Gregg Hurwitz Die Scharfrichter

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(8)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Scharfrichter“ von Gregg Hurwitz

Es gibt keine Gerechtigkeit. Es gibt nur das Gesetz. Tim Rackley ist US Marshal in Los Angeles. Als seine sechsjährige Tochter brutal ermordet und der Täter wegen eines juristischen Formfehlers freigesprochen wird, gerät seine Welt aus den Fugen. Das Verlangen nach Rache wird übermächtig, und so schließt sich Rackley einer Organisation an, die sich das Ziel gesetzt hat, solche »Fehler« der Rechtsprechung zu korrigieren. Als skrupellose Mitglieder bei ihren Aktionen ein Blutbad anrichten, begreift Rackley, dass es eine Qual sein kann, sich zum Herrn über Leben und Tod aufzuschwingen …

Guten Thema,das Selbstjustiz in einem anderen Licht sehen lässt.

— Angelinchen

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Ein spannender tiefgründiger Thriller, der mir unter die Haut ging.

lucyca

Die Verlassene

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

Prinzesschn

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

Origin

Aufregend wie immer. Toll Dan Brown! Bitte noch viel mehr davon.

AberRush

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Scharfrichter

    Die Scharfrichter

    Engelchen07

    12. April 2015 um 17:44

    Tim Rackley und seine Frau Andrea trauern um ihre 6jährige Tochter "Ginny". Sie wurde auf bestialisch Weise ermordet. Der Täter wird wegen eines Formfehlers freigesprochen. Tim, selber als US Marshal tätig, zweifelt an der Gerechtigkeit der Justiz. So kommt es, dass er sich auf ein verlockendes Angebot einläßt der ihn selber zum "Richter" werden läßt. Die Organisation behält sich vor, zu unrecht freigesprochene Täter selber zu bestrafen. Das Buch ist im großen und ganzen sehr spannend und fesselnd geschrieben. Stellenweise schweift es aber in Kleinigkeiten so ab, dass es die Spannung wieder etwas bremst.  

    Mehr
  • Typisch amerikanisch

    Die Scharfrichter

    LiesaB

    04. August 2013 um 13:12

    Die sechsjährige Tochter von Tim Rackley (US-Marshal) wird brutal vergewaltigt und anschließend ermordet. Auf Grund eines juristischen Fehlers wird der Mörder frei gelassen. Für Tim Rackley und seine Frau, die beide an die Gerechtigkeit geglaubt haben, bricht eine Welt zusammen. Wie so oft nach einem derartigen Trauma geriet die Ehe in Turbulenzen und sie trennen sich für unbestimmte Zeit. Tim schließt sich einer illegalen Gruppe an, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen, die Schuld auf sich geladen haben, aber durch die Maschen der Justiz gefallen sind, zu richten und das von ihnen verhängt Urteil ( immer die Todesstrafe) zu vollstrecken. Dabei wird auch die Akte von seiner Tochter wieder geöffnet..... Die Scharfrichter ist ein Thriller, der im sonnigen Los Angeles spielt. Es ist das erste Buch, welches ich von Gregg Hurwitz gelesen habe. Die Story ist typisch amerikanisch und kann wohl auch nur in diesem Land so ablaufen. Meiner Meinung nach, sind die Protagonisten alle leicht überzeichnet. Dennoch ist mir die Hauptfigur sympathisch gewesen. Es ist mir gelungen, seine Denkweise zu verstehen, auch wenn ich anders gehandelt hätte. Die anderen Figuren in diesem Roman sind entweder gut oder böse. Das hat mir nicht gefallen. Der Autor hat es verstanden einen Spannungsbogen zu erzeugen, der bis zum Ende gehalten hat. An manchen Stelle wäre weniger mehr gewesen. Fazit: wer gern überzeichnete amerikanische Thriller liest, ist bei diesem Roman sehr gut aufgehoben.

    Mehr
  • Wanderbuch Gregg Hurwitz - Blackout

    Blackout

    Bücherwurm

    So, wie angekündigt stelle ich mein Taschenbuch zur Verfügung für alle, die gerne Blackout von Gregg Hurwitz lesen möchten: Inhalt: KEIN ENDZEIT-THRILLER, sondern ein Buch über Paranoia!!! Bitte nicht verwechseln mit anderen Büchern mit dem gleichen Titel ;-)) Die Ärzte sagen, dass Drew Glück hatte: Ohne die Notoperation nach dem epileptischen Anfall hätte sein Hirntumor ihn binnen kurzem umgebracht. Die Polizei hat weniger gute Nachrichten: Sie hat Drew nachts neben der Leiche seiner Ex-Freundin gefunden, blutverschmiert und bewusstlos, das Tranchiermesser noch in der Hand. Verzweifelt beteuert er seine Unschuld. Doch in Wirklichkeit kann er sich an nichts erinnern ... Vor Gericht wird Drew zunächst verurteilt, in der Berufung schließlich freigesprochen – wegen Unzurechnungsfähigkeit. Doch dieser Freispruch zweiter Klasse lässt ihm keine Ruhe. Drew beschließt, selbst Nachforschungen anzustellen über die mysteriösen Geschehnisse in jener Nacht, in der Geneviève starb – zumal weiterhin rätselhafte Dinge geschehen.So wacht er eines Nachts auf und hat eine blutende Schnittwunde am Fuß, die Terrassentür steht weit offen. Ein andermal verschwindet das Filetiermesser spurlos aus der Küche. Drew wird sich selbst immer unheimlicher. Verwandelt er sich etwa nachts in ein Ungeheuer, das zu allem fähig ist? Gregg Hurwitz ist ein amerikanischer Bestsellerautor, der mit diesem Buch (und mit "Die Scharfrichter") vor Jahren den Durchbruch schaffte. Es ist nicht eines der Bücher, mit denen er momentan weltweit monatelang auf den Bestsellerlisten steht! Der Autor studierte englische Literatur und Psychologie in Havard und Oxford, um sich bestmöglichst auf den Beruf als Autor vorzubereiten. Er gibt immer wieder Seminare für Autoren, die besser werden wollen, ist nach wie vor Spezialist für Shakespeare, schreibt aber auch unzählige Comicserien, wie Punisher, Wolverine, Batman oder Serien über Nebenfiguren, wie beispielsweise dem Pinguin aus Batman. Was wir weniger mitbekommen ist seine Arbeit für das amerikanische Fernsehen und für die Kinofilme, übrigens schreibt er auch grade die Drehbücher zur Verfilmung des Scharfrichters, der in den USA als TV Serie laufen wird. Die Bedingungen sind wie üblich: - bitte sorgsamer Umgang - Bescheid geben, wo es ist - 14 Tage plus/minus Lesezeit - bei Verlust: Ersatz durch Sender und Empfänger, damit die nachfolgenden Leser auch in den Genuss kommen. - bei Problem oder sonstigem melden - gerne Rezension!!!! - Fragen oder Gruß an den Autor über: http://www.facebook.com/gregghurwitzreaders - Kommentare der Leserunde: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Blackout-von-Gregg-Hurwitz-954752382/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/c3VjaGU9R3JlZ2crSHVyd2l0eg%3D%3D&liste=modern Hab ich was vergessen? lach, die Liste: 1. sissy84 -Buch verschollen, meldet sich nicht mehr 2. MiraSun - fertig 3. Morgoth666 - fertig 4. chatty68 - fertig 5. Moni-Que - bekommt schöne Post - meldet sich nicht mehr - Buch derzeit verschwunden 6. Alchemilla 7. michaela_sanders . . . 10. melanie_reichert 11. Pennelo 12. gamaschi

    Mehr
    • 80
  • Rezension zu "Die Scharfrichter" von Gregg Hurwitz

    Die Scharfrichter

    Phil Decker

    29. May 2012 um 13:18

    Um das Buch zu mögen, muß man das amerikanische Rechtssystem, die Waffenliebe und die Liebe zu Heroen und Rächern mit allen Mitteln akzeptieren. Das ist mir nicht immer gelungen, zumal das Buch auch etliche Längen hat. Werde die Geschichte um Dray und Rack trotzdem weiter verfolgen und hoffe auf die Entwicklungsfähigkeit des Autors.

  • Rezension zu "Die Scharfrichter" von Gregg Hurwitz

    Die Scharfrichter

    shantaram

    29. July 2011 um 11:54

    Der erste Teil der Tim Rackley Reihe führt uns an unsere dunkelsten Seiten: wie würdest du reagieren, wenn dein Kind ermordet und der Täter freigesprochen wird? wädre selbstjustiz nicht die einzige Möglichkeit für dich, nicht verrückt zu werden?

  • Rezension zu "Die Scharfrichter" von Gregg Hurwitz

    Die Scharfrichter

    haTikva

    10. June 2010 um 20:12

    Das Ehepaar Tim und Andrea, kurz Dray genannt, beides Gesetzeshüter, verloren ihre sechsjährige Tochter. Sie wurde misshandelt und zerstückelt aufgefunden. Als die Polizei den Mörder fand, bekam Tim, US Marshal, die Chance den Mörder zu töten. Da er aber den Gesetzen vertraute, überließ er den Killer seinen Kollegen. Doch durch einen juristischen Formfehler kam der Mörder frei und die Eltern wurden mit ihrer Wut, dem Schmerz und ihrer Trauer um den Verlust allein gelassen. Unverhofft bekam Tim plötzlich eine neue Chance, als Rächer aufzutreten: Durch eine geheime Kommission aus wenigen Mitgliedern, die Selbstjustiz im großen Maße an Verbrechern durchführen wollten, die durch Formfehler frei kamen. Tim sollte der Organisator für die Exekutionen werden ... Der Thriller fing mit dem Leichenfund der kleinen Virginia an, worauf die Gerichtsverhandlungen folgten sowie die Entgleisung der Ehe. Dies alles zog sich zwar enorm in die Länge bis es zur eigentlichen Handlung ging, aber so war es für mich umso realistischer. Das Ehepaar brauchte Zeit, um mit der Situation klar zu kommen, jeder der beiden auf seine Art. Durch den Schmerz und die Trauer um ihre Tochter Ginny entfremdeten sich Tim und Dray voneinander. Als die Kommission sich dann an ihn wandte, beschloss Tim auszuziehen, um Dray nicht in Gefahr zu bringen. So zogen sich die Emotionen im Zusammenhang mit der Tochter durch das gesamte Buch und wurden gut und glaubwürdig dargestellt. Außerdem fand ich die Vorgehensweise des Autors interessant. Ich empfand es als einen Prozess, in dem Tim vom Gesetzeshüter zu einem Verbrecher wurde. Durch diese Wandlung baute sich auch eine Spannung auf, die mich hoffen und bangen ließ sowie neugierig machte, was mit Tim bei der ganzen Sache passieren würde ... Während Dray eher farblos blieb, wurde Tim gut vorgestellt. Nebenher erfuhr ich Einzelheiten von jedem Kommissionsmitglied, was vom Autor geschickt gemacht wurde. Die Operationen selbst wurden bis ins kleinste Detail beschrieben. Das fand ich sehr interessant, und ich empfand die Detailgenauigkeit in keinster Weise langatmig. Auch wenn ich zum Schluss in meiner Ahnung bestätigt wurde, die sich im Laufe der Handlung herauskristallisierte, so beeinträchtigte das die Dramatik des Thrillers in keinster Weise. Und am Ende hatte ich sogar noch ein paar Tränchen verdrückt, da die Schlussszene mich einfach berührte. Fazit: Ein Thriller, der sich mit jeder gelesenen Seite steigert! Durch den etwas langsamen Einstieg ziehe ich einen halben Stern ab und gebe somit vier bis fünf Sterne. Ich werde diesen US Marshal auch weiterhin begleiten. Bisher erschienen: Die Scharfrichter Die Sekte Die Meute (in Bearbeitung)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks