das zweite Semester der vier Freunde. Doch der Friede auf Razuklan steht auf der Kippe, den Orks greifen Zwergendörfer an. Dennoch machen die vier Freunde sich auf den Weg zu ihrer zweiten Mission und müssen auch hier wieder unterschiedlichen Gefahren stellen.

    Charaktere:
    Leik - muss nach wie vor lernen seine Magie zu beherrschen, da er sonst eine Gefahr für seine Mitmenschen ist.

    Morla - kann mittlerweile zaubern aber muss noch viel lernen.

    Filixx - ist immer noch besonnen und handelt überlegt, sodass er die Gruppe zusammen hält.

    Ülyer - auf ihn und seine Stärke kann sich die Gruppe nach wie vor verlassen.

    Schreibstil:
    Greg Walters versteht es einfach seine Leser mit in eine andere Welt zu nehmen. Man scheint die vier selbst auf ihrer Mission zu begleiten und steht neben ihnen während sie sich den Gefahren von Razuklan stellen.

    Fazit:
    Für mich eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils. Die Charaktere sind mir richtigen sympathisch und auch hier habe ich wieder mitgefiebert und gehofft, dass Leik endlich Drena findet.




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kadiyas avatar
    kadiyavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Saga!
    Das 2. Semester auf der Alaburg- und ein bisschen Herzschmerz:)

    Im zweiten Semester angekommen wächst die Truppe um Leik, Ülyer,Morla und Fillix noch weiter zusammen und es entsteht eine von tiefem Vertrauen und Freundschaft geprägte Gemeinschaft, die zu einer gemeinsamen Mission aufbricht , den Niedergang des Landes und der Magie zu verhindern. 
    Ich habe mitgelitten, gelacht und auch al ein Tränchen verdrückt- und vor Allem war ich für 2 Tage nicht ansprechbar- ein wunderschönes Märchen, dessen Charaktere man lieben muss- und #diesesBuchhateinenHypeverdient!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    annso24s avatar
    annso24vor einem Jahr
    Einfach großartig!!!

     Cover:
    "Die Legenden der Âlaburg" passt wundervoll zu seinem Vorgänger.  Sie machen deutlich, dass man einen Fantasyroman vor sich hat und zusätzlich passen die gewählten Motive zu dem jeweiligen Abenteuer. Ich bin gespannt, was alle Bände zusammen für ein Gesamtbild abgeben, denn ansehnlich sind sie allemal und neugierig machen sie ebenso.

    Inhalt:
    Inhaltlich hat der Autor sogar noch einen draufgesetzt im Vergleich zum ersten Band.
    Man wird schon von der ersten Seite an in ein spannendes Geschehen geworfen, wo man Leik und seine Freunde begleitet.
    Auch hier sind die Geschehnisse so verstrickt und geheimnisvoll, dass man neugierig und gespannt mitfiebert, wer der wahre Feind ist, der es auf den jungen Leik angesehen hat. Ein weiteres Abenteuer, eine gefährliche Mission, wurde geschickt und durchdacht in die gesamte, bänderübergreifende Rahmenhandlung eingearbeitet und hat mich absolut begeistert!
    Von Anfang bis Ende spannend und auch abwechslungsreich, sodass man auf der letzten Seite einfach nur weiterlesen will.

    Charaktere:
    Ich habe Leik und seine Freunde schon im Auftakt der Saga sehr ans Herz geschlossen und das hat sich hier noch gesteigert. Bereits in "Die Geheimnisse der Âlaburg" lernt man die Studenten der Universität gut kennen, doch im zweiten Band erfahren wir einiges mehr über ihre Geschichte und Hintergründe, was mir sehr gefiel.
    Wir erfahren neues, andere Figuren werden in ein anderes Licht gerückt, das Geheimnis um den wahren Feind lüftet sich etwas mehr, doch nach wie vor nicht gänzlich.
    Der Autor hat hier wahres Talent bewiesen, den Leser mit Informationen zu besänftigen, aber gleichzeitig noch neugieriger zu machen.
    Ich muss sagen, dass ich Leik mit seinem Mut aber auch seinen Zweifeln besondersgern habe. Seine Freunde sind so unterschiedlich, dass sie gemeinsam ein vielseitiges, unschlagbare Team bilden, dass man einfach gerne begleitet.
    Hier wird Charakteren Leben eingehaucht, sodass sie uns auf ihre Abenteuer auch auf emotionaler Basis mitnehmen.
     
    Schreibstil:
    Greg Walters entführte mich ein weiteres Mal für spannende Lesestunden in Leiks Leben als Student der Âlaburg.
    Greg Walters
    Der Autor erzählt die Geschichte seiner Protagonisten mit so viel Liebe zum Detail und so spannend. Ich hänge an jedem Wort, sauge alles förmlich wie ein Schwamm auf, denn man kann einfach nicht anders.
    Auch die Erzählperspektive gefiel mir hier sehr gut. Man ist nicht auf eine Figur beschränkt, sondern begleitet alle Freunde gleichermaßen und lernt sie und ihre Gedankengänge besser kennen, auch wenn Leik im Vordergrund steht. So sollte es aus meiner Sicht jedoch auch sein.
    Die Geschichte wird so locker und mit so viel Charme erzählt, sodass man mehr als gut voran kommt und wie ich das Buch in wenigen Stunden beendet.

    Fazit:
    Was soll ich sagen? Greg Walters hat mich ein weiteres Mal restlos begeistert. Ich habe mich total in Leiks Geschichte und seine Abenteuer verliebt. Dem Autor gelang es auch dieses Mal, diese Fantasygeschichte mit so viel Spannung zu versehen, dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann. Nach Band 1, habe ich nun auf die Fortsetzung in wenigen Stunden durchgelesen und fiebere jetzt schon Band 3 entgegen, den ich nicht schnell genug in die Finger kriegen kann. "Die Legenden der Âlaburg" ist ein Buch, dass für jeden Fantasyliebhaber ein "Must Have" ist!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tine_1980s avatar
    Tine_1980vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach nur zu Empfehlen! Tolle Fortsetzung!
    Volle Leseempfehlung!

    Nach der Ankunft in der Alaburg merken die vier Freunde, dass ein neues Abenteuer auf sie wartet. Der Friede Razuklans ist in ernster Gefahr. So muss Leik lernen Kontrolle über sein magisches Talent zu erlernen um auf der Mission von Morla tatkräftig zu unterstützen. Wird er endlich Drena finden und den Frieden in Razuklan wieder herstellen können?

     

    Dies ist die Fortsetzung der Farbseher Saga und Teil 3 Die Chroniken der Alaburg ist auch schon im Buchhandel erhältlich.

    Greg Walters hat es auch in diesem Buch geschafft, mich wieder in die Welt Razuklan zu entführen. Nachdem ich den ersten Band erst vor ein paar Wochen gelesen habe, war es für mich wie nach Hause kommen.

    Die vier Freunde sind in diesem Schuljahr und auf der Mission noch mehr zusammen gewachsen und man hat in diesem Band noch einiges mehr von ihrem Leben früher erfahren.

    Schon relativ früh beginnen die Probleme für Leik im zweiten Semester und so steht dieser unter Beoabachtung. Doch was wären es für Freunde, wenn sie nicht gemeinsam an einer Lösung arbeiten würden. Leider geht diese nach hinten los. Doch als Morla seine Mission erhält, müssen die Vier gemeinsam los. So geraten sie von einer brenzligen Situation in die nächste und man lernt Razuklan noch besser kennen. Dieses Mal geht es in das Land der Elben.

    Die Charaktere sind mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen und dieses Mal kam auch noch eine neue wichtige Figur hinzu: Aska!

    Leik muss in diesem Teil der Geschichte erst wieder das Vertrauen zu sich selbst finden. Doch sind die Ängste und Nöte von ihm nachvollziehbar.

    Morla wird immer sicherer in der Magie und kann so seine Freunde ganz anders unterstützen.

    Filixx ist einfach ein Naturtalent und schafft es immer wieder sie aus brenzligen Situationen zu holen und Ulyer kommt in diesem Abenteuer richtig aus sich heraus, auch wenn er meist immer noch der stillere Typ ist.

    Der Schreibstil ist wie auch im Vorgängerband sehr gut zu lesen und durch die detaillierten Beschreibungen ist man mitten im Geschehen dabei und kann sich alles sehr gut vorstellen. Bei mir kam keine Langeweile auf, ich musste mich eher bremsen, um etwas länger was vom Buch zu haben.

    Ich fand auch den Weg bis hin zur Mission nicht zu lange, es war eine längere Zeitspanne, die aber dennoch interessant gestrickt war.

    Ab und zu fühlt man sich etwas in Herr der Ringe oder Harry Potter versetzt, doch sind es nur minimale Punkte, die daran erinnern und es ist eben doch eine völlig eigene und andere Geschichte. Ich bin sehr gerne wieder eingetaucht und hab mich wohl gefühlt und mitgelitten.

     

    Eine super Fortsetzung die mich wieder mitgerissen und mich voller Spannung bei der Stange gehalten hat. Eine Erzählung rund um Menschen, Zwerge, Orks und Elben, die neu und andersartig super ist. Ich bin schon total gespannt auf Band 3!

    Kommentieren0
    60
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks