Gregory Funaro

 3.5 Sterne bei 20 Bewertungen
Autor von Vollendung, Opfermal und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gregory Funaro

Vollendung

Vollendung

 (16)
Erschienen am 16.06.2011
Opfermal

Opfermal

 (3)
Erschienen am 17.09.2012
Vollendung: Thriller

Vollendung: Thriller

 (1)
Erschienen am 04.07.2011
Opfermal: Thriller

Opfermal: Thriller

 (0)
Erschienen am 17.09.2012
The Sculptor

The Sculptor

 (0)
Erschienen am 02.03.2010
The Impaler

The Impaler

 (0)
Erschienen am 03.02.2011

Neue Rezensionen zu Gregory Funaro

Neu
Amis_Buecherwelts avatar

Rezension zu "Opfermal" von Gregory Funaro

Langgezogene Geschichte
Amis_Buecherweltvor 8 Monaten

Dieses Buch hat mich leider überhaupt nicht mitgerissen. Der Bezug zu den Charakteren fehlt mir hier. Erst im späteren Teil, wo es um die Geschichte des Mörders ging, wurde es interessant. Ich musste mich teilweise echt zwingen weiter zu lesen. Bestimmte Textpassagen habe ich nicht nachvollziehen und verstehen können (Stichwort: Sternenbilder, Konstellationen etc.). Leser die sich dafür interessieren, für die könnte das Buch eher was sein. Für mich leider nicht.

Kommentieren0
1
Teilen
Zen-Colas avatar

Rezension zu "Vollendung" von Gregory Funaro

Nicht schlecht, für einen Thriller aber etwas träge
Zen-Colavor 4 Jahren

Mit »Vollendung« liegt Gregory Funaros Debüt nun als erstes seiner Bücher auf Deutsch vor. Leider konnte mich die Geschichte, wenngleich sie sich im Großen und Ganzen gut und flüssig lesen lässt, letztlich nicht wirklich überzeugen. Stattdessen bleibt ein Thriller, der - für mich - in der Masse vollkommen untergeht ...

Dr. Catherine »Cathy« Hildebrant ist Expertin für Michelangelos Werk. Als eine aus Menschen- und Tierteilen errichtete Replik von Michelangelos Bacchus-Statue inmitten eines privaten Gartens aufgefunden wird, wird das FBI auf den Fall angesetzt. Und schon bald wird klar, dass ein perfider Serienmörder - von den Medien zuerst als »der Michelangelo-Mörder« bezeichnet - am Werk ist. Nur ... warum hinterlässt er auf seiner Statue die Widmung »Für Catherine Hildebrant«?
Zusammen mit dem Profiler Samuel Markham versucht Cathy, die mittlerweile als Beraterin des FBIs hinzugezogen wurde, den Täter aufzuspüren.

Woran es dem Thriller meiner Meinung nach mangelt, ist Spannung. Denn eigentlich passiert nicht besonders viel. Mithilfe des Buches, das Cathy über Michelangelos Werk geschrieben hat, werden dessen Statuen ausführlich und detailliert beschrieben und analysiert. Im regelmäßigen Wechsel wird die Geschichte auch aus der Sicht des Täters geschildert, aber selbst das liest sich ein wenig träge, da der Plot damit kaum vorangetrieben wird. Neben der Spannung wird auch auf übermäßige Brutalität verzichtet; wenngleich hin und wieder das Zimperliche etwas in den Hintergrund rückt. Dass das gesamte Setting (Serienmörder - FBI - Beraterin) dazu sehr herkömmlich ist, lässt das Buch sehr vertraut, aber wenig neu daherkommen.

Die Protagonisten (Sam und Cathy) werden dagegen angenehm lebendig geschildert, auch ihr Background und die obligatorische Liebesgeschichte werden glaubhaft ausgeschmückt - obwohl sich einige der Schilderungen gefährlich nahe an üblichen Klischees entlanghangeln. Dass das Buch sehr gesprächslastig ist, verleiht den Figuren weiterhin Leben, dem Spannungsbogen dagegen nicht. Der Täter konnte mich allerdings im Ganzen nur wenig überzeugen; so wirkte er auf mich etwas unbeholfen, wenig Angst einflößend, wenngleich böse und konsequent.

Der Sprachstil ist solide - lässt sich gut und flüssig lesen, weist darüber hinaus aber keine besondere Eigenständigkeit auf. Lediglich das Faible des Autors, nicht selten lange und erklärende Einschübe in Gedankenstrichen zu liefern, fiel auf.

Letztendlich bleibt ein Thriller mit gut lesbarer Sprache und schön ausgeschmückten Figuren. Das sind lobenswerte Aspekte; beim Lesen eines Thrillers kommt es für mich aber in erster Linie auf Spannung und die Plotentwicklung an. Hierbei kann »Vollendung« nicht punkten. Aus der Masse der Thriller sticht dieser wahrscheinlich lediglich für jene heraus, die sich ausführlicher mit dem Werk Michelangelos beschäftigen wollen, ohne ein Sachbuch zur Hand zu nehmen ...

Kommentieren0
12
Teilen
HelgaRs avatar

Rezension zu "Vollendung" von Gregory Funaro

Rezension zu "Vollendung" von Gregory Funaro
HelgaRvor 6 Jahren

1.Fall Sam Markham.
Nachdem der Footballspieler Tommy Campell, der vor fast vier Monaten verschwunden ist, tot aufgefunden wird, sucht FBI Special Agent Sam Markham, Dr. Cathy Hildebrant auf, die eine Expertin für die Skulpturen von Michelangelo ist. Tommy Campell wurde in einem Garten in der Darstellung des „Bacchus“ von Michelangelo gefunden, wobei auch der Satyr eine menschliche Leiche ist. Der Junge, aber nur die obere Hälfte, die untere ist das Hinterteil einer Ziege, ist noch nicht identifiziert.

Der FBI-Agent zeigt Dr. Hildebrant die Tatortfotos und bittet sie, mitzukommen. Sie versteht nicht, was sie dort soll, da zeigt er ihr das letzte Foto und sie konnte in den Steinsockel gemeißelt lesen „FÜR DR. HILDEBRANT“.

Es bleibt nicht bei dem einen Mord, der Täter, der von Beginn an bekannt ist, er nennt sich „Der Bildhauer“, geht immer nach den Skulpturen von Michelangelo vor und setzt die Leichen immer dementsprechend in Szene. Seine Mission ist Dr. Hildebrant näher zu kommen, sie ist die Einzige, die ihn verstehen muss, damit er sein Meisterwerk vollenden kann.

Eine äußerst spannende Story, allerdings mit sehr brutalen und grauenvollen Morden. Interessant auch die Lebensgeschichte des Mörders, der früher Christian hieß und nun äußerst detailliert und diszipliniert seine Morde plant. Sein Charakter wird sehr gut dargestellt, auf der einen Seite brutal und ohne Skrupel und auf der anderen Seite pflegt er geduldig seinen kranken Vater.

Auch die beiden Protagonisten sind sehr sympathisch und auch das Privatleben spielt eine große Rolle und passt wunderbar in diese Story. Sehr interessant natürlich die vielen Infos über die Skulpturen von Michelangelo, die hat Gregory Funaro wunderbar mit der Story verbunden und genau dazu passend das Cover und der Titel. Da kann man sich schon auf das nächste Buch freuen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks