Gudrun Gülden

 4.4 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Mord im Schlachthof. Thriller, Dine / Störfälle und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gudrun Gülden

Gudrun GüldenMord im Schlachthof. Thriller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mord im Schlachthof. Thriller
Mord im Schlachthof. Thriller
 (17)
Erschienen am 16.01.2014
Gudrun GüldenStörfälle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Störfälle
Störfälle
 (0)
Erschienen am 24.03.2017
Gudrun GüldenDine / Störfälle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dine / Störfälle
Dine / Störfälle
 (0)
Erschienen am 02.04.2017

Neue Rezensionen zu Gudrun Gülden

Neu
Kerrys avatar

Rezension zu "Mord im Schlachthof. Thriller" von Gudrun Gülden

Von Massentierhaltung und Mord
Kerryvor 4 Jahren

Eigentlich hat die 37-jährige Hauptkommissarin Petra Lohenkamp Urlaub, den sie mit ihrer Mutter und ihrem Sohn Kai fernab der Heimat zu verbringen gedenkt - eigentlich, denn in einer Abdeckerei wird eine Leiche gefunden. Zwar ist es nichts ungewöhnliches, Leichen in einer Abdeckerei zu finden, doch nennen diese sich gewöhnlich Kadaver und sind tierischen Ursprungs. Bei der gefundenen Leiche handelt es sich jedoch um eine menschliche, die eindeutig nicht eines natürlichen Todes gestorben ist. Laut ersten Ermittlungen wurde das männliche Opfer erstochen, gekocht und ist blau verfärbt. Nur widerwillig macht sich Petra Lohenkamp zusammen mit ihrem 31-jährigen Kollegen Daniel Kreuzer, der einen Doktortitel in Psychologie hat, an die Arbeit.


Relativ schnell können sie ermitteln, dass es sich bei dem Opfer um Kevin Bollenhauer handelt. Dieser ist bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt, wegen eines Überfalls auf eine Frau saß er auch schon ein. Interessanter ist für Petra jedoch, dass laut Aussage seiner Eltern, Yvonne und Hartmut, niemand einen Grund gehabt haben könnte, ihren Sohn umzubringen, Petra aber mehrere Personen ermitteln kann, die ein Motiv gehabt haben könnten, denn Bollenhauer Jr. war Inhaber eines Nachtclubs/Bordells, in dem minderjährige Rumäninnen zwangsprostituiert werden und Chef mehrer Kolonnen rumänischer Arbeiter, die im Schlachthof seines Vaters tätig waren. Diese sind erst kürzlich in Streik getreten, weil die Lohnzahlungen ausblieben.


Bei ihren Ermittlungen stöß Petra Lohenkamp jedoch auch auf Christian Liebermann, einen Angestellten des örtlichen Veterinäramtes. Dieser ist auf den ersten Blick für die Bauern der Umgebung ein sehr unangenehmer Geselle, da er strikt auf die Einhaltungen der Tierschutzgesetze besteht, sehr zum Leidwesen aller Beteiligten im Industriezweig "Massentierhaltung". Was Petra jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt, gerade dieser Christian Liebermann ist dabei, Dinge in Bewegung zu setzen, die noch weit mehr Menschenleben fordern könnten, als das bisher gefundene Mordopfer ...



Von Massentierhaltung und Mord! Der Plot des Buches wurde spannend und realistisch erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin großen Wert darauf gelegt hat, dem Leser deutlich vor Augen zu führen, was heutzutage in der "modernen Massentierhaltung" alles Gang und Gäbe ist. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei hier besagter Christian Liebermann einen unheimlich nachhaltigen Eindruck auf mich hinterlassen hat, denn er steht zu dem, woran er glaubt und ist bereit, bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen, um dafür einzutreten, was seiner Meinung nach richtig ist. Wenn es mehr Menschen wie ihn geben würde, wäre die Welt meiner Meinung nach ein besserer Ort. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen bildhaft und spannend zu lesen. Auch wenn das Thema "Massentierhaltung" bei Leibe kein angenehmes oder in meinen Augen ein zu förderndes ist, muss ich gestehen, dass es mir im Kontext dieses Buches sehr gut gefallen hat.

Kommentieren0
10
Teilen
utaechls avatar

Rezension zu "Mord im Schlachthof. Thriller" von Gudrun Gülden

Skrupelloser Blick hinter die Kulissen der Fleischindustrie
utaechlvor 4 Jahren

Dieser Krimi entführt uns zu den fiesen Machenschaften der Fleischindustrie und versucht den Fleischessern ein bisschen ihr Mittagessen zu verderben. Spannend wird hinter die Kulissen geschaut und die Ermittler stehen vor so einigen Problemen.

Inhalt:
Ein blau verfärbter Leichnam wird gefunden. Er scheint nach seinem Ableben gekocht worden zu sein. Kommissarin Petra Lohenkamps übernimmt die Ermittlungen, die sie immer tiefer in den behördlichen Sumpf um das Thema Schweinemast und -verwertung führen. Sie legt sich mit Gegnern an, die skrupelloser kaum sein können und nicht nur ihr Hauptzeuge gerät in Lebensgefahr.

Setting und Stil:
Petra Lohenkamps ist Kommissarin bei der Kripo Essen und so spielt der Krimi in und um die Stadt. Die Handlungsorte werden schön wiedergegeben und man kann sich gut vorstellen, wo man sich gerade befindet.
Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Tierhaltung und -verarbeitung, so dass diese Abschnitte genau beschrieben werden und zu erkennen ist, dass sich Gudrun Gülden mit dem Thema auskennt. Diese Realitätsnähe bedeutet allerdings auch, dass einiges nicht unbedingt angenehm zu lesen ist. Aber Hinschauen ist halt besser als Wegschauen und dafür kriegt man hier genug Chancen.
Sehr kurze Kapitel mit vielen wechselnden Personen fordern den Leser und mir fiel es ein bisschen schwer, die Ermittler als Hauptpersonen zu sehen, da viel zu oft die Sicht anderer gezeigt wird.

Charaktere:
Petra Lohenkamps, die Fleischesserin, die sich mit der Industrie und den Vertretern der Vegetarier auseinandersetzen muss und dabei nicht viele Argumente für ihren Lebensstil findet. Ein "es schmeckt" reicht halt als Argument kaum aus und so kommt die Pro-Fleisch Seite ziemlich schlecht weg. Damit hat sie sich bei mir schon mal einen Identifikationsmalus eingehandelt, der durch ihre Liebesangelegenheiten noch verstärkt wird.
Mit ihrem Kollege Daniel Kreuzer, seines Zeichens Vegetarier, kann ich mich dagegen mehr anfreunden.
Veterinär Christian ist ihr Hauptzeuge und treibt die Geschichte voran. Ein EInzelkämpfer für das Gute, wenn er sich da mal nicht übernimmt.
Die Täterseite ist vielfältig und es kommen einige kriminelle Machenschaften zusammen, die geschickt miteinander verknüpft werden.
Insgesamt eine bunte Mischung mit vielleicht fast zu vielen Charakteren. Alle sind realitätsnah und passen zu ihren Rollen.

Geschichte:
Neben dem Hauptfall gibt es bald schon interessante Nebenschauplätze und so wird es nie langweilig und Spannung und Action werden hoch gehalten. Die Gespräche, vor allem wenn es um die Tierhaltung geht, kommen mir manchmal etwas zu oberlehrerhaft vor. Die eine Seite hat viele Argumente, die andere kann ihnen nur zustimmen und die Lösungen sind altbekannt. Ein bisschen weniger wäre für mich durchaus besser gewesen, da wahrscheinlich der Großteil der Leser, die zu diesem Buch greifen, sich durchaus schon mit dem Thema beschäftigt haben.

Fazit:
Mord im Schlachthof ist der durchaus gelungene Versuch Gudrun Güldens ein Thema, das ihr am Herzen liegt, in einen Krimi zu verarbeiten. Ein paar Sachen, die mich stören habe ich schon ausführlich erläutert. Erwachsenen Lesern kann ich das Buch empfehlen, wenn sie etwas mehr über die dunkle Seit der Massentierhaltung wissen oder in das Thema in Krimiform einsteigen wollen.

Kommentieren0
2
Teilen
claude20s avatar

Rezension zu "Mord im Schlachthof. Thriller" von Gudrun Gülden

Konnte mich nicht ganz überzeugen
claude20vor 5 Jahren

In einem Berg Kadavern wird eine männliche Leiche gefunden und Kommissarin Petra Lohenkamp muss ihren Urlaub absagen, um diesen Fall zu klären. Bald findet sie sich im Milieu der Fleischmafia wieder und der Fall wird immer verzwickter. Gleichzeitig arbeitet der zuständige Tierveterinär Christian Liebermann an einem Dossier über illegale Machenschaften in der Massentierhaltung. Seine Gegner haben ihn schon im Visier und schon bald beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

Dieser Thriller/Krimi der Autorin Gudrun Gülden ist von der Gesamtgeschichte spannend und auch unterhaltsam. Da stimme ich den anderen Rezensenten dieses Buches durchaus zu. Leider hat das Buch aber auch einige Längen bzw. extrem einseitige Diskussionen zum Thema Massentierhaltung. Ich als Leser fühlte mich stark bevormundet und beeinflusst durch die Aufklärungsversuche der Schriftstellerin. Man merkte sofort, dass es sich bei ihr um eine Vegetarierin handelt, die diesem Thema sehr negativ gegenübersteht. Ich weiß Massentierhaltung und die Einhaltung der Gesetzte ist ein ernstes und immer wieder wenig beachtetest Thema und aus diesem Grund auch ein wirklich wichtiges Thema, aber ein bisschen weniger Aggressivität hätte meiner Meinung nach diesem Buch besser zu Gesicht gestanden.

Ich denke aber das sich jeder zu diesem Buch seine eigene Meinung bilden sollte. Die Grundidee der Geschichte ist gut, die Story spannend, aber ich kann trotzdem nur 6 von 10 Punkte vergeben.

© claude

Kommentare: 6
27
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo Ihr Lieben, 

wie Ihr bereits mitkommen habt, hat unser Verlag ein neues Buch veröffentlicht. 
Ein Thriller der Extraklasse. Ich hoffe, dass es viele Thrillerfans gibt, die dieses Buch gerne lesen möchten. 

Das Gewinnspiel läuft folgendermaßen ab: 

Jeder Rezensent und Gewinner dieses Buches hat die Chance einen 10 Euro Gutschein von Amazon zu gewinnen. 
Verlost wird nach dem Zufallsprinzip, nur hätten wir gerne mindestens 5 Rezensionen von Euch. 
Wer das Rezensionsexemplar schon besitzt hat gewisse Vorteile. 
Ihr könnt mich also jederzeit anschreiben um ein Exemplar zu erhalten. 

Es geht also darum, dass ich bis zum 15. Februar gerne Eure Rezensionen haben möchte.

Schreibt mir an Beate.Tinney@klarant.de

Ich freue mich auf Eure Zuschriften. 

Eure Beate 
vom Klarant Verlag 
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks