Frau Giraffe zieht um!

von Guido Hammesfahr und Markus Zöller
4,8 Sterne bei15 Bewertungen
Frau Giraffe zieht um!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Ein kleine Bilderbuchschatz, eine wundervolle Geschichte

Nora_ESs avatar

Kindgerecht klarer Schreibstil und eine amüsante Handlung

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frau Giraffe zieht um!"

"Zeit für einen Tapetenwechsel", sagt sich Frau Giraffe eines Tages und beschließt, sich ein neues Zuhause zu suchen. Sie macht sich auf den Weg und begegnet vielen verschiedenen Tieren mit ganz unterschiedlichen Gewohnheiten, aber einer Gemeinsamkeit: Sie alle sind davon überzeugt, das schönste Zuhause der Welt zu haben. Doch ist es auch das richtige für Frau Giraffe? Neugierig probiert sie alles aus und baut sich schließlich ihr eigenes Traumhaus.

Liebenswertes Bilderbuchabenteuer von Guido Hammesfahr, dem bekannten LÖWENZAHN-Moderator

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833905544
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:64 Seiten
Verlag:Baumhaus
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor einem Tag
    Kurzmeinung: Ein kleine Bilderbuchschatz, eine wundervolle Geschichte
    Ein kleine Bilderbuchschatz, eine wundervolle Geschichte

    Über verschiedene Möglichkeiten
    zu wohnen und sich wohl zu fühlen
    für Kinder ab 2,5 Jahren

    Wie und wo würde man am liebsten wohnen?
    Diese Frage stellen sich Kinder wie Erwachsene. Kaum ein Kind, dass nicht Luftschlösser baut von Baumhäusern etc. träumt. Für mich stand von klein auf fest, ich will auf einem Bauernhof leben. Als Kind hatte ich diese Gelegenheit bei einer netten Familie den größten Teil zu leben. Als Kind von Karriere Eltern denen Landleben absolut zu wieder war, war das Landleben mit Tieren und Menschen die absolute Geborgenheit. Leider ist mein Leben dann doch anders verlaufen die Sehnsucht blieb ( leider) aber wer weiß was das Leben noch bringt.
    Der Autor dieser wundervollen Bilderbuchgeschichte Guido Hammersfahr, den meisten als Fred Fuchs und der Sendung Löwenzahn bekannt hat auch so seine eigene Wohlfühlorte z.B. auf seinem Segelboot. Angeregt von einer Situation aus dem Freundeskreis ist nun diese Geschichte entstanden, die Markus Zöller wunderbar illustriert hat.
    Doch nun geht es erst man in die Geschichte, die nicht nur inhaltlich fantastisch ist. Guido Hammerfest weiß zu erzählen, seine Geschichte zu lesen und vorzulesen macht unglaublich viel Freude da sie sprachlich brilliert. Man merkt gleich, das Sprache und das Erzählen sein Element sind. Die Sätze sind so angelegt, das einem die Betonung schon auf die Lippen gelegt wird. Sie fließen geradezu.
    So erleben wir wie die Giraffe eines Tages zu dem Entschluss kommt, dass sie ein neues Zuhause braucht. Mal etwas anderes sehen. Das könnte man ja auch mit einem Urlaub erreichen, doch der Giraffe schwebt etwas anders vor. Was allerdings, das weiß sie noch nicht und so ist es wie so oft im Leben, der Weg ist das Ziel.
    An einem Fluss begegnet sie dem Krokodil. Das Krokodil liebt das Wasser, es kann sich kein schöneres Zuhause vorstellen wie sein Flussbett. Doch ob das auch etwas für Giraffen ist? Unsere Giraffe probiert es aus, was unsere Lesekinder sehr verwundert. Sie wittern gleich eine Abenteuergeschichte, schreiben dem Krokodil negative Eigenschaften zu und wittern eine Falle. Doch nein, dem ist nicht so das Krokodil ist nicht böse, Es ist gastfreundlich und offen und beschreibt die Vorzüge seiner Wohnform, die für ihn ideal sind doch nicht so recht zu unserer Giraffe passen. Auf ihrem weiteren Weg begegnet sie einem Vogel, dessen Zuhause auf einem Baum das schönste der Welt ist, zumindest für ihn und die Schildkröte, die braucht ihr Haus nicht zu suchen, die trägt es immer mit sich. Die Giraffe hat kein Haus das ihr angewachsen ist aber ein altes Boot könnte den Panzer ersetzten. Richtig verstecken kann sich die große Giraffe in dem kleinen Boot nicht aber hineinsetzten, das geht muss sie relativ überrascht und zufällig feststellen, doch da ist es auch schon geschehen. Eine Welle schwappt an den Strand und reißt sie mit samt dem Boot mit aufs Meer. Ob das Boot, das Leben auf dem Meer etwas für Giraffen ist? Wohl ehr auch nicht. Wieder an Land  zieht sie eine erste Bilanz . Überall war es irgendwie schön aber auf die Dauer dann doch nichts für Giraffen. Dann trifft sie auf eine Biberfamilie, die gerade dabei sind ihre Biberburg zu erweitern. Das wiederum bringt die Giraffe auf eine Idee. Ahnt ihr was es sein wird?
    Es ist...." ruhig, aber nicht still, gemütlich und luftig, aber nicht zu eng und mit schönem Ausblick und Platz für Besuch."...
    Ja, so ein Zuhause würde uns wohl auch gefallen.
    Markus Zöller zeigt uns in seiner absolut wundervollen Abschluss Illustration wie unsere Giraffe nun wohnt. Mit all ihren Freunden feiert sie ein Fest . Jeder fühlt sich bei ihr wohl, denn ihr neues Zuhause vereint so ziemlich alles was die anderen auch mögen.
    Jeder mag etwas anderes und jeder kann genau begründen wieso. Tiere haben unterschiedliche Bedürfnisse genau wie wir Menschen und gerade deshalb lässt sich anhand der Tiere so wunderbar anschaulich erklären, das es die unterschiedlichsten Lebensformen gibt, und gleichzeitig verstehen wir die Übertragbarkeit auf unser Leben.
    Individualität, Vielfalt, Eigenbestimmtheit...., Worte, die immer mehr in unserem Sprachgebrauch verankert werden. Gerade das Wort "Vielfalt" wird in letzter Zeit extrem viel und auf die unterschiedlichsten Weisen strapaziert. War es vor 3-4 Jahren noch ein Wort um die Willkommenskultur zu erklären um zu zeigen das es schön und bereichernd sein kann auch etwas aus anderen Kulturen zu lernen ist das Wort heute Synonym für so viel mehr. Manchmal tue ich mich schwer den Begriff noch zu verwenden, aber im Grunde beschreibt er ja auch so viel. Vielfalt bereichert. Vielfalt zeigt uns die verschiedensten Möglichkeiten, Vielfalt..... .  Und so ziehe ich ihn dann doch auch hier in der Beschreibung der Geschichte heran. Vielfältige Lebensformen, jeder mag es anders, alles ist irgendwie für jemanden richtig.
    Was das ist, das muss jeder, so wie die Giraffe auch, für sich herausfinden, für sich entscheiden.
    Und so ist dieses "harmlose" wunderbare Bilderbuch nicht nur eine schöne Geschichte, die wir gerne vorlesen sondern kann auch Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise sein.
    Wie Leben Menschen? Wie leben wir? Wie würden wir gerne Leben? .............
    Wer mich kennt, der weiß, das ich das pädagogische Potential in einer Geschichte zwar erkenne und beschreibe, das ich es aber nicht immer und unbedingt nutze.
    Und daher gibt es an dieser Stelle dann auch wieder den Apell:
    Lasst Geschichten, Geschichten sein. Nutzt nicht immer fort die Möglichkeiten, die eine Geschichte bietet, sondern lest einfach so zum Spaß vor.
    Solltet ihr aber ein Thema bearbeiten und sucht dafür Bilderbücher, über die ihr die Themen transportieren möchtet, dann habt ihr hier ein wunderbares Bilderbuch mit vielen, vielen Möglichkeiten und einer Sprachharmonie, die mich begeistert hat, so wunderbar erzählt Guido Hammersfahr.
    Ich hoffe er wird uns noch viele, viele weitere Geschichten erzählen. Und wenn  möglich wieder mit Bildern von Markus Zöller, der es hier geschafft hat, in seinen Bildern die Geschichte zu transportieren und zu uns zu verzaubern. Dabei möchte ich zum Schluss noch auf die besondere Ausdrucksstärke auch und vor allem in der Mimik und Gestik hinweisen, in der Freude, Traurigkeit, Enttäuschung, Zweifel und die vielen ???? deutlich  zu erkennen und zu empfinden / nach zu empfinden sind. Das sind wichtige Aspekte, damit die Botschaft, die eine Geschichte vermitteln möchte auch von den Kindern verstanden wird.
    Fazit:
    Ein tolles Bilderbuch, rundum ein Schatz!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nora_ESs avatar
    Nora_ESvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Kindgerecht klarer Schreibstil und eine amüsante Handlung
    Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Giraffe

    Als Löwenzahnfans waren wir schon gespannt auf Guido Hammesfahrs Kinderbuch. Wer Moderator einer Kindersendung ist, weiß doch bestimmt, was Kinder toll finden. Und ehrlich, wir sind so froh, dass Guido Hammesfahr zum Autor geworden ist.

    Die Geschichte über Frau Giraffe, die ein neues zu Hause sucht, wird mit einem feinen Gespür für Kinder erzählt. In einem einfachen Text mit einem angenehmen Erzählfluss wird beschrieben, wie Frau Giraffe ihre gewohnte Umgebung verlässt und auf andere Tiere trifft. Hilfsbereit und gastfreundlich laden die unterschiedlichsten Tiere Frau Giraffe in ihr zu Hause ein. Aber nichts will so richtig passen. Bis Frau Giraffe am Ende ihr Traumhaus baut und umgeben von ihren Freunden ein wahres zu Hause findet.

    Den Kindern werden verschiedene Tiere und deren bevorzugte Lebensräume nahegebracht. Was wirklich großartig und lehrreich ist, doch nicht immer authentisch. So ist es schon ein bisschen verwunderlich, dass die Giraffe ausgerechnet zum Krokodil ins Wasser steigt. Insbesondere, wenn das Krokodil dann auch noch frohlockt, wie leicht ihm das Fressen ins Maul schwimmt. Als Erwachsener staunt man sowieso nur über die Unbedarftheit der Giraffe und ihr bedingungsloses Vertrauen. Warum sie sich auf die Suche nach einem neuen zu Hause macht, konnte ich nicht nachvollziehen. Sie tut es einfach. Kinder stören sich ja nicht an solch kleinen Ungereimtheiten.

    „Frau Giraffe zieht um!“ ist das derzeit beliebteste Buch bei uns. Vom Verlag wurde eine Altersempfehlung von 4 bis 6 Jahren angegeben, aber mein Dreijähriger findet die Geschichte so klasse, dass wir sie jeden Abend vorlesen müssen. Wegen der sehr schönen Erzählweise macht das Vorlesen auch als Erwachsener richtig Spaß. Ich hoffe, es bleibt nicht bei dem einen Kinderbuch von Guido Hammesfahr!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Samy86s avatar
    Samy86vor 19 Tagen
    Ein knuffiges, sehr schön illustriertes und unterhaltsames Kinderbuch!

    Inhalt:


    Spontan beschließt Frau Giraffe, dass es Zeit ist, einen Tapetenwechsel zu vollziehen. Ein neues Zuhause muss her, doch gestaltet sich das etwas problematisch. Auf ihrer Suche begegnet sie vielen verschiedenen Tieren mit ihren unterschiedlichen Gewohnheiten und Wohnungen. So verschieden sie auch sein mögen, haben alles eins gemeinsam, denn sie sind alle felsenfest davon überzeugt das schönste Zuhause der Welt zu haben. 


    Jedoch ist das auch das perfekte Heim für Frau Giraffe?


    Meine Meinung:


    Welch ein knuffiges, sehr schön illustriertes und unterhaltsames Kinderbuch!


    Eigentlich braucht dieses Buch nicht mehr als diesen einen Satz und dennoch denke ich, dass es noch mehr brauch und erst der Blick hinter den Buchdeckel genau dies offenbart.


    Schnell wird bewusst, dass das wahre Traumhaus dort ist, wo man sich am wohlsten fühlt und genau diese Erkenntnis sammelt auch Frau Giraffe, die nachdem sie bei all den verschiedenen Tieren bei denen sie eine Nacht verbringen durfte, erlangte.


    Egal ob Krokodil, Schildkröte oder Wal laden Frau Giraffe dazu ein, die positiven und schönen Seiten ihres Hauses kennenzulernen, und doch muss sie feststellen, dass sie an allem etwas auszusetzen hat. 

    Schön ist dann auch der Abschluss des Buches, denn nachdem Frau Giraffe ihr Traumhaus fertiggebaut hat, feiert sie mit all ihren neuen Freunden, die sie auf ihrer Entdeckungsreise kennengelernt hat, zu einer riesen Einweihungsparty ein. 


    Doch umso schöner ist es zu erkennen, dass man die Hoffnung nie aufgeben sollte um sein Glück zu finden. Das Thema ist der aktuell, liest man nicht stetig in den Zeitungen, wie schwer es derzeit ist ein schöne und preislich passende Wohnung zu finden. So ist es natürlich schön zu lesen, dass auch solch ein „brisantes“ Thema in einem Kinderbuch zu findet ist und die Kleinen auch die Problematik hinter dem Ganzen spielerisch kennenlernen.


    Auch die Besonderheit der „Hauptprotagonistin“ Frau Giraffe die mit ihrer Größe schon sämtliche Rahmen sprengt, erschweren nicht nur ihre Traumhaus-Suche, sondern sind durch die Illustrationen wunderbar hervorgehoben und zum nacherzählen gestaltet. Und ich persönlich liebe Frau Giraffe mit ihren großen Kulleraugen und ihrem großen Herzen!


    Fazit:


    Ein wunderbares Kinderbuch, welches tägliche Probleme bearbeitet und mit seinen wundervollen Illustrationen zum vorlesen einlädt!

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Ein tolles Kinderbuch mit wundervollen Illustrationen
    Ein tolles Kinderbuch mit wundervollen Illustrationen

    Meine Meinung:
    Das Cover hat mich direkt auf den ersten Blick angesprochen. Man sieht Frau Giraffe und zwei Zebras. Die Zeichnung ist wirklich süß gemacht, wirkt auf mich stimmig und von den Farben her ist sie warm gestaltet. Man sieht auf Anhieb, dass es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt.

    In dem Buch geht es um eine Giraffe, die Abwechslung haben möchte und sich einen neuen Schlafplatz sucht. Dabei stürzt sie sich ins Abenteuer, kommt in gefährliche Situationen und trifft auf verschiedene Tiere. Die Story ist geprägt von Zusammenhalt und Freundschaft. Es wird auch sehr deutlich, dass jeder ein eigenes Empfinden und unterschiedliche Bedürftnisse hat.
    Wirklich realistisch ist die ganze Geschichte nicht, so sieht ein Krokodil Frau Giraffe zum Beispiel als Freund und nicht als Beute an. Dies sollte man bei der Auswahl dieses Kinderbuches auf jeden Fall wissen und keinerlei Probleme damit haben.

    Die Schrift ist sehr gut und einfach zu lesen. Die Texte an sich sind kindgerecht und passen auch immer gut zu den jeweiligen Bildern, welche mit viel Liebe zum Detail gezeichnet wurden. Die Farben bleiben weitestgehend - wie auf dem Cover - warm und es gibt so einige Details zu entdecken.
    Mein kleiner Sohn liebt das Buch mit seinen zwei Jahren jetzt schon.

    Fazit:
    "Frau Giraffe zieht um!" von Guido Hammersfahr ist ein Kinderbuch mit wunderschönen und warmen Illustrationen, welche mich und meinen Sohn begeistern. Die Handlung ist von Abenteuerlust geprägt, sollte aber nicht allzu ernst genommen werden.

    5/5 Punkte
    (Perfekt)

    Vielen Dank an den Verlag Baumhaus zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und meine Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor einem Monat
    Frau Giraffe sucht ein neues Zuhause ..... total süß und unterhaltsam ;)

    Wenn Frau Giraffe ein neues Zuhause sucht …

    … dann könnte das durchaus sehr interessant werden, allein schon von ihrer Statur her. Und so ist es auch … Frau Giraffe lebt in den Steppen Afrikas. Eigentlich genau der richtige Ort – ist sie schließlich dort geboren und fühlt sich wohl. Doch eines Tages hat sie das Gefühl, dass sie einfach mal Tapetenwechsel braucht – und sich somit auf die Suche nach einem neuen Zuhause macht. Dabei trifft sie allerhand Tiere und lernt deren Zuhause kennen.

    Es ist total schön gemacht und süß umgesetzt. Jedes der Tiere, egal ob Vogel, Krokodil, Schildkröte oder Wal stellt der Frau Giraffe sein eigenes Zuhause vor und lässt sie dort eine Nacht verbringen. Doch so schön es jeder auch hat – es ist einfach nicht das Zuhause, das Frau Giraffe sich vorstellt.

    Schnell wird klar, dass es nirgendwo so wirklich toll für Frau Giraffe ist – entweder ist es ihr zu nass und kalt, zu laut und eng, oder eben einfach zu stürmisch und nicht wirklich ihr Ding. Ja – ein neues Zuhause für Frau Giraffe zu finden ist nicht leicht … bis sie die Biber trifft *lach*

     

    Zuhause ist da, wo man sich wohl fühlt …


    … und das muss auch Frau Giraffe erfahren und erleben.
    So süß sich alles auch gestaltet – so interessant es für Frau Giraffe auch ist, das Zuhause anderer kennenzulernen – so schwer ist es, das zu finden, wo sie sich wohl fühlt. Doch auch das findet sich am Ende des Buches – und somit ist die Party mit all ihren neu dazu gefundenen Freunden ein schöner Abschluss dieses Bilderbuches.

     

    Neue Wege – interessante Einblicke – viel zu entdecken und erleben

    Es ist ein tolles Bilderbuch, mit einer unterhaltsamen Thematik. Ein neues Zuhause zu finden ist ja auch nicht immer so leicht – und nicht überall fühlt man sich wohl, auch wenn es toll dort ist und alle so lieb zu einem sind. Doch sehr schnell wird immer klar, warum Frau Giraffe sich nicht Zuhause fühlt – bis sie letztendlich ihr Zuhause findet.
    Die Geschichte bietet Kindern einen schönen Einblick – eine unterhaltsame Story – und auch sehr viel zum selbst erzählen und mitreden. Es macht Spaß hier durch die Bilder und die Geschichte in Erzählrunden zu starten – und einfach mal zu überlegen, warum Frau Giraffe nicht auf Anhieb ihr neues Zuhause findet, wo sie sich auch wohlfühlt.

    Allein, dass die Figur der Giraffe, durch ihre Statur es schon nicht einfach hat, sich in anderer Tiere Zuhause wohl zu fühlen, so lässt es einen Schmunzeln, beim Anblick der Bilder und beim Ausmalen der Szenen.

    Zuckersüße, farbenfrohe und stimmige Illustrationen


    Ein Augenschmaus – einfach zuckersüß – so gestalten sich hier die Illustrationen, die wunderschön zu dieser Geschichte passen. Für Kinder ab 4 Jahre (und meiner Meinung auch noch jünger) ist das ein tolles Bilderbucherlebnis, das Freude bereitet. Die Giraffe und ihre Glubschaugen, so treu und süß, die muss man einfach lieben … zumindest ging es mir so. Ein Bilderbuch, das man mit Freuden zur Hand nimmt – und das die Kinder selbst zum Erzählen animiert, lässt sich anhand den Bildern doch eigentlich die ganze Geschichte wunderbar nacherzählen.

    Frau Giraffe – eine Suche, ein Tapetenwechsel, der einige Hindernisse mit sich bringt, der neue Einblicke gewährt und vor allem der neue Freunde ins Leben ruft … einfach nur die perfekte Mischung für ein wunderschönes Bilderbuch.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Athenes avatar
    Athenevor einem Monat
    Wie wohnen die Tiere?

    Guido Hammesfahr, der bekannten LÖWENZAHN-Moderator, hat ein Buch geschrieben, dass Justus und ich zusammen gelesen haben:

    Frau Giraffe beschließt, dass es Zeit ist für einen Umzug. Sie sucht ein neues Zuhause und findet heraus, dass nicht alle Tiere, die gleichen Bedürfnisse haben.

    Ein interessantes Konzept. Durch die kindliche Geschichte und die tollen Bilder von Markus Zöller lernt der kleine Leser die unterschiedlichen Tiere und ihre Elemente kennen. Von der Steppe, in den Fluss, in die Bäume, an den Strand.....lest selbst.

    Justus fand besonders schön, dass die Tiere freundschaftlich miteinander umgegangen sind und sich am Ende im neuen Heim der Giraffe alle getroffen haben. Von uns gibt es volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor einem Monat
    Wunderschön illustriert - ein großartiges Kinderbuch

    Der Autor Guido Hammesfahr ist sicherlich vielen bekannt als "Fritz Fuchs" aus der "Löwenzahn"-Fernsehreihe. Nun hat er sein erstes Buch herausgebracht mit dem Titel "Frau Giraffe zieht um". Die Geschichte beginnt in den Steppen Afrikas, wo Frau Giraffe lebt. Doch wie es manchmal so ist, war sie der Meinung, es war Zeit für etwas Neues. Also zog sie los. Dabei begegnet sie vielen Tieren, unterhält sich mit ihnen, erlebt kleine Abenteuer. Als sie am Meer eine Schildkröte trifft, beginnt für beide eine spannende Reise.
    Die Geschichte ist gut durchdacht, ebenso überraschend und wirklich wunderschön. Mit Frau Giraffe hat der Autor eine großartige Protagonistin ausgewählt. Dass es letztendlich bei der ganzen Geschichte um Freundschaft geht, wird der Leser erleben.
    Auf 64 Seiten sind die Szenen gekonnt mit ausdrucksstarken, beeindruckenden Illustrationen dargestellt. Das Cover ist absolut ein Hingucker - Frau Giraffe mit zwei grasenden Zebras, im Hintergrund angedeutete Berge.
    Wenn man sich auf die Geschichte einlässt, entwickelt sie sich langsam zu einem Abenteuer mit einem überraschend schönen Ende. Die farbenfrohen in kräftigen Farben gehaltenen Illustrationen sind immer wieder hervorzuheben. Hier hat der Illustrator Markus Zöller sein großartiges Talent gezeigt. Das Buch ist komplett farbig illustriert. Alles in allem machen "Frau Giraffe zieht um" zu einem gelungenen Kinderbuch.
    Von diesem Buch kann ich nur schwärmen. Nicht nur ich, auch die Enkelkinder waren total verliebt und wir haben auch hier unserer Fantasie freien Lauf gelassen.
    Also insgesamt wieder einmal ein Lesegenuss, nicht nur für die Enkel, sondern auch für die Vorleserin☺

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor einem Monat
    ein Bilderbuch für Kinder zwischen 3-5 Jahren!

    Unsere Meinung:

    Die Geschichte von Frau Giraffe, die Lust auf einen Tapetenwechsel hat, ist eine sehr nette, einfache Geschichte mit vielen großen, bunten und sehr eingängigen Biildern, die uns sehr gut gefallen haben.

    Richtige Gründe für ihren Umzug hat Frau Giraffe nicht. Sie möchte einfach mal, wie schon oben genannt, einen Tapetenwechsel.

    Die Geschichte ist eine tatsächliche Geschichte. Sie will erzählen und kleinere Kinder beim Vorlesen oder Bildergucken unterhalten. Hier geht es nicht um biologisches Fachwissen oder darum, dass alles korrekt dargestellt wird.

    So übernachtet die Giraffe zum Beispiel in der ersten Nacht zwischen einer Vielzahl an Krokodilen, was ja in der Natur nie der Fall wäre. Sie setzt sich z.B. am Strand mit ihrem Hintern auf einen Stein, um sich das Meer anzusehen.

    Die Geschichte zeigt schön, dass man überall Freunde finden kann und auch „Tiere“, die einem einfach mal so helfen, weil sie nett sind. So erlebt Frau Giraffe ein kleines Abenteuer, das ihr letztendlich zeigt, dass nicht nur der Ort wichtig ist, an dem man wohnt.

    Fazit:

    Die Geschichte ist nicht sehr lang, für Kinder zwischen 3-5 Jahren aber sicherlich gut geeignet. Durch die tollen, bunten und lebendigen Illustrationen eignet sich das Buch hervorragend auch zum Angucken und Erzählen. Frau Giraffes Geschichte ist auch schon für die Kleinen verständlich, da sie doch eher einfach und nicht sehr anspruchsvoll ist. Für Schulkinder bzw. Erstklässler ist die Geschichte unserer Meinung nach schon zu kindlich und es passiert nicht mehr genug!

     (4 / 5)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor einem Monat
    Ein nettes Kinderbuch, jedoch fragwürdig.

    Meine Meinung zum Bilder und Kinderbuch:

    Frau Giraffe zieht um



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken.



    Inhalt in meinen Worten:

    Frau Giraffe hat Fernweh, sie möchte einfach mal etwas anderes sehen, und geht deswegen auf einen Umzug. Doch wird sie da glücklicher werden, als da wo sie herkommt, oder ist sie zu Hause einfach glücklicher?

    Tja das kann euch nur Frau Giraffe erzählen, aber Achtung nicht alles, was sie euch so erzählt, dürft ihr für bare Münze nehmen.


    Wie ich das Gelesene empfand:

    Nachdem der Autor ja eigentlich bekannt ist für die Wissenssendung ging ich auch davon aus, das dieses Kinderbuch Wissen spielerisch vermittelt, doch das war nicht so ganz der Fall, denn mal ehrlich, welche Giraffe würde sich freiwillig zu Krokodilen in das Wasser begeben um dort eine Nacht zu schlafen, jede Giraffe wüsste doch, das sie danach nicht mehr existiert.

    Doch Frau Giraffe ist so, das sie jeden Schlafplatz ausnutzt, den sie einfach nur ausnutzen kann, deswegen lernt sie auf ihren Reisen die merkwürdigen Schlafplätze kennen und landet letztlich sogar in einem fremden Land.

    Das hat mir nur bedingt gefallen, denn ich lerne zwar dadurch wirklich tolle Tiere kennen, doch mit der Wirklichkeit hat es nicht viel zu tun, auch hatte ich das Gefühl, das ich nicht so ganz mitbekam, was Frau Giraffe gerne mir mitteilen möchte.

    Das fand ich schade.



    Illustrationen:

    Dagegen sind die Illustrationen so richtig toll gelungen. Gerade die Eule im Buch tat es mir so richtig an, diese ist so genial in der Körpersprache, das ich recht schnell mitbekam, wie diese eigentlich über diese ganze Sache denkt, genervt und gestresst.

    Letztlich sind aber auch die anderen Tiere wunderbar eingefangen worden.

    Neben der Eule hat es mir aber auch die Schildkröte angetan. Denn diese ist einfach freundlich und dennoch macht sie klar wo ihre Grenze ist, das wurde wirklich gut eingefangen.



    Geschichte:

    Diese Geschichte darf ich so nicht ernst nehmen, wie ich es von anderen Kinderbüchern gewöhnt bin, dazu ist Frau Giraffe einfach zu unbedarft und zu Angstfrei, allgemein fehlt der Giraffe die Angst und daraus die Vorsicht. Sie rennt von einem zum anderen komischen Umstand, so das ich mir immer wieder überlegte, warum sie das wirklich tat, ich denke hier einfach viel zu weit, und lasse Kinderbuch nicht Kinderbuch sein.

    Als Kinderbuch gefallen mir die Zeichnungen und auch die leichte und doch verständliche Sprache.

    Auch das sie auf Tiere trifft die es gut mit ihr meinen, obwohl das so gar nicht passend ist.



    Empfehlung:

    Falls ihr ein Kinderbuch sucht, das wirklich auch die Tiere einfängt wie sie sind, dann kann euch dieses Kinderbuch sicherlich gefallen, falls ihr aber genauso wie ich, findet, dass Tiere trotzallem noch natürlich sein sollten und nicht blind in Gefahren laufen sollten, dann kann ich nur sagen, Obacht. Denn hier suggeriert das Kinderbuch eine Welt, die so einfach leider gar nicht existiert.

    Es ist eben Fantasie.


    Bewertung:

    Obwohl ich die Zeichnungen irre gelungen finde, und es toll finde, was Frau Giraffe erlebt bin ich sehr skeptisch und ich stoße mich damit, das ein Krokodil sein Fressen als Freund behandelt und Frau Giraffe ihre natürlichen Fluchtinstinkte einfach nicht auslebt. Deswegen gibt es nur vier Sterne.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    Ramgardias avatar
    Ramgardiavor einem Monat
    Lustige Suche nach einem neuen Zu Hause

    Frau Giraffe, die das ganze Buch hindurch so genannt wird, lebt in der Afrikanische Steppe und braucht einen Tapetenwechsel. In der ersten Nacht steht sie beim Krokodil im Wasser. Da ihr das nicht behagt, versucht sie es wieder im Baum bei den Vögeln, die stehen aber zu früh auf. Durch die Bekanntschaft der Schildkröte gerät sie aufs Meer und der Wal bringt sie wieder an Land, wo sie die Biber kennen lernt. Mit ihnen zusammen baut sie eine Giraffenburg, die alle Vorteile der vorherigen Stationen vereint. Hier lädt sie, wie häufig am Ende von Bilderbüchern, ihre Freunde zu einem Fest ein.

    Die Bilder sind einfach niedlich, große Augen, fast ein wenig Disney. Die Geschichte ist interessant geschrieben, ein wenig Natur und viel Fantasie. Ich  will hoffen, dass Frau Giraffe mit dem Umzug keinen Fehler gemacht hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks