Grit Poppe , Regina Kehn Monty Vampir

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monty Vampir“ von Grit Poppe

Igitt, Blut!Monty, der Traubensaft schlürfende kleine Vampir, soll während der Mondfinsternis ganz allein sein erstes Opfer beißen. Nicht einfach, wenn man zudem gar kein Blut mag. Zum Glück trifft er auf die abenteuerlustige Luzi, die furchtbar gerne Vampirin werden möchte. Als der Mond endlich verschwindet, wartet sie ungeduldig auf Montys Biss – doch der traut sich nicht. Um ihm zu zeigen, wie man so etwas macht, beißt Luzi stattdessen Monty. Was für ein fataler Fehler: Plötzlich wird aus dem kleinen Vampir ein Mensch! In großer Fibelschrift, ideal für Erstleser

Lesespaß für die Kleinen

— Yoyomaus

Stöbern in Kinderbücher

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Qualitativ hochwertig mit wunderschönen, filigranen und einzigartigen Illustrationen

Skyline-Of-Books

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Wunderbar geschrieben - Erwachsenwerden, Identität finden und etwas Abenteuer. Ein bisschen sentimental, aber wirklich schön.

lex-books

Secrets of Amarak: Stadt der Schatten

Der Schreibstil des Autors ist spannend und temporeich, so dass keine Langeweile aufkommt und man gespannt am Ball bleibt.

TeleTabi1

Nacht über Frost Hollow Hall

Eine an sich schöne Geschichte mit interessanten Ansätzen, die leider nicht so tiefgründig verliefen wie erhofft. Dennoch empfehlenswert!

Koakuma

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay

Ein wahrer Schatz, den man gelesen haben muss.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Goldig

    Monty Vampir

    Silliv

    12. March 2017 um 22:20

    Etwas verwirrend, der kleine Vampir ist 7, schon mehrere 100 Jahre und soll jetzt zum 1. Mal beißen?  Ernährt sich nur von Saft? Weiß nichts über Schule oder Ernährung von Menschen, sein Bruder hat aber einen Laptop, naja. Trotzdem liebe Geschichte für Erstklässler.

  • Lesespaß für die Kleinen

    Monty Vampir

    Yoyomaus

    10. October 2016 um 17:36

    Monty Vampir ist nicht wie alle anderen Vampire. Denn er trinkt lieber rote Säfte als Blut. Er versucht stets der Blutwurstsuppe seiner Mutter aus dem Weg zu gehen. Er fühlt sich einfach noch nicht bereit, um einen Menschen zu beißen. doch bald ist Vollmond und dies soll genau die Nachts ein, in der Monty zu einem vollwertigen Vampir werden soll. Doch an diesem Abend rührt sich nichts im Sarg seiner Eltern, niemand weckt ihn, niemand macht ihm sein Frühstück. Erst als Monty zum Sarg der Eltern geht, werden diese wach, sind aber kaum ansprechbar, da es ihnen fürchterlich schlecht geht. Die beiden Eltern haben am Abend zuvor einen betrunkenen Menschen ausgesaugt und haben nun selbst mörderische Kopfschmerzen. Da aber Monty nur an einer Vollmondnacht zum vollwertigen Vampir werden kann, muss er sich allein in die Menschenwelt begeben und dort ein menschliches Opfer finden, dass er beißen kann. Gar nicht so einfach, wenn man das erste Mal auf sich allein gestellt ist. Monty entscheidet sich für ein Kinderzimmer, in dem ein Mädchen schläft. Doch bevor er zu Werke gehen kann, hat das Mädchen ihn schon entdeckt und ist so gar nicht erschrocken vor ihm. Ganz im Gegenteil, sie will mit ihm befreundet sein und die verschiedensten Abenteuer erleben. Unter anderem will sie Monty helfen, dass er ein vollwertiger Vampir wird. Doch Monty weiß nicht, wie er richtig zubeißen soll. Wütend zeigt seine neue Freundin Luzi, wie man beißt. Doch das hat ungeahnte Folgen. Denn als Monty am nächsten Tag in seinem Sarg aufwacht, ist er auf einmal warm, hat Hunger auf normales Essen und kann sich im Tageslicht bewegen. Monty ist ein Mensch! So ein Modder! Krampfhaft versuchen er und Luzi eine Lösung zu finden, denn so kann Monty nicht bleiben! Die Geschichte für Erstleser über Monty und seine menschliche Freundin Luzi ist ganz niedlich geschrieben und könnte perfekt für Erstleser sein, wenn in dem Buch nicht so komplizierte Namen auftreten würden (besonders der volle Name von Luzi und der Name der Werwolffreundin von Montys Bruder: Ilva Zenta Victoria von Reptilantus - das muss so ein kleiner Erstleser erst mal über die Zunge bekommen). Die Geschichte ist kindgerecht, nicht gruselig, jedoch vampirisch angepasst. So schimpft Monty mit Wörtern wie Blutegelsoße und Modder. Erstlesern muss man hier sicher bei dem einen oder anderen Wort helfen, doch ich denke, dass die Kids das schnell begreifen. Das Buch ist in Fibelschrift geschrieben, sodass die Wörter gut lesbar sind und die Sätze sind sehr einfach gefasst, um das Leseverständnis zu garantieren. Die Charaktere in dem Buch sind niedlich gemacht. So haben wir neben den beiden Helden der Geschichte noch einen Vampiropa, der aber nicht mehr zubeißen kann, weil er keine echten Zähne mehr hat und eine demente Vampiroma, die einfach nicht mehr weiß, dass sie ein Vampir ist und in der Gestalt einer Fledermaus geblieben ist. Natürlich gibt es auch einen großen Bruder den Monty bewundert, aber vor dem er auch richtig viel Respekt hat.Was mir auch ein bisschen gefehlt hat sind die Details. Warum regiert Luzi so, was geht in Monty vor. Das hätte man noch ein bisschen besser beleuchten können. Zwar sind die Kinder lange Texte und dicke Bücher noch nicht gewohnt, aber dafür hätte man ich doch etwas detaillierter Zeit nehmen können. Das schnelle Abhandeln finde ich sehr unrund für die Geschichte. Empfehlen möchte ich das Buch kleinen und großen Vampirfans. Die Kinder werden ihre Freude daran haben und die Erwachsenen amüsiert schmunzeln. Idee: 4/5Charaktere: 4/5Wortwahl für Kids: 2/5Spannung: 3/5Logik: 3/5 Gesamt: 3/5

    Mehr
  • Rezension zu "Monty Vampir" von Grit Poppe

    Monty Vampir

    Marakkaram

    26. December 2012 um 19:07

    Du bist ein Vampir, Monty. Vergiss das nicht! ~ ~ ~ Die Nacht aller Nächte! Es ist Mondfinsternis und Monty soll endlich seinen allerersten Menschen beissen. Naja, eigentlich trinkt er ja viel lieber roten Saft und auch die Blutwurststückchen, die Mama ihm unters Essen mischt, fischt er heimlich heraus. Darum ist Monty auch gar nicht traurig, als seine Eltern krank im Sarg liegen und ihn in dieser wichtigen Nacht nicht begleiten können. Und so macht sich der schüchterne Monty allein auf die Suche und begegnet dabei ausgerechnet Luzi. "Oh, schön, ein Mädchen in meinem Alter", denkt er noch, bevor alles ganz anders kommt als geplant... ~ Von einem Menschen gebissen, um Mitternacht bei Mondfinsternis. Au weia, Monty kann gar nicht glauben, was da grade mit ihm passiert. Und wie kann man das wohl wieder rückgängig machen? ~ ~ ~ Mit Monty Vampir ist Grit Poppe eine wunderschöne und vor allem kindgerechte Geschichte über einen kleinen Vampir in Nöten, Freundschaft und Anderssein (Menschsein), gelungen. Abgerundet mit vielen kleinen und großen Illustrationen von Regina Kehn eignet sich das Buch wunderbar zum vorlesen, aber auch für junge Leser zum selberlesen. Die Aufteilung ist sehr gut gemacht und überfordert nicht. Und auch ich, als Erwachsene, hatte meinen Spass! ~ ~ ~ Fazit: Ein rundum gelungenes Kinderbuch mit einer überraschenden und mal etwas anderen Vampirgeschichte. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Abgehauen" von Grit Poppe

    Abgehauen

    GritPoppe

    Die 16-jährige Gonzo kennt kein Zuhause. Sie hat ihre Kindheit in den Spezialheimen der DDR verbracht. Und irgendwann ist sie direkt in der Hölle aus Willkür und Gewalt gelandet: im Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau. Zur Strafe sitzt Gonzo dort in der Dunkelzelle und ist den brutalen Methoden der Erzieher hilflos ausgeliefert. Als sie in einen anderen Jugendwerkhof gebracht werden soll, gelingt ihr die Flucht. Aber wo soll sie hin? Dann trifft sie René, der in den Westen will. Kann Gonzo ihm trauen? Und wird sie jemals wirklich frei sein? „Abgehauen“ ist der Nachfolgeroman von „Weggesperrt“ – aber keine Fortsetzung im eigentlichen Sinne, denn erzählt wird hier die Geschichte von Gonzo, der Freundin von Anja, der Protagonistin aus dem ersten Buch. (Wer also „Abgehauen“ lesen möchte, muss „Weggesperrt“ nicht unbedingt kennen.) Der erste Band wurde (und wird ;-) von Jugendlichen (ab 14) und auch von Erwachsenen gelesen. Auch „Abgehauen“ wendet sich sowohl an jüngere als auch ältere Lesende. Auf meiner Website finden sich sowohl Infos zur Neuerscheinung „Abgehauen“ (und zu meinen anderen Büchern und zu mir), als auch Hintergrundinformationen zu den Zeitzeugen (z. B. ein authentischer Fluchtbericht oder auch Originaldokumente aus dem Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau). Wie es in dieser Disziplinaranstalt für Jugendliche ausgesehen hat, könnt Ihr hier sehen. Auch ein Blick ins Buch ist schon mal möglich: Leseprobe Interessieren würde mich, wie Euch Leseprobe und Cover gefallen und was Ihr nach diesen ersten Eindrücken erwartet. Der Dressler Verlag stellt für die Leserunde 25 Freiexemplare zur Verfügung – ganz herzlichen Dank dafür -, und Ihr könnt Euch bis zum 9. September bewerben, um eines davon zu erhalten. (Wenn Ihr denn Lust habt a) das Buch zu lesen und b) mit mir darüber zu reden bzw. schreiben.) Teilnehmen an der Leserunde kann man natürlich außerdem auch, wenn man das Buch schon besitzt. Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde und bin gespannt auf einen regen Austausch! News zum Buch natürlich auch auf Facebook!

    Mehr
    • 454
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks