Greta Hansen Die Jahre ohne dich

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Jahre ohne dich“ von Greta Hansen

Hamburg in den 1950ern: Das Sägewerk am Elbufer ist Elisabeth Michelsens ganzer Stolz. Tag für Tag steckt sie all ihre Kraft in das Unternehmen und behauptet sich in der rauen Männerwelt des Hafens. Doch in ihrem Herzen verspürt sie eine große Leere. Sie hat das Gefühl, dass mit dem Tod ihrer Mutter etwas unwiederbringlich verloren gegangen ist. Elisabeth ist sich sicher: Erst wenn sie das Rätsel ihrer Vergangenheit löst, wird sie zu sich selbst finden.

so traurig, so schön, so wahr ...

— dieFlo

Eine Liebe, der Kampf der Emanzipation und Hintergründe der Nachkriegszeit! Viele Emotionen, einfach toll :-)

— Bambisusuu

WOW, mehr sag ich einfach nicht...nur WOW :)

— MiniMixi

Ein gut gemachter Unterhaltungsroman mit einem zeitgeschichtlich hochinteressanten Hintergrund.

— Barbara62

Sehnsucht, Liebe, Betrug, Emanzipation, Wut und vieles mehr bietet dieses Buch ..

— Pat82

Stöbern in Historische Romane

Über dem Meer die Freiheit

spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

sabrinchen

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesseln der Auftakt der Trilogie rund um Harald

Bellis-Perennis

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Unterhaltsamer historischer Liebesroman, der zum Weiterlesen (Band 1 einer Trilogie) geradezu einlädt. 4 * und eine Leseempfehlung!

SigiLovesBooks

Die fremde Königin

Mein erster historischer Roman und er hat mich begeistert!

Sarahamolibri

Die letzten Tage der Nacht

Wer hätte gedacht, dass Physik und Patentrecht so spannend erzählt werden kann.

ulrikerabe

Das Fundament der Ewigkeit

Das Fundament der Ewigkeit ist Band drei der KINGSBRIDGE-Romane

HEIDIZ

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was wäre, wenn

    Die Jahre ohne dich

    dieFlo

    Dieses Buch hat mich bewegt, es hat mich begeistert und ich muss euch davon erzählen. Lasst uns nach Hamburg gehen, in ein zerstörtes Deutschland - dort steht eine Mutter mit einem Kind an der Hand. Sie kommt aus Polen, will Schutz bei ihrer Cousine suchen, die Flucht war hart, der Koffer fest in der einen Hand an der anderen ein kleines Mädchen ... Sie findet die Adresse, aber: es gibt kein Haus mehr, alles liegt zerbombt vor ihr.  Hoffnungslosigkeit - da kommt ein Mann daher, er sieht die Frau und bietet ihr eine Arbeit an, sie soll als seine Haushälterin arbeiten. Ein Märchen, was für ein Glück ... denkt jeder. Doch das Glück will nicht so recht einkehren, auch wenn er sich in sie verliebt, sie heiraten, plagt die Mutter irgendetwas und dieses Geheimnis wird sie zerstören. Das Buch zeigt, wie stark Frauen sein mussten, es führt dich in ein Hamburg, dass wieder aufsteht. Du gehst durch die Straßen, riechst das Wasser der Elbe, stehst und schaust auf die Schiffe, fühlst die Weite, die vor dir liegt. Du lebst mit den Frauen, du erlebst, wie aus dem kleinen unscheinbaren Mädchen, eine starke Frau wird. Die Frau wird sich verlieben, aber sie wird einen anderen heiraten .... Sie wird mit Mitte 20 schon vom Leben geprägt sein, aber dann kommt ein kleines Licht in ihr Leben und sie wird das Geheimnis ihrer Mutter lösen.  Daumen hoch, für dieses Buch und  absolute Leseempfehlung@dieflo

    Mehr
    • 3
  • Die Emanzipation in der Nachkriegszeit

    Die Jahre ohne dich

    Bambisusuu

    27. October 2015 um 10:41

    Das Buch "Die Jahre ohne dich" spielt in der Nachkriegszeit ab 1945 und handelt überwiegend über die Frauenrolle zu der Zeit. Aber auch das Thema Liebe steht weit im Vordergrund. Nun erstmal zum Inhalt: Elizabeth ist eine Frau, die nicht in die Klitschees der damaligen Zeit passt. Ihre Eltern möchten, dass sie die perfekte Frau wird und erziehen sie möglichst weiblich. Doch ihr Vater besitzt in Hamburg ein Sägewerk, in dem Elizabeth arbeiten möchte. Ihr Eltern halten nichts davon und sie muss für ihr Ziel hart arbeiten. Gleichzeitig aber sterben schnell hintereinander ihre geliebten Eltern und Elizabeth ist auf sich allein gestellt. Sie heiratet schnell den falschen Mann und erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat. Denn ihre Mutter ist im Krieg geflüchtet und somit ist auch Elizabeth ein Flüchtlingskind. Zu Anfang verkraftet sie die Sitaution kaum, bis sie sich auf die Suche nach ihrer verlorenen Schwester macht.  Immer wieder kommt in der Geschichte der Kampf der Emanzipation vor. Schlimm wie zur damaligen Zeit die Frauen unterdrückt wurden. Zugleich hat Elizabeth sich noch auf den falschen Mann eingelassen, der ihr bei dem Aufbau der Firma helfen wollte. Doch er hat den ganzen Betrieb ruiniert und sie nie wirklich geliebt. Gleichzeitig fühlt sich Elizabeth leer und weiß nicht mehr wohin. Nach vielen Jahren trifft sie auf ihre Schwester, findet ihren damaligen Traummann wieder und einige andere Ereignisse nehmen ihren Lauf. Das Buch ist voller Emotionen und für alle empfehlenswert, die gerne Bücher aus der Nachkriegszeit lesen. Auch das Thema Flüchtlinge und Liebe sind zwei Themen, die stark thematisiert wurden und das Buch lesenswert gemacht haben.

    Mehr
  • Die Jahre ohne Dich

    Die Jahre ohne dich

    Pixibuch

    14. October 2015 um 19:37

    Ein wunderbares Buch, das über das Flüchtlingsdrama um 1945 schreibt. Man kann schon mitfühlen,wie die Flüchtlinge nur mit einem Rucksack ihre Heimat verlassen mußten und dann im Westen unter den ärmlichsten Bedingungen angekommen waren, wo sie niemand haben wollte. Elisabeth landet mit ihrer Mutter in Hamburg, wo sie bald Nikolaus Michelsen kennenlernt, der sie heiratet und Elisabeth als seine Tochter anerkennt.Aber die Mutter Marietta verfällt in tiefe Depressionen, weil sie ihr zweites Kind,die Zwillingsschwester Luise, am Bahnhof verloren hat. Nach Jahren wird Maritta schwanger, bei der Geburt sterben Mutter und Kind. Nikolaus betriebt eine größe Sägerei, in der Elisabeth kräftig mithilft. Doch denn stellt Nikolaus Fritz als Geschäftsführer ein, der Elisabeth nicht in der Firma neben sich duldet. Fritz ist kein  ehrlicher Menschen. Elisbeth liebt Theo, doch durch ein Mißveständnis wird diese Liason zerstört. Der Vater verunglückt tötlich und dann ehelicht sie Fritz. Der ist ein Spieler, verspielt Geld und treibt sich mit den anderen Frauen herum. Elisabeth ist tief verzweifelt, In der Zwischenzeit wächst Luise (eigentlich Sophie) in mehreren Heimen auf. Auch Fritz hat etwas mit Sophie zu tun.  Luise(S) wird von einer Familie in Berlin aufgenommen, wird Stewardess und verliebt sich in einen nettenjungen Mann. Eigentlich will ich nicht mehr verraten, denn der Leser soll die Lust an dem Buch nicht verlieren. Hier wird über die Berufswelt, den Frauen in den 50iger und 60iger Jahren geschrieben. Sie waren eigentlich nur für Mann, Kind und Familie da, Aber Elisabeth und Sophie konnten diesen Kreis wirklich verlassen und sich selbst verwirklichen. Schön finde ich, dass in dem Buch auch die Mode und die Frisuren von dieser Zeit Einfluss finden. Ein wunderschöner Roman, der eine bei den jüngeren Leuten vergessene Zeit wieder auffrischt. Wunderschön gestaltet ist das sepiafarbene Cover mit den zwei Liebenden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Jahre ohne dich" von Greta Hansen

    Die Jahre ohne dich

    GretaHansen

    Ich lade euch ganz herzlich zu einer Leserunde zu meinem neuen Roman ein. Und der Piper Verlag stellt dafür 15 Freiexemplare zur Verfügung. Ich wünsche mir besonders zu diesem Buch eure Meinung, weil es mir ganz besonders am Herzen liegt. Einmal, weil es in "meiner" Stadt Hamburg spielt, zum anderen, weil in diesem Buch mein Herzblut liegt. Die Geschichte einer Familie, die durch den Krieg getrennt wird, das Streben von Frauen nach Selbstständigkeit nach dem Zweiten Weltkrieg, die Entwicklung Hamburgs aus einer zerstörten Stadt zu einer internationalen Metropole und nicht zuletzt eine bittersüße Liebesgeschichte: diese Themen haben mich beim Schreiben gefesselt. Darum geht es in meinem Roman: Hamburg, 1963: Das Sägewerk am Elbufer ist Elisabeth Michelsens ganzer Stolz. Tag für Tag steckt sie all ihre Kraft in das Unternehmen und behauptet sich in der rauen Männerwelt des Hafens. Doch in ihrem Herzen verspürt sie eine große Leere. Nicht nur weiß sie, dass sie mit Fritz den Falschen geheiratet hat, nachdem sie ihre große Liebe Theo durch eine Laune des Schicksals verloren hat. Sie ahnt auch, dass ihre Mutter ihr nie die Wahrheit über ihre Herkunft erzählt hat. Elisabeth muss nach dieser Geschichte suchen, um sich selbst zu finden. Mehr zu mir als Autorin: "Die Jahre ohne dich" ist mein vierter Roman. Er wurde vom "Buch aktuell" zu einem der besten Taschenbücher des Frühjahrs gewählt. Für meinen Roman "Eine Liebe in der Normandie" war ich für den DeLiA-Preis 2014 nominiert. Greta Hansen ist das Pseudonym von Tania Schlie. Ich lebe in Glückstadt an der Elbe.

    Mehr
    • 293
  • Rezension zu "Die Jahre ohne dich" von Greta Hansen

    Die Jahre ohne dich

    Rosen-Rot

    15. September 2015 um 11:17

    Elisabeth lebt in Hamburg, wo sie das Sägewerk ihres Vaters leitet. Einst war sie mit ihrer Mutter hierher gekommen, nachdem sie im Krieg aus Schlesien geflohen waren. Doch ihre Mutter ist früh gestorben, weil sie durch viele Schicksalsschläge depressiv geworden ist. Elisabeth spürt, dass sie das Geheimnis ihrer Vergangenheit lösen muss. Das Buch ist sehr interessant, doch die Geschichte entwickelt sich ganz anders, als man zunächst vermutet. Durch Titel und Cover erwartet man hier eine Liebesgeschichte. Doch im Vordergrund der Erzählung steht das Schicksal von Elisabeth und ihrer Familie. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Abwechselnd erzählen Elisabeth und ihre Schwester Sophie. So entsteht nach und nach ein Bild, bis sich alles zusammenfügt. Das Buch ist sehr interessant, und man erfährt viel über Krieg und Nachkriegszeit. Vieles ist allerdings auch recht vorhersehbar, dennoch ist das Buch sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Jahre ohne dich" von Greta Hansen

    Die Jahre ohne dich

    MiniMixi

    10. September 2015 um 17:03

    Das Buch "Die Jahre ohne dich" wurde 2015 von Greta Hansen geschrieben. Dieser Roman erschien in Piper Verlag und hat 400 Seiten. Die Handlung spielt hauptsächlich in Hamburg in den 1950er Jahren...ab und zu gibt es aber auch Kapitel, die in New York, Afrika, Paris oder Berlin spielen. Die Hauptperson Elisabeth leitet das Sägewerk ihres Vater und versucht nebenbei ein lange gehütetes Familiengeheimnis zu lüften. Und wie könnte es anders sein, taucht irgendwann auch noch der Mann ihrer Träume auf :) Nach dem 2.Weltkrieg flüchtet Marietta mit der kleinen Elisabeth nach Hamburg. Sie treffen auf Nikolaus, der ein Sägewerk besitzt, und sie bei sich aufnimmt. Elisabeth möchte später unbedingt das Sägewerk leiten, doch das Schicksal macht es ihr nicht gerade einfach. Dann plagt Elisabeth häufig ein Alptraum, der mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt...Sie geht dem Geheimnis ihrer Familie auf den Grund und versucht sich gleichzeitig in der rauen Männerwelt des Hamburger Hafens zu beweisen. Ob sie es schafft, sich gegen die Männer durchzusetzten und ob es ihr gelingt, dass große Geheimnis zu lüften, dass müsst ihr selbst herausfinden ;) Empfehlen würde ich das Buch für Leser ab 16 Jahren, denn man sollte eine gewisse Basis an Geschichtswissen besitzen, um sich gut in die Handlungszeit hineinversetzen zu können... Ohne schlechtes Gewissen, kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der sich für Familiengeheimnisse, die Nachkriegszeit und eine spannende Liebesgeschichte interessiert, die einem den Atem raubt ;) Dieses Buch ist der Wahnsinn und es war mit Sicherheit nicht mein letztes dieser Autorin...Alles ist so bildlich erklärt und beschrieben, dass man sich richtig in die Gefühlswelt der Charaktere hineinversetzen kann und automatisch mitfiebert...und auch die Beschreibung dieser ganzen Umstände und der Umgebung ist einzigartig...ich dachte wirklich, dass ich mich in Hamburg um 1950 befinde...der Schreibstil ist klasse und dieses ganze Buch ist einfach nur der Wahnsinn...5 Sterne... :D

    Mehr
  • Flucht und Nachkriegsjahre in Deutschland

    Die Jahre ohne dich

    Barbara62

    09. September 2015 um 19:54

    Das wird sich die Autorin Greta Hansen sicher nicht so vorgestellt haben, dass ihr Buch Die Jahre ohne dich, in dem es um die Spätfolgen von Flucht und Vertreibung nach dem Ende des 2. Weltkriegs geht, beim Erscheinen durch die aktuelle Flüchtlingswelle eine solche Aktualität bekommen würde! Und natürlich fragt man sich, wie viele ähnliche Schicksale sich im Moment abspielen.  Über den Inhalt des Buches kann man schwer erzählen, ohne bereits zu viel zu verraten. In den zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen stehen jeweils junge Frauen und ihr Lebensweg zwischen dem fünften und fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Mittelpunkt. Da ist einmal Elisabeth, die nach dem Krieg als Flüchtlingskind mit ihrer Mutter Marietta nach Hamburg gekommen ist. Obwohl die beiden eigentlich Glück haben und in Nikolaus Michelsen einen verständnisvollen Ehemann und Vater mit einem liebevollen Zuhause finden, erholt Marietta sich nie vom Trauma der Flucht und bleibt verschlossen und depressiv. Für Elisabeth dagegen ist Hamburg Heimat, Nikolaus Michelsen der Vater und sein Sägewerk am Elbufer ihr Lebensinhalt. Ganz anders verläuft das Leben von Louise Fobienke. Kinderheime in Polen und dann in der DDR stehen für eine lieblose Kindheit, bis sie als Jugendliche doch noch verständnisvolle Pflegeeltern in West-Berlin findet. Beide junge Frauen streben nach einem selbstbestimmten Leben, stoßen dabei aber immer wieder an die engen Grenzen, die Frauen in den 1960er-Jahren gesetzt waren. Gleichzeitig sind beide aber auch auf der Suche nach ihrer Vergangenheit. Und natürlich darf die Liebe nicht zu kurz kommen... Mit Das Jahr ohne dich hat Greta Hansen einen weiteren gut recherchierten und zeitgeschichtlich hochinteressanten Roman geschrieben. Die Themen „Flucht“, „1950er- und 1960er-Jahre“ und „Emanzipation“ sind unterhaltsam in eine gut geschriebene, immer spannender werdende Geschichte verpackt und die Atmosphäre der Hafenstadt Hamburg ist sehr gut getroffen. Das Buch ist gleichermaßen zu empfehlen für die ältere Generation, die diese Zeit miterlebt hat, und für jüngere Leserinnen als Reise in die nahe Vergangenheit.

    Mehr
  • Emanzipation

    Die Jahre ohne dich

    Pat82

    06. September 2015 um 23:13

    Meine Meinung : Das Buch entführt uns in die Nachkriegszeit, für uns Frauen, eine sehr schwere Zeit. Das Gesellschaftsziel einer Frau => nett, unterwürfig sein und Kinder gebären. Nicht so für Elisabeth, eine junge emanzipierte Frau, die sich im Familienbetrieb durchsetzen möchte. Ein schwieriger Weg in einer Männerwelt. Und dann ist da noch ihre Vergangenheit, die Suche nach einer Schwester, die Suche nach sich Selbst .. Das Buch geht auf viele Themen der 50er Jahre ein, es kommen Emotionen auf, es gibt Antipathien und Sympathien. Die Hauptprotagonisten werden real, man kann ihre Gedanken nachvollziehen und leidet mit.. Wenn das ein Buch schafft bin ich immer sehr zufrieden. Der einzige Minuspunkt => Am Schluss ( die letzten 50 Seiten) werden alle Rätsel gelöst .. es ging mir fast zu schnell .. da hätte ich mich noch über ein paar Seiten mehr gefreut, so das man auch mal durchatmen kann zwischen den verschiedenen Ereignisse. Klappentext Hamburg in den 1950ern: Das Sägewerk am Elbufer ist Elisabeth Michelsens ganzer Stolz. Tag für Tag steckt sie all ihre Kraft in das Unternehmen und behauptet sich in der rauen Männerwelt des Hafens. Doch in ihrem Herzen verspürt sie eine große Leere. Sie hat das Gefühl, dass mit dem Tod ihrer Mutter etwas unwiederbringlich verloren gegangen ist. Elisabeth ist sich sicher: Erst wenn sie das Rätsel ihrer Vergangenheit löst, wird sie zu sich selbst finden

    Mehr
  • eine wunderschöne Geschichte von Schuld und Sehnsucht

    Die Jahre ohne dich

    robbylesegern

    24. March 2015 um 11:11

    " Die Jahre ohne dich " von Greta Hansen erzählt die Geschichten des Zwillingspaares Sophie und Elisabeth, die während der Flucht von Schlesien nach Deutschland getrennt wurden. Abwechselnd erzählen die Geschwister aus ihrem Leben , nachdem sie getrennt wurden. Elisabeth landet mit ihrer Mutter , die aus einer reichen und angesehenen Familie im heutigen Polen stammt, in Hamburg. Ihre Mutter heiratet ein zweites Mal und ihr neuer Mann wird ein erfolgreicher Unternehmer .Doch der Verlust ihres Kindes lässt Elisabeth`s Mutter schwermütig werden und sie stirbt früh. Elisabeth verspürt sehr viel Interesse am Geschäft ihres Vaters und will ihn in seiner Arbeit unterstützen. Ein gewagtes Unternehmen in der Nachkriegszeit, in der berufstätige und selbstbewusste Frauen kein leichtes Leben haben. Sophie wird nach der Trennung von ihrer Mutter und Schwester in einem polnischen Heim erzogen. Sie wächst ohne Mutterliebe, dafür mit viel Strenge und Lieblosigkeit auf, bis sie von einer deutschen Familie adoptiert wird. Das Leben der beiden Geschwister zu verfolgen, ihre unterschiedlichen Lebensweisen und Lebenswege mitzuerleben, hat sehr viel Spaß gemacht. Hunderttausende von Kindern sind in den Kriegswirren und auf der Flucht von ihren Angehörigen getrennt worden und ihre Schicksale können häufig nicht nachvollzogen werden. Dieses Thema hat die Autorin sehr gut umgesetzt, obwohl sie diesem Thema nicht ausschlieߟlich Platz lässt in ihrer Geschichte. Viel wird über das Leben von Elisabeth erzählt, ihren Erfahrungen in der Sägerei ihres Vaters, ihrer unglücklichen Liebe und ihre Ehe mit einem berechnenden Mann. Auch die Geschichte Sophies hat mir gefallen, ihre Schilderungen von ihrem Heimaufenthalt, ihre Zeit in ihrer Adoptivfamilie und ihrem beruflichen Werdegang. Die Geschichte ist zwar ein bisschen vorhersehbar, doch das hat mein Lesevergnügen nicht geschmälert. Das Geschehen wird gefühlvoll und flüssig erzählt. Die Protagonisten sind gut getroffen und die Zeit nach dem Krieg bis in die sechziger Jahre gut getroffen. Die Autorin hält sich nicht mit politischen Schilderungen auf, sondern widmet ihre Aufmerksamkeit ganz den agierenden Personen und so ist ein wirklich unterhaltsamer Roman entstanden, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks