Neuer Beitrag

LEXI

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen.

Der Brunnen Verlag stellt 2 Exemplare des Buches „Im Angesicht des Todes“ von Greg Webster zur Verfügung.


Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde!

Der Sohn eines Piraten hat fürs Schmuggeln von Bibeln nach Somalia eine "sichere" Methode gefunden: Er legt sich in einen Sarg, unter den Leichnam. Denn kein Muslim wird es wagen, dort nachzuschauen. Er muss nur hin und wieder unbemerkt den Sargdeckel öffnen, für frischen Sauerstoff. Mit jeder Fahrt geht er ein hohes Risiko ein ... Acht aktuelle Berichte über das Leben einzelner verfolgter Christen in Somalia, Syrien, Irak, Saudi-Arabien und Gazastreifen. Sie leben sehr nah bei Jesus, trotz oder gerade in der Bedrohung. Sie planen nicht für lange Zeit, sondern sind ganz im Heute. Sie vergeben ihren Feinden. Hass verwandelt sich in Liebe. Diese Christen treffen sich heimlich nachts in wechselnden Häusern. Sie erleben Gottes Wunder und helfen Muslimen, denen Jesus im Traum erschienen ist. Sie fürchten Folter und Kreuzigung. Aber ihre Hoffnung ist stark: Sterben bedeutet für sie ganz unmittelbar, in der Ewigkeit bei Jesus zu sein. Einer der syrischen Christen schreibt an die Leser: "Betet für uns, aber bitte: Fühlt euch nicht schlecht wegen uns. Wir waren nie freier als heute. Und obwohl wir bereit sind zu sterben, sind unsere Gräber immer noch leer." Jedes Kapitel schließt mit einem längeren Originaltext eines verfolgten Christen. Das Buch knüft nahtlos an Träume und Visionen an - eine Fortsetzung der Apostelgeschichte im Heute.

Leseprobe: http://brunnen-verlag.de/im-angesicht-des-todes.html#box-sample

Falls ihr eines der 2 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 25. Juni 2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt euren Eindruck der Leseprobe.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Porto-kosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet.

Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:


Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.

Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost.
Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert.

Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen

Autor: Greg Webster
Buch: Im Angesicht des Todes: Der Mut verfolgter Christen im Nahen Osten

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich fand die Leseprobe bedrückend, im Sinne davon, dass es wirklich schlimm ist, was in diesen Ländern los ist und was man sich da schon ausdenken muss, um da durch zu kommen. In ein Grab legen ist ja schon heftig, auch wie dieser Verwesungsgeruch beschrieben wird. Allgemein hört man ja auch immer wieder, dass Moslems Visionen von Jesus haben, das macht mich wirklich nachdenklich und kommt im Buch ja auch zur Sprache. Aber sowas steht doch auch in der Bibel geschrieben, wenn ich mich nicht täusche, da muss ich mich nochmal reinlesen. Und diese Christen in diesen Ländern folgen Jesus wirklich nach, indem sie jeden Tag auf neue für Jesus ihr Leben riskieren. Wow.

Arwen10

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
@Maerchentraum

Ursprünglich wollte Lexi mit dir diese Leseriunde lesen. Ich werde an ihrer Stelle einspringen. Wann kannst du beginnen ?

Beiträge danach
43 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Arwen10

vor 2 Jahren

Kapitel 4 - 6
Beitrag einblenden

Sonnenwind schreibt:
Zum ersten Abschnitt, ohne weiteren Kommentar: 2Tim 4,3 Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt; Das mit dem Raussuchen unterschreibe ich auch. Aber so funktioniert die moderne Theologie. Man hat beschlossen, was man glauben kann und was nicht - und danach wird dann alles beurteilt. Nur das, was in den kleinen menschlichen Kopf paßt, kann wahr sein... Aber man bräuchte Jesus auch ohne Adam und Eva, denn schon ein schlechter Gedanke würde uns aus dem Himmel raushalten. Ich kann das nicht belegen, aber ich glaube nicht, daß wir aufgrund der Erbsünde verdammt werden. Es könnte allerdings sein, daß die Erbsünde uns für die Versuchung anfällig macht. Wäre mal ein Bibelstudium wert...

Also, ich sehe das auch so wie Maerchentraum und verstehe nicht ganz, wie du darauf kommst, dass die Erbsünde nicht so schlimm war. Wenn es gewesen wäre, wie du sagst, dann hätten Adam und Eva nicht aus dem Paradies gemusst, nicht sterben müssen usw. Das wird auch in der Schöpfungsgeschichte ausgesagt wie schlimm die Erbsünde ist und ich meine da auch schon, dass Gott eine Lösung dafür hatte. Es gab vor dem Sündenfall nichts, was die Menschen von Gott getrennt hat. Wie sollten sie schlechte Gedanken haben, ohne Erkenntnis , die sie erst durch die verbotene Frucht bekommen haben ? Sie wussten vorher noch nicht mal, dass sie nackt waren.

Schau mal dazu hat Ken Ham auch ein Buch geschrieben:

http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=5497

Da geht es um genau diese Frage. Die für mich jetzt aber schon lange vorher klar war, bevor ich wußte dass es darüber ein Buch gibt.

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Kapitel 4 - 6
Beitrag einblenden
@Arwen10

Ja okay, aber das mit den Büchern ist ja was anderes, da da auch viele dabei sind, die sich darüber freuen und bei denen wirklich was ankommt. Aber wenn man privat mit Leuten diskutieren muss, die klar dagegen sind, das meine ich, dann wird das wirklich schwierig. :(

Sonnenwind

vor 2 Jahren

Kapitel 4 - 6
Beitrag einblenden

Arwen10 schreibt:
Sie waren teilweise nicht nur skeptisch, sondern haben ihn abgelehnt, obwohl sich die alten Schriften vor ihren Augen erfüllt haben. Gerade die Pharisäer hätten es erkennen müssen. Ein weiterer Vorteil für die Menschen, es war nur der Messias angesagt, während wir jetzt die Offenbarung haben und von Jesus wissen, das viele in die Irre gehen und verführt werden. Manchmal muss man aber auch nur einfach glauben.

Die Pharisäer haben Jesus abgelehnt, weil er nicht in ihre Theologie paßte. Sie haben einen mächtigen König erwartet und den armen Zimmermann deshalb einfach nicht erkannt. Die Gefahr besteht auch heute, wenn wir an Theologie glauben und Teile der Bibel einfach nicht anerkennen. So macht es die moderne Theologie.

Die Offenbarung verstehen aber auch nicht alle. Wenn sie nicht mal die Stelle vom Breiten und Schmalen Weg verstehen. Und wenn man die Offenbarung liest, erkennt man, daß sie nicht mal dann aufwachen, wenn die Dinge geschehen. Von einer großen Erweckung steht da nichts. Und wir sehen es ja heute schon um uns herum. Es war eine sehr erfolgreiche Taktik, die künftigen Pfarrer mit der Lehre zu durchsäuern.

Sonnenwind

vor 2 Jahren

Kapitel 4 - 6
Beitrag einblenden

Arwen10 schreibt:
Also, ich sehe das auch so wie Maerchentraum und verstehe nicht ganz, wie du darauf kommst, dass die Erbsünde nicht so schlimm war. Wenn es gewesen wäre, wie du sagst, dann hätten Adam und Eva nicht aus dem Paradies gemusst, nicht sterben müssen usw. Das wird auch in der Schöpfungsgeschichte ausgesagt wie schlimm die Erbsünde ist und ich meine da auch schon, dass Gott eine Lösung dafür hatte. Es gab vor dem Sündenfall nichts, was die Menschen von Gott getrennt hat. Wie sollten sie schlechte Gedanken haben, ohne Erkenntnis , die sie erst durch die verbotene Frucht bekommen haben ? Sie wussten vorher noch nicht mal, dass sie nackt waren. Schau mal dazu hat Ken Ham auch ein Buch geschrieben: http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=5497 Da geht es um genau diese Frage. Die für mich jetzt aber schon lange vorher klar war, bevor ich wußte dass es darüber ein Buch gibt.

Da haben wir uns Mist-Verstanden. Klar waren Adam und Eva schuldig und auch jeder von uns. Aber Erbsünde bezeichnet doch etwas, was uns anklebt, bevor wir geboren sind. Wir wären demnach sündig, noch bevor wir Sündenerkenntnis hätten. Und das lehrt die Bibel nicht. Ein kleines KInd ist nicht sündig. Wenn ein Säugling stirbt, muß man ihn nicht verzweifelt taufen, nur damit er in den HImmel kommt. Das ist menschliche Lehre, die die Bibel nicht unterstützt.

Sonnenwind

vor 2 Jahren

Kapitel 4 - 6
Beitrag einblenden

Arwen10 schreibt:
Also, ich sehe das auch so wie Maerchentraum und verstehe nicht ganz, wie du darauf kommst, dass die Erbsünde nicht so schlimm war. Wenn es gewesen wäre, wie du sagst, dann hätten Adam und Eva nicht aus dem Paradies gemusst, nicht sterben müssen usw. Das wird auch in der Schöpfungsgeschichte ausgesagt wie schlimm die Erbsünde ist und ich meine da auch schon, dass Gott eine Lösung dafür hatte. Es gab vor dem Sündenfall nichts, was die Menschen von Gott getrennt hat. Wie sollten sie schlechte Gedanken haben, ohne Erkenntnis , die sie erst durch die verbotene Frucht bekommen haben ? Sie wussten vorher noch nicht mal, dass sie nackt waren. Schau mal dazu hat Ken Ham auch ein Buch geschrieben: http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=5497 Da geht es um genau diese Frage. Die für mich jetzt aber schon lange vorher klar war, bevor ich wußte dass es darüber ein Buch gibt.

Da haben wir uns Mist-Verstanden. Klar waren Adam und Eva schuldig und auch jeder von uns. Aber Erbsünde bezeichnet doch etwas, was uns anklebt, bevor wir geboren sind. Wir wären demnach sündig, noch bevor wir Sündenerkenntnis hätten. Und das lehrt die Bibel nicht. Ein kleines KInd ist nicht sündig. Wenn ein Säugling stirbt, muß man ihn nicht verzweifelt taufen, nur damit er in den HImmel kommt. Das ist menschliche Lehre, die die Bibel nicht unterstützt.

Maerchentraum

vor 2 Jahren

Beitrag einblenden

Also, ich hab mir das Interview nochmal durchgelesen. Er sagt ja klar, dass er das nicht glaubt. Allerdings muss ich sagen, klar gibt es viele Scharlatane, aber 1. Kor. 8 sagt doch gar nicht, dass er für immer der letzte ist, sondern, dass er damals der letzte war?? Und früher hatte man nicht den Luxus, dass jeder eine Bibel besaß, von daher passt der Text, dass sie es hören mussten, aber das sagt doch nicht aus, dass es keine Visionen von ihm geben kann. Irgendwie überzeugen mich seine Argumente nicht so, was diesen Artikel angeht.

LEXI

vor 2 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

Hier auch meine Rezension zu diesem beeindruckenden Buch:

http://brunnen-verlag.de/im-angesicht-des-todes.html#

http://www.lovelybooks.de/autor/Greg-Webster/Im-Angesicht-des-Todes-Der-Mut-verfolgter-Christen-im-Nahen-Osten-1168562488-w/rezension/1189096103/

https://www.amazon.de/review/R12UQPF3D9G273/ref=cm_cr_rdp_perm

http://www.alpha-buch.de/review/product/list/id/113450/

https://www.asaphshop.de/epages/asaph.sf/sec60d65edd21/?ObjectPath=/Shops/asaph/Products/114272&OrderBy=CreationDate&OrderDesc=1

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks