Gregor Klaus , Mirjam Klaus Der Chat

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Chat“ von Gregor Klaus

Telefon war gestern, soziale Medien sind heute. Nach der Schule geht das Leben im Klassenchat munter weiter. Die jungen Chatter kennen keine Grenzen: Der Ton ist rüde, ironisch, sexistisch, zuweilen intelligent, romantisch, emotional. Es wird beleidigt und geflirtet. Doch der brutale Mord an Klassenalpha Vera bringt die Schülerinnen und Schüler an ihr soziales Limit. Im Chat lauert eine tödliche Gefahr ... Klaus/Klaus, das sind Vater und Tochter, haben ein aussergewöhnliches Buch geschrieben: Der Roman spielt ausschliesslich im Chat und konfrontiert uns mit den Chancen und Risiken der neuen Kommunikationsform - verpackt in eine rasante Geschichte.

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Atemlos durch die Nacht

    Der Chat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2016 um 19:29

    Obwohl die Kids diesen Titel wohl extrem uncool finden würden, ist es das was mir bei diesem Buch passiert ist. Ich hatte es ratz fatz durch, was wohl auch aum Schreibstil und am Layout liegt, und dabei immer leicht den Atem angehalten, weil es sehr spannend war die Kids zu verfolgen. Wie der Name schon sagt, ist das Buch wie ein Chat aufgebaut (logisch!). Ich hatte daher auf den ersten Seiten Angst, dass ich die Geschichte nicht richtig verstehen werde, wenn ich die Namen z.T. überlese. Das war aber überhaupt nicht der Fall. Es lohnt sich aber, den Tipp der Autoren im Vorwort zu beachten und nicht zu schnell über alles hinwegzulesen, sondern sich Zeit zu lassen und alles auf sich wirken zu lassen. Traurig, dass der Umgangston in Buch wohl tatsächlich der Realität entspricht.

    Mehr