Weggesperrt

von Grit Poppe 
4,2 Sterne bei116 Bewertungen
Weggesperrt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

JuliCa95s avatar

Bewegend und unbedingt Lesenswert

Chiaramauss avatar

Ein großartiger, realistischer Roman! Absolut lesenswert!

Alle 116 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Weggesperrt"

Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim§DDR 1988: Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag aus der DDR und wird von der Stasi verhaftet. Die 14-jährige kommt in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe. Geschockt von der Willkür der Erzieher, der Gewalt und dem Drill, will Anja bald nur noch fliehen. Tatsächlich gelingt ihr die Flucht, aber nur für kurze Zeit. Anja fragt sich immer wieder, was sie eigentlich verbrochen hat. Als sie eines Tages ausrastet, bringt man sie nach Torgau, in eine geschlossene Einrichtung. Dort lernt sie Tom kennen, der wie sie nicht aufgeben will.§Ein spannender Roman über Willkür und Gewalt im Jugendwerkhof in der DDR. Sorgfältig recherchiert von der Autorin, die selbst in der Bürgerrechtsbewegung engagiert war.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841500564
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.04.2011
Teil 1 der Reihe "Freiheit"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne47
  • 4 Sterne45
  • 3 Sterne20
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    A
    Anjacyvor 5 Monaten
    Geht unter die Haut

    Eine tolle Geschichte, die unter die Haut geht. Ich war zur Wendezeit im selben Alter wie Anja in der Geschichte und habe diese Zeit natürlich ganz anders erlebt. Ich bin zutiefst betroffen über das was unschuldigen Kindern und Jugendlichen in dieser Zeit angetan wurde. Ich finde, dass Anja ihre Situation mit sehr viel Mut bewältigt hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LindyBookss avatar
    LindyBooksvor 4 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    DDR 1988: Als Anjas Mutter einen Ausreiseantrag stellt und von der Stasi verhaftet wird, wird die 14-jährige Anja in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe, gebracht. Anja ist geschockt von der Willkür der Erzieher und der Gewalt und Gefühlskälte unter den Jugendlichen. Anja fragt sich immer wieder, was sie denn verbrochen hat. Es gibt nur einen Ausweg: Flucht. Als es ihr schließlich gelingt, taucht sie bei Verwandten unter, doch sie wird entdeckt und in den Jugendwerkhof zurück gebracht. Also wieder Arbeit, Strafen, Drill und Sport bis zum Umfallen. Schließlich landet sie, nach einem Ausraster, in dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau - kann es noch schlimmer kommen?

    Dieses Jugendbuch habe ich im Bahnhof, an einem Gleis, auf einer Bank gefunden, es ist eine Aktion von Bookcrossing, und da mich das Thema sehr interessiert, habe ich es mitgenommen und gelesen. Von dieser Seite kannte ich die DDR noch nicht, ich wusste natürlich, dass viele schlimme Dinge passierten, aber was genau mit Jugendlichen gemacht wurden und wo sie hinkamen, noch nicht. Auch den Begriff "Jugendwerkhof" kannte ich noch nicht. Deshalb fand ich dieses Buch sehr interessant und es ist auch gut geschrieben. Die Protagonistin Anja kam mir am Anfang allerdings viel jünger und naiver vor, als sie sein sollte. Ich hätte sie auf 10 bis 12 geschätzt und nicht auf 14. Dann durch die Erfahrungen im Jugendwerkhof und die Dinge die sie erleben musste, wirkte sie natürlich älter und generell ganz anders. Das Ende war mir ein bisschen zu kurz, ich hätte gerne noch erfahren, was der Mutter passiert ist (wobei man es sich natürlich denken kann und dies ein Jugendbuch ist).

    Insgesamt ein gut lesbares und sehr interessantes Buch, wenn man mehr über die DDR erfahren will.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    erdbeerliebe.s avatar
    erdbeerliebe.vor 4 Jahren
    Weggesperrt.

    Anjas bisheriges Leben ist schneller vorbei, als sie ihre Sachen einsammeln kann, als die Stasi auf einmal vor ihrer haustür steht und ihre Mutter abholt, weil diese einen Ausreiseantrag gestellt hat. Sie wird in ein sogenanntes Durchgangsheim gebracht, wieso verrät ihr niemand. Anschließend wird die zutiefst verstörte Anja, die sich bisher keines Fehlers bewusst ist, zu einem Jugendwerkhof gefahren in dem sie ab heute zwecks Umerziehung leben muss. Dort stehen Drill und Zucht an oberster Stelle. Anja flieht - und wird wieder eingefangen. Irgendwann kommt es zu einem folgenschweren Vorfall und Anja wird in den geschlossenen Jugendwerkhof Torgau gebracht - hier ist es schon sehr viel schwerer abzuhauen..

    Weggesperrt ist ein Buch, das sowohl die Sprache der Jugendlichen in der DDR fließend miteinbringt, als auch die angespannte und strenge Atmosphäre in den Heimen wiederspiegelt. Etwas, das für mich neu ist, wird spannend und mit einer sympathischen Protagonistin (die leider gegen Ende des Buches eine etwas sehr schnelle und drastische Persönlichkeitswandlung miterlebt) umgesetzt und in einen Roman verpackt. Weitere Charaktere, wie zum Beispiel Gonzo, Anjas beste Freundin im Jugendheim und später im Jugendwerkhof, sind sehr realistisch und irgendwie menschlich-sympathisch.

    Das Gesamtkonzept der Handlung geht mir persönlich am Schluss des Buches etwas zu sehr auf, aber das ist wohl geschmackssache. Ein interessantes und spannendes Buch einer leider anscheinend zu sehr verschwiegenen Thematik!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lesesuchtis avatar
    Lesesuchtivor 5 Jahren
    handelt von der DDR

    Das Buch ist gut und interessant geschrieben. Man erfährt vieles über die DDR, was man noch nicht wusste.

    Es geht um die 14 Anja, deren Mutter von der Stasi verhaftet wird, weil sie einen Ausreiseantrag gestellt hat. Deswegen wird sie in einen sogenannten ´Jugendwerkhof´, eine art Kinderheim gesteckt, weil ihr Vater tot ist und sie jetzt sozusagen eine Waise ist. Die Erzieher dort sind streng, man wird für das noch so kleine Vergehen bestraft, man darf nicht miteinander reden...Natürlich will Anja weg von dort und versucht zu fliehen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    G
    georg99vor 6 Jahren
    Ausgedacht aber trotzdem wahr!

    Ich interressiere mich sehr für Geschichte, weshalb ich es mir auch gekauft habe. Das Buch regt einem zum Nachdenken an, man merkt wie schlimm es in der DDR war. Auch wird einem klar, dass so etwas niemals wieder geschehen darf! Außerdem fand ich toll, dass es zwar eine ausgedachte geschichte ist, aber trotzdem auf Fakten beruht und , dass es so oder so ähnlich tatsächlich mehrfach passiert ist!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    hidingbehindthecurtains avatar
    hidingbehindthecurtainvor 6 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim

    Zitate:
    "Anja flogen die Worte zu wie kleine Vögel. Wie kleine schwarze Vögel mit scharfen spitzen Schnäbeln und scharfen spitzen Krallen."S.1
    "Ihre Wangen sahen immer noch so weiß aus, als wären sie aus Papier, das leicht reißen konnte."S.18
    "Aber irgendwie geriet ihr ein Wolf dazwischen. Er war schwarz, hatte lange Zähne und fraß die Schafe einfach auf. Keine Schafe mehr da, die sie zählen konnte."S.49
    "Sie fühlte, wie die Welt langsam wegkippte. Wie in Zeitlupe. Wie ein Baum, der gefällt wurde."S.100
    "Sie stellte sich vor, wie sie mit Sylvi einen Schneemann baute(...) Aber die Angst schmiss den dicken Schneemann einfach um, warf mit Kohlestücken, der Möhre und den Steinchen nach ihr."S.123

    Cover:
    Ich glaube es gefällt mir sogar besser, als das von Abgehauen. Auch wenn beide wirklich passend sind. Schon als ich Abgehauen gelesen habe, und hinten bei den Buchempfehlungen das Cover von Weggesperrt gesehen habe, wollte ich es am liebsten sofort haben und in mein Regal stellen. Hört sich wahrscheinlich komisch an, aber mir gefallen die blauen Augen, die aus dem kleinen Schlitz herausschauen.

    Meine Meinung:
    Ich liebe den Schreibstil von Grit Poppe. Entschuldigt bitte die vielen Zitate oben, aber ich mag einfach diese bildhaften Vergleiche. Toll ist auch der Panther, der Anja in ihren Gedanken begleitet und der kleine Liebesaspekt, der dazukommt und Abwechslung bringt.

    Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, wie bei Abgehauen. Zumindest fand ich den Anfang dort gelungener, spannender, aufwühlender.
    Hier wird man vergleichsweise erst langsam in die Geschichte eingeführt.
    Trotzdem kommt man gut vorran und es dauert auch nicht lange, bis Anjas Mutter verhaftet und Anja in einen Durchgangsheim gesteckt wird.
    Sie weiß gar nicht, was sie dort zu suchen hat und fragt sich, womit sie das verdient, was sie verbrochen hat. Doch sie findet Freunde, die ihr den Aufenthalt einfacher machen. Trotzdem beginnt Anja sich erste Gedanken zu einem Fluchtversuch zu machen.
    Leider gelingt dieser nicht wie gedacht und sie wird in einen Jugendwerkhof gebracht.
    Sie hat seit Monaten keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter gehabt. Dann kommt zwar ein Brief, doch die Lehrerin möchte ihn nicht herausrücken. Das verärgert Anja so sehr, dass sie etwas "dummes" macht und in den Geschlossenen Jugendwerkhof nach Torgau kommt, wo alles noch viel schlimmer wird...

    Über die Regeln und Verbote etc hab ich ja schon in der Rezension von Abgehauen berichtet. Deshalb mach ich das an dieser Stelle nicht nochmal. In Weggesperrt wird mehr darauf eingegangen, bzw länger darüber berichtet, aber die Gefühle von Gonzo waren meiner Meinung nach noch intensiver.
    Vielleicht lag es auch daran, dass ich zum ersten Mal über so ein Thema gelesen habe und es mich dadurch mehr aufgewühlt hat.
    Doch auch in Weggesperrt geht es grausam zu und eine Szene wird mir wahrscheinlich so schnell nicht mehr aus dem Gedächnis rutschen.
    Ich finde man kann sich richtig in die Geschichte hineinversetzen und ich kann mir vorstellen, wie schwer es für die Leute gewesen sein muss, die wirklich in solchen Jugendwerkhöfen festgehalten wurden. Selbst wenn man geflohen ist, konnte man doch nie aufhören darüber nachzudenken, zu bangen, Angst zu haben, wieder dorthin zu müssen.

    Es ist tolles Buch über ein ernstes Thema, über das bestimmt nicht so viele Menschen Bescheid wissen und das deshalb gelesen werden sollte. Ich beneide die Leute, die dieses Buch in der Schule lesen "müssen".

    Fazit:
    Nicht ganz so toll wie Abgehauen (Gonzo ist mir einfach viel mehr ans Herz gewachsen und es war meiner Meinung nach spannender), aber dennoch toll geschrieben und wichtig gelesen zu werden! Es bringt einen definitiv zum Nachdenken.
    © bookeauty.blogspot.de

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Wonder_s avatar
    Wonder_vor 6 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Weggesperrt ist unsere Prüfungslektüre. Und dafür ist es ein echt gutes Buch! Es zeigt wie es hinter der Fassette der DDR zuging, was sich in Jugendwerkhöfen zuträgt, und wie wichtig es ist, gegen den Strom zu schwimmen, wenn man es für richtig hält.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Cover
    Das Cover von "Weggesperrt" hat mich persönlich nicht sehr angesprochen. Ich habe die broschierte Ausgabe. Das Cover passt gut zum Buch, spiegelt sehr gut den Inhalt wieder. Es ist dezent gehalten und bringt die Stimmung der Story sehr gut rüber.
    Mir gefällt es hauptsächlich deshalb nicht, weil ich hauptsächlich auf Fantasy stehe und deshalb auch vorallem Bücher liebe, von denen mich schon die Feen und Vampire anlächeln =).

    Charaktere
    Die Hauptperson in "Weggesperrt" ist Anja Sander. Ich fand sie zuerst sehr sympatisch, manchmal wirkt ihr Charakter aber nicht ganz stimmig. Einerseits ist sie das kleine naive Mädchen, das sich nicht vorstellen kann, dass es etwas grausames in der Welt gibt, dann prügelt sie sich mit anderen Mädchen und hat so einige Schimpfwörter drauf. Ich finde das passt nicht wirklich zusammen, was es bei der Prüfung ziemlich schwer macht aus ihrer Sicht zu schreiben.
    Desweiteren gibt es noch Gonzo, die Anja im Durchgangsheim kennenlernt. Sie wirkt zunächst etwas pampig, entwickelt sich aber gegen Ende zu einer guten und treuen Freundin für Anja. Sie ist besonders gegen Ende des Buches sehr sympatisch.
    Kilian ist Anjas Cousin. Er taucht nicht lange auf, aber was man erfährt gefällt mir sehr gut. Er ist ein sehr stiller Junge, schreibt Gedichte und sitzt laut seiner Schwester Sylvi die meiste Zeit in seinem Zimmer. Er macht auf mich einen sehr netten Eindruck, wirkt wie jemand, der erst nachdenkt und dann redet.
    Der letzte, meiner Meinung nach, wichtige Charakter ist Tom. Wie auch Gonzo trifft Anja ihn im D-Heim. Die beiden verlieben sich inneinander, werden getrennt und finden am Ende doch wieder zueinander. Tom ist ein verwegener Junge, der von den Erziehern in den Heimen "der Zigeuner" genannt wird. Er kämpft für das was er will, auch wenn er sich selbst in Gefahr bringt und ist damit ein gutes Gegenstück zu Anja. Letztendlich steckt er sie sogar mit seinem Freiheitswillen an.

    Handlung
    Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag, woraufhin sie und Anja von der Stasi abgeholt werden. Ihre Mutter sitzt in U-Haft, Anja wird in ein Durchgangsheim gebracht. Dort fragt sie sich, wann sie endlich nach Hause darf. Von dort wie sie dann zu einem Jugendwerkhof gebracht, in dem sie es nicht lange aushält und die erste Gelegenheit zur Flucht nutzt.
    Ihre Freiheit dauert jedoch nicht lange an, und bald wird sie wieder dorthin zurückgebracht. Nachdem Anja eine Erzieherin attackiert, wird sie in den geschlossenen Jugendwerkhof Torgau gebracht, wo sie die schlimmste Zeit ihres Lebens verbringt. Was dort passiert, und wie es weitergeht möchte ich jedoch nicht verraten ;)

    Schreibstil
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, was besonders bei einer Prüfungslektüre natürlich ein großer Pluspunkt ist. Der Text lässt sich leicht lesen, Fremdwörter werden hinten im Buch erklärt. Das einzige was mir aufgefallen ist, oder worrüber ich mich viel mehr gwundert habe ist, dass Anja Wörter wie "dito" kennt. Gab´s das in der DDR schon?
    Wie dem auch sei, Weggesperrt ist ein recht gutes Buch, und für alle, die gerne Romane mit geschichtlichen Hintergründen lesen, sehr gut geeignet, aber auch für Fantasy-Fans wie mich kein Beinbruch =)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MinnieMays avatar
    MinnieMayvor 8 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Im Jahr 1988 wird Anja aus ihrem Leben gerissen. Nachdem ihre Mutter einen Ausreiseantrag aus der DDR stellt, wird sie als Staatsfeindin verhaftet und Anja kommt, ohne etwas getan zu haben in einen Jugendwerkshof, in dem sie lernen soll das sozialistische Gedankengut zu schätzen und sich der Masse anzupassen. Die Frage nach dem „Wieso“ beantwortet ihr dabei niemand.
    Ein trauriger und leider wahrer Punkt aus unserer Geschichte wird in diesem Buch angesprochen. Zwar sind Protagonisten und Handlung frei erfunden, jedoch beschreiben sie leider den damals allzu realen Alltag in der DDR. Nicht nur Erwachsene wurden wegen „staatsfeindlichen“ Meinungen und Handlungen verfolgt oder eingesperrt, auch Kinder blieben nicht verschont. Wer nicht ins Bild passte wurde umerzogen und genau das soll in diesem Buch auch mit Anja geschehen.
    Durch den leicht verständlichen Schreibstil und die Erklärungen am Ende des Buches, ist die Geschichte für Jugendliche ebenso spannend wie für erwachsene Leser.
    Man hat Anteil an den Gefühlen und Gedanken der Protagonistin, was mich fast selbst in gewisser Weise betroffen gemacht hat.
    „Weggesperrt“ ist ein fesselndes, schockierendes, bewegendes Buch mit genau der richtigen Mischung aus Spannung, Traurigkeit und Hoffnung.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    P
    pfumagalivor 8 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    ich finde das buch nicht sher gut gelungen doch die geschichte wo dahinter steckt ist gut

    Kommentare: 3
    8
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 8 Jahren
    Rezension zu "Weggesperrt" von Grit Poppe

    Ferienheim Torgau

    Anja lebt mit ihrer Mutter zusammen in der DDR. Die beiden werden beobachtet. Die Mutter hat es gewagt, einen Ausreiseantrag zu stellen und Anja hat sich in der Schule nicht sozialismuskonform verhalten. Als Anjas Mutter verhaftet wird, wird ihre 14jährige Tochter zunächst in eine Art Durchgangsheim gebracht und dann in sowas wie eine Besserungsanstalt Jugendwerkhof genannt. In diesen Einrichtungen hat Anja es nicht leicht. Sie versucht zwar sich anzupassen, quasi alles seinen sozialistischen Gang gehen zu lassen, aber dennoch eckt sie an. Die Strafen, die sie daraufhin aufgebrummt bekommt (gestrichene Vergünstigungen, Strafarbeiten, bis zum Arrest) sind kaum zu ertragen.
    Dieses Buch hat mich echt brennend interessiert, geht es doch um ein Thema, über das ich vor der Lektüre gar keine Kenntnisse hatte. Wie sah eine Jugend in der DDR aus, nachdem jemand in die Mühlen des Staatsapparates geraten war? Was haben sie mit den Kindern angestellt, um sie zu angepassten Staatsbürgern werden zu lassen? Sehr eindringlich beschreibt die Autorin das Schicksal ihrer Protagonistin. Manchmal blieb mir fast der Atem weg, weil ich gar nicht glauben konnte, wie Anja gegängelt eigentlich schon misshandelt wurde. Manchmal kann sie gar nicht anders, sie muss sich einfach wehren, natürlich verbessert sie ihre Situation dann nicht.
    Ich fand das Buch gleichzeitig lehrreich und spannend. Ein fesselndes Schicksal eines jungen Mädchens, das einen Teil seiner schönsten Jahre auf Staatskosten zur Räson gebracht werden soll und das dabei zu einer starken jungen Frau heranreift.
    Was das mit Torgau auf sich hat, müsst ihr allerdings selbst nachlesen.

    Kommentieren0
    28
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    Liebe und Verrat im Schatten der Mauer

    Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls: ein brisantes Stück der DDR-Geschichte erstmals in literarischer Umsetzung, von der preisgekrönten Autorin des Erfolgsromans »Weggesperrt«

    Jana ist fünfzehn, lebt mit ihren linientreuen Eltern in der DDR und ist zum ersten Mal verliebt. In Jakob. Aber ihre Eltern verbieten ihr den Umgang mit Jakob. Sie nennen ihn einen Staatsfeind. Außerdem hat Jakobs Familie einen Ausreiseantrag gestellt. Sieht Jana ihren Freund vielleicht bald nie wieder? Und dann verschwindet Jakob wirklich. Er landet im Gefängnis, weil es in seinem Land gefährlich ist, Kritik am System zu üben. Jana vermisst Jakob so sehr und macht sich schreckliche Vorwürfe. Hätte sie besser auf ihn aufpassen müssen? Wurde Jakob verraten? Und war das vielleicht sogar ihre Schuld?

    Weitere Titel  von Grit Poppe zum Thema
    Weggesperrt
    Abgehauen


    Zur Autorin

    Grit Poppe wurde 1964 in Boltenhagen an der Ostsee geboren. Sie studierte am Literaturinstitut in Leipzig. Von 1989 bis 1992 engagierte sie sich in der Bürgerbewegung „Demokratie Jetzt“. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche. Für ihren ersten Jugendroman „Weggesperrt“, der 2009 im Dressler Verlag erschien, wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendliteratur“. Grit Poppe lebt mit ihrer Familie in Potsdam.


    Ich suche für dieses anspruchsvolle Buch 20 Leser für eine Leserunde.
    Blogger können sich gerne mit Bloglink bewerben.

    Bewerbungsfrage: Welche Erinnerungen habt ihr noch an den Mauerfall?


    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

                            Katja von Ka-Sas Buchfinder

    Schaut doch mal ins aktuelle Programm vom Dressler Verlag, vielleicht findet ihr dort die Lektüre, um den Sommer einzuleiten .


    *** Wichtig ***
    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind.
    Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
    Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt
    Zur Leserunde
    Hallo ihr Lesemäuse:) Ich habe folgende Frage: Weiß jemand, ob es das Buch "Weggesperrt" von Grit Poppe schon früher gab oder ob es eine komplette Neuerscheinung ist? Das soll nämlich anscheinend meine Prüfungslektüre sein und da es im Buchladen ausliegt wie eine Neuerscheinung, wundert es mich ein bisschen. Vielen Dank!
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grit_Poppe Sieht nicht so aus. SCheint 2009 rausgekommen zu sein...
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks