Macha

von Grimaldi 
4,8 Sterne bei8 Bewertungen
Macha
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sweetpiglets avatar

Eine ganz klare Empfehlung für jeden Liebahber der gezeichneten Geschichte!

RikeRandoms avatar

Eine klare Empfehlung von mir, denn auch wenn der Comic etwas kurz geraten ist, ist er einfach magisch und wunderschön zu lesen & anzusehen.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Macha"

Während in BRAN, der junge Prinz Bran, der sein Leben als sprechender Rabe verbringen muss, im Mittelpunkt steht, ist es hier die Heilerin Macha, die sich in einen Fuchs verwandeln kann.
MACHA ist ein Prequel zu BRAN, kann aber unabhängig davon gelesen werden.

Die in Berlin lebende Illustratorin Maike Plenzke ist eines der größten Talente, das wir in Deutschland haben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551763181
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:64 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:30.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz klare Empfehlung für jeden Liebahber der gezeichneten Geschichte!
    Macha

    Stell Dir vor, du lebst jahrelang glücklich in deiner Welt, und auf einmal taucht eine andere Spezies auf und beansprucht alles für sich. Einfach so, ohne erkennbaren Grund. Genau so ergeht es den Protagonisten in "Macha" und ihrer Welt Errance. Dies ist bereits der zweite Comic vom Gespann Grimaldi & Maike Plenzke und bezieht sich auf die selbe Welt wie in "Bran", aber keine Sorge, es handelt sich um eine Vorgeschichte, kann also ohne Probleme gelesen werden.
    Besonders beeindruckend fand ich schon die Aufmachung des Comics, in festem Einband, mit einer grandiosen fröhlichen Farbgestaltung macht er schon beim betrachten einen echt guten Hingucker! Und diese Gestaltung zieht sich auch im Band selbst fort, was somit im starken Kontrast zum Inhalt steht, denn dieser ist alles andere als bunt und fröhlich. Die Menschen erobern Errance und missachten jegliche Rechte der Einwohner.
    Schon auf den ersten Seiten konnte mich  Macha als Protagonistin überzeugen, denn sie ist nicht nur unglaublich stark, kämpferisch und selbstbewusst, sondern auch Gestaltwanderlin. So kann sie zwischen menschlicher Gestalt und der eines Fuchses hin und her wandeln, aber auch die anderen Bewohner der Insel haben ihre fantastischen Seiten. Machas Partner, ebenfalls Gestaltwandler, wird in einem vom Mensch verursachten Krieg verletzt und so zieht Macha los, um ihn zu retten. Auf dieser Abenteuerreise begleiten wir Macha, und glaubt mir, das Ende ist faszinierend.
    Das besondere an "Macha" sind vor allem die Bilder und Farbspiele. So kommt Maike Plenzke ohne Outlines aus, was die Natürlichkeit nochmal unterstreicht. Auch ohne viel Text ist für den Leser deutlich was die Bilder uns sagen möchten. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich mir auch "Bran" noch zulegen werde, welches in chronologischer Reihenfolge der Nachfolger ist. 

    Fazit:Ein Comic der mit einem erstem Thema, der Zerstörung von Kultur und Ausleben von Habgier, den Nerv der Zeit trifft, aber durch sein Setting das fantastische Element mit einbezieht. Durch tolle, farbenprächtige Bilder und einer spannenden Storyline, fehlt es diesem Werk an nichts! Eine ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor einem Jahr
    Ein Schicksal ohne Wiederkehr ...


    Inhalt


    Auf der unberührten Insel Errance können alle Kreaturen in Frieden leben. Aufgrund ihrer verschiedenartigen Kräfte sind sie weit über die Natur verstreut – bis die Menschen unter der Führung ihres Königs eindringen. Schnell werden nicht nur Bäume gefällt, sondern auch die Kreaturen, die sich den Eindringlingen in den Weg stellen. Ein Krieg zieht heran – und mittendrin ist die Füchsin Macha, die eigentlich nur die Liebe ihres Lebens retten will. Doch sie ist der Schlüssel zu etwas viel Größerem …


    Meine Bewertung


    Ich würde töten für einen neuen Teil dieser Comics. Na gut, vielleicht doch nicht ganz so drastisch, aber nachdem ich schon „Bran“ von Flora Grimaldi und Maike Plenzke verschlungen habe, hatte ich auch an „Macha“ große Erwartungen. Und es passiert selten, dass eine Geschichte, auf die ich mich dermaßen freue und so viele Hoffnungen reinstecke, diese noch um Längen übertrifft.


    „Macha“ erzählt die Vorgeschichte zu „Bran“ und behandelt somit ausführlicher die titelgebende Protagonistin, die Bran in seinem Band auch schon einen kleinen Teil ihrer Vergangenheit erklärt. Dieser wird jetzt stärker beleuchtet, ebenso wie der Krieg zwischen Menschen und Kreaturen, der ein wichtiges Schlüsselelement führt die Entwicklung beider Bände ist. Dabei lernt man jetzt aber auch die Protagonistin besser kennen, die aus ihrer Fuchsgestalt in eine menschliche wechseln kann. Ronan, ihr Liebhaber, kommt dabei auch nicht zu kurz.


    Sehr interessant fand ich den krassen Kontrast, den Macha zwischen den beiden Bänden bietet. Im Prequel ist sie nämlich noch deutlich lebenslustiger und mitfühlender, kümmert sich rührend um jeden, der verletzt ist, hat aber keine Hemmungen, auch mal die Fäuste zu schwingen. Ihre offene Art hat sie mir hier noch sympathischer gemacht. Vor allem die Liebe zu Ronan hat man auch in den Zeichnungen transportiert gespürt. Ronan ist dagegen schon etwas zurückhaltender, will auch nicht in einen Krieg ziehen, sondern lieber ein abgeschiedenes Leben mit Macha führen. Doch ihre Schicksale steuern auf einen tiefen Abgrund zu, und ich fand es sehr berührend, zu sehen, wie Macha an ihre Kräfte aus dem Edelstein gelangt ist, die ihr eine außergewöhnliche Fähigkeit verleihen, mit der sie das Geschick im Krieg wenden könnte.


    Auch in diesem Band hat mir die Aufmachung wieder einmal sagenhaft gut gefallen. Die einzelnen Panels wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet, vor allem die verschiedenen Kreaturen stachen gut heraus. Auffällig ist, dass dieser Band viel heller wirkt als „Bran“, was den Kontrast zwischen den Zeiten noch einmal unterstreicht. Auch das Vorsatzpapier mit dem Blättermuster hat sehr gut gepasst und die Papierqualität war wieder einmal sehr hochwertig und hat das Lesen erleichtert, sowie die Bilder unterstützt.


    „Macha“ ist so eine außergewöhnliche Geschichte mit vielen versteckten Details, Anspielungen auf Bran, wunderschönen Orten, Kreaturen, Träumen, dass man es gar nicht aus der Hand legen will. Mich haben die Charaktere in ihrer Vielschichtigkeit mitreißen können, ebenso wie die Story, die viele Überraschungspunkte hatte. Alles in allem ein absoluter Schmökergenuss!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    RikeRandoms avatar
    RikeRandomvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine klare Empfehlung von mir, denn auch wenn der Comic etwas kurz geraten ist, ist er einfach magisch und wunderschön zu lesen & anzusehen.
    Eine klare Empfehlung

    Diese und andere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog Anima Libri - Buchseele


    Eigentlich ist „Macha“ von Flora Grimaldi und Maike Plenzke ja nach „Bran“ erschienen. Allerdings habe ich die Geschichte von Macha vor der von Bran gelesen, hauptsächlich, weil meine Bestellung von letzterem einfach nicht ankam und ich zu neugierig war. Da „Macha“ allerdings auch sowieso ein Prequel zu „Bran“ ist, macht das wirklich gar nichts, man kann die beiden Comics in jeder beliebigen Reihenfolge lesen.

    „Macha“ erzählt die Geschichte der Insel Errace, einem friedlichen Flecken Land, auf dem allerlei magische Geschöpfe leben. Bis eines Tage die Menschen im Namen des Königs auf der Insel landen und für sich beanspruchen. Und obwohl die ursprünglichen Bewohner ihnen einen Teil der Insel überlassen, reicht das den Menschen natürlich nicht, sie wollen alles und so wird aus dem paradiesischen Errace der Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen.

    Die Geschichte beginnt mit der Landung der ersten Menschen auf der Insel und springt dann 50 Jahre weiter, zu Macha, einer jungen Heilerin und Fuchs-Gestaltwandlerin, die mit ihre Gefährten Ronan in den eskalierenden Konflikt mit den Menschen gerät. So wird Macha mit der Raffgier und Habsucht der Menschen konfrontiert, mit Betrug und Verlust, der Liebe und dem Tod. All das erzählt Flora Grimaldi in einer von Maike Plenzke wunderschön illustrierten und colorierten Geschichte, die mich von Anfang an fasziniert hat.

    Allerdings gibt es Kritikpunkte: Zum einen war mir die magische Seite der Geschichte hier und da einen Tacken zu konfus, da wäre etwas mehr Erklärung ganz wünschenswert gewesen. Zum anderen, und dieser Punkt geht Hand in Hand mit dem ersten, ist der Comic einfach wahnsinnig kurz. Dabei hätte ich noch deutlich länger in die Welt der Insel Errace eintauchen können und ich denke auch, dass Machas Geschichte Stoff für mehr Seiten geboten hätte. Aber immerhin gibt es ja noch „Bran“, zu dem es übrigens nächste Woche eine Rezension geben wird!

    Alles in allem ist „Macha“ von Flora Grimaldi und Maike Plenzke daher definitiv eine klare Empfehlung von mir, denn auch wenn der Comic etwas kurz geraten ist, ist er einfach magisch und wunderschön zu lesen und anzusehen. Sicherlich auf Grund der Länge auch ein sehr empfehlenswertes Werk für Leute, die mal ins Genre Comic/Graphic Novel hineinschnuppern wollen, aber auch für Fans des Genres eine Bereicherung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Elizzys avatar
    Elizzyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein unglaublich toller Comic mit wunderschönen Zeichnungen!
    Macha - Comic

    Zusammengefasst

    Die wunderschöne Macha ist über beide Ohren verliebt und möchte ich ganzes Leben mit Ronan verbringen. Die beiden haben grosse Zukunftspläne und möchten eine grosse Familie gründen. Doch leider entsteht zwischen den Menschen und den Bewohnern von Errance ein Krieg. Ronan wird dabei getötet und Macha, die dieses Schicksal nicht akzeptieren kann begibt sich auf der Suche nach einem magischen Brunnen, der Ronan wieder zurück ins Leben holen soll. Doch den Deal den sie dabei eingehen muss, wird sie so schnell nicht wieder vergessen.

    Darüber Gedanken gemacht

    Kaum habe ich Bran zu Ende gelesen habe ich mir auch schon Macha geschnappt und gleich mit Lesen begonnen. Und muss feststellen, dass mir der Zweite Band um einiges besser gefallen hat. Nicht nur, das mir Macha so viel sympathischer als Bran ist, sondern auch die Story war meiner Meinung nach aufregender und es geschah viel mehr.

    Besonders toll fand ich auch, dass man so viel mehr von Machas Vergangenheit erfahren konnte und nun viel besser versteht warum sie so handelt wie im ersten Band. Obwohl sie im ersten Band ihre Geschichte gestreift hat fand ich es super nochmals detailliert über Ihre Vergangenheit zu lesen.

    Zeichnungsstil & Cover

    Der Zeichnungsstil gefällt mir in diesem Buch um einiges besser. Die Zeichnungen sind wirklich toll gelungen und Macha wirkt auf einigen unglaublich echt und hübsch. Das konnte mich im Vergleich zum ersten Band auf jeden Fall nochmals mehr überzeugen.

    Und auch hier ist das Cover grosse Klasse und passt perfekt zum ersten Band!

    Fazit

    „Macha“ fand ich persönlich noch einen Ticken besser als „Bran“ und mag den Stil der Comics schon jetzt sehr. Hoffe das bald noch ein dritter Band erscheinen wird, denn das Ende lässt auf mehr hoffen!

    Bewertung
    Buchlänge ♥♥♥♥ (4/5)
    Zeichnungsstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
    Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
    Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zaliras avatar
    Zaliravor einem Jahr
    Vorgeschichte zum farbgewaltigen Comic "Bran"

    Die Fortsetzung besser gesagt Vorgeschichte zu Bran habe ich schon sehr gespannt erwartet. Wie schon der erste Teil wird man sofort von den schönen Bildern und dem Zeichenstil verzaubert. Dieses mal lernt man mehr über die „Ureinwohner“ von Errance, trifft viele neue Völker und erfährt etwas zur Geschichte der Insel.
    Erzählt wird die Geschichte aus Machas Perspektive, die wir ja schon kennen gelernt haben, und wir erfahren genaueres dazu, wie sie unsterblich wurde. Im Fokus steht dabei auch der Konflikt zwischen Waldbewohnern und Menschen, die gewohnt arrogant und brutal auftreten. Sie zeigen keinen Respekt vor der Natur, Magie oder den Ur-Einwohnern der Insel.
    Man sollte nicht zu schnell lesen und jede Seite wirklich genießen, um nichts zu verpassen. Etwas, das mich bei dem Comic ein wenig gestört hat, war aber trotzdem die Schnelligkeit an der ein oder anderen Stelle. Außerdem hätte ich teilweise gerne etwas mehr Erklärung gehabt, so war mir zum Beispiel nicht klar, wie Macha die Unsichtbarkeitsfähigkeit erhält? Hängt das mit einem Trank zusammen und was hat das mit Nuada zu tun?

    Der Comic war natürlich viel zu schnell vorbei und ich hoffe, dass es bald einen weiteren Band rund um die Insel Errance gibt. „Macha“ ist ein wirklich sehr schöner Comic mit einer magischen Geschichte, das Buch ist damit auch eine tolle Ergänzung zu „Bran“.
    Das Buch war ein Rezensionsexemplar, das mir vom Carlsen Comic zur Verfügung gestellt wurde. Daher dem Verlag ein herzliches Dankeschön dafür.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor einem Jahr
    mit tollen Zeichnungen

    Macha lebt glücklich mit ihrem Gefährten auf der Insel Errance. Dann tauchen die Menschen auf und bringen das Gleichgewicht durcheinander. Sie fällen die Bäume und breiten sich aus, was den Kreaturen nicht gefällt. Es kommt wie es kommen muss zum Krieg zwischen den Kreaturen und den Menschen und Macha wird in diesen Krieg hineingezogen.

    Bereits der 1. Teil dieser Reihe hat mir unheimlich gut gefallen und auch Machas Vorgeschichte konnte mich wieder in den Bann ziehen. Bran taucht übrigens dieses Mal gar nicht auf. Die Zeichnungen sind wie im ersten Teil wieder ganz toll und die Zeichnerin versteht es, die Geschichte lebendig werden zu lassen. Insgesamt ist Macha wesentlich brutaler und freizügiger als der 1. Teil und ich persönlich würde eine Altersempfehlung ab 12 Jahre aussprechen und nicht ab 10 Jahre.
    Wir lernen dieses Mal Macha besser kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Sie ist ein wirklich starker Charakter und ich bin jetzt wirklich auf den 3. Teil gespannt, wenn sie wieder auf Bran trifft.
    Von mir gibt es wieder 5 von 5 Punkte für dieses tolle Comic.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Tintenweltens avatar
    Tintenweltenvor 5 Monaten
    liberiariums avatar
    liberiariumvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Fantasy vom Feinsten

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks