Grit Landau

 4,4 Sterne bei 168 Bewertungen
Autorin von Marina, Marina, Die sardische Hochzeit und weiteren Büchern.
Autorenbild von Grit Landau (©Tom Lansrath )

Lebenslauf

Grit Landau hat Geschichte studiert und danach als Kultur- und Musikjournalistin gearbeitet, bevor sie zu schreiben begann. Ihr Romandebüt „Marina, Marina“ (2019), eine Familien- und Liebesgeschichte im Italien der 1960er Jahre wurde von den Leser*innen geliebt. Und die Geschichte Italiens lässt Grit Landau nicht los: Nach "Die sardische Hochzeit" (2020) ist im Mai ihr dritter zeitgeschichtlicher Italien-Roman bei Droemer erschienen: "Gran Paradiso".

Botschaft an meine Leser

Du kannst uns dein Einverständnis für YouTube geben. 👀

Ein großes Dankeschön allen, die meine Romane lesen! 

Aktuell: "GRAN PARADISO" - Teil 3 der großen italienischen Familiensaga im 20. Jahrhundert. - »Hervorragend recherchiert. Klare Leseempfehlung!« [GIESSENER ZEITUNG über "Die sardische Hochzeit", 09/20] »Eine Autorin mit fulminanter Erzählstimme.« [CHARLOTTE ROTH, Spiegel-Bestsellerautorin, über "Marina, Marina" 03/20 ] 

Abonniert meine News und sichert euch das GRATIS-EBOOK mit der Erzählung "Sommer in Sant'Amato": https://gritlandau.de/newsletter/

Alle Bücher von Grit Landau

Cover des Buches Marina, Marina (ISBN: 9783426306642)

Marina, Marina

 (82)
Erschienen am 01.07.2020
Cover des Buches Die sardische Hochzeit (ISBN: 9783426307533)

Die sardische Hochzeit

 (51)
Erschienen am 01.02.2022
Cover des Buches Gran Paradiso (ISBN: 9783426282700)

Gran Paradiso

 (20)
Erschienen am 02.05.2022
Cover des Buches Die sardische Hochzeit – Die Verlobte (ISBN: 9783426458792)

Die sardische Hochzeit – Die Verlobte

 (9)
Erschienen am 14.03.2020
Cover des Buches Ein Geschenk für Marina (ISBN: 9783426455968)

Ein Geschenk für Marina

 (5)
Erschienen am 14.03.2019
Cover des Buches Marina, Marina (ISBN: 9783839816967)

Marina, Marina

 (1)
Erschienen am 22.05.2019

Neue Rezensionen zu Grit Landau

Cover des Buches Gran Paradiso (ISBN: 9783426282700)
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Gran Paradiso" von Grit Landau

Wundervolle Geschichte mit Italinenfeeling
HEIDIZvor 2 Jahren

Ich habe das Buch von Grit Landau "Gran Paradiso" neulich gelesen und muss sagen, dass es - wie auch das vorhergehende - mich sehr gut unterhalten hat.

Es hat ein intensives Thema, welches die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Es geht um eine italienische Familie und wir lesen die Geschichte vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkrieges.

Wir lernen Gianna kennen und ihre Mutter Maria, die als Partisanin in der Resistenza tätig war. Sie wurde durch ihr Tagebuch berühmt. Die Journalistin Gianna haderte ständig mit der Mutter, doch als diese stirbt kehrt sie in den kleinen Ort an der Riviera zurück. Im Haus der Tante findet sie eine andere Version des Tagesbuchs der Mutter und somit auch von ihrem Leben. Von diesem Geheimnis erzählt Grit Landau auf sehr spannende, kurzweilige und unterhaltsam authentische lebendige Art.

Leseprobe:
=========

"Na ja ... ja! Vedammt, was willst du jetzt hören?"
Sie sahen sich an. Etwas zwischen ihnen änderte sich. Bekam Leben, Energie, einen winzigen Schub. Maria entfuhr ein Kichern, das sie selbst ...

Ich hatte das Örtchen Sant`Amato schon in den vorhergehenden Romanen kennen gelernt. In diesem Buch kehre ich als Leserin dahin zurück.

Ich bin begeistert und habe das Buch liebend gern gelesen.

Cover des Buches Gran Paradiso (ISBN: 9783426282700)
Giselas Lesehimmels avatar

Rezension zu "Gran Paradiso" von Grit Landau

Die Partisanin Maria
Giselas Lesehimmelvor 2 Jahren

Meine Meinung:

Die Partisanin Maria

In den 80ern haben wir es mit der Journalistin Gianna Lanteri zu tun. Vom Eheman getrennt, beruflich in der Luft hängend, kehrt sie nach dem Tod ihrer Mutter Maria ins kleine Sant’Amato an der Riviera zurück. Im Nachlass findet sie einen Koffer. welcher eine andere Version vom Tagebuch ihrer Mutter enthält. Ersteres wurde als Schullektüre gehandelt.

Maria ist meine ganz persönliche Heldin. Der Mut dieser Frau war aber in den 40ern in Italien keine Seltenheit. Die Partisanin konnte mich jedoch nicht nur mit ihrem Umgang von Waffen überzeugen. Ihr großes Herz hat mich berührt. Ihre Unverwüstlichkeit sprachlos gemacht. Gianna erfährt aus den Tagebüchern, wie und wer ihre Mutter wirklich war. Gianna war traurig. Warum hat ihr die Mutter nicht zu Lebzeiten reinen Wein eingeschenkt? Warum hat ihr die Tante, bei der Maria vor vielen Jahren ihren Koffer gelassen hat, nicht erzählt was wirklich im zweiten Weltkrieg passiert ist? Gianna erfährt aus dem *wirklichen Tagebuch* ihrer Mutter, von deren großer Liebe zu einem Engländer.

Nein, es macht mich wirklich nicht stolz, was die Deutschen in Italien angerichtet haben. Einem Land, welches die Deutschen doch so lieben. Vielen Dank Maria. Mussolinis Büste ist keine wertvolle Munition wert gewesen. Du hast deinen Vater gerächt und einem Stasi das Hirn gut durchgelüftet. Das fand ich genial und absolut gerechtfertigt.

Die Kälte in den Bergen hat mich frösteln lassen. Trotz des dramatischen Kriegsgeschehen war italienischer Flair spürbar. Ein Drama im Aostostal, welches heute ein beliebter Urlaubsort sein dürfte.

Fazit:

Grit Landau macht es mir wahrlich nicht leicht. Ihre Bücher sind für mich schwere Kost. Seien es die italienischen Wörter oder der Einsatz von Waffen im Krieg. Dennoch fühle ich mich jedes mal gut unterhalten. Das letzte Wort in diesem Roman hat mich zum Weinen gebracht. Was an dem Wort Papá so traurig ist? Das verrate ich natürlich jetzt nicht!

Danke Grit Landau. Auch der dritte Besuch in Sant’Amato konnte mich überzeugen.


Cover des Buches Gran Paradiso (ISBN: 9783426282700)
Angie*s avatar

Rezension zu "Gran Paradiso" von Grit Landau

Fantastisch und dramatisch erzählt,,,,
Angie*vor 2 Jahren

Mein Leseeindruck: Der neue Roman von Grit Landau erzählt das Schicksal einer besonderen, jungen und tapferen  Frau (Maria Lanteri) aus Cogne im Aostatal während des 2. Weltkrieges. Die Lebensgeschichte ihrer Tochter, der Journalistin Gianna Perrin, folgt immer abwechselnd als zweiter Erzählstrang im Jahr 1982. So bekommt der Leser*rin den berühmten roten Faden zum besseren Verständnis des Buches. 


Es ist ist ein hochinteressanter historischer Roman, der fiktiv erzählt wird, sich aber an historisch verbürgten  Persönlichkeiten und Geschehnissen des italienischen Widerstandes während des Krieges gegen den Faschismus orientiert. Die Autorin erzählt flüssig und packend, webt italienische Begriffe und Worte in ihre Erzählung ein. Ein Glossar sowie zusätzliche  erklärende Notizen der damaligen Geschehnisse sind zum besseren Geschichtsverständnis im Nachwort gut eingebunden. Eine super gute Recherche hat sie den Charakteren bekannter *echter* Widerstandskämpfer*innen gewidmet und sie geschickt mit den Lebensgeschichten ihrer fiktiven Protagonist*innen im vorliegendem Buch verbunden.    


Maria Lanteri, eine Kämpferin der italienischen Partisanenverbände und ihre während des Kriegs geborene Tochter Gianna Perrin stammen aus Cogne, einem abgelegenem Nebental des Aostatals, in den Grajischen Alpen des Piemont  - am Fuss des Bergmassiv Gran Paradiso gelegen. Die wunderschöne  Bergwelt und das damalige Industrieabbaugebiet von Eisenerz in Cogne entstehen bildhaft und majestätisch vor dem inneren Auge des Lesers, wie auch die damaligen harten Lebensbedingungen in dem abgelegenen Ort am Fusse des Bergmassiv  *Gran Paradiso*. Maria wird als entschlossene und erfolgreich kämpfende Partisanin der Resistenza dargestellt, die sich als geschickte Spionin,  genannt *Maria Mortale*,  der faschistischen Übermacht entgegenstellt. Ihr persönliches fiktives Schicksal berührt das Herz , wie ihre Beziehung zum Jugendfreund Vitol sowie auch zu John Stiller, einem Engländer. Sie begegnet ihm kurz in den Wirren des Krieges und die beiden jungen Leute entwickeln eine kurze, aber innige Liebesbeziehung zueinander. 


Im zweiten  Zeitstrang begegnen wir 1982 der Tochter und Journalistin Gianna Perrin, die mit ihrer verstorbenen Mutter Maria hadert. Sie fühlte sich als Kind immer nicht ausreichend beachtet, speziell von ihrer Mutter nicht und verachtete die aufstrebende politische Karriere ihrer Mutter, die nach Beendigung des Krieges sogar das Bürgermeisteramt in Turin bekleidete.


 Gianna lebt und arbeitet inzwischen als erwachsene Frau beim Rundfunk, getrennt von ihrem Ehemann. Sie bekommt nach dem Tod ihrer Mutter wieder mehr Kontakt zu ihrer betagten Cousine der Mutter , Tante *Zia Mafalda Amoretti* aus Sant'Amato, an der Riviera gelegen. Dort hat Gianna glückliche Kindertage verbracht,  ihre *Zia* abgöttisch geliebt und verehrt. Ein alter und  lang von *Zia Mafalda* versteckter Koffer gelangt als Vermächtnis der verstorbenen Mutter Maria in die Hände von Gianna und die Aufklärung eines dramatischen Frauenschicksals nimmt für Gianna beim Lesen alter Dokumente  ihren Anfang, welches auch zum besseren Verständnis ihrer eigenen Persönlichkeit führt...


 Das  *italienische Flair* in dieser Geschichte hat mich ganz besonders bezaubert und ich gebe diesem Buch eine ganz grosse Leseempfehlung!


Meine Bewertung: FÜNF ***** Sterne für diesen Blick in Vergangenheit und Gegenwart.


Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag, die mir das Lesen dieses wunderbaren  Buches ermöglicht haben!  


 

https://literaturgarten.blogspot.com/2022/07/gran-paradiso-von-grit-landau.html

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 166 Bibliotheken

auf 35 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks