Grit Poppe Weggesperrt

(110)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 3 Leser
  • 10 Rezensionen
(42)
(44)
(20)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Weggesperrt“ von Grit Poppe

Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim§DDR 1988: Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag aus der DDR und wird von der Stasi verhaftet. Die 14-jährige kommt in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe. Geschockt von der Willkür der Erzieher, der Gewalt und dem Drill, will Anja bald nur noch fliehen. Tatsächlich gelingt ihr die Flucht, aber nur für kurze Zeit. Anja fragt sich immer wieder, was sie eigentlich verbrochen hat. Als sie eines Tages ausrastet, bringt man sie nach Torgau, in eine geschlossene Einrichtung. Dort lernt sie Tom kennen, der wie sie nicht aufgeben will.§Ein spannender Roman über Willkür und Gewalt im Jugendwerkhof in der DDR. Sorgfältig recherchiert von der Autorin, die selbst in der Bürgerrechtsbewegung engagiert war.

Erschreckendes und verstörendes Buch über den leider allzu realen Schrecken in der DDR, wenn man nicht angepasst genug war...

— Ich_eben

ergreifend und berührend. Ein fiktives Schicksal wie es in der Vergangenheit zu oft Realität war

— CorneliaP

Ein Roman der bewegt. Geschichtliches literarisch wirklich hervorragend aufbereitet findet man in dieser Form nicht oft. Ein absolutes Muss!

— Salutcori

Schwieriges Thema gut dargestellt. Es gibt eine guten Einblick auf eine eher unbekannte Seite der Geschichte.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wirklich eindrückliches und unbeschreiblich emotional geschriebenes Buch. Nur weiterzuempfehlen.

— Katinka027

Eingesperrt. Einsamkeit. Schreie. Hoffnungslosigkeit. Was hält dich am Leben? Das Rennen, das Brüllen, das Weinen, das Keuchen. Dein Wille.

— Eloryn

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Sehr nett und unterhaltsam

Katzini127

Im leuchtenden Sturm

Die erste Hälfte zog sich sehr ...

Griinsekatze

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Toller Abschluss!

Lesemaus-M

Nur noch ein einziges Mal

Ein sehr schwieriges Thema verpackt in einem sehr gefühlvollen und schön geschriebenem Buch, einfach super gut wie immer!

Lillylovebooks

Die 100 - Rebellion

Es hat mich sehr überrascht, dass da noch ein vierter Teil nachkam, nicht unbedingt lesenswert aber es ist schön zu wissen, wie es ausgeht.

Lillylovebooks

Illuminae

Ein andersartiger, spannender Erzählstil mit interessanten Komponenten, jedoch recht "blasses" Setting und tlw. sehr absurdes Ende-3.5 ...

Buecherheld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    LindyBooks

    07. February 2015 um 02:21

    DDR 1988: Als Anjas Mutter einen Ausreiseantrag stellt und von der Stasi verhaftet wird, wird die 14-jährige Anja in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe, gebracht. Anja ist geschockt von der Willkür der Erzieher und der Gewalt und Gefühlskälte unter den Jugendlichen. Anja fragt sich immer wieder, was sie denn verbrochen hat. Es gibt nur einen Ausweg: Flucht. Als es ihr schließlich gelingt, taucht sie bei Verwandten unter, doch sie wird entdeckt und in den Jugendwerkhof zurück gebracht. Also wieder Arbeit, Strafen, Drill und Sport bis zum Umfallen. Schließlich landet sie, nach einem Ausraster, in dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau - kann es noch schlimmer kommen? Dieses Jugendbuch habe ich im Bahnhof, an einem Gleis, auf einer Bank gefunden, es ist eine Aktion von Bookcrossing, und da mich das Thema sehr interessiert, habe ich es mitgenommen und gelesen. Von dieser Seite kannte ich die DDR noch nicht, ich wusste natürlich, dass viele schlimme Dinge passierten, aber was genau mit Jugendlichen gemacht wurden und wo sie hinkamen, noch nicht. Auch den Begriff "Jugendwerkhof" kannte ich noch nicht. Deshalb fand ich dieses Buch sehr interessant und es ist auch gut geschrieben. Die Protagonistin Anja kam mir am Anfang allerdings viel jünger und naiver vor, als sie sein sollte. Ich hätte sie auf 10 bis 12 geschätzt und nicht auf 14. Dann durch die Erfahrungen im Jugendwerkhof und die Dinge die sie erleben musste, wirkte sie natürlich älter und generell ganz anders. Das Ende war mir ein bisschen zu kurz, ich hätte gerne noch erfahren, was der Mutter passiert ist (wobei man es sich natürlich denken kann und dies ein Jugendbuch ist). Insgesamt ein gut lesbares und sehr interessantes Buch, wenn man mehr über die DDR erfahren will.

    Mehr
  • Weggesperrt.

    Weggesperrt

    erdbeerliebe.

    14. October 2014 um 13:28

    Anjas bisheriges Leben ist schneller vorbei, als sie ihre Sachen einsammeln kann, als die Stasi auf einmal vor ihrer haustür steht und ihre Mutter abholt, weil diese einen Ausreiseantrag gestellt hat. Sie wird in ein sogenanntes Durchgangsheim gebracht, wieso verrät ihr niemand. Anschließend wird die zutiefst verstörte Anja, die sich bisher keines Fehlers bewusst ist, zu einem Jugendwerkhof gefahren in dem sie ab heute zwecks Umerziehung leben muss. Dort stehen Drill und Zucht an oberster Stelle. Anja flieht - und wird wieder eingefangen. Irgendwann kommt es zu einem folgenschweren Vorfall und Anja wird in den geschlossenen Jugendwerkhof Torgau gebracht - hier ist es schon sehr viel schwerer abzuhauen.. Weggesperrt ist ein Buch, das sowohl die Sprache der Jugendlichen in der DDR fließend miteinbringt, als auch die angespannte und strenge Atmosphäre in den Heimen wiederspiegelt. Etwas, das für mich neu ist, wird spannend und mit einer sympathischen Protagonistin (die leider gegen Ende des Buches eine etwas sehr schnelle und drastische Persönlichkeitswandlung miterlebt) umgesetzt und in einen Roman verpackt. Weitere Charaktere, wie zum Beispiel Gonzo, Anjas beste Freundin im Jugendheim und später im Jugendwerkhof, sind sehr realistisch und irgendwie menschlich-sympathisch. Das Gesamtkonzept der Handlung geht mir persönlich am Schluss des Buches etwas zu sehr auf, aber das ist wohl geschmackssache. Ein interessantes und spannendes Buch einer leider anscheinend zu sehr verschwiegenen Thematik!

    Mehr
  • Leserunde zu "Schuld" von Grit Poppe

    Schuld

    katja78

    Liebe und Verrat im Schatten der Mauer Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls: ein brisantes Stück der DDR-Geschichte erstmals in literarischer Umsetzung, von der preisgekrönten Autorin des Erfolgsromans »Weggesperrt« Jana ist fünfzehn, lebt mit ihren linientreuen Eltern in der DDR und ist zum ersten Mal verliebt. In Jakob. Aber ihre Eltern verbieten ihr den Umgang mit Jakob. Sie nennen ihn einen Staatsfeind. Außerdem hat Jakobs Familie einen Ausreiseantrag gestellt. Sieht Jana ihren Freund vielleicht bald nie wieder? Und dann verschwindet Jakob wirklich. Er landet im Gefängnis, weil es in seinem Land gefährlich ist, Kritik am System zu üben. Jana vermisst Jakob so sehr und macht sich schreckliche Vorwürfe. Hätte sie besser auf ihn aufpassen müssen? Wurde Jakob verraten? Und war das vielleicht sogar ihre Schuld? Weitere Titel  von Grit Poppe zum Thema Weggesperrt Abgehauen Zur Autorin Grit Poppe wurde 1964 in Boltenhagen an der Ostsee geboren. Sie studierte am Literaturinstitut in Leipzig. Von 1989 bis 1992 engagierte sie sich in der Bürgerbewegung „Demokratie Jetzt“. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche. Für ihren ersten Jugendroman „Weggesperrt“, der 2009 im Dressler Verlag erschien, wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendliteratur“. Grit Poppe lebt mit ihrer Familie in Potsdam. Ich suche für dieses anspruchsvolle Buch 20 Leser für eine Leserunde. Blogger können sich gerne mit Bloglink bewerben. Bewerbungsfrage: Welche Erinnerungen habt ihr noch an den Mauerfall? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!                         Katja von Ka-Sas Buchfinder Schaut doch mal ins aktuelle Programm vom Dressler Verlag, vielleicht findet ihr dort die Lektüre, um den Sommer einzuleiten . *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches) Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 274
  • handelt von der DDR

    Weggesperrt

    Lesesuchti

    13. December 2013 um 20:13

    Das Buch ist gut und interessant geschrieben. Man erfährt vieles über die DDR, was man noch nicht wusste. Es geht um die 14 Anja, deren Mutter von der Stasi verhaftet wird, weil sie einen Ausreiseantrag gestellt hat. Deswegen wird sie in einen sogenannten ´Jugendwerkhof´, eine art Kinderheim gesteckt, weil ihr Vater tot ist und sie jetzt sozusagen eine Waise ist. Die Erzieher dort sind streng, man wird für das noch so kleine Vergehen bestraft, man darf nicht miteinander reden...Natürlich will Anja weg von dort und versucht zu fliehen. 

    Mehr
  • Ausgedacht aber trotzdem wahr!

    Weggesperrt

    georg99

    05. April 2013 um 16:04

    Ich interressiere mich sehr für Geschichte, weshalb ich es mir auch gekauft habe. Das Buch regt einem zum Nachdenken an, man merkt wie schlimm es in der DDR war. Auch wird einem klar, dass so etwas niemals wieder geschehen darf! Außerdem fand ich toll, dass es zwar eine ausgedachte geschichte ist, aber trotzdem auf Fakten beruht und , dass es so oder so ähnlich tatsächlich mehrfach passiert ist!

  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    hidingbehindthecurtain

    13. January 2013 um 16:03

    Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim Zitate: "Anja flogen die Worte zu wie kleine Vögel. Wie kleine schwarze Vögel mit scharfen spitzen Schnäbeln und scharfen spitzen Krallen."S.1 "Ihre Wangen sahen immer noch so weiß aus, als wären sie aus Papier, das leicht reißen konnte."S.18 "Aber irgendwie geriet ihr ein Wolf dazwischen. Er war schwarz, hatte lange Zähne und fraß die Schafe einfach auf. Keine Schafe mehr da, die sie zählen konnte."S.49 "Sie fühlte, wie die Welt langsam wegkippte. Wie in Zeitlupe. Wie ein Baum, der gefällt wurde."S.100 "Sie stellte sich vor, wie sie mit Sylvi einen Schneemann baute(...) Aber die Angst schmiss den dicken Schneemann einfach um, warf mit Kohlestücken, der Möhre und den Steinchen nach ihr."S.123 Cover: Ich glaube es gefällt mir sogar besser, als das von Abgehauen. Auch wenn beide wirklich passend sind. Schon als ich Abgehauen gelesen habe, und hinten bei den Buchempfehlungen das Cover von Weggesperrt gesehen habe, wollte ich es am liebsten sofort haben und in mein Regal stellen. Hört sich wahrscheinlich komisch an, aber mir gefallen die blauen Augen, die aus dem kleinen Schlitz herausschauen. Meine Meinung: Ich liebe den Schreibstil von Grit Poppe. Entschuldigt bitte die vielen Zitate oben, aber ich mag einfach diese bildhaften Vergleiche. Toll ist auch der Panther, der Anja in ihren Gedanken begleitet und der kleine Liebesaspekt, der dazukommt und Abwechslung bringt. Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, wie bei Abgehauen. Zumindest fand ich den Anfang dort gelungener, spannender, aufwühlender. Hier wird man vergleichsweise erst langsam in die Geschichte eingeführt. Trotzdem kommt man gut vorran und es dauert auch nicht lange, bis Anjas Mutter verhaftet und Anja in einen Durchgangsheim gesteckt wird. Sie weiß gar nicht, was sie dort zu suchen hat und fragt sich, womit sie das verdient, was sie verbrochen hat. Doch sie findet Freunde, die ihr den Aufenthalt einfacher machen. Trotzdem beginnt Anja sich erste Gedanken zu einem Fluchtversuch zu machen. Leider gelingt dieser nicht wie gedacht und sie wird in einen Jugendwerkhof gebracht. Sie hat seit Monaten keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter gehabt. Dann kommt zwar ein Brief, doch die Lehrerin möchte ihn nicht herausrücken. Das verärgert Anja so sehr, dass sie etwas "dummes" macht und in den Geschlossenen Jugendwerkhof nach Torgau kommt, wo alles noch viel schlimmer wird... Über die Regeln und Verbote etc hab ich ja schon in der Rezension von Abgehauen berichtet. Deshalb mach ich das an dieser Stelle nicht nochmal. In Weggesperrt wird mehr darauf eingegangen, bzw länger darüber berichtet, aber die Gefühle von Gonzo waren meiner Meinung nach noch intensiver. Vielleicht lag es auch daran, dass ich zum ersten Mal über so ein Thema gelesen habe und es mich dadurch mehr aufgewühlt hat. Doch auch in Weggesperrt geht es grausam zu und eine Szene wird mir wahrscheinlich so schnell nicht mehr aus dem Gedächnis rutschen. Ich finde man kann sich richtig in die Geschichte hineinversetzen und ich kann mir vorstellen, wie schwer es für die Leute gewesen sein muss, die wirklich in solchen Jugendwerkhöfen festgehalten wurden. Selbst wenn man geflohen ist, konnte man doch nie aufhören darüber nachzudenken, zu bangen, Angst zu haben, wieder dorthin zu müssen. Es ist tolles Buch über ein ernstes Thema, über das bestimmt nicht so viele Menschen Bescheid wissen und das deshalb gelesen werden sollte. Ich beneide die Leute, die dieses Buch in der Schule lesen "müssen". Fazit: Nicht ganz so toll wie Abgehauen (Gonzo ist mir einfach viel mehr ans Herz gewachsen und es war meiner Meinung nach spannender), aber dennoch toll geschrieben und wichtig gelesen zu werden! Es bringt einen definitiv zum Nachdenken. © bookeauty.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    Wonder_

    10. November 2012 um 15:03

    Weggesperrt ist unsere Prüfungslektüre. Und dafür ist es ein echt gutes Buch! Es zeigt wie es hinter der Fassette der DDR zuging, was sich in Jugendwerkhöfen zuträgt, und wie wichtig es ist, gegen den Strom zu schwimmen, wenn man es für richtig hält. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Cover Das Cover von "Weggesperrt" hat mich persönlich nicht sehr angesprochen. Ich habe die broschierte Ausgabe. Das Cover passt gut zum Buch, spiegelt sehr gut den Inhalt wieder. Es ist dezent gehalten und bringt die Stimmung der Story sehr gut rüber. Mir gefällt es hauptsächlich deshalb nicht, weil ich hauptsächlich auf Fantasy stehe und deshalb auch vorallem Bücher liebe, von denen mich schon die Feen und Vampire anlächeln =). Charaktere Die Hauptperson in "Weggesperrt" ist Anja Sander. Ich fand sie zuerst sehr sympatisch, manchmal wirkt ihr Charakter aber nicht ganz stimmig. Einerseits ist sie das kleine naive Mädchen, das sich nicht vorstellen kann, dass es etwas grausames in der Welt gibt, dann prügelt sie sich mit anderen Mädchen und hat so einige Schimpfwörter drauf. Ich finde das passt nicht wirklich zusammen, was es bei der Prüfung ziemlich schwer macht aus ihrer Sicht zu schreiben. Desweiteren gibt es noch Gonzo, die Anja im Durchgangsheim kennenlernt. Sie wirkt zunächst etwas pampig, entwickelt sich aber gegen Ende zu einer guten und treuen Freundin für Anja. Sie ist besonders gegen Ende des Buches sehr sympatisch. Kilian ist Anjas Cousin. Er taucht nicht lange auf, aber was man erfährt gefällt mir sehr gut. Er ist ein sehr stiller Junge, schreibt Gedichte und sitzt laut seiner Schwester Sylvi die meiste Zeit in seinem Zimmer. Er macht auf mich einen sehr netten Eindruck, wirkt wie jemand, der erst nachdenkt und dann redet. Der letzte, meiner Meinung nach, wichtige Charakter ist Tom. Wie auch Gonzo trifft Anja ihn im D-Heim. Die beiden verlieben sich inneinander, werden getrennt und finden am Ende doch wieder zueinander. Tom ist ein verwegener Junge, der von den Erziehern in den Heimen "der Zigeuner" genannt wird. Er kämpft für das was er will, auch wenn er sich selbst in Gefahr bringt und ist damit ein gutes Gegenstück zu Anja. Letztendlich steckt er sie sogar mit seinem Freiheitswillen an. Handlung Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag, woraufhin sie und Anja von der Stasi abgeholt werden. Ihre Mutter sitzt in U-Haft, Anja wird in ein Durchgangsheim gebracht. Dort fragt sie sich, wann sie endlich nach Hause darf. Von dort wie sie dann zu einem Jugendwerkhof gebracht, in dem sie es nicht lange aushält und die erste Gelegenheit zur Flucht nutzt. Ihre Freiheit dauert jedoch nicht lange an, und bald wird sie wieder dorthin zurückgebracht. Nachdem Anja eine Erzieherin attackiert, wird sie in den geschlossenen Jugendwerkhof Torgau gebracht, wo sie die schlimmste Zeit ihres Lebens verbringt. Was dort passiert, und wie es weitergeht möchte ich jedoch nicht verraten ;) Schreibstil Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, was besonders bei einer Prüfungslektüre natürlich ein großer Pluspunkt ist. Der Text lässt sich leicht lesen, Fremdwörter werden hinten im Buch erklärt. Das einzige was mir aufgefallen ist, oder worrüber ich mich viel mehr gwundert habe ist, dass Anja Wörter wie "dito" kennt. Gab´s das in der DDR schon? Wie dem auch sei, Weggesperrt ist ein recht gutes Buch, und für alle, die gerne Romane mit geschichtlichen Hintergründen lesen, sehr gut geeignet, aber auch für Fantasy-Fans wie mich kein Beinbruch =)

    Mehr
  • Leserunde zu "Abgehauen" von Grit Poppe

    Abgehauen

    GritPoppe

    Die 16-jährige Gonzo kennt kein Zuhause. Sie hat ihre Kindheit in den Spezialheimen der DDR verbracht. Und irgendwann ist sie direkt in der Hölle aus Willkür und Gewalt gelandet: im Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau. Zur Strafe sitzt Gonzo dort in der Dunkelzelle und ist den brutalen Methoden der Erzieher hilflos ausgeliefert. Als sie in einen anderen Jugendwerkhof gebracht werden soll, gelingt ihr die Flucht. Aber wo soll sie hin? Dann trifft sie René, der in den Westen will. Kann Gonzo ihm trauen? Und wird sie jemals wirklich frei sein? „Abgehauen“ ist der Nachfolgeroman von „Weggesperrt“ – aber keine Fortsetzung im eigentlichen Sinne, denn erzählt wird hier die Geschichte von Gonzo, der Freundin von Anja, der Protagonistin aus dem ersten Buch. (Wer also „Abgehauen“ lesen möchte, muss „Weggesperrt“ nicht unbedingt kennen.) Der erste Band wurde (und wird ;-) von Jugendlichen (ab 14) und auch von Erwachsenen gelesen. Auch „Abgehauen“ wendet sich sowohl an jüngere als auch ältere Lesende. Auf meiner Website finden sich sowohl Infos zur Neuerscheinung „Abgehauen“ (und zu meinen anderen Büchern und zu mir), als auch Hintergrundinformationen zu den Zeitzeugen (z. B. ein authentischer Fluchtbericht oder auch Originaldokumente aus dem Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau). Wie es in dieser Disziplinaranstalt für Jugendliche ausgesehen hat, könnt Ihr hier sehen. Auch ein Blick ins Buch ist schon mal möglich: Leseprobe Interessieren würde mich, wie Euch Leseprobe und Cover gefallen und was Ihr nach diesen ersten Eindrücken erwartet. Der Dressler Verlag stellt für die Leserunde 25 Freiexemplare zur Verfügung – ganz herzlichen Dank dafür -, und Ihr könnt Euch bis zum 9. September bewerben, um eines davon zu erhalten. (Wenn Ihr denn Lust habt a) das Buch zu lesen und b) mit mir darüber zu reden bzw. schreiben.) Teilnehmen an der Leserunde kann man natürlich außerdem auch, wenn man das Buch schon besitzt. Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde und bin gespannt auf einen regen Austausch! News zum Buch natürlich auch auf Facebook!

    Mehr
    • 454
  • Leserunde zu "In einem Land vor meiner Zeit" von Ina Raki

    In einem Land vor meiner Zeit

    InaRaki

    Was würdest du tun, wenn du in einem völlig anderen Leben aufwachst? Genau das passiert Alina, der 14-jährigen Hauptperson in diesem Buch. Ihre Statusmeldung auf Facebook wäre "Ich bin im falschen Leben." Ja, wenn es hier nur Facebook gäbe... Denn statt Internet, Handy, IPod, Reise- und Gedankenfreiheit gibt’s hier Staatsbürgerkunde, Witze hinter vorgehaltener Hand, 80er-Jahre-Mode, Jugendweihe, Jägerschnitzel (vielversprechender Titel für eine panierte Wurstscheibe) und nur ab und an mal ein öffentliches Münztelefon. Begleite Alina auf ihrer Zeitreise hinein in die DDR der 80er Jahre. Kurz noch ein paar Zeilen zum Inhalt: Alina hat mit ihrer Mutter ein paar Tage lang in deren Jugendtagebüchern geschmökert … und schon passiert‘s: Am Morgen ihres 14. Geburtstages wacht Alina im falschen Leben auf – und zwar im Jahr 1984, mitten in Sachsen, als jugendliche Version ihrer eigenen Mutter. Zwischen kuriosen Momenten, beklemmenden Erlebnissen und witzigen Situationen versucht Alina einen Weg durch diese bizarre Welt zu finden – zurück in ihr eigenes Leben. Hier geht es zur Leseprobe! Das Buch ist gedacht als Lesestoff für alle, die sich für das Thema DDR interessieren, aber keine Lust auf nüchterne Geschichtsbücher haben. "In einem Land vor meiner Zeit" ist ein Jugendbuch, aber durchaus auch für Erwachsene amüsant zu lesen - egal, auf welcher Seite der früheren innerdeutschen Grenze sie aufgewachsen sind. Wenn Ihr mehr über mein Buch oder mich erfahren möchtet, dann schaut gern mal auf der Website zum Buch oder auf meiner Homepage vorbei. Ich freue mich natürlich auch über "likes" auf meiner Facebook-Seite zum Buch :-).           Die Leserunde zum Buch "In einem Land vor meiner Zeit" startet Ende Juni 2012. Der Aufbau-Verlag stellt 25 Freiexemplare zur Verfügung, die unter all denen verlost werden, die sich bis einschließlich 27. Juni bewerben. Selbstverständlich sind auch alle diejenigen ganz herzlich willkommen, die das Buch bereits besitzen und Lust haben, an der Leserunde teilzunehmen. Ich freue mich und bin sehr gespannt auf die Leserunde mit Euch!

    Mehr
    • 1353
  • Leserunde zu "MÉTO Das Haus" von Yves Grevet

    Méto - Das Haus

    DieBuchkolumnistin

    64 Jungen leben im HAUS hinter verbarrikadierten Fenstern und Türen. Sie wissen nicht, woher sie kommen, und sie wissen nicht, wohin sie verschleppt werden, wenn ihre Zeit im Haus abgelaufen ist. Fragen dürfen sie keine stellen - tun sie es doch, werden sie von Männern, die sie rund um die Uhr bewachen, brutal bestraft. Als sich einer der Jungen nicht länger seinem Schicksal beugen will und Widerstand leistet, bekommt er die ganze Härte des Systems zu spüren, in dem er gefangen ist. Doch andere eifern ihm nach und erheben sich wie er gegen Gewalt und Willkür, um die Macht des Hauses zu stürzen. Es ist der Beginn eines gefährlichen Kampfes um Freiheit und Selbstbestimmung. Es ist der Kampf des jungen MÉTO. Leseprobe: http://www.dtv-dasjungebuch.de/_pdf/blickinsbuch/62514.pdf Trailer zum Buch: https://www.youtube.com/watch?v=_mv0WH8QVb8 Wir suchen 30 Testleser für diesen spannenden Start der Buchreihe von Yves Grevet aus dem dtv-Verlag. 10 Plätze dafür sind exklusiv für Blogger reserviert. Solltest Du Inhaber eines Blogs sein, dann kannst Du Dich dafür per Email an karla.paul@aboutbooks.de bewerben. Alle anderen Leser schreiben einfach einen kurzen Kommentar, was sie an diesem Buch so fasziniert finden und warum sie es gerne testlesen und mit den anderen Teilnehmern diskutieren und rezensieren möchten! Ihr habt dafür Zeit bis einschliesslich 11. April! Bitte vergesst nicht Euren Beitrag dem Unterthema "Bewerbung" zuzordnen, damit wir Euch bei der Auslosung nicht übersehen! Bei dtv findet Ihr alle weiteren Informationen zum Buch und Autor: http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/meto_das_haus_62514.html

    Mehr
    • 505
  • Leserunde zu "Unsichtbare Blicke" von Frank Maria Reifenberg

    Unsichtbare Blicke

    FrankMariaReifenberg

    Du sitzt an deinem Computer und ahnst nicht, dass dich jemand beobachtet? Über DEINE Webcam?! Klebe sie ab und lies diese Einladung zu einer LESERUNDE, mit mir, dem Autor von UNSICHTBARE BLICKE. Der Roman erscheint am Anfang März bei Rowohlt. Der Verlag stellt 25 Freiexemplare für diese Leserunde zur Verfügung. Das find ich mal nett! Ich habe noch nie eine Leserunde gemacht, entsprechend bin ich gespannt darauf, was nun kommt. Auf jeden Fall freue ich mich auf den Austausch. Mitmachen können natürlich alle, auch wenn man kein Freiexemplar gewonnen hat. In UNSICHTBARE BLICKE geht es darum, wie ein Fremder in die intimsten Bereiche von Josies Leben dringt – indem er sich ihrer Webcam bemächtigt. Genau das hat es vor zwei Jahren gegeben. Über 140 Mädchen und Frauen waren betroffen. Alleine bei diesem Gedanken fährt dir ein kalter Schauer über den Rücken? Für mich war es der Ansatz für eine Roman-Idee. Was wäre, wenn er nicht „nur“ schauen möchte? Wenn er mehr will? Wenn er einen Plan hat? Hast du es bemerkt? Gerade haben wir den Spieß umgedreht: Du durftest einen ersten Blick hierher, in die Schreibwerkstatt von Frank Maria Reifenberg werfen. Schreiballtag, Ideenfindung, Angst vorm Versagen, was, wenn ich nicht weiterkomme?, Welche Tricks hat der Autor ... Alle Fragen sind erlaubt. Und auf die meisten gibt es auch eine Antwort. Der Roman richtet sich an „Junge Erwachsene“, ist also kein Jugendbuch im engeren Sinne. Wann man ein/e „Junge/r Erwachsene/r“ ist? Keine Ahnung, irgendwo zwischen 16 und 26, oder? Sei bei den Ersten, die mir in diese Geschichte folgen! 1. Schau dir das Cover an und schreibe (ohne lange nachzudenken) 3 Assoziationen auf. Was geht dir spontan durch den Kopf? Das will ich wissen. 2. In der Leseprobe (http://www.rowohlt.de/fm/131/Reifenberg_Unsichtbare.pdf) geht es um eine Jahreszahl. Wer hat Recht? Bugsie oder Felix? Die Leserunde beginnt am 2. März, also vor dem Wochenende, da gibt’s hoffentlich schlechtes Wetter und gute Lesezeit. Bewerbungen sind möglich bis 23. Februar, dann werden die Freiexemplare fix verschickt. Weitere Informationen zu mir und rund mein Schreiben & Leben findest du hier: www.frank-reifenberg.de (Website und Blog mit ausführlicheren Beiträgen zum aktuellen Projekt) www.facebook.com/autorfrankmariareifenberg (kurz und knackig, alles was neu, spannend, wichtig für mich ist)

    Mehr
    • 417
  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    pfumagali

    ich finde das buch nicht sher gut gelungen doch die geschichte wo dahinter steckt ist gut

    • 4
  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    Reamonn

    Obwohl ein Jugendbuch - unbedingt lesen! Inhaltlich geht es um das, was Jugendliche in den ehemaligen DDR-Jugendwerkhöfen erlebt haben. Bislang hat man davon wenig gehört oder gelesen. Ganz starkes Buch!!

    • 2
  • Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt

    MinnieMay

    14. February 2011 um 17:04

    Im Jahr 1988 wird Anja aus ihrem Leben gerissen. Nachdem ihre Mutter einen Ausreiseantrag aus der DDR stellt, wird sie als Staatsfeindin verhaftet und Anja kommt, ohne etwas getan zu haben in einen Jugendwerkshof, in dem sie lernen soll das sozialistische Gedankengut zu schätzen und sich der Masse anzupassen. Die Frage nach dem „Wieso“ beantwortet ihr dabei niemand. Ein trauriger und leider wahrer Punkt aus unserer Geschichte wird in diesem Buch angesprochen. Zwar sind Protagonisten und Handlung frei erfunden, jedoch beschreiben sie leider den damals allzu realen Alltag in der DDR. Nicht nur Erwachsene wurden wegen „staatsfeindlichen“ Meinungen und Handlungen verfolgt oder eingesperrt, auch Kinder blieben nicht verschont. Wer nicht ins Bild passte wurde umerzogen und genau das soll in diesem Buch auch mit Anja geschehen. Durch den leicht verständlichen Schreibstil und die Erklärungen am Ende des Buches, ist die Geschichte für Jugendliche ebenso spannend wie für erwachsene Leser. Man hat Anteil an den Gefühlen und Gedanken der Protagonistin, was mich fast selbst in gewisser Weise betroffen gemacht hat. „Weggesperrt“ ist ein fesselndes, schockierendes, bewegendes Buch mit genau der richtigen Mischung aus Spannung, Traurigkeit und Hoffnung.

    Mehr
  • Frage zu "Black Rabbit Summer" von Kevin Brooks

    Black Rabbit Summer

    Sabrina

    Hallo ihr lieben!!! Ich habe neulich das Buch "Black rabbit summer" von Kevin Brooks gelesen. Und ich war echt fasziniert von das Buch. Was ich euch fragen möchte ist, ob ihr mir ähnliche Bücher in dieser Richtung empfhelen könnt!?? LG =)

    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks