Guido Dieckmann Das Geheimnis des Poeten

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des Poeten“ von Guido Dieckmann

Die Verschwörung von Weimar Weimar im Jahr 1797: Der junge Christian Vulpius steckt in Schwierigkeiten. Er hat Schulden, und seine Pläne, selbst als Schriftsteller zu reüssieren, sind ins Stocken geraten. Ohne Wissen seiner Schwester Christiane, die mit Goethe liiert ist, nimmt er ein paar Bücher aus dessen Haus mit – als Material für einen Roman über einen Räuberhauptmann, den er plant. Doch ausgerechnet diese Bücher werden ihm gestohlen, und dann wird auch noch ein Mann ermordet, der ihm einen Tag zuvor im Gasthaus von einer Verschwörung und einer mysteriösen Urkunde erzählt hat, die seit Jahren in Goethes Haus versteckt sei und jeden, der nach ihr suche, einer tödlichen Gefahr aussetze. Ein packender historischer Roman mit höchst klassischem Personal. Vom Autor des Bestsellers „Die sieben Templer“

Für Weimar- und Goethefans aber auch für Krimifans ansich empfehlenswert

— HEIDIZ
HEIDIZ

Ein sehr gut recherchierter und unterhaltsamer historischer Kriminalroman. Nicht nur für Fans von Goethe eine Empfehlung!

— Topolinchen
Topolinchen

Stöbern in Historische Romane

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Extrem spannend und atmosphärisch

    Das Geheimnis des Poeten
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    06. May 2017 um 18:57

    der Roman entführt uns im ersten Kapitel in das historische Weimar im August des Jahres 1797. Gleich steigen wir mit einer spannend authentischen Szene in die Handlung ein. Im Vorfeld gibt es einen knackigen Prolog, der im Padua (Italien) des Jahres 1887 angesiedelt ist. Die Handlung ist fiktiv. Es gibt allerdings neben den fiktiven Elementen die wirklich und wahrhaftigen Personen, die gelebt haben und eine Rolle im Roman spielen (z. B. Christian August Vulpius oder Goethe. Das Buch ist in 32 Kapitel gegliedert und hat mich von Anfang bis Ende gefangen genommen. Dieckmanns Schreibstil gefällt mir ausnahmslos gut, er hat mich mit diesem historischen Krimi mit Weimarer Milieu absolut überzeugt. Atmosphärisch dicht und extrem spannend und glaubwürdig klug aufgebaut war ich vollkommen in der Handlung gefangen, konnte mich von Anfang bis Ende identifizieren und hinein versetzen. Christian Vulpius steckt in Schwierigkeiten. Er hat Schulden und ob er selbst als Schriftsteller arbeiten kann, ist auch im Unklaren. Christiane ist Christians Schwester, sie ist mit keinem Geringeren als Goethe zusammen. Es geht hier um einen Roman um einen Räuberhauptmann, den Goethe plant und Christian sich seiner bedienen möchte, dann aber werden ihm diese Bücher, die er Goethe entwendet, gestohlen. Dann passiert auch noch ein Mord. Angeblich soll alles mit einer Urkunde zusammenhängen, die in Goethes Haus sein soll. Ein gefährliches Spiel beginnt ....Mehr möchte ich nicht verraten.Stimmung ist verschwörerisch, das kommt im Krimi sehr gut rüber und auch die damalige Zeit wird lebendig, gefällt mir ausgesprochen gut.Ich empfehle das Buch aufs Äußerste !!!

    Mehr
  • Mord in Goethes Weimar

    Das Geheimnis des Poeten
    Topolinchen

    Topolinchen

    03. March 2017 um 13:57

    Christian Vulpius, Goethes Schwager in spe, nimmt heimlich aus der Bibliothek des großen Schriftstellers, ein paar Bücher mit, die ihm unglücklicherweise gestohlen werden. Er versucht, die Bücher wiederzufinden, aber dann geschieht ein Mord und er gerät in Tatverdacht.Es ist eine interessante Idee, einen historischen Roman in Goethes Weimar spielen zu lassen. Deshalb bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Mir gefällt gut, dass die historischen Infos gut recherchiert sind - das Buch lässt sich aber auch wegen dem guten Schreibstil von Dieckmann angenehm lesen. Nicht nur für Goethe-Fans ein netter Zeitvertreib!

    Mehr