Gudrun Pausewang

 4 Sterne bei 1,597 Bewertungen
Autorin von Die Wolke, Die letzten Kinder von Schewenborn und weiteren Büchern.
Gudrun Pausewang

Lebenslauf von Gudrun Pausewang

Gudrun Pausewang heißt mit bürgerlicher Name Gudrun Wilcke. Sie ist die älteste von fünf Geschwistern und wuchs mit ihrer Familie in Ostböhmen auf. Ihr Vater war Landwirt. Ihr Vater fiel 1943 im Krieg, woraufhin die Mutter mit den Geschwistern nach Westdeutschland zog. Pausewang machte 1948 ihr Abitur und studierte am Pädagogischen Institut in Weilburg an der Lahn. Anschließend war sie als Lehrerin tätig und wurde 1956 vom Auswärtigen Amt nach Chile geschickt, um dort an einer deutschen Schule zu unterrichten. Nach fünf Jahren zog es sie nach Venezuela. Während ihrer Aufenthalte bereiste sie das Amazonasgebiet, Feuerland, Peru, Bolivien, Kolumbien, Mexiko, Mittel-, Nord- und Südamerika. 1963 kehrte sie nach Deutschland zurück und studierte Germanistik; neben arbeitete sie wieder als Lehrerin. 1968 ging sie mit ihrem Ehemann nach Kolumbien und arbeitete dort an einer deutschen Schule. 1970 brachte Gudrun Pausewang einen Sohn zu Welt. Als dieser 2 Jahre alt war kehrte sie endgültig nach Deutschland zurück und arbeitete an einer Schule in Schlitz bei Fulda bis zu ihrer Pensionierung 1989. 1998 promovierte Gudrun Pausewang an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Ihre Dissertation trägt den Titel "Vergessene Jugendschriftsteller der Erich-Kästner-Generation". Obwohl ihre Bücher unterhaltsam sind, bezieht Gudrun Pausewang auch Stellung zu politischen und ökologischen Fragen: Sie verweist auf Probleme in der Dritten Welt, engagiert sich für Frieden, Umweltschutz und die Anti-Atomkraft-Bewegung. Außerdem prangert sie die Verbrechen der Nationalsozialisten an. Dabei schreckt sie nicht vor Horrorszenarien zurück. Für "Die Wolke" erhielt Gudrun Pausewang 1988 den Deutschen Jugendliteraturpreis. 1999 wurde sie vom hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Alle Bücher von Gudrun Pausewang

Sortieren:
Buchformat:
Die Wolke

Die Wolke

 (853)
Erschienen am 01.02.1997
Die letzten Kinder von Schewenborn

Die letzten Kinder von Schewenborn

 (342)
Erschienen am 01.01.2008
Reise im August

Reise im August

 (34)
Erschienen am 01.08.1997
Der Schlund

Der Schlund

 (31)
Erschienen am 01.11.2006
Adi - Jugend eines Diktators

Adi - Jugend eines Diktators

 (21)
Erschienen am 01.11.2009
Das Tor zum Garten der Zambranos

Das Tor zum Garten der Zambranos

 (21)
Erschienen am 01.08.1997
Noch lange danach

Noch lange danach

 (21)
Erschienen am 01.02.2012
Ich war dabei

Ich war dabei

 (15)
Erschienen am 01.02.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gudrun Pausewang

Neu
CorinaPfs avatar

Rezension zu "Einfach abhauen" von Gudrun Pausewang

Keine Handlung nujr Aufzählungen
CorinaPfvor 2 Tagen

Inhalt:

In diesem Buch begleiten wir Jonas. Er sieht keine Weg mehr in Deutschland. Ihm ist alles zuwieder, er hasst die Schule hat wenig bis fast keine Freunde und will  nicht in eine Schublade gesteckt werden.
Er wird 18 und bricht dann die Schule ab, holt sein ganzes Geld und fliegt nach Südamerika. Dort hat ein kleines Hotelzimmer gebucht, doch nach Hygiene und schöne Zimmer ist hier nicht zu denken. Er mietet sich nach langen hin und einen Jeep und fährt einfach los.
Was er auf seiner Reise erlebt muss jeder selber lesen.


Schreibstil:

Ich konnte mit dem Schreibstil überhaupt nichts anfangen. Ich fand es gabt keine Geschichte, es sind einfach Aufzählungen von Straßen Raststationen und Gegenden von Südarmerika. Wenn mal ein kurzes Stück mal keine Aufzählungen waren war die Geschichte sehr oberflächlich und ging nicht in tiefe.

Protagonist:

Jonas ist ein Junge von 18 Jahren. Er will mehr vom Leben als, lernen und dann arbeiten. Jonas nimmt all seinen Mut zusammen und verreist einfach. Er hat den Mut einfach in ein FLieger zu steigen und nicht zu wissen was ihn erwartet.
Er sucht sich selber auf dieser Reise.

Cover:

Ich hab die Fischer Ausgabe. Auf dem Cover ist ein gelbes Schild auf der Dead End steht und im Hintergrund sieht man eine Landschaft die einer Wüsten erinnert. Man sieht Kakteen und kleine Sträucher.
Das Cover hätte mich nicht im Laden angesprochen.

Fazit:

Das Buch konnte mich nicht überzeugen. Leider finde ich, dass dieses Buch keine bis nur wenig Geschichte hatte und es mehr Aufzählungen gab von Raststätten. Auch mit Jonas bin ich nicht wirklich warm geworden.
Wenn mein Freund nicht das Buch zuhause gehabt hätte, hätte ich das Buch sicher niemals gelesen. Es hätte aber auch nicht geschadet wenn ich es nicht gelesen hätte.

Kommentieren0
57
Teilen
Seralina1989s avatar

Rezension zu "Die Wolke" von Gudrun Pausewang

Erschreckend nah an der Realität...
Seralina1989vor 7 Monaten

Das Buch hab ich gestern ausgelesen.

Das Buch selbst hat mich nicht unbedingt geschockt. Ehr der Realitätsscheck hinterher. Es ist in meinen Augen so gut, weil es sehr nah an der Realität dran ist. Wir brauchen doch nur unsere Atommeiler jetzt anzukucken (neben Deutschland auch die an den Grenzen zu den Benelux-Staaten und Frankreich)... Mir wird übel, wenn ich daran denke, dass uns das jederzeit blühen könnte und unsere obersten Politiker genauso arrogant reagieren könnten wie im Buch. Allein Merkels hin und her nach Fukushima. Da wird mir echt anders...

Von daher verstehe ich vollkommen, dass es Pflichtlektüre in der Schule ist. Eigentlich sollten es noch viel mehr Menschen lesen in der Hoffnung, dass sie begreifen, welcher Gefahr wir uns damit selbst aussetzen.

Im Buch gibt es eine schöne Stelle in der es sinngemäß heißt, dass der Mensch sich mit den Meilern überschätzt habe und Mutter Natur dafür irgendwann zurück schlage. Dass sie sich das, was der Mensch da anrichtet nicht ewig gefallen lassen wird. Recht hat er.

Kommentieren0
0
Teilen
W

Rezension zu "Rosinkawiese" von Gudrun Pausewang

Anders sein
Waschbaerinvor 8 Monaten

Zum 90. Geburtstag von Gudrun Pausewang.

Wer glaubt, alternatives Leben sei eine Erfindung der Neuzeit, der irrt gewaltig. In "Rosinkawiese" von Gudrun Pausewang erzählt die Autorin die Geschichte ihrer - gut ausgebildeten - Eltern, die ein völlig autarkes Leben erproben wollten. Um es vorweg zu sagen, am Ende mussten sie dieses Leben in völliger Freiheit aufgeben. Auf Dauer war es ihnen nicht möglich, sich und ihre Kinder zu ernähren, als auch die notwendigen Dinge des Alltags zu bezahlen, ohne die es nun mal nicht geht.

Dass Gudrun Pausewang eine begnadete Schriftstellerin ist die in klaren und verständlichen Worten schreibt, muss ich hier nicht extra erwähnen. Sie hat so viele Bücher geschrieben, von denen ganz sicher in jedem Bücherregal welche zu finden sind.

Rosinkawiese passte als Abdruck in eine der vielen, das Landleben verklärenden Landzeitschriften, die derzeit den Markt überfluten. Die Leser würden sehnsuchtsvolle Blicke bekommen und viele sicherlich voller Wunschvorstellungen an so ein freies Leben denken. Doch in der Realität war das beschriebene Leben geprägt von harter Arbeit, die nie zu Ende war. Von romantischem Landleben keine Spur. Die Kinder arbeiteten nach der Schule oder in den Ferien mit, standen in der Erdbeerzeit am Wegesrand und boten Körbchen voller Früchte aus dem eigenen Anbau an. Wie die Autorin schreibt, muss dieses Leben für die Kinder eine sehr schöne Zeit gewesen sein. Große Besitztümer hatten sie nicht. Meist liefen sie barfuß herum und in der warmen Jahreszeit auch oft ohne Kleider am Leib. Sie waren frei. Doch die Leute in der Umgebung mieden sie, waren sie doch so ganz anders als man sein sollte.

Auch wenn dieses Experiment auf Dauer nicht gelang und man nach einer gewissen Zeit wieder in das genormte Leben zurück ging, ist dieses Buch wunderbar zu lesen. Man kann beim Lesen ja mal träumen, dass es vielleicht auch gelingen könnte.




Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Lust auf eine kleine Zeitreise?

In "So war es, als ich klein war" treffen wir auf ein gutes Stück Geschichte. Ihr wollt dabei sein und das Buch von Gudrun Pausewang gemeinsam lesen?
Dann bewerbt Euch direkt für diese abenteuerliche Reise!


Lesealter ab 10 Jahren


Gudrun Pausewang ist eine der renommiertesten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Nun hat sie ihre Kindheitserinnerungen aufgeschrieben. Der erste Schultag, der erste Wackelzahn, die erste Fahrt auf dem Karussell - warmherzig, berührend und humorvoll erzählt die Autorin von einem Kinderalltag vor fast 100 Jahren und nimmt ihre kleinen Leser mit auf eine spannende Zeitreise.





Leseprobe (über Blick ins Buch)

Gudrun Pausewang wurde 1928 als das älteste von sechs Kindern in Wichstadtl (Ostböhmen) geboren. Ihr Vater kam 1943 in Russland um und ihre Mutter musste nach Kriegsende allein mit den sechs Kindern in den Westen fliehen. Gudrun Pausewang arbeitete als Lehrerin an verschiedenen Schulen in Deutschland und Mittel- und Südamerika. So lehrte sie in Chile, Venezuela und Kolumbien. 1972, zwei Jahre nach der Geburt ihres Sohnes, kehrte sie endgültig nach Deutschland zurück. Hier unterrichtete sie bis 1989 an einer hessischen Grundschule. Im Ruhestand beendete sie ihr Germanistikstudium und promovierte 1998 an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Gudrun Pausewang ist seit 1958 schriftstellerisch tätig. Sie hat - neben Romanen für Erwachsene - zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, in denen sich ihre eigenen Erfahrungen und die Betroffenheit über die Armut in Südamerika, das Schicksal von Flüchtlingen und über die atomare Bedrohung niederschlagen. Sie engagiert sich in ihren Büchern für den Frieden, die Umwelt und soziale Gerechtigkeit. Ein wichtiges Thema ist auch die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Dritten Reich. Für ihr literarisches Werk wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 1988 für "Die Wolke". 1999 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und 2009 bekam sie den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach für ihr Lebenswerk.

Ich suche für die Leserunde zu "So war es, als ich klein war" von Gudrun Pausewang Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch mit Kindern im entsprechendem Lesealter ab 10 Jahren

Hierfür werden 10 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet Ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung Eure Blogadresse bei.

Bewerbungfrage:  Wie ist Euer Eindruck zur Leseprobe?


*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Zur Leserunde
L
Ich brauch schnell eine Personifizierung zu Gisel aus dem Buch Überleben von Gudrun Pausewang
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Gudrun Pausewang wurde am 02. März 1928 in Wichstadtl (Tschechoslowakei) (Slowakei) geboren.

Community-Statistik

in 1,917 Bibliotheken

auf 87 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks