Gregg Hurwitz Tödlicher Fehler

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Fehler“ von Gregg Hurwitz

Seit zwanzig Jahren lebt Nick mit dem erdrückenden Schuldgefühl, durch eine Jugendsünde den Mord an seinem Stiefvater verschuldet zu haben, der für den Secret Service arbeitete. Nur mühsam hat er sein inneres Gleichgewicht wiedergefunden und die traumatischen Geschehnisse mit aller Macht verdrängt. Doch als plötzlich ein Sondereinsatzkommando seine Wohnung stürmt und ihn verschleppt, wird Nick unerbittlich von seiner Vergangenheit überrollt. Schockiert muss er feststellen, dass er von Anfang an in eine brisante Verschwörung verstrickt war, die bis in allerhöchste Regierungskreise reicht …

In 2008 erschienen und sehr flüssig und spannend beschrieben. Gute Strandlektüre.

— Phil Decker
Phil Decker

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Spannend und mit vielen überraschenden Wendungen.

leserattebremen

SOG

Wenn die Justiz versagt und der Wunsch nach Vergeltung die Jahre überdauert - spannender Krimi mit plausiblen Wendungen.

jenvo82

Balearenblut

Ein Krimi, der spannend ist und bei einem das Reisefieber weckt

Annabeth_Book

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Tödlicher Fehler von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Monika bartelt

    Monika bartelt

    16. September 2014 um 09:25 via eBook 'Tödlicher Fehler'

    spannend und flüssig

  • Krimi USA Präsident Verschwörung

    Tödlicher Fehler
    Phil Decker

    Phil Decker

    17. June 2014 um 14:24

    In 2008 erschienen und sehr flüssig und spannend beschrieben. Gute Strandlektüre.   

  • Wanderbuch Gregg Hurwitz - Tödlicher Fehler

    Tödlicher Fehler
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    Tödlicher Fehler - Gregg Hurwitz Seit zwanzig Jahren lebt Nick mit dem erdrückenden Schuldgefühl, durch eine Jugendsünde den Mord an seinem Stiefvater verschuldet zu haben, der für den Secret Service arbeitete. Nur mühsam hat er sein inneres Gleichgewicht wiedergefunden und die traumatischen Geschehnisse mit aller Macht verdrängt. Doch als plötzlich ein Sondereinsatzkommando seine Wohnung stürmt und ihn verschleppt, wird Nick unerbittlich von seiner Vergangenheit überrollt. Schockiert muss er feststellen, dass er von Anfang an in eine brisante Verschwörung verstrickt war, die bis in allerhöchste Regierungskreise reicht … 14. Feb. 2011 Das ist der in Deutschland aktuellste Thriller von Gregg Hurwitz! Ich biete Euch das Buch als Wanderbuch, bitte -ich kann ja niemanden zwingen ;) - schreibt eine Rezension und verteilt diese, wo auch immer Ihr sonst unterwegs seid... Blog, amazon, andere Webseiten. Es ist ein in sich abgeschlossener Thriller, wie immer: sehr gut recherchiert, temporeich, spannend und intelligent. So, die üblichen Bedingungen: - bitte Bescheid geben wo es ist - bei Verlust ersetzen bitte Sender und Empfänger das Buch, damit die nachfolgenden auch noch was zu lesen haben - sorgsamer Umgang - bei Fragen oder Problemen melden - Lesezeit bis zu 3 Wochen - zum Schluss bitte zurück zu mir Viel Vergnügen und spannende Lesestunden! Liste: 1. Punxie - fertig 2. MiraSun - fertig 3. Angel6591 - fertig 4. 5. Aniston81 - fertig 6.  Nefertari35 7. michaela_sanders - fertig 8. 9. chatty68- fertig 10. melanie_reichert - fertig 11. 12. gamaschi - hier wohnt es derzeit ...

    Mehr
    • 79
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    29. August 2013 um 20:50
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2012 um 12:29

    Ich bin ein großer Thrillerfan, aber Gregg Hurwitz hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm. Über lovelybooks.de hatte ich aber die Möglichkeit an der Wanderbuchrunde zum Buch teilzunehmen und bekam wirklich sehr viel geboten. Der Anfang war etwas ungewöhnlich, aber doch sehr gut. Gregg Hurwitz fäng wohl gerne direkt im Geschehen an und enthült die Vergangenheit zusammen mit der laufenden Geschichte. So auch hier. Es ist eine wirklich spannende Geschichte mit einer Paranoia-Garantie. Nichts ist wie es scheint und wer jetzt der Gute und der Böse ist, das ändert sich von Kapitel zu Kapitel, so dass bald nur noch Grauzonen existieren. Der Hauptcharakter ist eindringlich. Er glaubt immer an seinen Stiefvater und das er nicht im Sumpf des Verderbens versunken ist und seinen Prinzipien treu geblieben ist. Er hat sich quasi das kindliche Vertrauen, das in uns allen gewesen ist, bis ins Erwachsenenalter bewahrt. Ich befürchtete (teilweise erhoffte ich) auch eine Love-Story, aber als dann die zwei doch nicht zusammen kamen, war ich beruhigt. Mich stört es dass Mann und Frau zwangsweise zusammen kommen müssen, nur weil sie eine schwierige Situation zusammen durch stehen. Ebenso war ich mit dem Ende zufrieden. Es war kein Friede, Freude, Eierkuchen – Ende. Der Hauptcharakter hat sich seine charakterlichen Probleme behalten und seine Paranoia wird so schnell nicht weg bleiben, aber… er hat überlebt!

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    janaka

    janaka

    03. October 2012 um 20:57

    Nick Horrigan wird eines Nachts von einem Sondereinsatzkommandos überfallen und mitgenommen. Ein Terrorist hat sich in einem Atomkraftwerk verschanzt und will nur mit Nick reden. Er wird dorthin gebracht und nimmt ein Handy mit hinein zur Kontaktherstellung mit dem Einsatzkommandos. Drinnen warten ein Mann, der ihm ein paar brisante Informationen gibt. Das Handy klingelt, der Mann geht ran und dann wumm... es war eine Falle. Der vermeintliche Terrorist hatte keine Bombe bei sich, was den Medien aber nicht erzählt wurde. Nick trägt auch ein Geheimnis mit sich rum, er fühlt sich für den gewaltsamen Tod seiner Stiefvaters Frank Durant verantwortlich, dieser war beim Secret Service. haben beide Situationen etwas miteinander zu tun? Nick versucht es rauszufinden und gerät zwischen die Fronten. Dieses ist mein zweites Buch von dem Autor und ich bin begeistert. Bei Gregg Hurwitz Schreibstil hat man keine Zeit zu atmen, es geht in einem rasantem Tempo vorwärts und die Spannung steigt stetig an. Es wird in Ich-Form geschrieben und man ist immer bei Nick und erfährt auch seine Gedanken, vor allem auch sein Schuldgefühl. Das Cover passt perfekt zu diesem Buch, Nick im Visier von .... Dieses Buch kann ich jedem Empfehlen, der Spannung mit Aha-Effekt liebt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    Hallo Ihr Lieben!

    Lange hat´s gedauert, aber jetzt wollen wir mal loslegen!
    Wie angekündigt suche ich hier stellvertretend für den Verlag knaur/droemer und dem Autor Gregg Hurwitz 10 Testleser zum gemeinsamen Lesen und zur Diskussion des spannenden Action-Thrillers "Tödlicher Fehler".
    Ich freue mich riesig und bin schon sehr gespannt.

    • 288
  • Leserunde zu "Blackout" von Gregg Hurwitz

    Blackout
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    Für die Leserunde "Blackout" darf ich Euch 5 Taschenbücher in einer Verlosung anbieten! Vielen Dank hierfür an Frau Keßler vom Verlag knaur/droemer! Ich weiss, ich bin eine schreckliche Nervensäge! Achtung! Dieses Buch ist 2008 in Deutschland erschienen, Original erschien 2007, ist also ein "älteres" Buch und nicht eines der neueren Bestseller, mit denen der Autor grade die komplette Welt erobert, oder wars das Weltall? *amKopfkratz* Egal. Nichtsdestotrotz, es ist eines der beiden stand alons, die wir hier in Deutschland übersetzt lesen können. WICHTIG! Ihr könnt Euch ab sofort bewerben, Anmeldeschluss ist der 25. Juni 18 Uhr. Die Bücher sind bereits bei mir, d.h. der Verlag wollte die Portokosten nicht übernehmen, ich schwimme derzeit nicht im Geld und werde die Bücher als Buchsendungen zusenden, wir beginnen dann mit dem Lesen, wenn alle das Buch erhalten haben. Diejenigen von Euch, die den Autor auf seienr Facebookseite grüßen, kommen mit einem 2. Los in die Trommel, wie beim letzten Mal. Hier der link, ich eröffne noch ein Thema, Ihr findet mich unter dem gleichen Profilbild rechts: http://www.facebook.com/gregghurwitzreaders?ref=ts Für alle, die kein Glück haben: Ich werde mein Taschenbuch als Wanderbuch anbieten, damit Ihr mitlesen und posten könnt. Für alle Gewinner: Bitte Rezension am Ende, auch für amazon, andererseits wirds schwierig weiter Bücher für eine Verlosung zu erhalten. Gregg Hurwitz ist derzeit am Limit seiner Zeit mit dem Schreibpensum. Er arbeitet an seinem neuen Thriller, schreibt die Drehbücher zur Tim Rackley Serie, hat eine eigene TV Show im Fernsehen, für die er schreibt, nebenbei macht er auch Szenen für Kinofilme UND er hat seit Monaten eine Batman-Comic-Serie alleine mit Zeichner übernommen. Diese Serie erscheint bei uns erstmalig diesen Monat, Gregg schreibt ab Heft 10. Darüber mache ich dann noch ein Extra-Thema auf. Nachdem ich die letzten Male die Leserunde auf Facebook ankündigte, hat Gregg Hurwitz nun weltweit Anfragen und kann beim besten Willen nicht mehr dabei sein, so gerne er es wäre, er steht permanent unter Abgabedruck! Zumindest jetzt grad ist es nicht möglich, d.h. für uns und für mich: wir machen alles auf deutsch, ich muss nix übersetzen, mit "Fragen an den Autor" mache ich es so, dass, solltet Ihr Fragen haben, ich die weiterleiten werde, entweder an ihn oder an Dana Kaye, seine Publizistin. Ich hoffe, das ist Euch recht so. Ich denke, das ist immer noch besser als nix. Noch Fragen?

    Mehr
    • 280
  • Leserunde zu "You're Next" von Gregg Hurwitz

    You're Next
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    So, die Leserunde ist eröffnet! Ich habe kleine Abschnitte gewählt, bin auch noch nicht fertig, wenns Euch zu klein ist, dann lest einfach weiter, ansonsten hoffe ich, dass Ihr auch ab und zu eine Verschnaufpause braucht ;-)) Es sind weiterhin alle Interessenten herzlich willkommen! Inhalt: I know you, don't I?' Five words - that's all it takes to plunge Mike Wingate and his family into mortal danger. Mike doesn't recognise the crippled stranger who approaches him at a party ...but the stranger seems to know all about him. What has Mike done? Do they have the wrong man? Overnight, the threats become attacks, and Mike, his wife, and their young daughter learn they aren't safe anywhere -especially not their own home. He doesn't know who they are. He doesn't know what they want. But there's no time to figure it out - because his enemies have killed before, and he's next. (amazon.de) Viel Spass! If possible, write the comments and questions in English please! Thank you! Otherwise I translate in poor English, lol. Isat, thank you for your help!

    Mehr
    • 86
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Starbucks

    Starbucks

    16. October 2011 um 23:21

    Gregg Hurwitz, Tödlicher Fehler Schon das Cover des Politthrillers 'Tödlicher Fehler' von Gregg Hurwitz zeigt, worum es in diesem actiongeladenen Buch geht: ein Mann im Fadenkreuz. Ständig auf der Flucht vor seinen Verfolgern ist Nick, der meint, er sei Schuld am brutalen Mord an seinem Stiefvater. Während ihn seit 20 Jahren immer zur gleichen Zeit nachts die Stimmen und Alpträume quälen, wird schließlich, nachdem er gelernt hat, mit der vermeintlichen Schuld zu leben, der Alptraum Realität: Nick wird von einem SWAT-Kommando verschleppt und befindet sich nun auf der Flucht, seitdem er sich einen Rucksack angeeignet hat. Während der Thriller für mich ein wenig zuviel Action bietet (manchmal ist weniger auch mehr), muss ich sagen, dass er für mich durch die Protagonisten lebt. Vor allem Nick, der eine großartige Entwicklung durchmacht, durchmachen muss aufgrund der Umstände, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Entschlossen schreitet er durch die Story und wächst auch über sich hinaus. Auch die anderen Figuren gefallen mir gut. Die Story bleibt spannend, und die 'Fragezeichen', die der Leser hat, lösen sich langsam auf. Dabei hat man immer das Gefühl, dass alles gut zusammenpasst. Auch das Ende lässt den Leser zufrieden zurück, obwohl ich es mir erst anders gedacht hatte. Allerdings stolperte ich über ein paar Ungereimtheiten, wobei ich mich fragte, ob das an der Übersetzung liegt, z.B. „Von der aufgeplatzten Lippe lief mir ein warmes, salziges Rinnsal über das Kinn.“ Wenn die Lippe aufgeplatzt ist, sollte sie bluten, nicht schwitzen, und daher sollte das Rinnsal eher metallisch schmecken. Oder? Alles in allem ist Gregg Hurwitz ein spannender Thriller gelungen, der viel Spaß gemacht hat. Auf jeden Fall werde ich mir die Vorgängerromane und auch die Nachfolger, die es bestimmt geben wird, anschauen, aber möglicherweise werde ich wirklich einen bei meinem nächsten USA-Aufenthalt mitbringen!

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Leiraya

    Leiraya

    30. September 2011 um 17:01

    Nick Hurrington wacht wie jede Nacht um 2.18 auf. Aber diese Nacht ist anders. Plötzlich ist er mitten in einer Untersuchung des FBI. Ein Terrorist will ausgerechnet mit ihm sprechen, aber Nick weiß nicht warum, da er den Mann noch nie zuvor gesehen hat. Allerdings ist Nick kein stinknormaler Typ. Als er in die FBI Ermittlungen hineingezogen wird holt ihn seine Vergangenheit ein und Nick gerät immer tiefer hinein. Gregg Hurwitz weiß wirklich wie man einen spannenden Roman schreibt. Sein Stil ist sehr angenehm und man kann kaum aufhören zu lesen. Ich wurde auch sehr oft überascht, da ich die Handlung fast nicht vorhersehen konnte. An manchen Stellen war es allerdings ziemlich offensichtlich was als nächstes passieren würde. Der Roman erinnerte mich sehr an einen Blockbuster Film mit einem Held, der aus jeder schwierigen Situation ohne größere Probleme wieder herausfindet. Manchmal war das auch ein wenig unrealistisch, wie Nick immer wieder aus gefährlichen Situationen wieder herauskommt. Aber insgesamt war es trotzdem ein sehr gutes Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte. Ein weiterer Schwachpunkt des Romans ist die deutsche Übersetzung. An manchen Stellen sind Wörter nicht richtig im Kontext übersetzt oder sind altmodisch, es waren sogar Namen falsch geschrieben. Die deutsche Übersetzung hat dadurch leider etwas der Qualität des Originals eingebüßt. Trotzdem ich nicht komplett von der deutschen Übersetzung und dem Superhelden Image von Nick überzeugt bin, werde ich trotzdem noch weitere Bücher von Gregg lesen (auf englisch). Ich kann aber allen wärmstens empfehlen das Buch zu lesen, allerdings wohl eher im englischen Original.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Arwen10

    Arwen10

    21. September 2011 um 09:16

    Seit zwanzig Jahren ist Nick auf der Flucht. Damals ist sein Stiefvater ermordet worden und Nick ist der Meinung, dass er seinen Tod durch einen Fehler verschuldet hat. Nick war damals einfach aus dem Haus gegangen und nicht mehr wiedergekommen. Und nun holt ihn seine Vergangenheit ein, als ein Sondereinsatzkommando seine Wohnung stürmt und ihn verschleppt. Bei der Aufgabe, die ihm gestellt wird, wird ein Mann ermordet. Nick versucht nun, herauszufinden, was damals genau passiert ist und wie alles zusammenhängt. Dabei befindet er sich immer wieder auf der Flucht und in seine Wohnung wird auch wieder eingebrochen. Kann Nick seine Vergangenheit aufklären und endlich ein normales Leben führen ? Der Autor hat einen sehr schönen Schreibstil. Durchweg sehr spannend erfahren wir Neuigkeiten aus Nicks Leben, sind wir mit ihm auf der Flucht. Immer wieder atemberaubend wird es, wenn Nick beinahe gefangen wird, über Leichen stolpert oder ein Ziel für Scharfschützen wird. Sehr schön finde ich es, wie Nick sich entwickelt. Er schafft es, endlich seine Vergangenheit zu bewältigen und der Zukunft ins Auge zu sehen. Mein erstes Buch von dem Autor, aber bestimmt nicht mein letztes. Für alle Leser interessant, die einmal einen etwas anderen Thriller lesen wollen, in dem auch die Psyche eine Rolle spielt. In diesem Thriller finde ich, kann man auch gut sehen, was Verschwörungstheorien anstellen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    Leela

    Leela

    02. September 2011 um 02:03

    Nicks Wohnung wird eines Tages aus ihm unbekannte Gründen von einem SWAT-Kommando gestürmt, er selbst zur Verhandlung mit einem Terroristen gedrängt und mitgenommen. Während er sich noch fragt, wieso der Terrorist ausgerechnet nach ihm gefragt hat, wird ihm schnell klar, dass nicht alles so ist, wie die Autoritäten es darstellen und dieser Fall auf merkwürdige Weise mit dem Tod von Nicks Stiefvater vor vielen Jahren verbunden ist. Nick versucht, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, wirbelt dabei jedoch Staub auf, den er vielleicht lieber in Ruhe gelassen hätte... Der Name "Hurwitz" sagte mir bis vor kurzem noch gar nichts - jedenfalls, bis ich durch einen Zufall an sein Buch "Die Meute" kam, das mir sehr gefiel. "Tödlicher Fehler" gehört diesmal zu keiner Reihe, sondern ist ein eigenständiger Roman des Autors, mit dem er jedoch zeigt, dass er es auch abseits der Geschichten um Tim Rackley versteht, einen spannenden Thriller zu schreiben. Auch wenn ich relativ schnell herausfand, wer der Drahtzieher hinter dem ganzen Fall ist, schaffte Hurwitz es doch, mich von Anfang an für das Buch zu interessieren, indem er eine Frage nach der anderen aufwarf. Die Geschichte blieb so bis zum Ende spannend, was zum Teil jedoch auch den gelungenen Charakteren geschuldet ist. Nick ist ein sympathischer, interessanter Charakter, dem ich gerne in weiteren Büchern noch einmal wiederbegegnen würde. Wer Thriller mag, kann mit diesem Buch nichts falsch machen, denn es bietet Spannung vom Anfang bis zum Schluss, gelungene Charaktere und ein bisschen Kritik an der Politik ist auch darin. Einen kleinen Punkteabzug gibt es jedoch für die Auflösung, die, im Gegensatz zum Rest des Buches, etwas unspektakulär daherkommt. Dies wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Gregg Hurwitz sein. Zum Schluss noch eine Randbemerkung zur deutschen Ausgabe: Die Übersetzung ist stellenweise etwas fehlerhaft; das Buch mit EUR 15 teuer - zumal es so einen wabbeligen Rücken hat, dass man es nicht bequem in der Hand halten kann, gesetzt, man will den Buchrücken nicht knicken. Das fand ich unglücklichl, denn während das Buch an sich nett aussieht, ist die handwerkliche Umsetzung etwas misslungen. Außerdem ist dem Schreiber des Klappentextes ein ordentlicher Fehler unterlaufen, als er auf einmal von "Mikes Wohnung" (ungefährer Wortlaut) spricht, ohne vorher überhaupt erwähnt zu haben, wer denn Mike sein soll. Der Verlag hätte wohl einen zusätzlichen Korrektor gebrauchen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    isag

    isag

    31. August 2011 um 20:04

    Spannung pur! Teilweise kam man sich vor, wie mitten in einem Actionfilm, bei dem Nick natürlich immer irgendwie noch davonkommt. Das macht's zwar schon irgendwie ein bißchen unrealistisch und die ganzen im Laufe des Buchs aufgebauten Rätsel lösen sich recht schnell auf, aber dafür gibt's trotzdem auch ein paar Überraschungen und spannend ist es auf jeden Fall. Vom Schreibstil her auch gut flüssig zu lesen -> Gute Unterhaltung. Würde sich meiner Meinung nach auch gut zur Verfilmung eignen ;) Einen kleinen Abzug gibt's aber für die nicht immer wirklich passende Übersetzung - erst wird z.B. die "Haustür" zerstört und dann handelt es sich aber in Wirklichkeit um eine Wohnungstür - entsprechend verwirrt war ich dann doch, daß vor der Haustür auf einmal ein Treppenhaus ist ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    ginnykatze

    ginnykatze

    28. August 2011 um 00:27

    Schweißgebadet schaue ich auf die Uhr, es ist 2.18 Uhr, wie jede Nacht !!!!! Zum Inhalt: Nick Horrigan lebt ständig auf der Flucht. Jede Nacht um die gleiche Zeit, nämlich um 2.18 Uhr, erwacht er schweißgebadet aus immer demselben Albtraum. Er hält seinen sterbenden Stiefvater im Arm und fühlt sich schuldig. Das liegt nun schon 20 Jahre zurück, aber immer noch wird er von diesem Traum heimgesucht. Inzwischen kommt der Albtraum nicht mehr täglich, aber er kommt immer noch. Nach seiner Flucht vor all den Jahren hat er sich langsam wieder an seine Heimat angenähert. Er hat sich ein neues Leben aufgebaut, was er eher in einer Paranoia als in der Wirklichkeit lebt. Ständig überprüft er die Schlösser an der Haustür und an den Fenstern. Als er dann aber eines Nachts durch ein Geräusch geweckt wird, ahnt er nicht, was auf ihn zukommt. Sein Albtraum fängt eigentlich jetzt erst an. Er wird von einem SWAT-Team überwältigt und soll nun Dinge erledigen, von denen er nie gewagt hat, sie auszuführen. Er wird in einen Sumpf gezogen, der tiefer nicht sein kann. Sein Stiefvater war der Personenbewacher des Vizepräsidenten und hier liegt auch der Grund für die ganzen Geschehnisse, die nun unaufhörlich auf Nick zurollen. Kann er sich aus diesem Szenario und der Gewalt, die damit einhergeht befreien??? Oder muss er wieder untertauchen und sich verstecken. Seine Exfreundin Induma und sein obdachloser Freund Homer spielen in dem ganzen Unterfangen auch eine sehr große Rolle. Aber mehr werde ich jetzt nicht verraten. Lest selbst diesen überaus spannenden und unterhaltsamen Thriller. Fazit: Dies war das erste Buch, das ich von Gregg Hurwitz gelesen habe, aber es wird sicherlich nicht das letzte sein. Der Schreibstil ist gut und lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten, was ich als sehr angenehm empfand. Die Protagonisten sind sehr gut und liebevoll beschrieben, so dass man sich sofort mit ihnen identifizieren konnte. Mein Lieblingscharakter war eindeutig Homer, den hatte ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Auch hier konnte ich mir das Aussehen gut vorstellen, eigentlich konnte ich ihn sogar riechen. Das Buch fängt spannend an und kann diese Spannung auch durchaus bis zum Ende halten. Sicher gab es das ein oder andere Kapitel, was man noch hätte verbessern können. Vor allem die immerwährende Jagd war mir manches Mal ein wenig zu viel des Guten. Immer wieder konnte Nick den doch sehr gut ausgebildeten Geheimdienstlern entkommen. Da wäre sicher ein bisschen weniger mehr gewesen. Aber im Großen und Ganzen ist es ein wirklich gelungener Thriller. Von mir kommen hier 4 gute Sterne und eine wirkliche Leseempfehlung. Aber Vorsicht, einmal angefangen, kann man dieses Buch tatsächlich nicht mehr aus den Händen legen. Bedanken möchte ich mich hier noch bei Lovelybooks und der Leserunde, die das Lesen dieses Buches wirklich zu einem Erlebnis machten. Auch meiner Glücksfee möchte ich mich nochmals Danke sagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tödlicher Fehler" von Gregg Hurwitz

    Tödlicher Fehler
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    21. August 2011 um 19:47

    mir hatte "blackout" dieses autors schon sehr gut gefallen, deshalb hatte ich mich auch auf dieses buch sehr gefreut und wurde nicht enttäuscht! ein tolles buch, spannend von der ersten bis zur letzten seite. für mich eindeutig ein buch, das ich weiterempfehle. die thematik war sehr interessant und super umgesetzt. schöner schreibstil. ich freu mich schon auf die reihe von ihm, von der ich die ersten beiden bände schon auf meinem sub bereitliegen habe.

    Mehr
  • weitere