Projekt Orphan

von Gregg Hurwitz 
4,2 Sterne bei113 Bewertungen
Projekt Orphan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Pearssons avatar

Spannend, actionreich und unvorhersehbar, dafür manchmal zu detailliert. Etwas schwächer als Band 1

Seehase1977s avatar

Actiongeladen, temporeich und voller Spannung und Nervenkitzel. Der perfekte Action-Thriller mit einem ganz besonderen Helden!

Alle 113 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Projekt Orphan"

Evan Smoak ist der »Nowhere Man«. Ein unter Verbrechern angstvoll geflüsterter Name, den manche für einen Spuk halten. Er kämpft für diejenigen, die keinen Ausweg mehr haben. Dies ist seine Art sich seine Menschlichkeit zu erhalten, nachdem er jahrelang unter dem Decknamen »Orphan X« im geheimen Auftrag der US-Regierung getötet hat. Während er einer Jugendlichen hilft, den Fängen eines Mädchenhändlerrings zu entkommen, wird er überwältigt und entführt. Jetzt muss Evan all sein Können aufbringen, um sich selber zu befreien, bevor es zu spät ist … Denn es gilt weiterhin sein 10. Gebot: Lasse niemals einen Unschuldigen sterben

»Orphan X ist waffenfähiges Thrillermaterial eines modernen Meisters« The Guardian

»Spannung, die einen die ganze Nacht nägelkauend wach sein lässt.« Harlan Coben

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959672467
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:01.03.2019

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne51
  • 4 Sterne41
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Seehase1977s avatar
    Seehase1977vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Actiongeladen, temporeich und voller Spannung und Nervenkitzel. Der perfekte Action-Thriller mit einem ganz besonderen Helden!
    Action Non Stop – Eine neue Herausforderung für den Nowhere Man“

    Jahrelang tötete Evan Smoak als „Orphan X“ für ein geheimes US-Regierungsprogramm. Jetzt ist er der „Nowhere Man“ und hilft Menschen, die in Not sind oder keinen Ausweg mehr sehen. Sein neuester Auftrag führt ihn zu einem Mädchenhändlerring. Während Evan einem Mädchen hilft, aus den Fängen der Entführer zu entkommen, gerät er selbst in Schwierigkeiten. Er wird entführt und gefangen gehalten von einem Mann, der übermächtige Kräfte zu besitzen scheint. Evan Smoak kämpft nicht nur gegen seine Gefangenschaft, auch die Vergangenheit holt in ein und er muss all sein Können aufbringen, um seinem Gegner zu entkommen, denn die Zeit läuft ihm davon…


    Meine Meinung:

    „Projekt Orphan“ von Gregg Hurwitz ist der zweite Teil der Evan Smoak-Reihe und noch actiongeladener als Teil eins. Orphan X neueste Herausforderung bringt ihn selbst in eine fast ausweglose Situation. Sein Kampf und seine Anstrengungen, sich aus diesem Schlamassel zu befreien, lassen dem Leser kaum Zeit zum Luftholen und liefert hochspannendes und nervenaufreibendes Lesevergnügen.

    Gregg Hurwitz bietet seinem Superhelden in diesem zweiten Teil der Reihe die perfekte Bühne in einer bis ins Detail ausgefeilten, abwechslungsreichen und rasanten Story. Scheinbar unüberwindbare Herausforderungen und Umstände jagen Evan Smoak, eine Mischung aus McGyver und Ethan Hunt, von einer brenzligen Situation in die nächste. Das atemberaubende Tempo des Thrillers und die immer wieder neuen Wendungen und Ereignisse bieten Nervenkitzel, Action und Hochspannung gefühlt ohne Unterbrechung. Nicht nur Evan Smoak, auch der Leser selbst, steht unter permanenter Anspannung. Meiner Meinung nach bewegt sich Hurwitz immer am Rande der Glaubwürdigkeit bis hin zum Überspitzten, diese Gratwanderung gelingt dem Autor jedoch meist perfekt. 

    Evan Smoak ist ein Actionheld mit Tiefgang und einem ganz besonderen Charme, was ihm eindeutig Sympathiepunkte verschafft. Seine Aufopferung und sein uneingeschränkter Einsatz für Menschen in Gefahr sind legendär. Ein Charakter, der sich vom Superheld-Einheitsbrei abhebt und dadurch zu etwas Besonderem wird.

    Mein Fazit:
    Mit „Projekt Orphan“ ist Gregg Hurwitz ein gelungener zweiter Teil der Evan Smoak-Reihe gelungen. Die actionreiche, rasante und spannungsgeladene Story bietet atemraubende Lesestunden und Nervenkitzel pur. Die Messlatte für den dritten Teil liegt definitiv hoch! Leseempfehlung? Auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Lesendermoenchs avatar
    Lesendermoenchvor 3 Monaten
    Spannende Fortsetzung

    Evan Smoak, Ex-Auftragskiller, wird entführt und muss nun ums Überleben kämpfen. Sein Entführer ist zu allem bereit, blutrünstig, machtbesessen und intelligent...  und total wahnsinnig.


    Diese Fortsetzung ist sehr spannend geschrieben, geht Richtung Pageturner, den man nicht nicht mehr weglegen kann. Sehr brutal und blutig im Vergleich zum ersten Band, man leidet mit der Hauptfigur mit.

    Sehr guter Thriller und sehr zu empfehlen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    KimSlrs avatar
    KimSlrvor 10 Monaten
    [Ravenclaw.Threadsister] Projekt Orphan - Gregg Hurwitz

    This review and many others, both german and english, can also be found on my blog.
    Diese und viele weitere Rezensionen, auf deutsch und englisch, findet ihr auch auf meinem Blog.
    Ravenclaw Threadsister

    Anfang 2017 habe ich ‘Orphan X‘ von Gregg Hurwitz gelesen und war total begeistert, daher habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut, als ich den zweiten Teil ‚Projekt Orphan‘ von Harper Collins zur Verfügung gestellt bekommen habe.

    Genau wie sein Vorgänger ist ‚Projekt Orphan‘ super spannend und hat mich wirklich mitgerissen. Die Handlung war sehr interessant und voller Aktion.
    Im Gegensatz zum ersten Teil wurden die technischen Details der Waffen, Kampfstile und des Vodkas nicht ganz so intensiv dargestellt, was für mich sehr angenehm war. Trotzdem gibt es genug Details und Ausführungen, damit auch Fans des Technischen auf ihre Kosten kommen.

    Die Geschichte des Buches ist noch weit unglaubwürdiger als die des ersten Teils, was mich aber nicht sonderlich gestört hat. Schon beim ersten Buch war klar, dass Evan mehr ein Superheld als der Protagonist eines „normalen“ Thrillers ist, was der Reihe aber in keinster Weise etwas abtut.

    Die Zeiteinteilung hat mir nicht ganz so toll gefallen, der Hauptteil des Buches war sehr lang gezogen, das Ende kam dann aber doch eher abrupt. Hier war ich der Meinung, dass man in der Mitte des Buchs die Handlung auch etwas abkürzen bzw weniger genau beschreiben können und das Ende dafür etwas ausführlicher darstellen können.

    Ich habe dem Buch 4 Sterne gegeben und hoffe bald den dritten Teil lesen zu können, der Ende Januar auf Englisch erscheinen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    -Anett-s avatar
    -Anett-vor 10 Monaten
    „Projekt Orphan“ - ein Actionthriller

    m Grunde ist „Projekt Orphan“ bereits der 2. Band rund um Orphan X. Dieser nennt sich nun der „Nowhere Man“ und ist der, der die Unschuldigen verrteidigt. Die, die seine Hilfe bekommen haben, geben seine Nummer weiter, an Menschen, die nirgendwo anders Hilfe bekommen.Aber eines Tages gerät er selbst ins Visier und wird entführt. Bald schon stellt er fest, er ist auf einem Castle gefangen, aber wo? Alle seine sehr intelligenten Fluchtversuche scheitern. In dem Entführer hat er einen ebenbürtigen Gegnner gefunden, der ihm die Flucht wirklich sehr schwer macht.Hinzu kommt, dass das Castle irgendwo in den Bergen liegt, es eiskalt ist und immer wieder schneit ohne Ende. Die Szenerie wird so treffend beschrieben, das ich versucht war, immer wieder die Heizung aufzudrehen.
    Evan Smoak ist ein sehr sympatischer Mensch, für den Gewalt allerdings nie eine Frage ist - sie ist einfach in seinem Leben und gehört dazu. Allerdings hat er auch nicht viel mehr von diesem Leben. Eine Frau, die mal eine Rolle spielte, hat er aufgrund seines Lebensstils aufgegeben. Hier in Gefangenschaft denkt er immer wieder über sein leben nach, man bekommt immer wieder Einblicke in sein Leben als Orphan X. Dies machte es mir auch leicht, diesen zweiten Band zu lesen, ohne den ersten zu kennen. Allerdings hat mir der hier so gut gefallen, dass ich mir den ersten auf jeden Fall noch holen werde und nachlesen, denn auch der Dritte Band ist so gut wie erschienen (August 2018).

    Ein sehr rasanter und gewalttätiger Thriller, der spannend von der ersten bis zur letzten Seite ist und der klasse aufgebaut ist. Es gibt mehrere Organisationen die immer wieder auftauchen und an Evan auf die eine oder andere Weise interessiert sind.
    Von der Story im Klappentext, nämlich das Evan hilflosen Menschen hilft, erfahren wir nur auf den ersten Seiten mehr, danach geht es nur noch um ihn und seine Gefangenschaft. Es gibt imer wieder gewalttätige Actionszenen, die teilweise auch heftig aufgebauscht sind. Wer sowas nicht gern liest, sollte die Finger von dem buch lassen.Mir allerdings hat das super gefallen – ich mag es gern mal etwas heftiger.Klar, es gab auch einfach nur überspitzte Situationen wo ich auch manchmal gedacht habe: Echt jetzt? Aber es ist eben ein Actionthriller, die dürfen das schon mal.
    Alles in allem fand ich den fesselnd, spannend, intelligent und rasant. Mich hat der Autor von seinem Projekt Orphan überzeugt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mareike91s avatar
    mareike91vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr spannendes, actiongeladenes Buch! Auch wenn das Ende für meinen Geschmack etwas überzogen ist...
    OrphanX ist zurück

    Inhalt:
    OrphanX ist zurück. Als "Nowhere Man" hilft der ehemalige US-amerikanische Geheimagent Menschen, die in Not geraten sind. Doch dieses Mal muss er sich selbst retten. Denn während seines neuesten Auftrags läuft etwas schief, er wird überwältigt, verschleppt und gefangen gehalten. Und seine Flucht gestaltet sich schwieriger als angenommen...

    Meine Meinung:
    Nachdem mich der erste Teil der Reihe absolut begeistern und fesseln konnte, war ich sehr gespannt auf "Projekt Orphan". 
    Schon nach wenigen Seiten war ich erneut gefesselt. Das Buch ist sehr spannend und temporeich geschrieben, voller ungeahnter Wendungen, actionreicher Szenen und internationaler Verstrickungen. Hat man einmal mit dem Lesen begonnen, so ist jede Lesepause eine Qual. 

    Evan Smoak alias "OrphanX" alias "The Nowhere Man" ist ein gleichermaßen einschüchternder wie sympathischer Protagonist. Die Ausbildung im Rahmen des geheimen Orphan-Programms der US-Regierung war hart und hat Evan zu einem geübten, effektiven Killer gemacht. Aber er bleibt keinesfalls blass oder charakterlos - im Gegenteil. Trotz der vielen Gewalt schafft es der Autor Gregg Hurwitz, seinem Protagonisten erstaunlich viel Tiefe und Facetten zu verleihen. Evan Smoak ist viel mehr als nur ein Killer und ist mir im Laufe der zwei Bücher immer mehr ans Herz gewachsen.

    Der Plot ist sehr spannend und gut konstruiert. Es gibt mehrere Organisationen bzw. Parteien, die ins Geschehen eingreifen und Evan mal mehr, mal weniger freundlich gesinnt sind. Natürlich gibt es wie zu erwarten einige blutige, brutale Szenen, bei denen der Autor kein Blatt vor den Mund nimmt und die aus diesem Buch einen waschechten Actionthriller machen. Einziger Kritikpunkt: Für meinen Geschmack war das fulminante Ende einfach ein wenig too much...

    Fazit:
    Wow! Erneut ein sehr spannendes, actiongeladenes, von der ersten bis zur letzte Seite fesselndes Buch! Auch wenn das Ende für meinen Geschmack etwas überzogen ist, muss ich einfach 5 Sterne vergeben!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Evan Smoak - Kampfmaschine und Held im Dienste des Guten

    Evan Smoak ist der „Nowhere Man“, der denen hilft, die sonst keine Hilfe erhalten. Doch dann wird er entführt und muss sich selbst befreien, um den nächsten Hilfebedürftigen beistehen zu können.

    „Projekt Orphan“ ist der zweite Band um Evan Smoak, der als Waisenkind aufwuchs und unter dem Decknamen Orphan X im geheimen Auftrag der US-Regierung töten musste. Mit diesem Protagonisten hat der Autor Gregg Hurwitz einen Helden geschaffen, der sich aus den schwierigsten Situationen herauswinden kann. Im Dienste des Guten.

    Die Leseprobe fand ich noch ansprechend, ich erwartete einen Thriller um die Befreiung von Menschen, die in eine hilflose Lage geraten sind, beim Buch selbst habe ich schnell festgestellt, dass es mir nicht liegt. Auf den meisten Seiten besteht die Geschichte aus Actionszenen, die teils unglaublich aufgebauscht und blutrünstig sind. Und das in gefühlt viel zu vielen Wiederholungen, denn immer wieder macht die Erzählung eine Schleife und Evan muss von vorne anfangen mit seinen Bemühungen, die Freiheit zu erlangen. Wer’s mag… Ich gehöre definitiv nicht dazu und werde auch nicht den Vorgänger dazu lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    maren78vor einem Jahr
    Projekt Orphan

    Ich kenne den ersten Teil des Buches nicht und habe mich etwas schwer mit diesem Buch getan.
    Eigentlich bin ich davon ausgegangen, das Evan Leuten hilft die in Not geraten sind, allerdings gerät er in diesem Buch selber in Not.
    Er ist ehemaliger Auftragskiller der Regierung und wird nach seinem Ausstieg von eben solcher gejagt.
    Während er einen Menschenhändlerring versucht zu zerstören, wird er selber entführt und gefangen genommen.
    Wird es Evan gelingen sich zu befreien bzw. was wird er noch alles erleben. Bald erkennt er wer seine wirklichen Feinde sind.
    Zwischendurch fand ich das Buch etwas langatmig und mir war es zuviel hin und her ohne wirklich neue Geschichte.
    Mein Fall war es also nicht wirklich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    campino246s avatar
    campino246vor einem Jahr
    Kampfszenenlastiger Thriller

    Evan Smoak ist der Nowhere Man. Er war früher als Auftragsmörder für die Regierung aktiv. Jetzt setzt er sich für hilflose Menschen ein. Als ein Mädchen ihn um Hilfe bittet gegen einen Menschenhändler zögert Evan nicht lange und hilft ihr. Doch plötzlich ist er in der Gewalt eines Mannes, der hinter seinem Geld her ist. Und muss alles, was er je gelernt hat anwenden, um sich möglicherweise retten zu können.

    Mich hat das Buch leider nicht begeistert. Ich erwartete Spannung, aber leider empfand ich die Geschichte nicht als spannend. Es ist er ruhig und mit Köpfchen und dann kommen wieder Kampfszenen wie in Bud Spencer Filmen. Das hat mich nicht fesseln können.

    Außerdem hatte ich besonders bei den Kampfszenen Probleme zu verstehen, was genau passiert, da mir die Begriffe nicht geläufig sind.

    Ich kenne das vorhergehende Buch nicht und bin jetzt im Nachhinein der Meinung, dass es schon sinnvoll ist es vorher zu lesen. Klar ist die Geschichte in sich abgeschlossen, aber es kommen doch einige Andeutungen vor, die ich dann nicht verstanden habe oder das Gefühl hatte, dass das im vorhergehenden Buch Thema war.

    Fazit: Ein durchschnittlicher Thriller mit mäßiger Spannung, aber wer auf Kampfszenen steht kommt hier definitiv voll auf seine Kosten.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Mira20s avatar
    Mira20vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Atemlose Spannung bis zum Ende!
    Brutal – blutig – grenzenlos!

    Atemlose Spannung! Nach dieser Lektüre weiss man konkret, was das heisst. 

    Evan Smoak is back! Nach Orphan X durfte man gespannt auf die Fortsetzung sein. Allerdings kann dieser Teil gut ohne Vorwissen gelesen werden. Die Rückblenden sind sehr kurz, die Gegner aus Band 1 schnell eingeführt und sie sind gut in den aktuellen Fall eingebettet.

    Evan, der von einem Kriminellen ausgetrickst und gefangen gehalten wird, befindet sich in einer sehr schwierigen Situation. Nun ist sein ganzes Können verlangt.

    Bildreich und lebendig schildert der Autor die immer ausweglosere Gefangenschaft Evans. Dabei geht er hart an die Grenze des Erträglichen. Extrem brutale und blutige Szenen wechseln sich ab. Der Thriller ist so überdreht, dass man ihn einfach lieben (oder hassen) muss.

    Als Leser erhält man eine gute Übersicht der Örtlichkeit. So weiss man, wo Gefahren lauern und wie sich Evan mit diesen auseinandersetzt. Das macht auch diese hohe Spannung aus. Man bewegt sich gemeinsam mit ihm in die Gefahrenzone hinein. Allerdings ist der Leser überhaupt nicht allwissend und wird immer wieder mit einem Knalleffekt überrascht.

    Der Autor zeigt sich ausserordentlich fantasievoll, um Evan in scheinbar unlösbare und knifflige Situationen zu bringen. Das Buch eignet sich hervorragend als Vorlage für einen Actionfilm (was offenbar auch geplant ist).

    Das Ausreizen des Spannungsbogens gelingt Hurwitz fast immer. Nur einige wenige Male wurde es mir zu viel. Da fand ich, jetzt reicht es aber! 

    Ein Thriller, der sicher nicht nur Freunde findet, aber obwohl ich selber nicht so auf blutige und brutale Thriller stehe, hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ich werde mit Sicherheit auch die Fortsetzung lesen.

    Kommentieren0
    81
    Teilen
    echs avatar
    echvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Furioser Action-Thriller mit einer außergewöhnlichen Hauptfigur
    Furioser Action-Thriller mit einer außergewöhnlichen Hauptfigur

    Jahrelang war Evan Smoak unter dem Decknamen "Orphan X" als Killer für eine geheime Regierungsorganisation tätig. Nach seinem Ausstieg versucht er nun als "Nowhere Man" Menschen zu helfen, denen sonst keiner hilft. Doch seine alten Auftraggeber und Mitstreiter jagen ihn gnadenlos, weil er zuviel über die alten Geschäfte weiß.
    Beim Kampf gegen einen Mädchenhändlerring gerät er urplötzlich selber in die Gewalt eines scheinbar übermächtigen Gegners. Nun muss er alles aufbringen, was er kann, um sich selber zu helfen.

    Gregg Hurwitz liefert hier mit dem zweiten Band der Orphan-X-Reihe einen furiosen Action-Thriller ab, der seinen Lesern kaum Zeit zum Luftholen lässt. Mit atemberaubendem Tempo, einer ausgeklügelten Geschichte und einem packendem Schreibstil jagt er seine außergewöhnliche Hauptfigur von einer brisanten Situation in die nächste und weiß dabei immer wieder mit überraschenden  Wendungen zu überzeugen. Der bildhaften Beschreibungen lassen das Kopfkino dabei auf Hochtouren laufen. Ein Stoff, der geradezu nach einer Verfilmung schreit.
    Mit Evan Smoak hat der Autor einen außergewöhnlichen und vielschichtigen Charakter erschaffen, der eine für dieses Genre erstaunliche Tiefe aufweist und sich so von dem üblichen Aufgebot an Actionhelden spürbar abhebt.

    Ein überzeugender Thriller, den man auch ohne Kenntnisse aus dem ersten Teil problemlos lesen und verstehen kann und der einfach nur Spaß macht.
    Hier gilt das Motto: Anschnallen und Loslesen.

    Auf den nächsten Auftritt des Nowhere Man darf man jetzt schon gespannt sein, die Meßlatte hängt auf jeden Fall ziemlich hoch.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks