Gudrun Maria Krickl Die Töchter von Rosengarten

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Töchter von Rosengarten“ von Gudrun Maria Krickl

Rosengarten bei Hall, 1634: Inmitten der Wirren des Dreißigjährigen Krieges pflegt die Bauerntochter Marie den schwer verletzten böhmischen Adeligen Janek von Schwanberg gesund. Sie verliebt sich in den beeindruckenden Regimentsführer, doch die zarte Romanze endet, als Janek weiterzieht. Wenige Monate später kommt es bei Nördlingen zur Entscheidungsschlacht. Die mit Schweden verbündete württembergische Armee erleidet eine katastrophale Niederlage, der Herzog verlässt daraufhin überstürzt sein Land und gibt es den Feinden preis. Bald sieht Marie keine Zukunft mehr in ihrer Heimat, denn im Schlepptau der fremden Söldnerheere kommen Gewalt und Not, die Pest und der Tod. Gemeinsam mit ihrer Schwester und einem Knecht macht sie sich auf den Weg ins sichere Straßburg, nicht ahnend, welche Folgen diese Entscheidung haben wird.

Ein sehr schöner historischer Debütroman der Autorin. Ich bin begeistert :)

— Schneeflocke2013
Schneeflocke2013

Eine Zeitreise ins 17, Jahrhundert, mit ganz viel Wissen über den 30Jährigen Krieg und eine wunderbare Liebesgeschichte.

— Schmusekatze69
Schmusekatze69

Beeindruckender, sehr gutrecherchierter Roman aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges!

— mabuerele
mabuerele

Ein spannender, sehr interessanter, aber auch lehrreiche Roman.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Großartig erzählter Roman aus der Zeit des 30.jährigen Krieges

— nirak03
nirak03

Stöbern in Historische Romane

Der Herr der Bogenschützen

WOW! Der Hunterjährige Krieg aus Sicht der Engländer, beschrieben von einem englischen Bogenschützen. Extrem spannden!

Sturmherz

Marlenes Geheimnis

Ein Buch voller Erinnerungen und Geheimnisse. Sehr berührend mit interessanten Charakteren.

monerl

Die Nightingale Schwestern

Leider etwas durchschaubarer als die anderen Bände

Kirschbluetensommer

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • geschichtlich gut, aber Story gibt für mich nichts her

    Die Töchter von Rosengarten
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    14. December 2016 um 12:24

    »Und daneben nicht zu vergessen, stehen die unrechtmäßigen Ansprüche der Claudia von Tirol. Württemberg kann nicht dergestalt zerschlagen bleiben. Derzeit untersteht kaum ein Drittel des Herzogtums dem rechtmäßigen Fürsten. Rekatholisierte Gebiete müssen zurückgegeben und die Besitzstände der Protestanten anerkannt werden.«1634, Rosengarten bei Hall, wir befinden uns im letzten Drittel des Dreißigjährigen Krieges. Der böhmischen Adelige Johann Georg von Schwanberg, genannt Janek, verdingt sich als Oberst einer Söldnertruppe für den Schwedenkönig. Nach einem Scharmützel mit umherziehenden Soldaten wird er verletzt und landet auf dem größten Hof von Rosengarten, wird von Marie Susanne Schenk, die älteste Tochter gepflegt. Die beiden sind sich sehr zugetan. Janek zieht weiter. Kurz darauf wird Rosengarten unsicher, immer mehr Soldaten plündern die Gegend, die Familie Schenk zieht in die Stadt. Es kommt bei Nördlingen zur Entscheidungsschlacht gegen die Kaiserlichen. Die mit Schweden verbündete württembergische Armee erleidet eine verheerende Niederlage, die den Herzog verlässt, sein Land zu verlassen, er flieht nach Straßburg. Eine Pestwelle durchzieht die Gemeinde Rosengarten, der Bauer stirbt. Knecht Conrad verspricht, sich um Marie und ihre Schwester Ebba zu kümmern. Er erinnert sich, dass Janek angeraten hat, nach Straßburg zu gehen. Ohne Vorkommnisse gelingt ihnen der Weg dorthin. Marie erhält sofort eine Anstellung als Zofe bei Herzogin Catharina, Frau von Herzog Eberhard III. von Württemberg. Schwester Ebba arbeitet in der Küche und Conrad im Stall, alles läuft rund. Marie trifft hier auf Janek, den sie nicht vergessen konnte. Seine Familie hatte die Burg in Böhmen verloren, besitzt aber noch ein Handelshaus im Norden. Dank seines Standes und seine Beziehungen wird er auf diplomatische Reisen geschickt. Er und Marie laufen sich immer weder über den Weg.In Frankfurt hat Alex Oxenstierna den verstorbenen schwedischen König als als schwedischen Kanzler vertreten, ein schwieriges Unterfangen. Das katholische Frankreich mischt sich in den Krieg sein, auf Seiten der Protestanten, um dem dem deutschen Kaiser zu schaden.»Während Gustav Horn seine Truppen bei Ederheim zum geordneten Rückzug sammelte, strömten die besiegten Regimenter Bernhard von Weimars, völlig aufgelöst von den Hügeln herab. Dabei prallten sie unmittelbar mit den abmarschierenden Einheiten Horns zusammen und rissen diese mit in eine überstürzte, konfuse Flucht.«Die Sprache von Gudrun Maria Krickel ist auf die historische Zeit ausgelegt, etwas, das dem Text Authentizität verleit. Historisch an Fakten reich, gut recherchiert, behandelt der Roman die letzte Etappe des 30-jährigen Krieges unter Herzog Eberhard III. von Württemberg bis Kriegsende. Der historische Bereich hat mir gut gefallen. »Es galt, wie so oft, die schwedischen Belange dort zu vertreten. Der Separatfrieden des sächsischen Kurfürsten mit dem Kaiser war allerdings nicht mehr zu verhindern gewesen, genauso wenig wie die Auflösung des Heilbronner Bündnisses, da weitere deutsche Fürsten den Friedensschluss ebenfalls ratifizierten.«Letztendlich konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Für den Leser, der von dieser Zeit nicht viel weiß, gibt es keine Vorinformation. In zwei Sätzen wird erwähnt, der Krieg währt lange, der Kaiser möchte Deutschland katholisch machen, aber einige Fürsten wollten sich das nicht gefallen lassen. Das ist mir ein wenig einfach beschrieben. Es wird erwähnt, Wallenstein wurde vom Kaiser abgesetzt und ermordet. Auch das ist mir zu einfach. Wenn man ihn erwähnt, muss man ausholen, ihn nicht lediglich mit ein paar Sätzen erwähnen, den Geschichtsunkundigen im Regen stehen lassen. Der adlige Offizier Janek aus Böhmen hatte seine Burg verloren. Hier fehlt die Information, warum das geschah. 1619 setzten die Böhmen ihren katholischen König aus dem Haus Habsburg ab und boten die Krone dem protestantischen Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz an, der sie auch bald wieder an den Kaiser verlor. Letzterer bestrafte die aufrührerischen Böhmen. Das ist das Problem, wenn man etwas vom Ende aufrollt. Die Geschichte an sich ist mir zu farblos. Die Töchter von Rosengarten lautet der Titel. Aber wo sind sie denn? Ebba kommt als kleine Nebenfigur vor, die man nicht einmal erwähnen müsste. Und Maria ist eigentlich auch eine Randfigur. Keine der Protagonisten durchläuft eine Entwicklung, die Charaktere bleiben mir fremd. Alles läuft glatt. Man fährt durch Kriegsland problemlos nach Straßburg und erhält sofort gute Jobs bei Herzog Eberhard III., gelangt somit später ins Stuttgarter Schloss, satt, in Seide gekleidet. Gut, Ebba lässt sich von einem Adligen schwängern. Doch Conrad, der sie liebt, heiratet sie sogleich. Die gesamte Story ist vorhersehbar ohne Spannungsbogen. Die zentralen Figuren dieses Romans sind eigentlich Janek und Herzog Eberhard III. Janek, der Diplomat, der für den Frieden kämpft und Eberhard der Herzog von Württemberg. Ich kann mir nicht helfen, vielleicht liege ich falsch, mir erscheint es, als hätte die Autorin Fakten zusammengesammelt, und versucht, eine Geschichte drumherumzubauen. Wir haben Marie, die Zofe von der Herzogin, die am Hofe lebt und Janek, den Reisenden, die bezugsmäßig zusammenkommen müssen. Die Figur Ebba würde nicht fehlen, wenn man sie herausnehmen würde. Die Story an sich plätschert ohne Höhen und Tiefen vor sich hin. Geschichtliche Fakten sind grob bekannt, können deshalb auch keine Spannung erzeugen.Der 30-jährige Krieg eignet sich für Dramen, man denke an Otto Gotsches »Und haben nur den Zorn«, Herrmann Löns »Der Wehrwolf«, Schillers »Magdeburger Hochzeit«. In diesem Krieg sind die meisten Menschen an Seuchen und Krankheiten gestorben oder schlicht am Hunger. Aber es ist auch nicht unerheblich, welch Leid durch plündernde Soldaten angerichtet wurde, verbrannte Erde, hungernde Menschen. Das wird hier nur am Rande erwähnt, die Protagonisten werden damit an den Höfen weniger belästigt. Nicht, dass ich Folterszenen erwartet hatte, aber doch ein wenig mehr Kriegsgrauen. Der Roman ist historisch gut recherchiert, interessant. Der Plot an sich war mir zu farblos, zu gefällig. Hier fehlte mir erzählerische Kraft. 

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Die Töchter von Rosengarten

    Die Töchter von Rosengarten
    Blaustern

    Blaustern

    25. July 2016 um 12:03

    Rosengarten im Jahre 1634: Es ist die Zeit des 30jährigen Krieges, und der adlige Regimentführer Janek von Schwanberg wird bei einem der Feldzüge schwer verwundet. Sie gelangen auf das Gut Rosengarten, welches den Hofbauern Schenk und seinen beiden Töchtern gehört. Knecht Conrad und die älteste Tochter Marie pflegen ihn gesund. Dabei kommen sich Marie und Janek näher und liegen sich gegenseitig am Herzen. Doch Janeks Pflicht treibt ihn weiter, und so trennen sich ihre Wege wieder, nicht ohne jedoch dafür zu sorgen, dass, sollten sie von ihrem Land vertrieben werden, sie eine Unterkunft in Straßburg jederzeit vorfinden. Genauso sollte es kommen. Noch dazu zieht die Pest durchs Land und rafft ihren Vater dahin. So zieht Conrad alle Register und macht sich mit den beiden Frauen auf den steinigen Weg. Werden Janek und Marie sich je wiedersehen?„Die Töchter von Rosengarten“ ist ein richtig guter unterhaltsamer historischer Roman, dem man die gute Recherche der Autorin auf Anhieb anmerkt. Gleich fühlt man sich aufgrund sehr vieler Details in diese schreckenserregende Kriegszeit versetzt, die nicht einfach für alle Beteiligten ist. So erleben wir auch jede Menge Kampfszenen mit, welche man gut verfolgen kann, ebenso wie die politischen Entscheidungen, da sie verständlich beschrieben sind. Außerdem zieht sich durch das ganze Buch ein Intrigant, der Janek vernichten will, was äußerste Spannung bis zum Ende bedeutet. Und die Frage ist, ob es Janek und Marie doch noch gegönnt sein wird, ihre Liebe zusammen zu leben. Die Hauptakteure sind alle sympathisch, wobei jeder auf seine ganz eigene Art. Ebba ist eine ganze Weile noch ziemlich naiv, aber mit der Zeit, in der sie älter wird, erkennt auch sie den wahren Lauf des Lebens. Den Schreibstil kann man gut lesen, und die historische Umgebung, auch mit dem Leben bei Hofe, ist sehr authentisch beschrieben und interessant. Sehr nützlich sind auch die Personenliste sowie das Glossar.

    Mehr
  • Die Töchter von Roengarten

    Die Töchter von Rosengarten
    Pucki60

    Pucki60

    04. July 2016 um 22:54

    Das Buch spielt während des 30jährigen Krieges und die Handlung beginnt 1634. Der Regimentsführer Janek von Schwanburg wird während eines Gefechtes schwer verletzt und zu Marie und ihrer Familie nach Gut Rosengarten gebracht. Zusammen mit Conrad, ihrem Knecht pflegt Marie ihn und die beiden verlieben sich in einander. Janek muss jedoch zurück in den Krieg und ihre Zukunft ist ungewiss. Marie, ihre Schwester Ebba und Conrad müssen auch Rosengarten verlassen, da es von Krieg und Pest bedroht ist. Sie gehen an den Hof des württembergischen Herzogs nach Straßburg und dort trifft Marie Janek wieder. Sie sehen sich jedoch nur kurz und werden immer wieder getrennt. Ebba arbeitet als Küchenmädchen und Conrad hilft ihr als sie in großen Schwierigkeiten ist. Der Roman ist sehr gut recherchiert und enthält viel historisches Wissen. Die Kampfhandlungen sind anschaulich geschildert und man meint, die Schlachtgeräusche zu hören. Man begleitet Janek auf seinen Verhandlungsmissionen und lernt verschiedene historische Personen kennen. Man merkt, das es bei dem Krieg im weitern Verlauf nicht in erster Linie um die Religion ging, sondern nur um die Macht. Während der ganzen Zeit wird Janek von einer Person verfolgt, die ihn vernichten möchte und ihn in erhebliche Schwierigkeiten bringt. Am Ende des Buches ist ein Nachtrag zu den historischen Ereignissen, diesen kann man auch sehr gut als Einführung in den 30jährigen Krieg lesen. Dadurch wird man etwas mi den Details vertraut. Für das Buch vergebe ich 4 Punkte. Die Liebesgeschichte ist sehr gefühlvoll geschrieben und das Ende macht so viel Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Für den geschichtlichen Rahmen hätte ich  mir am Anfang etwas mehr Erläuterungen gewünscht, im weiteren Verlauf war aber alles gut erklärt. Der Autorin hat einen sehr ansprechenden Roman geschrieben, der viel Wissen enthält und den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Die Töchter von Rosengarten" von Gudrun Maria Krickl

    Die Töchter von Rosengarten
    GudrunMariaKrickl

    GudrunMariaKrickl

    Liebe Leserinnen,liebe Leser,da dies meine allerste Leserunde bei lovelybooks ist, hoffe ich, dass ich alles richtig mache;-)Nun zum Thema dieser Leserunde:Zur Verfügung gestellt werden 10 kostenlose Exemplare meines historischen Romans "Die Töchter von Rosengarten" als Hardcover.  Das Buch ist im März 2016 erschienen und nach vier historisch-belletristischen Sachbüchern mein erster Roman.Und nachdem ich dafür mehr als drei Jahre lang in einer längst vergangenen Zeit versunken war, ist es mir besonders wichtig, diese Geschichte nun aktiv mit meinen Leserinnen und Lesern zu teilen.So freue ich mich schon sehr auf Eure Bewerbung. Bei mehr als 10 Bewerbungen werden die Teilnehmer/innen ausgelost.Um an der Leserunde teilzunehmen bitte ich um die Beantwortung folgender Frage:"Was macht Eurer Meinung nach einen (sehr) guten historischen Roman aus?"Die Bücher werden unmittelbar im Anschluss an den Ablauf der Bewerbungsfrist und die Auslosung verschickt. Bis bald!EureGudrun Maria Krickl(www.gudrun-maria-krickl.de)

    Mehr
    • 266
  • Fesselnder historischer Roman

    Die Töchter von Rosengarten
    bookgirl

    bookgirl

    27. June 2016 um 11:15

    Inhalt Rosengarten im Jahre 1634: Inmitten des 30jährigen Krieges pflegt die Bauerstochter Marie den verwundeten Adeligen Janek von Schwanberg gesund. Die beiden verlieben sich ineinander, doch die Liebe findet ein baldiges Ende, als Janek weiterziehen muss. Nur kurz darauf muss jedoch auch Marie ihre Heimat verlassen, da ihr Leben durch Gewalt, Not und der Pest belastet wird. Gemeinsam mit ihrer Schwester und einem Knecht macht sie sich auf den Weg nach Straßburg – nicht wissend, auf wen sie dort treffen und was diese Entscheidung für Konsequenzen haben wird. Meine Meinung Ein guter historischer Roman lebt von der Recherchearbeit des Autors. Wieviel Zeit Gudrun Maria Krickl in diese gesteckt hat, mag ich nicht zu ermessen, aber es müssen sehr sehr viele Stunden gewesen sein. Man spürt auf jeder Seite, mit wie viel Herzblut die Autorin ihr Debüt geschrieben hat. Besonders anmerken möchte ich jedoch, dass dadurch nicht etwa ein trockener Sachbericht, sondern ein lebendiges Bild der damaligen Zeit, entstanden ist. Großes Kompliment dafür! Doch nicht nur die historische Komponente trägt dazu bei, dass man der Geschichte gerne folgt. Nein, auch der romantische Part bietet dem Leser viel Grund zur Freude. Ihre Hauptprotagonisten Marie und Janek sind beide sympathische Figuren, denen man ihr gemeinsames Glück gönnt und in schwierigen Momenten mit ihnen leidet. Spannung kommt in "Die Töchter von Rosengarten" auch nicht zu kurz. Gudrun Maria Krickl schafft es mit ihren Worten die Bilder des Krieges entstehen zu lassen und man kann förmlich die Kampfhandlungen vor Augen sehen, während man dem Geschehen folgt. Auch die Intrige, die hinter Janeks Rücken gesponnen wurde, trägt dazu bei, dass man an die Geschichte gefesselt wird und nur schwer das Buch aus der Hand legen kann. Abgerundet wird der Roman mit einem Nachwort zu den historischen Fakten, einem Glossar, einer Personenübersicht und Zeitleiste, die hilfreich sind, auch wenn jede Kapitelüberschrift mit der Angabe von Ort und Datum beginnt. Fazit "Die Töchter von Rosengarten" ist ein hervorragend recherchierter historischer Roman. Anspruchsvoll, spannend und mit einer wunderbaren Liebesgeschichte versehen, bietet dieses Debüt alles was ein gutes Buch vereinen sollte. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein sehr gut recherchierter historischer Roman

    Die Töchter von Rosengarten
    nettiii

    nettiii

    26. June 2016 um 20:32

    Deutschland befindet sich im 30 jährigen Krieg. Zu dieser Zeit lernen sich die Bauerstochter Marie und der adlige Regimentsführer Janek von Schwanberg kennen. Sie verlieben sich ineinander, doch der Krieg fordert seine Opfer und so müssen sie schon nach kürzester Zeit Lebewohl sagen. Doch Janek hat für die Sicherheit Maries im Hintergrund gesorgt und schafft es, dass diese zusammen mit ihrer Schwester und ihrem treuen Knecht nach Straßburg gelangt. Werden sich die Wege der zwei vielleicht in Straßburg unerwartet kreuzen? Wie entscheidet der Krieg, die Pest und die Hungersnot über das Glück von Marie und Janek? Die Autorin Gudrun Maria Krickl schafft in ihrem Debütroman, die Grätsche zwischen Historie und Fantasie. Sehr gut recherchierte historische Passagen, werden durch die Geschichte rund um Marie und Janke aufgelockert und der Leser gerät beim Lesen nicht ins Stocken. Durch eine spannende Intrige, welche im Rücken Janek's gesponnen wird, erhält das Buch noch mehr Spannung, der Leser ist bis zum Schluss gefesselt und kann sich des Ausgangs des Buches nicht Gewiss sein. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne, weil man wirklich merkt, wie viel Zeit, Liebe, Anstrengung und Nerven in dieses Buch geflossen sind. Historie spannend zu vermitteln - das ist die Kunst und auf diese versteht sich Gudrun Maria Krickl vortrefflich. Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin

    Mehr
  • Die Wirren des langen Krieges

    Die Töchter von Rosengarten
    Schneeflocke2013

    Schneeflocke2013

    20. June 2016 um 07:54

    Inhalt:Maria und ihre Schwester Ebba leben gut behütet auf dem Hof ihres Vaters - dem Gut Rosengarten. Der Regimentführer Janek von Schwanenberg kämpft mit seinen Soldaten im Krieg, wird schwer verwundet und aus dem Grund auf dem Hof von Maries Familie gebracht. Sie pflegt ihn gesund, die zwei verlieben sich ineinander. Doch da draußen herrscht Krieg. Ein Tuch von Tod, Angst, Verzweiflung, Misstrauen, Hass und Sehnsucht legt sich über das ausgebeutete Land. Und im Krieg gehen sehr viele Träume, Wünsche nicht in Erfüllung.Meine Meinung:Die Autorin, Gudrun Maria Krickl, lässt uns direkt auf der ersten Seite an der Sache teilhaben die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht: dem 30 jährigen Krieg.Ich stieß auf Angst, Schmerz, Hass und dem Drang zu überleben. Ganz zu Anfang begegnete ich der Familie von Rosengarten. Eine durchaus freundliche, nette und hilfsbereite Familie. Der Krieg steht bei ihnen vor der Tür, doch bisher blieb das Gut verschont. An genau diesem Ort macht Janek mit seinen Freunden halt. Kurz darauf ist er durch seine Verletzung niedergestreckt und Marie - die älteste Tochter des Hofs . pflegt ihn mit Conrads Hilfe - einem Knecht - gesund. Während der Zeit verlieben die Beiden sich ineinander. Doch durch den langanhaltenden Krieg gibt es für die Beiden keine Chance auf Glück - vorerst.Ansonsten lernte ich zu Beginn einige der Politiker kennen - und ihre Art zu denken. Da ich viel Geschichte lese und mich auch mit den Zahlen recht gut auskenne gab es für mich ein paar interessante Informationen. Mir ist klar wie verwirrend diese ganzen Begriffe und Ausführungen sein können. Darum bin ich dankbar bei mir ein paar Lücken füllen zu können.Im ganzen Buch gibt es immer wieder Kampfszenen die mich berührt haben. Ja ich bin dankbar, dass es bei uns im Moment ruhig ist. Gefühle und Misstrauen zwischen den zwei Schwestern. Politische Gespräche die über alles entscheiden sollen. Und natürlich darf bei der ganzen Sache ein Verräter nicht fehlen. Immer wieder landet man bei dieser einen Person die darauf aus ist allen anderen zu schaden um das zu erhalten was sie haben will. Dafür gibt er auch mal über Leichen.In diesem Buch gibt es erstaunlich wenig Charaktere die mir von Anfang an unsympathisch waren. Der Verräter gehört natürlich dazu, so wie einer der Bündnispartner von Eberhard von Württemberg. Der schwedische Kanzler hat sich da ebenfalls mit eingereiht ohne es zu merken. Mich hat an ihm gestört, dass er die Schweden die in Deutschland kämpften einfach ihrem Schicksal überlassen hat. Frei nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.Ja ich weiß so denken viele, doch darum fallen die Leute bei mir in der Sympathie sehr tief. Das ist meine Ansicht.Was haben wir da noch. Bis etwa zur Mitte des Buches kommt Ebba leider nicht so gut bei mir weg. Ich bin mir bewusst, dass sie noch sehr jung ist, doch deshalb muss man nicht die Warnungen anderer total in den Wind schießen. Wohin das führt habe ich ja gesehen. Später macht sie das aber alles wieder weg.Ich mag die Beschreibungen aus dem herrschaftlichen Schloss und bei Hof. Gerade diese Dinge, diese Details machen für mich den Charme eines guten historischen Romans aus. Mich interessiert auch gerade so etwas. Und hier bin ich einfach auf meine Kosten gekommen. Auch dieser Gegensatz Schlachtfeld - Schloss war super gemacht und hat mir sehr gut gefallen. Überhaupt bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Der Roman lies sich super leicht lesen. Flüssig, spannend, interessant. Bis zur letzten Seite.Ich war ganz überrascht als ich im letzten Kapitel angekommen bin. In meinen Augen ging das viel zu schnell.Für den ersten historischen Roman der Autorin finde ich das vorliegende Buch ein super Debüt.Jeder Charakter hat seine Feinheiten. Eine Eigenart die ihn oder sie hervorstechen lässt. Einzigartig macht. Mir hat die Liebesgeschichte zwischen Marie und Janek sehr gut gefallen. Es dauerte, wurde auf die Probe gestellt und es war nicht die Hauptgeschichte.Dieses Gespür fehlt vielen Autoren, was sehr schade ist. Doch Gudrun Maria Krickl hat das super hinbekommen. Viele interessante Themen miteinander verwoben, die Spannung bist zum Schluss aufrecht gehalten und mir ein gutes Bild der damaligen Zeit vermittelt. Voll verdient verteile ich 5 Flocken.

    Mehr
  • Geschichte zum Miterleben

    Die Töchter von Rosengarten
    Dreamworx

    Dreamworx

    18. June 2016 um 14:26

    1634 zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges. Der Söldneroberst Johann Georg von Schwanberg, der auch Janek gerufen wird, gelangt durch ein Gefecht schwer verletzt auf das Gut Rosengarten, wo Marie Susanne Schenk als älteste Tochter des Hofbauern sich mit Knecht Conrad um ihn und seine Verletzungen kümmert. Dabei spinnen sich romantische Bande zwischen Janek und Marie, die jäh unterbrochen werden durch einen erneuten Marschbefehl für Janek unterbrochen werden. Janek zieht mit seiner Truppe erneut in den Krieg, während Marie mit ihrem Vater Jacob, Schwester Ebba und Knecht Conrad den Gutshof Rosengarten verlassen müssen, da die feindlichen Truppen immer näher kommen. Doch kaum haben sie den nächsten Ort erreicht, wütet dort schon die Pest, die leider auch Maries Vater Jakob dahinrafft. Die kleine Reisegruppe wandert weiter nach Straßburg, um sich irgendwo dort niederzulassen. Währenddessen denkt Marie viel an Janek, doch wird sie ihn je wiedersehen?Gudrun Maria Krickl hat mit ihrem Buch „Die Töchter von Rosengarten“ einen sehr fesselnden und unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt. Der Schreibstil ist wunderbar bildhaft und flüssig zu lesen, der Leser wird sogleich in eine andere Zeit hineinkatapultiert, erlebt die grausamen Auswirkungen des Krieges, nimmt als Statist an Gefechten teil und beobachtet sowohl Marie als auch Janek bei ihrem Lebensweg und ihren Abenteuern. Der geschichtliche Hintergrund wurde von der Autorin akribisch recherchiert und sehr gut mit der Handlung verwoben. Die politischen Ränkespiele ebenso wie der Ausbruch der Pest sind sehr authentisch beschrieben und spiegeln die damaligen Ängste und Lebensumstände der Menschen sehr gut wieder. Die Spannung wird gemächlich aufgebaut, steigert sich aber immer mehr bis zum Finale. Die Charaktere wurden sehr liebevoll und interessant ausgewählt und in Szene gesetzt. Janek ist ein sympathischer junger Mann und stammt nicht nur aus einer einflussreichen Familie, sondern beweist sich auch als militärischer Anführer. Er besitzt gute Beziehungen zu politischen Führungspositionen bis hin zum herzoglichen Hof. Er ist oftmals des Kämpfens müde, doch im Gefecht mobilisiert er alle seine Kräfte, um seine Haut zu retten. Marie ist ebenfalls eine einnehmende Protagonistin. Durch den frühen Tod der Mutter musste sie schnell erwachsen werden, wodurch ihr Selbstbewusstsein zu erklären ist. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Familienmitglieder, hilft und unterstützt, wo eine helfende Hand gebraucht wird. Sie ist mutig und energisch, doch manchmal wirkt sie auch verletzlich und allein. Auch die Nebencharaktere sind charakterlich sehr schön ausgeformt und untermalen mit ihren Episoden die Handlung der erzählten Geschichte. Auch die Gestaltung des Buches bedarf einer besonderen Erwähnung. So werden ausgesuchte Gedichte und Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels platziert und geben damit schon einen kleinen Hinweis auf die kommenden Abschnitte im Roman. Ebenso wurde an ein Glossar und ein Personenverzeichnis gedacht, so dass der Leser immer wieder nachschlagen kann. Das Nachwort enthält alle historisch belegten Fakten und auch an Zeitleiste wurde gedacht. Die verwendeten lateinischen Vokabeln und Redewendungen werden ebenso erklärt.„Die Töchter von Rosengarten“ ist ein sehr fesselnder historischer Roman und bringt dem Leser Geschichte so nah, wie man es sehr gern in der Schule im Unterricht gehabt hätte, nämlich spannend und bildhaft erzählt, als wäre man selbst mittendrin im Geschehen. Alle Historienliebhaber, die auch Gefallen an einer schönen Liebesgeschichte haben, sollten hier zugreifen, denn sie werden bestens unterhalten. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Fesselnder Roman mit einer schönen Liebesgeschichte

    Die Töchter von Rosengarten
    Schmusekatze69

    Schmusekatze69

    17. June 2016 um 19:38

    Ein Historischer Roman, der gelungener und fesselnder nicht sein kann! Deutschland 1634, zu Zeiten des 30jährigen Krieges. Das Regiment um Johann Georg von Schwanberg, wird hinterhältig von kroatischen Söldnern überfallen. Dabei wird Janek, wie Johann Georg von Schwanberg noch genannt wird, verletzt. Sie reisen weiter zum nächstgelegenen schwedischen Regiment. Der mitreisende Mönch Bartholomäus verarztet ihn, aber rät, in einem nahegelegenen Gutshof Rast zu machen, damit er sich erholen kann. Dieses Gut ist Rosengarten. Hier lebt Marie, die Gutstochter, mit ihrer Schwester Ebba und ihrem Vater Jacob. Wie damals üblich, nahmen sie die kleine Truppe auf und bieten ihnen ein Dach und Verpflegung an. Janeks Wunde entzündet sich, es kommt zum Wundbrand. Somit ist er gezwungen zu bleiben. Marie übernimmt mit Conrad die Pflege, denn es geht Janek nicht sehr gut. Dabei lernen sich Marie und Janek kennen und verlieben sich, gestehen sich ihre Liebe, aber müssen sich aber am nächsten Tag wieder trennen. Was dann alles passiert, wann sich die beiden wiedersehen und ob es überhaupt ein Happyend gibt, wird an dieser Stelle nicht verraten. Viele Personen in dem Buch gab es wirklich, einige sind fiktiv. Im Personenverzeichnis, im Anhang sind alle verzeichnet und nochmal genau beschrieben, wann und wie sie gelebt haben und was sie im 30jährigen Krieg für Aufgaben hatten. Der Autorin kann man nur zu diesem Buch gratulieren. Die umfangreichen Recherchen sind lobenswert. Ich persönlich habe noch nie ein Buch gelesen, das so gut recherchiert wurde und sich so nah an den Intrigen und Kämpfen der Zeit orientiert. Man kann sehr viel über den 30jährigen Krieg lernen, man lernt die damaligen Machthaber von all ihren Seiten kennen. Der Roman ist sehr vielschichtig. Man wechselt zwischen den einzelnen Schauplätzen hin und her, bekommt mit, wer wann, wo und wie mitmischt. Ob auf dem Schlachtfeld oder bei diplomatischen Verhandlungen, man hat das Gefühl dabei zu sein. Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben, mit einem Feingefühl über Einzelheiten. Wichtige Aspekte der Zeit werden versponnen mit einer wunderbaren Liebesgeschichte. Ich sollte aber auch sagen, dass es kein ganz einfach zu lesendes Buch ist und man muss sich auf die vielen historisch belegten Kapitel einlassen. Wer das tut, bekommt ein Buch, von dem man viel lernen kann und das einem viele schöne Lesestunden beschert. Für dieses Buch würde ich am liebsten 10 Sterne vergeben, aber leider geht das nicht. Aber die 5 Sterne sind mit Recht 100% verdient. Ich wünsche mir von der Autorin noch viele solcher Bücher und werde mit viel Interesse ihren Werdegang verfolgen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031
  • Beeindruckender historischer Roman

    Die Töchter von Rosengarten
    mabuerele

    mabuerele

    12. June 2016 um 20:56

    "...Du ahnst nicht, mein Sohn, mit wie wenig Weisheit die Welt regiert wird..." Wir schreiben das Jahr 1634. In Deutschland herrscht der Dreißigjährige Krieg. Johann Georg von Schwanberg, genannt Janek, wird mit sein Regiment aus dem Hinterhalt von kroatischen Söldnern überfallen. Es gelingt ihm, die Söldner in die Flucht zu schlagen. Im Hofgut Rosengarten bei Hall hat Marie Susanne Schenk ihre Morgenarbeit begonnen. Seit dem Tod der Mutter hat sie deren Aufgaben übernommen. Noch läuft auf dem Gut alles im friedlichen Rahmen, trotz dass in der Nähe die schwedischen Regimenter lagern. In Frankfurt hat Alex Oxenstierna ein schweres Erbe angetreten. Nach dem Tode des schwedischen Königs obliegt es ihm als schwedischen Kanzler, die Interessen seines Landes mit diplomatischen Geschick zu vertreten. Die Autorin hat einen fesselnden und abwechslungsreichen historischen Roman geschrieben. Das Buch zeichnet sich durch die ausgezeichnete Recherche der Autorin aus. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Janek hat sein Erbe verloren, denn das gut in Böhmen ist besetzt. . Doch er ist nicht nur Führer eines Regiments. Seine Familie besitzt außerdem ein Handelshaus im Norden. Seine weitverzweigten Beziehungen führen ihn aufs diplomatische Parkett an den Hof von Herzog Eberhard III. von Württemberg. Marie ist eine selbstbewusste junge Dame, die ihre Aufgaben ernst nimmt und sich um ihre jüngere Schwester kümmert. Janek lernt Marie kennen, als er sich auf dem Hofgut einquartiert. Erst in Straßburg wird er sie wiedersehen. Erwähnen möchte ich noch zwei Personen. Das ist zum einen der Mönch Bartholomäus, der Janek begleiten. Er ist ein Schlitzohr erster Güte. Zum anderen ist es Janeks Cousin Bavor, der sich bald zu einem typischen Söldner entwickelt. Er wechselt immer zu der Seite, die am bestens bezahlt und will nebenbei eine eigene Rechnung begleichen. Der Roman erzählt nicht nur die Geschichte von Marie und Janek, sondern bettet die Beziehung der beiden gekonnt in historischen Kontext. Während es Anfang um Krieg und Schlacht geht, spielen später die diplomatischen Feinheiten zwischen dem Hause Württemberg und dem Kaiser eine Rolle. In kurzen Abschnitte erfahre ich außerdem, was gerade an anderen Stellen des Krieges geschieht und wer wo mitmischt. Die Geschichte ist zu vielschichtige, um auf alle Schwerpunkte hier einzugehen. Der Schreibstil ist angenehm lesbar. Positiv hervorheben möchte ich, dass mich die Autorin mit grausamen Einzelheiten der Schlachten verschont. Es wird das Notwendige erzählt, nicht mehr und nicht weniger. Die Autorin versteht das Spiel mit Gegensätzen. Nur ein Beispiel dafür möge genügen. Janek ist kriegsmüde, lässt sich aber kurze Zeit später vom Schlachtgetümmel mitreißen. Sprachlich geschickt wird auf Parallelen hingewiesen, die für alle Kriege dieser Welt gelten, sei es Machtgier oder das Abwälzen der Lasten auf das Volk. Obiges Zitat stammt von dem schwedischen Kanzler und hat bis heute nichts von seiner Aussagekraft und Wahrheit verloren. Es gibt eine Reihe von Sätzen, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte. Andererseits wird die Annäherung von Marie und Janek sehr behutsam wiedergegeben. Schöne Metapher kennzeichnen die friedlichen Phasen im Rahmen des Geschehens. Ich denke dabei insbesondere an die ersten Szenen auf dem Hofgut. Jedes Kapitel beginnt nicht nur mit Ort und Datum, sondern auch mit einem Zitat oder Gedicht. Sie wurden sehr bewusst ausgewählt und weisen schon auf den Schwerpunkt im Text hin. Ein ausführliches Nachwort zu den historischen Fakten, ein Glossar, die Übersetzung lateinischer Ausdrücke, eine Personenübersicht und eine Zeitleiste ergänzen das Buch. Das Cover mit der jungen Frau vor der Burg im Hintergrund passt. Der Roman hat mir ausgezeichnet gefallen. Das liegt daran, dass die historischen Ereignisse den umfangreichen Rahmen bilden, in denen persönliche Schicksale eingebettet wurden. Die Spannung des Buches ist durchgehend hoch.

    Mehr
    • 5
  • Der Dreißigjährige Krieg

    Die Töchter von Rosengarten
    Maddinliest

    Maddinliest

    08. June 2016 um 17:28

    Ein sehr gelungener und fesselnder historischer Roman um die Machtkämpfe im sogenannten Dreißigjährigen Krieg. Regimentsführer Janek von Schwanberg wird bei einem Gefecht schwer verletzt. Zur Behandlung und Genesung wird er auf den Bauernhof Rosengarten gebracht, wo sich die Bauerstochter Marie sehr gewissen-haft und liebevoll um ihn kümmert. Es beginnt eine zarte Romanze zwischen den Beiden, die aber durch einen Aufbruchbefehl für den Regimentsführer beendet wird. In der Folgezeit begleitet der Leser die Protagonisten durch die Kämpfe, Intrigen und Grausamkeiten des Krieges, sowie im Kampf gegen die schweren Krankheiten der damaligen Zeit, wie die Pest. Wird das Schicksal die beiden Hauptprotagonisten wieder zusammenführen, oder sorgt der Krieg für eine dauerhafte Trennung? Das Schicksal nimmt seinen Lauf... Gudrun Maria Krickl ist es mit ihrer sehr bildreichen Sprache gelungen, mich sehr schnell in die damalige Zeit zu versetzen. Sie beschreibt dabei viel die Lebensumstände und die örtlichen Begebenheiten und schafft in ihrem Buch eine sehr ergreifende Atmosphäre. Zu Beginn wird der Leser zwar mit vielen Namen, Personen und Gebieten konfrontiert, die sich aber sehr schnell und einfach in der angehängten Personenübersicht bzw. dem Nachwort zu den historischen Geschehnissen entschlüsseln lassen. Sehr gefallen hat mir die Verwendung vieler historischer Personen in der Geschichte, die durch einige fiktive Personen angereichert wurden. Die historischen Hintergründe zu "Die Töchter von Rosengarten" wirken sehr gut recherchiert. Nach eigenen Angaben hat sich die Autorin drei Jahre mit der damaligen Zeit auseinandergesetzt, um die Geschehnisse dieses historische Ereignisses zu verarbeiten. Die Hauptprotagonisten werden sehr sympathisch beschrieben, so dass es Spaß macht, ihren Schicksalswegen in dieser Zeit zu folgen. Im Verlaufe der Geschichte fiel es mir immer schwerer, das Buch zur Seite zu legen. Insgesamt wurde ich durch "Die Töchter von Rosengarten" bestens unterhalten und habe viel aus der damaligen Zeit lernen können. Für Liebhaber historischer Romane ist dieses Buch somit aus meiner Sicht eine absolute Bereicherung, die ich sehr gerne weiterempfehle und mit 5 von 5 Sternen bewerte!!!

    Mehr
    • 2
  • Mein Leseeindruck

    Die Töchter von Rosengarten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    05. June 2016 um 17:26

    Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die, wie sollte es anders sein, später ineinander übergehen. [Achtung Spoiler] Da wäre zum Einen: Johann Georg von Schwanberg. auch Janek genannt. Er gehört zu einer Gruppe von Söldner und bildet den Oberst der Gruppe. Als der Söldner verletzt wird, drängt der mitreisenden Mönch und Heiler Bartholomäus, im nahegelegenen Hof eine Rast zu machen. Dort trifft Janek auch auf Marie Susanne Schenk, die älteste Tochter des Hofbauer auf Gut Rosengarten. Als sich Janeks Wunde entzündet und der Wundbrand fortschreitet, kümmert sich Marie um ihn. Klar, das nun auch etwas Gefühle wachsen. Hierzu habe ich einen wunderschönen Satz gefunden: "Irgendwo auf dieser Reise zwischen Tod und Leben war sie der Liebe begegnet" (Seite 82) Doch Janek und sein Gefolge muss schon bald wieder aufbrechen, da der Feind die Grenzen schon wieder durchbrochen hat. Der Abschied fällt beiden schwer. Während die Gefolgschaft weiter in den Krieg zieht. verlassen Marie und ihre Familie Gut Rosengarten. Aber am nächsten Ort wartet bzw. wütet schon die Pest, woran auch Maries Vater, Jakob, stirbt. Marie, ihre Schwester und der Knecht Conrad ziehen wieder weiter. Dieses Mal nach Straßburg. Ohne noch mehr von der Geschichte erzählen zu wollen, kann ich trotzdem verraten, dass es weiterhin spannend bleibt. Werden sich Janek und Marie wieder sehen? Klar, wird der eifrige Historienleser sagen. Aber wenn klar, unter welchen Umständen? Schließlich tobt im Land der Krieg. Die Autorin versteht es, mit sehr viel Geschick, den Leser auf fast 400 Seiten in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zu versetzen. Immer wieder trifft man auf geschichtliche Details, die anfangs zwar etwas häufig vorkommen und die Spannung so ein bisschen zum Erliegen bringen, aber mit der Zeit sich sehr angenehm in die Geschichte der beiden Hauptprotagonisten einfügen. So wird schnell deutlich, von welchen Kriegswirren die Länder bestimmt werden. Die zahlreichen - auch fiktiven - Persönlichkeiten, die im Übrigen im Personenverzeichnis im Anhang aufgelistet werden, spiegeln eine Zeit großer Unruhe wieder. Ein Herrscher, dem der Boden unter den Füßen zu heiß wird und dann lieber das Land verlässt, statt seinem Volk beizusteuern, ist auch heute leider nicht so ganz abwegig. Hier hat sich also von der Vorgehensweise der Regentschaften nicht allzu viel geändert. (Ausnahme bestimmen die Regel) Als Ortskundige, hatte es mir natürlich doppelt so viel Freude bereit, all die kleinen, feinen Details der Örtlichkeiten zu lesen. Sollte ich doch vielleicht wirklich mal wieder das alte Schloss in Stuttgart besuchen? Als mein Lieblingsprotagonist hat sich Bartholomäus gezeigt. Seine humorvolle und kluge Art, hat mich sofort fasziniert. Er zählt nun nicht als Hauptprotagonist, trotzdem ist mein Augenmerk auf ihn gefallen. Durch die Beschreibung seines Handels, konnte ich mir im Kopf ein Bild zaubern, das mich so ein bisschen an Bruder Tuck von Robin Hood erinnerte.😃   - Fazit -   Abschließend kann ich sagen, dass ich das Lesen dieses Buches sehr genossen habe. All die kleinen, feinen Details die in die Geschichte geschickt verwoben wurden, lassen so manch fiktive Charaktere sehr lebendig wirken. In jeder Zeile ist zu erkennen, wie gut die Autorin recherchiert hat und mit wieviel Freude und Engagement die Gedanken umgesetzt wurden.   Ich kann dieses Buch allen Lesern großartiger Historienromane nur empfehlen. Ob Ortskundige oder nicht, lehrreich ist dieses Buch auf jeden Fall.   Nun heißt es gespannt warten, bis die Autorin ihren neuen Roman veröffentlicht hat.    

    Mehr