Neuer Beitrag

Sonnenblume1988

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Lichtzeichen-Verlag stellt  fünf Exemplare des Buches "Flucht aus Buchenwald" von Grigori Sintschenko zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"Erlebnisbericht über die Gefangennahme, die Bedingungen im KZ Buchenwald, die Flucht aus dem KZ und das Leben als Flüchtling. Der Autor versteht es, seine Erlebnisse authentisch nachzuerzählen und gibt mit diesem Buch ein erschreckend ehrliches Zeugnis über seine Erlebnisse zur Zeit des zweiten Weltkrieges. "

Bitte bewerbt euch bis zum 23. Mai hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch das Thema interessiert.


Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.
- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.
Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.lichtzeichen-shop.de für 9,95 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

Autor: Grigori Sintschenko
Buch: Flucht aus Buchenwald

mistellor

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Mein Großvater und mein Onkel waren im KZ. Einer in Dachau und einer in Buchenwald. Beide haben nie über die Zeit gesprochen, aber meine Großmutter hat das wenige, was sie wusste, uns erzählt. Sie meinte damals, dass beide sich total verändert hätten.
Vielleicht könnte ich sie beide (leider schon tot) besser verstehen, da KZ's irgendwie zu unserer Familiengeschichte gehören.

Florian850

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Nach dem ich das Thema in der Schule behandelt habe, hat mich das Thema so bewegt das ich gerne mehr darüber wissen wollte. Zeit dem besteht ein großes Interesse an diesem Thema. Ich würde mich also sehr freuen, wenn ich mitlesen darf!

Beiträge danach
63 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buchfeemelanie

vor 2 Jahren

Teil 2
@MiniBonsai

Ja, das definitiv.
Aber irgendwo sollte der Mensch normalerweise eine Grenze haben...

mistellor

vor 2 Jahren

Teil 2

MiniBonsai schreibt:
Ich will diejenigen nicht verteidigen, die dort gefoltert haben und sich an der FOlter ergötzt haben, denn auch ich kann das schwer nachvollziehen wie man so etwas machen kann und bin entsetzt über die Brutalität - aber ich denke, dass das auch viel mit Gruppendruck zu tun hat. Und auch mit genau der Ideologie, die diesen Menschen eingetrichtert wurde. Die wurden ja darauf gedrillt. Letztlich waren, denke ich, auch sie Opfer - Opfer des Systems.

Ich denke, dass du durchaus recht hast mit dem Gruppendruck und der "Gehirnwäsche". Aber Foltern zum "Spiel" zu erklären, Lust darüber verspüren, wenn Menschen Schmerzen, Pein und und Qualen verspüren, dazu gehören Charakterzüge, die mit Machtbesessenheit und Lust an Grausamkeiten zu tun haben.
Und deswegen kann man diese "Menschen" nicht zu Opfern erklären.

CanYouSeeMe

vor 2 Jahren

Vom Autor und Teil 1
Beitrag einblenden

mistellor schreibt:
Ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten mit dem Text, da ich ich mir ein solches Leben nicht vorstellen kann. (...) Selbst in meiner höchsten Fantasie ist es mir nicht möglich dieses Leben nachzuvollziehen.

Ich kann dir da nur vollkommen zustimmen.
Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten in die Handlung rein zu kommen, das lag zum Teil aber auch an der verwendeten Sprache. Für mich war diese nicht flüssig zu lesen, ich musste oft Pausen einlegen.

Ein solches Leben, wie das, was Grischa und Onkel Tim schildern kann ich mir jedoch auch nicht im Entferntesten vorstellen...

CanYouSeeMe

vor 2 Jahren

Vom Autor und Teil 1
Beitrag einblenden

MiniBonsai schreibt:
Toll finde ich die Stelle an der Grischa die Produktionsbedingungen analysiert und damit den "Unternehmern" den Spiegel vorhält. Mutig - und er wird dadurch zum Held der Belegschaft.

Diese Stelle fand ich auch sehr gut! Es war sehr mutig von Grischa, diesen Schritt zu gehen und hätte auch schnell schief gehen können.

CanYouSeeMe

vor 2 Jahren

Teil 2
Beitrag einblenden

Ein sehr bewegender und erschreckender zweiter Teil.
Die Dinge, die Grigori miterlebt hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, auch wenn sie sehr authentisch und bildlich beschrieben sind.

CanYouSeeMe

vor 2 Jahren

Teil 3
Beitrag einblenden

buchfeemelanie schreibt:
Ich kann wirklich verstehen, wenn jemand nach so schlimmen Erlebnissen auswandert. Ich finde es mutig, dass er zurück geht. (...) Ich hätte allerdings gerne noch mehr über Buchwald und die Flucht daraus gelesen. Ich finde, das geht hier ein bisschen " unter". Danach fand ich es leider nur mäßig spannend.

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich fand es auch sehr mutig, dass er zurück gegangen ist, ich hätte mich wohl nicht dazu überwinden können.

Die Flucht war auch mir etwas zu kurz geraten, ich hätte mir hier mehr Ausführungen gewünscht...

Auch ich fand den Heiratsantrag etwas übereilt... Schön jedoch, dass er sein Glück finden konnte.

CanYouSeeMe

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

http://www.lovelybooks.de/autor/Grigori-Sintschenko/Flucht-aus-Buchenwald-531585006-w/rezension/1252289872/1252285832/

Meine Rezension hat es mit reichlich Verspätung nun auch online geschafft, vielen Dank, dass ich das Buch lesen durfte.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks