Gudrun Pausewang

 4 Sterne bei 1.766 Bewertungen
Autorin von Die Wolke, Die letzten Kinder von Schewenborn und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gudrun Pausewang (©Zefram)

Lebenslauf

Gudrun Pausewang hieß mit bürgerlicher Name Gudrun Wilcke. Sie war die älteste von fünf Geschwistern und wuchs mit ihrer Familie in Ostböhmen auf.
Ihr Vater war Landwirt, ehe er in den Kriegsdienst einberufen wurde. Ihr Vater fiel 1943 im Krieg, ihre Mutter floh mit ihr und ihren Geschwistern nach Westdeutschland. Pausewang machte 1948 ihr Abitur und studierte am Pädagogischen Institut in Weilburg an der Lahn.

Anschließend war sie als Lehrerin tätig und wurde 1956 vom Auswärtigen Amt nach Chile geschickt, um dort an einer deutschen Schule zu unterrichten. Nach fünf Jahren zog es sie nach Venezuela. Während ihrer Aufenthalte bereiste sie das Amazonasgebiet, Feuerland, Peru, Bolivien, Kolumbien, Mexiko, Mittel-, Nord- und Südamerika.

1963 kehrte sie nach Deutschland zurück und studierte Germanistik; darüber hinaus arbeitete sie wieder als Lehrerin.
1968 ging sie mit ihrem Ehemann nach Kolumbien und arbeitete dort an einer deutschen Schule. 1970 brachte Gudrun Pausewang einen Sohn zu Welt. Als dieser 2 Jahre alt war, kehrte sie endgültig nach Deutschland zurück und arbeitete an einer Schule in Schlitz bei Fulda bis zu ihrer Pensionierung 1989.

1998 promovierte Gudrun Pausewang an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Ihre Dissertation trägt den Titel "Vergessene Jugendschriftsteller der Erich-Kästner-Generation".

Obwohl ihre Bücher unterhaltsam sind, begeistern sie ihre Leser:innen aufgrund ihrer Tiefgründigkeit. So bezog Gudrun Pausewang Stellung zu politischen und ökologischen Fragen: Sie verwies auf Probleme in der Dritten Welt, engagierte sich für Frieden, Umweltschutz und die Anti-Atomkraft-Bewegung. Außerdem prangerte sie die Verbrechen der Nationalsozialisten an. In ihren Werken schreckte sie nicht vor Horrorszenarien zurück wie in ihrem bekanntesten Werk "Die Wolke".
Für "Die Wolke" erhielt Gudrun Pausewang 1988 den Deutschen Jugendliteraturpreis. 1999 wurde sie vom hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
2017 wurde Gudrun Pausewang für ihr Gesamtwerk mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Die beliebte Autorin starb am 23. Januar 2020 mit 91 Jahren, wird aber durch ihre Bücher und klugen Worte in vielen Herzen weiterleben.

Alle Bücher von Gudrun Pausewang

Cover des Buches Die Wolke (ISBN: 9783473544011)

Die Wolke

 (941)
Erschienen am 01.01.2013
Cover des Buches Die letzten Kinder von Schewenborn (ISBN: 9783473476954)

Die letzten Kinder von Schewenborn

 (371)
Erschienen am 14.07.2015
Cover des Buches Reise im August (ISBN: 9783473580408)

Reise im August

 (34)
Erschienen am 01.08.1997
Cover des Buches Der Schlund (ISBN: 9783473580194)

Der Schlund

 (33)
Erschienen am 01.11.2006
Cover des Buches Ich war dabei (ISBN: 9783733501051)

Ich war dabei

 (20)
Erschienen am 18.02.2015
Cover des Buches Noch lange danach (ISBN: 9783473400751)

Noch lange danach

 (25)
Erschienen am 01.02.2012
Cover des Buches Adi - Jugend eines Diktators (ISBN: 9783473475308)

Adi - Jugend eines Diktators

 (23)
Erschienen am 15.12.2013
Cover des Buches Das Tor zum Garten der Zambranos (ISBN: 9783473580361)

Das Tor zum Garten der Zambranos

 (24)
Erschienen am 31.07.1997

Videos

Neue Rezensionen zu Gudrun Pausewang

Cover des Buches Kinderbesuch (ISBN: 9783423411660)
mariameerhabas avatar

Rezension zu "Kinderbesuch" von Gudrun Pausewang

Reichtum, Armut, Elend und großartiges Kino
mariameerhabavor 9 Tagen

Es beginnt wie eine langweilige Geschichte mit den beiden Touristen in Südamerika. Sie besuchen ihren reichen Schwiegersohn, der die beiden für das Wochenende auf der Villa zurücklässt, damit ihre Tochter behandelt wird.

Das deutsche Paar hat eine völlig eigene Einstellung zur Armut, die sie mit sich schleppen, um ihre eigenen Erfahrungen mit den Menschen dieses Landes zu vergleichen. Sie sind naiv, eingebildet und so unschuldig, dass man sie mit Leichtigkeit ausnutzen kann.

Als Leser betrachtet man das alles, hasst förmlich die Reichen in der Geschichte, hat Mitleid mit den Armen und wünscht sich so sehnlich ein Happyend für die ganzen Armen. Bis es an der Tür klopft und plötzlich wendet sich die Geschichte. Mit ihr jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Ahnung, jede Idee, jede Vorstellung und plötzlich findet man sich auf der anderen Seite und will etwas, das man nicht wollen sollte.

Die Autorin hat dafür gesorgt, dass ich während des Lesens förmlich in Panik geraten bin, sogar das Buch zur Seite legen musste, damit ich durchatmen konnte. Das habe ich nicht erwartet und ich wurde von der Handlung mehrfach überwältigt, bis ein beklemmendes Gefühl in der Brust ausbreitete und mich vor jeder weiteren Seite zu fürchten begonnen habe.

Dabei ist die Wendung nicht irgendein Twist, der aus dem Nichts herauskommt wie in einem schlechten Film, sondern die Vorarbeit bereitet den Leser darauf und als es passiert, als die Geschichte so hart umschlug, entfaltete sich die Vorarbeit mit einer gewaltigen Kraft.

Das Ende ist knapp, nur wenige Sätze, und doch haben sie eine Endgültigkeit gehabt, die niederschmetternd war. Jede Figur, das deutsche Ehepaar, der Chauffeure, die kleine Maria, sogar der Schwiegersohn haben mir leidgetan und ich wünschte, das Buch hätte eine andere Richtung geschlagen, eine langweilige, die sich nicht wie ein Stein auf mich gelegt hätte. Jetzt, wo ich endlich durchatmen kann, merke ich, was das Buch alles mit mir angestellt hat.

Cover des Buches Geliebte Rosinkawiese (ISBN: 9783473351138)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Geliebte Rosinkawiese" von Gudrun Pausewang

eine Rückkehr
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Gudrun Pausewang ist längst Erwachsen, hat selber ein Kind und die Rosinkawiese ist eine Erinnerung. Aber die Geschichte lässt sie eben nicht los und sie erzählt ihrem Sohn von ihrer Vergangenheit, ihrer Herkunft, ihrer Familie und eben von der Rosinkawiese. Also fahren Mutter und Sohn los und gehen auf Spurensuche.

Der dritte Band der Rosinkawiese ist quasi in der Jetztzeit und ist eine Begegnung mit der Vergangenheit. Einfühlsam und besonders geschrieben und eine Suche und ein Wiederfinden der Vergangenheit und der eigenen Geschichte. Schade, dass es die Reihe nicht mehr gibt, denn sie sind wichtig für die Deutsche Geschichte und wäre auch heute noch gut für die Jugend zum zu verstehen.

Cover des Buches Fern von der Rosinkawiese (ISBN: 9783473350995)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Fern von der Rosinkawiese" von Gudrun Pausewang

harte Jugend
Tilman_Schneidervor 3 Monaten

Für Gudrun und ihre fünf Geschwister kommt es ganz hart. Der Krieg tobt, zerstört das Land, Familien, Heime, Häuser und bringt die Familien auseinander. Nach dem Tod des Vaters, muss die Mutter mit den sechs Kindern flüchten. Ein harter, ein steiniger Weg und doch gibt es immer wieder Menschen die Helfen, die eine Hand reichen. 

Gudrun Pausewang erzählt beeindruckend und ohne Ausschmückungen von ihrer harten Jugend. Entbehrungen und Einschränkungen und immer auf der Flucht. Es ist ein Zeitzeugnis und ein Schicksal, dass leider vielen Famlien wiederfahren ist. Meine Mama hat sich hier in vielen Punkten wieder gesehen und mir ihre eigene Geschichte erzählt.

Gespräche aus der Community

Lust auf eine kleine Zeitreise?

In "So war es, als ich klein war" treffen wir auf ein gutes Stück Geschichte. Ihr wollt dabei sein und das Buch von Gudrun Pausewang gemeinsam lesen?
Dann bewerbt Euch direkt für diese abenteuerliche Reise!


Lesealter ab 10 Jahren


Gudrun Pausewang ist eine der renommiertesten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Nun hat sie ihre Kindheitserinnerungen aufgeschrieben. Der erste Schultag, der erste Wackelzahn, die erste Fahrt auf dem Karussell - warmherzig, berührend und humorvoll erzählt die Autorin von einem Kinderalltag vor fast 100 Jahren und nimmt ihre kleinen Leser mit auf eine spannende Zeitreise.





Leseprobe (über Blick ins Buch)

Gudrun Pausewang wurde 1928 als das älteste von sechs Kindern in Wichstadtl (Ostböhmen) geboren. Ihr Vater kam 1943 in Russland um und ihre Mutter musste nach Kriegsende allein mit den sechs Kindern in den Westen fliehen. Gudrun Pausewang arbeitete als Lehrerin an verschiedenen Schulen in Deutschland und Mittel- und Südamerika. So lehrte sie in Chile, Venezuela und Kolumbien. 1972, zwei Jahre nach der Geburt ihres Sohnes, kehrte sie endgültig nach Deutschland zurück. Hier unterrichtete sie bis 1989 an einer hessischen Grundschule. Im Ruhestand beendete sie ihr Germanistikstudium und promovierte 1998 an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Gudrun Pausewang ist seit 1958 schriftstellerisch tätig. Sie hat - neben Romanen für Erwachsene - zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, in denen sich ihre eigenen Erfahrungen und die Betroffenheit über die Armut in Südamerika, das Schicksal von Flüchtlingen und über die atomare Bedrohung niederschlagen. Sie engagiert sich in ihren Büchern für den Frieden, die Umwelt und soziale Gerechtigkeit. Ein wichtiges Thema ist auch die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Dritten Reich. Für ihr literarisches Werk wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 1988 für "Die Wolke". 1999 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und 2009 bekam sie den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach für ihr Lebenswerk.

Ich suche für die Leserunde zu "So war es, als ich klein war" von Gudrun Pausewang Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Gerne auch mit Kindern im entsprechendem Lesealter ab 10 Jahren

Hierfür werden 10 Bücher zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet Ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung Eure Blogadresse bei.

Bewerbungfrage:  Wie ist Euer Eindruck zur Leseprobe?


*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

118 BeiträgeVerlosung beendet
connychaoss avatar
Letzter Beitrag von  connychaosvor 8 Jahren
Hier kommt nun auch unsere Rezi, durch einen familiären Supergau bin ich leider kaum zum Schreiben gekommen. https://www.lovelybooks.de/autor/Gudrun-Pausewang/So-war-es-als-ich-klein-war-1234444551-w/rezension/1350503002/1350503480/ Und auch auf Amazon.

Zusätzliche Informationen

Gudrun Pausewang wurde am 02. März 1928 in Wichstadtl (Tschechoslowakei) (Slowakei) geboren.

Community-Statistik

in 2.165 Bibliotheken

auf 103 Merkzettel

von 18 Leser*innen aktuell gelesen

von 12 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks