Bastians Schmetterling

von Greta Milán 
5,0 Sterne bei8 Bewertungen
Bastians Schmetterling
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Maro67s avatar

Wow -bereits die beiden ersten Teile der Schmetterlings-Reihe haben mich tief berührt -aber Bastians Schmetterling war definitiv die Krönung

thora01s avatar

Sehr schöne und berührende Geschichte

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bastians Schmetterling"

Juli und Bastian haben endlich wieder zueinandergefunden und sind überglücklich, als ihre Tochter Matilda unversehrt zur Welt kommt. Alles scheint gut zu sein, und die beiden genießen ihr junges Familienglück. Doch als klar wird, dass Matilda von der gleichen unheilbaren Hautkrankheit wie Bastian betroffen ist, steht das Paar erneut vor einer gewaltigen Herausforderung. Zu den Sorgen um ihr Kind reißen alte Wunden auf. Bastians Ängste kehren mit voller Wucht zurück, während Juli mit ihrer eigenen Unsicherheit ringt. Und über allem schwebt die Frage, ob ihre Liebe stark genug sein wird oder ob sie endgültig am Leid ihrer Tochter zerbricht …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781477820995
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:352 Seiten
Verlag:Montlake Romance
Erscheinungsdatum:17.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    T
    TheBookWormvor 2 Jahren
    Der perfekte Abschluss einer sagenhaften Reihe

    Inhalt (Quelle Amazon):
    Juli und Bastian haben endlich wieder zueinandergefunden und sind überglücklich, als ihre Tochter Matilda unversehrt zur Welt kommt. Alles scheint gut zu sein, und die beiden genießen ihr junges Familienglück. Doch als klar wird, dass Matilda von der gleichen unheilbaren Hautkrankheit wie Bastian betroffen ist, steht das Paar erneut vor einer gewaltigen Herausforderung.
    Zu den Sorgen um ihr Kind reißen alte Wunden auf. Bastians Ängste kehren mit voller Wucht zurück, während Juli mit ihrer eigenen Unsicherheit ringt. Und über allem schwebt die Frage, ob ihre Liebe stark genug sein wird oder ob sie endgültig am Leid ihrer Tochter zerbricht …

    Meinung:
    In „Bastians Schmetterling“ treffen wir nochmal auf Juli und Bastian als Protagonisten, welche diese Rollen auch schon in „Julis Schmetterling“ eingenommen haben und als Nebencharaktere in „Elenas Schmetterling“ auftraten. Wobei ich in dieser Reihe den Begriff Nebencharaktere nicht gerne verwende, denn auch wenn in jedem Teil bestimmte Charaktere etwas mehr im Fokus stehen, so spielt doch jeder von ihnen eine entscheidende Rolle im Geschehen.

    Man liest diese Geschichte (ich zähle alle drei Bände mehr oder weniger als eine Geschichte) nicht einfach durch und nimmt es hin, sondern denkt darüber nach warum etwas so oder so ist und stellt dann immer wieder fest, dass es genau so einfach perfekt ist. Greta Milán hat einfach ein derartiges Talent zum Schreiben!
    So unvergleichbar schön diese Bücher auch geschrieben sind, sie sind auch sehr schmerzhaft für den Leser und trotzdem sollte man sie unbedingt gelesen haben.

    Die Charaktere sind alle so so tapfer und stark, haben aber wie jeder andere auch dennoch ihre schwachen Momente! Auch wenn ich alle liebe, ist es wahrscheinlich besser für mich, dass die Reihe nun zu Ende ist, da ich nicht weiß, ob ich noch mehr ertragen hätte :-)

    Vor allem Felix hat sich über diese drei Bücher hinweg zu einem meiner absoulten Lieblingsbuchcharaktere entwickelt. Er kann immer mit einem guten Rat - oder bei Bedarf auch mit einer Standpauke :-) – aufwarten. Wie soll man denn auch jemanden, der von so einer grausamen Krankheit derart gepeinigt wird und sich trotzdem seinen Humor und seine Lebensfreude bewahrt hat, nicht in sein Herz schließen? Er ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für mich geworden.

    Leicht haben es Bastian und Juli wahrlich noch nie gehabt und dieser Zustand wird durch die Erkrankung ihrer Tochter auch nicht besser. Hinzu kommt noch eine fehlende Kommunikation zwischen den beiden, was eine zunehmende Belastung für sie darstellt. Die Situation ist also enorm schwierig, aber im Grunde sind die beiden wirklich tolle Eltern, die ihre Tochter abgöttisch lieben.
    Und die Geschichte ist wirklich mit wunderschönen, lustigen und berührenden Szenen, aber auch herzzerreißenden und schockierenden Momenten gefüllt, die einen selbst als weniger emotionalen Menschen die Tränen in die Augen treiben.

    Das Cover ist ein kleines bisschen anders als die anderen gestaltet, das abgebildete Gesicht ist halb im Schatten, im Buch wird auch klar warum das so ist.

    Leser von „Julis Schmetterling“ können sich auch darauf freuen ein paar der Briefe, die Bastian an Juli geschrieben hat, zu lesen – und die sind wirklich wunderschön! Ich würde auch auf jeden Fall empfehlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

    Band 1: Julis Schmetterling
    Band 2: Elenas Schmetterling
    Band 3: Bastians Schmetterling

    Fazit:
    Am Ende dieser grandiosen Reihe, die mich so sehr gefesselt hat, bleibt mir nur noch Danke zu sagen an Greta Milán, einer großartigen Autorin, für diese wundervollen Charaktere, ihre Geschichten und deine umwerfende Art diese zu erzählen. Und auch Danke dafür, dass du deine Leser über diese seltene Krankheit informierst, deren volles Ausmaß und Konsequenzen einem als Nichtbetroffenen gar nicht klar werden können, wenn man zum ersten Mal davon hört.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr schöne und berührende Geschichte
    Das Leben als Schmetterlingskind - sehr berührend

    Inhalt/Klappentext:
    Juli und Bastian haben endlich wieder zueinandergefunden und sind überglücklich, als ihre Tochter Matilda unversehrt zur Welt kommt. Alles scheint gut zu sein, und die beiden genießen ihr junges Familienglück. Doch als klar wird, dass Matilda von der gleichen unheilbaren Hautkrankheit wie Bastian betroffen ist, steht das Paar erneut vor einer gewaltigen Herausforderung. Zu den Sorgen um ihr Kind reißen alte Wunden auf. Bastians Ängste kehren mit voller Wucht zurück, während Juli mit ihrer eigenen Unsicherheit ringt. Und über allem schwebt die Frage, ob ihre Liebe stark genug sein wird oder ob sie endgültig am Leid ihrer Tochter zerbricht …

    Meine Meinung:
    Sehr berührende Geschichte über ein Schmetterlingskind. Es ist der dritte Band einer Reihe. Ich habe das Buch als Quereinsteiger gelesen. Für mich war die Geschichte in sich geschlossen und ich konnte ihr auch  ohne Kenntnisse aus dem Vorbänden sehr gut folgen. Der Schreibstil ist sehr berührend. Er hat mich von der ersten Seite weg gefesselt. Greta Milan hat die Thematik der Schmetterlingskinder sehr spannend und gut recherchiert in ihr Werk eingebaut. Die Protagonisten sind sehr interessante Persönlichkeiten. Sie sind sehr tiefgründig geschrieben. Sie sind jeder etwas ganz besonderes. Sehr spannend fand ich wie die Krankheit sich auf die Psyche der Protagonisten auswirkt. Sehr interessant war der unterschiedliche Umgang der Protas mit der Krankheit. Das Buch ist sehr berührend und ich musste das ein oder andere Tränchen verdrücken. Der Abschluss gefällt mir sehr gut und zeigt deutlich das die Krankheit einfach zum Leben dazugehört und das Außenstehende die gesamte Tragweite nicht erfassen können.

    Mein Fazit:
    Sehr berührendes Buch. Es hat mich sehr beschäftigt und ich bin sehr froh das meine Kinder gesund sind. Während dem Lesen musste ich das ein oder andere Tränchen verdrücken. Ich konnte auch als Quereinsteiger sehr gut der Story folgen. Ich kann es jedem empfehlen der eine Story zum nachdenken sucht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    misslias avatar
    missliavor 2 Jahren
    gelungener Abschluss!

    Nach der Geburt von Mathilda scheint Julia und Bastians Glück perfekt zu sein. Doch als bei Mathilda die ersten Anzeichen der Krankheit zu sehen sind, bricht für die Eltern die Welt zusammen. Obwohl sie beide die gleiche Qual erleiden, versucht jeder es auf seine eigene Art und Weise zu bewältigen. Doch kommt das junge Glück damit klar oder wird es sie auseinander reißen?

    Greta Milan ist mit dem 3. Teil der Schmetterlingsreihe ein grandioser Abschluss gelungen. Ich finde es sogar besser, als die beiden anderen Teile. Man leidet mit Basti und Juli total mit, kann deren Schmerz total nachempfinden. Außerdem finde ich es toll, dass man auch über die Nebencharaktere sehr viel erfährt.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und ist aus beider Sicht geschrieben.

    Ganz klare Kaufempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    I
    isabel28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine berührend schöne Geschichte
    zerbrechlich wie ein Schmetterlingsflügel

    Teil 3 der Trilogie um die Schmetterlingskrankheit von Bastian.
    Im 3. TEIL haben Juli und Bastian endlich wieder zueinander gefunden. Die Geburt der Tochter Matilda macht das Glück perfekt, besonders, als Bastian und Juli erfahren, dass Matilda gesund ist.

    Doch dann der Schock, es stellt sich heraus, auch Matilda leidet an der unheilbaren Hautkrankheit ihres Vaters.
    Das Familienglück droht zerstört zu werden. Das Zusammenleben wird auf eine harte Probe gestellt.

    Zudem kommen Bastians Ängste mit einem Schlag zurück..

    Wird die kleine Familie den Schicksalsschlag zusammen meistern oder müssen sich die Wege von Bastian und Juli letztlich doch trennen?

    Eine sehr schöne Geschichte um eine nicht allzu bekannte Krankheit,  mit einem täuschend schönen Namen.

    Ich bin begeistert und gerührt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    claudia_techows avatar
    claudia_techowvor 2 Jahren
    ❤ absolutes "MUST READ" ❤

    Inhalt:
    Bastian und Juli haben es endlich geschafft ... sie sind glücklicher als jemals zuvor. Was mitunter natürlich an dem kleinen Sonnenschein Matilda liegt. Der ganz Stolz von Juli und Bastian......
    Aber was passiert mit einem wenn man erfährt dass man als Vater dem ein und alles  seine Krankheit vererbt hat und genau weiß wie ihr Leben von nun an ablaufen wird???

    Meinung:
    Ah ich liebe, liebe  LIEBE es ♥♥♥♥♥
    Mich hatte die Autorin schon damals mit Julis Schmetterling vollends überzeugt. Das nun nach Elena eine Fortsetzung kam war für mich mehr als SUPER. Bastian und Juli bleiben auch in diesem Teil zwei Protagonisten mit dem man sich identifizieren kann.
    Jede Situation ist so realitisch das die Zeit beim Lesen nur so dahinfliegt. Man verschlingt regelrecht jedes geschriebene Wort.

    Das Buch bringt beim Leser jede Art von Gefühlen hervor.
    Es gibt zB. Situationen da wäre ich gern reingesprungen und hätte gerne einmal ein rundumschlag gemacht,  dann gibt es Szenen wo einem das Herz blutet und jede Verzweiflung spürbar ist  aber dann gibt es auch wieder Momente wo man jedes Wort mit einem Lächeln liest.

    Die Protagonisten aus dem Buch "Elenas Schmetterling" sind natürlich alle auch wieder dabei. Sie sind ein fester Bestandteil der Serie und natürlich im Leben von Juli und Bastian. Elena, Noah, Felix und Isabelle sind dem Leser genauso ans Herz gewachsen.

    Die Wiederholngen im Prolog wer wer ist und was es bedeutet ein Schmetterlingskind zu sein  schafft sie perfekt zu erzählen so das Neuleser genau wissen worum es geht  - auch wenn sie Julis Schmetterling oder Elenas Schmetterling nicht gelesen haben,
    aber genauso packt sie ihre Stammleser auch mit jedem Wort.

    Was ich noch anmerken und beloben möchte ist dass die Autorin her ein Thema aufgreift was es so noch nicht gibt.
    In Julis Schmetterling habe ich erstmals etwas von EPIDERMOLYSIS BULLOSA erfahren und war zutiefst getroffen und berührt wie Sie dem Leser die Krankheit näherbringt. Für mich was der 1. Teil wie ein "Aufklärungsbuch" was es heißt ein Schmetterlingskind zu sein.
    In diesem Teil zeigt sie wie es ist ein Angehöriger eines Schmetterlingskindes zu sein.
    Die Gefühle die sie Bastian, Juli und auch allen anderen gibt sie so authentisch. Man versteht es und das Gefühl Mitleid ist zwar noch da aber der Stolz und vorallem die Hochachtung überwiegen enorm.

    Fazit:
    Ich bin traurig und unglaublich dankbar.
    Traurig weil es dass Ende war der Schmetterlingsreihe
    und dankbar an Greta für diese liebevolle, herzzerreißende und einfach wunderschöne Reihe. Jedes Buch ist ein Meisterstück für sich.....

    ♥♥♥♥♥ DANKE ♥♥♥♥♥

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Manja82s avatar
    Manja82vor 2 Jahren
    eine Achterbahnfahrt der Gefühle ist hier garantiert

    Kurzbeschreibung
    Juli und Bastian haben endlich wieder zueinandergefunden und sind überglücklich, als ihre Tochter Matilda unversehrt zur Welt kommt. Alles scheint gut zu sein, und die beiden genießen ihr junges Familienglück. Doch als klar wird, dass Matilda von der gleichen unheilbaren Hautkrankheit wie Bastian betroffen ist, steht das Paar erneut vor einer gewaltigen Herausforderung.
    Zu den Sorgen um ihr Kind reißen alte Wunden auf. Bastians Ängste kehren mit voller Wucht zurück, während Juli mit ihrer eigenen Unsicherheit ringt. Und über allem schwebt die Frage, ob ihre Liebe stark genug sein wird oder ob sie endgültig am Leid ihrer Tochter zerbricht …
    (Quelle: amazon)

    Meine Meinung „
    Als Autorin war mir Greta Milán bereits von Band 2 ihrer „Schmetterlings – Trilogie“ sehr gut bekannt. Daher war ich nun unheimlich neugierig auf „Bastians Schmetterling“, dem dritten Teil der Reihe. Man kann diesen Teil durchaus auch ohne Kenntnis der anderen lesen, es ist aber wirklich schöner wenn man die Trilogie in der Reihenfolge liest.

    Juli und Bastian waren mir schon sehr gut bekannt. Ich mag sie beide total gerne und fand es so natürlich richtig schön sie ein weiteres Mal auf ihrem gemeinsamen Weg zu begleiten. Beide konnte ich mir sehr gut vorstellen, ihre Handlungen und Gedanken es ist alles nachvollziehbar.
    Besonders Juli leistet hier sehr viel, wie sie für die kleine Matilda da ist und gleichzeitig auch immer an Bastians Seite steht, ich ziehe meinen Hut vor ihr. Nur gegen Ende hätte ich sie am liebsten das ein oder andere Mal geschüttelt.
    Bastian macht in diesem Teil sehr viel mit sich selbst aus. Dass er seine Hautkrankheit an seine Tochter weitergegeben hat verzeiht er sich nie. Er zieht sich zurück, nur um dann mit alle Gewalt alles rauszulassen. Ich wäre am liebsten ins Buch gekrochen und hätte ihm gerne eine Ohrfeige gegeben, denn zu seiner Angst wird er zum Teil auch ziemlich ungerecht. Dieser innere Kampf ist Greta Milán wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte jedes Gefühl, sowohl von Bastian als auch von Juli nachempfinden und es wurde während des Lesens quasi zu meinem eigenen.

    Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Elena und auch Felix oder auch Noah oder Hanna, sind alle samt gelungen. Wenn man die Vorgänger der Trilogie kennt, weiß man um ihre Geschichten und es war total schön sie auch wiederzutreffen.

    Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Greta Milán hat mich von Beginn gefangen genommen, ich war abgetaucht und habe diesen Roman regelrecht verschlungen. Die Emotionen werden hier sehr groß geschrieben, ich konnte sie alle nachempfinden, sie kommen von Herzen und sind genau da bei mir gelandet.
    Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählperspektive. Man schaut also von außen aufs Geschehen hinab, kann so alles problemlos überblicken und mühelos folgen.
    Die Handlung selbst ist schön aber auch sehr dramatisch. Ich habe hier eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchgemacht, von Himmel hoch jauchzend bis zu Tode betrübt war alles dabei. Hauptaugenmerk ist auch dieses Mal die seltene Hautkrankheit Epidermolysis Bullosa. Dieses Thema ist sehr sensibel, ich finde es aber wirklich sehr gut das Greta Milán sich den „Schmetterlingskindern“ in dieser Reihe gewidmet hat. Es ist interessant und man merkt das Thema liegt der Autorin sehr am Herzen. Eingebettet in diese Liebesgeschichte lernt man als Leser dazu, begreift man wie es Menschen, die an dieser seltenen Krankheit leiden, wirklich geht.

    Das Ende ist zum einen wirklich schön. Ich hatte gehofft und gebangt und war eigentlich richtig happy. Dann aber kam noch der Epilog, wo Greta Milán mein kleines Leserherz sehr traurig gemacht hat. An sich ist die Trilogie nun beendet aber ich muss gestehen es könnte gerne noch weitergehen.

    Fazit
    Kurz gesagt ist „Bastians Schmetterling“ von Greta Milán ein Roman, der mich von Beginn an gefangen genommen hat.
    Die sehr gut gezeichneten Charaktere, der flüssig lesbare emotionale Stil der Autorin und eine Handlung, die mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt hat und in der sich die Autorin auch wieder einem sensiblen Thema widmet, haben mich begeistert und auf ganzer Linie wunderbar unterhalten.
    Unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Maro67s avatar
    Maro67vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wow -bereits die beiden ersten Teile der Schmetterlings-Reihe haben mich tief berührt -aber Bastians Schmetterling war definitiv die Krönung
    Kommentieren0
    M
    mamerkvor 4 Tagen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks