Neuer Beitrag

Floh

vor 3 Jahren

(113)

Autor, IT-Spezialist und Fachmann über "Künstliche Intelligenz" Guido Kniesel betritt in seinem Psycho-Thriller "Kein Wille geschehe" völlig erschreckende und gut recherchierte Streifzüge durch das perfide Gedankengut eines Psychopathen, er begibt sich in die endlose Welt möglicher Sinnfragen, der Philosophie und er streift authentisch und knallhart durch die IT- und Hacker-Szene und blickt in die Konstrukte der Psychologie. Gepaart wird der gesamte Thrill mit einer gewaltigen Portion Polizeiarbeit, privater Ermittlung, Wettlauf gegen die Zeit, hochintelligente Denkstrukturen und Pläne, die Rachsucht und Vergeltung offener Rechnungen und der ganz normale Wunsch nach einer heilen und biederen Familie. Autor Guido Kniesel überrascht mit spannenden jedoch nicht undenkbaren Sphären und besticht mit einem absolut intelligenten, komplexen und sehr durchdachten hochspannenden Thriller-Werk. Von Wahn und Wirklichkeit vernebelt beginnt ein paranoider Serienkiller die Welten aus Schuld, Wille, Rache und Handlungsfreiheit zu vermischen und das bisherige Sein in Frage zu stellen. Ein 5 Sterne + Thrillerleseerlebnis!
Erschienen im bookspot/Edition 211 Verlag (http://blog.bookspot.de/)

Zur Handlung:
Unser Thriller-Autor Guido Kniesel beschäftigt sich in seinem knallharten und rasanten Psychothriller gleich mit mehreren Kernfragen, aus denen er eine hochspannende, rasante und unvorhersehbare Handlung erschaffen hat. Hendrik Jansen ist forensischer Psychiater, er hat nach dem Unfalltod seiner Frau eine neue Liebe gefunden und ist mit seiner jüngeren Diana sehr glücklich und harmonisch. Ein gemeinsammes Kind krönt dessen Glück. Ein Erholungsurlaub steht an, doch zwei bestialische Mordfälle an zwei hohen Beamten machen Hendrik einen Strich durch die Rechnung, sodass er seine Frau und seinen kleinen Sohn bereits nach Rügen vorausschickt und in wenigen Tagen nachkommen möchte. Seine Frau Diana und Sohnemann Noah reisen alleine ab. Für Hendrik steht neben den Gutachten und Verhören in den Mordfällen noch ein Treffen mit seiner Tochter aus erster Ehe Julia an. Der Kontakt ist leider eher finanziell stetig, aber beide wollen dies ändern und Julia will einen zweiten Anlauf starten und ihre große Liebe Marc nochmals dem Vater vorstellen... Doch all diese Pläne von Urlaub mitDiana und Noah und vorherigen Gespräch mit Julia zerplatzen wie eine Seifenblase, als plötzlich Hendrik selbst in den Plänen des psychisch kranken und kaltblütigen Mörders auftaucht und sein Leben, und das seiner Familie am seidenen Marionettenfaden hängt....

Klapptext:
"In Berlin werden innerhalb weniger Tage zwei Tote mit durchschnittener Kehle aufgefunden, ein pensionierter Richter und ein Staatsanwalt. Beiden Opfern wurde mit Blut der Schriftzug »Amor Fati« auf die Stirn geschmiert – ein durch Friedrich Nietzsche geprägter Ausdruck mit der Bedeutung »Liebe zum Schicksal«. Die Beamten der Berliner Sonderkommission »Justitia« stoßen bei ihren routinemäßigen Ermittlungen auf den forensischen Psychiater Dr. Hendrik Jansen, der sich vorerst zur Verfügung halten soll und deshalb seine Frau Diana mit dem gemeinsamen Sohn Noah in den geplanten Sommerurlaub auf Rügen vorschickt. Auch Hendriks sinnsuchende Tochter Julia aus erster Ehe und ihr Freund Marc, ein Dauerkiffer und ehemaliger Hacker, auf den Hendrik nicht sonderlich gut zu sprechen ist, werden in den Sog der Ereignisse hineingezogen. Als Hendrik schließlich begreift, dass seine Familie nie auf Rügen angekommen sondern entführt worden ist, wird ihm allmählich klar, dass es sich bei dem Entführer nicht nur um den gesuchten Doppelmörder handelt, sondern offenbar auch um einen dem Fatalismus verfallenen Wahnsinnigen, für den ein Menschleben nicht mehr bedeutet als ein loses Blatt im Wind."

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors überzeugt durch Anspruch, hoher Intelligenz und unübertrefflicher Recherche und Wissen. Mit lockerer, aber dennoch überzeugender sprachlicher Gewandtheit hat Guido Kniesel einen Thriller erschaffen, der sich trotz der Komplexität der Ereignisse wahnsinnig schnell lesen lässt und kein Halten mehr bietet. Autor Guido Kniesel schreibt und bewegt sich in seiner Thematik sehr selbstbewusst, er besitzt fundiertes Wissen und überzeugt durch intelligente Handlung, Zitate großer Denker und Philosophen und einer runden und stimmigen Umsetzung seiner Story. Die gnadenlose und zerrüttete Gedankenwelt der kranken und verstörten Seelen wird mit einem ganz besonderen Pool aus Denkweisen, Plänen, Schauplätzen und Charakteren versehen, sodass keine Langatmigkeit oder Monotonie entsteht. Sehr rasant, hochspannend, komplex und überaus gut durchdacht und komponiert. In "Kein Wille geschehe" zeigt der Autor sein ganzes Geschick und Können. In diesem Buch behandelt Guido Kniesel neben hochkarätigen Thrill auch Fragen des Lebens und bietet Tiefsinn, der lange nachhallt und zum Sinnieren anregt.  Er provoziert, erregt, erschüttert, mahnt und regt zum Nachdenken hat. Trotz aller Provokation und Entsetzen, die Leser bekommen das, was sie suchen: einen erstklassigen Thriller, der lange unvergessen bleibt. Der Autor besitzt eine ganz besondere Note. Ihm ist es gelungen, durch was auch immer er es schafft, den Leser in seine Welt zu versetzen, sie an die Schauplätze nach Berlin und Umland zu bringen, sich mit den Charakteren zu identifizieren und zu schockieren. Der Leser hat bis zum Schluss das Gefühl, unter ständiger Spannung und Anspannung zu stehen, dieses spitzt sich bis zum Ende zu. Im letzten Drittel meint der Leser das Ende schon zu kennen, aber selbst da ist es dem Autor durch einen gekonnten Schachzug gelungen, nochmals für absolute Spannung und Atemlosigkeit zu sorgen. Ein Ende nach denm Ende. Allein hierfür würde ich gerne 5 Sterne vergeben! Weitere 5 Sterne für den hohen Anspruch und die Qualität seiner schriftstellerischen Art, die sich trotz Anspruch sehr leicht lesen lässt. Auf knapp 310 Seiten elebt der Leser absolute Genialität und Komplexität. Atemberaubendes Talent und verblüffendes Geschick!

Charaktere:
weitere Sterne vergebe ich für die raffinierte Auswahl der Hauptprotagonisten, die vielen Vieze-Hauptprotagonisten und die schmückenden Nebendarsteller. In diesem Buch gibt es eine Menge Sympathieträger und Widersacher. Manche davon nehmen im Verlauf der Handlung eine ganz andere Seite ein, diese gekonnten und raffinierten Wendungen zeugen von großem Talent und Auseinandersetzung mit der ganzen komplexen Handlung. Der Autor überlässt nicht dem Zufall. Ganz besonders gefallen hat mir die Rolle von Marc, Julias kiffender Freund, durch seine illegalen, aber bewusst gesteuerten Aktionen hat er mit Genialität und Vorwitz für Furore gesorgt. Aber auch der forensische Psychiater Hendrik gefällt mir in seiner Rolle ausgesprochen gut. Bei der Figur von Richard Aichner hat der Autor sein bestes gegeben und schöpft aus den Fallen seelischer menschlicher Abgründe und jongliert mit Intelligenz und perfiden Plänen.
In diesem Konstrukt aus Ermittler-Team, Opfern, alten Bekannten und offenen Rechnungen ist "Schubladendenken" sicherlich nicht angebracht, denn hier erlebt der Leser einige Überraschungen. Autor G. Kniesel besticht hier mit sehr detailliert beschriebenen Charakteren, auch jene Nebendarsteller werden mit einer ganz besonderen Macke oder Eigenschaft in dem Geschehen platziert. Neben Beruf und Aufgabe in dem Buch, können wir die Protagonisten auch privat etwas kennenlernen und erhalten somit ein rundes Gesamtbild der Persönlichkeiten. Die Darstellung der handelnden Personen ist authentisch und personifiziert geschildert. Wie ein Dominospiel zieht eine Aktion eine ganze Kette von Folgen und fatalen Auswirkungen mit sich. Knackige Diologe, frische Anekdoten und eine knisternde Hochspannung runden die Gesamtheit der Darsteller gekonnt ab.

Schauplätze:
Hauptaugenmerk in diesem Thriller liegt nicht auf ausgeformte Schauplätze, zwar lernen wir einige Orte, Straßenzüge und Lokalitäten Berlins kennen, aber Fokus liegt hier sicherlich in der Ausführung der menschlichen seelischen Abgründe und psychische Ruinen. Zwar werden die Schauplätze, die genannt werden mit Details und Facette versehen, aber die eigentliche Handlung des Thrillers spielt in den Gedanken und dem Seelenleben der Opfer und Täter. Seine Akribie hat der Autor Kniesel auch auf seine Schauplätze ausgeweitet, er blickt tief in die Seelen, beschreibt Sinnfragen, kranke Gedanken, das rebellische Leben einer Teenie-Tochter, die Polizeiarbeit, das heimische Familienleben und aber auch die bitteren Orte der Folter und Qual. Auch diese Kulissen sind absolut stimmig, authentisch und erwecken zum Leben. Das kleinste noch so unscheinbare Detail wird plötzlich ungeheuer wichtig und prägnant. Bizarre Orte, tiefe Abgründe, neue Welten, entsetzliche Kulissen. Der Autor bietet dem Leser einen Blick in die Welt von geschundenen Seelen und kranken Psychen, und in die Welt von moderner Technik und seinen Gefahren und den perfiden Spielen eines Psychopathen. Ein Wettlauf gegen die Zeit.... Gewürzt werden die Handlungsorte mit einer Brise Schock und bitteren Wahn mit bitterer Wahrheit, aber auch mit den alltäglichen Normalitäten wie sie die Welt fernab der modernen Technik und Brutalität zu bieten hat.

Zum Autor:
"Guido Kniesel wurde 1964 in Oberndorf am Neckar, einer Kleinstadt am Rande des Schwarzwalds, geboren. Er war bereits während seines Informatikstudiums in Berlin und New York fasziniert von der Erforschung des menschlichen Gehirns und beschäftigte sich über viele Jahre mit »Künstlicher Intelligenz« und der Computersimulation von biologischen Gehirnen. Sein 2011 erschienener Debütroman »Der Proband« handelt von einem Humanexperiment skrupelloser Hirnforscher, welches sich für alle Beteiligten zum schlimmsten Albtraum entwickelt. In seinem zweiten Roman »Kein Wille geschehe« stellt er die Frage der Willensfreiheit des Menschen in den Mittelpunkt eines spannungsgeladenen Thrillers. Guido Kniesel arbeitet hauptberuflich für einen internationalen IT-Konzern und lebt heute wieder in seiner Geburtsstadt im Süden Deutschlands.
Weitere Infos unter www.guidokniesel.de"

Meinung:
Dieses Buch lässt mich völlig gefesselt, überrascht, begeistert und schockiert und erleichtert zurück.
Dieser Psychothriller verdient es hoch gelobt zu werden, auch wenn ich gerne weitere Seiten gelesen hätte, da die knapp 310 Seiten nur so davonfliegen. Der Thrillerautor überzeugt absolut mit einer Komplexität, sprachlichem Niveau, Genialität, Brutalität, Abartigkeit, Nervenkitzel und einer ernsten Botschaft, so dass ich verdiente 5 Sterne + vergebe.
Gerade wenn dann noch der Buchinhalt nachwirkt, dann hat der Autor mehr erreicht als einfach nur ein gutes Buch abzuliefern.
Ich jedenfalls bin absolut fasziniert, mit welchen Know How und Wissen der Autor die Szenerie in mehrere Handlungsstränge abarbeitet und am Ende einen Teppich aus wichtigen Handlungssträngen verwebt. Großes Talent, grandioses Werk. Ganz besonderes Augenmerk sollte der Leser auf das Nachwort mit Danksagung richten. Hier erhält man sehr viele Hintergrundinformationen und Basis zur Thematik. Sehr toll gemacht.
Der Umstand, dass der Leser unfreiwillig die Augen öffnet und die Botschaft erkennt, ist mir weiteres Lob wert. Philosophie, Psychologie, IT-Technik, anregende Dialoge, intelligente Gespräche, Ratlosigkeit, Mutmaßungen, bizarre Wendungen, Verblüffung, rasante Action, Tragik und Dramatik, Atemlosigkeit, sympathische Ermittler in einem ganz sonderbaren Team, klasse Wendung und gelungene Struktur, Spannung auf dem Höhepunkt....Es gibt vieles zu nennen, was für dieses Buch spricht.

Cover / Buch:
Das Cover ist gut gewählt und lässt sich auf den Inhalt adaptieren. Das Buch ist sehr hochwertig und liegt absolut angenehm in der Hand. Das Schriftbild ermöglicht ein einfaches Lesen, die Kapitel sind von angenehmer Länge und gut unterteilt.

Fazit:
Da mir der Psycho-Thriller durchweg mehr als sehr gut gefallen hat und ich das Buch guten Gewissens weiter empfehlen kann, sogar muss, kann ich gar nicht anders, als eine absolute Leseempfehlung mit 5 Sternen + auszusprechen!

Autor: Guido Kniesel
Buch: Kein Wille geschehe

Avirem

vor 3 Jahren

@Floh

Wieder einmal eine begeisternde Rezi von di,r obwohl das Genre nicht in mein Beuteschema fällt.

Arun

vor 3 Jahren

Gerade auf meine Wunschliste verschoben!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

super tolle gut geschriebene Rezi und schon wieder ein Buch mehr auf der WuLi :-)

KruemelGizmo

vor 3 Jahren

Und wieder was für meine WL!

clary999

vor 3 Jahren

du bist ja sooo begeistert! kommt auch auf meine WL :)

Kitayscha

vor 3 Jahren

Was du da schreibst klingt spannend, erinnert mich an das Buch Sokrates Lieyes. Sehr interessante Themen die da in dem Buch verbaut sind, mal sehen wann ich das mal zwischen quetschen kann ^^

parden

vor 3 Jahren

Hui, Du bist ja wieder mal begeistert... :)))

Floh

vor 3 Jahren

Kitayscha schreibt:
Was du da schreibst klingt spannend, erinnert mich an das Buch Sokrates Lieyes. Sehr interessante Themen die da in dem Buch verbaut sind, mal sehen wann ich das mal zwischen quetschen kann ^^

"Sokrates Lieyes" habe ich auch mehr als verschlungen, ganz so komplex wie dieser Thriller war ist "Kein Wille geschehe" dann doch nicht, aber er ist ja auch nur halb so umfangreich! Aber sehr sehr lohnend!

NiWa

vor 3 Jahren

Ich glaube, das ist etwas für mich. Auf die WL damit!

Neuer Beitrag