Gudrun Heller Das Jahr der Wölfe

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Jahr der Wölfe“ von Gudrun Heller

So hat sich das der kanadische Tierfilmer und Wolfsexperte Tom Smith nicht vorgestellt: Als er von der schleswig-holsteinischen Regierung mit der Auswilderung eines Rudels Wölfe beauftragt wird, hat er wohl damit gerechnet, die Bevölkerung noch für sein Vorhaben gewinnen zu müssen. Aber dass der Widerstand derart groß ist, überrascht ihn. Zwar gewinnt er die Freundschaft von Amelie Nissen und ihres zehnjährigen Jungen Lars, der ihn bald begeistert bei seiner Arbeit mit den Wölfen begleitet. Aber als ein Wolf während eines Schneesturms aus dem Gehege ausbricht, eskaliert die Situation ...

Tolles Buch über die Wölfe und die Menschen:)

— Pietje1160

Ein gutes Buch über ein spannendes Thema

— Klusi

Eine Geschichte mit Potenzial

— Amber144

Das Buch hat mich gut unterhalten, weil ich Wölfe sehr gerne mag. Aber der Schreibstil ist meiner Meinung nach zu nüchtern. Schade.

— AmyJBrown

Die Wölfe sind wieder zurück in Deutschland - und mit ihnen alle alten Konflikte. Das bekommt auch Wolfsexperte Tom Smith zu spüren...

— gudrunheller

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Unbedingt lesen ein aktueller, nachdenklicher, spannender Roman. Trifft den Zeitgeist

Campe

Mein Herz in zwei Welten

Roman über ein Neuanfang, Freundschaft und Selbstfindung

Sanny

Unter der Drachenwand

Arno Geiger hat mit seinem letzten Roman erneut bewiesen, das er einer der besten jüngeren deutschsprachigen Autoren ist.

Aliknecht

Acht Berge

2 völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen, Auffassungen von Natur u. a., die später als Erwachsene kaum gegensätzlicher sein könnte

Erdhaftig

Das weiße Feld

Hervorragend!

Erdhaftig

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine musikalische, literarische Achtsamkeitsübung mit viel Herz! :)

mehe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alleine gegen ein ganzes Dorf

    Das Jahr der Wölfe

    ChrischiD

    09. January 2018 um 22:27

    Tom Smith wird damit beauftragt im Norden Deutschlands die Auswilderung eines Wolfsrudels vorzunehmen. Dabei trifft er auf massiven Widerstand seitens der Dorfbewohner, die ihn und die Tiere lieber heute als morgen loswerden würden. Einzig Amelie Nissen und ihr Sohn Lars sind dem Kanadier wohlgesonnen, ziehen entsprechend ebenfalls den Zorn der Bevölkerung auf sich. Einige Male versucht Tom die Menschen davon zu überzeugen, dass er nichts Schlechtes im Sinn hat, doch spätestens als einem Wolf der Ausbruch aus dem Gehege gelingt fühlen die Dorfbewohner sich bestätigt... Wie allen Tieren sollte man natürlich auch dem Wolf mit Respekt begegnen, vielleicht manches Mal auch Abstand halten, aber mit Angst muss man ihm wahrlich nicht gegenüber treten. Umso wichtiger, dass die Problematik, die vor allem eine solche Auswilderung mit sich bringt, zur Sprache gebracht wird. Auch wenn es sich hier um einen Roman handelt so hat man doch in weiten Teilen das Gefühl einen Erfahrungsbericht zu verfolgen. Es werden konkrete Fakten benannt und detailliert ausgearbeitet, um dem Leser die Tiere, ihren Lebensraum und auch charakterliche Eigenschaften näher zu bringen. Herausstechend sind dabei Passagen aus Sicht der Wölfe, in denen sie ihre Wahrnehmung der Dinge erläutern. Die menschlichen Charaktere bleiben in gewisser Weise im Hintergrund, so dass man hier keine allzu nahe Bindung aufbauen kann. Als störend wird dies allerdings nicht unbedingt empfunden, denn es geht in der Hauptsache nicht um die Belange der Figuren. Ein wenig mehr emotionale Nähe hätte man sich jedoch zum Ende hin gewünscht, da scheinen die Ereignisse so schnell aufeinander zu folgen, als bliebe keine Zeit für weiterführende Darstellungen. Nichtsdestotrotz ist „Das Jahr der Wölfe“ eine packende Erzählung, deren zugrunde liegende Recherche sofort deutlich wird. Auch wenn Tom als Einsiedler zunächst kaum Sympathien auf sich zieht, den Leser holt er mit seiner Art den Tieren zu begegnen schnell ab. So ist man gespannt, ob das Projekt zu einem positiven Abschluss gebracht werden kann oder ob die Dorfbewohner sich durchzusetzen wissen. Denn dass sie dazu bereit sind mit allen Mitteln zu kämpfen scheint mehr als offensichtlich...

    Mehr
  • Ein tolles Buch für Wolfsfeinde und Freunde:)

    Das Jahr der Wölfe

    Pietje1160

    18. December 2017 um 17:04

    Das Jahr der Wölfe spielt in einem kleinen, konservativen Dorf in dem der Wolfsexperte Tom Smith ein Rudel Wölfe auswildern soll. Dieses stammt ursprünglich aus Kanada und lebt momentan noch in einem Gehege. Die Dorfbewohner haben Angst vor den Wölfen und wollen, dass Tom mit diesen wieder verschwindet.  Die einzigen, die zu ihm halten sind der kleine Lars und seine Mutter.  Lars baut eine enge Beziehung zu dem Rudel auf, was die Dorfbewohner noch mehr verärgert. Als nun auch noch ein Wolf ausbricht, brennen ihnen anscheinend einige Synapsen durch, denn sie schmieden Pläne, um Tom loszuwerden. Das Buch beginnt mit einem Gedicht über Wölfe, dass unglaublich schön ist. Zugleich zeigt es auch, wie der Wolf in diesem Buch gezeigt wird: als Lebewesen, das dem Menschen ebenbürtig ist, nicht als Monster. Jedoch ist er nun mal ein Raubtier und das wird nicht verherrlicht. Auch waren einige sehr Der Schreibstil des Buches ist ziemlich neutral, hat aber keine besonderen Merkmale, die man sofort wiedererkennen würde. Besonders interessant fand ich die Abschnitte aus der Sicht der Wölfe, die ihr Handeln erklärt haben. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Stunden durchgelesen, weil sich der Schreibstil echt gut lesen lesen. Das Cover ist nicht unbedingt auffallend, hat moniert aber super mit dem Schreibstil. Aber es symbolisiert das Thema des Buches.Ich denke, dieses Buch ist gut geeignet, um es Wolffeinden zum Lesen zu geben. Theoretisch könnte man damit auch Kindern zeigen,  das der Wolf nicht wie in Rotkäpchen ist, aber auf Grund des Endes würde ich das lasse...:)Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert  für Feinde und Freunde des Wolfs.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Jahr der Wölfe" von Gudrun Heller

    Das Jahr der Wölfe

    gudrunheller

    Hallo zusammen!Da das Interesse an dem Roman in der Leserunde vor ein paar Wochen recht groß war und so viele Interessenten leer ausgegangen sind, möchte ich noch einmal zwei Exemplare des Buchs verlosen. Wer von der Leserunde damals nichts erfahren hat, kann sich gerne meine Ausführungen zu dem Buch unter dem Thema Leserunde ansehen. Einen ersten Eindruck von dem Roman könnt ihr auch in einer Leseprobe erhalten. Spannende Infos zum Buch und einzelne Leseproben gibt es darüber hinaus auf der Website zum Buch.Was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen? Teilt mir mit, welche Einstellung ihr zu Wölfen habt und insbesondere, was eure Meinung zur Wiederverbreitung dieses Tiers in Deutschland ist., Seid ihr Wolfsfans und wenn ja, was fasziniert euch besonders an ihnen?, Falls ihr zu den Gewinnern gehört, müsst ihr innerhalb von  14 Tagen eine Rezension zu dem Buch auf Lovelybooks verfassen. Über weitere Veröffentlichungen auf Amazon.de oder anderen Portalen würde ich mich natürlich sehr freuen. Und nun wünsche ich euch viel Glück bei der Verlosung und bin schon gespannt auf eure Bewerbungen. Liebe Grüße, Eure Gudrun

    Mehr
    • 10
  • Das Jahr der Wölfe

    Das Jahr der Wölfe

    Klusi

    02. November 2017 um 14:29

    Insgesamt ist dieser Roman sehr sachlich gehalten, und mein Eindruck ist, dass er in erster Linie über die Problematik informieren möchte, die eine Auswilderung von Wölfen mit sich bringt.Man erlebt die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln und erfährt viel über die Beweggründe der Beteiligten. Da ist einerseits Tom, der in der Handlung die größte und wichtigste Rolle einnimmt und der für das Projekt zuständig ist. Größtenteils schlägt ihm im Dorf eine ablehnende Haltung entgegen. Der zehnjährige Lars ist fasziniert von Toms Arbeit, und er setzt alles daran, Tom zu überreden, ihn an dem Wolfsprojekt mitarbeiten zu lassen. Wie es ist, als Außenseiter behandelt zu werden, nur weil man mit Tom befreundet ist, erfährt Lars sehr bald am eigenen Leib. Auch seine Mutter Amelie muss sich immer wieder gegen Vorwürfe zur Wehr setzen, weil sie ihrem Jungen erlaubt, Tom und die Wölfe zu besuchen.Trotz großer Bemühungen, die Bevölkerung über Wölfe und ihre Verhaltensweisen aufzuklären, wird die Haltung der Dorfbewohner immer feindlicher. Tom und seine (wenigen) Freunde bekommen es hier mit einigen sehr starrsinnigen Zeitgenossen zu tun, die auch nicht vor kriminellen Aktionen zurückschrecken, um ihren Willen durchzusetzen. Die Angst hierzulande ist demnach immer noch fest in den Köpfen der Menschen verankert, verursacht durch diverse Schauergeschichten aus uralter Zeit. Im Roman kann man gut miterleben, was bei bierseligen und unsachlichen Wirtshausdebatten herauskommen kann, hier mit fatalen Folgen.Sehr gut hat mir an dem Roman gefallen, dass die Autorin die Gegebenheiten auch aus der Sicht der Wölfe selbst darstellt, so dass man deren Beweggründe für ihre Handlungen besser verstehen kann. Mich interessiert das Thema sehr, und so war ich froh, in diesem Buch viel Neues über eine Spezies zu erfahren, die in Deutschland und weiten Teilen Europas schon fast ausgerottet war und erst in letzter Zeit wieder langsam und zaghaft Fuß fassen kann.Da ich das Thema als äußerst spannend erachte, war das Buch für mich ein Pageturner, denn ich wollte möglichst schnell erfahren, wie die Sache für alle Beteiligten ausgeht. Der angenehm flüssige Schreibstil hat es mir leicht gemacht, das Buch innerhalb weniger Stunden durchzulesen. Dass die Rahmenhandlung dabei etwas zu kurz kam, vor allem was die Emotionen der Protagonisten angeht, kann ich gut verstehen, denn das Anliegen der Autorin mit diesem Buch ist es, in anschaulicher Weise und auf kurzweilige Art über dieses Thema zu informieren, und das ist ihr auf jeden Fall gelungen.

    Mehr
  • Gut recherchierter Roman über Freundschaft und Wölfe

    Das Jahr der Wölfe

    AmyJBrown

    30. September 2017 um 09:30

    Die Geschichte des Buches hat mich sehr neugierig gemacht, da ich großer Wolfsfan bin und ich habe mich daher für die Leserunde beworben und auch gewonnen.Tom Smith wird von der holsteinisches Regierung damit beauftragt, kanadische Wölfe in Deutschland auszuwildern, daher kommt er mitsamt seinen Wölfen nach Deutschland und lässt sich in außerhalb eines ländlichen Dorfes nieder. Nach kurzer Zeit freundet er sich mit dem kleinen Lars an, der sich sehr für die Wölfe interessiert, doch irgendwann überschlagen sich die Ereignisse, und sämtliche Klischees über das Landleben bewahrheiten sich, die Menschen haben Angst vor den Wölfen und halten damit auch nicht hinter dem Berg.Die Figuren in dem Buch haben mir gut gefallen, allesamt sind originell und gut ausgearbeitet, auch wenn hier viele Klischees ausgepackt werden, aber so ist das wirkliche Leben, das kann ich als Landei bezeugen. Am besten gefallen hat mir der tierliebe Tom Smith, der ein Einzelgänger ist und nur für seine Tiere brennt, aber auch Lars ist wirklich ein toller Junge, ihn hätte ich sicherlich auch sofort ins Herz geschlossen.Mir als Wolfinteressierte haben die Abschnitte über die Wölfe sehr gut gefallen, sie sind auch allesamt gut recherchiert worden, und man merkt deutlich, dass auch die Autorin Wölfe sehr gerne mag.Was mir leider nicht so gut gefallen und mich beim Lesen immer wieder gestört hat, war, dass die Geschichte sich für mich wie ein Report oder ein Aufsatz gelesen hat. Gerade bei der Freundschaft mit Lars oder auch bei den späteren schlimmen Ereignissen wäre so viel Spielraum dafür gewesen, aber das habe ich leider schmerzlich vermisst.Trotzdem für Wolfsfans eine tolle Geschichte, ich habe es nicht bereut, sie gelesen zu haben. 

    Mehr
  • Eine Geschichte mit Potenzial

    Das Jahr der Wölfe

    Amber144

    28. September 2017 um 15:54

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten, zeigt aber schon eindeutig worum es geht.Der Schreibstil ist sehr nüchtern. An manchen Stellen passt dies durchaus, an anderen Stellen hätte ich mir aber mehr Emotionen gewünscht.Es wurde eine Liebesgeschichte eingebaut, die für mich nicht nachvollziehbar und völlig überstürzt ist. Daraus hätte man mehr machen können oder sie einfach weglassen sollen.Die beschriebenen Konflikte mit den Dorfbewohnern und den Wölfen sind absolut nachvollziehbar und hochaktuelle. Gerade in diesen Zeiten, wo die Wölfe zurück kommen, zeigt das Buch sehr eindrucksvoll, wie schnell alles eskalieren kann.Die Ängste der Dorfbewohner werden sehr gut beschrieben, leider kommen mir fehlt mir zum größten Teil die Beschreibung der Gefühle der Hauptpersonen, das ich sehr schade finde.Für mich hätte man durchaus noch mehr aus der Geschichte machen können.Deswegen nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Jahr der Wölfe" von Gudrun Heller

    Das Jahr der Wölfe

    gudrunheller

    Hallo zusammen!Sicher habt ihr auch schon aus den Medien erfahren, dass immer mehr Wölfe nach Deutschland einwandern. Wir hatten sie eigentlich Ende des 19. Jahrhunderts bei uns ausgerottet - und mit ihnen auch alle alten Ängste. Doch nun ist er zurück und die schon tot geglaubten Ängste leben wieder auf, zusammen mit den Märchen und Mythen um ihn. Doch wie wollen wir mit ihm umgehen? Geben wir dem Wolf in Deutschland eine Chance?Genau mit diesem Problem beschäftigt sich der Roman "Das Jahr der Wölfe". Als nämlich der Wolfsexperte und Tierfilmer Tom Smith in Norddeutschland ein Wolfsrudel auswildern will, stößt er auf vehemente Ablehnung. Wohl hat er damit gerechnet, die Bevölkerung für sein Vorhaben erst noch gewinnen zu müssen, aber dass der Widerstand derart groß ist, überrascht ihn. Zwar gewinnt er die Freundschaft von Amelie und ihres zehnjährigen Jugen Lars, der ihn bald begeistert bei seiner Arbeit mit den Wölfen begleitet. Aber als ein Wolf während eines Schneesturms aus dem Gehege ausbricht, eskaliert die Situation...Wer gerne bei der Leserunde mitmachen möchte, hat die Chance, eins der beiden zu verlosenden Bücher zu gewinnen. Voraussetzung ist nur, dass ihr euch bis zum 24.09.17 bewerbt und mir mitteilt, welche Gefühle und Gedanken bei euch die Rückkehr des Wolfes auslöst. Wer an der Verlosung teilnimmt, verpflichtet sich außerdem, sich bei allen Unterthemen zu beteiligen und am Ende eine Rezension zum Buch zu verfassen.Aber auch wenn ihr kein Buch gewonnen habt, könnt ihr natürlich gerne mit eurem eigenen Buch bei der Leserunde mitmachen.Ich freu mich schon auf Euch und eure Beiträge!Eure GudrunMehr zum Buch und der Wolfsproblematik allgemein: www.facebook.com/Woelfe.buch

    Mehr
    • 38
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks