Gregor Weber Kochen ist Krieg!

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kochen ist Krieg!“ von Gregor Weber

Gregor Weber, Schauspieler im Saarland-'Tatort' und ausgebildeter Koch, macht sich auf die Reise durch zehn Profiküchen in Deutschland. Er kocht in Dorfgasthäusern und Sternerestaurants, Fußgängerzonenpizzerien, Betriebskantinen und beim Bundespräsidenten. Er dreht alle Töpfe um und berichtet, was Köchinnen und Köche dort leisten oder auch verbrechen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Blick hinter die Kulissen

    Kochen ist Krieg!
    Jashrin

    Jashrin

    12. December 2016 um 14:24

    Das Buch „Kochen ist Krieg“ von Gregor Weber, den meisten eher als Tatort-Kommissar denn als Autor bekannt, führt uns in die unterschiedlichsten Profiküchen. Gregor Weber, der selbst sagt, dass es zwischenzeitlich schwierig war als Schauspieler genug Geld zu verdienen, absolvierte mit Mitte dreißig eine Ausbildung zum Koch in Kolja Kleebergs »VAU« in Berlin. Anschließend arbeitete er in mehreren Profiküchen und lernte viele verschiedene Seiten des Kochens und mindestens ebenso viele unterschiedliche Persönlichkeiten vor dem Herd kennen. All seine Erlebnisse hat Gregor Weberin seinem Buch zusammengefasst und führt uns vom ersten Kapitel, welches seiner Ausbildung gewidmet ist, über eine Pizzeria bis hinunter in die Küche auf einem Schiff der Bundeswehr. Mit viel Witz und wachsamen Augen berichtet er über den Alltag am Herd, wo manchmal nicht nur die Soße sondern auch die Gemüter überkochen. Er schildert den Ton in den verschiedenen Küchen und den Umgang der Köche untereinander. Geschickt passt er seinen Erzählstil dem jeweiligen Küchenton an und nimmt seine Leser mit auf eine interessante Reise quer durch die Republik. Auch wenn das Buch ohne jedes Rezept auskommt, so ist es ein schönes Geschenk für jeden leidenschaftlichen Koch. Der gelernte Profi wird einiges wiedererkennen und vielleicht auch noch einiges dazulernen und der Hobbykoch wird sich freuen, dass auch in den Profiküchen so einiges schief laufen kann. Mein Fazit: Ein toller Blick hinter die Kulissen, der Lust macht mal wieder selbst – in Ruhe – am Herd zu stehen und sich selbst und seine Lieben mit einem tollen Essen zu verwöhnen.      

    Mehr